Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37077

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.

Threadersteller
der_picard

Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37077

#1

Beitrag von der_picard » Di 7. Aug 2012, 20:38

Guten Abend MoBa Freunde,

heute hat mich meine nagelneue T18 (Märklin 37077) der K.P.E.V. erreicht.
Endlich, nach recht langer Wartezeit, hat die Auslieferung begonnen.

Link zu Märklin:

http://www.maerklin.de/de/service/suche ... suche.html

Da ich sowohl die alte Version habe, die T18 (Märklin 3609 - Baujahr 1991), als auch nun die neue T18 und hier im Forum noch nichts zu dem guten Stück zu lesen war, mache ich mal den Anfang.


Alt und Neu... wer ist neu, wer ist alt (?)

Bild

Links die alte, rechts die neue T18 der K.P.E.V.



Kommen wir mal direkt zu den Detailbildern der neuen T18, hier hat sich auf den Ersten Blick nicht viel getan, aber das täuscht:

Bild

Die Aufdrucke vorn, hinten und zum teil an den Seiten wurde erweitert. Wo man zum Teil bei der 3609 vergeblich nach einem Aufdruck sucht, kann die 37077 nun auftrumpfen.
Die 3609 hat auch eher noch einen leicht glänzenden Lack, die 37077 ist etwas matter gehalten. Die Bedruckung ist bei der 37077 super geworden, hier hält Märklin einen hohen Standard.

Bild

Bild

Bild

Die Kohle... nach wie vor kein sehr schönes Imitat, da hilft nur die Umrüstung auf Echtkohle:
Bild

Bild
Link zur Umrüstung auf Echtkohle:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... =Echtkohle

Bild

Bild

Etwas unschön, ein Teil der Elektronik vom HLA ist recht gut sichtbar.
Da lasse ich mir mal was einfallen:
Bild

Bild



Kommen wir nach dem schönen Äußeren zu den Inneren Werten!


So schauts von unten aus:

Bild


Verbaut ist für den Antrieb ein 5-Pol HLA, noch ganz klassisch mit Kohlebürsten.
Damit hatte ich nicht gerechnet, finde ich aber sehr nostalgisch und damit super:

Bild

Viel Elektronik, verbaut auf kleinsten Raum:
Bild

Bild


Zahnräder über Zahnräder, noch wie bei der alten 3609, von vor über 20 Jahren.
Hier lebt noch die Mechanik der alten Schule, diese Lok "lebt":

Bild




Glühbirnen? Genau, Glühbirnen! (zeitgemäß?), LED's Fehlanzeige:

Bild

Bild


Der Lautsprecher, fast nicht zu sehen, aber deutlich zu hören, der Sound ist laut
genug und ich bin erstaunt, auch relativ satt:

Bild


Der HLA hat ab Werk die klassischen Gleitlager... die werden die Tage gegen Kugellager ausgetauscht:

Bild

Bild


Ach ja, hier noch ein Link von mir zum Tausch der Gleitlager gegen Kugellager:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=104&t=79455


Die Fahreigenschaften sind HLA gemäß, Ruckeln konnte ich keins feststellen.
Die Eigenschaften der Langsamfahrt könnten für meinen Geschmack vielleicht etwas besser sein.

Die Lok scheint am Anfang einen kleinen Sprint hinzulegen, bevor diese dann die weiteren Fahrstufen weicher ausnutzt.
Ich denke mit dem Umbau auf Kugellager wird die alte Dame aber noch etwas besser "schleichen" können.

Insgesamt bin ich sehr zu frieden!
Dieses Modell von Märklin ist für mich persönlich eines der Highlights 2012.

Die Lok fährt gut, der Sound ist super und das ab Werk!

Mann vergleiche die "Rohrkrepierer" in Sachen Sound BR64 (Bubikopf) mit Soundmodul.
Die sind ab Werk trauriger Weise recht leise, sonst aber auch toll, ich habe selber davon eine.

