Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 349
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 11:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R & MS1
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 26
Deutschland

Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#1

Beitrag von Hamburg-Rahlstedt-Bahner »

Liebe Stummis,

nun ist es soweit: Ich starte meinen Umbaufaden!

Ich war immer schon begeistert, dass man sich die Fahrzeuge, die es nicht zu kaufen gibt, einfach selbst mittels Um- oder Eigenbau erschaffen kann. :) Die Doppelstockwagenumbauten im Thread von Viet haben dann den Auslöser gegeben, selbst anzufangen. In dem Thread von Viet ist lange nichts mehr passiert. Weiß da jemand, wieso man nichts mehr hört?
Für den Anfang habe ich mich nicht gleich daran getraut, einen ganzen Doppelstockwagen zu zersägen, wie Viet und auch Justin es gemacht haben. Ich bin dann auf ein regionales und aktuelles Vorbild gestoßen, wo der Spenderwagen preiswerter zu bekommen ist: Der Generatorwagen der neg auf Basis eines dreiachsigen Umbauwagens. Da ich schon gefühlt einen großen Teil aller in H0 verfügbaren Dieselloks mit elektrischer Zugheizung habe, entwickelte sich ein Haben-Wollen. Endlich sollten auch Dieselloks ohne ZEV in der Lage sein, meine Personenzüge zu ziehen und zu schieben.
Leider habe ich es bisher nicht geschafft, nach Niebüll zu fahren, um eigene Fotos zu machen. :| Ihr könnt sonst einfach mal bei der Suchmaschine eurer Wahl die Begriffe "Heizwagen neg" oder "Generatorwagen neg" eingeben. Hier ein beispielhafter Link mit einem Foto. Bei der neg selbst gibt es die technischen Daten.
Als Spenderwagen hat sich der Roco-Umbaugepäckwagen 54293 als geeignet erwiesen. Er stammt aus dem start-Sortiment und war mit um und bei 20€ in der richtigen Preisklasse für den Umbau.

Begonnen habe ich den Umbau schon vor mehr als zwei Jahren. :o Im Januar 2018 ging es los. Als erstes wurden die Beschriftungen mittels Radiergummi und Zahnpasta entfernt. Hier mal ein Foto:

Bild

Der noch weihnachtliche Hintergrund ist nicht optimal, das sollte auf den nächsten Fotos besser werden. :oops:

Im nächsten Schritt musste die Säge angesetzt werden, um die Einstiegsräume zu entfernen, der Erste:

Bild

Der Zweite Einstiegsraum wurde weggesägt und ein Fenster wurde mittels einer Polystyrolplatte verschlossen:

Bild

Nun wurde es spannend. Denn ich brauche ja die Kühler, die Rolltore und die Frontteile des Originals. Glücklicherweise konnte ein Freund von mir, der sowohl des Konstruierens mächtig ist, einen 3D-Drucker besitzt als auch schon die Notrufsäulen für meine Anlage erschaffen hat, die Teile für mich drucken. Diese wurden anhand der öffentlich verfügbaren Fotos nachkonstruiert und dann gedruckt. Vielen Dank an dieser Stelle! Die Fenster des Spenderwagens wurden aufgefeilt und so die 3D-Druckteile eingepasst. Zudem wurden noch jeweils ein Gepäckraumfenster mittels Polystyrolplatte verschlossen:

Bild

Bild

Das war schon ganz schön viel Arbeit. :shock:

Parallel zu den Arbeiten am Wagenkasten wurde das Dach mit Teilen aus dem Auhagen-Baukasten und anderen Kleinteilen ergänzt, die Fenster angepasst sowie die Aufstiegsbühnen verschlossen und dann stand auch schon die erste Passprobe an:

Bild

Bild

Das Originalfahrzeug besitzt eine Farbgebung im IC-Farbschema lichtgrau/verkehrsrot. Glücklicherweise konnte ich passende Farben finden, die das gut zu den Interpretationen der Großserienhersteller passen. Es ist ein Lack von Tamiya für den Modellbau und eine Art Altweiß, Name "TS-45 Perlweiss glänzend". Ich habe einfach abgeglichen. Als Verkehrsrot muss das Revell-Feuerrot Nummer 31 herhalten.

