Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
Multi
Ehemaliger Benutzer

Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#1

Beitrag von Multi » Do 6. Dez 2012, 12:39

Hallo,

eine Frage zu Zimo-Sounddecodern:
ich habe eine Roco Re 4/4 II TEE Sound gekauft. Bei ihr sind ab Werk die F-Tasten 1-12 mit Sounds belegt (Ausnahme F6 mit Rangiergang). Lichtfunktionen gibt es ab F15 (in Kombination mit F0) bis F20.
Leider wurden wichtige Lichtbilder vergessen, so z.B. "Spitze einer Multitraktion" = A-Spitzenbeleuchtung, andere Lok-Seite dunkel oder Rangierlicht = beidseitig A-Spitzenbeleuchtung. Diese möchte ich nachprogrammieren.
Wie man mit Zimo-Eingangsmapping F-Tasten beliebig wählen bzw. vertauschen kann, weiß ich, aber dies hilft in diesem Falle nicht, ich muss VOR dem Anwenden des Eingangsmappings ein paar F-Tasten zwischen 1 und 12 freiziehen, also die dort befindlichen Sounds verlegen oder abschalten.
Wie geht das?
Anschlußfrage: auf welchen CVs werden die auf F15 bis F20 befindlichen Lichtkombinationen programmiert?

Um Gegenfragen gleich vorzubeugen: ich vermute die Lok hat wie alle Multifunktionsloks bzw. Soundloks mit größeren Soundprojekten einen MX645 als Sounddecoder; die Bedienungsanleitung hat nach wie vor die falsche Angabe MX6462P - ein solcher Decoder existiert nicht und auch keine zugehörige Anleitung MX6462P auf http://www.zimo.at.
Schon ab der BR 10 ist diese Angabe in vielen, wenn nicht sogar allen BAs der in Frage kommenden Loks. Wenn man tausendfach Bedienungsanleitungen mit unrichtigen Angaben verkauft und die Kunden dann tausendfach auf entsprechende nichtexistierende websites zu gehen versuchen, könnte man doch eigentlich mal eine site mit dieser "falschen" Adresse einrichten und dann, nach Klärung des Irrtums, weiterverweisen auf zutreffende Seiten (wobei bisher m.W. nur die BA "kleine Decoder" zur Verfügung steht, die aber z.B. die oben gestellten Fragen nicht beantwortet).

Gruß Dietmar

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4239
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:
Dänemark

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#2

Beitrag von moppe » Do 6. Dez 2012, 12:53

Multi hat geschrieben:Anschlußfrage: auf welchen CVs werden die auf F15 bis F20 befindlichen Lichtkombinationen programmiert?
Siehe http://www.zimo.at/web2010/documents/MX ... ecoder.pdf seite 22 und vorwärts.

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk


Threadersteller
Multi
Ehemaliger Benutzer

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#3

Beitrag von Multi » Do 6. Dez 2012, 13:28

Hallo Klaus,

machst Du Witze?
Wo siehst Du denn auf den Seiten 22ff. eine Erklärung, wie man Lichtkombinationen auf den Tasten F15 bis F20 programmiert?
Das einzige, was ich erkennen kann, ist das sog. Zimo-Eingangsmapping - aber das, so schrieb ich ja bereits oben, hilft mir nicht weiter, ich muss ja VOR dem Vertauschen der F-Tasten die Effekte neu programmieren.

Gruß Dietmar


Threadersteller
digilox1
Ehemaliger Benutzer

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#4

Beitrag von digilox1 » Do 6. Dez 2012, 13:39

Leider wurden wichtige Lichtbilder vergessen, so z.B. "Spitze einer Multitraktion" = A-Spitzenbeleuchtung, andere Lok-Seite dunkel oder Rangierlicht = beidseitig A-Spitzenbeleuchtung. Diese möchte ich nachprogrammieren
Nein, wurde nicht vergessen, zusätzlich sind hier alle F-Ausgänge in der Tabelle vermerkt.

Meines Wissens gibt es in der Schweiz kein "Doppel-A-Rangierlicht".
Rangierloks haben bahnhofsbezogen auf der einen Seite ein Dreilicht-Spitensignal, auf der anderen brennen die unteren Spitzenlichter; sie wechseln nicht mit der Fahrtrichtung, eben weil "bahnhofsbezogen".
Ich bin nicht sicher, ob Streckenloks ein Rangiersignal anzeigen können.

