Landschaftsmodul im Ikea Regal aus 3 Bretter ist fertig :-)

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

Es geht weiter mit einem kleinen Mini Update

#51

Beitrag von Baumbauer » Sa 5. Dez 2009, 20:41

Servus Modellbahner und Modellbauer

Wie schon angedroht geht es weiter mit Brett 2 und 3 als vorläufig letztes Brett.
Nachdem ich die beiden weiteren Regalbretter erhalten habe, folgte zunächst das Verkleben der 20 mm starken Styrodurplatten mit Holzleim. Die Styrodurplatten wurden vorher grob zurecht geschnitten.
Schraubzwingen verhindern ein verziehen und verrutschen der Platten.

Bild

Nach dem Trocknen erfolgte das genaue zurechtschneiden entlang der Kanten.

Nach vielen E-Mails mit dem Auftraggeber haben wir uns dann auf einige Eckdaten festgelegt was alles auf dem Brett 2 enthalten sein soll

Burgteile aus dem Sortiment von Manfred Luft http://modellbauluft.de sollen später eine Ruine darstellen.
Das erste Bild der Probeaufstellung hatte ich schon gezeigt.
Nun ging es daran die weißen Gipsteile ihr typisches Erscheinungsbild zu geben.

Hier mal ein Originalbild einer Burgruine


Bild

So soll es später mal aussehen.

Also erst mal den Arbeitsplatz zum Malen und Einfärben herrichten.

Bild


Und hier das erste Burgelement nach meiner Bearbeitung :?
Im Vergleich das Original von Manfred Luft.

Bild

Nun zum Werdegang der Burgelemente.

Zunächst habe ich eine wässrige Lösung aus Abtönfarben zusammengemischt. Schwarz, Weiß, Umbra und Schiefer bilden die Grundfarbe.
Das ganze wird eher Dunkel gehalten. Mit einem Borstenpinsel werden alle Teile sorgfältig eingepinselt.
Ich habe sehr darauf geachtet das alle Ecken und Fugen wirklich Farbe erhalten, späteres nachpinselt versaut nur alles.

Nach ca. 10 Minuten waren die ersten Teile wieder trocken.
Weiter geht es mit Schritt 2.
Ich habe kleine Farbdosen mit den oben genannten Grundfarben vorbereitet.
Nun mische ich auf einem Karton aus Schwarz und Weiß einen grauen bis hellgrauen Grundton, den ich als ersten Schritt sehr trocken ( ohne zugabe von Wasser ) durch Stupfen aufbringe.
Durch Zugabe von Weiß werde ich von Arbeitschritt zu Arbeitschritt immer heller.
Damit aber nicht alles zu gleichmässig wird, wische ich gelegentlich nach Gefühl mit einem trocknen Schwamm die gerade frisch aufgetragene Farbe sofort wieder ab.
Dadurch ergeben sich kleine Farbunterschiede.
Sollten Stellen dabei sein die zu Hell sind, töne ich diese mit Schiefer oder Schwarz nach.
Wichtig dabei den Pinsel absolut trocken zu streichen, so daß kleinste Farbwischer entstehen.

So arbeite ich mich von Bauteil zu Bauteil voran.

Als letzten Schritt bringe ich stellenweise schmutziges Pinselwasser auf. Dadurch erhalte ich Verwaschungen die durch Regenwasser entstanden sind.
Aufbereitete Erde wird an exponierten Stellen angebracht und verstärken das verwitterte Erscheinungsbild.

Bild

Kleine eingefärbte und auf ALT getrimmte Zündhölzer sollen die noch erkennbaren Holzbohlen der einzelnen Stockwerke darstellen. :lol:

Einige Stunden später die Ausbeute eines ganzen Nachmittags.

Was jetzt noch fehlt sind noch die Feinheiten.wie z.B
Gräser, Sträucher, Bäume , Sprieslinge etc. die sich ihren Platz zurückholen. Diese Feinheiten werde ich erst vervollständigen wenn ich die Burgeteile auf Ihren festen Platz einbaue. :wink:

Bild


So nun komme ich zu einer Idee die der Auftraggeber mir anhand eines Bildes zukommen lies. Eine Aussichtplattform innerhalb der Burgruine.
Als weitere Vorgabe soll die noch gut erhalten sein, so daß Besucher diese noch benutzen können. Als absolutes Highlight soll sich ein kleiner Baum sich innerhalb der Ruine seinen Raum zurück holen.
Naja mal sehen wo das noch endet :cry:

Hier die Plattform aus Furnierresten ausgeschnitten und zum Einbau fertig.

