Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau vom Hauptbahnhof (Stadt)"

#601

Beitrag von Rückblock »

Hallo Jens,

es freut mich, das dir meine Aktivitäten gefallen. Nun, die Häuser waren alle bereits auf meiner Altanlage als Kompletthaus eingebaut. Mittels einer kleinen Schleifscheibe wurden diese zerteilt. Da hatte ich Anfangs ein wenig Bammel vor. Es hat aber recht gut geklappt.
Auf den Fotos ist dies wohl nicht so recht ersichtlich. Die LED Lampen wurden an einen Draht geklebt der wiederum mit einer Öse versehen auf dem Bodenbrett festgeschraubt wurde. Im Fall der halben Häuser werden diese nicht massiv festgeklebt, so dass ein Austausch der Beleuchtung möglich ist. Bei anderen Häusern habe ich oft das Dach lose gelassen. Wenn dies nicht möglich war habe ich in der Platte ein Loch gebohrt und den Draht mit der Beleuchtung von unten durchgesteckt und auch von unten befestigt.
Eine Besonderheit stellt meine Kirche dar. Damit die Fenster gut zur Wirkung kommen hat diese mehrere Lampen und ist im inneren mit Aluminiumfolie als Reflektor ausgekleidet. Hier gibt es jedoch nun keinen Zugang mehr. Daher sind alle Lampen doppelt vorhanden. Die Kabel der Reservelampen sind nach unten herausgeführt und können bei Ausfall einer Lampe angeschaltet werden. Bei der Altanlage hatte ich bisher jedoch so gut wie keine Ausfälle. Alle Glühlampen werden mit Unterspannung betrieben. Dadurch leuchten diese nicht so hell und halten wesentlich länger. LED Lampen haben ja von Hause aus schon eine lange Lebensdauer.

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#602

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,
schon ist das Pfingstwochenende fast wieder vorbei. Nun, den Sonntag habe ich zu einer Fahrradtour in den Selfkant nach Schierwaldenrath genutzt.

Dort verkehrte am Sonntag, nach der Coronapause, wieder die Selfkantbahn. Schön, dort wieder einmal etwas Dampflokatmosphäre schnuppern zu können. So etwas braucht man ab und zu gerade als Modelleisenbahner.

Hier zwei Fotos von der Dampflok.

Bild

Bild

Ich hoffe das diese auch für andere von Interesse sind.

Mit der Moba geht es dann in der aktuellen Woche sicher auch weiter. Passend zur Dampflok habe ich mir ein paar Arbeiten im Bereich des Bws vorgenommen.

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#603

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

nun aktuell lädt das Wetter ja förmlich ein, sich mit der Modellbahn zu beschäftigen. Seit zwei Tagen bin ich dabei meine zahlreichen Unterlagen auf den neusten Stand zu bringen.
Dies gilt auch für die Software vom Steuerprogramm. Hier bin ich gerade dabei die Bildschirmmaske für den Hauptbahnhof zu aktualisieren, Am Dienstag konnte ich in einem Modelleisenbahngeschäft noch einiges an fehlendem Material erwerben um bald am Hauptbahnhof weiterbauen zu können.

Wegen der besseren Zugängigkeit beim Bau werde ich jedoch als nächste Baumaßnahme erst einmal das Bahnbetriebswerk fertigstellen. (Die Zufahrt hierzu verläuft ja hinter dem Hauptbahnhof, so dass diese zuerst zu bauen ist.)
Im Bw ist noch einiges an der Oberfläche, aber auch noch an der Verkabelung zu machen. (Signale und Beleuchtung.)

Habe einmal ein paar Fotos gemacht um einen kleinen Überblick über meine Baustelle zu geben.

Der linke Anlagenschenkel mit dem BW:
Bild

Bild

Bild

Das Mittelteil der Anlage mit dem zukünftigen Hauptbahnhof:
Bild

Bild

Bild

Das wird sicher noch einige Zeit dauern bis hier die ersten Züge halten. Da sind noch viele vergnüglich Stunden Arbeit zu leisten. Schmunzel Nun ich werde meinem gewählten Motto treu bleiben und alles in Ruhe und ohne Stress erledigen.

