Der 'Eisberg' - Eisenwaren

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Der 'Eisberg' - Eisenwaren

#1

Beitrag von MicroBahner » Di 11. Dez 2012, 21:23

Nachdem ich selbst auch schon öfter mal in meinen Trööt das Suchen anfange, habe ich mal versucht ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen. Vielleicht ist es ja nicht nur für mich von Nutzen (Die Auswahl ist natürlich sehr subjektiv :) ): -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo,
Nachdem ich im Forum 'Anlagenplanung' bereits die Planung meines 'Eisberg' vorgestellt habe, möchte ich euch hier die Umsetzung in die Realität zeigen. Es ist zwar noch alles schwer Baustelle, aber es ist auch schon allerhand passiert. Da ihr ja immer auch an der Entstehung einer Anlage interessiert seid (so stehts zumindest in der Forumsbeschreibung :wink: ) fange ich mal in der Vergangenheit ganz von vorne an.
Thema und Gleisplan könnt ihr im Planungsthread nachlesen, das will ich hier nicht wiederholen.
Begonnen hat der Aufbau mit der nördlichen Ausfahrt des Schattenbahnhofs:
Bild
Da ich im unsichtbaren Bereich gut 160m Gleis zu verlegen hatte (der 'Eisberg' lässt grüßen), habe ich nach einem günstigen Material gesucht. Entschieden habe ich mich für das Tillig Standardgleis. Alles ist aus Flexgleisen oder Meterschienen und einzelnen Schwellenrosten entstanden.

Im Bild seht ihr auch :?: , wie die Trassen der Wendel entstanden sind. Da gibt's ja viele verschiedene Techniken. Nach mehreren Tests und Versuchen habe ich mich für ein Achteck entschieden. Das lässt sich aus versetzt übereinandergeleimten trapezförmigen Trassenbrettchen stabil zusammensetzen. Da die Wendel oval sind, braucht man 2 verschiedene Trapezformen, die sich nur in der Länge unterscheiden. Daraus lassen sich die gesamten Wendel zusammensetzen. Die Trapeze lassen sich fast ohne Verschnitt aus einem vom Baumarkt entsprechend zugeschnittenen länglichen Rechteck/Brett absägen. Die Trassen werden von Metall Winkelleisten gehalten, was einen sehr stabilen Aufbau ergibt. Die im Bild noch sichtbaren Holzleisten wurden später durch gelochte Eisenbänder erstezt, was durch Langlöcher eine gute Höhenjustage ermöglichte. Die gesamte Wendel hängt mit Gewindestanden an der Decke, so dass der Bereich darunter vollkomen frei ist. Überhaupt ist die gesamte Anlage nur an Wand und Decke befestigt. So ließe sich im Bedarfsfall der Boden auch komplett leeräumen (falls da z.B. mal der Belag gewechselt werden muss). Die oberhalb der Wendel noch sichtbare Konstruktion gehörte zu meiner alten Anlage und ist im laufe des Baufortschritts verschwunden.

Für die oben gezeigte Ausfahrt im Bogen gab es keine passenden Weichen. Die sind deshalb im Selbstbau aus den Elite Flex-Weichenrosten und Standardschienenmaterial entstanden.
Bild
Da sie nur stumpf befahren werden, war das verhältnismäßig einfach. Die Zungen musste ich noch nicht einmal mechanisch verbinden. Schablonen für die Weichen waren die 1:1 Ausdrucke aus WinTrack.

Die übrigen Weichen im Schattenbahnhof sind aus Tillig-Standardbausätzen entstanden.
Bild
Die Zungengelenke sind zwar .. na,ja :? .. aber mit etwas Übung kriegt man das schon hin. Ich hatte früher schon die alten Pilz-Weichen verwendet, und kannte das daher schon. Die Weichen haben inzwischen schon viele Schaltungen hinter sich, und es hat noch keine Ausfälle gegeben. Als Antrieb verwende ich den Unterflur Motorantrieb von Conrad. Die Stellgeschwindigkeit ist für einen Motorantrieb sehr schnell und im sichtbaren Bereich würde ich die nicht einsetzen. Sie sind aber günstig und tun klaglos ihren Dienst.

