Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.

Threadersteller
laslomashigh
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Di 26. Aug 2008, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Windigipet, CAN-Digital
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Süddeutschland

Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#1

Beitrag von laslomashigh » Sa 17. Feb 2018, 16:45

Hallo beisammen,

momentan bin ich am Verlegen meiner Ringleitung und werde hierfür 2,5 mm Lappkabel und Wagoklemmen benutzen. Allerdings past das 2,5 mm Kabel nicht direkt an die Anschlussbuchsen der Ecos - hier gehen nur 0,75 mm. Soll ich dann mit 0,75 mm an die Wagoklemme gehen und von dort weiter mit 2,5 mm? Dann verliere ich ja dann den eigentlichen Vorteil des dicken Querschnittes, oder?
Wie haben das die Experten hier im Forum gelöst?

Schönes Wochenende

Oliver


JoWild
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2
Wohnort: BA

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#2

Beitrag von JoWild » Sa 17. Feb 2018, 16:49

Der Spannungsfall ist abhängig von der Länge. Belastbar ist das 0,75 mm² problemlos mit der Leistung, die aus deiner Zentrale kommt. Also mit Kurzer Strecke zu einem Verteiler und von da wegen des befürchteten Spannungsfalles weiter mit deinem dicken Querschnitt.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim


Threadersteller
laslomashigh
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Di 26. Aug 2008, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Windigipet, CAN-Digital
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Süddeutschland

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#3

Beitrag von laslomashigh » Sa 17. Feb 2018, 16:51

Hui, das ging aber schnell! Vielen Dank - werde ich so machen :idea:

Danke

Oliver

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4014
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#4

Beitrag von Railstefan » Mi 21. Feb 2018, 16:40

Hallo Oliver,

und beachte bitte, dass Leiter-Querschnitte in der Regel in mm² angegeben werden und nicht der Durchmesser in mm angegeben wird.
Und bei den von dir genannten Größen dürfte es sich um 0,75mm² und 2,5mm² handeln.

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage hier im Forum: viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


yogibaer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 87
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 21:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos2
Gleise: Märklin C-Gleis

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#5

Beitrag von yogibaer » Mi 21. Feb 2018, 18:26

laslomashigh hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 16:45
Hallo beisammen,

momentan bin ich am Verlegen meiner Ringleitung und werde hierfür 2,5 mm Lappkabel und Wagoklemmen benutzen. Allerdings past das 2,5 mm Kabel nicht direkt an die Anschlussbuchsen der Ecos - hier gehen nur 0,75 mm. Soll ich dann mit 0,75 mm an die Wagoklemme gehen und von dort weiter mit 2,5 mm? Dann verliere ich ja dann den eigentlichen Vorteil des dicken Querschnittes, oder?
Wie haben das die Experten hier im Forum gelöst?

Schönes Wochenende

Oliver
Hallo Oliver,
also ich habe 2,5mm² Leitungen direkt an meine ECOS 1 und 2 anschließen können. Ich würde mit 2,5mm² auf deine Wagoklemme gehen und damit deine Ringleitung speisen.
Grüße
Jürgen


JoWild
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2
Wohnort: BA

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#6

Beitrag von JoWild » Mi 21. Feb 2018, 18:46

Übrigens müssten laut Bedienungsanleitung zur aktuellen ECOS auch 2,5 mm²-Leitungen passen (siehe dort auf Seite 11 unter Gleisanschluss.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 494
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#7

Beitrag von Stadtbahner » Mi 21. Feb 2018, 19:34

Hmmm... 2,5mm²?
Leuchtenanschlussleitungen für 230V haben z.B. 0,75mm². Mögt ihr mir bitte erklären, wozu es bei der Modellbahn 2,5mm² braucht?
Dankeschön. :)
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


JoWild
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2
Wohnort: BA

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#8

Beitrag von JoWild » Mi 21. Feb 2018, 19:43

Ein Spannungsfall von einem Volt über eine gewisse Leitungslänge sind im 230V-Netz halt weniger als 0,5% und damit praktisch unmerkbar. Bei einer Systemspannung von z.B. 18 V sind das halt schon etwa 5,6% und deutlich merkbar. Gleichzeitig wird die Kurzschlusserkennung durch Leitungswiderstände und die dadurch eben resultierenden geringeren Kurzschlussstromstärken erschwert mit ev. deutlichen Folgen für das Material.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4947
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#9

