Märklin Sinus-Motor wird warm

Dieser Bereich dient ausschließlich der Beschreibung von Reparaturen von Modellbahnartikeln.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
eisenbahnhero
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 16:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Zuhause
Deutschland

Märklin Sinus-Motor wird warm

#1

Beitrag von eisenbahnhero »

Hallo zusammen,

ich habe aus der großen Startpackung 29680 die C 6/8 mit dem Märklin Sinus-Motor. Seit kurzem habe ich das Problem, dass die Lok zwar all Ihre Funktionen (Sound, Licht) ausführt aber nicht mehr fährt. Sobald ich versuche die Lok losfahren zu lassen tut sich nichts. Licht und Sound bleibt zwar unverändert an bzw. aus, aber der Motor bewegt sich nicht und wird stattdessen kochend heiß.

Zwar habe ich schon viel an Loks gebastelt, umgebaut und repariert, aber mir ist dabei noch nie der Sinus-Motor untergekommen. Was meint das ich absolut keine Ahnung habe was an dem Motor jetzt konkret nicht funktioniert. Aufgrund der noch gegeben Funktion von Licht und Sound würde ich den Decoder selber einfach mal ausschließen?

Hatte einer schon mal ähnliche Probleme? Lohnt sich die Reparatur, oder wäre der Tausch gegen einen SB-Motor am sinnvollsten?

Über jede Hilfe, oder Idee freue ich mich sehr.

Danke und Gruß
Eisenbahnhero


Visten69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Do 1. Nov 2012, 11:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Am Bodensee
Alter: 69
Schweiz

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#2

Beitrag von Visten69 »

Hallo
Mit ziemlicher Sicherheit ist in der Lok ein kompakter (stehender) Sinusmotor verbaut. Wenn du Glück hast ist nur der Motor heissgelaufen und die Kunststofflager geschmolzen. Dann kannst du einen SB-Motor nachrüsten, da der Sinus von Märklin nicht mehr lieferbar ist. Wenn du Pech hast ist auch das Antriebszahnrad (Messing) zerbröselt (hatte ich schon 2 Loks), dann hilft nur noch auf dem Ersatzteilmarkt (Bucht und Co) zu schauen ob eventuell ein Ersatzzahnrad verfügbar ist. Sonst musst du das ganze Treibgestell austauschen, am besten gegen eines mit HLA-Antrieb(ebenfalls Bucht), da bei Märklin auch nicht erhältlich. Ansonsten nur noch Standmodell, Dummy, oder Tonne.

Gruss Visten69


supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 10251
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#3

Beitrag von supermoee »

Hallo,

überprüf doch mal, ob das Getriebe irgendwo klemmt. Der SDS wird heiss, wenn er stark belastet wird.

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2967
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#4

Beitrag von volkerS »

Hallo,
der Motor ist über ein Flachleiterband mit der Elektronik verbunden. Möglicherweise ist eine der Leiterbahnen zur Motorwicklung schadhaft (gebrochen). Du kannst vorsichtig den Flachleiter aus dem Sockel an der Elektronikplatine herausziehen. Dazu den etwas breiteren Schieber Richtung Flachbandkabel ca. 2mm an den überstehenden seitlichen Nasen bewegen. Dann kannst du das Flachband ohne Kraft herausziehen. Die 3 breiteren Leiterbahnen gehen zu den Motorwicklungen. Zwischen je 2 dieser Leiterbahnen solltest du immer den gleichen Widerstandswert messen.
Bei einem Leiterbahnbruch 2 Messungen mit unendlich, 1x mit Widerstandswert. Bei der letzteren Messung ist dann die gerade nicht genutzte Leiterbahn der Übertäter.
Bekommst du Messwerte, die sich genau um 50% unterscheiden, ist eine Motorwicklung durchgebrannt.
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
eisenbahnhero
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 16:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Zuhause
Deutschland

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#5

Beitrag von eisenbahnhero »

Hallo,
Hallo
Mit ziemlicher Sicherheit ist in der Lok ein kompakter (stehender) Sinusmotor verbaut. Wenn du Glück hast ist nur der Motor heissgelaufen und die Kunststofflager geschmolzen. Dann kannst du einen SB-Motor nachrüsten, da der Sinus von Märklin nicht mehr lieferbar ist. Wenn du Pech hast ist auch das Antriebszahnrad (Messing) zerbröselt (hatte ich schon 2 Loks), dann hilft nur noch auf dem Ersatzteilmarkt (Bucht und Co) zu schauen ob eventuell ein Ersatzzahnrad verfügbar ist. Sonst musst du das ganze Treibgestell austauschen, am besten gegen eines mit HLA-Antrieb(ebenfalls Bucht), da bei Märklin auch nicht erhältlich. Ansonsten nur noch Standmodell, Dummy, oder Tonne.

Gruss Visten69
Also ich habe den Motor mal komplett ausgebaut und einfach ohne Verbindung zum Getriebe in der Hand versucht anlaufen zu lassen. Der Effekt ist immer noch der gleiche, der Motor wird innerhalb von Sekunden seeehr heiß. Meiner Meinung nach ist weder an dem Motor noch im Getriebe irgendetwas zerbröselt, oder geschmolzen.
Hallo,

überprüf doch mal, ob das Getriebe irgendwo klemmt. Der SDS wird heiss, wenn er stark belastet wird.