Aktuell geht es ja in den Sommer und in die Urlaubszeit hinein (wenn auch von mir keine große Reise geplant wurde.)

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#604

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

heute melde ich mich einmal aus dem Untergrund.
Die aktuelle Tätigkeit besteht nämlich darin die ganzen Lampen und Signale vom Bw endlich einmal anzuschließen. Ganz bestimmt nicht meine Lieblingstätigkeit!!
Das Hocken in verbogener Körperstellung unter der Platte zwischen den Gleisen vom Abstellbahnhof ist für mich schon anstrengend. Trotzdem was hilft es, die Lampen im Bw sollten doch alle leuchten.

Hier ein Foto vom Kabelgewirr.

Bild

Jede einzelne Lampe muss ja zu den entsprechenden Lötleisten geführt werden. Von dort laufen dann die Hauptkabel (durch Kabelkanäle zum Schaltpult).

Bei der Gelegenheit habe ich dann auch endlich einmal die Mittelleiterverbindung an den Schlackegruben hergestellt. Eigentlich muss ich mich ja schämen das diese bei mir nur aus einem über der Grube verlegten dünnen Draht besteht. Gibt es doch hier im Forum einen Spezialisten (ich meine den Heiko "Katzenberg") der hier die Messlatte sehr hoch gelegt hat.
Nun mein Aufwand hält sich hier in Grenzen. (Meine Gruben sind auch recht kurz.) Meist steht hier eh eine Lok und etwas Farbe wird den Draht auch noch etwas tarnen. Habe übrigens den letzten Punktkontakt mit der Schleifscheibe etwas eingekerbt, den Draht durch eine Bohrung nach unten geführt und dort jeweils um eine Spaxschraube gedreht und verlötet. Durch drehen der Schrauben kann dann der Draht bei Bedarf nachgespannt werden.
Macht für mich einen betriebssicheren Eindruck. (Hatte ich auf der Altanlage auch so gemacht.)

Bild

Bild

Nach soviel Bückerei brauchte ich dann wieder etwas "Entspannung". So habe ich den Versuch gestartet mein Tunnelportal "Loreley" für einen mehrgleisigen Betrieb umzurüsten. Aktuell fehlt hier jedoch noch die Farbe.

Bild

So, morgen geht es wieder auf die Suche nach weiteren Arkaden von Vollmer. Es ist gar nicht so einfach ausgelaufene Artikel noch irgendwo aufzutreiben.

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5355
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#605

Beitrag von -me- »

Hallo Rolf,
deine Verdrahtung sieht dann ja erst mal spannend aus. Ich bin froh, dass es nicht nur Stummis gibt, die ihre Kabel immer pikfein in Kabelschächten oder Buhbinderrücken verlegen und die Methode mit Einschraubösen als Kabelführung montieren. :gfm:

Deine Schlackegruben finde ich in Ordnung, die Idee mit den Drähten macht doch erst einmal einen soliden Eindruck. :gfm:
Optisch finde ich die Lösung von Heiko zwar besser, aber ich denke, dass er auch einiges an Zeit investiert hat.
Und vielleicht sagst du ja in 5 Jahren, wenn die Anlage weitestgehend steht, dass dir das nicht mehr gefällt und du das neu baust.
Dann hast du aber auch die Zeit und die Muße, das anzugehen und kämpfst nicht an allen Fronten gleichzeitig.

Dein umgebautes Tunnelportal will mir aber nicht so wirklich gefallen!
Ich finde, dass das Mauerwerk von dem originalen Portal und dem 2-Gleisigen Portal einfach nicht wirklich zusammenpassen. Das Natursteinmauerwerk des 2-gleisigen Portal (ich tippe mal auf Faller) ist in meinen Augen viel zu grob und wirkt irgendwie deplatziert.
Ich lasse mich da natürlich gerne eines besseren bekehren, wenn das mal koloriert ist, aber ich würde vermuten, dass das nichts wird.
Sorry, dass ich das so offen sagen muss.