Beitrag von Erich Müller » Mi 21. Feb 2018, 21:05

Stadtbahner hat geschrieben:
Mi 21. Feb 2018, 19:34
Hmmm... 2,5mm²?
Leuchtenanschlussleitungen für 230V haben z.B. 0,75mm². Mögt ihr mir bitte erklären, wozu es bei der Modellbahn 2,5mm² braucht?
Dankeschön. :)
Die Lampenleitungen mit Euro-Flachstecker sind ja auch nur einen Meter lang und auf dieser Länge (!) bis maximal 2A zugelassen; meist ist auch der angeschlossene Verbraucher nur für wesentlich niedrigere Ströme ausgelegt (z.B. 60W Leistung, etwas mehr als 0,25A).
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

Lokfuchs
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 482
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3plus, Rocrail
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: DO

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#10

Beitrag von Lokfuchs » Mi 21. Feb 2018, 21:31

Hallo Oliver,

stopfe doch so viele Adern Deines 2,5er Kabels in die klemme wie geht. Dann sparst du den Verteiler. Den Rest sauber abkneifen oder isolieren. Das funktioniert.
LG
Guido
Bild


Laurent
EuroCity (EC)
Beiträge: 1005
Registriert: Do 2. Dez 2010, 18:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 + MS1
Gleise: Märklin C&M
Wohnort: Umgebung Amsterdam, Niederlände
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#11

Beitrag von Laurent » Do 22. Feb 2018, 00:24

Der ECOS2 hat auch dieser Klemme oder? Klick mich
Ich hab sie für mein CS3 gekauft und ein verzinntes Stück 2,5mm² Draht geht ohne Problemen drein.
Ich bin Niederländer und mein Deutsch ist ein bisschen schlecht. Tut mir leid, Danke.
Mein Youtube channel
Mein Teppichbahning Topic


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4947
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#12

Beitrag von Erich Müller » Do 22. Feb 2018, 08:38

Verzinnen von Litzen ist gefährlich!
Und deshalb verboten.

http://www.werkzeug-news.de/forum/viewt ... 31&t=23878
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 494
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#13

Beitrag von Stadtbahner » Do 22. Feb 2018, 08:46

Danke, Erich und Joachim.

Und was ist mit Mehrfachsteckdosen? Deren Anschlussleitung hat heutzutage einen Leiterquerschnitt von 1,5 mm². Spannung 230 V, Maximalstrom 16 A. Sprich ca. 3680 W = 230 V x 16 A. Na gut, runden wir mal auf den Wert 3500 W ab, der auf einigen solchen Leisten aufgedruckt/eingraviert ist.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


Stephan Türk
EuroCity (EC)
Beiträge: 1134
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#14

Beitrag von Stephan Türk » Do 22. Feb 2018, 08:54

Hallo Marc,

ich verwende nur Leisten mit 2,5qmm. Industriestandard.

Weiterhin auch mit einem 2-poligen Schalter um Phase und den Null-Leiter zu trennen.



Stadtbahner hat geschrieben:
Do 22. Feb 2018, 08:46
Danke, Erich und Joachim.

Und was ist mit Mehrfachsteckdosen? Deren Anschlussleitung hat heutzutage einen Leiterquerschnitt von 1,5 mm². Spannung 230 V, Maximalstrom 16 A. (Sprich ca. 3680 W = 230 V x 16 A).
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

Oktober = Fr. 19.10.
November = Fr. 09.11.
Dezember = Fr. 14.12.

http://www.mist55.de


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4947
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#15

Beitrag von Erich Müller » Do 22. Feb 2018, 09:00

Hallo Marc,

die Leistung interessiert erst mal nicht, sondern die Stromstärke - und der Spannungsverlust, der (wie Joachim geschrieben hat) unabhängig von der Ausgangsspannung ist.
Im Hausnetz gelten noch dazu hohe Toleranzen, ±23V≈, mit denen die Geräte funktionieren müssen.
Und: auch diese Leitungen sind kurz! In der 25m-Kabeltrommel hast du dickere Leitungen, sonst wird die Leitung heiß und die Bohrmaschine macht nur wuu-wuu.
Deshalb dürfen Verlängerungen ja auch nicht aneinander gesteckt werden. Mit Verlängerungskaskaden kann man feine Hausbrände erreichen...
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8357
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.1 GFP 3.68
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#16

