Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter

Der Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter rückt näher, beachtet daher die fortlaufenden Informationen in den Forennews zu dem Thema:
Ausführliche Infos (Stand 11.5.2021)

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Nutzung Eures Benutzerkontos im neuen Forum nur möglich ist, wenn eine gültige E-Mail-Adresse (d.h. eine E-Mail-Adresse, auf der ihr Mails empfangen und lesen könnte) hier im Forum für Euer Benutzerkonto hinterlegt ist!
Eine nachträgliche Korrektur im neuen Forum ist nicht mehr möglich und alle Mitglieder ohne gültige E-Mail-Adresse haben dann keinen Zugriff mehr auf ihr Benutzerkonto.


Der gesamte Kleinanzeigen-Bereich ist aktuell gesperrt, so dass nur noch laufende Angebote und Gesuche abgewickelt werden können und keine neuen Angebote mehr eingestellt werden können. Wir möchten verhindern, das rund um die Woche Ausfallzeit laufende Angebote oder Verkaufsabwicklungen offen sind.

Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#1

Beitrag von roger »

Hallo zusammen,
beim Überfahren einer schlanken Märklin C-Gleis Weiche (24711/24712) gibt es bei fast allen Fahrzeugen einen kurzen Kurzschluss am Schleifer, der sich bei längerer Benutzung auch durch Schmauchspuren an der Weiche bemerkbar macht. Zu Weihnachten habe ich einen neuen Silberling Steuerwagen (Märklin 43820) bekommen, der schon beim ersten Einsatz einen satten Kurzschluss machte und auch mechanisch hängen blieb. Als Ursache habe ich festgestellt, dass der Schleifer bei Überfahren des Herzstücks zwischen die beiden Punktkontaktreihen auf die Schiene fällt (Foto). Ursache dafür ist, dass der Schleifer leicht schräg montiert ist. Er sitzt aber in dieser Position fest und kann nicht einfach zurecht gedrückt werden (womit ich schon andere Fahrzeuge zumindest so weit gangbar machte, dass sie keinen satten Kurzschluss mehr machen).

Hat jemand eine Lösung für das Problem? Kann man in die Weiche etwas reinbasteln, das den Schleifer besser führt?
Mir ist spontan nichts eingefallen.

Gruß Roger
Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3882
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB Basic + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 51

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#2

Beitrag von Thilo »

Hallo Roger,

bei einen Teil meiner schlanken Weichen habe ich das gleiche Problem durch stark abgenutzte Pukos.

Ich habe die Innenschienen mit klaren Nagellack eingepinselt. Dadurch ist die Stromversorgung zwar auf die Außenschienen beschränkt, aber die ständigen Kurzschlüsse sind weitgehend Geschichte.

Auch stark belastbarer Nagellack hält jedoch nicht ewig. Bisher mußte ich aber nur eine Weiche nach rund einen halben Jahr nachpinseln. ;)

Die abgenutzten Pukos sind bei mir allerdings ein hausgemachtes Problem. Anfangs habe ich die Pukos mit Schleifpapier bei Kontaktschwierigkeiten behandelt. :oops:

Liebe Grüße

Thilo
Benutzeravatar

Lok1414
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 314
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 16:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3+
Gleise: C-Gleis
Dänemark

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#3

Beitrag von Lok1414 »

Hallo Roger,

die Fertigungstoleranzen sind bei den C-Gleis-Weichen leider relativ groß und so stellt sich bei mir auch regelmäßig das Kurzschlussproblem ein - aber immer nur bei bestimmten Weichen-Schleifer-Kombinationen.

