Stützmauer mit der Steigung ?

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Patrick-M
InterCity (IC)
Beiträge: 570
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 18:10
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 / TC Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 37

Stützmauer mit der Steigung ?

#1

Beitrag von Patrick-M » So 6. Mai 2018, 14:31

Hallo Stummis ,

An meiner Parade , die gerade und ansteigend , ganz vorn an der Anlagenkante verläuft brauche ich eine Stützmauer ...

Nun frage ich mich ob die Fugen mit der Steigung oder immer genau gerade verlaufen müssen !? :oops: :? Oder gibt es beides :roll:

Wäre über antworten oder Anregungen froh :D

Viele Grüße aus Hamburg
Patrick
Jeder einzelne Rechtschreibfehler ist ein Geschenk des Hauses :D

Hier geht's zum " Fürstenberger Landgebiet " :

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=129563


Sinerb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 375
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 15:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobil Station2
Gleise: Märklin M Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 53
Thailand

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#2

Beitrag von Sinerb » So 6. Mai 2018, 14:44

Grüß Dich

in der Regel sind die Mauern immer Wagerecht, lässt sich so besser
mauern,da die Steine sonst mit frischen Mörtel rutschen könnten.

Gruß Sinerb
"Eine Regierung muss sparsam sein,weil das Geld, das sie erhält aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt."
Friedrich der Große

Benutzeravatar

floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1585
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 63

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#3

Beitrag von floete100 » So 6. Mai 2018, 14:46

Hallo Patrick,

ich vermute, mit "gerade" meinst Du "waagerecht". "Mit der Steigung" wäre auch "gerade" - nur halt nicht waagerecht. Es sei denn, Du verwendest z. B. Bruchsteine.

Nun stelle ich mir vor, ich würde "in echt" eine solche Mauer (z. B. aus Backsteinen) bauen müssen. Ich fange unten an :) - mit der ersten Lage Steine. Darauf kommt die zweite, dritte, vierte ...

Ergebnis: Alle Fugen waagerecht!

OK, da war einer schneller - mit demselben Ergebnis ...

Gruß,
Rainer
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50


Donautal
InterRegio (IR)
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jan 2018, 01:57
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 45

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#4

Beitrag von Donautal » So 6. Mai 2018, 20:14

Ich habe nur darüber nachgedacht - noch nicht selbst gemacht. Ich will eine Arkade an einer Steigung bauen, und daher habe ich eine sehr ähnliche Problematik zu lösen.

Fakt ist: die Mauern sind immer waagerecht (wie vorher schon genannt).

Ich habe mich dann entschieden, dass relevante Profil aus Karton zu schneiden. Daraus kommt dann eine Schicht Gips (geschätzt 2 mm, habe es ja noch nicht gemacht). Wenn Trocken ritze ich dann mit Lineal und Messer die Mauerfugen. Damit kann ich waagerechtes Mauerwerk machen auch bei nicht-waagerechten Wänden.

Noch nicht gemacht, nur gedacht, und ob das überhaupt zu Deiner Frage passt...
Eine 40 Jahre alte, über 30 Jahre abgebaute (und somit nicht bespielte) Anlage wird für die nächste Generation wieder restauriert.
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=156146

Mein echter Name: Michael - sofern ich es unter einem Posting mal vergesse


spitzenlicht
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Do 23. Apr 2015, 21:44
Nenngröße: TT
Stromart: analog DC
Steuerung: PLE 4.0
Gleise: Tillig

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#5

Beitrag von spitzenlicht » So 6. Mai 2018, 22:45

Hallo Patrik,
Patrick-M hat geschrieben:
So 6. Mai 2018, 14:31
...ob die Fugen mit der Steigung oder immer genau gerade verlaufen müssen !?
#Donautal
Fakt ist: die Mauern sind immer waagerecht...

