Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#1

Beitrag von Xien16 » Sa 9. Mär 2019, 07:38

Guten Tag,

da meine BR216 in Zukunft einen Kohlezug ziehen wird, musste für meine Personenwagen ein Ersatz gefunden werden.
Die Entscheidung fiel schnell auf die BR151 oder BR111 beides am liebsten in der Farbe beige.

Da der Motor sowieso getauscht wird, habe ich nach besonders preiswerten analogen Modellen gesucht.
Eine 6-achsige Lok hätte mir schon sehr gefallen :roll:
Aber da diese nicht nur teurer sind, sondern im Original auch eher selten einen Personenzug gezogen haben, wurde es dann doch eine BR111 :)

Daten und Zustand der Lok:
Es handelt sich um die Märklin 3042
Der optische Zustand war sehr schlecht und die Pantografen schon deutlich verschlissen.
Diese Lok hat auf jeden Fall einige Runden drehen dürfen.
Aber was mir viel wichtiger war:
Der Lack war rund herum in einem sehr guten Zustand.

So habe ich die Lok gekauft:
Bild

Bild

Durch den Oberleitungsbetrieb hatte die Lok eine nahezu originalgetreue Patina auf dem Dach :lol:
Hier war sogar Grünspan vom Kupfer der Oberleitungen dabei :shock:

Die Puffer haben schon leichten Rost angesetzt:
Bild

Und es fehlen (warum auch immer) an einem Pantograf die Isolatoren:
Bild


Die Reinigung:
Ich habe die Lok zunächst beinahe komplett zerlegt.
Die Drehgestelle waren extrem verdreckt, aber ich konnte sie durch ein Bad in Waschbenzin wieder sauber bekommen.

Am Gehäuse habe ich Pantografen, Lichtleiter, Führerstände und auch die Scheiben entfernt.
Mit lauwarmem Wasser, Spülmittel und einem Pinsel ging es dann dem Dreck an den Kragen.


Der Neuaufbau:
Bei der Reinigung des Daches ist mir zunächst aufgefallen, dass am Trennschalter der Lack abgeblättert ist.
Dieser ist nur geclipst und kann von unten heraus gedrückt werden.

Dabei ist mir aufgefallen, dass auch (mindestens) eine Leitung auf dem Dach fehlt.
Als Ersatz habe ich 0,4mm Draht von Reichelt genommen:
Bild

Als Vorbild habe ich unter anderem ein Foto genommen, das hier im Forum schon einmal verlinkt war:
berndm hat geschrieben:
So 22. Jan 2012, 13:26
Hauptschalter auf dem Dach
Mit etwas Farbe kann sich die Reparatur doch ganz gut sehen lassen :)
Bild

Hier ist eine Mischung aus Karminrot 36 und Rost 83 zum Einsatz gekommen.
Glänzend hätte natürlich besser zum Rest gepasst - aber ich könnte auch den Rest matt machen :lol:


Die Betriebssicherheit ist mir auch bei dieser Lok sehr wichtig:
Auch wenn die Loks mit zwei Drehgestellen normalerweise keinen besonders schlechten Massekontakt haben, kann mehr nicht schaden:
Bild

Diesen Schleifer habe ich schon bei vielen anderen Loks eingesetzt.
Die BR111 hat jedoch einen längeren Radstand, weshalb der Schleifer in zwei Teilen angelötet werden muss.


Der Lok fehlen jetzt noch Motor, Decoder und Licht.
Für die ersten Bilder war sie aber schon bereit:
Bild

Bild

Die Pantografen habe ich mit einer Mischung aus Lederbraun 84 und Schwarz 08 teilweise ausgebessert:
Bild

Bild

Die neuen Leitungen:
Bild

Mit einer Öse befestigt, wie bei Märklin 8)
Bild

Ein Isolator war leider abgebrochen.
Ich habe dann den Stummel, mit dem er im Dach steckt umgedreht wieder eingebaut:
Bild

Ich halte natürlich die Augen nach Ersatz offen, aber vorerst ist das so in Ordnung.

Auch hier muss Ersatz her:
Bild

Leider bekommt man meist nur die kompletten Pantografen :?


Gruß,
Janik
Zuletzt geändert von Xien16 am Do 2. Mai 2019, 06:04, insgesamt 1-mal geändert.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#2

Beitrag von Xien16 » So 10. Mär 2019, 18:48

Doppelpost...
Zuletzt geändert von Xien16 am Di 19. Mär 2019, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#3

Beitrag von Xien16 » So 10. Mär 2019, 18:49

Weiter geht's...