Gibt es von NOCH nicht auch Portale mit feinerem Mauerwerk?
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#606

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,
speziell Michael:

Nun die Verlegung der Kabel unter der Anlage war schon immer für mich ein Problem. Nur mit Kabelkanälen kommt man hier nicht weiter. Dafür gibt es zuviele Elektroartikel auf der Oberfläche, die sich auch noch an den unterschiedlichsten Stellen befinden. Außerdem bestehen die Anschlusskabel ja meist auch noch aus Litze, meist auch noch recht kurz. So entsteht schnell ein Wirrwarr von Kabeln die zumindest bei mir immer zu einer Lötleiste geführt werden müssen.
Für die Befestigung unter der Platte habe ich schon alles mögliche ausprobiert. Meist benutze ich Schraubösen, bzw. Zaunnägel (für kleinere Kabelbündel) und Krampen (für Einzelkabel).
Bei vielen Kabeln entsteht dann jedoch schnell ein etwas undurchsichtiges Bild. Trotzdem ist für mich alles sehr übersichtlich und man kann bei Bedarf (Störung) auch einmal ein Kabel zurückverfolgen.

Ab den Lötleisten arbeite ich dann mit starrem Draht, der durch große Kabelkanäle zum Schaltpult geführt wird. Da diese doch recht voll werden ist hier eine Nachverfolgung einzelner Drähte recht mühsam.
Für eine gewisse Ordnung sorge ich jedoch durch streng festgelegte Kabelfarben für die verschiedenen Stromkreise (Aufgaben). In einer Liste sind diese festgehalten was eine Nachsuche dann doch etwas vereinfacht.

(Wie schön ist es doch, wenn man bei Industrieanlagen mit Kabelbäumen arbeiten kann. Aber bei der Moba wächst das Ganze ja erst mit der Zeit. Schmunzel)

Heute war ich bei einem Modellbahnhändler in Wuppertal. Bei diesem Geschäft kann man im Internet den kompletten Warenbestand abfragen. So war mir denn bekannt das noch eine Packung Arkadenstücke der Firma Vollmer vorhanden war. In der Grabbelkiste wurde ich dann auch fündig. Nun, die Verpackung zeigte das es sich hierbei um einen Ladenhüter handelte, aber mir wurde damit weitergeholfen.) Das Teil wird wohl nicht mehr hergestellt!)
Nun kann ich meine Arkadenmauer wie vorgesehen weiterbauen.

Bild

Bei der Gelegenheit habe ich dann auch noch ein Set Tunnelportale entdeckt, denn da muss ich dem Michael recht geben, das Faller Portal wirkte nicht so gut und hat mir auch nicht so recht gefallen.

Bild

So habe ich dann das Portal nochmals geändert und denke das dieses nun besser aussieht. (Man sieht nicht immer ist es sinnvoll vorhandenes Altmaterial zu verbauen.)

Bild

Da ich auch noch meine fehlenden Weichenlaternen bekommen habe kann ich in den nächsten Tagen die Bw Verdrahtung hoffentlich abschließen. Freue mich schon auf das erste Nachtfoto mit voller Beleuchtung. (und die Preiser Arbeiter erst)
Noch braucht jedoch mein Rücken noch etwas Erholung. (Fahrradtour am Freitag.)

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5355
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#607

Beitrag von -me- »

Hallo Rolf,
das neue Mauerwerk fügt sich wesentlich harmonischer ein. :gfm:

Ich denke mal, dass wird richtig gut aussehen, wenn die Farbe dann noch angepasst ist.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#608

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

immer noch mit der Verkabelung vom Bw beschäftigt (eine doch etwas unbeliebte Arbeit) möchte ich hier einmal einen kurzen Beitrag hochladen.

Ein kleines Highlight vom Bw ist für mich die Märklin Großbekohlungsanlage.