Die nächsten Bilder zeigen die gegenüberliegende Wendel ('Ost') in einem späteren Baustadium. Hier kann man das Konstruktionsprinzip mit Winkel und Lochband recht gut erkennen. Auch diese Wendel hängt mit Gewindestangen an der Decke. Der Platz oberhalb der Wendel ist jeweils als Stauraum genutzt.
Zwischen die weissen Schienen oben und unten lassen sich Blenden einsetzen, so dass letztendlich von der Wendel nichts zu sehen ist, sie aber im Notfall jederzeit frei zugänglich ist.
Bild
Bild

Beim 2. Bild ist rechts bereits der Anschluß des sichtbaren Bereiches zu erkennen. Oberhalb das 19"-Rack mit der Sbf-Steuerung.
Zum Vergleich mal ein etwas später aufgenommenes Bild: Die Blenden sind angebracht, und von der Wendel ist nichts mehr zu sehen:
Bild

Um nun einen echten Testbetrieb im Schattenbahnhof zu ermöglichen und die Steuerung fertigzustellen, war zumindest eine durchgehende Verbindung der Hauptstrecke im sichtbaren Bereich erforderlich.
Davor war aber noch eine andere Baustelle zu beackern: Schaut man sich den Gleisplan näher an, gibt es einen Bereich, der von der Zugänglichkeit etwas problematisch ist:
Bild
Unten rechts, wo die Nebenbahn im Tunnel verschwindet. Dort ist die Armreichweite grenzwertig. Es reicht sicher, um einen entgleisten Zug aufzulesen. Für diffizielere Landschaftsarbeiten ist das aber definitv zu weit. Bevor ich die Hauptgleise verlegt habe, ist deshalb dort das erste Stück Landschaft entstanden. Ich habe es auf dem Arbeitstisch gebaut, und es wurde dann als ganzes eingesetzt. Ansonsten bin ich eher der Meinung, dass erst die Technik zuverlässig funktionieren muss, bevor es an landschaftliche Details geht.

Die Ecke hat aber doch den Vorteil, dass ich jetzt schon ein wenig Landschaftsbau vorstellen kann.
Bild
Der Unterbau ist Hasendraht, der mit leimgetränktem Küchenkrepp überzogen wurde. Darauf einige Gipsfelsen, und der Zwischenraum wurde mit einer Schicht Spachtelmasse überzogen ( für den Geländeuntergrund verwende ich gern die Modelliermasse von ML-Modellbahn ).

Dann kommt der Waldboden dran, mit verschiedenem Flock-Material:
Bild

Upps - da hat sich doch glatt einer in die Baustelle verirrt, und probiert schonmal den Wanderpfad aus...
Bild

Von hinten nach vorn wird aufgeforstet...
Bild

So kann das Ganze jetzt in das Anlageneck verfrachtet werden. Extremes Armerecken ist dann später nicht mehr nötig.
Bild

Und nun steht das Eckchen einsam inmitten einer grossen Baustelle...
Bild

... auf der es jetzt mit dem Trassenbau weitergeht.
Bild

Das soll's jetzt erstmal für heute sein - will ja nicht gleich einen Roman schreiben und muss auch noch die nächsten Bilder zusammensuchen. Bei Interesse geht's dann demnächst weiter. Fragen und Kommentare sind natürlich immer willkommen.
Zuletzt geändert von MicroBahner am Di 19. Nov 2019, 12:26, insgesamt 117-mal geändert.


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#2

Beitrag von steve1964 » Mi 12. Dez 2012, 13:12

-
Hallo Franz - Peter ,
erst jetzt sehe ich deinen Anlagenthread und bin schon begeistert ,
die Umgebung des Tunnels gefällt mit total gut .
An einer so schönen Anlage wie deiner wird ein Erbauer sehr lange Freude haben .

Grüße
Steve

-
Ich baue , also bin ich .


Diesel_Electric
Ehemaliger Benutzer

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#3

Beitrag von Diesel_Electric » Mi 12. Dez 2012, 15:05

Hallo Franz-Peter

eine absolut gelungene "Tunnelecke" und Super-Felsgestalltung. Gefällt mir sehr gut! Da kann man ja erahnen, in welcher Qualität es weitergeht.

Schönen Gruß

Gerd

Benutzeravatar

Stefan7
ICE-Sprinter
Beiträge: 7132
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 19:53
Nenngröße: H0
Alter: 49

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#4

Beitrag von Stefan7 » Mi 12. Dez 2012, 15:40

Hallo Franz-Peter,

mein Gestalterherz schlägt höher und ist erfreut.
Schöne Bergecke.................. Eckberg.............. egal, deine Stück Landschaft gefällt mir sehr gut..............