Im Führerstand hatte die Lok schon einen Lokführer, der aber von mir neu bemalt wurde:
Bild

Die Instrumente haben auch etwas Farbe bekommen:
Bild

Für die Führerstandbeleuchtung habe ich eine Platine zweckentfremdet:
Bild

Im Führerstand sorgt der passende Ausschnitt dafür, dass die Platine zwischen Führerstand und Lokgehäuse Platz findet:
Bild

Bild

Da sitzt er und wartet auf die erste Fahrt :D
Bild


Dann war der fehlende Isolator an der Reihe.
Bei der Suche im Netz ist mir aufgefallen, dass ich vor etlichen Jahren mal Isolatoren gekauft habe:
Bild

Die sind zwar riesig, aber können leicht bearbeitet werden :wink:
Auf den passenden Durchmesser aufgebohrt und in Scheiben geschnitten:
Bild

Und dann auf den übrig gebliebenen "Zapfen" aufgefädelt:
Bild

Fertig geklebt, hat der Stapel noch einen Dorn aus Draht bekommen:
Bild

Bild

Das kommt dem Original (hier ganz links im Bild) doch schon recht nahe :)

Der neue Isolator macht sich schon ohne Lack recht gut auf dem Dach:
Bild

Fehlte nur noch ein Stück Draht:
Bild


Die Farbe wird natürlich auch noch angepasst, dafür lasse ich aber den Kleber erst einmal vollständig aushärten.
Für die fehlenden Isolatoren an den Pantografen ist das leider keine Lösung.
Hier halte ich die Augen offen, vielleicht wird das rote Kunststoff Teil mal günstig einzeln angeboten :)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#4

Beitrag von Xien16 » Di 19. Mär 2019, 18:34

Dank einer Spende von Michael ist der Dachgarten jetzt wieder vollständig :D

Bild

Vielen Dank für die Ersatzteile Michael :lol:

Der HLA ist auch schon verbaut:
Bild

Um die Lok noch etwas interessanter zu machen, wollte ich den Motorraum beleuchten:
Bild

Bild

Durch die beiden LEDs wird ein Teil indirekt beleuchtet.
Ich bin gespannt, wie das im eingebauten Zustand aussieht :)


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4873
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#5

Beitrag von -me- » Do 21. Mär 2019, 14:48

Hallo Janik,
das sind schöne Bilder von deinem Umbau. Ich habe die gleiche Lok auch gerade auf dem Basteltisch liegen.
Wie hast du vor, die Stirnbeleuchtung zu realisieren? Ich wollte das mit Tower LED machen, aber das passt nicht rein in die Lok, bzw lässt sich der Hut nicht mehr bündig aufsetzen, weil die LED am Chassis aufliegen.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#6

Beitrag von Xien16 » Do 21. Mär 2019, 14:56

Da bin ich gerade noch am überlegen.

Am einfachsten wären drei PLCC LEDs, die im Dreieck angeordnet sind und nach außen in den Lichtleiter strahlen.
So habe ich das auch schon bei meinen BR216 gemacht.

Eine Platine, auf der die LEDs in Fahrtrichtung strahlen gefällt mir aber momentan besser.
Mit bearbeiteten Lichtleitern hat man gleichzeitig den Vorteil, dass "rot" nicht nach oben kommt 8)

Ich bin aber noch nicht dazu gekommen eine Platine zu entwerfen :wink:


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4873
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#7

Beitrag von -me- » Do 21. Mär 2019, 16:35

Hallo Janik,
unter der ET.Nr.: E254678 bekommt man die Lichtplatinen der aktuellen 111 (37314).
Ich hatte da auch schon überlegt, mir die zu bestellen. Die ist aber mit 21 € nicht gerade ein schnapper.
Und da bei mir noch 3 weitere 111 auf neue Beleuchtung warten, wird das dann schon recht teuer.

Wenn du eine Platine entwirfst, dann hätte ich auch Interesse und würde direkt 8 Stück nehmen. :)
Ich muss aber dabei sagen, dass ich mir es nicht zutraue smd-LED zu löten :oops: , ich bräuchte dann die bestückten Platinen.

Edit: bedingt durch deine Ausführungen habe ich mir mal meine Tower-LED-Konstruktion noch einmal zur Brust genommen und mit etwas umbiegen passt es dann doch, allerdings momentan nur ohne Führerstand. Dafür müsste man die TowerLED gegen eine normale LED tauschen, die habe ich in 2 mm aber nicht da.
Aber zur Veranschaulichung:
Die LED-Konstruktion:
Bild

Und hier dann noch in voller Größe zum ranzoomen.
Bild

Licht vorne:
Bild
der Testaufbau wurde mit einem Trafo gemacht, deswegen schauen die Kabel aus den fehlenden Fenstern.