Läßt sich übrigens recht simpel verbessern, der dünne und leise Sound der BR64 (mit Einsatz eines passenden O-Rings), bin ich die Tage hier im Forum drauf gestoßen:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&t=78888



Viele Grüße,

der_picard
(Harald)

PS: Nachtrag zur Soundkulisse der Lok, wenn der Dampfsound etc. selber abgeschaltet ist.
Das Eigengeräusch der Lok ist hörbar, aber wie ich finde angenehm leise. Man vernimmt in erster Linie
das leise Surren der Zahnräder. Fällt bei Betrieb inkl. Dampfsound aber nicht weiter auf.
Zuletzt geändert von der_picard am Mi 8. Aug 2012, 14:42, insgesamt 21-mal geändert.

Benutzeravatar

dampfmachine2000
InterCity (IC)
Beiträge: 504
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 18:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2 / MS2 / iPad
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Allgäu
Alter: 60

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#2

Beitrag von dampfmachine2000 » Di 7. Aug 2012, 21:12

Hallo Harald,

Danke für den tollen Bericht und den wirklich gelungenen Foto´s - die sind ja immer besonders wichtig.
Deinen direkten Vergleich mit der "Vorgängerin" finde ich auch sehr hilfreich.
Ich habe ja auch großes Interesse an der wunderbaren Lok, hatte jedoch etwas bedenken wegen
dem HLA - hast mich aber wieder etwas beruhigt.
Kannst Du noch etwas zum direkten Vergleich des Gestänges sagen - hat sich da im Detail etwas getan,
oder ist es 1 : 1 ?

Danke Dir nochmals
Grüße Toni

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#3

Beitrag von rmayergfx » Di 7. Aug 2012, 21:16

Hallo Harald,

danke für den tollen Bericht mit den Fotos, hat mir sehr gut gefallen.
Kurze Frage meinerseits, die BR 78, T18 etc. der alten Bauart hatten
vorne die Treppen von unten durch den Rahmen gesteckt, inkl. der
Griffstangen. Diese wurden auf den alten ET-Zeichnungen auch
als eigenständige Nummern aufgeführt, da diese sehr gerne abgebrochen
sind. Sind die Treppen und Griffstangen nun wieder gesteckt, oder zusammen
mit dem Rahmen im Verbund aus einem Stück ? In der aktuelle Explo von der
37077 sind diese nämlich nicht mehr einzeln aufgeführt.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#4

Beitrag von der_picard » Di 7. Aug 2012, 21:26

Hallo Toni,

soweit ich das bis jetzt sehen konnte, ist das Gestänge 1:1 technisch übernommen worden.
Geändert hat sich aber die Farbgegebung. Bei der alten 3609 ist das Gestänge mehr chromartig/glänzend.

Das Gestänge der neuen 37077 ist dagegen nun matt gehalten, schaut vernickelt aus, bin ich mir aber nicht ganz sicher.
Auf jeden Fall ist das Gestänge nun dunkler, die Räder der Lok übrigens auch, was mir persönlich besser gefällt.

Ich werde das aber gern noch mal genau vergleichen.


@ Ralf,

Dazu kann ich leider frühesten morgen Abend etwas sagen, das gute Stück ist nun schon wieder komplett verpackt und verstaut.
Ich schaue mir das aber gern bei meiner Lok an und schreibe morgen etwas dazu.


Viele Grüße,

der_picard
(Harald)

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 53

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#5

Beitrag von Pauline » Mi 8. Aug 2012, 09:00

Hallo, Harald!