Viele Grüße

Stefan7
Stefan7

https://www.facebook.com/Stefan7-458850 ... =bookmarks

Aktuelle Geschehnisse
viewtopic.php?f=64&t=151273


Member of "M(E)C Garagenkinder"

Benutzeravatar

HARNO
InterCity (IC)
Beiträge: 655
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 17:48
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 60215 + MS 2
Gleise: C-gleis
Wohnort: Inwood West Virginia
Alter: 49

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#5

Beitrag von HARNO » Mi 12. Dez 2012, 16:42

Hallo
wow das sieht ja schon nach einem tollen Anfang an.
Wo ist das Tunnelportal her? Was fuer einen Hersteller?

Gruss arno
Nachdem alles gesagt und getan ist, ist mehr gesagt als getan.
________________________________________________________
Mein Bahnhofsmodul
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=170&t=141896

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#6

Beitrag von MicroBahner » Sa 15. Dez 2012, 15:53

Hallo ihr Stummis,
erstmal vielen Dank für eure positiven Kommentare. Das freut mich natürlich sehr, und es motiviert hier weiterzumachen.

@Friedl:
E 03 hat geschrieben:Man sieht, dass Du nicht nur von Elektronik Ahnung hast.
...aber von Elektronik habe ich wesentlich mehr Ahnung :D
E 03 hat geschrieben:Die Metallleisten Deines Gleiswendels erinnern mich irgendwie an die "Stabil-Baukästen" von Märklin aus den 50er Jahren.
Jetzt wo Du's sagst - stimmt eigentlich. Damit habe ich als Kind gern gespielt. Vielleicht ist da was Unterbewusstes durchgedrungen :D ;-). Es ist aber auch wirklich stabil - meinen 'Stabilbaukasten' kann ich für Wendel nur wärmstens empfehlen

@arno:
HARNO hat geschrieben:Wo ist das Tunnelportal her? Was fuer einen Hersteller?
Das Tunnelportal ist von Auhagen, mit etwas Farbe aufgehübscht.


So, jetzt habe ich noch ein paar Fotos zusammengesucht und es geht mit dem Trassenbau weiter.

Das ist die Fortsetzung des letzen Bildes nach rechts, jetzt schon mit verlegten Gleisen. Hier beginnt die Bahnhofseinfahrt
Bild

Das ganze aus der Gegenrichtung mit den im Bau befindlichen Einfahrtweichen. Das sind die ganz langen von Tillig. Für einen gleichmäßigen Gleisabstand habe ich mir einfache Holzlehren gebastelt.
Bild

So gehts im Bahnhof weiter. Wichtig war mir erstmal, dass die durchlaufenden Hauptgleise fertiggestellt werden. Erst dann konnte ich den Sbf richtig in Betrieb nehmen und testen.
Bild

Für die langen Güter- und D-Züge gehört die Bahnhofsdurchfahrt ja mit zur 'Paradestrecke', und da habe ich dann zwischem dem Tunnelportal...
Bild
...und der Brücke am Bahnhofsende...
Bild
...knapp 10m Strecke, um die bis zu 3m langen Züge zu beobachten.

Bild
So, die Hauptgleise sind jetzt verlegt und alle wichtigen Fahrten für die Tests der Steuerung können durchgeführt werden.

Vom Berg über dem Tunnelportal hat man einen Blick über fast die gesamte Hauptstrecke bis zur Bahnhofseinfahrt.
Bild


In den letzten Monaten habe ich mich dann fast ausschließlich mit Löten und Programmieren beschäftigt. Der Betrieb im Schattenbahnhof und am Stellwerk funktioniert grundsätzlich. Das langt jetzt erstmal, und in der nächsten Zeit werde ich mich intensiver dem Landschaftsbau widmen. Es gibt ja doch einige Bereiche, wo im Untergrund keine Technik schlummert, die erstmal funktionieren muss.

------------------------------------------------------------------------------
Zum Abschluß noch ein paar Bilder vom derzeitgen Zustand der Anlage:

Der Eisenhandel:
Bild
Bild
Den Eisenhandel gab's schon auf meiner alten Anlage. Das Eckchen habe ich auf die Neue rübergerettet. Ist noch ein bisschen ruhig da, aber das wird sich noch mit Leben füllen.

Zwischen der ganzen Verdrahterei und Programmiererei entstand zur Auflockerung hin und wieder auch ein Stückchen von der Landschaft. Hier ist gerade die Bahndammunterführung (Zufahrt zum Bauernhof) entstanden. Rechts und links davon ist noch 'nackig'. (ja - ich weis, das Postauto dürfte da gar nicht fahren, da es kein Zulassung hat. Aber immer eins nach dem anderen... Das Auto stammt auch noch so etwa aus der Zeit der Stabilbaukästen. ;-)))
Bild

-----------------------------------------
Aktuell wächst jetzt das Tunneleck langsam:
Bild
zuerst wird der Teil hinter der Hauptstrecke gestaltet

Bild
Die Maurer sind gerade mit einer Stützmauer fertig geworden.

