Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Lokbeleuchtung zu dunkel

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
CN1985
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Jan 2021, 22:17
Deutschland

Lokbeleuchtung zu dunkel

#1

Beitrag von CN1985 »

Hallo,

ich habe mit jetzt eine gebrauchte RE 460 der SBB gekauft (von Märklin in H0, Artikel 3752, Digital).
Gesteuert wird mit der Mobilstation 2.

Leider werden die Lampen der Lok nicht richtig hell. Die Beleuchtung funktioniert, aber nur sehr dunkel.

Liegt das an der niedrigeren Spannung der Digitalsteuerung? Die Lok ist ja etwas älter und da wurde ja noch mit 18 Volt gefahren?!.
Oder sind die Birnen zu alt?

Was kann ich machen, dass die Beleuchtung richtig hell wird?

Danke für eure Hilfe!

Gruss
Christian

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4475
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#2

Beitrag von Michael Knop »

CN1985 hat geschrieben: Mi 13. Jan 2021, 21:52 Hallo,

ich habe mit jetzt eine gebrauchte RE 460 der SBB gekauft (von Märklin in H0, Artikel 3752, Digital).
Gesteuert wird mit der Mobilstation 2.

Leider werden die Lampen der Lok nicht richtig hell. Die Beleuchtung funktioniert, aber nur sehr dunkel.

Liegt das an der niedrigeren Spannung der Digitalsteuerung? Die Lok ist ja etwas älter und da wurde ja noch mit 18 Volt gefahren?!.
Oder sind die Birnen zu alt?

Was kann ich machen, dass die Beleuchtung richtig hell wird?

Danke für eure Hilfe!

Gruss
Christian
Hi Christian,

Die 18 Volt hast du normalerweise auch an der ms2, sofern du das vorgesehene Netzteil benutzt.


Aber trotzdem kannst die Beleuchtungen tunen:

Bei einer Lok mit 4 stelliger Artikelnummer wird das Licht höchstwahrscheinlich noch gegen Schienenmasse geschaltet. Wenn du es gegen die Dekodermasse schaltest, sofern die Lok isolierte Fassungen hat, kannst du die Lichtstärke erhöhen.
Es ist lötarbeit erforderlich, und ein wenig Übung beim löten am Dekoder. Unter
https://www.stayathome.ch/Maerklin_Re46 ... rlicht.htm Oder
http://www.maerklin.bruenninghaus.de/Ba ... ge6090.htm
Findest du Hinweise dazu.


Alternativ ist die Verwendung von 610040 Glühlampen möglich, sofern die Lok mit sogenannten bi-Pin Sockeln ausgestattet ist (isolierte Fassungen).


Habe gerade gegoogelt, ja, die Lok hat isolierte Fassungen - du kannst eine der beiden vorgeschlagen Möglichkeiten umsetzen, um die Lichtstärke zu erhöhen.



Viele Grüße, Michael

Threadersteller
CN1985
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Jan 2021, 22:17
Deutschland

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#3

Beitrag von CN1985 »

Super, Danke für den Tip.

Ich werde Mal die Birnen tauschen, mit dem Lötkolben bin ich nicht so geübt.
Benutzeravatar

chrilu
InterCity (IC)
Beiträge: 747
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: HG
Alter: 44

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#4

Beitrag von chrilu »

Moin,

wenn die Lok schon isolierte Fassungen (BiPin) hat, würde ich ihr warmweiße LEDs verpassen. Die gibt es schon mit eingebautem Vorwiderstand. Mal auf EBay suchen. Einfach die Beinchen kürzen, die passen in die BiPin-Passungen (manchmal muss man die Beinchen etwas dünner schleifen, klappt mit Schleifpapier ganz einfach).
Viele Grüße

Christian
Benutzeravatar

Bugwelle
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 17:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin Control Unit 6021
Gleise: C-Gleis (M-Gleis)
Wohnort: Hamburg-Umland
Deutschland

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#5

Beitrag von Bugwelle »

Welche Fassung hat die Lok denn? Passen BiPin-Birnchen?
Dann könnten diese BiPin- Tower- LED- Steckbirne, warmweiß 4 -19 V, NEU ersetzt 610040 / 610080 mit eingebautem Vorwiderstand evtl. eine Alternative sein:

https://www.ebay.de/itm/25-Stueck-BiPin ... .l4275.c10

oder: https://modellbau-schoenwitz.de/de/Mode ... 2V-bis-22V

https://modellbau-schoenwitz.de/navi.ph ... 2V+bis+22V
Viele Grüße
Jürgen 8)

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4475
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#6

Beitrag von Michael Knop »

Hi zusammen,

ich hatte in meinem Beitrag oben auch einen Link zu Rainer Lüssi, in dem die Lok, um die es geht, explizit gezeigt wird (Re460 SBB).