Meiner Erfahrung nach gibt es hierfür vier Variablen bzw. Ursachen:
  • Die seitliche Abweichung der Schleifersposition: je mittiger die Schleiferposition, desto geringer die Kurzschlusswahrscheinlichkeit. Korrektur durch schräges Verbiegen der dünnen Haltebleche des eigentlichen Schleifers möglich.
  • Der Anpressdruck des Schleifers: je höher der Anpressdruck, desto größer die Kurzschlusswahrscheinlichkeit. Ebenfalls Korrektur durch Verbiegen der dünnen Halteblechstreifen.
  • Abstand zwischen Schleifer und darüber liegenden Achsen: Der Schleifer wird durch die höheren PuKos hochgedrückt und berührt manchmal die Achsen = Kurzschluss. Einfaches Lackieren der Achsen (z.B. mit Revell Aqua) sorgt bereits für für eine Isolationsschicht.
  • Die Längswölbung des Schleifers: Hier hilft nur Justierung nach dem „try-and-error-Prinzip“. Hier gilt es verschiedene Stufen zwischen konkav, 100% gerade und konvex auszuprobieren. Aber Vorsicht: Hiervon hängt auch die Lautstärke des Schleifergeräusches ab.
Ist zwar mühsam, aber durch diese Vorgehensweise konnte ich bisher jedes Kurzschlussproblem lösen bzw. laut ratternde Schleifer „zähmen“.

Wenn das alles keine Abhilfe bringen sollte, hilft nur noch die Lösung von Thilo am Gleis selbst.

Besten Gruß
Mathias
Benutzeravatar

Der Ruinenbaumeister
EuroCity (EC)
Beiträge: 1191
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 13:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Kontaktdaten:

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#4

Beitrag von Der Ruinenbaumeister »

Ich kann leider kein Foto sehen. Falls die Pukos abgenutzt sind, kann es auch helfen, sie mit ein wenig Lötzinn zu erhöhen.
Gruß
Clemens

Mein Blog.
Benutzeravatar

EpV-Diesel
InterRegio (IR)
Beiträge: 114
Registriert: So 1. Jan 2012, 13:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#5

Beitrag von EpV-Diesel »

Hallo Roger,

das Problem hatte ich auch mal mit einer neuen Weiche. Viele Fahrzeuge verursachten bei langsamer Fahrt einen Kurzschluss. Teilweise schweisste sich der Schleifer sogar leicht fest, bevor die Ecos abschaltete.
Wie bereits oben erwähnt liegt es an den Fertigungstoleranzen. Versuche mal mit einer Spitzzange die Pukos beim kreuzenden Profil etwas nach oben zu ziehen. Ein halber Millimeter kann da schon entscheidend sein.

Gruß
Christian

Bahnhof Hainstedt
viewtopic.php?f=64&t=107636
Benutzeravatar

Bobbel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1621
Registriert: So 24. Aug 2008, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Herzen Württembergs...!
Alter: 62

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#6

Beitrag von Bobbel »

roger hat geschrieben:Hallo zusammen,
beim Überfahren einer schlanken Märklin C-Gleis Weiche (24711/24712) gibt es bei fast allen Fahrzeugen
einen kurzen Kurzschluss am Schleifer ... ... ...

Gruß Roger
@ Roger...

... das kann ich für viele Fahrzeuge bestätigen. Besonders schlimm verhalten sich die E18 / 118 (3767, 3768).
mit diesen Loks kann man die "schlanken" Weichen nur mit größerer Geschwindigkeit befahren.
Die Kurzschlüsse machen sich in diesem Fall durch Funken am Schleifer, flackernde Lichter und ruckelnde
Züge bemerkbar.

Der von Dir erwähnte Silberling-Steuerwagen läuft bei mir hingegen völlig problemlos.

Abgefahrene Pukos können nicht alleine die Ursache sein, denn dies passiert auch bei funkelnagelneuen
Weichen.

Wichtig ist, daß der Schleifer richtig montiert ist und die Leichtgängigkeit nach oben gegeben ist.