Bild
Noch mal schnell nachmessen, dann können die Landschaftsgärtner kommen.

Wenn die Landschaftsgärtner da waren, gibt's neue Bilder

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7595
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 49
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#7

Beitrag von Alex Modellbahn » So 16. Dez 2012, 08:44

Hallo Franz-Peter,

als ich Eisberg las, dachte ich erst an einen Eisberg. Konnte mir gar keine Modellbahn darauf vorstellen. Aber jetzt verstehe ich.
Dein Gleisplan finde ich sehr gut, wirkt schön geschwungen. Die gezeigten baulichen Umsetzungen sind sehr schön geworden. Auch an viele Details werden gedacht, einfach toll anzuschauen.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#8

Beitrag von MicroBahner » So 16. Dez 2012, 14:21

Hallo Alex,
danke für deinen positiven Kommentar. Ja, das mit dem Eisberg ist etwas um die Ecke gedacht. Aber als ich bei der Planungsvorstellung von den über 80% verdeckten Gleisen geschrieben habe, musste ich unwillkürlich daran denken - und hab's dann gleich als Titel genommen.
Details fehlen sicher auch noch eine ganze Menge - aber die Ideen sind schon da. Gut Ding will Weile haben... :wink:.

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#9

Beitrag von MicroBahner » So 16. Dez 2012, 16:59

Hallo Friedl,
vielen Dank für dein Lob. Von so einem perfekten Landschaftsbauer wie Du es bist, ehrt das natürlich besonders.

Ja ja, die 'baumähnlichen Gebilde :oops: ' - haben auch schon einige Jährchen auf dem Buckel. Die stelle ich derzeit als Platzhalter bzw. Größenvergleich hier und da mal auf. Vielleicht kann ich sie irgendwann auch mal aufhübschen. Von der grundsätzlichen Form der großen Äste finde ich sie gar nicht mal so übel.


DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#10

Beitrag von DB-IV-Proto87 » So 16. Dez 2012, 17:29

Hallo Franz-Peter,

das ist der überfällige "Gegenbesuch"! :)

Ich finde Deinen Ansatz gut, habe aber noch eine Frage zum rechten Bahnhofskopf - sofern der noch änderbar ist. Warum mündet Dein Güter(zugüberhol)bereich schon so früh ein - könntest Du nicht zumindest drei Gleise "verschwinden" lassen und somit größere Längen ermöglichen? Insbesondere für Dich als "Fahrbahner" sollte das interessant sein.

Eine Metallprofilkonstruktion für Teile der "Unterwelt" habe ich mir auch schon überlegt, bisher aber immer nur in "Profiveröffentlichungen" gesehen und deshalb davor zurückgeschreckt. Umso besser, nun von einem "Normalo" (darf ich doch sagen? :) ) den Hinweis bekommen zu haben!

Wenn Du übrigens ohnehin an einen Austausch alter Landschaftsmaterialien denkst, solltest Du auch manche eher bei TT angesiedelte "Verbrechen" von Faller und Vollmer kritisch hinterfragen. :mrgreen:

Zu meiner eigenen Baustelle - mit der fehlenden Fahrzeugalterung hast Du natürlich völlig recht, allerdings kann ich das auch später nachholen, eine (für mich!) falsche Rad- und Gleisgeometriewahl bedeutet hingegen zwangsweise den Austausch der Anlage(nteile) als solche.

Grüße aus und nach Mitelfranken,

Alexander

Benutzeravatar

Stefan7
ICE-Sprinter
Beiträge: 7132
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 19:53
Nenngröße: H0
Alter: 49

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#11

Beitrag von Stefan7 » So 16. Dez 2012, 17:50

Ich will auch nochmal lobhudeln.................. :D
Das ist echt schön anzuschauen, was du machst, gefällt mir immer mehr.

Ach und was noch ganz wichtig zu erwähnen ist.............. Dein Postauto hat keine Zulassung.................. :pflaster: :fool:

Ich behalte dich im Auge

Grüße

Stefan7
Stefan7

https://www.facebook.com/Stefan7-458850 ... =bookmarks

Aktuelle Geschehnisse
viewtopic.php?f=64&t=151273


Member of "M(E)C Garagenkinder"