Bild

(Für mich auch deswegen, weil ich diese von einem zwischenzeitlich verstorbenem Modellbahnfreund geschenkt bekommen habe.)
Als ich diese nun ans Kabelnetz anschließen wollte fiel mir doch wieder ein kleiner Schwachpunkt des Teils ins Auge. Die Beleuchtung des Kohlenbunkers besteht aus zwei nackten Leuchtdioden.
Als ersten Versuch habe ich probiert das Teil zu zerlegen um andere Lampen einzubauen. Da bin ich jedoch daran gescheitert das die Kabel recht unsichtbar in der Konstruktion verlegt wurden und daher nicht so ohne weiters ausgetauscht werden konnten.
Daraufhin habe ich mit der Schleifscheibe zwei ältere Brawa Messingleuchten zerschnitten und die Schirme über die LEDs geklebt. Nun gefällt es mir schon besser.

Bild

Unter dem Bw befinden sich auch die Decoder für die Weichen und Signale. Neben dem Bw verschwindet die Hauptstrecke in den Tunnel. Im Tunnelbereich stehende Signale sind jedoch nur logisch vorhanden. Lediglich ein Vorsignal kommt später vor den Tunneleingang.
Hier habe ich ein wenig mit den Märklin Lichtsignalen experimentiert. Eigentlich wird bei denen das Vorsignal nur an die Platine vom Hauptsignal angesteckt. Bei den Versuchen stellte ich jedoch fest, dass es auch möglich ist ein einzelnes Vorsignal ohne entsprechendes Hauptsignal anzusteuern. Gut so!

Bild

So, in der nächsten Woche ist dann erst einmal Urlaub angesagt. (Nicht auf der Insel, sondern im Sauerland)

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#609

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

so, der Wanderurlaub im Sauerland ist beendet. So ganz ohne Moba verlief dieser jedoch nicht. So machte ich wieder einmal einen Besuch bei der Schauanlage "Modellbahn am Rothaarsteig".
Im Ortsteil Grafschaft der Stadt Schmallenberg entsteht in einer alten Fabrikhalle eine große Modellbahn. Seit einiger Zeit ist dort der Schenkel mit dem Bahnbetriebswerk im Bau. Vom Platz her besteht hier natürlich die Möglichkeit ein Bw realistisch darzustellen. (Bei der eigenen Modellbahn bin ich ja gezwungen die Anlagen ein wenig zu komprimieren.)

Hier ein paar Fotos die den Bauzustand der Anlage dokumentieren:
Bild

Bild

Bild

Bild


Am Anfang (Ende) des bekannten Rothaarsteigs liegt die Stadt Brilon. Hier gibt es einen kleinen Mobahändler den ich meist im Urlaub einmal besuche. Auch in diesem Jahr wurde ich fündig.
Stand doch im Schaufenster ein Messwagen der Firma Märklin der mich doch stark an mein Berufsleben erinnerte. Da konnte ich nicht widerstehen (obwohl von der Farbe der Beschriftung her die Epoche nicht ganz stimmt).

Bild

Anlässlich von Beeinflussungsmessungen von Gleisschaltmitteln habe ich viele Stunden in solchen Messwagen verbracht.

Bild

[Bild

Bild

Tja die Erinnerungen. Da ergibt sich nun für mich natürlich die Möglichkeit einmal so eine Szene auf der eigenen Moba darzustellen. Auch für den Test neuer Lokomotiven wurden diese Messwagen ja verwendet. (Ein Messzug mit einer brandneuen 103, das wäre doch etwas.)

So hat also auch der Sauerlandurlaub wieder ein paar Spuren hinterlassen.

Nun geht es in den nächsten Tagen sicher wieder mit der eigenen Modellbahn weiter.

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das


vikr
EuroCity (EC)
Beiträge: 1142
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 101

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#610

Beitrag von vikr »

HalloRolf,
Danke für den Bericht und die Fotos!
Rückblock hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 09:03
Anlässlich von Beeinflussungsmessungen von Gleisschaltmitteln habe ich viele Stunden in solchen Messwagen verbracht.
Hättest Du nicht Lust uns mehr darüber zu berichten, zu welchen Zwecken so ein Messwagen eingesetzt wurde?
Rückblock hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 09:03
...
Tja die Erinnerungen. Da ergibt sich nun für mich natürlich die Möglichkeit einmal so eine Szene auf der eigenen Moba darzustellen. Auch für den Test neuer Lokomotiven wurden diese Messwagen ja verwendet. (Ein Messzug mit einer brandneuen 103, das wäre doch etwas.)
Dieser Zweck der Wagen war mir schon eher geläufig, aber auch nur sehr diffus...
Ich würde mich jedenfalls über ein paar Erinnerungen aus deinem früheren Arbeitsalltag sehr freuen! 8)