Grüßle aus HONAU.
Klaus
Spur H0, System Märklin, ECoS 4.2.8, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Gleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie fiktive R8 + R10 wartend...!
Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11020
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#7

Beitrag von Peter Müller »

Lok1414 hat geschrieben:die Fertigungstoleranzen sind bei den C-Gleis-Weichen leider relativ groß und so stellt sich bei mir auch regelmäßig das Kurzschlussproblem ein - aber immer nur bei bestimmten Weichen-Schleifer-Kombinationen.
Es gibt Konstruktionen, bei denen der Schleifer nicht festgeschraubt ist, sondern geringfügig beweglich gesteckt. Damit gibt es bei uns gelegentlich Probleme an schlanken Weichen. Viel häufiger sind es nach meiner Beobachtung aber alte Radsätze aus der Blechwagenzeit, die bei jede Überfahrt einen kleinen Kurzschluss erzeugen. Je schneller ein Booster auf Kurzschlüsse reagiert, um so gravierender ist das Problem. Und je mehr Ampere ein Booster leistet, um so schneller muss er reagieren.
Grüße, Peter

ok_hh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 297
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 13:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 & PC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Germany
Deutschland

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#8

Beitrag von ok_hh »

Hallo Roger, zusammen,
würde das mit dem Nagellack möchte ich auch mal ausprobieren. Dazu wäre ein Foto mit Positionsangabe sehr hilfreich . Danke . Möchte einfach vermeiden zu viel mit Lack und ggf. dann auch noch Nagellackentferner auf Weichen rum zu arbeiten.

Ich habe für mich beschlossen die Schleifer nicht auf die Weichen anzupassen, sondern umgekehrt, da alle Wagen und Loks bei mir ohne Kurzschlüsse über normale Weichen + DKW fahren. (habe Piko,Roo,Liliput etc.pp Schleifer , die sonst keine Probleme machen , aber von der Art her schon sehr unterschiedlich sind. die alle individuell anzupassen wäre der Wahnsinn)

Die 24711/24712 habe ich ganz gut konditioniert können. Dort habe ich (wie weiter oben erwähnt) die Pukos mit der Zange etwas nach oben gezogen sowie die ersten beiden Puko-Paare (von der Mitte aus betrachtet) ganz leicht nach außen gebogen. Das hat geholfen. Allerdings muss man das in vielen kleinen Schritten ausprobieren und auch beachten von welcher Seite aus man mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten / Winkel / oder ggf. Steigungen über die Weichen fährt. Das dauert und nervt!

In Bezug auf Kurzschlüsse sind ist die Kreuzung 24740 auch sehr empfindlich. Da sind die Pukos generell so hoch dass die Wagen und Loks anfangen taumeln. Da musste ich bisher bei jeder Kreuzung Hand anlegen.


Grüße,
Oliver

Bei den Märklin Silberling-Steuerwagen habe ich ebenfalls das Problem. Da dieser eh sehr "laut" ist überlege ich eine Lösung mit Flüsterschleifer. Aber dazu gibt es bestimmt einen anderen Thread hier. :)

Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1537
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#9

Beitrag von Stephan Tuerk »

Hallo Roger,

Da hilft nur die Weichen polarisieren.

Weiß nicht ob das im Forum schon jemand beschrieben hat.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

wg CORONA: keinen Mai Stammtisch

http://www.mist55.de

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#10

Beitrag von roger »

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Anregungen.
Verschlissene Punktkontakte sind es nicht: zum einen passiert das auch bei nagelneuen Weichen. Zum anderen ist das Problem ja nicht, dass der Schleifer auf den Punktkontakten liegend die Schiene berührt, sondern zwischen die beiden Punktkontaktreihen auf die Schiene herunterfällt und sich dort mechanisch verhakt. D.h. er schafft den Übergang zwischen den Reihen nicht. Deshalb bin ich auch noch nicht überzeugt, dass Isolation mit Nagellack das Problem löst, werde es aber mal ausprobieren.
Biegen der Schleifer hilft prinzipiell, habe ich bei anderen Fz gemacht. Damit wollte ich nur nicht gleich bei einem fabrikneuen Teil anfangen.
Umbau auf Flüsterschleifer habe ich bei einem Doppelstock-Steuerwagen gemacht. Ist eine ziemlich fummelige Bastelarbeit, weil man den nicht einfach wo anschrauben kann. Am Ende saß er nicht mittig genug und hat erst mal einen satten Kurzschluss an der schlanken Weiche gemacht. Erst nach viel Feinbiegearbeit lief er, braucht aber Pflege. Immerhin ist das überaus nervende Klappern des Original Märklin Schleifers weg.
Ausheben von Fahrzeugen kenne ich an schlanken Weichen: Roco Schienenbus fährt erst, nachdem ich den Schleifer am Motorwagen entfernt und Stromaufname nur am Beiwagen habe, 2 Fleischmann Lokomotiven musste ich am Boden etwas ausnehmen, damit der Schleifer mehr Federweg bekommt.
Mein Fazit. Schlanke C-Gleis Weichen sind zwar schön anzusehen, aber nicht betriebssicher.
Gruß Roger
Benutzeravatar

