Probleme mit Br 245 aus 29479

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.

klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9966
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#26

Beitrag von klein.uhu » Mo 20. Mai 2019, 21:13

Werbelok hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:19
... Habe da extra nochmal geschaut bis auf zwei Modelle haben meine Loks alle 5 polige Motoren Oohne Bürsten.
Moin,

Das sind dann aber keine HOBBY-Loks :bigeek:

Bürstenlose Motoren waren bei Märklin nur die CSINUS / SoftDriveSinus (SDS). Auch die hochwertigen Glockenanker-Motoren (Faulhaber, Escap, und wie sie alle heißen) haben Bürsten. Die gab und gibt es aber nur in den Modellen der obersten Preisklasse, nicht im HOBBY-Sortiment. Der CSINUS hatte 12 Pole.

Die einfachen und recht billigen 3-/5--Poler haben alle Bürsten, auch wenn man sie nicht wechseln kann und nicht sieht. Das wurde gerade hier gezeigt und bewiesen.:
viewtopic.php?f=2&t=169761#p1975132
In diesem Zusammenhang hast Du folgendes geschrieben:
Werbelok hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 18:16
Der Spezialmotor ist ein so genannter "Brushless" oder auch Käfigläufermotor.
das stimmt nicht und würde Dir schon bewiesen. Ich nehme an, Du meintest mit "Käfigläufermotor" einen Glockenankermotor. Wie soll da ohne Bürsten ein elektromotorisches Drehfeld entstehen? Das gab es nur beim CSINUS mit seiner speziellen aufwendigen Steuerelektronik. Informiere Dich bitte erst mal, bevor Du hier Gerüchte verbreitest:
https://www.stayathome.ch/motoren.htm
http://www.modellbahnkeller.eu/Lokumbau ... otoren.pdf
Deine Modelle mögen 5-pol-Motoren haben, aber bürstenlose sind es höchstwahrscheinlich nicht. Die sind lediglich gekapselt und die Bürsten nicht sichtbar und auch nicht Wechselbad: eben sogenannte "Wegwerfmotoren"! Bitte nenne doch mal die Baureihen oder Artikelnummern, dann sagen wir Dir welcher Motor da drin ist. Sonst sind Deine Behauptungen unglaubwürdig.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1345
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#27

Beitrag von Schroedjs » Di 21. Mai 2019, 20:43

Das Problem mit dem Knacken bei den Weichen hatte ich auch mal mit meinen Trix.
Seit ich meine Spur kontrolliere und ggf. einstelle habe ich keine solchen Weichengeräusche mehr.
Hier mein alter Clip dazu:
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)


Gecco
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 365
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 17:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: BaWü
Alter: 50
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#28

Beitrag von Gecco » Di 21. Mai 2019, 21:06

N'Abend,

danke, das Video ist sehr gut was die Verdeutlichung des Problems angeht!

Hier ist auch noch eins, da ist die ESU Ludmilla mit beiden Drehgestellen an einer Linksweiche betroffen bei Minute 0:50:

https://www.youtube.com/watch?v=_itZ4Gvv8nE

Gruß

Guido


Threadersteller
Werbelok
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobile Station
Gleise: C - Gleis
Wohnort: Bremen
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#29

Beitrag von Werbelok » Mi 22. Mai 2019, 19:47

Hallo

Die Videos beschreiben es ziemlich genau. Allerdings ist das Geräusch bei meiner Start up 245 wesentlich lauter.
Ich habe gestern mal eine Achse raus genommen und Solo über eine Weiche gerollt. Es ist Tatsache das der Spurkranz auf den Herzstückkeil knallt und das Knacken hervorruft.

Aber bei diesen Billig Kunststoffachsen weiß ich nicht wie man da was einstellen kann.

Ich habe mich dazu entschlossen die Lok einzusenden und warte mal ab was Märklin dazu sagt.