Licht hinten:
Bild

Und das hier sind die verwendeten LED, die obere ist allerdings keine DuoLED.
Bild

Ich stelle mir gerade die Frage, ob es nicht besser wäre, die Anschlüsse sehr stark einzukürzen und mit Kabeln zu verbinden.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#8

Beitrag von Xien16 » Fr 22. Mär 2019, 07:36

Guten Morgen,

ich verwende für die Modellbahn nur noch SMD LEDs ;)
Solche 2mm LEDs (in gelb) habe ich nur ein mal an einer V60 benutzt, weil deren Lichtleiter total kaputt waren :?

Die Lichtleiter der neueren 111 habe ich mir auch schon überlegt.
Geld würde ich dafür aber nicht ausgeben, perfekt trennt der Lichtleiter rot und weiß bestimmt auch nicht.
Dann zerteile ich lieber den originalen in drei Stücke und platziere LEDs entsprechend an der Lok :D

Eigentlich habe ich es genau so geplant, wie es MAC hier gemacht hat.
Mit dem einzigen Unterschied, dass die alten Lichtleiter etwas verändert und eingeklebt weiter verwendet werden ;)


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

Rocmarhag
EuroCity (EC)
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 30. Sep 2009, 10:48
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: EcoS, MS 1, 6021
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Western Australien
Alter: 74
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#9

Beitrag von Rocmarhag » Fr 22. Mär 2019, 15:21

Hallo, da könnte man unter Umständen noch einige Sachen verbessern, wie schon vorher erwähnt wurde, Leds und auch Kugellager, du hättest die vordere und hintere Licht Attappe so lassen können

Ole


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#10

Beitrag von Xien16 » Fr 22. Mär 2019, 18:22

An LED Platinen bin ich momentan dran, das wird aber noch eine Weile gehen.

Kugellager habe ich mir auch schon überlegt.
Aber bekommt man das Lager auf der Getriebeseite überhaupt eingebaut, ohne das Zahnrad davor zu demontieren?

Und was meinst du mit "Licht Attappe" :?:


Das ist übrigens eine Platine für die BR146:
Bild

Bild

Passt leider an der mittleren LED nicht zum Lichtleiter der BR111.
Die unteren passen aber erstaunlich gut :)

Die Platine soll (wenn ich mal dazu komme) diese Platine ersetzen:
Bild


Und mit solch einer Platine habe ich bei der BR216 gearbeitet:
Bild

Bild

Hier strahlt eine LED weiß nach oben und zwei werden im entsprechenden Winkel auf die Platine gelötet.
In diesem Fall müssten sie schräg nach unten (weiß/rot) leuchten.

Jetzt mache ich erst mal ein Platinenlayout passend zur BR111 8)


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#11

Beitrag von Xien16 » Fr 22. Mär 2019, 20:38

Das Layout ist fertig:
Bild

Im Bild nicht sichtbar sind die Lötpads auf der Rückseite, aber sie sind natürlich vorhanden und zugänglich ;)
Die schraffierten Flächen werde ich von Hand herausfeilen, da mein Platinenhersteller momentan nicht besonder gut fräsen kann :?
Mit den weg gefeilten Flächen passt die Platine perfekt plan auf den Träger der alten Lampe.

Die obere LED muss ganz an den Rand der Platine gelötet werden.
Hier versinkt der Lichtleiter nämlich zur Hälfte im Führerstand.


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4873
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#12

Beitrag von -me- » Fr 22. Mär 2019, 21:04

Hallo Janik, hallo Ole,
ich habe bewusst auf die Kugellager verzichtet, wenn ich das richtig verstanden habe, dann muss muss man dafür die Bohrung für die Aufnahme des Lagers im Gehäuse vergrößern.
Da habe ich kein Werkzeug, um das zu realisieren.

Ich denke, das Ole mit der "Attappe" die originalen Halterungen für die Glühbirnen meint, die ich mit dem Dremel entfernt habe. Das war noch für meine Angst, mit dem Rahmen in Kontakt zu kommen und ... es wäre nicht notwendig, bei einer anderen 111 passt diese Konstruktion auch.