Dem ist nicht so, wenn man es genau nimmt, denn in der Praxis findet man Mauerwerksverläufe mit Fugenverlauf entspr. der Steigung, besonders in älteren Städten.
Ein wenig aus der Praxis geplaudert, bei Steigungen bis ca. 2...3 % - habe auch schon bei 5 %-Steigung entspr. Stützmauern gesehen - verläuft die horizontale Lagerfuge entsprechend der %-tualen Steigung. Diese Mauerwerksanordnung / Verfahrensweise entscheidet der Bauherr. Darüber hinaus bestimmt er die Mauerwerksverbandsausführung gem. dem Umfeld. Im städtischen Bereich findet man bei leichten - wie o. g. Steigungen - Anstiegen den typischen "Wilden Mauerwerksverband" - bis in die heutige Zeit - , da dieser sich dem gesamten Umfeld am besten anpasst und die Steigung insgesamt gegenüber anderen Mauerwerksverbänden ausblendet. Insgesamt hat auch die Längenanordnung des ges. Bauwerkes einen entscheidenden Einfluss auf die Ausführung des Mauerwerkes bei Steigungen.
Hierzu siehe: https://www.bauwion.de/begriffe/mauerwerksverbaende ( Bild 8 )
Ansonsten verläuft die horizontale Lagerfuge - wie bereits im Vorfeld gesagt - hauptsächlich im waagerechten Verlauf. Entspr. der Steigung wird das Mauerwerk entspr. optisch - treppenartig - abgestuft.
Zuletzt geändert von spitzenlicht am So 6. Mai 2018, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
****************************************
neTTe Grüße
Manne


Threadersteller
Patrick-M
InterCity (IC)
Beiträge: 570
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 18:10
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 / TC Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 37

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#6

Beitrag von Patrick-M » So 6. Mai 2018, 23:01

Vielen Dank für die schnellen Antworten :D

Ich freue mich immer wieder wie unkompliziert und zielführend es hier vorwärts geht :gfm:

Manne , das hört sich jetzt für mich so an als könnte ich es mir aussuchen ... oder verstehe ich deinen ( sehr professionellen ) Beitrag falsch !?

Gruß Patrick
Jeder einzelne Rechtschreibfehler ist ein Geschenk des Hauses :D

Hier geht's zum " Fürstenberger Landgebiet " :

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=129563


spitzenlicht
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Do 23. Apr 2015, 21:44
Nenngröße: TT
Stromart: analog DC
Steuerung: PLE 4.0
Gleise: Tillig

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#7

Beitrag von spitzenlicht » So 6. Mai 2018, 23:22

Hallo Patrick,
Patrick-M hat geschrieben:
So 6. Mai 2018, 23:01
...das hört sich jetzt für mich so an als könnte ich es mir aussuchen ...
Grundsätzlich entscheidest Du es selbst, aber über eine Steigung von max. 3 % - wie bereits gesagt - wird die Lagerfuge unbestritten im "Waagerechten" ausgeführt. Ich wollte nur mal hinweisen, dass es solche Anwendungen gibt, denn manch einer im Modellbau achtet auch auf diese außergewöhnlichen Details. Ich selbst führe auf meiner Anlage alles im "Waagerechten" aus, Modellbogen von Auhagen entsprechend unten schräg abgeschnitten und fertig!
Du kannst auch alles umgehen - hängt vom Umfeld ab - in dem Du eine Feldmauersteinstützwand einbaust, denn da steht die gen. Fuge nicht an.
****************************************
neTTe Grüße
Manne


Treibstange
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1814
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 21:11
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog
Gleise: K - Gleis
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#8

Beitrag von Treibstange » Mo 7. Mai 2018, 00:30

Hallo,

am Drackensteiner Hang ( A 8 Richtung Ulm - Stgt. ) war ( oder ist noch ) die linke Hangseite parallel der Neigung gemauert. Ich kannte den Prof. persönlich, der diese Art beim Bau dieses Autobahnabschnittes zu verantworten hatte.
Mfg. Christian
..................................
Mich als Märklinisten zu bezeichnen wäre ein Irrtum.
Nur das Vorbild ist Vorbild fürs Modell!

Benutzeravatar

_Georg_
S-Bahn (S)
Beiträge: 23
Registriert: Di 19. Jan 2016, 10:58
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC, Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Raum Nbg

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#9

Beitrag von _Georg_ » Mo 7. Mai 2018, 18:57

Hallo,

mein Vorschlag:
Wenn man sich nicht entscheiden kann zwischen "waagerecht" und "mit Steigungsverlauf"......dann halt eben SENKRECHT :fool: :fool: :fool: :fool: :fool:

Ne, Spass beiseite. Ich würde waagerecht "bauen". Kenne ich nicht anders.

