Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car System

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!

Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car System

#1

Beitrag von Tuechersfeld » Sa 27. Feb 2010, 13:52

Hallo,

nun ist die Zeit gekommen, dass ich Euch auch mal meine Anlage vorstellen möchte . Bislang habe ich immer nur gefragt, und gefragt...
die Antworten haben meistens sehr weitergeholfen...und dies ist bislang dabei rausgekommen.

Mit der Planung der Anlage mit Wintrack habe ich ca. vor einem Jahr angefangen.
Wichtigste Bedingung war eine möglichst optimale Platzausnutzung, da nur sehr wenig Platz zur Verfügung steht.
In einer Stadtwohnung mit 88 m2 ist Platz rar, Hobbyraum gibt es keinen, also keine guten Voraussetzungen für eine H0-Anlage. Kurzzeitig hatte ich auch in Gedanken eine andere Spur (TT, N oder Z) zuzulegen, allerdings hatte ich auch schon die komplette Ausstattung in H0, von meiner früheren Anlage als ich noch einen Hobbyraum zur Verfügung hatte, die allerdings nie fertiggestellt wurde.
Realisieren wollte ich allerdings eine Anlage, bei der man nicht nur im Kreis fährt, somit war dann schon bald klar, dass die Anlage mehrstöckig werden müsste.
Von meinem ersten Plan, eine an die Wand klappbare Anlage zu bauen, bin ich dann wieder abgekommen, da dies sehr aufwendig geworden wäre...Gewicht darf nicht zu hoch sein. Der Vorteil wäre gewesen, dass die Grundfläche etwas größer hätte werden können, somit eine großzügigere Streckenführung möglich gewesen wäre.
Diese hätte ich dann in Spantenbauweise ausgeführt, und da hätte es allerdings dann die nächsten Probleme gegeben, dass ich die Spanten alle hätte sägen müssen...nur wo? In unserem Haus ist Lärm nur werktags von 8 bis 18.00 Uhr erlaubt, und Samstag von 9.00 bis 12.00.
Also keine guten Voraussetzungen, da ich unter der Woche zu diesen Zeiten immer in der Arbeit bin.
Somit habe ich eine neue Anlage in offener Rahmenbauweise geplant. Alles etwas enger, alles etwas vollgestopfter. (Größe: 190x160 cm in L-Form) Wobei die max. Steigung 3 % nie überschritten werden durfte, dies war ganz wichtig für mich.
Bis auf die Gleistrassen, die ich mit der Stichsäge auf dem Balkon am Samstag gesägt habe, und der Grundrahmen, dessen Bretter im Großmarkt gesägt wurden, wurden alle Leisten von Hand am Abend oder am Wochenende gesägt.
Für die Landschaftsgestaltung habe ich die Leistenkastenmethode für meine Zwecke etwas abgewandelt. Auf den dünnen Leisten entsteht in Kürze die Landschaft aus Styrodur.
Der Bahnhof wird zweigleisig.

Also noch viel zu tun...aber so eine Anlage wird ja hoffentlich nie fertig.

viele Grüße
Chris




Bild


Bild Bild Bild Bild Bild
Zuletzt geändert von Tuechersfeld am So 9. Jan 2011, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

kaiyjaiy
EuroCity (EC)
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 23:24
Wohnort: Berlin Jahrgang 1973
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von kaiyjaiy » Sa 27. Feb 2010, 15:03

Das ist doch mal eine sehr smarte Anlage.
Wie man sieht, auch mit wenig Raum kann man spannende Sachen machen.

Sind gespannt auf deiner weiteren Fortschritte.

Grüße
Andreas
Bild

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3303
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 54

#3

Beitrag von ET 65 » Sa 27. Feb 2010, 16:31

Hallo Chris,

das ganze sieht in der Planung nicht schlecht aus. Ein Tipp: Bilder kannst Du auch mit 800x600 Pixel direkt einstellen. Hier steht, wie es geht:

Dein Rahmen hat ja auch schon Formen angenommen. Weiter so!