Bild


Hier nun der Turm wo die Aussichtsplattform rein soll

Bild


Und hier das vorläufige Ergebnis, wobei die Treppe nur ein Entwurf ist.
Die entgültige Lösung wird sicherlich detailierter sein.

Bild

So nun habe ich fürs erste fertig.

Fortsetzung folgt.... :wink:

Gruß

Manfred
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#52

Beitrag von Baumbauer » Mo 14. Dez 2009, 09:20

Es folgt ein weiteres Update.

Durch zurechtschneiden von Styroporstücken schaffe ich die Unterfütterung für den Bahndamm.
Verklebt wird das ganze mit Weißleim.

Bild

Der Bahndamm wird nun aus einem Gemisch aus Moltofill,
oliver Abtönfarbe und Weißleim modelliert.

Bild

Weiter ging es mit den beiden Fundamenten der Stahlbrücke
Da ich die mitgelieferten Steinwände aus gelaserten Karton von MBZ
nicht verwenden konnte, musste ich diese aus Gips selbst herstellen.

Zuerst wurde ein ca. 3-4 mm starke Modelliergipsschicht aufgebracht.
Nach ca. 15 Minuten hat der Gips seine Festigkeit erreicht und ist nun
perfekt zum Ritzen, da er noch nicht ganz ausgehärtet ist.


Bild


Bild


Hier sind nun meine kleinen Helferlein für das folgende Ritzen des Gips


Bild

Mit einem zurecht geschliffenen Schraubenzieher ( roter Griff )
ritze ich den Gips grob vor.
Die starke Vertiefung wird mit einem alten Fräseinsatz
( zum besseren Halten mit Isolierband umwickelt ) nachgezogen.

Eine Drahtbürste , damit werden die Oberfläche aufgerauht,
um den Steinen eine Strucktur zu geben.

Die Kunststoffbürste zum entfernen der Gipsbrösel


Bild

Bild

Als beide Fundamente fertig geritzt waren,
konnte ich mich der Fahrbahn widmen.
Die soll aus Kopfsteinpflaster sein.
Durch die spezielle Straßenführung konnte ich nicht auf
vorgefertigte Spörleformen zurück greifen.
Also musste ich auch hier selber ritzen.
Wieder wurde eine 4-5 mm starke Gipsschicht
aufgebracht die dann nach 15 Minuten bearbeitet werden konnte.


Bild



Bild


Bild

Der Vorgehensweise ist gleich wie beim Fundament.
Mit dem zurecht geschliffenen Schraubenzieher werden die Steine
vorgeritzt und mit dem Fräseinsatz von Hand nachgezogen.
Einzelne Ausbrüche schaden nicht, da auch mancher Pflasterstein
sich nach unten setzt oder auch fehlen kann.

Drei Stunden später konnte ich auf das fertige Straßenstück schauen,
jedoch bleiben solche Arbeiten nicht ohne Folgen.
Durch die gebückte Haltung und dem krampfhaften Festhalten
des Ritzwerkzeuge brauchte mein Rücken und meine Finger eine
dringende Erholung.


Bild

Bild

Das war wieder für diesmal

Fortsetzung folgt

Manfred
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

shay
InterRegio (IR)
Beiträge: 189
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 20:37
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Tillig H0e
Wohnort: Kerpen (Vulkaneifel)
Alter: 48

#53

Beitrag von shay » Mo 14. Dez 2009, 14:50

Ja, diese Steinchenfrizzelei macht echt Spaß. Auf der ehemaligen Vater-Sohn-Anlage habe ich mal eine gepflasterte Straße von 2,30 m Länge mit selbstgeritzen Pflastersteinen und Gullys versehen. Das waren mehrere 10.000 Steine (wenn ich mich recht entsinne) und mehrere Wochen gebücktes Ritzen und Kratzen. Kommentar meines Vaters: Du hast 'ne absolute Vollmeise. Aber gut sieht's aus! :P

In diesem Sinne: Auf zum Schutz der Vollmeise!
Gruß: Martin

Question authority - think yourself!


