Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

Bereich für alle Themen rund um Technik, Kameras, Aufnahme-Techniken, Tipps und Tricks für Anfänger und Einsteiger, usw.

Threadersteller
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10609
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#1

Beitrag von SAH »

Guten Abend liebe Forenmitglieder,

einen ähnlichen Artikel gab es bereits 2005 hier im Forun, doch habe ich keine für mich befriedigende Antwort gefunden.
Daher ganz langsam zur Problemstellung:
Zur Zeit baue ich meine Präsentation der Motoren um. Dazu gehört auch die Neuaufnahme der ganzen Märklinmotoren, da die alten Fotos viel zu klein sind.
Nun habe ich mit der Olympus 590UZ eine 12M-Kamera eine "etwas" bessere Auflösung als die Camedia C1400 und mehr Komfort, doch das Hauptproblem bleibt:
Wie kann ich die kleinen Motoren so aufnehmen, dass ich die Vorlagen möglichst formatfüllend vor die Linse bekomme, ohne Abstriche bei der Beleuchtung machen zu müssen?
Die Ausleuchtung erfolgt mittels einer LED-Lampe (ca. 1200 Lumen), Hintergrund nicht spiegelnd und hell (Millimeterpapier zur Größenmarkierung).
Gehe ich etwas in die Ferne und nutze Zoom geht's in die Hosen, die Abbildungen sind unscharf, obwohl die Kamera "schärfe" anzeigt. Die Motive (Läufer) füllen nur 1/4 bis 1/6 der Bildbreite aus.
Gehe ich näher dran, so sieht man den Schatten. Fotografiere ich die Läufer der Motoren von der Seite, kann ich das Millimeterpapier zur Skalierung im Bild nicht wirklich nutzen.

Vielen Dank im vorraus für Eure Hilfestellungen!

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4361
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#2

Beitrag von rmayergfx »

Hallo,

kenne die Kamera nicht genau, vermute daher 2 grundsätzliche Probleme.
1.LED Leuchte mit 1200 lm ist nicht speziell für Fotoarbeiten gedacht/freigegeben, da die Frequenz normaler LED leuchten die Kamera durcheinanderbringt. Ganz schlimm wird es, wenn die LED dimmbar ist.
Fotografiert man mit solch einer LED kann man bei 10 Bildern 10 unterschiedliche Ergebnisse erhalten, je nachdem zu welchem Zeitpunkt der LED Phase hell/dunkel das Bild gemacht wurde.
Sollte eine ordentliche FOTO-LED-Leuchte benutzt werden, einfach ignorieren.
2. Tiefenschärfe des Objektivs, dazu kann ich leider keine Angaben finden. Das Teil hat wohl auch ein Supermakro mit dem man unter 1 cm Objektabstand gehen kann.
Bei solch "aufgemotzten" Objektiven gibt es aber meist das Problem, das man einen absolut erschütterungsfreien Aufbau, am besten mit Fernauslöser hat, damit man nichts mehr verwackelt.
Klingt vielleicht komisch, da man es nur vom Zoom kennt, ist aber bei Makroaufnahmen leider auch so.

Tipp: Kamera auf manuell schalten, Weisabgleich durchführen und Autofokus abschalten. Motor in Halterung mit Millimeterpapier legen und Kamera davor auf einem Stativ und sofern verfügbar mit dem PC verbinden um gleich die beste Einstellung zu finden und dann nur noch die Motoren austauschen. Sinnvoll ist dafür eine Halterung mit Maßstab, damit man sich die Werte für zukünftige Fotoarbeiten notieren kann. Sollte man auch mit allen Werten machen die man in der Kamera eingestellt hat.

mfg

Ralf

PS: 12 MP hört sich zwar viel an, aber mit einer guten alten 4MP Canon und gutem Objektiv hat man für solche Zwecke eine super Kamera. Dazu gibt es noch den Vorteil, das die alten Kameras direkt per USB Ferngesteuert werden konnten! (Canon Remote Capture, bzw. CHDK)
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !
Benutzeravatar

Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21 geplant
Gleise: ROCO Line
Wohnort: Sittensen
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#3

Beitrag von Tommy4758 »

Hallo Stephan-Alexander,
wie ist denn Dein Versuchsaufbau?
Solche kleinen Objekte mußt Du im Makro-Modus forografieren.
Und ein Stativ ist auch Pflicht.
Welche Lichtfarbe hat die LED Lampe (3000/4000/6000 K)?
Deine Kamera ist nicht gerade ideal für solche Aufnahmen.
Der kleine Sensor ( 1/2,3") mit dem Super-Zoom Objektiv ist mehr was für die täglichen Schnappschüße :D
Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.
(Schiller, Don Carlos)


Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=150118

Die neue Planung: viewtopic.php?f=24&t=165283

Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 6598
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#4

Beitrag von Schwanck »

Moin Stephan-Alexander,

die Grundregel für die Makrofotografie (MF) ist: Nie aus freier Hand knipsen! Daraus folgt: Fester Aufbau, Kamera auf einem Stativ, gute schattenfreie Beleuchtung mit weichem Licht, Selkbstauslöser oder Fernauslöser benutzen. Bei Makroaufnahmen beträgt die Schärfentiefe nur wenige Milimeter, weshalb starkes Abblenden (min. Blende 11) nötig ist.
Die kleinen Digicams eignen sich leider nur bedingt, weil meistens keine Handfokusierung möglich ist, oft fehlt auch eine Blendenanzeige; Langzeitbelichtungen im Sekundenbereich beherschen jedoch einige recht gut. Seit 3 Jahren benutze ich eine Lumix DMC-TZ61, die viele manuelle Einstellmöglichkeiten bietet und dafür einen griffigen Einstellring rund um das Objektiv hat. Auch die Taste mit dem Symbol "Blume" und den Buchstaben "MF" fehlt bei ihr nicht.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!
Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7724
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Trix C, Märklin C
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#5

Beitrag von Murrrphy »

Für solche Fälle unerläßlich:
1. Stativ
2. gute Makro-Linse (die sind auch in der Regel entsprechend lichtstark)
3. Makro-Ringblitz zu gleichmässigen Ausleuchtung
4. gleichmäßige Ausleuchtung mit Strahlern aus 2 gegenüber liegenden Perspektiven zur Schattenminimierung
5. ordentlicher Weißabgleich auf die Farbtemperatur der Strahler
Viele Grüße, Achim

- "unfähiger Hilfslakaie", "senil" -

Ohne besondere Kennzeichnung ist der Beitrag als User geschrieben und gibt eine persönliche Meinung wieder.
Moderationen und administrative Eingriffe sind entsprechend gekennzeichnet!


Bild
Benutzeravatar

Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21 geplant
Gleise: ROCO Line
Wohnort: Sittensen
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#6

Beitrag von Tommy4758 »

Murrrphy hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 11:18 Für solche Fälle unerläßlich:
1. Stativ
2. gute Makro-Linse (die sind auch in der Regel entsprechend lichtstark)
3. Makro-Ringblitz zu gleichmässigen Ausleuchtung
4. gleichmäßige Ausleuchtung mit Strahlern aus 2 gegenüber liegenden Perspektiven zur Schattenminimierung
5. ordentlicher Weißabgleich auf die Farbtemperatur der Strahler
6. eine Spiegelreflekamera, reicht auch eine ältere, z B. Canon 40D
7. ein volles Bankkonto (ca. 1000,- -1500,- €) :lol:
Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.
(Schiller, Don Carlos)


Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=150118

Die neue Planung: viewtopic.php?f=24&t=165283
Marty
Ehemaliger Benutzer

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#7

Beitrag von Marty »

Murrrphy hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 11:18 2. gute Makro-Linse (die sind auch in der Regel entsprechend lichtstark)
Lichtstärke ist bei Makroobjektiven eher zweitrangig, da wegen der geringen Schärfentiefe ohnehin abgeblendet werden muss.