Beitrag von supermoee » Do 22. Feb 2018, 09:02

Hallo,

ich bin mal gespannt wie lange es dauert, bis der erste sich Kupferstangen verlegt. :lol:

2.5 qmm :shock: Sowas habe ich nicht mal in der Elektroinstallation meines Hauses, die weit höhere Stromstärken aushält als die popeligen 3-8A einer Modellbahn :lol: :lol:

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4947
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#17

Beitrag von Erich Müller » Do 22. Feb 2018, 09:16

Wenn du in deinem Haus unterwegs 10V verlierst, ist das nicht tragisch - bei der Modellbahn schon.

Davon abgesehen: in so einem Haus habe ich auch mal gewohnt - aber nicht lange.
Da reichte es, einen Halogenstrahler für 15 Minuten auf voller Leistung laufen zu lassen, und du konntest mit dem Handballen auf der Wand fühlen, wo die Leitung lief, so warm wurde die.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8357
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.1 GFP 3.68
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#18

Beitrag von supermoee » Do 22. Feb 2018, 09:23

Hallo,

mein Haus hat vor wenigen Jahren noch den Sicherheitscheck der Elektroinstallation mit Bescheinigung durch die Behörde bestens bestanden. :wink:

Und meine 27 qm Anlage mit 0.14 bis 0,75 qmm Kabelquerschnitte funktioniert auch bestens. Alles fährt und alles schaltet bei Kurzschluss bestens ab. :wink:

Aber jeder ist frei, soviel Kupfer in die Anlage reinzubuttern wie er mag. Die Kupferindustrie dankt :lol:

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


Ignis92
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 59
Registriert: So 4. Dez 2016, 11:19

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#19

Beitrag von Ignis92 » Do 22. Feb 2018, 09:39

Danke, Stephan. :gfm:

Endlich mal jemand der mit gesundem Menschenverstand an die Sache geht.


Stephan Türk
EuroCity (EC)
Beiträge: 1134
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#20

Beitrag von Stephan Türk » Do 22. Feb 2018, 09:42

Hallo Stephan,

in unserem Institut verlegen wird demnächst Kupferschienen. Wer Strom braucht bekommt "Krokodilklemmen" und zapft sich den. Spart die Unterverteilung und wenn noch mehr benötigt wird gibt es noch ein Krokodil. :idea: :idea: :idea:
supermoee hat geschrieben:
Do 22. Feb 2018, 09:02
Hallo,

ich bin mal gespannt wie lange es dauert, bis der erste sich Kupferstangen verlegt. :lol:


Gruss

Stephan
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

Oktober = Fr. 19.10.
November = Fr. 09.11.
Dezember = Fr. 14.12.

http://www.mist55.de

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 494
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#21

Beitrag von Stadtbahner » Do 22. Feb 2018, 09:50

Erich, Steckdosenleisten mit H05VV-F 3G1,5 (also 1,5 mm ²) gibt es bis 5 m z.B. von Brennenstuhl* (Art. 1152300015). Als reine Verlängerung (Art. 1165480) bis 25 m.

*ein Schelm, wer so wie ich denkt, dass dieser Firmenname unfreiwillig komisch ist, hehe.


Kann mir mal jemand bitte den Spannungsabfall bei Moba-üblichen Spannungen, Strömen und Leitungslängen an 0,14 mm² bis 0,75 mm² Querschnitten von Kupferlitzen durchrechnen?
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8357
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.1 GFP 3.68
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#22

Beitrag von supermoee » Do 22. Feb 2018, 09:55

Ignis92 hat geschrieben:
Do 22. Feb 2018, 09:39
Endlich mal jemand der mit gesundem Menschenverstand an die Sache geht.
Hallo,

muss man auch, denn überall den gleichen Kabelquerschnitt zu verlegen ist Unsinn, denn es fliessen nicht überall die gleichen Ströme.