Gruß
Georg
Tams MC | Rocrail | LDT,JoKa,QDecoder, ESU | C-Gleis


spitzenlicht
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Do 23. Apr 2015, 21:44
Nenngröße: TT
Stromart: analog DC
Steuerung: PLE 4.0
Gleise: Tillig

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#10

Beitrag von spitzenlicht » Mo 7. Mai 2018, 22:17

Hallo Georg,
_Georg_ hat geschrieben:
Mo 7. Mai 2018, 18:57
....dann halt eben SENKRECHT ....
Ne, Spass beiseite...
Ne, warum Spass beiseite....., ist doch okay, ....dann halt eben SENKRECHT...ist auch okay..., Mauerabdeckung dann in Rollschicht (Senkrecht)...
Bild

Na dann, alles hat - spaßig gemeint - seinen Sinn, ob waagerecht oder senkrecht, an der richtigen Stelle, beides geht doch :prost:

@Patrick

Schöne Grüße nach Hamburg und das entsprechende Mauerwerk für dein Projekt.....
****************************************
neTTe Grüße
Manne


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 192
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#11

Beitrag von Michael K. » Mi 9. Mai 2018, 14:52

Hallo Patrick,

in der Miba Modellbahn-Praxis Reihe gibt es Literatur zu Brücken und Überführungen; bei Viadukten bspw. müssen die Mauern an Steigungen trotzdem in der horizontalen laufen, also nicht der Steigung folgen. Ich kann gerne mal nachsehen, ob dort etwas zu Stützmauern steht.
Stützt Deine Mauer den Bahnkörper oder einen Hang entlang der Trasse? Möglicherweise gibt es da Unterschiede.

Bis denn
Michael


Threadersteller
Patrick-M
InterCity (IC)
Beiträge: 570
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 18:10
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 / TC Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 37

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#12

Beitrag von Patrick-M » Mi 9. Mai 2018, 23:49

Hallo ihr alle ...

Es scheint wohl auf „Geschmacksache „ hinaus zu laufen . Liest sich hier zumindest so :? :D

Michael : ich hätte nichts dagegen wenn du mal navhschlägst . Die Mauer stützt nicht den bahnkörper sondern hält den Hang von selbigem fern ( wird also quasi der Hintergrund zum vorbeifahrenden Zug auf der Parade )

Gruß Patrick
Jeder einzelne Rechtschreibfehler ist ein Geschenk des Hauses :D

Hier geht's zum " Fürstenberger Landgebiet " :

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=129563


spitzenlicht
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Do 23. Apr 2015, 21:44
Nenngröße: TT
Stromart: analog DC
Steuerung: PLE 4.0
Gleise: Tillig

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#13

Beitrag von spitzenlicht » Do 10. Mai 2018, 21:30

****************************************
neTTe Grüße
Manne


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 192
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#14

Beitrag von Michael K. » Mi 16. Mai 2018, 15:20

Hallo Patrick,

in dem Fall scheint das wurst :wink:
Jedenfalls findet man Bilder, die sowohl als auch zeigen, wenn man Kunstbauten Bahn oder Stützmauern googelt. Das entsprechende Miba-Heft geht da auch nicht näher drauf ein, lediglich bei Viadukten in der Schräge läuft das Mauerwerk nicht mit der Schräge, sondern muss horizontal laufen.

Bis denn
Michael


Donautal
InterRegio (IR)
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jan 2018, 01:57
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 45

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#15

Beitrag von Donautal » Mi 16. Mai 2018, 15:35

Ich weiß, meine folgende Frage gehört nur indirekt zum Thema. Aber trotzdem scheint es mir irgendwie passend.

Ich möchte zwei parallel laufende Schienen überbauen und gerne die Züge durch Arkaden sehen.

Die "rechte" Strecke verläuft waagerecht, die Arkaden sind da klar horizontal gemauert.