OlliBW

#54

Beitrag von OlliBW » Mo 14. Dez 2009, 16:48

Hallo,

wunderschöne Arbeit!!

Kurze Zwischenfrage (etwas o.T):

Welche Maße hat denn so ein Regalbrett? Plane ein ähnliches Projekt (nur nicht ganz auf deinem Niveau hehe). Hab dazu im Beitrag nix finden können.

Danke!

Gruß

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Landschaftsmodul im Ikea Regal es geht weiter mit Brett

#55

Beitrag von Baumbauer » Mo 14. Dez 2009, 16:55

Baumbauer hat geschrieben:Servus zusammen.

Ich möchte hier in allen Schritten den Bau eines Landschaftsdiorama zeigen. Basis ist ein Brett 80 cm X 30 cm eines Ikea Regal.
Der Auftraggeber leidet unter Platznot, so daß es für eine Anlage nicht reicht. :cry:
Servus

@ Olli BW

auf der Seite 1 oben Siehe Ausschnitt hättest Du es gefunden :wink:

@shay

Ja die Mühe lohnt sich immer wenn am Schluß alles stimmig wirkt :lol:

Gruß

Manfred :wink:
Gruß

Manfred


Bild


OlliBW

#56

Beitrag von OlliBW » Mo 14. Dez 2009, 18:57

Danke! :oops: :oops: :oops:


Lokalbahn1961

#57

Beitrag von Lokalbahn1961 » Mo 14. Dez 2009, 20:44

Hallo Manfred

Das wird ja wieder vom feinsten.Allein die Strasse und die Brückenköpfe sind wieder ein Gedicht.Ich schaue immer wieder gerne rein um zu lernen.

Benutzeravatar

shay
InterRegio (IR)
Beiträge: 189
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 20:37
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Tillig H0e
Wohnort: Kerpen (Vulkaneifel)
Alter: 48

#58

Beitrag von shay » Di 15. Dez 2009, 14:20

OlliBW hat geschrieben:Hallo,

wunderschöne Arbeit!!

Kurze Zwischenfrage (etwas o.T):

Welche Maße hat denn so ein Regalbrett? Plane ein ähnliches Projekt (nur nicht ganz auf deinem Niveau hehe). Hab dazu im Beitrag nix finden können.

Danke!

Gruß
Schaust Du hier: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S49824326

Es handelt sich um den guten alten Ivar...
Gruß: Martin

Question authority - think yourself!

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#59

Beitrag von Baumbauer » Di 15. Dez 2009, 20:07

Servus Martin

Erst mit Deinem Posting ist mir aufgefallen das ich anstatt 90 cm x 30 cm
80 cm x 30 cm geschrieben habe :oops:

Mir ist das wirklich nicht aufgefallen.
Erst mit Ivar ging mir das Licht auf :oops:

Tja da schreibt man Zeilen und Seitenweise Bauberichte und erst jetzt fällt mir der Schreibfehler auf .

Also die Maße sind gemessen 90 cm x 30 cm ( habe ich extra nochmal nachgemessen )

@Henry

Schön wenn Du Dir aus aus den Berichten was rausziehen kannst, dann war der Aufwand alles zu schreiben und Abzulichten nicht umsonst.

Das ist ja das schöne am Forum.

Wie sagte schon Verona " Hier werden Sie geholfen " :lol:

Gruß
Manfred
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#60

Beitrag von Baumbauer » Fr 18. Dez 2009, 20:33

Servus Mitleser und Bastelwütige :P

Ich habe mal wieder was kleines ( Im warsten Sinne des Wortes ) :lol:

Auf der rechten Seite des 2´ten Brettes soll ein alter Gerichtsbaum ( Gerichtslinde ) stehen.
Diesen Baum habe ich mittlerweile angefertigt was noch fehlt ist die Belaubung und das moosige Finish. ( Bilder vom fertigen Baum folgen )
Diese Arbeit wird nun als nächsten Schritt, im Anschluß an diese Bastelei, aufgebracht.