Lg
Man kann nie genug ZUG bekommen :wink:


Threadersteller
Werbelok
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobile Station
Gleise: C - Gleis
Wohnort: Bremen
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#30

Beitrag von Werbelok » Mi 22. Mai 2019, 19:57

Jedenfalls finde ich es einfach nur schade das so was an den Kunden geht!
Ich kaufe mir eine Modellbahn um sie fahren lassen zu können und nicht als "Bastelobjekt" für Regentage.
Nichts ist perfekt und alles geht mal kaputt aber so essentielle Sachen wie eine korrekt eingestellte Spur erwarte ich von einem neuen Modell einfach.

...und es scheint ja keine Seltenheit zu sein...
Man kann nie genug ZUG bekommen :wink:


elia
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: mönsheim

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#31

Beitrag von elia » Do 23. Mai 2019, 09:24

Hallo,
ich kann euch etwas Trost spenden, dieser Effekt kommt auch bei anderen Modellen vor.
Vor kurzem kaufte ich den Roco AC Taurus "Licht im Dunkel" #79238. Ein schönes Modell.

Beim Abbiegen auf manchen K-Weichen und einer C-Weiche das Gleiche. Es glackt oder die Lok entgleist. Ich habe einige Roco BB-Eloks und so was noch nie beobachtet. Also das Übliche: Radsatzinnenmaß nachgemessen mit Märklin verglichen: alles ok! Schleifer justiert, Kardan geölt, Drehgestell beschwert, Drehgestell geölt: es hat nix genützt.
Schließlich habe ich die C-Weiche angeschaut und da schaut beim Abbiegen das abbiegende Profil in die Weichezunge einige 0,x mm. Und daran am festen Schienenprofil stößt der 1. Radsatz des Drehgestells. Ich habe das korrigiert und mit wasserlöslichem Weißleim fixiert. Tesa wäre wohl auch gegangen. Seither ist das Problem verschwunden.
Mich wundert halt warum alle andern Loks da keine Problem hatten.

Mfg: Helmut


Gecco
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 365
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 17:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: BaWü
Alter: 50
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#32

Beitrag von Gecco » Di 28. Mai 2019, 20:05

N'Abend,

kurze Rückmeldung:

Ich konnte das Problem an der 146.5 lösen: die gemessenen Werte lagen zwischen 14,25 und 14,45mm. Ich habe sie auf 14,00 - 14,05mm mit dem vom Uhu empfohlenen Werkzeug eingestellt, und die Lok läuft jetzt ohne Krach über die Weichen.

Bei weiteren Probefahrten mit dem Fuhrpark fiel dann noch eine recht neue Märklin Nohab mit Krach auf. Die gemessenen Werte lagen hier an 5 Achsen bei 14,00 - 14,05mm und auf der sechsten Achse als Ausreißer bei ca. 14,58mm! Genau die Achse verursachte auch die Geräusche an den Herzstücken. Also habe ich diese Achse ebenfalls auf 14,00 mm eingestellt, und jetzt läuft auch die Nohab wie es sein soll.

Als ich dann schon mal dabei war, habe ich weitere Loks gemessen und fast an jeder Lok ein zu großes Maß von ca. 14,25 - 14,30mm festgestellt. Das habe ich aber so belassen, weil die Loks trotzdem keine Problem machen. Bei den Wagen ist es so, dass die mit 14,00 -14,10mm recht genau entsprechend der Spezifikation geliefert wurden. Ich frage mich nur, warum Märklin so viele Lokradsätze mit falschem Innenmaß ausliefert...
Gruß

Guido
Zuletzt geändert von Gecco am Di 28. Mai 2019, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.