MfG

vik

Benutzeravatar

modellbahnelektronik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1378
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 43
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#611

Beitrag von modellbahnelektronik »

Moin

Die Messwagen sind echt klasse-

:gfm:

Grüsse
Pat
- Moderner Hauptstreckenverkehr für Nah/Güterverkehr
- Industrieanbindung
- SpDrS60-Stellwerk

Meine HO-Anlage: viewtopic.php?f=64&t=179346
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCfgRbZ ... R5I5hvN3wQ

Suche: ACME 90048 / Roco ET423 / Roco 64051

Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3062
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#612

Beitrag von Brumfda »

Rückblock hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 09:03
....
Stand doch im Schaufenster ein Messwagen der Firma Märklin der mich doch stark an mein Berufsleben erinnerte. Da konnte ich nicht widerstehen (obwohl von der Farbe der Beschriftung her die Epoche nicht ganz stimmt).
....
Moin Rolf!

Danke für die Bilder der Anlage dort. Wenn Du noch mehr Bilder davon hast.... :mrgreen: ?

Sehr schöner Kauf und eine fantastische Idee an Szene mit der Testung einer brandneuen 103 :gfm: :gfm: :gfm: . Wie kommt es, dass es eine Erinnerung an Dein Berufsleben ist? Bist Du damit gefahren oder in ähnlichen Messwagons?

Fluffigen Sonntag noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5133
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#613

Beitrag von Railstefan »

Hallo Felix,

ohne Rolf vorgreifen zu wollen, hier ein paar Infos, die sich aus seinen Berichten ergeben: er hat bei Scheidt & Bachmann in MG gearbeitet und ist vor Kurzem in den teilweisen Ruhestand gewechselt.
Dort hat er wohl u.a. Schrankenanlagen und deren Steuerungen in Betrieb genommen und da gehören im Vorfeld vermutlich diverse Messungen dazu, wie sich denn irgendein ggfs neu entwickelter Kontaktgeber so verhält, wenn da eine neue Lokbauart drüber fährt - EMV/Elektrosmog-Messungen, damit die Schranke auch sicher zugeht und zubleibt...

Ansonsten schließe ich mich der Idee an, dass Rolf mal ein wenig ausführlicher über seine Arbeit und solche Messungen berichtet - natürlich gerne auch mit Bildern :D

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#614

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

danke für euer reges Interesse an meinem letzten Beitrag.
Wer mehr zu der Anlage "Modellbahn am Rothaarsteig" wissen möchte sollte einmal mit diesem Suchbegriff bei Youtube nachschauen. Dort gibt es Videomaterial.

Wie sicher einige bereits wissen (Railstefan hat hier ja schon etwas dazu geschrieben) habe ich Hobby und Beruf verknüpft und mein Berufsleben als Entwickler in der Signaltechnik bei der Firma Scheidt & Bachmann in Mönchengladbach verbracht.
So hatte ich natürlich immer engen Kontakt mit der "großen Eisenbahn".

Bild

Bild

Bild

Die Fotos entstanden bei meinem Arbeitsjubiläum, wo die Kollegen für mich eine Lokmitfahrt vom Hauptbahnhof bis zum Werksanschluss organisiert hatten. (Das ist jedoch nun alles längst Geschichte.)

Nun aber zum Messwagen. Für die Einschaltung von Bahnübergängen, bzw. für die Gleisfreimeldung eines Stellwerks gibt es verschiedene Gleisschaltmittel. Fahrzeugsensoren, Achszähler usw..
Diese Elemente müssen natürlich absolut betriebssicher funktionieren. Hierzu finden oft umfangreiche Versuche statt. Hierbei kommen auch oft die Messwagen der DB zum Einsatz.
Die Wagen sind praktisch ein rollendes Messlabor. Hinzu kommen Schlaf- und Aufenthaltsräume für das Personal. Außerdem besitzen manche Wagen einen Führerstand um z. B. beim Einsatz als Messfahrzeug für neue Triebfahrzeuge im Wendezugbetrieb fahren zu können.
Damit hatte ich jedoch beruflich nichts zu tun. Meine Aufgabe bestand meist darin, zusammen mit dem Messteam der DB, die entsprechenden Messgeräte zu betreuen.