Heute zeige ich wie man aus Funierholzresten ( habe ich besorgt in der Bucht für ein paar Euro´s) ein kleines Baumhaus bastelt.
Zeitaufwand ca. 1,5 Stunden.

Also hier das wellige Furnier

Bild

Nun schneide ich für die Baumhütte 16 mm breite Streifen herunter.
Die dann in Quadrate 16 mm x 16 mm zurecht geschnitten werden.

Bild


Nun werden in die Seitenwände kleine Fenster mit einem scharfen Skalpell ausgeschnitten. Das muß äußerst vorsichtig geschehen, da man bei zu viel Druck sofort kleine Stückchen in den Fingern hat.
Wenn die Fenster schief werden macht das nichts, denn Baumhäuser werden meistens von Kindern gebaut.


Bild

Die Rückwand bekommt kein Fenster. Vorne brauchen wir eine Eingangstür und ein kleines Seitenfenster.
Damit diese kleine Feinarbeit gelingt habe ich die Trägerwand aus Karton zuerst angefertigt.
Im Anschluß kleine Furnierstreifchen einzeln aufgeklebt und abgelängt.
Als Kleber habe ich UHU Flinke Flasche verwendet.


Bild

Nachdem nun alle Seitenwände fertig sind, verklebe ich Wand für Wand mit der flinken Flasche. Damit keine Klebspuren sichtbar sind, verwende ich einen kleinen Pinsel und streiche die Klebeflächen sehr vorsichtig ein.



Bild


Bild


Da man später nicht mehr in den Innenraum kommt habe ich die Tür eingeklebt und im Anschluß das Dach drauf.


Bild


Damit die kleinen auch leicht nach oben kommen fehlt nun eine kleine Veranda mit Geländer.
Die Grundfläche ist 6 mm x 17 mm .
Drei Holzpfosten 1 mm x 1 mm aus Balsaholz bilden die Aufnahme für das Geländer das ebenfalls aus Funierstreifchen besteht.
Auch hier muß nicht absolut gerade gearbeitet werden, da Kinder auf solchen Feinheiten beim Bau nicht achten.


Bild


Bild

Da das Baumhaus aber schon ein paar Jährchen auf den Buckel hat muß es natürlich nachbearbeitet werden.

Pulverfarben und stark verdünnte Abtönfarben werden nacheinander aufgebracht. Zuviel Material wird mit einem Borstenpinsel abgestrichen oder mit einem Pinsel, der ins Wasser getaucht wird, verwischt.
So entstehen unterschiedliche Farbverläufe, die je nach Geschmack und Alterungszustand vertärkt werden können.
Aber vorsichtig nicht zuviel Wasser. Das Holz quillt sonst auf und die Verklebungen halten das nicht aus.


Bild


Bild


Bild

Als letztes wird das Baumhaus im Baum verklebt damit ich mit dem Baum weitermachen kann.


Bild


Bild



Bild


So habe mal wieder fertig.

Weiter geht es beim nächten mal mit der rechten Seite des 2´ten Brettes
Da wird dann die Burgruine ihren Platz bekommen.


Viel Spaß beim Nachbau :lol:


Gruß

Manfred :wink:
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#61

Beitrag von Baumbauer » Sa 19. Dez 2009, 13:50

Servus

Habe heute vormittag den Baum fertig machen können :lol:

Hier nun der halb fertige Baum mit der Baumbaufaser

Bild


Hier belaubt

Bild


Und noch das letzte Bild mit dem Baumhaus

Bild

Für heute wars das.


Gruß

Manfred :wink:
Gruß

Manfred


Bild


Lokalbahn1961

#62

Beitrag von Lokalbahn1961 » Sa 19. Dez 2009, 21:13

Hallo Manfred

Das sieht ja super aus.Die größe vom Baum mit dem kleinen Baumhaus.Das ist Dir mal wieder gelungen.

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#63

Beitrag von Baumbauer » So 20. Dez 2009, 20:24

Servus Henry

Danke für Dein Lob.
Nun geht es weiter mit der rechten Seite des Ikea Brettes.