Die im Eingangsposting angesprochene Abschattung tritt auf da bei dieser Art von Kompaktkameras die Makroeinstellung nur bei Weitwinkel (hier umgerechnet 26 mm) funktioniert; dedizierte Makroobjektive haben typischerweise eine 3 - 4 mal größere Brennweite.
Aber "Makro ab 1 cm" klingt für mit der Materie nicht so vertraute Käufer eben besser, obwohl man mit anderer Kamera/Objektiv-Kombination das Motiv gleich formatfüllend aus größerer Entfernung aufnehmen könnte.

Abhilfe könnte ev. eine zusätzliche Nah-Vorsatzlinse schaffen, welche es erlauben würde mit mehr Tele und größerem Abstand zu fotografieren.
Benutzeravatar

Viet Bui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1008
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: leider Stuttgart
Alter: 24
Kontaktdaten:

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#8

Beitrag von Viet Bui »

Guten Tag Freunde der Fotografie,

ich sehe hier ein größeres Problem. Systemkameras haben in der Regel, wenn wir von Systemen wie z.B. Nikon J oder Pentax Q absehen, einen größeren Sensor. Die oben genannte Canon 40D hat beispielsweise einen APS-C-Sensor.
Je größer der Sensor ist, desto geringer ist die Schärfentiefe, das macht sich gerade bei geringen Aufnahmeentfernungen bemerkbar. Das Einsetzen eines Makroobjektivs ist zwar ein probates Mittel für Nahaufnahmen, aber ein zu starkes Abblenden führt auch hier zu Problemen, denn die größer werdende Schärfe durch das Abblenden wird durch die sogenannte Beugungsunschärfe reduziert.

Ich selber setze für Nahaufnahmen auf eine Kompaktkamera aus dem "High-End"-Bereich ein, diese lässt alle manuellen Einstellungen zu, erlaubt Dank des Vorhandenseins eines Blitzschuhs auch den Einsatz von externen Blitzen und steht meiner großen Kamera in nichts nach. Sie hat aber nur einen 1/1,63"-Sensor, so dass sie von Haus aus eine hohe Schärfentiefe besitzt.

Hier zwei Beispiele:

Bild

Bild

Die Bilder zeigen ein Modell im Maßstab H0. Leider reduziert die geforderte Reduzierung der Kantenlänge auf 1024 px die Bildqualität, aber man kann trotzdem gut erkennen, was ich meine.


Grüße,
Viet
Zuletzt geändert von Viet Bui am Di 31. Okt 2017, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Die Schwarzwaldbahn: Eine andere Umsetzung
Mein Bericht rund um die Schwarzwaldbahn im Vorbild und Modell.

Die Stuttgart-21-Werbelok und ein neuer Steuerwagen:
Viets Umbaufaden.

Mitglied des MEC Dreiländereck Lörrach.
Marty
Ehemaliger Benutzer

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#9

Beitrag von Marty »

Viet Bui hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 15:37 ich sehe hier ein größeres Problem. Systemkameras haben in der Regel, wenn wir von Systemen wie z.B. Nikon J oder Pentax Q absehen, einen größeren Sensor. [...]Je größer der Sensor ist, desto geringer ist die Schärfentiefe...
Das Problem des TOs ist hier nicht ein zu großer Sensor und damit einhergehend zu geringe Schärfentiefe (seine Kamera hat einen 1/2,3"-Sensor, also sogar kleiner als der deiner Beispielbilder), sondern dass er wegen bei seiner Kamera sehr geringem Motivabstand das Licht seiner Beleuchtung nicht mehr ans Motiv bekommt.
... das macht sich gerade bei geringen Aufnahmeentfernungen (Stichwort Hyperfokale Distanz) bemerkbar.
Die hyperfokale Distanz ist jene Entfernung die am Objektiv eingestellt werden muss damit dabei die Schärfentiefe bei der jeweiligen Blende genau bis unendlich reicht. Hat also für Nahaufnahmen keine Bewandtnis. :wink:

Threadersteller
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10609
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#10

Beitrag von SAH »

Guten Abend zusammen,

vielen Dank für Eure regen Antworten, Fragen und Anregungen.