Aber eine Frage - oder auch Hinweis hab ich doch: Wie kommst Du jetzt an die Vitrine ran?

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Benutzeravatar

bjb
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1515
Registriert: Fr 20. Apr 2007, 13:22
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: M-K-C und 1(Maxi)
Wohnort: Zminga

#4

Beitrag von bjb » Sa 27. Feb 2010, 19:22

Hallo Chris,

eine schöne Anlage sieht in der 3D Version mit den Tälern und Bergen richtig gut aus.

Eine Frage zu Deiner Absturzsicherung in den unterirdischen Ebenen, ich hoffe die Seitenwände sind nicht zu hoch, könnte sein dass Du später wenn die Landschaft fertig ist nicht mehr richtig an die Schienen rankommst. Geht ja dann nur noch von unten und nicht mehr von oben. Hast Du das ausgiebig durchgespielt?

Mit eingreifenden Grüßen
BJB

Unser Stammtisch: MUCIS
Korruptiländ - Märklin H0 Anlage: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=85449
Hundling: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=32090
Mein kompaktes BW im Gleisdreieck (ohne Link, findet Ihr unter Anlagen)

Benutzeravatar

clemix
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: Di 4. Aug 2009, 13:02
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Control Unit 6021
Gleise: Märklin K
Wohnort: Gilching
Alter: 27

#5

Beitrag von clemix » Sa 27. Feb 2010, 20:47

hi Chris
ich find' die Anlage auch schön. Mir gefallen so kleine (verwinkelte) Anlagen.

Nur weiter Bilder vom Fortschritt zeigen ;)



Schönen Abend


Clemens
»Die Männer sind natürlich alle dafür, dass mehr Frauen in der Politik tätig sein sollen. Vorausgesetzt natürlich, es handelt sich nicht um die eigene Frau.« — Konrad Adenauer

Benutzeravatar

Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 50
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von Majestix » Sa 27. Feb 2010, 22:13

Hey Chris,
klasse Idee auf dem kleinen Raum!
Wie sieht dein Plan in den nicht sichtbaren Bereichen aus? Ich bekomme da auf den Fotos nicht den rechten Überblick.
Kannst Du vielleicht eine Übersicht des Gleisplans ohne Landschaft einstellen.
Ich suche mal wieder nach Ideen in dieser Größenordnung weil mir meine Streckenführung jetzt nach etlichen Testfahrten nicht mehr gefällt. Zum Glück noch bevor ich mit der Landschaftsgestaltung begonnen hab.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput

Benutzeravatar

Lokalbahn1961
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 54
Registriert: Fr 9. Jan 2009, 23:31
Wohnort: Kaarst
Alter: 57

#7

Beitrag von Lokalbahn1961 » So 28. Feb 2010, 00:22

Hallo Chris

Sehr solide Bauweise. Gefällt mir sehr gut, vor allen Dingen auf relativ kleiner Fläche super umgesetzt. :lol:

Das einzige was mir persönlich nicht ganz zusagt ist der Bahnhof, da fehlt mir etwas an Abstellgleise zum Rangieren ( Güterschuppen, Ladegleis oder ähnliches ). :roll:

Von der Ausgestaltung her dürfte die Anlage ein Highlight werden. Da kkann man sich mit Begrünung und Bäumen austoben. Bei Dir wird die Bahn in der Landschaft fahren, so wie es sein sollte. :wink:

Bin auf weitere Bilder gespannt. :D


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

#8

Beitrag von Tuechersfeld » So 28. Feb 2010, 00:47

ja, das tut gut, nach monatelanger Arbeit ein bisschen Lob...meine Freundin kann damit nämlich leider gar nix anfangen :mrgreen:

und danke für die Hinweise!

@ET65: an die Vitrine muss ich eh selten, und falls mal doch, die Anlage ist auf Rollen gelagert, muss ja eh von allen Seiten rankommen.