Die "linke" Strecke verläuft bergauf und soll dann in einem Tunnel verschwinden. Die Säulen der Arkaden müssen ja logischerweise senkrecht sein, aber einfache Betonsäulen, auch mit Querstreben sind da ja irgendwie langweilig. Ich hätte da gerne (grau) gemauerte Arkaden bis die Strecke im Berg verschwindet. Somit habe ich Platz über diese Strecken Landschaften und Berge zu gestalten.

Nun verläuft die Arkade selbst ja ebenfalls ansteigend - leider konnte ich kein Bild in der Realität ergoogeln.
Die Frage ist nun: wäre sowas eher horizontal gemauert, auch damit die Säulen die Kraft senkrecht ableiten?
Oder kann so etwas auch ansteigend gemauert sein, also passend zur konstanten Steigung?

Ich habe auch nach Viadukten mit Steigungen oder Bögen gesucht, aber nur horizontale Wegestrecken darüber gefunden.
Das liegt vielleicht auch daran, daß ich nicht mit den korrekten handwerklichen Begriffen suche sondern mit "Viadukt Bogen" beispielsweise.


Derzeit käme ich zum Schluß daß so eine Arkade ebenfalls horizontal gemauert sein müsste. Nur auf den Skizzen sieht das wiederum komisch aus.


Entschuldigt bitte die komplizierte Formulierung und seltsame Frage.
Eine 40 Jahre alte, über 30 Jahre abgebaute (und somit nicht bespielte) Anlage wird für die nächste Generation wieder restauriert.
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=156146

Mein echter Name: Michael - sofern ich es unter einem Posting mal vergesse


Sinerb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 375
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 15:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobil Station2
Gleise: Märklin M Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 53
Thailand

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#16

Beitrag von Sinerb » Mi 16. Mai 2018, 16:26

Donautal hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 15:35
Ich weiß, meine folgende Frage gehört nur indirekt zum Thema. Aber trotzdem scheint es mir irgendwie passend.

Ich möchte zwei parallel laufende Schienen überbauen und gerne die Züge durch Arkaden sehen.

Die "rechte" Strecke verläuft waagerecht, die Arkaden sind da klar horizontal gemauert.

Die "linke" Strecke verläuft bergauf und soll dann in einem Tunnel verschwinden. Die Säulen der Arkaden müssen ja logischerweise senkrecht sein, aber einfache Betonsäulen, auch mit Querstreben sind da ja irgendwie langweilig. Ich hätte da gerne (grau) gemauerte Arkaden bis die Strecke im Berg verschwindet. Somit habe ich Platz über diese Strecken Landschaften und Berge zu gestalten.

Nun verläuft die Arkade selbst ja ebenfalls ansteigend - leider konnte ich kein Bild in der Realität ergoogeln.
Die Frage ist nun: wäre sowas eher horizontal gemauert, auch damit die Säulen die Kraft senkrecht ableiten?
Oder kann so etwas auch ansteigend gemauert sein, also passend zur konstanten Steigung?

Ich habe auch nach Viadukten mit Steigungen oder Bögen gesucht, aber nur horizontale Wegestrecken darüber gefunden.
Das liegt vielleicht auch daran, daß ich nicht mit den korrekten handwerklichen Begriffen suche sondern mit "Viadukt Bogen" beispielsweise.


Derzeit käme ich zum Schluß daß so eine Arkade ebenfalls horizontal gemauert sein müsste. Nur auf den Skizzen sieht das wiederum komisch aus.


Entschuldigt bitte die komplizierte Formulierung und seltsame Frage.
Grüß Dich

hab hier mal ein Foto gefunden mit eine Auffahrt
http://zisler.net/foto/displayimage.php?pid=1710

damit würd ich sagen die Arkaden werden auch senkrecht gemauert auch wenn das Deckgestein und die Strecke ansteigt.
Und hier ein Blick aus dem Führerstand beim Durchfahren einer Arkade
http://deacademic.com/pictures/dewiki/7 ... Tunnel.jpg
Gruß Sinerb
"Eine Regierung muss sparsam sein,weil das Geld, das sie erhält aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt."
Friedrich der Große

Benutzeravatar

ThKaS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1230
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#17