Wie schon vorher geschrieben werden nun die Burgruinenreste von Manfred Luft verbaut.
Ich hatte vorher schon die Teile Probeaufgestellt und nun ging es darum die
Teile mit Kleber bzw. Moltofill Gemisch zu verkleben.
Kleine Styrodurstücke werden verklebt und liefern so die Basis für einzelne Ruinenstücke

Bild

Nun wird die Mischung aus Gips, brauner Farbe und Wasser zu einer sämigen Masse angerührt.
Diese Masse wird zum verkleben aller Gipsteile verwendet.

Bild

Nun werden alle Teile Stück für Stück angeklebt und mit der Masse
verspachtelt.

Bild


Nach einer guten halben Stunde waren alle Teile dort wo ich
vorher die Positionen grob festgelegt hatte.

Bild

Bild

Nun muß erst mal die Gipsmischung anziehen.
Diese Zeit nutze ich um mit der Kopfsteinpflasterstraße und den beiden Brückenköpfen weiter zu machen.
Wie schon bei den anderen Posting erwähnt, kommt nun meine Basismischung aus den vier Farben zur Anwendung.


Bild

Diese Farbmischung wird flüssig und satt aufgetragen damit keine weiße Stellen zu sehen sind.

Bild


Weiter ging es mit den beiden Brückenköpfen. Aus grau, weiß und grün mischte ich verschiedene Farben zusammen und brachte diese mit einem
Stupfpinsel auf.
Dabei muß die Farbe möglichst trocken getupft werden, da sonst alles wieder in die Ritzen läuft und dadurch die Tiefenwirkung im Eimer wäre.

Bild

Durch ständiges zumischen von weiß wird die Farbe immer heller ( grauer ).
Dadurch werden die Kalkausblühungen von Naturstein simuliert.

Bild

Die beiden Brückenköpfe sind bis auf die Feinarbeiten fertig. Nun konnte ich zügig mit der Pflasterstrasse weitermachen.
Ich fertige mir dazu einen kleinen Farbstempel an, aus Resten einer Verpackung. Schaumstoff wird fest mit einem Bindedraht zusammengebunden.
Das ist sehr wichtig, da sonst der Schaumstoff zu geringe Festigkeit hat und in den Fugen die Farbe aufbringt beim Stupfen.


Bild

Bild

Nun mische ich aus Schwarz und weiß eine graue Farbe an und bringe diese mit den angefertigten Stempel punktuell auf.
Durch zumischen von weiß wird das Grau immer heller, fast schon in das weiß.
Die Stempeltechnik verhindert jedoch das die einzelnen Pflastersteine zu hell werden und unrealistisch aussehen, außerdem läuft keine helle Farbe in die Ritzen.

Bild

Nun kommt das gekaufte Acrylfarbenset von Norma in Einsatz.
Olivegrün, Gelb, Hellgrün werden zu einer moosigen Farbe zusammen gemischt.
Wieder wird diese Farbmischung durch stupfen aufgebracht.
Dadurch erhalte ich leicht moosige Pflastersteine in den Randbereichen.
Die Straße wird nicht oft benutzt und deshalb ist das Pflaster verwittert.
Später wenn alle Farbanwendungen abgeschlossen sind werden Reste von
Schmutz, Ästen, Blättern die Rinnen ergänzen.

Bild

Da die Brücke sehr rostig ist und im Laufe der Jahre Rostwasser an den Steinen entlang gelaufen ist wird diese kleine Feinheit auch nachgebildet.
Dazu mische ich aus Pulverfarben ( Rost ) und viel Wasser eine wässrige Lösung . Diese lasse ich an den Brückenköpfen runterlaufen.
Dadurch erhalte ich einen natürlichen Verlauf.

Bild

Als letzte Tagesarbeit habe ich getrocknete und gesiebte Erde im Bereich der Ruine aufgebracht.
Dieser Verarbeitungsschritt ist die Basis für folgende.


Bild

Das wars für heute.


Fortsetzung folgt :lol:


Ich wünsche ALLEN Forumianer ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
Mögen Eure guten Vorsätze in Erfüllung gehen.