@bjb: das mit der Erreichbarkeit könnte an einer Stelle wirklich ein kleines Problem werden. Die Absturzsicherung ist zwar an allen Stellen abnehmbar. Deswegen habe ich mir überlegt, an den kritischen Stellen die Landschaft nach oben hin abnehmbar zu gestalten, um dort auch ran zu kommen. von unten würde es ein ziemliches Gefummel werden, auch wenn es möglich wäre...mal sehen.

@Majestix: hoffentlich auf dem eingestellten Bild besser zu erkennen.
Bild

Auf so kleinen Anlagen dürfte es wohl immer schwer sein, eine abwechslungsreiche Strecke und Zugbetrieb unterzubringen, so dass das Spielen nicht irgendwann langweilig wird.
Thema dieser Bahn ist eine eingleise Strecke mit einem zweigleisigen Bahnhof, wo die Züge ausweichen können. Geplant ist eine komplette Automatisierung (also weniger eine Spielanlage, im Vordergrund ist das Basteln und die Elektronik). Zum Rangieren ist diese Anlage sicherlich nicht geeignet, soll sie auch nicht. Mir kam es vor allem darauf an, dass die Züge eine möglichst lange Strecke pro Runde zurücklegen.
Von unten nach oben dürften es ca. 15m sein, eine komplette Runde also 30m.
viele Grüße
Chris

Benutzeravatar

52 8098
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 16:57
Wohnort: Ostthüringer Wahlwestsachse

#9

Beitrag von 52 8098 » So 28. Feb 2010, 01:53

Hallo,

das ist ja ein richtig schönes Konzept auf diesem Raum, ohne daß es wie Spielzeug aussieht. Da kann man ja direkt mal eine Alpenbahn auf kleinem Raum überzeugend rüberbringen. Dazu ist es auch noch schön gebaut, kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Bevor man sich aber die Arme verbiegt, wenn man im Notfall von unten an die Gleise in den Tunneln ran muß, wären Eingleisvorrichtungen in regelmäßigen Abständen vielleicht nicht die schlechteste Idee.

Viele Grüße

Timo

Benutzeravatar

Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 50
Kontaktdaten:

#10

Beitrag von Majestix » Mo 1. Mär 2010, 10:14

Wirklich schön, Chris.
Die Schattenbahnhöfe befinden sich in Kehrschleifen, so wie ich es mir auch vorstelle. Dass die Züge irgendwann aus der selben Richtung zurück kommen.

Welchen Höhenunterschied hast Du vom unteren zum oberen Schattenbahnhof?
Hast Du schon eine Lösung für die Brücke im Bogen?

Ich wünsch Dir noch viel Spaß beim weiterbauen. Bei mir ist nun die Bauphase erst mal unterbrochen.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

#11

Beitrag von Tuechersfeld » Mo 1. Mär 2010, 22:15

Hi Majestix,
Der Höhenunterschied zwischen den Schattenbahnhöfen ist ca. 30cm.
Die Anlage darf maximal 70cm hoch werden, damit ich sie jemals wieder zur Wohnung hinausbekomme.

Für die Brücke im Bogen ist eine selbstgebaute Steinbrücke geplant. Die jetzige Trasse ist nur provisorisch.

Wie viel Platz hast Du zur Verfügung?

Benutzeravatar

Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 50
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von Majestix » Di 2. Mär 2010, 01:37

Wie groß ich momentan baue siehst Du in meiner Signatur. Ich muß wohl doch mal einen Tread über meinen Bau erstellen.
Bin aber nun nach ausgiebigem Testbetrieb mit meiner Streckenführung gar nicht mehr zufrieden.
Ich bin da zwar im Keller des eigenen Hauses, aber bei der Baugröße komm ich mit dem Teil nie wieder im ganzen aus dem Raum. Die Tür sitzt blöd und außerhalb ist dann ein schmaler Flur. Eigentlich sollte ich was zerlegbares Planen, wie ne Art Module.