Hier bei einer Beeinflussungsmessung eines Gleisdetektors durch Fahrleitungsströme in der Nähe von München.

Bild

Bild

Oft fanden auch Messungen an der Neubaustrecke nach Frankfurt im Betriebsbahnhof Burgsinn statt. Hier einige Fotos der Versuche mit der Wirbelstrombremse des neuen ICEs. Dabei galt es nachzuweisen das es keine Beeinflussung der Sensorik gab. Solche Messungen finden immer bei der Zulassung von neuen Triebfahrzeugen statt. Auf den Fotos sind die Kabelstränge zu sehen die die Sensoren im Betriebsgleis mit den Messgeräten im Wagen verbinden. Solche Versuche sind meist sehr langwierig. Muss doch der entsprechende Zug zwischen den Regelzügen verkehren und dann im Bahnhof eine Notbremsung machen. (Wehe, wenn dann ein Messgerät ausfällt und der Versuch wiederholt werden muss. Schmunzel)

Bild

Bild

Bild

Bild

So habe ich halt neben der Entwicklungsarbeit am Schreibtisch auch viele Stunden im Außeneinsatz verbracht und dabei so einiges kennengelernt.
Zwischenzeitlich bin ich in den Ruhestand gewechselt und arbeite nur noch temporär für die Firma. (Bauartbetreuung)

Schön, dass ich nun die Möglichkeit habe solche Szenen auf der Moba nachzustellen. Aber auch ein abgestellter Messwagen auf einem Bw Gleis macht einen guten Eindruck.

So, nun muss ich mich aber wieder um die Moba kümmern. Es gilt die automatische Ausfahrt aus dem Abstellbahnhof zu testen.


Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3062
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#615

Beitrag von Brumfda »

Moin Rolf!

Das war für mich megaspannend inklusive der Fotos. Danke Dir dafür.

Flauschige Woche noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#616

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

es freut mich das euch der kleine Einblick in mein Berufsleben gefallen hat.

Nun, der Märklin Messwagen wurde vorerst auf einem freien Strahlgleis im Bw abgestellt und wartet auf neue Aufgaben.
Der Wagen wirkt im doch recht schmutzigem Bw als Farbtupfer.

Bild

Bild

Im Urlaub hatte ich mich an den Abenden mit dem Automatikbetrieb vom Abstellbahnhof beschäftigt. (Mein selbstgeschriebenes Steuerprogramm läuft ja auf einem PC. Dabei erkennt das Programm, ob es auf dem Mobarechner läuft, oder ohne externe Hardware auf einem anderen PC.)
Dadurch ist es möglich das Programm auch ohne Anlage weiter zu entwickeln.
Eigentlich bin ich kein Automatikfan. Aber ab und zu macht es halt doch Sinn. Bei der Altanlage hatte ich beim Abstellbahnhof die Möglichkeit die Züge entweder nach Fahrplan, oder über eine Zeitsteuerung zu starten.
Auf die Fahrplanautomatik habe ich vorerst verzichtet. Die Zeitautomatik arbeitet wie folgt. Jedem einfahrenden Zug wird aus einem Zufallsgenerator eine Zeit zugeordnet. Nach Ablauf einer Zeit wird der entsprechende Zug gestartet und fährt zum Hauptbahnhof.
Dadurch ergibt sich eine "nicht starre" Automatik.
Wie immer bei neu erstellter Software gilt es diese ausführlich zu testen. So habe ich den gestrigen Nachmittag im Mobakeller verbracht und der Software den "Feinschliff" verpasst.
Am Abend lief dann alles und es machte mir dann Freude als "externer Betrachter" zu sehen wie meine Testzüge sich über die Wendel in Richtung zukünftigem Hauptbahnhof bewegten.