Liebe Grüße

Manfred :wink:

Bild
Gruß

Manfred


Bild


August Fidelius Hammerman
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 388
Registriert: So 23. Nov 2008, 12:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Overath
Alter: 50
Kontaktdaten:

#64

Beitrag von August Fidelius Hammerman » Fr 25. Dez 2009, 15:55

Die Dioramen sind ja der Hammer! Da ich im Moment selber ein Diorama als Geschenk für einen Freund plane, ist Dein Thread eine wunderbare Inspiraionsquelle. Da meine Bastellraum auch mit Ikea-Regalen vollegstellt ist, keimt in mir der Wunsch auf, vielleicht dort endlich Platz für eine kleine Anlage zu schaffen.

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#65

Beitrag von Baumbauer » Fr 1. Jan 2010, 20:42

Servus Forianer

Ich hoffe Ihr habt den Wechsel ins neue Jahr ohne größere Vorfälle geschafft
und könnt nun voller Elan ins neue Jahr starten.
In diesem Sinne Wünsche ich Euch noch ein gutes <a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 02045B.gif" border="0" title="Click to get more."></a>

Nun aber zum Update.
Heute habe ich die Burgruine begrünt und die Nadelbäume gesetzt.
Eigentlich wollte ich das Gras mit den schon vorgestellten Selbstbau Grasmaster aus einer elektrischen Fliegenklatsche aufbringen.
Nur reicht der vorhandene Platz zwischen den Burgstücken nicht aus um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen.
Deshalb arbeite ich mit den Wildgras von Heki.
Als Kleber verwende ich etwas verdünnten Express Holzleim.
So kann ich gesiebte Erde an einzelnen Stellen mit einarbeiten und schaffe dadurch ein nicht gleichmässiges Erscheinungsbild.
Los ging es auf der Rückseite dort wurde zunächst Heki Wildgras in kleine Stücke geschnitten und verklebt.
Kleine Äste der Naturbüsche wurden als Ergänzung für das wuchernde Unkraut,
das sich ihren Bereich zurück erobert, angebracht.
Weiterhin habe ich die Stellen wo die Nadelbäume gesetzt werden mit gesiebter Erde vorbereitet.


Bild



Nun wurden die Bäume verklebt und das Astwerk beigearbeitet. Buschstücke bilden die Bodendecker.


Bild




Nachdem der Turm auch auf der Rückseite sein minmales Gras erhalten hatte . konnte ich mich dann der Vorderseite der Burg widmen


Bild




An der Vorderseite habe ich links eine rot blühende Ranke nach oben wachsen lassen.


Bild



Vor der Turm wurden verkrüppelte Laubbäume gesetzt.


Bild



Oben am Turm hat in einer Mauerritze ein kleiner Laubbaum genügend Halt gefunden um dort für spätere Besucher einen Schatten zu spenden.

Bild



Als letzte Tagesarbeit für heute habe ich den Platz des offenen
Mauergewölbe mit Wiesenstücke, Erde und Buschästchen versehen.

Bild



Hier nun ein Übersichtsbild der heutigen geschafften Arbeit

Bild




Das wars wieder für heute.............<a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FB.gif" border="0" title="Click to get more."></a>
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#66

Beitrag von Baumbauer » Sa 2. Jan 2010, 19:44

Servus Leute


Weiter geht es immer noch mit Brett 2....

Zuerst habe ich den Platz der Scheune vorbereitet. Die Rückseite zum Hang wurde mit einer kleinen Schutzmauer gesichert.
Dazu habe ich die übrigen Mauerteile aus dem Brückenbausatz von MBZ
in dünne Streifen geschnitten und verklebt.

Bild


feiner Sand bildet den Boden innerhalb der Scheune.

Bild


Nun wurden die größeren Wiesen,- und Feldflächen mit der schon vorgestellten elektrischen Fliegenklatsche begrast.
Hier ist es wirklich wichtig das der Kleber eine perfekte Mischung hat.
Ich verwende immer Express Weißleim mit brauner Abtönfarbe.

Wie schon erwähnt greife ich in den Sieb mit meinen Fingern und lockere die Fasern auf. ( Bitte Einmalhandschuhe nicht vergessen )
Dadurch erhalte ich einen sehr dichten Grasbewuchs und spare mir meistens einen zweiten Durchgang.