Ich kann bisher nur die Kamera aus einer Entfernung von ca. 50-60cm fotografieren, da sonst die LED_Lampe (nicht dimmbar) von der Kamera oder mir verdeckt wird und Schatten wirft.
Ein paar Beispiele habe ich:
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Kollektorseite
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Getriebeseite
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Seitenansicht

Alle Bilder habe ich aus dem 12M-Bild ausgeschnitten. Wie zu sehen ist, ist die Schärfe nicht befriedigend. Oder reicht dies gar aus?
Die Bilder sollen, wie schon gesagt, die alten auf meiner Ankerseite (die ich gerade verbessert habe) ersetzen.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7724
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Trix C, Märklin C
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#11

Beitrag von Murrrphy »

SAH hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 22:17 Guten Abend zusammen,

vielen Dank für Eure regen Antworten, Fragen und Anregungen.

Ich kann bisher nur die Kamera aus einer Entfernung von ca. 50-60cm fotografieren, da sonst die LED_Lampe (nicht dimmbar) von der Kamera oder mir verdeckt wird und Schatten wirft.
Ein paar Beispiele habe ich:
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Kollektorseite
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Getriebeseite
SFCM2 Scheibenkollektor Typ 2, Seitenansicht
Sorry, aber das ist einfach nur unscharfer Pixelmatsch. ich weiß nicht, was du damit dokumentieren willst, aber für Dokumentationszwecke völlig ungeeignet.

Das was du offenbar willst, ist nah ran, für eine formatfüllende Nahaufnahme. Genau das bekommst Du mit Stativ und Makro hin, sogar scharf, und für die richtige Ausleuchtung gibt es dann den Ringblitz. Der löst genau diese Ausleuchtungsprobleme.
Viele Grüße, Achim

- "unfähiger Hilfslakaie", "senil" -

Ohne besondere Kennzeichnung ist der Beitrag als User geschrieben und gibt eine persönliche Meinung wieder.
Moderationen und administrative Eingriffe sind entsprechend gekennzeichnet!


Bild
Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4361
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#12

Beitrag von rmayergfx »

Da macht mein altes iPhone bessere Makroaufnahmen als deine Kamera....Durch das Ausschneiden aus eine Bild werden die ja nicht unscharf. Da stimmt was anderes nicht.
Also wenn deine Kamera 12MP kann,so wären das formatfüllende 4048 × 3040 Pixel. Dein nun zugeschnittenes Bild hat 792 x 748 Pixel, woher sollen da noch die für die vom Auge benötigten Details herkommen, damit das Objekt scharf ausssieht ? Erinnert mich stark an die alten Nintendo Gameboy Pixel. Da die Auflösung nicht da war gab es halt nur Klötzchengrafik. Das kann nun mittlerweise mit den hohen Auflösungen jedes Smartphone besser. Du benötigst einen Versuchsaufbau mit ordenlich Licht das Bldendfrei ist, sonst reflektieren die Metallteile so stark, das es mit dem Bild nichts wird. Also am besten indirekt Beleuchten oder Softbox. das ganze von 2 Seiten und dann die Kamera so einrichten das es ohne Zuschnitt funktioniert.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !
Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2083
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#13

Beitrag von Harald »

Hallo Viet,
Ich selber setze für Nahaufnahmen auf eine Kompaktkamera aus dem "High-End"-Bereich ein
.

Um welche Kamera genau handelt es sich dabei ?

Deine Fotos sehen richtig gut aus...... 8)

Viele Grüße von

Harald
Marty
Ehemaliger Benutzer

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#14

Beitrag von Marty »

Hallo Stephan-Alexander,

eine ganz abwegige Idee:
Hast du schon einmal versucht diese Teile einfach auf einen Scanner zu legen? :wink:
Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2083
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#15

Beitrag von Harald »

Guten Morgen Stephan-Alexander,

ich habe mal gestern etwas experimentiert mit einer Pentax K-x mit den Standard-(Plastik) Objektiv.
Der Trecker ist HO, von der Größe her Deinen Objekten ähnlich (Länge = 35 mm, Tiefe = 19 mm)

Makroaufnahmen aus der "Ferne" von 60 cm werden beim Ausschneiden des Objektes auf Makroformat unscharf
nicht so schlimm wie bei, aber auch unbrauchbar.