Lokfuchs
InterCity (IC)
Beiträge: 602
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3plus, Rocrail
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: DO
Deutschland

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#11

Beitrag von Lokfuchs »

Hallo,

Hatte ähnliches Problem und es wie folgend gelöst:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&t=88856

Vielleicht hilft das ja auch bei Dir.
LG
Guido
Bild
MarcelHarald
Ehemaliger Benutzer

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#12

Beitrag von MarcelHarald »

Hallo,
bei meinen schlanken C-Weichen habe ich das Problem bei einigen Fahrzeugen auch.
Abhilfe:
1. Schleifer dürfen beim vollständigen Einfedern keinen "Kurzen" mit Achsen oder Rahmen verursachen. Manche Schleifer kommen z.B. mit der Spitze an die Schraube der Kupplungsbefestigung. Auf die Schraube etwas Lack und gut ist.
2. Bei alten Fahrzeugen kann teilweise das Radsatzinnenmaß zu klein sein. Ist bei meiner 103 auf einer Achse so und bei einigen älteren Wagen. Hier Radsatz anpassen. Bei alten Wagen am besten Radsätze durch neue ersetzen.
3. Schleifer sollten grundsätzlich IMMER optimal justiert sein. D.h. genau mittig und gerade montiert sein. Standart Schleifer von M sollten weder konkav noch konvex gebogen sein.
Bei mir funktioniert es so.
LG
Marcel

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#13

Beitrag von roger »

Hallo Guido,
danke für den Verweis auf den Reparaturvorschlag im Blog vom 28.12.13.
Bei mir sind es zwar nicht die Radsätze, sondern das Problem, das Betulaceae in seinem Beitrag vom 8.2.13 beschreibt: der Schleifer fällt zwischen die beiden Punktkontaktreihen auf die zu überfahrende Schiene.
Aber: Die vorgeschlagenen Isolierringe um die Punktkontakte verringern auch den Zwischenraum zwischen den Kontakten, so dass der Schleifer nicht mehr runterfallen kann.
Werde ich probieren.
Mir ist auch klar, dass bei meinem Steuerwagen das Grundproblem ist, dass der Schleifer ab Werk schief montiert ist und er deshalb gar nicht läuft. Ich suche gerade aber nach einer generellen Maßnahme zur Erhöhung der Betriebssicherheit.
Gruß Roger
Benutzeravatar

Lokfuchs
InterCity (IC)
Beiträge: 602
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3plus, Rocrail
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: DO
Deutschland

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#14

Beitrag von Lokfuchs »

Hallo Roger,

genau das hatte ich auch gehofft.
Ich wünsche Erfolg, die einfachsten Massnahmen sind manchmal die besten:-)

Freue mich auf Info!
LG
Guido
Bild

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#15

Beitrag von roger »

Hallo Guido,
Antwort kann etwas dauern. Habe gerade wenig Zeit für Modellbahn, die wegen einer Landschaftsbaumaßnahme nicht einmal betriebsbereit ist.
Gruß Roger

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#16

Beitrag von roger »

