Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!

Ganzzug
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert: Sa 8. Okt 2011, 13:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB + TC Gold 9.0
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Südhessen
Alter: 52
Deutschland

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1176

Beitrag von Ganzzug »

Hallo Michael,

jetzt aber flott... das ist ja kaum auszuhalten ohne Schotter! :hearts:

Kommt das nur mir auf den Fotos so vor, als ob das rechte Gleis ein wenig nach aussen geneigt ist?
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3744
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Body in White ist nicht mehr weiß

#1177

Beitrag von ET 65 »

Barbara13 hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 17:24... Ja weniger ist manchmal mehr, obwohl das Original doch schon sehr verdreckt ist. Habe mal ein altes Foto eines der Vorbilder (sorry für die Qualität) beigelegt. Im Neckartal um Heidelberg wurde fast alles aus Buntsandstein gebaut, und der verdreckt halt gerne. Habe mich trotzdem zurückgehalten und nur vorsichtig gealtert. Aber seht selbst ... Sommerpause hin oder her, ich glaube ich muss jetzt schottern. :mrgreen:

Bild...
Hallo Michael,

wenn Du meinst, dass das Portal verdreckt ist, dann schau Dir mal dieses Portal von Neckargmünd aufgenommen 2012 an:

Bild

Hatte beim damaligen Besuch einmal draufgezoomt und mich über den "Drahtverhau" und "Stangenwald" geärgert, denn man sieht sonst nicht viel.
Na ja, viel ist relativ. Neben den Zwerggleissperrsignalen, dem Vorsignalwiederholer und dem Geschwindigkeitsanzeiger ist auch am linken Gleis die Rangierhalttafel Ra10 zu sehen. Rechts könnte darüber hinaus noch ein Gleiswechselanzeiger (?) stehen.

Und was das Weathering betrifft: Super gemacht :!:

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4549
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1178

Beitrag von hubedi »

Hallo Michael,

manchmal bedauere ich meine Überlegung, meine Anlage in eine ehemalige Vulkangegend gelegt zu haben, wo traditionell z.B. dunkler Basalt als ortsnahes Gestein zum Einsatz kommt. Sandstein bietet die seltene Gelegenheit, die Kontrastfarben rot und grün harmonisch in einer Landschaft zu vereinen. Die Mauern werden somit später nach dem Anpflanzen der Vegatation sicher nicht nur wegen des Kontrastes ein Blickfang werden.

Der Odenwald ist voll von Sandsteinmauern, die allerdings weniger so extrem verdeckt erscheinen wie in Deinem Beipielen. Auch in der Heidelberger Gegend sind Sandsteinbauten häufiger anzutreffen. Selbst natürliche Felswände aus diesem Gestein sind m.E. seltener so komplett schwarz wie auf den Bildern zu sehen ist. Durch regenbedingte Abwaschungen oder Abplatzungen an der Oberfläche schaut die zumeist rötliche Grundfarbe immer wieder hervor.

Deine Version finde ich persönlich sehr gelungen. Die Schattierung einzelner Steine hebt den natürlichen Ursprung des Baumaterials hervor und lässt die Mauer lebendig wirken. Künstliche Steine oder gar Beton sind dagegen eher trist und langweilig. Der gezeigte Grad der Verschmutzung deutet auf eine frische Reinigung hin. Wie von meinen Vorrednern bereits angedeutet wurde, könnte auch ich mir im unteren Bereich etwas mehr Dreck vorstellen. Der aufgewirbelte Staub und der Regen an der Bahnstrecke sorgen selbst bei einem Neubau schnell für die bahntypische Patina. Somit würde m.E. ein gewisser Verlauf von oben nach unten beim Grad der Verschmutung der Realitätsnähe Vorschub leisten. Viel mehr würde ich aber nicht draufpinseln ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)
Benutzeravatar

Alvaro
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 23:19
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Wohnort: Köln
Alter: 53
Deutschland

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1179

Beitrag von Alvaro »

Hallo Michael,
mir gefällt das Sandsteinportal außerordentlich gut. Auch das Südportal des Hinterburg-Tunnels (wenn ich mich nicht täusche) sieht bei Sonne schon viel freundlicher aus, als auf Deinem eher winterlichen Bild.

Viele Grüße in die alte Heimat

Heiner

Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3129
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1180

Beitrag von Mornsgrans »

Hubert,
hubedi hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 08:15 manchmal bedauere ich meine Überlegung, meine Anlage in eine ehemalige Vulkangegend gelegt zu haben, wo traditionell z.B. dunkler Basalt als ortsnahes Gestein zum Einsatz kommt. Sandstein bietet die seltene Gelegenheit, die Kontrastfarben rot und grün harmonisch in einer Landschaft zu vereinen. Die Mauern werden somit später nach dem Anpflanzen der Vegatation sicher nicht nur wegen des Kontrastes ein Blickfang werden.
das war ein Trugschluss. Sandstein wurde recht häufig an Tunnelportalen in Gegenden verwendet, in denen es andere Gesteinsarten gab. Grund hierfür war, dass Sandstein leicht zu bearbeiten ist.

Nicht nur der Odenwald, sondern auch der Pfälzerwald bieten neben Basalt auch Sandstein. Dieser wurde auch in andere Regionen transportiert, teilweise sogar exportiert. - So findest Du im Mittelrheintal und an der Mosel zahlreiche Sandstein-Tunnelportale, obwohl dort mit Basalt, Granit und anderen Gesteinsarten genug vor Ort zu finden war.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich

P.S.: Das untere Neckartal bietet sehr viel Sandstein, siehe Heidelberger Schloss.
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit
Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 966
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1181

Beitrag von KaBeEs246 »

Ganzzug hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 18:02 Hallo Michael,

jetzt aber flott... das ist ja kaum auszuhalten ohne Schotter! :hearts:

Kommt das nur mir auf den Fotos so vor, als ob das rechte Gleis ein wenig nach aussen geneigt ist?
Barbara13 hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 17:24 Bild
Hallo zusammen,
genau, nach außen geneigt und viel breiter als das linke Gleis :fool:

Michael, mir gefällt dein Portal sehr gut und ein bisschen dunkler geht nach meinem Empfinden auf jeden Fall.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1482
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

#1182

Beitrag von wolferl65 »

Hi Michael,

so, jetzt bei Dir auch mal in Ruhe und auf dem großen Monitor nachgelesen... Das hat wirklich was, vor allem die vorbildgerecht hellen Fugen. Ich denke, das schaut nur so lange noch bissl zu "clean" aus, bis da mal Schotter und Begrünung drumherum sind, den Effekt hatte ich mit meinem hellen, "sauberen" Muschelkalk auch. Nachdem Du ja schon länger nichts mehr gepostet hast, gehe ich davon aus das das alles schon ziemliche Fortschrite gemacht hat... :mrgreen:

Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild
Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“