Beitrag von ThKaS » Mi 16. Mai 2018, 16:51

vllt findest Du hier ein paar Impressionen:

http://verkehrsrelikte.uue.org/bahn/tun ... entral.htm
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP

Benutzeravatar

Schachtelbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1454
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Selbstbau/Tillig Eli
Wohnort: RLP
Alter: 72
Kontaktdaten:

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#18

Beitrag von Schachtelbahner » Mi 16. Mai 2018, 18:19

Es mag Mauern geben die dem Hang in seiner Neigung folgen. Es ist halt so, dass diese Bauwerke Optisch auf gut Deutsch beschissen aussehen. Im Original mag das noch gehen und nicht so arg auffallen, es mag auch Statisch richtig sein, aber im Modell ist das für das Auge sehr gewöhnungsbedürftig.

Ich würde auf jeden Fall die Mauerfugen Wagerecht machen. Die schräge Mauer wird dir nie gefallen, sage ich mal so frei.
Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben.
http://www.fremo-saarlorlux.de/
23 Videos auf meinem Kanal
http://www.youtube.com/results?search_q ... hner&sm=12

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#19

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mi 16. Mai 2018, 19:08

Hallo Michael,

Du solltest die Arkaden in der Höhe versetzen. Je nach Steigung jede einzelne (steil) oder jeweils zwei oder drei abtrennen und dann ein paar mm nach oben setzen. Auch machbar: Die Höhe der Arkaden-gewölbe bleibt konstant (sind dann zu Beginn jedoch sehr hoch) und die Trasse nähert sich mit der Steigung an (könnte man wegen der großen Anfangs-Höhe wahrscheinlich prima aus N- oder Z-Viadukt-Brücken-Seitenteilen zimmern).

@Patrick:
Ich würde es davon abhängig machen, was besser aussieht. Wenn Du die Parade mit rel. geringer Steigung baust und die Mauer mit der Steigung führst, wird die Steigung möglicherweise kaum noch auffallen, baust Du die Mauer mit waagrechten Fugen, fällt die Steigung ins Auge und zwar je mehr je steiler...

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Donautal
InterRegio (IR)
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jan 2018, 01:57
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 45

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#20

Beitrag von Donautal » Mi 16. Mai 2018, 19:34

Cool, danke für die schnellen Antworten.
:gfm:

Also waagerecht, dabei aber ansteigend. Ich werde die "Ritz-Methode" anwenden und das Grundgerüst per Karton vorbereiten. Das sollte dann machbar sein... wir werden sehen.

Den Link zu den "alten" Tunneln finde ich so toll, da will ich versuchen auch einen stillgelegten Tunnel einzubauen.

Das Bild aus dem Führerstand ist auch interessant - zumindest für mich als Laie erscheint eine Arkade für den Zugführer durch die abwechselnden Hell-/Dunkel-Passage eine anstrengende Strecke zu sein. Da sollte nicht auch noch ein Signal verbaut sein.
Eine 40 Jahre alte, über 30 Jahre abgebaute (und somit nicht bespielte) Anlage wird für die nächste Generation wieder restauriert.
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=156146

Mein echter Name: Michael - sofern ich es unter einem Posting mal vergesse

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#21

Beitrag von E-Lok-Muffel » Do 17. Mai 2018, 06:50

Moin, moin,

wer suchet, der findet:

Gibbet auch feddisch, guckst Du!

Obwohl Du natürlich ob Deiner bastlerischen Fähigkeiten weit drüberstehst…, wenn es aber mal schnell gehen soll... :wink:

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Donautal
InterRegio (IR)
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jan 2018, 01:57
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 45

Re: Stützmauer mit der Steigung ?

#22

Beitrag von Donautal » Do 17. Mai 2018, 07:07

Tatsächlich... nur gefunden habe ich nichts... irgendwie suche ich meistens falsch...
Danke für den Link. Jetzt habe ich eine vernünftige Alternative wenns mit der Batelmethode nichts werden sollte.
Eine 40 Jahre alte, über 30 Jahre abgebaute (und somit nicht bespielte) Anlage wird für die nächste Generation wieder restauriert.
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=156146

Mein echter Name: Michael - sofern ich es unter einem Posting mal vergesse

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“