Dann Versuch mit dem Objektiv so nah ran wie es ging (30 - 40 cm), Licht einfach von eine Lampe (LED) von oben.
Das Ergebnis ist brauchbar.

Dann fiel mir ein, dass ich noch ein Raynox Vorsatz habe (70 Euro), da muss man aber ganz nah ran mit der Linse,
Licht auch von oben, das Ergebnis ist gut. Deine Bemaßung könntest Du vielleicht hinterher am Bildschirm einfügen.

Bild
Standardobjektiv 30 - 40 cm Abstand


Bild
Raynox


Bild
Raynox


Bild


Es gibt solche Makro-Vorsätze auch für Smartphones (26 Euro), da habe ich schon ganz tolle Bilder gesehen !
Wenn Du etwas Geduld hast, ich will mir so ein Teil noch kaufen...... :wink:

Viele liebe Grüße von

Harald
Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7724
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Trix C, Märklin C
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#16

Beitrag von Murrrphy »

Harald hat geschrieben: Di 31. Okt 2017, 09:40 Es gibt solche Makro-Vorsätze auch für Smartphones (26 Euro), da habe ich schon ganz tolle Bilder gesehen !
Wenn Du etwas Geduld hast, ich will mir so ein Teil noch kaufen...... :wink:
Sorry, aber diese tollen Linsen sind Spielerei. Ich habe mir mal so ein Set aus Neugier geholt. Ja, es ist ganz nett, plötzlich mal andere Effekte mit dem Smartphone hinzubekommen, da die "Objektive" aber in der Regel mit einer Klammer außen auf die Linse des Smartphones geklemmt werden, muss man sehr präzise arbeiten, für akzeptable Ergebnisse. Man verbringt mehr Zeit damit, die Linsen zu justieren, als zu fotografieren. Darüberhinaus löst das sein Beleuchtungsproblem nicht ;-)
Viele Grüße, Achim

- "unfähiger Hilfslakaie", "senil" -

Ohne besondere Kennzeichnung ist der Beitrag als User geschrieben und gibt eine persönliche Meinung wieder.
Moderationen und administrative Eingriffe sind entsprechend gekennzeichnet!


Bild
Benutzeravatar

Viet Bui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1008
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: leider Stuttgart
Alter: 24
Kontaktdaten:

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#17

Beitrag von Viet Bui »

Marty hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 18:00 Die hyperfokale Distanz ist jene Entfernung die am Objektiv eingestellt werden muss damit dabei die Schärfentiefe bei der jeweiligen Blende genau bis unendlich reicht. Hat also für Nahaufnahmen keine Bewandtnis. :wink:
Vielen Dank, ich habe es korrigiert.
Harald hat geschrieben: Mo 30. Okt 2017, 23:50
Ich selber setze für Nahaufnahmen auf eine Kompaktkamera aus dem "High-End"-Bereich ein
.
Um welche Kamera genau handelt es sich dabei?
Hallo Harald,

ich verwende dafür die fünf Jahre alte Olympus XZ-1 ein. Sie besitzt ein f/1.8-2.5 24-112 mm Objektiv. Mittlerweile gibt es die XZ-3.

Grüße,
Viet
Die Schwarzwaldbahn: Eine andere Umsetzung
Mein Bericht rund um die Schwarzwaldbahn im Vorbild und Modell.

Die Stuttgart-21-Werbelok und ein neuer Steuerwagen:
Viets Umbaufaden.

Mitglied des MEC Dreiländereck Lörrach.