Bild

Bild

Bild



Das Dach der Scheune wurde nachbearbeitet.
So wie auf dem bayrischen Land üblich, sind viele Schindeldächer mit Holzbalken und Steine gesichert.
So wird bei einem Sturm verhindert das die Schindeln, die nur lose aufliegen, durch eine Windboe davon getragen werden und das Dach sich verabschiedet.
Ich habe gesammelte Ästchen zurecht geschnitten und Wintersplittsteinchen gewaschen und für das Dach die passenden ausgesucht.

Bild

Bild

Bild


Am Ende Dacharbeit wurde noch mit Woodland-Turf ein leicht moosiger Überzug geschaffen, da der Standplatz genau unterhalb der großen Gerichtslinde sein wird.

Bild


Nun wurde endlich die Stahlbrücke mit einem Geländer versehen und an ihrem Platz verklebt. Die Enden der Geländerrohre wurden in das Erdreich versenkt.

Bild



Nun habe ich das Gleis mit Abtönfarben gealtert. Damit die Gleislage so bleibt habe ich das Gleis an einzelnen Schraubenimitaten mit Sekundenkleber fixiert.
Mit Rost und Pulverfarben habe ich eine Farbmischung für das Gleis vorbereitet. Durch einen kleinen dünnen Pinsel trage ich diese Mischung
sehr vorsichtig auf. An Stellen wo der Rost auf die Schwellen gepinselt wurde wird dies später ausgebessert.

Bild

Zwei Stunden später habe ich das Gleis auf dem Gleisbett fixiert und mit Mini Tec Schotter eingeschottert. Verklebt habe ich den Schotter mit dem bekannten Wasser-Leim-Gemisch.


Bild



So das wars für heute. <a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FB.gif" border="0" title="Click to get more."></a>
Gruß

Manfred


Bild


rbp1968
InterRegio (IR)
Beiträge: 214
Registriert: Do 17. Jul 2008, 15:19
Nenngröße: 0
Wohnort: Pressbaum
Kontaktdaten:

#67

Beitrag von rbp1968 » Sa 2. Jan 2010, 21:54

Einfach nur Genial was du uns da zeigst.

gruß
Roman
Fräsen bis ins kleinste Detail -Was nicht passt wird passend gemacht.

http://www.eggstrememachines.net/
mein neues Projekt. http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=50297


KBS487

#68

Beitrag von KBS487 » Sa 2. Jan 2010, 22:38

Hallo Manfred,

wirklich super deine Werke ! Deine Beschreibungen sind auch spitze und werden bestimmt weiterhelfen. Das Ritzen der Pflasterstraße spricht mich da im Moment besonders an ;-)

Gruß Matthias

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#69

Beitrag von Baumbauer » So 3. Jan 2010, 06:26

Servus Ihr Zwei

Danke freut mich das die Arbeit hier ankommt.......<a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FA.gif" border="0" title="Click to get more."></a>

Ich versuche heute Abend nochmal eine Fortsetzung ins Netz zu stellen.
Die Fahrmasten werden heute gesetzt und die noch fehlenden großen Bäume.

Als letzte Arbeiten kommen dann die schönen Szenen dran. Die setze ich immer zum Ende da zum einen die Örtlichkeit besser ausgesucht werden kann und zum anderen Beschädigungen bei Bau vermieden werden.

Also bis heute Abend
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Scaneli
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 458
Registriert: So 18. Sep 2005, 17:57
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos2, Ecos Radio, ControlGui
Gleise: C+K Gleis
Wohnort: An der Glatt
Alter: 50

#70

Beitrag von Scaneli » So 3. Jan 2010, 08:07

Hallo Manfred,

sieht einfach genial aus. Freue mich auf die Fortsetzung.

Gruss

Christoph


Wolfgang 55
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 49
Registriert: So 7. Dez 2008, 09:46
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Welver
Alter: 63

#71

Beitrag von Wolfgang 55 » So 3. Jan 2010, 08:37

Hallo Manfred,

Deine Arbeit ist einfach Spitze.
Warum nimmst Du einmal 2-Leiter- und einmal 3-Leitergleis?


Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#72

Beitrag von Baumbauer » So 3. Jan 2010, 09:31

Servus Wolfgang

Tja das ist ganz einfach erklärt.
Der Auftraggeber dachte zunächst nur an ein einziges Ausstellungsdiorama ohne Fahrbetrieb.
Erst als er das erste Teil sah, hatte er auch das Bedürfnis eine Lok darauf fahren zu lassen.