Bei diesen Loks wird das nichts mit den genannten LED, weil die Lampen um 90° abgewinkelt in der Fassung stecken, und die Brinchen so seitlich in den Lichtleiter einstrahlen.
Würde man hier eine LED einstecken, und ebenso Abwinkeln (notwendig, wegen der Länge) würde das Licht der LED, welchen zum aller größten Teil nach vorne abgestrahlt wird, den Lichtleiter gar nicht erst erreichen.



Wenn Christian sich die Arbeit mit dem Lötkolben nicht zutraut, ist der Wechsel zu 610040 Lampen genau das richtige!



Viele Grüße, Michael

X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8032
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams WDP
Gleise: C

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#7

Beitrag von X2000 »

Bugwelle hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:08 Welche Fassung hat die Lok denn? Passen BiPin-Birnchen?
Dann könnten diese BiPin- Tower- LED- Steckbirne, warmweiß 4 -19 V, NEU ersetzt 610040 / 610080 mit eingebautem Vorwiderstand evtl. eine Alternative sein:

https://www.ebay.de/itm/25-Stueck-BiPin ... .l4275.c10

oder: https://modellbau-schoenwitz.de/de/Mode ... 2V-bis-22V

https://modellbau-schoenwitz.de/navi.ph ... 2V+bis+22V
Das funktioniert bei der Lok gar nicht. Es ist wie Michael schon geschrieben hat. Und wenn die Birnchen zu heiß werden, dann schmilzt der FS oder Lichtleiter- wäre eher nicht gut.
Gruß

Martin
Benutzeravatar

chrilu
InterCity (IC)
Beiträge: 747
Registriert: Di 12. Mär 2019, 11:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: HG
Alter: 44

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#8

Beitrag von chrilu »

Man könnte LEDs mit sehr breitem Abstrahlwinkel probieren, zum Bsp. https://www.pur-led.de/leuchtdioden/led ... inkel.html

Diese sind mattiert und das Licht strahlt diffus ab. Hierbei müsste dann aber noch ein Vorwiderstand eingelötet werden.
Viele Grüße

Christian

Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 944
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 68
Deutschland

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#9

Beitrag von Jochen53 »

Hallo,

Du weist aber schon, daß Lokomotiv-Stirnlampen nicht dieselbe Funktion haben, wie Autoscheinwerfer, sie müssen nämlich nicht die Sicht des Fahrers/Lokführers durch Ausleuchten der Straße/der Strecke verbessern,

Jochen.
Benutzeravatar

Burkhard Ascher
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 22:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC 9 Gold /Tams MC
Gleise: C+K-Gleis
Wohnort: Essen
Alter: 64
Deutschland

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#10

Beitrag von Burkhard Ascher »

Hallo

Wie Michael schon geschrieben hat müssten die Birnchen umgebogen werden.
Ich nutze für diesen Fall die Led Bi-Pin Birnchen von MKE (Widerstand eingebaut) und kneife den Zylinder der die Richtung vorgibt ab.
Viel Spaß.
MfG
Burkhard

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4475
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#11

Beitrag von Michael Knop »

X2000 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:58
Bugwelle hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:08 Welche Fassung hat die Lok denn? Passen BiPin-Birnchen?
Dann könnten diese BiPin- Tower- LED- Steckbirne, warmweiß 4 -19 V, NEU ersetzt 610040 / 610080 mit eingebautem Vorwiderstand evtl. eine Alternative sein:

https://www.ebay.de/itm/25-Stueck-BiPin ... .l4275.c10

oder: https://modellbau-schoenwitz.de/de/Mode ... 2V-bis-22V

https://modellbau-schoenwitz.de/navi.ph ... 2V+bis+22V
Das funktioniert bei der Lok gar nicht. Es ist wie Michael schon geschrieben hat. Und wenn die Birnchen zu heiß werden, dann schmilzt der FS oder Lichtleiter- wäre eher nicht gut.
Hi Martin,

Christian hat eine MS2 angegeben, die hat als Gleisspannung 18 Volt.