Aus der Zimo-BA vom 28. November, Seite 27:
F0 + F16, vorwärts (Führerst. 1 voran)F0 + F16, rückwärts (Führerst. 2 voran)Zugfahrt, Wagen an Führerst. 2,Zug mit Steuerwagen oder erste Lok in Doppeltraktion
Gruss,
Manfred


Threadersteller
Multi
Ehemaliger Benutzer

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#5

Beitrag von Multi » Do 6. Dez 2012, 14:41

Hallo Manfred,
digilox1 hat geschrieben: Nein, wurde nicht vergessen
Du hast recht, ich habe mich unpräzise ausgedrückt: F0 + F16 erzeugt in der Tat in der einen Fahrtrichtung ein A-Spitzensignal auf einer Seite, andere Seite bleibt dunkel. Aber in der anderen Fahrtrichtung wird dann das Zugschlußsignal gezeigt, 2x rot. Mit F0 + F18 wird dagegen das Ende einer Multitraktion gezeigt, ein Arbeitslicht weiß, mit der Fahrtrichtung wechselnd. Diese Konfiguration passt jetzt schlecht zusammen: angenommen wir wollen eine Re 10/10 fahren lassen. Dann müßte man zu dem mit F0 + F18 gezeigten Ende der Multitraktion auch ein mit Fahrtrichtung wechselndes Spitzensignal haben.
digilox1 hat geschrieben:Meines Wissens gibt es in der Schweiz kein "Doppel-A-Rangierlicht".
Rangierloks haben bahnhofsbezogen auf der einen Seite ein Dreilicht-Spitensignal, auf der anderen brennen die unteren Spitzenlichter; sie wechseln nicht mit der Fahrtrichtung, eben weil "bahnhofsbezogen".
Ich bin nicht sicher, ob Streckenloks ein Rangiersignal anzeigen können.
Zur Frage des beidseitigen A-Spitzensignals in der Schweiz bin ich auch unsicher, aber meine Schweizer Loks dürfen auch nach Deutschland fahren und da liegen die Dinge klar.
Über ein Schweizer Rangierlokomotivsignal habe ich nicht gesprochen, dafür ist die Re 4/4 II die falsche Lok.

Ich bin mir aber - um mal auf die Rangierlokomotiven einzugehen - nicht sicher, ob das wirklich so ganz richtig ist: vorne zwei und hinten drei weiße Lichter.
Was ich in Luzern beobachte, würde ich so beschreiben: ein beidseitiges A-Spitzensignal, wobei auf einer Seite in die obere Laterne ein V eingelegt ist - es brennen auf diese Lokseite ebenfalls drei Leuchten, nämlich zwei normale Leuchten unten und oben ein beleuchtetes V. Wenn man jetzt davon ausgeht, daß ein solches beleuchtetes V im Modell nicht nachzubilden ist, dann ist es natürlich eine Frage, was diesem Vorbild näher kommt: ein beidseitiges A-Spitzensignal, wo also das V zu einer vollen Leuchte mutiert oder vorne zwei und hinten drei weiße, wo also das beleuchtete V ganz entfällt.
Aber wie gesagt, das ist für die Re 4/4 II nicht relevant, das ist eine Frage, die z.B. die Bm 6/6 betrifft
digilox1 hat geschrieben:zusätzlich sind hier alle F-Ausgänge in der Tabelle vermerkt.
Das verstehe ich nicht.
Ich habe hier die BA vor mir liegen, dabei gibt es eine Tabelle der Belegung der Funktionstasten. Aber wie die F-Ausgänge liegen, ersehe ich nicht, allerdings kann ich es natürlicht leicht erforschen: FLv zeigt 2 weiße Lichter vorwärts, FLr zeigt 2 weiße Lichter rückwärts, FA3 zeigt ein weißes Licht vorn, FA4 ein weißes LIcht hinten usw.
Das nützt mir aber nichts, weil die F-Tasten 1-12 alle mit Sounds belegt sind, deshalb ja meine Frage, wie kriege ich die Sounds verlegt?

Ich wollte auch keine Debatte über das Licht anfangen (obwohl das Thema Schweizer Licht immer wieder interessant ist), ich hätte das Problem auch fassen können in die Frage: wie kriege ich 2 F-Tasten frei, um Digitalkupplungen zu steuern ?