Threadersteller
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10609
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#18

Beitrag von SAH »

Guten Tag Marty,
Marty hat geschrieben: Di 31. Okt 2017, 09:10 eine ganz abwegige Idee:
Hast du schon einmal versucht diese Teile einfach auf einen Scanner zu legen? :wink:
Damit habe ich vor Jahren mal angefangen. Bin dann aber wieder davon abgekommen aus drei Gründen:
- Problematische Befestigung der Skalierung (Millimeterpapier)
- Frontalaufnahme auf die Welle nicht möglich
- bei Wagen mit Drehgestellen eiern diese in der Gegend herum

Da ich dann einer andere Vorgehensweise erlernen muss, mache ich es lieber gleich richtig; selbst wenn das Lernen langsam geht.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

Threadersteller
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10609
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#19

Beitrag von SAH »

Guten Tag Harald und Achim,

solche Linsen und Beleuchtungseinheiten habe ich (noch?) nicht. Ich muss mich also erst mal herantasten.
Zu diesem Zweck habe ich eine feste Unterlage, einen Bogen Millimeterpapier und die heute sehr gute Sonnenbelichtung zusammen mit der Makro-Funktion (die ich nun richtig einstellen kann :oops:)
genutzt, um mich näher an das Objekt heranzutasten.

Heraus kamen folgende Ergebnisse:
SFCM2 Kollektorseite alt (824 x 800)
SFCM2 Kollektorseite neu (1023 x 957)

SFCM2 Getriebeseite alt (792 x 748)
SFCM2 Getriebeseite neu (924 x 897)

SFCM2 Seitenansicht alt (1485 x 731)
SFCM2 Seitenansicht neu (2579 x 1100)

Beim letzten Bild habe ich wieder den unansehnlichen Pixelmatsch ([tm] Achim :) ). Ich bekomme es aber irgendwie nicht hin, im Gegensatz zu den anderen Bildern, die Kamera fokussiert offenbar auf das Millimeterpapier.

Ich werde noch etwas anderes, längst Überfälliges ausprobieren und melde mich dann wieder.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21 geplant
Gleise: ROCO Line
Wohnort: Sittensen
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#20

Beitrag von Tommy4758 »

Hallo Stephan-Alexander,
ich habe heute abend mal eben eine Testaufnahme gemacht.
Nur aus der Hand ohne vernünftiges Licht.

http://werbeideen24.eu/maerklin_anker.jpg

Canon EOS 60D, mit SIGMA 17-70 mm, 2,8/4
Bildgröße 1725 x1536 px
Brennweite 53 mm
Blende 8
Zeit 1/80 sec.
ISO 1000

Ich glaube, ohne vernüftige Kamera, wirst Du die von Dir gewünschten Ergebnisse nicht bekommen. :cry:
Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.
(Schiller, Don Carlos)


Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=150118

Die neue Planung: viewtopic.php?f=24&t=165283
Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4361
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#21

Beitrag von rmayergfx »

:gfm:

Danke für das schöne Ankerbild. Wenn man das auf 720x720 px zuschneidet dürfte das prima passen. Was hast du als Befestigung genommen ? Ein Stück Karton mit passender Bohrung für die Welle ?
Da kann man nun wunderbar alle nötigen Maße hinterlegen, das Millimeterpapier würde ich erst gar nicht nehmen, das stört nur den Gesamteindruck.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

BR57
InterRegio (IR)
Beiträge: 102
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 22:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Elite/Roco Line
Wohnort: Hunsrück
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#22

Beitrag von BR57 »

Hallo Stephan-Alexander,

da falle ich einfach mal mit der Tür ins Haus.

Leider erst heute, nach längerer eingehender Betrachtung deiner Bilder, kam die Erleuchtung.

Kann es sein daß der Kammerainterne Focus Punkt FP einfach nur stur in die Bildmitte zielt?
Dies könnte zumindest für die beiden letzten Bilder eine Erklärung für die stetige Unschärfe sein. Der Anker ist für den FP zu weit links und die Achse zu dünn für eine Erkennung.