Ich bastle immer noch an meinem Problem mit den schlanken Weichen und habe festgestellt, dass ich mit beiden hier beschriebenen Problemen kämpfe:
- Meine Märklin BR44 macht einen Kurzschluss von einem Rad zum außerhalb der Lokomotive liegenden Punktkontakt im Herzstück. Habe die Achsinnenmaße nachgemessen: die Achsen mit 14,1mm laufen vorbei, eine Achse hat 14,0mm, die macht den Kurzschluss. Was ist denn das Sollmaß? Wo bekomme ich eine Presse her, um die Achsmaße zu korrigieren?
- An mehreren Weichen fällt der Schleifer verschiedener Lokomotiven und Wagen zwischen den Punktkontakten auf die Schienen. Abhilfe mit den von Guido vorgeschlagenen Isolierringen habe ich nicht geschafft. Der vertikale Abstand zwischen Schiene und Schleifer ist zu gering. Wenn ich die Isolierringe so hoch mache, dass der Schleifer hochgehalten wird, gibt es dafür keinen sicheren elektrischen Kontakt mehr. Und wenn ich etwas kürze, berührt der Schleifer die Schiene. Ich probiere es mal noch mit Lack.
Gruß Roger
FabiaLP
Ehemaliger Benutzer

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#17

Beitrag von FabiaLP »

Hallo,
Ich hab die letzten Tage die selben Probleme gehabt, wie die Meisten hier, Kurzschlüsse auf Weichen, durch Fahrzeuge, die nicht der Regelspurweite entsprechen. Darum hier MEINE Lösung, die für MICH funktioniert:

Ich habe quasi einen weiteren Radlenker eingebaut, was ich damit genau meine, naja, schwer zu beschreiben, aber auf einem Bild leicht gezeigt, daher:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 404176.jpg

Ich weiß, das kann ggf die Optik der Weiche etwas stören, aber es funktioniert, und das zuverlässig.

mfg

FabiaLP

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#18

Beitrag von roger »

Hallo Fabia,
originelle Idee! Hilft allerdings nur gegen eine von 4 mir bekannten Kurzschlussmöglichkeiten. Ich habe leider mehrfach die Erfahrung gemacht, dass mit der Lösung der Kurzschlüsse für ein Fahrzeug die Kurzschlüsse bei anderen Fahrzeugen schlimmer werden.
Aber wenn es dein Problem beseitigt, dann ist gut.
Gruß, Roger
Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11020
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#19

Beitrag von Peter Müller »

roger hat geschrieben: Sa 7. Okt 2017, 21:41Ich habe leider mehrfach die Erfahrung gemacht, dass mit der Lösung der Kurzschlüsse für ein Fahrzeug die Kurzschlüsse bei anderen Fahrzeugen schlimmer werden.
Die Gleise geben die Norm vor, die Radsätze müssen dazu passen. Die richtige Vorgehensweise ist, die Radsätze anzupassen und nicht die Gleise. Dann passiert es auch nicht, das eine kleine Änderung für ein Fahrzeug eine Verbesserung und alle anderen Fahrzeuge eine Verschlechterung darstellt.
Grüße, Peter

Threadersteller
roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#20

Beitrag von roger »

Hinweis zu Radsatz ist richtig und wichtig.
Aber die meisten Probleme beim Überfahren von (v.a.) schlanken C-Gleis Weichen liegen am Schleifer, siehe die von verschiedenen Nutzern eingestellten Fotos.
Und da wird es sehr individuell: Radstand des Fahrzeugs, relative Position zur nächsten Achse, Form des Schleifers. Dann kommt das Fahrzeug aus der restlichen Gleisanlage in die Weiche in ganz unterschiedlicher Weise (Radius, Gerade, Gegenbogen ....). Und da macht dann die individuelle Fahrzeuggeometrie den Unterschied, ob der Schleifer den Sprung über das Herzstück schafft oder eben nicht. Oder innen an die Schiene anstößt.
Manchmal muss man den Schleifer versetzen. Manchmal helfen Kartonstreifen unter den Weichen. Und manche Fahrzeuge brauchen Radikallösungen: Mein Roco Schienenbus und eine Fleischmann BR65 (beides in Märklin-Ausführung gekauft) wurden an der schlanken C-Gleisweiche einfach ausgehoben und haben den Radkontakt verloren. Beim Schienenbus habe ich den Schleifer am Motorwagen entfernt, wird über den Steuerwagen versorgt. Bei der Fleischmann Lok musste ich das Gehäuse abfräsen.