Gruss

Stephan
Ja, dass habe ich in dem Zuge dann auch direkt überprüft. Musste dann aber feststellen, dass sich die Schnecke an dem ausgebauten Motor erst gar nicht drehen lies, sie saß also fest. Ich konnte den Motor dann aber mit leichter Kraft lösen und danach ohne Probleme sehr leicht drehen.
Das Getriebe ist auch frei und lässt sich ohne Motor leicht drehen.
Hallo,
der Motor ist über ein Flachleiterband mit der Elektronik verbunden. Möglicherweise ist eine der Leiterbahnen zur Motorwicklung schadhaft (gebrochen). Du kannst vorsichtig den Flachleiter aus dem Sockel an der Elektronikplatine herausziehen. Dazu den etwas breiteren Schieber Richtung Flachbandkabel ca. 2mm an den überstehenden seitlichen Nasen bewegen. Dann kannst du das Flachband ohne Kraft herausziehen. Die 3 breiteren Leiterbahnen gehen zu den Motorwicklungen. Zwischen je 2 dieser Leiterbahnen solltest du immer den gleichen Widerstandswert messen.
Bei einem Leiterbahnbruch 2 Messungen mit unendlich, 1x mit Widerstandswert. Bei der letzteren Messung ist dann die gerade nicht genutzte Leiterbahn der Übertäter.
Bekommst du Messwerte, die sich genau um 50% unterscheiden, ist eine Motorwicklung durchgebrannt.
Volker
Das habe ich dann auch gemacht und festgestellt, dass zwischen jeweils zwei Adern immer ca. ein Widerstand von 9KOhm ist. Daraus würde ich schließen, dass weder eine Ader gebrochen ist, noch eine Spule durchgebrannt ist?


Gibt es eigentlich auch eine Möglichkeit den Motor manuell außerhalb der Lok zu testen, den normalen HLA kann man ja zum testen auch einfach an den 9V-Block klemmen wenn der Decoder und sonstige Elektronik ab ist.

Den Decoder der Ce 6/8 habe ich danke der Schnittstelle inzwischen auch in einer anderen Lok getestet. Dort funktioniert er einwandfrei. Das Problem muss also auf jeden Fall irgendwo bei dem Motor, oder der Treiber-Platine liegen.

Danke für eure Hilfe und Gruß
Eisenbahnhero


Visten69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Do 1. Nov 2012, 11:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Am Bodensee
Alter: 69
Schweiz

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#6

Beitrag von Visten69 »

Hallo
Lässt sich denn der ausgebaute Motor von Hand an der Schwungmasse drehen?
Müsste sich eigentlich sehr leichtgängig drehen lassen.

Gruss Visten69

Benutzeravatar

Threadersteller
eisenbahnhero
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 16:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Zuhause
Deutschland

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#7

Beitrag von eisenbahnhero »

Hallo,

ja, dass geht auch.

Gruß

Benutzeravatar

Knotenblech
InterRegio (IR)
Beiträge: 229
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 50200, rein DCC!
Gleise: Mä K-Flex-Gleis
Wohnort: am Rechelkopf (Alpen)
Alter: 58

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#8

Beitrag von Knotenblech »

Visten69 hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 10:52
Wenn du Pech hast ist auch das Antriebszahnrad (Messing) zerbröselt (hatte ich schon 2 Loks)
Da staune ich jetzt :bigeek: , der Ursinus hat Stahlritzel, der K-sinus (ruckelsinus) Messingschnecke mit "integrierter" Schwungmasse, der zuletzt gebaute Softdrivesinus hat Stahlschnecke oder Kardanwellen bei Mittelmotor.

Häufig zerbröselt der Magnet (Neodymmagnete korrodieren mit dem Luftsauerstoff, daher vernickelt, hier aber nicht, beim HLA sind sie es) und blockiert den Motor. Da sich der Motor aber drehen läßt, kann es dies wohl nicht sein.

Eisenbahnhero: Deine Lok hat eine Softdrive-sinus, hier tippe ich in der Tat auf defekten Motor. Ist es der stehende Motor? Ursache: Der Motor schlägt Schwenkbereich des Vorbaus im Geäuse an und wird verdrückt. Gemäß deiner aussagekräftigen Fehlersuche und Fehlerbeschreibung gehe ich schwer davon aus. Da bleibt dann nur noch die SB-Lösung, (nein ich verdiene daran nichts und arbeite dort auch nicht)

Gruß Robert.
Sinus-und MFX-Verweigerer, K-Gleis, R>500mm; optimierte, schlanke Mä-K-Weichen, Fahrzeuge verschiedener Hersteller, viele auf Glockenanker umgebaut.

Decoder: Esu, Zimo und Qdecoder

Die Gesetze der Mechanik, Elektrik und Physik gelten auch bei der Modellbahn


volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2967
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#9

Beitrag von volkerS »

Hallo Eisenbahnhero,
9kOhm immer zwischen 2 Anschlüssen zu den Motorspulen erscheint mir sehr hoch. Je nach Wicklungsanordnung wären das 4,5kOhm oder 13,5kOhm je Spule. Da würden bei 20V Ströme von <4,5mA fließen. Sehr unwahrscheinlich.
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
eisenbahnhero
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 16:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Zuhause
Deutschland

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#10

Beitrag von eisenbahnhero »

Hallo,

also ich messe nach wie vor ca. 9KOhm, allerdings variiert diese Größe je nach Stellung des Motors?! Zwischen den Adern bleibt es aber trotzdem immer gleich.
Glaubt Ihr an dem Motor ist noch was zu machen, oder ist er tatsächlich eher ein Fall für die Tonne.
Im Ernstfall würde ich auf jeden Fall einen SB-Motor einbauen und auf den nur noch zu wahnsinnigen Preisen erhältlichen Sinus-Motor verzichten.

Gruß


SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10321
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Märklin Sinus-Motor wird warm

#11

Beitrag von SAH »

Moin eisenbahnhero,

der Widerstand Phase-Phase beträgt zwischen 6 und 16 Ohm, je nach Ausführung.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

Antworten

Zurück zu „Reparaturen“