Meine Hauptverteiler sind mit 0.75qmm Kabel unter sich verbunden. Abzweigungen zu Unterverteilern haben dann nur noch max 0.5 qmm. Von da aus zum Gleis reichen meist die 0.14 qmm, oder die 0.25 qmm Litzen, wenn man wirklich sicher sein will.

Nur zur Info, folgende Schauanlage hat max 0.5 qmm Kabelquerschnitte verbaut:

http://kaeserberg.ch/de-de/anlage/in-kurze.aspx

An mehreren Stellen haben sie Spiegel unter die Anlage angebracht, damit man die perfekte Verkabelung auch bewundern kann. Ein Meisterstück, das seit 17 Jahren ohne Brände täglich fährt. Wie sie das bloss ohne Kupferstangen bewerkstelligen konnten???

Was hier im Forum manchmal verzapft wird, muss nicht als die absolute Wahrheit angesehen werden. Ich hatte meine Boosterleistung gemäss den Vorschlägen hier im Forum ausgelegt gehabt. Es hieß hier, man hätte nie genügend Leistung und mehr ist besser. Demzufolge hatte ich 7 Booster für meine 33 Züge, von denen bis zu 8 gleichzeitig fahren und 60% beleuchtet sind, vorgesehen und installiert. Ergebnis: Die Boosterströme schwankten zwischen 0.2 - 0,5A. Folglich habe ich 5!!! Booster wieder entfernt und betreibe meine Anlage mit den restlichen zwei, die höchstens zu 50% ausgelastet sind. Rein rechnerisch könnte ich nur mit einem Booster fahren, der wäre aber dann gut ausgelastet. Etwas Reserve behalte ich noch. :wink:

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 494
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#23

Beitrag von Stadtbahner » Do 22. Feb 2018, 11:24

Ich hab mal kurz durchgerechnet.

Auf großzügige 10 m Leitungslänge 0,75 mm² Kupfer habe ich gerade mal nen Leitungswiderstand von 0,24 Ohm.
Nehme ich eine Z21 und sage, wir haben am Ausgang 16 V Spannung und einen maximalen Strom von 3 A, macht das einen Spannungsfall von gerade mal 0,7 V aus. Mit sinkendem Strom sinkt auch der Spannungsfall bis in die Bedeutungslosigkeit.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Benutzeravatar

Lokfuchs
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 482
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3plus, Rocrail
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: DO

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#24

Beitrag von Lokfuchs » Do 22. Feb 2018, 20:13

Kupfer ist im Gegensatz zur MoBa eine gute Geldanlage. Der Preis hat sich seit 2000 mehr als verdreifacht.

Das spricht eindeutig für die geschmähten Kupferstangen!

(Aber das ist für einen Schweizer sicher nicht relevant, da wohl "Peanuts" :lol:)
LG
Guido
Bild


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4947
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kabei 2,5mm an Ecos 2 anschließen

#25

Beitrag von Erich Müller » Fr 23. Feb 2018, 07:14

Und im Kurzschlussfalle?
Reicht dann der Strom noch aus, um die Zentrale zum Abschalten zu bringen, oder wirken die Leitungen als Vorwiderstand, der der Zentrale den Kurzschluss "versteckt"?

Was für Leitungen die am Kaeserberg verwenden, sagt an sich gar nichts aus, solange nicht bekannt ist, welche Stromstärke darüber geht und wie sie abgesichert ist.

Und 10m Leitung (man muss Hin- und Rückweg einbeziehen) sind auch nichts Ungewöhnliches in einer mittleren Kelleranlage. Wenn die Zentrale nicht zentral steht, können es auch schnell ein paar Meter mehr sein. Von wegen großzügig.

Alex Modellbahn hat vor ein paar Jahren einen Kabelbrand gehabt und auch hier im Forum beschrieben. Brauch ich nicht. Und ob 100m Kabel nun 6,95 oder 8,95 kosten, sprengt mein Budget bestimmt nicht.
Zuletzt geändert von Erich Müller am Fr 23. Feb 2018, 09:33, insgesamt 1-mal geändert.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“