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner schönen Lok.
Im vergangenen Jahr hat die fast baugleiche 232TC der SNCF (Art.37075) bei mir Einzug gehalten.
Nachdem ich die Anfahrgeschwindigkeit etwas angepasst habe, ist das "Ruckeln" verschwunden.
Seitdem bin ich mit den Fahreigenschaften sehr zufrieden.
Auf einer Steigung von 1,5 %o im K-Gleis-Radius R1 zieht sie bei mir in den mittleren Fahrstufen
problemlos 8 St.Eilzugwagen.
Die Glühlampen sind sicher nicht auf dem heutigem Stand der Technik. Der schöne warme Farbton
einer Dampflok-Beleuchtung kommt dadurch aber sehr gut zur Geltung.
Den Blick auf den Antrieb habe ich durch einen aufgeklebten Streifen Fotopapier versperrt.
Etwas fummelig ist das Aufsetzen des Gehäuses. Bevor die vordere Schraube (versteckt unter dem
Sanddom) angezogen werden kann, ist das Gehäuse an der Nase über der hinteren Pufferbohle ein-
zurasten. Dabei fällt gerne die hintere Lichtabdeckung (Fotokarton) heraus :o . Abhilfe schafft ein
Klecks Kleber (z.B.Pritt o.ä.).
Soweit ich das beurteilen kann, wurden die alten Formen fast vollständig wieder verwendet. Auch
die Gestängekonstruktion ist unverändert. Das Gestänge und die Räder wurden jedoch "geschwärzt".
Mein Fazit: Ein reich detailliertes Modell, das durch gute Fahreigenschaften (trotz oder gerade
wegen des HLA) überzeugt. Die Zugkraft halte ich für ausreichend.
Daher gibt es für dieses schöne Modell von mir eine klare Kaufempfehlung Bild .
Einen Bericht über die BR78 (Art.37074) gibt es hier.
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941


Thomas 38205
InterRegio (IR)
Beiträge: 160
Registriert: Do 15. Okt 2009, 15:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: M-Gleis
Alter: 47
Deutschland

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#6

Beitrag von Thomas 38205 » Mi 8. Aug 2012, 14:30

Hallo Harald,
ist bei Deiner T18 ebenfalls noch ein offenes Loch in dem Vorwärmer vorhanden? Schaut auf den Bildern so aus. Ich dachte immer bei meiner 3303 (78 DRG) fehlt da eine Leitung.
Gruß Thomas


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#7

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 14:39

Hallo Thomas,

die Frage würde ich Dir liebend gern beantworten, wenn ich wüsste wo bei der Lok der Vorwärmer ist :oops:
So gut bin ich noch nicht im Thema :cry:

Von welcher Stelle der Lok würde Dir denn eine Detailaufnahme helfen?
Dann stelle ich diese heute Abend mal ein.

Grüße,

der_picard
(Harald)


Thomas 38205
InterRegio (IR)
Beiträge: 160
Registriert: Do 15. Okt 2009, 15:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: M-Gleis
Alter: 47
Deutschland

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#8

Beitrag von Thomas 38205 » Mi 8. Aug 2012, 14:50

Hallo Harald,
der Vorwärmer liegt quer vor der Rauchkammer. Danke für`s Nachschauen.
Gruß Thomas


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#9

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 14:55

Hallo Thomas,

alles klar, danke für die Info. Also einmal vorn herum um die Lok Detailbilder... :wink:

Grüße,

der_picard
(Harald)
Zuletzt geändert von der_picard am Mi 8. Aug 2012, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.


Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1526
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 22:03
Alter: 18

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#10

Beitrag von Holger_D » Mi 8. Aug 2012, 15:11

Hi Harald,

danke für den Bericht und die weiterführenden Links! Die Lok ist wirklich traumhaft schön. Unglaublich, welche Mühe man in der Epoche 1 noch auf Gestaltung verwandt und welche Sicherheit im ästhetischen Empfinden man an den Tag gelegt hat (mal ganz abgesehen von dem Umstand, daß diese Maschinen absolute Qualitätserzeugnisse waren, runde 60 Jahre anstandslos im Dienst standen und das noch heute täten, hätte man sie nicht ausgemustert). Welch wundervolle, unübertroffen harmonische Farbgebung! Als das einheitliche Schwarz der Reichsbahn aufkam, muß so manchen Eisenbahnfans das Herz geblutet haben. Dabei konnten sie noch froh sein, denn heutzutage wäre die 78er - oder besser: T 18 - verkehrsrot mit weißer Rauchkammer.