Darauf bezog sich meine Aussage.
Gruß, Roger

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#21

Beitrag von Michael Knop »

roger hat geschrieben: Sa 7. Okt 2017, 22:31 Hinweis zu Radsatz ist richtig und wichtig.
Aber die meisten Probleme beim Überfahren von (v.a.) schlanken C-Gleis Weichen liegen am Schleifer, siehe die von verschiedenen Nutzern eingestellten Fotos.
Hi Roger,

Da muss ich widersprechen:


Der größte Teil der auf den schlanken Weichen auftretenden Kurzschlüsse werden von Radsätzen verursacht, so meine Beobachtungen auf den verschiedenen Tischbahntreffen, wie Stammtisch oder Tischbahning.


Wenn Schleifer mal ein Problem verursachen, ist es meist mit einfacher Justage desselben zu beheben.



Viele Grüße, Michael

Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1537
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#22

Beitrag von Stephan Tuerk »

Wer darauf verzichten möchte muss die Weichen polarisieren
Im Netz gibt es da Umbautipps.
Zuletzt geändert von Stephan Tuerk am So 8. Okt 2017, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

wg CORONA: keinen Mai Stammtisch

http://www.mist55.de

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#23

Beitrag von Michael Knop »

Stephan Türk hat geschrieben: So 8. Okt 2017, 14:30 Wer darauf verzichten machte muss die Weichen polarisieren
Im Netz gibt es da Umbautipps.
Hi Stephan,

Wie auch Peter schon geschrieben hat, werde ich wegen Unzulänglichkeiten an Fahrzeugen nicht den (meinigen) Fahrweg anpassen, und dieses auch nicht von anderen erwarten.



Viele Grüße, Michael

ok_hh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 297
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 13:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 & PC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Germany
Deutschland

Re: Kurzschluss an schlanker C-Gleis Weiche

#24

Beitrag von ok_hh »

Stimmt. Märklin Loks haben fast nie Probleme. Aber die Probleme / Kurzschlüsse bei meinen schlanken Weichen sind eher bei den klapperigen Schleiferkonstruktion von den Märklin Wagen. Ihr wisst schon - die kurzen, löchrigen Schleifer die z.B. an Silberling-Steuerwagen lieblos runter baumeln. Ausrichten hilft da auch nur bedingt (also richtig horizontal und vertikal hinbiegen und so) weil die ganze Aufhängung nicht stabil am Drehgestell ist. Aus meiner Sicht keine gute Konstruktion. Ich werde bei Gelegenheit mal bei einem älteren Märklin Wagen mit Schleifer die Heizklebepistole einsetzen und das Ganze fixieren. Probleme hatte ich bei folgenden bei Loks: Roco re 6/6, einige Brawa sind sehr, sehr empflich (wenn sie problemlos laufen - bloß nicht am Schleifer rum spielen und freuen dass es läuft). Esu eher sehr selten, aber beim Messwagen und Liliput Gepäcktriebwagen z.T schon. Roco eigentlich immer durchweg sehr Betriebssicher auf allen Weichenkombinationen und das seit Jahren genauso bei LS Models.

Ansonsten schau auch mal ob deine schlanke Weiche ggf. nicht gerade ist. Das mögen die gar nicht wenn sie in einer Steigung oder horizontal "dreht" liegen. Das Problem hatte ich definitiv auch schon. Dann aber direkt bei vielen Loks gleichzeitig.

Schönen Sonntag noch,
Oliver
Antworten

Zurück zu „Spur H0“