Hier hilft ein Stativ mit Schwenkkopf. Erst ein wenig nach links schwenken und scharfstellen, Schärfe halten Bildausschnitt wieder einrichten und jetzt erst auslösen (zweistufiger Auslöser vorausgesetzt).

MF - Manual Focus wäre allerdings hier das Mittel der Wahl. Erst damit hat man die optimale Kontrolle auch über die gesamte Schärfentiefe. Ein Stativ sowieso, denn niemand steht so still daß er nicht wenigstens ein paar Millimeter vor und zurück wankt, sogar während des Auslösens. Somit währe ein durchreisen des Auslösers bei Freihandaufnahmen eigentlich ein muss. Bei Stativaufnahmen den Timer oder einen Fernauslöser nutzen denn auch dort gibt es schon Microwackler allein nur durch betätigen des Auslösers.

Dies erst einmal vorweg und in aller Kürze, denn Makrofotografie in allen ihrer Facetten lässt sich leider nicht in ein paar wenige Zeilen fassen. Und alle hier passenden Möglichkeiten umfassen aufzuführen mit Erklärungen und Abhilfen würden ein Buch füllen.

Ein letztes noch - fotografiere u.a. auch Marco, mittlerweile auch mit der 3. Oly. Deine oder auch nur eine Ähnliche ist aber leider nicht dabei.
Gruß
Rüdiger
Benutzeravatar

Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21 geplant
Gleise: ROCO Line
Wohnort: Sittensen
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#23

Beitrag von Tommy4758 »

rmayergfx hat geschrieben: Mi 1. Nov 2017, 20:32 :gfm:

Danke für das schöne Ankerbild. Wenn man das auf 720x720 px zuschneidet dürfte das prima passen. Was hast du als Befestigung genommen ? Ein Stück Karton mit passender Bohrung für die Welle ?
Da kann man nun wunderbar alle nötigen Maße hinterlegen, das Millimeterpapier würde ich erst gar nicht nehmen, das stört nur den Gesamteindruck.

mfg

Ralf
Hallo Ralf,
hier der Versuchsaufbau: :mrgreen:
http://werbeideen24.eu/versuchsaufbau_2.jpg
http://werbeideen24.eu/versuchsaufbau_1.jpg
Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.
(Schiller, Don Carlos)


Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=150118

Die neue Planung: viewtopic.php?f=24&t=165283
Benutzeravatar

Tommy4758
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21 geplant
Gleise: ROCO Line
Wohnort: Sittensen
Alter: 62
Deutschland

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#24

Beitrag von Tommy4758 »

... laut Anleitung der Kamera auf Seite 34
https://www.olympus.fr/site/rmt/media/c ... AL_DE..pdf
gibt es einen Menupunkt zur Wahl des Scharfstellbereichs.
Einfach mal testen.
Viele Grüße aus dem Norden
Thomas :-D


Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.
(Schiller, Don Carlos)


Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=150118

Die neue Planung: viewtopic.php?f=24&t=165283
Benutzeravatar

ThKaS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1576
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:
Jamaika

Re: Nahaufnahmen (Motorteile) mit Digitalkamera

#25

Beitrag von ThKaS »

Moin moin,
ich habe nur ´mal so zu dem Thema ein paar "Schnellschüsse" gemacht:
Anker in ein 2mm-Loch durch ein Stück Papier in ein Holzstückchen gesteckt.
zwei Fotoleuchten von rechts uns links,
Ausrüstung:
Canon EOS 1DX MkII
Canon 100/2,8 Makro, Blende 14, 1/13s
Entfernung zum Objekt ca. 60cm
Auf Stativ mit Selbstauslöser 2 Sekunden

Bilder aus der Cam, mit irfanview gecroppt auf ca. 500x500px
crop
Bild

crop eine Stufe nachgeschärft
Bild

crop
Bild

crop eine Stufe nachgeschärft
Bild

mit mehr Zeit und exakterem Arbeiten kann man da noch viel mehr rausholen.
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP
Antworten

Zurück zu „Foto - Technik“