Nach sehr vielem Spachteln, Grundieren und Lackieren, bei dem ich auch Hilfe hatte, sehen die zu lackierenden Teile dann so aus:

Bild

Aber da fehlt doch noch etwas sehr Entscheidendes an dem Wagen: die Beschriftung. Glücklicherweise waren einige Fotos im Netz so scharf, dass man die Anschriften vollständig entziffern konnte. Ich habe die Beschriftungen dann als Decals bei Andreas Nothaft bestellt. Er hat sie für mich angefertigt.

Die erste Passprobe passte noch nicht, aber die zweite:

Bild

Bild

Zwischenzeitlich konnten die Spachtel- und Lackierarbeiten beendet werden, indem die roten Streifen auflackiert wurden:

Bild

Decals aufbringen:

Bild

Die Handbremsbeschriftung nicht vergessen:

Bild

Und heute war es soweit, der erste richtige Fototermin:

Bild

Bild

Bild

Bild

Dafür wurden LED als Rückleuchten (bei dem Wagen nur als Attrappe), Griffstangen, Handbremsrad sowie Rundumleuchten ergänzt und alles montiert.

Wie man sehen kann, fehlt jetzt neben den Radsätzen, die schnell eingesetzt sind, noch die Geländern an den Fahrzeugseiten. Ich hatte gedacht, diese aus Draht herzustellen. Leider fehlt mir dort die Erfahrung. Ich hatte an Federstahldraht gedacht. Von der Materialstärke wird man es wohl dicker als vorbildgerecht nehmen müssen. Ich hatte dabei an 0,8 mm oder 1 mm gedacht. Vielleicht kann ja jemand mal etwas zu seinen Erfahrungen sagen. :charles:

Das Modell hat jetzt schon so viel Herzblut gekostet und ist so fein, dass ich es wahrscheinlich mein erstes Vitrinenmodell wird. :D

Vielen Dank noch einmal an allen helfenden Hände!

Viele Grüße und ein schönes Osterwochenende
Jan-Peter
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3940
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#2

Beitrag von DerDrummer »

Moin Jan-Peter
Du hattest da ja schon was angedeutet und da kann ich nur mit großen Augen sitzen und gucken. :bigeek:
Ein sehr sauberer Umbau und sehr gelungen mit den Polystrolplatten und den Lackierarbeiten. :gfm: Fehlen nur noch der T4 und die IC-Wagen. :wink:

Lg
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!
Benutzeravatar

acbahner2005
InterCity (IC)
Beiträge: 984
Registriert: Sa 13. Aug 2005, 14:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2/3, Can Digital, WDP
Gleise: C-Gleis

Re: Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#3

Beitrag von acbahner2005 »

Moin Jan-Peter,

ein sehr schöner Umbaubericht zeigst Du uns hier, den Wagen hast Du gut umgesetzt!
mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=83154&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: viewtopic.php?f=64&t=55587&start=25&hilit=h0e+bahnhof

Threadersteller
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 349
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 11:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R & MS1
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 26
Deutschland

Re: Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#4

Beitrag von Hamburg-Rahlstedt-Bahner »

Hallo liebe Stummis,

zur heutigen Fertigstellung lasse ich nur die Fotos sprechen:

Bild

Bild

Bild

Bild


Viele Grüße
Jan-Peter

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#5

Beitrag von d3lirium »

Hallo Jan-Peter,

das schaut wirklich gut aus :gfm:

Und jetzt bitte noch ein Bild vom kompletten Zug im Einsatz 8)

Gruß
Sascha
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3940
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Rahlstedter Umbaufaden: neg-Generatorwagen

#6

Beitrag von DerDrummer »

Moin Jan-Peter

Ein hervorragender Umbau ist dir da gelungen! :gfm: :gfm: Sieht fast aus wie vom Hersteller und ist zugleich ein tolles Unikat, auf das du stolz sein kannst.
Gerne mehr solcher Umbauten. :wink:


Lg
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!
Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“