@Janik: die Platine ist der Hammer, würde ich aber nicht gelötet bekommen!
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3179
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#13

Beitrag von TEE2008 » Sa 23. Mär 2019, 16:23

Hallo Janik,
schöne Ersatzstromabnehmer gibt es bei Sommerfeldt.Die Stomabnehmer Art.Nr.:888 entsprechen dem Märklin Stromabnehmer E220433
https://www.sommerfeldt.de/de/h0-schere ... r-888.html

Für 1,80 € kann man auch die Stromabnehmer 7218 bekommen:
https://www.sommerfeldt.de/de/h0-schere ... 2-553.html

Als Sommerfeldt die E220433 noch nicht anbot, habe ich mir diese bei Märklin für meine Märklin 3342 gekauft:
Bild

Die 3342 hat die gleiche Ausstattung wie meine Märklin 3355 erhalten:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=76669
Gruß

Tobias


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#14

Beitrag von Xien16 » Do 2. Mai 2019, 06:35

Danke für den Hinweis :)
Da ich nie mit Oberleitungen fahren werde, bin ich mit den Abnehmern aber jetzt schon sehr zufrieden.
Wenn überhaupt, werde ich einen (wie auf den Bildern) auf halber Höhe fixieren.

Ich habe mir auch schon überlegt zumindest einen der beiden mit einem Servo zu motorisieren :lol:
Aber ob ich das je umsetzen werde...


Momentan geht es an der Lok erst einmal nicht weiter.
Ich sammle jetzt erst einmal wieder Platinenlayouts, bis es sich lohnt einen neuen Schwung herstellen zu lassen.


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#15

Beitrag von Xien16 » Fr 10. Mai 2019, 07:39

Es gibt mal wieder etwas zu berichten :)

Da ich mit der Platinen-Bestellung noch auf eine andere Lok warte, ging an der 111 nicht mehr viel.
Und das Layout für die Servo-Ansteuerung ist auch noch nicht fertig :?

Aber ich habe mir Kugellager organisiert und musste sie natürlich gleich einbauen :lol:
Bild

In anderen Beiträgen werden immer die Kugellager von Conrad empfohlen.
Die waren mir aber viel zu teuer - vielleicht waren die mal günstiger, aber momentan ist der Preis schon hart :roll:
Ich habe dann welche bei shop-rc.causemann.de bestellt:
CCKK75 - Miniatur Kugellager 681X ZZ, 1,5x4x2 - 1,75€

Jetzt habe ich mal nach 681XZZ gesucht und sogar noch günstigere im Netz gefunden :lol:
Die nächsten werde ich wohl hier bestellen.
Mit Mengenrabatt ab 10 Stück nur 64 Cent :shock:
Bei ebay bekommt man auch 10 Stück für 1,82€ direkt aus China, aber bis die hier sind...

Das Kugellager auf der Getriebeseite ist beim Trommelkollektor schnell eingebaut.
Einfach das Kunststofflager nach innen heraus drücken und das Kugellager von außen vorsichtig einschieben:
Bild

Das ging bei diesem Motorblock sehr gut.
Bei einer Henschen DHG 700 ging das Lager nicht so gut rein, da dort der Motorblock beschichtet/lackiert ist.
In dem Fall musste ich noch etwas nacharbeiten.

Das Motorschild ist schon etwas aufwändiger.
In einigen Anleitungen habe ich gelesen, dass sich ein 4mm Zentrierbohrer ganz gut eignen soll.
So einen hatte ich auch da, aber ich habe mich dann doch für konische Reibahlen entschieden :D
Papa hat zum Glück alles 8)
Bild

Bild

Das Loch ist ganz leicht nach unten versetzt, aber das kann man problemlos ausgleichen:
Bild

Das Motorschild wird durch Schrauben und Zapfen ohnehin nicht besonders genau zentriert :wink:

Der Motor lässt sich (noch ohne Kohlen) natürlich super drehen.
Ich freue mich schon auf die erste Fahrt mit dieser Lok :D


Für die Beleuchtung habe ich mir auch etwas überlegt.
Zuerst wollte ich die original Lichtleiter trennen, dass rot nicht in die obere Lampe strahlt.
Dann habe ich nach 2mm Plexiglas/Acryl gesucht und immer nur sehr lange Stücke mit hohen Versandkosten gefunden :roll:
Bei der Suche nach 2mm Lichtleiter habe ich dann bei Reichelt etwas sehr interessantes gefunden :o

Wenn das mal nicht der perfekte Lichtleiter-Spender ist :lol:
Der riesige Vorteil (neben dem geringen Preis): Jeder Lichtleiter hat an einem Ende bereits eine perfekte Rundung,
Ich denke ich werde diese Lichtleiter nicht nur in dieser Lok einsetzen 8)


Gruß,
Janik

Edit:
Beim Umbau weiterer Loks ist mir aufgefallen, dass bei einem grünen Rotor an der Trommel weniger isolierender Kunststoff zum Kugellager hin vorhanden ist.
Ich bin dann (mehr durch Zufall) auf diesen Thread gestoßen.
Hier ist ein grüner Rotor abgebildet, der nahezu gar kein isolierendes Kunststoff zum Kugellager hin hat :shock:
So schlimm war es bei meinen beiden Loks mit grünem Rotor nicht, ich habe aber trotzdem diese U-Scheiben eingebaut.