Hier ein paar Betriebsaufnahmen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch wenn der Hauptbahnhof ja aktuell nur aus einem kümmerlichen Gleis besteht, so macht es doch Freude (nach so langer Zeit) wieder Züge fahren zu sehen.

So, für heute ist nun eine Fahrradtour geplant, aber unter dem Bw warten ja die restlichen Kabel auf Anschluss. (Morgen soll es ja Regen geben. Schmunzel)


Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#617

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

Wie geplant habe ich den heutigen Regentag genutzt mich einmal wieder um die Verkabelung zu kümmern. Speziell war heute das Vorsignal vor dem Tunnel mein Projekt.

Meine Strecke verläuft ja zum größten Teil im Tunnel. Hier gibt es natürlich keine realen Signale. Lediglich das Vorsignal zu einem Blocksignal befindet sich im sichtbaren Bereich.
Zum Einbau gelangte hier ein Vorsignal aus der alten Märklin 763xxx Signalserie. (Beispiel)

Bild

Nachdem ich zuvor ja schon herausgefunden hatte das das Vorsignal auch ohne Hauptsignal angesteuert werden kann habe ich das Signal heute montiert.
Probleme gab es dabei keine. Der Preiser Testzuglokführer war der erste der sich über das neue Signal freuen konnte.

Bild

Ein Problem habe ich mir jedoch selber gemacht. Aus meinem Berufsleben ist mir natürlich bekannt das Lichtsignale beim Vorbild im Tag-, Nachtbetrieb betrieben werden.
(Dem Fahrdienstleiter wird über Sensoren die Information Tag / Nacht gemeldet und er schaltet dann die Helligkeit der Signale um.) Diese Funktion hat natürlich auch meine Moba. Bei Lichtsignalen anderer Hersteller habe ich hierzu bisher einfach die Betriebsspannung reduziert.
Bei den Digitalsignalen geht dies jedoch nicht so einfach. Durch Experimente habe ich jedoch herausgefunden das es möglich ist in die Zuleitung von der Steuerplatte zum Signal einen Vorwiderstand einzubringen. Aktuell 3,3 Kilo Ohm. Dieser reduziert die Helligkeit gut sichtbar und kann dann im Tagbetrieb überbrückt werden.

Bild

Hier zwei Fotos mit den beiden Helligkeiten.
Tagbetrieb
Bild

Nachtbetrieb
Bild

So bleibe ich also in Arbeit. Schmunzel

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#618

Beitrag von Rückblock »

Hallo Stummifreunde,

trotz Sommerlochs hier noch einmal ein Beitrag:
Die letzten Basteltage an der Moba lagen irgendwie zwischen Freude und Frust.

War ich doch sehr erfreut das Blockvorsignal installieren zu können. Gestern ließ die Freude jedoch ein wenig nach, weil das Signal einfach nicht mehr funktionierte. Also habe ich die Platine ausgetauscht (habe noch einige der "alten" Signale im Vorrat.)
Beim Probelauf arbeitete das Signal dann wieder einwandfrei. Ich stellte beim Hochlaufen der Anlage lediglich fest das das Signal erst sehr spät seine Grundstellung annahm. Nun, die Ursache hierfür war schnell gefunden. Ich hatte bei der Initialisierung den falschen Parameter im Programm eingetragen. (Meine Blocksignale zeigen in der Grundstellung den Fahrbegriff.)
So wurden die Signale also bisher erst beim Start der Blockstreckensteuerung richtig gestellt.

Beim heutigen Test funktionierte das Signal dann jedoch wieder nicht. Also Start einer erneuten Untersuchung.
Per Scope konnte ich nachweisen das das Stellkommando an das Signal richtig ausgegeben wurde.
Es sieht so aus, als ob die Signale nach einer längeren Pause einfach den Betrieb einstellen.

Um dies nachzuweisen habe ich nun zwei weitere Platinen initialisiert und bin nun auf den morgigen Tag gespannt.

Bild

Zum Überprüfen der Signalansteuerung ist so ein Scope recht hilfreich, besonders bei mir da ich für Magnetartikel und Fahrzeuge ja zwei getrennte Digitalsysteme betreibe. Da sind die Stellbefehle recht gut zu erkennen.