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#12

Beitrag von MicroBahner » So 16. Dez 2012, 22:39

@Stefan:
Stefan7 hat geschrieben:Ich will auch nochmal lobhudeln
Bei so viel Lobhudelei muss man ja schon aufpassen, dass man nicht abhebt :lol: . Aber dann muss man nur schnell bei einigen anderen Anlagen nachschauen - da wird man schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt :| .
Aber es freut mich natürlich, dass dir meine Arbeit gefällt :D :D .
Stefan7 hat geschrieben:Dein Postauto hat keine Zulassung
hab ich ja dazugeschrieben - aber solange auf meiner Anlage noch keine Polizei rumkurvt hat der Postler (ja wo isser denn überhaupt??) Narrenfreiheit... :fool: :fool:

@Alexander:
DB-IV-Proto87 hat geschrieben:habe aber noch eine Frage zum rechten Bahnhofskopf
Ach ja, hab hier schon einige gute Tips bekommen. Das wäre auch eine interessante Idee. Da dort aber die Weichen schon in Betrieb sind, werde ich das wohl nicht mehr umbauen.
DB-IV-Proto87 hat geschrieben:...nun von einem "Normalo" (darf ich doch sagen? :) )
Was Metallbau angeht bin ich ein 'Stinknormalo' :D :D . Aber mit den gelochten Winkelprofilen lässt sich sehr leicht Arbeiten. Außer Ablängen sind keine weiteren Anpassungen notwendig. Die Stabilität reicht nicht für einen kompletten Rahmenunterbau (wobei es auch dafür entsprechende Ausführungen gibt), aber für die Wendel sind sie ideal. Obi und Hornbach in Nbg. sind da gut sortiert :lol: .
DB-IV-Proto87 hat geschrieben:...bei TT angesiedelte "Verbrechen"...
Auch da hast Du sicher recht. Gesetzt ist aber bisher nur der Eisenhandel (von Kibri). Alle anderen Gebäude stehen da erstmal nur als Platzhalter rum. Was da letztendlich hinkommt ist noch offen.
DB-IV-Proto87 hat geschrieben:...mit der fehlenden Fahrzeugalterung...
...hast Du natürlich noch Zeit. Man braucht ja in Zukunft noch was zu tun :wink: . Mir fiel es durch die feinen Räder nur besonders auf.
Auch ich bin der Meinung, dass die technischen Dinge vorrangig sind. Wenn da was nicht funktioniert, lässt es sich später oft nur schwer - wenn überhaupt - korrigieren.
Gruß ins nachbarliche Nbg


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#13

Beitrag von steve1964 » So 16. Dez 2012, 23:06

-
hm -
das Schotterbett der 2 gleisigen Strecke ist an den Böschungen etwas rund .
so eine gerade , evtl . oben auch noch schärfere Kante fände ich besser .
Die Baustelle unter der Brücke wiederum ist dir total gut gelungen .

Steve

-
Ich baue , also bin ich .

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#14

Beitrag von MicroBahner » Mi 19. Dez 2012, 18:36

Hallo Steve,
danke für deinen Kommentar. Geschottert habe ich allerdings nach gar nichts :pflaster: . Was man an geschotterten Gleisen sieht ist nur Tillig Gleisbettung. Die hat mir auch aus verschiedenen Gründen nicht so recht gefallen, weshalb ich dann die restlichen Gleise ohne Gleisbettung verlegt habe. Das schottern steht mir also noch bevor. Ob das dann allerdings besser wird :?: :?: - mal sehen.
Freut mich, dass dir die 'Baustelle' gefällt. Die kommt aber wieder weg, wenn die 'Landschaftsgärtner' kommen :lol:

Benutzeravatar

Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1792
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Mitten in Bayern
Alter: 51
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#15

Beitrag von Guppy6660 » Mi 19. Dez 2012, 19:49

Servus Franz- Peter,

Habe hier schon öfter vorbeigeschaut. Genauso in deinem Planungsthread. :D
Dein Anlagenkonzept weiß wirklich zu gefallen. :sabber:
Da ist viel Platz für Natur! 8) :sabber:

Womit ich auch schon beim Thema wäre:
Wie ich sehe, begrünst du mit Woodland Produkten.
Sonst nix? :roll:

Versehe mich nicht Falsch, aber das finde ich nicht mehr Zeitgemäß. :pflaster:
Ein Mix von Turf und Fasern ist Heutzutage angesagt. Damit kann man sehr schöne Ergebnisse erzielen.
Ich kann dir nur Empfehlen, dir einen Elektrostaten zuzulegen. Ein Grasmaster o. Ä. ist eine lohnende Anschaffung.
Die Fasern, die bei mir neben den Woodland Produkten zum Einsatz kommen, sind zu 95% von Mininatur.
Die bekommt man z. B. bei Kotol oder Langmesser.
In meinem Trööt habe ich auf Seite 14 schon mal eine Spielart der Begrünung vorgestellt. Vielleicht findest du ja gefallen daran?
Wie man aus dem Grasmaster noch etwas mehr :wink: herausholt, habe ich auf Seite 8 beschrieben.