Edith Jan. 2011:
Inzwischen steht der Rohbau (befahrbar) des zerlegbaren Neubaus!
Zuletzt geändert von Majestix am So 9. Jan 2011, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage

#13

Beitrag von Tuechersfeld » Fr 24. Dez 2010, 14:54

Hallo,

nun ist es wieder an der Zeit, ein kleines Update einzustellen von der platzsparenden Anlage.
Nachdem im Sommer nur sehr wenig passiert ist, ist es im Winter wieder vorangegangen.

Hier ein Bild vom Status, wie sie über den Sommer ausgesehen hat:

Bild

Die letzten Wochen habe ich das Grundgerüst des Viaduktes gebaut und mit der Landschaftsgestaltung begonnen.
Hier habe ich mich entschieden ohne Holzspanten zu bauen (um die Lärmbelästigung möglichst gering zu halten) und nur Leisten zu verwenden. Diese wurden dann mit Styrodur verkleidet und anschließend werden Spanten aus Styrodur aufgeklebt (momentan noch hingestellt). Hierbei ergibt sich schon mal ein erstes 3D-Bild von der späteren Landschaft. Diese soll später eine kleine Schlucht darstellen, in der ein Wildbach herabstürzt und unter dem Viadukt und der unteren Bahnstrecke hindurchfließt.

Bild

Die Zwischenräume zwischen den Spanten werde ich später voraussichtlich mit Styropor ausfüllen (lässt sich leichter bearbeiten als Styrodur).....werde ich dann sehen, die Bauweise ergibt sich erst mit der Zeit während des Bauens :wink:

viele Grüße
Chris


SauerlandFerdi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 18:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage

#14

Beitrag von SauerlandFerdi » Sa 25. Dez 2010, 15:05

Bis jetzt super gearbeitet,und wenn das gute Stück mal fertig ist wird das mal eine ganz tolle Anlage.
Ist ja auch immer so eine Sache mit dem Platz und was man noch an Überraschungen erleben wird.
Deswegen lieber klein und fein und transportabel sein.
Ich hoffe auf weitere Bilder.

Gruß Ferdi


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage

#15

Beitrag von Tuechersfeld » So 9. Jan 2011, 10:23

Hallo erstmal :wink:

jetzt habe ich beschlossen, dass ich auch noch ein Faller Car System auf meiner Anlage unterbringen möchte....
natürlich wäre es einfacher gewesen, es von vorne herein miteinzuplanen....aber wie es eben so ist....dann kommt einem noch die ein oder andere Idee.
Aber auch gut so, ansosten wäre die Anlage ja schon zu bald fertig. :lol:
Ursprünglich hatte ich ja geplant, dass die Straßentrassen auch aus Styrodur und Gips gefertigt werden. Allerdings bin ich jetzt am überlegen, ob es nicht besser wäre, diese auch aus Sperrholz zu bauen.
Um einen sicheren Fahrbetrieb mit dem Faller System zu gewährleisten darf auch die Steigung der Straßen nicht zu groß und die Radien nicht zu klein werden....

Dies ist eine erste Simulation:

Bild


Der Radius der Straßen beträgt min. 14 cm und die max. Steigung 13%...sollte für eine Straße realistisch sein. Für das Faller System grenzwertig....da dort 12% als max. Steigung angegeben ist.

Vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen schildern mit dem Faller Car System bezügl. Steigungen.
Grüße

Benutzeravatar

BR dirk
InterRegio (IR)
Beiträge: 158
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 21:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2/ analoges GBS
Gleise: C, K und M-Gleis
Wohnort: Leverkusen
Alter: 50

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#16

Beitrag von BR dirk » So 9. Jan 2011, 22:37

Hallo Chris,

schöne Anlage und Ideen.
Der Radius der Straßen beträgt min. 14 cm und die max. Steigung 13%...sollte für eine Straße realistisch sein. Für das Faller System grenzwertig....da dort 12% als max. Steigung angegeben ist.

Vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen schildern mit dem Faller Car System bezügl. Steigungen.
Ich habe ein CarSystem Busstrecke mit Steigung und Kurve eingebaut. Ich kann gerade nicht nachmessen, aber die Steigung dürfte 12% oder mehr betragen. Der Bus hatte ganz schöne Schwierigkeiten die Spur zu halten und Traktionsprobleme. Da sich der Abschnitt in einem Tunnel befindet habe als Straßenbelag feines Schleifpapier benutzt und es funktionierte. Am Kurvenausgang habe ich außen zusätzlich einen "Fangdraht" eingebaut, der den Bus ggf. wieder auf die richtige Spur bringt.
Gruß

dirk


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#17

Beitrag von Tuechersfeld » Mo 10. Jan 2011, 10:35

@ dirk


jetzt würde mich wirklich interessieren, wie steil bei Dir die Strecke war. Vielleicht hast Du ja doch mal die Möglichkeit dies auszumessen....
Wie verhält sich eigentlich der Bus bei Bergabfahrt? Wird er dann sehr schnell und schafft die Kurven nicht mehr oder bremst der Motor einigermaßen?

Am besten ist wohl, vorher noch ein paar Tests auf einer steilen Holzplatte mit Draht zu machen und den Bus mal zu testen. Das steilere Stück bei mir auf der Anlage geht doch über 1,60m. Und leider habe ich nicht den Platz die Steigung zu entschärfen.

Benutzeravatar

Käferlein
InterRegio (IR)
Beiträge: 154
Registriert: So 5. Sep 2010, 18:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: multiMaus
Gleise: Roco Line H0
Wohnort: Österreich

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#18

Beitrag von Käferlein » Mo 10. Jan 2011, 15:28

Hallo Chris!
Schöne Anlage die du da baust!
Könntest du den Gleisplan der Anlage zeigen?
Wäre toll!
Achja.....
Den Beitrag "Sammlung von H0-Gleisplänen halte ich für eine sehr gute Idee, ich würde dich dabei Unterstützen und wollte um Erlaubnis fragen den Beitrag in meiner Signatur verlinken zu dürfen.
Modellbahnergruß,
Benni
Mfg,
Benjamin
WICHTIG:
-->H0 Kleinstanlage"KAKTUS"<--

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann“ (Antoine de Saint-Exupéry)


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#19

Beitrag von Tuechersfeld » Mo 10. Jan 2011, 20:01

Hallo Benni,

gerne darfst Du den Beitrag mit den Gleisplänen verlinken und bissl Werbung machen. Je mehr mitmachen um so besser. :D
Ich finde es mangelt an Plänen für interessante Kleinanlagen, hat leider nicht jeder einen riesigen Hobbyraum :(

und hier kommt der Gleisplan (evtl. ist er bei der Umsetzung etwas abgewandelt worden, also etwas andere Gleise verwendet):

Bild

Bild

Bild

Grüße


Benutzeravatar

Käferlein
InterRegio (IR)
Beiträge: 154
Registriert: So 5. Sep 2010, 18:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: multiMaus
Gleise: Roco Line H0
Wohnort: Österreich

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#21

Beitrag von Käferlein » Di 11. Jan 2011, 05:57

Hey Chris!
Danke für den Gleisplan, werde dich verlinken. :D
Modellbahnergruß,
Benni
Mfg,
Benjamin
WICHTIG:
-->H0 Kleinstanlage"KAKTUS"<--

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar

Richard2
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: So 5. Sep 2010, 15:53
Nenngröße: N
Stromart: AC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Minitrix