Also: Hut ab vor den Vorvätern! Die wußten noch, wo die Wurst wächst!
Pauline hat geschrieben:Die Glühlampen sind sicher nicht auf dem heutigem Stand der Technik. Der schöne warme Farbton einer Dampflok-Beleuchtung kommt dadurch aber sehr gut zur Geltung.
Dem kann ich mich nur anschließen. Vieles, aber eben doch nicht alles, was sich "Stand der Technik" nennt, ist auch ein Fortschritt. Glühlampenlicht ist in der Anmutung schlichtweg unübertrefflich, und ich wünschte nur, noch heute würden in den Lokmodellen standardmäßig Glühlampen verbaut.

Liebe Grüße

Holger
Schädigt Märklin - kauft Minitrix!


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#11

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 15:37

Hallo Holger,

ja, da gebe ich Dir wohl Recht, ich bin voll und ganz Deiner Meinung.

Ich schwelge selber auch noch in den Detailbildern... zahllose, fillegrane und ästhetisch sehr ansprechende Formen und Farben. Es gbit auch beim 10-ten mal hinsehen immer wieder neue Details zu entdecken.

Kurz noch zu den Glühbirnen. Also grundsätzlich mag eine LED nicht das Licht einer Glühbirne 1:1 imitieren.
Aber man kann auch mit einer LED einen sehr guten Näherungswert erreichen. Zur Not unter Einsatz des Edding 3000 in Orange :wink:

Zugegeben, auch dann wäre das Licht nicht zu 100% wie gewünscht, aber FAST.
Und die Lok würde für die Beleuchtung weniger Strom vom Gleis ziehen und langlebig wären die LED's ja auch.

Aber was soll's, die alte Dame ist so wie sie ist perfekt.
Nostalgisch, fast ein wenig uhrig, mit alt bewärter Technik.

Ein Kleinod in der Fülle der Neuerscheinungen.

Viele Grüße,

der_picard
(Harald)


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#12

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 15:45

Hallo Jürgen,

danke für Deinen Beitrag.

Die Anfahrtsverzögerung habe ich schon erhöht... mhm, ich schau trotzdem mal was das dann mit den Kugellagern so gibt. Der HLA muss ja auch den Wiederstand zahlreicher Zahnräder überwinden. Wenn die Gleitlager raus und die Kugellager drin sind, hat es der HLA etwas leichter :)

Ich denke auch das ich den HLA mit dunklem Foto Papier oder ähnlichem abdecken werde, irgendsowas in der Art werd' ich wohl machen. Verschönert die Optik dann.

Viele Grüße,

der_picard
(Harald)

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 53

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#13

Beitrag von Pauline » Mi 8. Aug 2012, 15:54

Hallo, Harald!

Ein Bildbericht vom erfolgreichen Umbau ist hiermit beschlossen. Bild
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#14

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 18:29

Hallo Jürgen,

so einen Bericht habe ich bereits verfasst, nur nicht für meine neue T18 :wink:
Ich werde aber genau so vorgehen, wie in diesem Bericht von mir beschrieben:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=104&t=79455

Das Motorschild der T18 ist schon sauber aufgegehohrt, das Gleitlager bereits entfernt.
Mir fehlen leider noch die Kugellager...
Ich dachte eigentlich ich hätte noch welche gehabt :banghead:
Die kommen dann wohl morgen oder Freitag an.
Dann zeige ich Bilder vom Endergebnis und Berichte ob ich eine Verbesserung feststellen kann.