Bild

Bei der Gelegenheit zeige ich hier auch einmal das Innenleben von meinem nachgebautem "Lokdecoder". Anstelle eines Motors zeigt dieser die Fahrinformation durch verschiedene LEDs an.
Damit lässt sich gut die Ansteuerung von Loks überprüfen. (Das macht bei mir ja meist der Rechner.)

Bild

Bild

So, nun hoffe ich auf einen "Signaldurchbruch" in den nächsten Tagen.

Mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5355
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#619

Beitrag von -me- »

Hallo Rolf,
ich verstehe zwar nur Bahnhof, aber das sieht spannend aus, was du da gerade treibst. :mrgreen:
Ich finde es bewundernswert, wenn da jemand eine eigene Steuerungssoftware entwickelt und so ein Gerät wie dieses Scope hat.
Ich muss zugeben, dass mir dieses Gerät genau sowenig Auskunft gibt wie das Ultraschall beim Frauenarzt, der mir dann gezeigt hat, dass ich einen Sohn bekomme. :fool:

Aber ich denke, du weißt, was du tust! :gfm:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
Rückblock
EuroCity (EC)
Beiträge: 1159
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 11:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + Computer
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: MG im Rheinland
Alter: 66

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#620

Beitrag von Rückblock »

@Hallo Michael,
nun, es ist mir klar das hier nicht jeder "klar sieht". Hier spielt nun einmal mein Beruf mit. Daher spielt die Technik halt bei meiner Moba die Hauptrolle. Bei der Gestaltung von Landschaft ziehe ich dabei dann vor anderen Teilnehmern hier im Forum den Hut.

Alle
Hallo Stummifreunde,
nun hat sich bei mir das Signalrätsel gelöst.

Ich hatte ja versucht ein Märklin Vorsignal, ohne entsprechendes Hauptsignal, anzusteuern (da das zugehörige Hauptsignal im nicht sichtbarem Tunelbereich liegt).

Bei den Versuchen sah es auch meist so aus als ob dies funktionierte. Zwischenzeitlich habe ich dann doch herausgefunden das es dabei doch zeitweise zu Fehlfunktionen kommen kann.

So habe ich nun dem Vorsignal ein Pseudohauptsignal hinzugefügt und siehe da, nun funktioniert das Vorsignal einwandfrei.

Hier mein Versuchsaufbau. (Das Hauptsignal hat keinen Sockel.)
Bild

Das Pseudosignal hat nun (links auf dem Foto) einen Platz unter der Anlage gefunden.
Bild

Das Signal im Untergrund stört mich dabei nicht weiter und daher kann ich mich nun beruhigt mit der weiteren Verkabelung beschäftigen. "Gut so" !!!

Allen Stummifreunden wünsche ich mit freundlichem Gruß aus dem Rheinland
ein schönes Wochenende
Rolf
Das Motto meiner sich im Aufbau befindlichen Anlage: Der Weg ist das Ziel
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... eg+ist+das

Benutzeravatar

V200001
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2602
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:21
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog mit Flm. Trafos
Gleise: Flm. Modellgleis
Wohnort: Pfalz
Alter: 65
Deutschland

Re: Der Weg ist das Ziel "Bau einer Bahnhofsanlage mit Bw"

#621

Beitrag von V200001 »

Hallo Rolf. :gfm:
Eine prima Lösung, da braucht es kein Studium. :mrgreen: Dabei noch sauber und übersichtlich verdrahtet. Ganz nach meinem Geschmack.
Wünsche dir ein gesundes Wochenende.
Grüße ins Rheinland. Pierre :prost:


Beginn (Video 8) ,1992 - 1994 https://www.youtube.com/watch?v=2ZYlhLjUmeQ
ALT SCHWARZBURG :http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=53094
Beginn 2013 NEU SCHWARZBURG http://www.stummiforum.de/viewtopic.php
Zu Gast bei: http://www.appenfluhertal.com/
Div. Bilder in original Größe 2016-2018 http://bahn.malvinbutterfinger.de
Die Schwerkraft des Geistes lässt mich nach oben fallen. Simone Weil.

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“