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#22

Beitrag von Richard2 » Di 11. Jan 2011, 14:50

Hallo Chris,

zunächst vielen Dank für die Lorbeeren für meine Anlage. Die Konstruktion Deiner für H0-Verhältnisse eher kleinen Anlage macht einen durchdachten Eindruck und man sieht, dass bei Dir die Landschaftsgestaltung auf Kosten eines übertriebenen Fahrbetriebs nicht zu kurz kommt.
Ich werde nicht müde die Balsabauweise zu propagieren und hoffe, dass sich diese Bauweise eines Tages durchsetzt. Dein Gleisplan ließe sich übrigens ohne Probleme in der Balsabauweise realisieren. Und Du hast mir gleich noch ein Argument geliefert. Lärm von einer elektrischen Säge, die bei der Bearbeitung - 8fach verleimte Sperrholzbretter glaube ich auf deinen Fotos erkennen zu können - nötig ist, gibts bei der Balsabauweise auch nicht. Dabei ist mein Anlagenunterbau festigkeitsmäßeig noch nicht ausgereizt. Wenn man die tragenden Balsaholz-Vierkantrohre mit Styropor ausfüllt, das man mit einer Heißdrahtsäge, wie sie im Flugmodellbau verwendet wird, zuschneidet und diese verklebt, läßt sich die Tragfähigkeit weiter steigern. Allerdings sind die Dämpfe geschmolzenen Styropors giftig und unangenehm, deshalb am besten bei Zugluft arbeiten. Lärm gibt es auch hier keinen.
Zu den Preisen ein Wort: 8-fach verleimtes Sperrholz ist wohl auch kaum billiger als Balsa. Nach den bisherigen Erfahrungen vertrete ich die Ansicht, dass die Balsabauweise auch für H0 Anlagen geeignet ist. Ich würde dann das mit der Styroporfüllung machen. Bei 4,50 m x ca. 1,20 m, also für H0 auch schon mittlere Abmessungen, erwarte ich keine Probleme. Das Raster des Spantengerüsts würde ich von 10x10 cm (N) auf 15x15 cm bei H0 erhöhen.
Wenn man stark in die Höhe baut so wie Du, trägt auch das auf den Unterbau aufgeklebte Spantengerüst zur Steifigkeit der Gesamtkonstruktion bei.
Es gibt übrigens noch eine ähnliche Möglichkeit zur Leichtbauweise, die wesentlich billiger kommt als die Balsabauweise und aus dem Modellflugzeugbau der 70er Jahre entlehnt ist. Und zwar anstatt des Balsa Hohlkörpers einen etwa 5x5cm im Querschnitt betragenden Styroporstreifen, den man mit der Heißdrahtsäge zuschneidet mit Abachi-Furnier der Stärke 0,8-1mm beplanken und zwar in der folgenden Weise: Abachistreifen passend zuschneiden und dann die komplette Fläche mit Ponal classic unverdünnt einstreichen. Ebenso den Styroporkern komplett mit Ponal classic einpinseln. Dann den Weißleim aushärten lassen. Wenn das Lösungsmittel verdunstet ist, die Furnierstreifen auf das Styropor aufbügeln, natürlich nicht so heiß, dass das Styro schmilzt, sondern nur der Weißleim. Unter Hitze wird der Weißleim wieder voll klebefähig und beim Erkalten wird diese Art der Verklebung sofort voll tragfähig. Und zwar paarweise die Furnierstreifen auf den jeweils gegenüberliegenden Seiten aufbringen. An den Stoßkanten muss allerdings sehr sauber gearbeitet werden, sauberer als bei der Balsabauweise. Festigkeitsmäßig erwarte ich keine Nachteile gegenüber der Balsamethode.

Vielleicht hat mal jemand Lust, das auszuprobieren. Ideal für den kleinen Geldbeutel, das kommt garantiert billiger als die Bauweise mit Sperrholz. Und man kann Anlagen der Größe allein handhaben, bei denen man das nicht für möglich hält.