Gruß Dietmar

PS. Ich würde auch gern die Belegung der Taste 20 ändern: F0 + F20 zeigt die mittlere Lok einer dreifach-Traktion, also nichts. Dies ist m.E. eine Taste verschenkt, dies kann ich ja auch haben, wenn ich F0 ausmache. Deshalb ja meine Anschlußfrage:
Wie programmiert man die F-Tasten oberhalb 12 ?


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#6

Beitrag von Lidokork » Do 6. Dez 2012, 15:48

Hallo zusammen

in der Roco Re 4/4'' TEE ist tatsächlich ein MX645 mit 22-poligem Plux-Stecker eingebaut. Andere (Zimo-)Decoder haben noch nicht die für die Lichtfunktionen benötigten min. 8 verstärkten Ausgänge. Das Funktionsmapping ist im November-Newsletter beschrieben ("Schweizer-Mapping") und auch in der neusten "Betriebsanleitung kleine Decoder" ab Seite 26.

Zum Rangierlicht in der Schweiz: es ist tatsächlich eine 3+2-Beleuchtung, die nicht mit der Fahrtrichtung wechselt. Dabei sind "vorne" 3 Lichter beleuchtet, "hinten" 2. Bei eigentlichen Rangierloks trägt das obere Spitzenlicht "vorne" eine Aufsteckscheibe mit dem "V". Bei Streckenloks gilt für eigentliches Rangieren ebenfalls 3+2, allerdings wird bei Streckenloks kein "V" aufgesteckt.

Viele Grüsse
Peter

P.S.: ich habe mir auch schon Gedanken zum Verschieben der einzelnen Sounds bei meiner Re 4/4'' gemacht, da ich die gängige Beleuchtung gerne bei F1-F4 hätte. Etwas lässt mich noch vorsichtig sein: der Decoder hat nicht einen "offiziellen" Zimo-Sound aufgespielt, sondern vermutlich einen "Roco-Sound". Falls die Sounddatei irgendwie beschädigt wird, müsste der Sound vermutlich von Roco wieder aufgespielt werden. Das Mapping der Lichtfunktionen würde ich mit CV 61 = 98 neu machen. So könnte auch das "Schweizer-Mapping" ggf. wieder reaktiviert werden.


Threadersteller
Multi
Ehemaliger Benutzer

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#7

Beitrag von Multi » Do 6. Dez 2012, 19:27

Hallo Peter,

erstmal herzlichen Dank für Deinen Hinweis auf den November-Newsletter zur Frage der Programmierung der CV 15ff.
Ich hatte ihn zwar auch gelesen, aber mir war die Beschreibung entfallen, die ich jetzt - nach Kauf der Re 4/4 II TEE - gebrauchen kann.
Auch ein Danke-Schön für Deine erhellenden Hinweise zum Schweizer Rangierlicht.

Offen ist zwar jetzt immer noch die Kernfrage nach der Zuweisung der Sounds auf die F-Tasten bzw. die Frage nach der Möglichkeit der Löschung, aber Dank Deiner Hinweise brauche ich die Antwort auf die Frage nicht mehr, weil ich jetzt - zwar umständlich, aber immerhin - einfach neue Funktionen mit dem Schweizer Mapping anlegen kann.
Lidokork hat geschrieben:ich habe mir auch schon Gedanken zum Verschieben der einzelnen Sounds bei meiner Re 4/4'' gemacht, da ich die gängige Beleuchtung gerne bei F1-F4 hätte. Etwas lässt mich noch vorsichtig sein: der Decoder hat nicht einen "offiziellen" Zimo-Sound aufgespielt, sondern vermutlich einen "Roco-Sound". Falls die Sounddatei irgendwie beschädigt wird, müsste der Sound vermutlich von Roco wieder aufgespielt werden. Das Mapping der Lichtfunktionen würde ich mit CV 61 = 98 neu machen. So könnte auch das "Schweizer-Mapping" ggf. wieder reaktiviert werden.
Das wiederum verstehe ich nicht: wenn es Dir nur um das Verschieben der Sounds und der Lichteffekte geht (ohne Neuanlage), dann geht das doch ganz prima mit dem Zimo-Eingangsmapping. Das lässt doch die ganze Konfiguration unangetastet und legt quasi eine weitere Oberfläche darüber, so dass Du eingeben kannst: was vorher auf z.B. auf der Taste F15 lag soll jetzt auf der Taste F2 liegen. Was vorher auf der Taste F2 lag, soll jetzt auf der Taste xy liegen und so weiter. Das Ganze ist vollkommen narrensicher und, wenn man es sich einmal angesehen hat, auch schnell auswendig zu erledigen.