In Rene´s Thread Irgendwo am Niederrhein findest du auf Seite 19 eine Beschreibung, wie man ein Flachsfeld anlegen kann. Davon kann man auch andere Felder ableiten. 8)

Das sind nur Ratschläge meinerseits, die du nicht annehmen musst. Ich finde jedoch, die "Eisbergbegrüung" würde dadurch deutlich an Realismus gewinnen. :wink:
Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module

Bild



Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#16

Beitrag von steve1964 » Mi 19. Dez 2012, 21:37

-
hallo Franz Peter -
ich habe mit meinem Eigenbau - Grasmaster zu 3,99 .- gute Erfahrungen gemacht .
Lange Gräser lassen sich auch gut damit anbringen ,
ansonsten hantiert man ja parallel dazu mit Pinzette , 2 geschickten Fingern und
einem Sortiment an Fasern .

so eine Baustelle wie die unter der Brücke könnte man ja evtl . auch noch verfeinern -
und in das Anlagengesamtbild integrieren ?
sie muß ja nicht dominieren , evtl . eine Straßenausbesserung unter der Brücke o. ä. :?:
so etwas belebt , die Chance würde ich noch offenhalten ...

Grüße
Steve

-
Ich baue , also bin ich .

Benutzeravatar

kirmesjunkie
InterCity (IC)
Beiträge: 517
Registriert: Do 8. Dez 2011, 09:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 53
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#17

Beitrag von kirmesjunkie » Do 20. Dez 2012, 00:08

Hallo Franz-Peter,

schöne Anlage die du baust, ich wäre froh wenn ich den Part mit dem programmieren und testen schon hinter mir hätte wie du ! Steht bei mir für die Feiertage an hoffe ich zumindest :?

Lange Züge wie du kann ich bei meiner kleinen Anlage leider nicht fahren lassen dafür beneide ich dich
schöne Grüße aus dem Tor zum Sauerland

Kai

Mein Projekt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=100796

Hagenau mit Innenstadtkirmes, DC-CAR System u. Containerbahnhof

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#18

Beitrag von MicroBahner » Do 20. Dez 2012, 11:20

Hallo Richard, Steve und Kai,
erstmal vielen Dank für euren Besuch.

@Kai:
kirmesjunkie hat geschrieben:ich wäre froh wenn ich den Part mit dem programmieren und testen schon hinter mir hätte wie du
na ja, mit Programmen ist es ja auch nicht anders wie mit der ganzen Moba: fertig werden die nie. Die ToDo Liste in meinen Programmen ist auch noch lang. Aber sie sind schonmal so weit gediehen, dass ich fahren kann - und das ist ja das wichtigste.
Hab' mal bei dir reingeschaut: Du verbaust ja auch nicht gerade wenig Kabel und Elektronik :bigeek:. So von wegen digital und nur 2 Drähte :roll: ...

@Steve:
ja, eine Baustelle ist immer ein schöner EyeCatcher - und die machen ja das Interessante an einer Moba aus. Ich werde den Schaufler und Messlattenhalter (und die Kollegen) auch nicht endgültig in Rente schicken. Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee die Baustelle unter der Brücke wieder aufzubauen . Schaun mer mal....

@Richard:
Guppy6660 hat geschrieben:Verstehe mich nicht Falsch, aber das finde ich nicht mehr Zeitgemäß.
Da gibt es nix falsch zu verstehen. Tips von so einem begnadeten Landschaftsbauer wie du es bist sind immer willkommen. Außerdem sehe ich das ja genauso - sowohl im übertragenen wie im wörtlichen Sinn. Man muss sich ja nur die Top-Anlagen hier mit offenen Augen anschauen.
Ich besitze auch schon seit geraumer Zeit einen Grasmaster. Allerdings muss ich zugeben, dass ich immer noch etwas mit dem Gerät kämpfe und die Ergebnisse nicht so sind, wie ich sie mir vorstelle. Ob das jetzt am Grasmaster, den Fasern oder an mir liegt :?: :?:. Wird wohl so sein wie bei PC-Problemen - die befinden sich ja auch meist VOR der Tastatur :D :D .
Deinen Tuning-Tip für den Grasmaster werde ich jetzt mal umsetzen und dann weitersehen. Auch deine Anleitung für den Platz um den Schuppen ist super.