Threadersteller
Werbelok
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Mai 2019, 20:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobile Station
Gleise: C - Gleis
Wohnort: Bremen
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#33

Beitrag von Werbelok » Di 28. Mai 2019, 21:03

Das kommt laut Märklin daher das für Trix und Märklin die gleichen Pressen verwendet werden welche die Räder auf die Achsen pressen.
Das Radsatzinnenmass bei Trix ist ein wenig grösser als bei Märklin, so die Aussage.
Es kommt halt vor das bei der Produktion die Toleranzen überschritten werden.

Lg
Man kann nie genug ZUG bekommen :wink:


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 6047
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#34

Beitrag von Schwanck » Di 28. Mai 2019, 21:31

Moin zusammen,

die auffällig gewordene Lok ist ein Modell der BR 245 aus der Startpackung 29479. Bei meiner Lok 245 006 (Anschrift an den Stirnseiten), die ich gerade überprüft habe, handelt es sich um den Artikel 36645 aus den START UP - Programm. Das kritische Radsatzinnenmaß beträgt bei allen 4 Achsen 14,30 mm. Von diesen START UP - Traxxen habe ich eine Ersatzteilsammlung aus Lokleichen angelegt und auch daraus einige Radsätze nachgemessen - alle hatten diese 14,30 mm, so dass ich daraus schließe, dass dies das Sollmaß ist. Um ein Auflaufen auf die Herzstückspitze von C-Gleis Weichen zu vermeiden, dürfen es auf keinen Fall auch nur 0,05 mm mehr sein!
(Mein analoger Messschieber der Fa. Mauser hat einen gespreizten Nonius, der das Ablesen von 0,05 mm ermöglicht.)
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 6047
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#35

Beitrag von Schwanck » Mi 29. Mai 2019, 18:50

Moin zusammen,

in einem Nachgang möchte ich noch einige Angaben, die oben bereits von den Kollegen gemacht worden sind, durch Nachmessungen und Überprüfungen untermauern bzw. berichtigen.
1. Die Achse und das auf ihr etwas außermittig befindliche Zahnrad mit 17 Zähnen sind ein Teil aus Kunsstoff.
2. Die Achsstummel haben einen Durchmesser von 2,47 mm (digital gemessen), die Achse selbst hat ca. 4,5 mm Dm.
3. Die Länge zwischen den Stummeln beträgt 13,47 mm.
4. Die Zinkgussräder haben Innenbünde von ca. 0,30 mm.
Wenn die Räder auf beiden Seiten bis zum Bundanschlag auf die Achsstummel aufgepresst werden ergibt dich Innenspurmaß von 14,07 mm rechnerisch. Ein Zusammendrücken auf ein engeres Maß ist damit wohl nicht möglich ohne die Bünde abzudrehen.
Zuletzt geändert von Schwanck am Mi 29. Mai 2019, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Gecco
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 365
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 17:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: BaWü
Alter: 50
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#36

Beitrag von Gecco » Mi 29. Mai 2019, 19:04

N'Abend,

bedeutet das nun, dass sich auch an Hobbyachsen das Innenmaß von 14,30 auf 14,07mm noch verringern lässt, ohne dass die Achse bricht?

Gruß

Guido


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9966
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#37

Beitrag von klein.uhu » Mi 29. Mai 2019, 19:10

Gecco hat geschrieben:
Mi 29. Mai 2019, 19:04
N'Abend,

bedeutet das nun, dass sich auch an Hobbyachsen das Innenmaß von 14,30 auf 14,07mm noch verringern lässt, ohne dass die Achse bricht?

Gruß

Guido
Ja!
Siehe https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 2#p1974918

:wink: klein.uhu


Gecco
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 365
Registriert: Fr 25. Okt 2013, 17:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: BaWü
Alter: 50
Deutschland

Re: Probleme mit Br 245 aus 29479

#38

Beitrag von Gecco » Mi 29. Mai 2019, 20:49

Hat tatsächlich geklappt! Die 245 läuft nun auch seidenweich über alle Herzstücke.

Danke für alle Tipps und schönen Feiertag!

Guido :twisted:

Antworten

Zurück zu „Spur H0“