Mir schien damit zunächst nicht gedient zu sein, weil ich neue Funktionen anlegen wollte und dafür kein Platz mehr ist mit herkömmlichen Verfahren. Bei der 140 war das noch relativ einfach, weil man hier neue Funktionen noch irgendwo unterhalb von 12 anlegen konnte, gerade da wo Platz war, und dann anschließend - schwupps - mit dem Eingang-mapping das Ganze verschieben konnte an den gewünschten Ort. Aber bei der Re 4/4 II sind ALLE F-Tasten bis 12 (mit Ausnahme von F6) mit Sounds belegt, so dass ich keine neue Funktion dort anlegen konnte.
Aber das Schweizer Mapping bietet jetzt die alternative Lösung für mich. Wenn ich das Schweizer Mapping richtig verstanden habe, kann man eine neue Funktion auch auf einem PLatz höher als Taste 20 anlegen. Diese dann anschließend dorthin verschieben, wo ich sie haben möchte, kann ich dank des fabelhaften Eingangmappings inzwischen schon aus dem FF.
Damit wäre für mich jetzt alles ok.

Wenn Du (oder andere Mitlesende) noch Probleme mit dem Verschieben mittels Eingangsmapping hast, dann erstell einfach eine Liste, was Du auf welchen F-Tasten haben möchtest und ich sag Dir dann die CV-Werte-Liste dafür.

Gruß Dietmar


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#8

Beitrag von Lidokork » Do 6. Dez 2012, 22:32

Hallo Dietmar

ich habe nun bei meiner Lok sowohl die Lichtfunktionen als auch ein Teil der Sounds auf andere Funktionstasten gelegt. Ich habe dazu zuerst die Sounds mit der "Zuordnungs-Prozedur" (Anleitung ab Seite 37, über die CV-300-Programmierung) auf die gewünschten F-Tasten umprogrammiert und teilweise auch die Lautstärke angepasst, was ja in einem Arbeitsschritt geht. Hier ist die Variante "Eingangsmapping" aber tatsächlich einfacher.

Für die Lichter genügen mir 3 Funktionstasten: mit der Lichttaste F0 schalte ich das Spitzenlicht 3/0, mit F2 schalte ich ein weisses Rücklicht dazu, mit F3 das rote Schlusslicht. Weisses Rücklicht und rotes Schlusslicht können so unabhängig vom Spitzenlicht geschaltet werden. Für Doppeltraktionen und - allerdings nicht mit der TEE-Lok :wink: - auch für Pendelzüge kann ich so mit 3 Tasten alle nötigen Lichter schalten. Nachteil meiner Lösung ist dass bei einem Pendelzug das Licht aktiv umgeschaltet werden muss und nicht über den Fahrtrichtungswechsel automatisch erfolgt. Aber die Lokführer in den richtigen Zügen schalten ja das Licht auch manuell... Das Mapping der Funktionsausgänge finde ich übrigens am einfachsten über die Programmierung in CV 61 = 98.

So etwas wie das Eingangsmapping hätte ich übrigens gerne beim MX631, um die Funktionen der SUSI-Ausgänge auf andere F-Tasten legen zu können. Das würde mir bei den Bm 6/6 dienen. Aber vielleicht macht das Zimo ja noch.

Viele Grüsse
Peter


ozoffi
InterCity (IC)
Beiträge: 547
Registriert: Mi 21. Nov 2007, 16:12

Re: Zimo-Sounddecoder: Wie Sounds verlegen oder löschen ?

#9

Beitrag von ozoffi » Fr 7. Dez 2012, 13:39

Hallo!
Die bisherigen "Nicht-Sounddecoder", haben für die CV400ff zu wenig Speicher - da hören die CVs derzeit deshalb bei 255 auf.
Geplant soll das Eingangs- und "Schweizer Lichtmapping" beim künftigen MX633 sein.

Wie man Sounds mit der CV300 Prozedur, oder dem Eingangsmapping CV400ff bearbeiten kann, ist auch hier beschrieben:
-> http://www.razyboard.com/system/morethr ... 079-0.html
lg
Oliver
----------------------------------
Kein aktives Stummiforum-Meber

Antworten

Zurück zu „Digital“