Freundliche Grüße

Richard

Benutzeravatar

BR dirk
InterRegio (IR)
Beiträge: 158
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 21:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2/ analoges GBS
Gleise: C, K und M-Gleis
Wohnort: Leverkusen
Alter: 50

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#23

Beitrag von BR dirk » Mi 12. Jan 2011, 17:41

Chris74 hat geschrieben:@ dirk


jetzt würde mich wirklich interessieren, wie steil bei Dir die Strecke war. Vielleicht hast Du ja doch mal die Möglichkeit dies auszumessen....
Ich habe jetzt mal gemessen: Auf 90 cm überwindet er 13cm. Unmittelbar vor der Steigung ist eine 90° Kurve, die Steigung selbst hat ein 180°Kehre mit einem Radius von 15cm.
Wie verhält sich eigentlich der Bus bei Bergabfahrt? Wird er dann sehr schnell und schafft die Kurven nicht mehr oder bremst der Motor einigermaßen?
Das ging eigentlich problemlos, im Moment funktioniert der Bus allerdings nicht, da der Schalter wohl defekt ist :-(
Das steilere Stück bei mir auf der Anlage geht doch über 1,60m. Und leider habe ich nicht den Platz die Steigung zu entschärfen.
Das Problem war bei mir das gleiche, da ich mich auch erst nach Planung für das CarSystem entschieden hatte und Platz einfach nicht zu vermehren ist.

Bin gespannt auf deine weiteren Bauten, bisher gefällt es mir gut.

dirk


Threadersteller
Tuechersfeld
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 00:16

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#24

Beitrag von Tuechersfeld » Do 13. Jan 2011, 10:23

@ Richard2

betr. der jetzigen Anlage ist es für die Balsa-Holz Methode wohl zu spät :wink:
Aber diese Leichtbauweise fasziniert mich sehr.
Ich spiele ja jetzt schon mit dem Gedanken, sobald meine jetzige Anlage fertiggestellt ist (diese muss früher oder später eh weichen, da wir den Platz evtl. für jemand anderes brauchen) ich eine Märklin Z Anlage baue. Ganz ohne geht es einfach nicht, ich werde vermutlich mein Leben lang irgendwo in meiner Nähe eine Modellbahn brauchen. Und für diese käme dann auf alle Fälle die Balsa-Holz Methode in Frage. In der Größe 1,50m x 1m wäre sie dann so leicht, dass ich sie mit einer Hand auf den Schrank hochheben kann.
Vorher sollte ich mich aber noch mit dem Werkstoff etwas vertraut machen.
Du kommt bestimmt aus der Flugzeugecke, daher Dein Wissen?
Übrigens man könnte die Querträger doch auch mit Styrodur versteifen, oder? ist wahrscheinlich noch stabiler als Styropor.

@ dirk

danke für Deine Mühe, sind also ca. 15 %. Ich werde aber noch mal Tests machen...ich mag keine bösen Überraschungen...dann muss es notfalls irgendwie anders gelöst werden.

Grüße
Chris

Benutzeravatar

Richard2
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: So 5. Sep 2010, 15:53
Nenngröße: N
Stromart: AC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Minitrix

Re: Meine kleine platzsparende H0-Anlage mit Faller Car Syst

#25

Beitrag von Richard2 » Do 13. Jan 2011, 11:38

Chris74 hat geschrieben:@ Richard2
In der Größe 1,50m x 1m wäre sie dann so leicht, dass ich sie mit einer Hand auf den Schrank hochheben kann.
Vorher sollte ich mich aber noch mit dem Werkstoff etwas vertraut machen.
Du kommt bestimmt aus der Flugzeugecke, daher Dein Wissen?
Übrigens man könnte die Querträger doch auch mit Styrodur versteifen, oder? ist wahrscheinlich noch stabiler als Styropor.
Ich baue seit 1970 funkferngesteuerte Modelle, vor allem zwischen 1975 und 1985. Wir haben damals unsere Tragflächen für die Kunstflug-Tiefdecker alle in der Balsa-Styro-Sandwich Bauweise erstellt, und die Styropor-Tragflächenkerne mit 1,5 mm Balsaholz (statt Abachi, weil leichter) wie beschrieben beplankt. Auf eine solche Tragfläche, eben auf den Boden aufgelegt, kannst Du Dich draufstellen, ohne dass die Tragfläche zusammenknickt. Bedingt durch die Wölbung des Profils kommt bei den Tragflächen noch ein Faktor "Formstabilität" zum Tragen, der bei den Eisenbahn-Unterbauträgern entfällt.