Jedenfalls laufen die Versuche für die Eisbergbegrasung bereits..:
Bild
Bild


:!: :!: Ein frohes Weihnachtsfest an alle Stummis :!: :!:


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#19

Beitrag von steve1964 » Do 20. Dez 2012, 12:22

-
hallo Franz Peter ,
schöne Bilder von der Begrünung !

Der Wanderweg bzw . die Forststrasse und ihre Umgebung kommt sehr realistisch .
macht Spass , da zuzugucken ,
es regt an , selbst zu bauen , und ( neue ) Materialien auszuprobieren .

Grüße und schöne Feiertage
Steve

-
Ich baue , also bin ich .


Carolusmagnus1911
Ehemaliger Benutzer

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#20

Beitrag von Carolusmagnus1911 » Do 20. Dez 2012, 12:50

Hallo Franz-Peter,

ich habe mir gerade deinen Thread zum "Eisberg" angeschaut, den Planungsthread übrigens auch.

Die Gleisführung mit den schlanken Bogenweichen ist sagenhaft schön. Betrieblich ist die Anlage sehr gut durchdacht, die Rangiermöglichkeiten stelle ich mir besonders vielseitig vor. Der Anschluß, welcher nur mit Sperrfahrt bedient werden kann, ist richtig genial. Damit meine ich die Idee und die Ausführung. Auch an eine Schutzweiche mit Ausziehmöglichkeit beim Rangieren hast du gedacht. Das Bild unten vom Anschluß hat es mir angetan.. aber wie kann man das Tor bei der so angebrachten Sh2-Tafel wieder schliessen, ohne immer die linke Seite zuerst zu bewegen?:
MicroBahner hat geschrieben: Bild
Den Eisenhandel gab's schon auf meiner alten Anlage. Das Eckchen habe ich auf die Neue rübergerettet. Ist noch ein bisschen ruhig da, aber das wird sich noch mit Leben füllen.
Was ist dieses blaue "Ding" da? Ein Stanze/Presse für Transmissionsantrieb? :sabber: Lecker!

_____________

Hier finde ich die Gleisführung besonders schön:
MicroBahner hat geschrieben: Bild
Die Maurer sind gerade mit einer Stützmauer fertig geworden.
Ich denke, was du bereits gezeigt hast ist sehr vielversprechend und macht Lust auf mehr. Ich schaue wieder vorbei ;)

Viele Grüße + schöne Feiertage
Daniel

Benutzeravatar

kirmesjunkie
InterCity (IC)
Beiträge: 517
Registriert: Do 8. Dez 2011, 09:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 53
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#21

Beitrag von kirmesjunkie » Do 20. Dez 2012, 21:15

Hallo Franz-Peter,
schön das du mal bei mir vorbei geschaut hast :D :D
Hab' mal bei dir reingeschaut: Du verbaust ja auch nicht gerade wenig Kabel und Elektronik :bigeek:. So von wegen digital und nur 2 Drähte :roll: ...
das hatte ich mir vorher auch anders vorgestellt als ich wieder angefangen habe :( :( das ich soviel Kabel jetzt beim zweiten Angriff verlege hätte ich vor einem halben Jahr auch nicht gedacht. Aber nachdem ich hier so einige Beträge gelesen habe im Forum gingen meine Ansprüche was das zentrierte Anhalten am Bahnsteig oder hintereinander Parken im Schattenbahnhof nach oben und es werden jetzt ca. doppelt soviele Rückmelder und für die Zugerkennung so einige Bausteine und Sensoren, Kabelsalat läst GRÜSSSSEENNNNNN 8) 8)

Deine neuen Bilder mit der Begrasung gefallen mir gut wünsche ein Frohes Fest !
schöne Grüße aus dem Tor zum Sauerland

Kai

Mein Projekt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=100796

Hagenau mit Innenstadtkirmes, DC-CAR System u. Containerbahnhof

Benutzeravatar

VT 11Punkt5
EuroCity (EC)
Beiträge: 1099
Registriert: So 5. Feb 2012, 14:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Raum Braunschweig
Alter: 59

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#22

Beitrag von VT 11Punkt5 » Do 20. Dez 2012, 22:38

Hallo, Franz-Peter

Habe bei Dir gerade mal hineingeschaut,, gefällt mir schon sehr gut, was ich sehe und freue mich schon auf die weitere Entwicklung bei Dir. Deinen Gleisplan finde ich interessant, werde den " Eisberg" sicher wieder besichtigen kommen 8) 8)
Gruss

Torsten

Mein Projekt - Von Bad Kiebitzsee n. Alexishausen
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=72889

" Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos
und leicht zu entfernen. " Loriot

Benutzeravatar

TTFux
InterCity (IC)
Beiträge: 681
Registriert: Do 3. Nov 2011, 17:59
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus + z21
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 33
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#23

Beitrag von TTFux » Fr 21. Dez 2012, 18:34

Hallo Hans-Peter,

super Anlagenbau von dir bis hierher, deine Begrünung weiss sehr zu Überzeugen. :bigeek:
Auch die Reifenspuren auf deinem Hof sind fantastisch! Sieht aus wie echt!! :bigeek:
Bin auf weitere Baufortschritte gespannt!