Da er aber Märklin Loks hat haben wir es mit der Oberspannleitung versucht.
Das wäre auch gegangen aber auf dem Tillig Gleis kannst Du keine Märklin Lok fahren lassen ohne die Spurgränze abzudrehen. <a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 020461.gif" border="0" title="Click to get more."></a>


Das Gleis ist zu niedrig und die Spurgränze rattern über den Gleisimitaten drüber. Das sieht nicht nur Schei... aus das hört sich auch so an...

Also blieb mir nichts anderes übrig und ich mußte auf dem ersten Dio das Gleis austauschen. Keine schöne Arbeit da alles ja schon fertig war.

Ich konnte jedoch durch die verwendeten Kartonstreifen genau zwischen den zwei Lagen
mit einem Kuttermesser alles sehr sauber abtrennen, so daß keine Schäden entstanden sind
und man nichts von dem nachträglichen Umbau sieht.<a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FB.gif" border="0" title="Click to get more."></a>



Für die nächsten beiden verwende ich gleich Dreileiter Gleis.
Gruß

Manfred


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#73

Beitrag von Baumbauer » So 3. Jan 2010, 13:36

Servus Mitleser

Wie schon angedroht geht es heute weiter.Ich habe die Fahrmasten von Sommerfeld gesetzt.
Die Farbe habe ich mit einer Airbrush Pistole aufgebracht.
Verklebt und in der Höhe justiert wie schon im ersten Brett beschrieben.

Bild


Anschließend wurden auf der hinteren Seite eine junge Rotbuche und die zwei Tannen gesetzt.
Zuvor wurde jedoch der Boden mit Erde und gemahlene Holzresten vorbereitet.
Das Wurzelwerk ist mit Heki Wildgrasstücken teilweise verdeckt worden.

Bild


Rechts neben der Eisenbahnbrücke wurde eine Traubeneiche gesetzt. Auch da habe ich teilweise das Wurzelwerk beigerabeitet.

Bild


Nun habe ich die große Gerichtslinde gesetzt. Und eine Holzleiter von MBZ verklebt, damit die Jugendlichen in ihr Baumhaus können.


Bild

kleine Buschreste und Blumenflor von Silhouette werden an vereinzelten Stellen noch gesetzt.
Fertig bin ich noch lange nicht, da ich nun auf die gewissen Kleinigkeiten warte.
Figuren fehlen noch, Straßenbegrenzungspfosten, Verkehrsschilder, etc. also die ganze Ausschmückung und noch so einiges was mir im letzten Moment noch einfällt.

Sobald ich diese Teile ergänzt habe, werden neue Bilder folgen.


Jetzt noch ein paar Aufnahmen mit meinen ET 85 auf Probefahrt.<a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FC.gif" border="0" title="Click to get more."></a>


Bild

Bild

Bild

Bild


Damit ich die Zeit bis zur Lieferung der Teile sinnvoll überbrücke habe ich bei Brett 3 die Styrodurplatte verklebt und die ersten Ideen mal aufgestellt.

Bild


Habe mal wieder fertig ( vorerst )
Gruß

Manfred


Bild


Gromit

#74

Beitrag von Gromit » So 3. Jan 2010, 14:01

Wow super !

gibt es auch einmal einen Bahnhof ?

Gromit

Benutzeravatar

Threadersteller
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 652
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 06:36
Nenngröße: H0
Wohnort: die nördlichste Stadt Italiens
Alter: 51
Kontaktdaten:

#75

Beitrag von Baumbauer » So 3. Jan 2010, 19:43

Servus Gromit

Bisher nicht.

Da aber der Auftraggeber sich von einem Ausstellungsmodul bis zu drei Fahrmodulen gesteigert hat, kann ich einen Bahnhof nicht ganz ausschliessen.

Wenn dies passieren sollte geht der Baubericht natürlich weiter. <a href="http://www.sweetim.com/s.asp?im=gen&lpver=3&ref=11" target="_blank"><img src="http://content.sweetim.com/sim/cpie/emo ... 0203FB.gif" border="0" title="Click to get more."></a>
Gruß

Manfred


Bild

Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“