Im Übrigen, das gesammte Gestänge ist in der Tat 1:1 übernommen und wurde lediglich geschwärzt:

Alte T18 (Märklin 3609)
Bild

Neue T18 (Märklin 37077)
Bild

Für Thomas, Bilder vom Vorwärmer:

Bild

Bild

Ich würde sagen das ist ein Loch, es fehlt keine Leitung denke ich ( :?: :!: )

Für Ralf, die Treppen von sind gesteckt, inkl. Griffstangen.

Von oben, man beachte die Griffstangen:

Bild

Und eine Treppe von unten, man erkennt den Durchbruch durch den Rahmen:

Bild

Grundsätzlich sollte sich also eine solche Treppe wohl einzeln ersetzen lassen, nur woher nehmen?
Einzeln gibt es die wohl leider nicht :? :?:


Viele Grüße,

der_picard
(Harald)
Zuletzt geändert von der_picard am Sa 18. Aug 2012, 10:30, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#15

Beitrag von rmayergfx » Mi 8. Aug 2012, 18:38

Danke Harald,

habe mal Märklin bzgl. der Treppen angeschrieben, da
sowohl die Form als auch Farbe soweit stimmt, da wurde
bestimmt die alte Form wiederverwendet. Auf der Explo
steht ja auch dabei, das nicht alle Ersatzteile gelistet sind,
sondern teilweise nur über den Reparaturservice zu bekommen
sind.

Zitat:
Hinweis: Einige Teile werden nur ohne oder mit anderer Farbgebung angeboten. Teile, die hier nicht aufgeführt sind, können nur im Rahmen einer Reparatur im Märklin-Reparatur-Service repariert werden.

Sobald ich Feedback habe werde ich mich melden.

Nochmals danke für die weiteren Bilder

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

Benutzeravatar

Osterthun
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 496
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 18:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog und Digital
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Kreis Groningen
Alter: 55
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#16

Beitrag von Osterthun » Mi 8. Aug 2012, 18:46

Servus,

Das oben genannte Loch hat fast jede T 18 von M*.
Nur die DB-Ausführungen 3106 und 3306 zeigen ein Rohr an, dabei auch alle (!) Fleischmann T 18'er (jeder Epoche!).

Chüss
Frits

PS: Könnt Ihr mir auch den Driektionsangabe der 8409 geben? Stettin? Cöln?


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#17

Beitrag von der_picard » Mi 8. Aug 2012, 19:28

Servus Frits,

mhm, dann würde ja doch ein kleines Detail bei der neuen T18 von Märklin fehlen.
Die Direktoriumsangabe kann ich leider nicht entziffern, ohne meine Lupe, die ich leider nicht finde :(

Vielleicht kann ich die Info ja noch nachliefern, wenn die Lupe wieder auftaucht.

Grüße,

der_picard
(Harald)

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 53

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#18

Beitrag von Pauline » Do 9. Aug 2012, 07:06

Guten Morgen, zusammen!

Zu Form und Gestänge hat Harald bereits alles bestätigt.
Offenbar haben nur die DB-Maschinen ein Rohr, das aus dem Vorwärmer ragt. Dieses hängt allerdings lose in der
Gegend herum und findet keinen Anschluß. Das ET-Blatt zeigt jedoch komplette und vollständige Leitungen an.
Mit etwas Draht ist dieser Mangel bestimmt schnell behoben.
Zum Abschluß noch Bilder meiner Französinnen:
3107
Bild

Bild

37075
Bild

Bild

Bei beiden fehlt die Leitung am Vorwärmer.
Detail der 37075:
Bild

@ Harald: Fotokarton zur Abdeckung der "Innereien"
Bild
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941


Thomas 38205
InterRegio (IR)
Beiträge: 160
Registriert: Do 15. Okt 2009, 15:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: M-Gleis
Alter: 47
Deutschland