Zurück zur Eisenbahn:
Wichtiger als die Art des Hartschaums ist, dass der Styroporkern großflächig mit dem Balsholz verklebt ist. Einfach einen passenden Vierkantklotz aus Styropor oder Styrodur in den Hohlkörper einlegen bringt festigkeitsmäßig gar nichts. Das Aufbügeln geht bei 5mm dicken Balsa nicht mehr, da die Hitze nicht bis zur Klebeschicht durch das Holz vordringt, muss die Verklebung mit Weißleim auf konventionelle Art erfolgen. Da durch das Styropor das Lösungsmittel (Wasser) nicht entweichen kann, dauert die Austrocknung einer solchen Verklebung ziemlich lang. Trotzdem braucht man deswegen aber keinen Baustopp einzulegen, da die Grundfestigkeit des Balsa Vierkant-Hohlkörpers bereits trägt.
Da Styropor/Styrodur nur in Platten mit 1 m länge in den Baumärkten erhältlich ist, muss angesetzt werden. Eine stumpfe Verklebung der Styro-Kerne genügt, wenn man ansetzen muss, aber nicht mit Weißleim, der hier nie hart wird, sondern mit 5 min. Epoxy verkleben! Wenn bei der Aufbügel-Methode von 1mm Abachi bzw. 1,5mm Balsa angesetzt werden muss, reicht eine stumpfe Verklebung der Beplankung nicht. Es muss geschäftet werden. Ich würde auf eine Länge von 30cm schäften. Eine sauber ausgeführte Schäftung ist sehr wichtig. Darauf achten dass sich Schäftungen nicht gegenüberliegen und wenn unvermeidbar, dann so schäften, dass beide Schäftungsverläufe sich diagonal gegenüberliegen. Auf die Länge der Schäftung kann man zur Sicherheit auch noch eine zweite Lage Beplankung aufbringen, aber nicht bügeln sondern konventionell aufkleben und mit Schraubzwingen oder Gewichten und Unterlegbrettern aufpressen.
Styropor lässt sich leichter mit dem Heißdraht schneiden als Styrodur und ist billiger. Deshalb würde ich dieses nehmen. Wenn Du einen starken Eisenbahntrafo hast, kannst Du dessen Fahrstromausgang für die Beheizung der Heißdrahtsäge nehmen und die Temperatur sogar regeln. Schaltet der Trafo wg. Überlastung aber mitten im Sägevorgang ab, ist das Styro-Bauteil Schrott.

Wenn Du dich gegen die Beplankungs-Methode entscheidest, würde ich bei einer Anlagengröße von 1,5 x 1 m auf den Styro-Kern verzichten. Unnötige Arbeit! Und man erspart sich den Gestank verbrannten Styropors. Bei dieser Anlagengröße musst Du auch nichts schäften, da es Balsabretter bis 1,5m Länge gibt. Wichtiger sind die Diagonalverstrebungen, so wie bei meinem Unterbau. Diese erhöhen die Torsionsfähigkeit erheblich. Sieh Dir mal die Stahlkonstruktion von Eisenbahnbrücken an, z.B. die Seitenteile der Vollmer Vorflutbrücke. Du wirst keine Eisenbahnbrücke ohne diese Querverstrebungen finden.
Ich habe mein Balsa beim Großhändler Heerdegen http://www.heerdegen-balsaholz.de gekauft und wurde gut bedient. Dieser hat auch Abachi Furnier im Sortiment.

Freundliche Grüße

Richard

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“