Möglicherweise reicht auch die 1,5mm U-Scheibe von diesem Händler, aber die 1,7er deckt mit ihrem Außendurchmesser von 3,9mm das Lager auf jeden Fall besser ab.
Beim Einbau muss man darauf achten, dass der Rotor mit U-Scheibe nicht zu straff am Kugellager ansteht.
Das war bei einer meiner Loks der Fall.

Beim Schwarzen Rotor wie bei dieser Lok, benötigt man keine U-Scheibe, schaden würde sie aber wahrscheinlich auch nicht.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 164
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR111 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#16

Beitrag von Xien16 » Sa 22. Jun 2019, 08:01

Guten Tag,

es geht endlich weiter :)

Die Platine für die LED Beleuchtung ist fertig und wurde auch (zusammen mit anderen) schon bestellt.
Bild

Unten muss ich zwei Aussparungen von Hand nachträglich machen.
Der Fräser beim Platinenhersteller ist dafür leider nicht fein genug :?

Der Unterschied zum ersten Entwurf ist, dass die LED Platine jetzt auch eine Fernlicht Funktion hat.
Mit einem unverstärkten Logikausgang des Decoders können die beiden unteren LEDs heller werden :wink:

An der 21MTC Platine ging es auch voran:
Bild

Diese Platine ist für die BR111 und die BR103 passend.
Meinen BR103 Umbau findet ihr hier.

Hier habe ich noch die Version getestet, die nicht auf die BR103 angepasst war:
Bild

Wie bei meiner BR216 habe ich auch hier die Drosseln für den Motor mit auf die Platine gemacht.
Verstärker habe ich jedoch nicht so viele benötigt, da ich nur wenige Funktionen habe, die viel Strom benötigen.

Die Funktionen:
- AUX0 für Licht weiß/rot
- AUX1 und AUX2 für die Führerstände
- AUX3 und AUX4 verstärkt - einer für die Motorraumbeleuchtung, einer frei
- AUX5 unverstärkt für das Fernlicht
- AUX6 unverstärkt für die Pantograf-Ansteuerung

Die Pantograf-Ansteuerung:
Oben rechts auf der Platine könnt ihr die Servo-Ansteuerung für den Pantograf sehen.
Es ist ein ATtiny13 Microcontroller, der über den 6-poligen Stecker daneben programmiert werden kann.
Spannung bekommt er vom Decoder, dieser liefert bereits 5V an Pin12.
Das Servo wird am 3-poligen Stecker weiter links angeschlossen.

Die Parameter des Servos: 1. Enanschlag, 2. Endanschlag und Geschwindigkeit werde ich mit einer Entwicklungsplatine austesten.
Erst wenn die Parameter passen, werden sie auf diesen Controller programmiert.
Normalerweise kann man das über Potentiometer einstellbar machen, aber dafür ist in der Lok leider kein Platz...

Aber die Ansteuerung hilft nichts, ohne die entsprechende Hardware:
Bild

Die schnur ist ein Stück 0,3mm Angelschnur.
Für diesen Zweck hätte sie auch gerne etwas dünner sein dürfen.
Durch ein kleines 1mm Loch geht die Schnur ins Innere der Lok:
Bild

Bild

Am Pantograf habe ich die Schnur durchgefädelt und einen Doppelknoten gemacht.
Ich habe zuvor einige andere Stellen versucht aber an dieser Stelle kann man den Pantograf am besten runter ziehen:
Bild

Ich habe die Schnur dann zu einem Lampen-Loch hinaus gefädelt und die Probe mit montiertem Gehäuse gemacht:
Bild

Bild

Das sieht schon sehr gut aus, leider bleibt er immer mal wieder un der unteren Lage hängen.
Das Problem ist der Knick, den der Faden im inneren des Gehäuses macht.
Hier muss ich mir auf jeden Fall etwas überlegen oder stärkere Federn verbauen :lol:

Viel Platz habe ich innen nicht, da direkt unter dem angetriebenen Pantograf der Motor kommt.
Vielleicht hilft eine Umlenkung mit Messing Rohr, das hatte ich ursprünglich sowieso vor :)


Gruß,
Janik

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“