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#19

Beitrag von Thomas 38205 » Do 9. Aug 2012, 08:04

Hallo Harald,
vielen Dank für die Bilder. Die Direktionsbezeichnung könnte vielleicht auch Altona sein? Die dazu angeboten Wagen mit dem Zuglaufschild Berlin Potsdamer Bf sind sicher nicht so glücklich gewählt. Eine T12 würde sicher zu einem Vorortzug ab Potsdamer Bf besser passen.
Aber trotzdem eine schöne Lokomotive. Gibt es auch eine 78 DB oder DRG mit Sound?
Gruß Thomas

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3173
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#20

Beitrag von TEE2008 » Do 9. Aug 2012, 08:45

Hallo,
eine DB oder DRG BR 78 von Märklin mit Sound ab Werk gibt es bislang noch nicht.
Und hier ein Bild von meiner französischen BR 78:
Märklin 3117:
Bild
Gruß

Tobias

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 53

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#21

Beitrag von Pauline » Do 9. Aug 2012, 09:57

Hallo, Tobias!

Wie sind denn die Fahreigenschaften Deines Modells? Unser Kollege Ueli (Hans Hirsch)
hat mit seinem patinierten Modell einige Probleme. Evtl. kannst Du ihm weiterhelfen?

Die Alterung halte ich im Übrigen für authentisch. So wird die Maschine in ihren letzten
Monaten ausgesehen haben. Glückwunsch zu dem schönen Modell!

Harald´s Ursprungsthema war ein Testbericht über seine T18.
Jetzt sind wir wieder mal bei Modellvorstellungen angekommen :oops:
Sorry für OT, Harald - aber so geht´s nun mal zu :D
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3173
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#22

Beitrag von TEE2008 » Do 9. Aug 2012, 10:24

Hallo Jürgen,
die Fahreigenschaften mit HAMO Magneten und ESU Lokpilot 3 würde ich als gut bezeichnen, allerdings musste ich sie vor der Umrüstung mit SR 24 entharzen (günstig als defekt gekauft :D ).
Gruß

Tobias


Threadersteller
Mobahner

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#23

Beitrag von Mobahner » Do 9. Aug 2012, 13:01

Ich hatte früher mal die These aufgestellt, dass die Spur N in der Detaillierung der Spur H0 20 Jahre hinterher hinkt. :roll:


Threadersteller
der_picard

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#24

Beitrag von der_picard » Do 9. Aug 2012, 17:51

Hallo MoBa Fans,

so, die Kugellager sind nun verbaut, ich denke die T18 wird es danken :wink:

Probelauf war unauffällig, Betrieb war zu 100% gegeben.
Das gute Stück fährt jetzt insgesamt noch einen Hauch sanfter an und fährt auch ein klein weniger früher los.
Früher los = fährt bereits los wo die Lok sonst noch stand und auf mehr "Stromzuteilung" gewartet hat :wink:

Umbau erfolgreich abgeschlossen.

Jetzt fehlt nur noch die Echtkohle im Tender, die folgt dann wohl am Wochenende.

Kugellager im Motorschild:
Bild

Und Lokrahmen:
Bild


Viele Grüße,

der_picard
(Harald)

PS: Wer sich vielleicht wundert... ich hatte zur Probe mal eins der elektronischen Bauteile mit Edding schwarz bemalt, sieht man von Aussen aber noch immer... kommt also doch schwarzer Fotokartong drüber.
Zuletzt geändert von der_picard am Fr 10. Aug 2012, 09:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 06:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1V2.04|ModellStellWerk
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Fast in Hessen
Alter: 53

Re: Kurzer Testbericht - Übersicht - T18 K.P.E.V. Märklin 37

#25

Beitrag von Pauline » Fr 10. Aug 2012, 06:45

Hallo, Harald!

Danke für die Bilder :D
Viele Grüße!
Jürgen
Bild
Ich freue mich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=63941

Antworten

Zurück zu „Testberichte“