Bei dieser Spannung sind die 610040 Birnen noch OK, von der Wärmeentwicklung - zumal die RE 460 ja auch ein gut wärmeableitendes Metallgehäuse hat.

Hätte er eine höhere Gleisspannung (z-B. eine Zentrale die mittel klassischem Trafo gespeist wird - dort sind bis zu 23 Volt möglich), dann wäre mein Vorschlag mit den 610040 Birnchen nicht gut, zumindest bei Loks mit Kunststoffgehäuse.
In dem Fall hätte ich Ihm die Birnen 610040 auch nicht empfohlen, sondern auf den Umbau des Rückleiters "bestanden" (sprich nahe gelegt), bei Beibehaltung der (originalen) Lampen 610080 oder 600080.



Viele Grüße, Michael

mike c
EuroCity (EC)
Beiträge: 1069
Registriert: Mo 12. Feb 2007, 19:14
Wohnort: Montreal

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#12

Beitrag von mike c »

Ich erinnere mich nicht ob die 375X hatten 6080 oder 6090. Die spätere Loks mit 60901 hatten Beleuchtung die war direkt am Platine verbunden. Die erste Loks hatten vielleicht immer noch die Masse durch das Gehäuse.

Für ein Umbau zu Märklin LEDs wird es nötig die Lichtleitung und Fuhrerstandteilen umzubauen oder zu ersetzten, da die Modelle mit LED hatten 3/5 LEDs und die ursprüngliche Modelle hatten nur ein Paar Birnen.

MfG

Mike C
Benutzeravatar

11652
InterCity (IC)
Beiträge: 816
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 21:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II, Daisy Funk (TC geplant)
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: Region Basel
Alter: 49
Schweiz

Re: Lokbeleuchtung zu dunkel

#13

Beitrag von 11652 »

Hallo zusammen

Ich habe zwei solcher Loks im Bestand ("alte" Märklin 460er mit eben den abgewinkelten, Draht-Steckglühlampen). Eine 83460 (rot mit FC Basel Joggeli) sowie eine vor kurzem dazu gekommene gebrauchte aber nie gefahrene 34612 (weiss, Lovely, Delta).

Die 34612 führt in der Bedienungsanleitung enthaltenen ET Liste genau die hier empfohlenen 610040 Birnchen auf. Damit leuchtet die Beleuchtung hell, aber nicht strahlend. Ich denke, dass das Ziel von Christian erreicht werden sollte.

Die 83460 hatte wohl die dunkleren Lampen - zuletzt war ihre Beleuchtung fast gar nicht mehr sichtbar :oops: Ich habe diese Lok, seit sie erschienen ist - und das ist Jahrzehnte her...

Bei der Lok war das Mittel der Wahl der Umbau mit Platinen von Rainer Lüssi - diese passen perfekt, sind einfach einzubauen (na ja, wenn man keine Fehler oder es "übertrieben gut" machen will) und geben der Lok ein völlig anderes Beleuchtungsbild - so wie die neuesten Märklin 460er wohl auch sind; weiss und hell, dazu rote Schlusslichter - je nach Decoder auch alles individuell schaltbar.

Ein Umbaubericht meiner Lok folgt dann mal. Auf Rainer Lüssis Seite ist dies bereits alles auch sehr übersichtlich dargestellt/zu finden:

Platinen: https://luessi.ch/eshop/oc/lichtmodule/ ... -8086.html (für eine Lok 2 Stk. bestellen!)

Umbaubericht von Rainer Lüssi: https://www.stayathome.ch/maerklin_re460_8069.htm

Ich habe entgegen dem Bericht den in der Anleitung erwähnten Weg gewählt und den Decoder bzw. die 21mtc Adapterplatine (ESU) direkt mit den 8086 LED Platinen verbunden und einen Lopi 5 mkl verwendet (verstärkte Ausgänge).

Die zweite Lok ist vielleicht nicht der Weg für ein Einsteigerprojekt, doch wollte ich diesen Weg auch gezeigt haben.
Gruss Christian

Meine Fotos (Bahnen und Vierwaldstättersee-Dampfschiffe) auf Flickr: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/
Antworten

Zurück zu „Spur H0“