Bis dahin
Bild

Erik
Fertig werden!
Erik

Ab sofort könnt Ihr :arrow: Hier mein Treiben im sächsischen Beobachten
(Modulbau, DR, Ep.3/4, Nebenbahn, digital, z21, TT, 1:120)


Patrickseisenbahn
Ehemaliger Benutzer

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#24

Beitrag von Patrickseisenbahn » Fr 21. Dez 2012, 18:35

Hallo Franz-Peter,

Habe gerade erst deine Anlage entdeckt. Gefällt mir richtig gut dein Anlagenbau ist Spitze !

Benutzeravatar

Threadersteller
MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2391
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Der 'Eisberg' im Bau

#25

Beitrag von MicroBahner » Fr 21. Dez 2012, 23:01

Hallo,
da sind ja richtig viele neue Gäste :shock: . Jetzt kann ich auch schon 'Post' beantworten :wink: :D :D
Erstmal an alle einen herzlichen Dank für die positiven Kommentare.

@Steve:
steve1964 hat geschrieben:es regt an , selbst zu bauen , und ( neue ) Materialien auszuprobieren
Würde mich freuen, wenn ich da eine Anstoß geben kann. Mach doch, und zeig die Ergebnisse :)

@Daniel: Deine Baukünste bewundere ich ja jetzt schon eine ganze Zeit. Da freut es mich natürlich besonders, dass dir meine Anlage auch gefällt.
Carolusmagnus1911 hat geschrieben:aber wie kann man das Tor bei der so angebrachten Sh2-Tafel wieder schliessen, ohne immer die linke Seite zuerst zu bewegen?:
Da müssen die Preiserlein schon aufpassen, dass sie das auch richtig machen :wink:
Noch einen kleinen Bonus für dich:
Bild
Da muss ich farblich aber noch was dran machen. So Einheitsblau ist doch nicht so prickelnd. Ich überleg' nur noch ob sie neu ausgeliefert werden soll, oder ob sie verschrottet wird. Wobei der Eisenhandel sich ja eigentlich mehr mit Schrott beschäftigt - dann bleibt aber nicht viel von der blauen Farbe.... :cry: . Von meiner Epoche III her wurde auch alles eher für 'verschrotten' sprechen, denn vom Vorbild passt die eher in deine Zeit.

@Kai:
kirmesjunkie hat geschrieben:das ich soviel Kabel jetzt beim zweiten Angriff verlege hätte ich vor einem halben Jahr auch nicht gedacht
Ich hab auch schon gesehen: wenn man bei 'digital' etwas höhere Ansprüche hat, dann ist die Verdrahtung der Anlage genauso groß wie bei meiner analogen.

@Torsten: Willkommen auf dem Eisberg. Hoffentlich bekommst Du mit der Zeit keine kalten Füsse :lol: :lol: . Würde mich freuen, wenn Du wieder mal reinschaust.

@Erik: Der Hof ist ja schon etwas älter und stammt noch von meiner alten Anlage. Wahrscheinlich sind deshalb so viele Reifenspuren drauf :D :D :D - nee Quatsch, dein Lob freut mich natürlich.

@Patrick: Auch dir herzlich willkommen. Du bist zwar noch jung, aber wenn man deinen Thread anschaut bist Du hier im Forum ja schon an 'alter Hase' :wink: :D . Da bin ich ja noch 'Neuling'. Mich freut's immer ganz besonders, wenn sich auch junge Leute für unser Moba-Hobby begeistern :clap: :clap:



Die Begrasungsversuche des 'Eisbergs' gehen weiter.
Nachdem ich meinen Grasmaster nach Richard's Tip getuned habe, funktioniert er meiner Meinung nach deutlich besser. Hier die ersten Ergebnisse:
Bild
Die Wiese hinter dem Wärterhäuschen ist noch etwas eintönig, aber man sieht schön wie der Grasmaster die Fasern senkrecht aufrichtet.

Das Ganze nochmal von Vorn mit der kleinen Landstraße:
Bild
Zuletzt geändert von MicroBahner am Sa 22. Dez 2012, 10:30, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“