Instandsetzung und Umbau zweier BR 23 (3005 DA800) von Märkl

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
wolfgang58
Ehemaliger Benutzer

#51

Beitrag von wolfgang58 »

Ulli hat geschrieben:Hallo Marius!

Gratulation zu dieser Arbeit!

Es freut mich immer, wenn alte und verrottete Märklin-Teile wieder zum Leben erweckt werden und nicht im Müll landen!
Hi Ulli,

volle Übereinstimmung.

Pekuniäre Materialschlacht ist halt nicht alles.

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#52

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,
herzlichen Dank für die netten Kommentare :D
Was ich vergessen hatte zu erwähnen ist daß die Positionierung der Lampen von dem Hub der Kolbenstange abhängig gemacht werden muss - damit die Kolbenstange im Betrieb nicht das neu platzierte Lämpchen wieder wegstößt.


V 200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 457
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 10:21
Wohnort: 45699Herten

#53

Beitrag von V 200 »

Hallo Marius,Super Arbeit,da ich selber Umbauten mache weis ich wieviel Herzblut darin steckt und wenn dann sowas dabei raus kommt,alle Achtung.Eine Kritik hab ich trotzdem,es ist nicht die Kolbenstange sondern die Stange vom Steuerschieber.Mach weiter so ,ich freue mich auf dein nächstes Projekt.MfG Ecki.

Benutzeravatar

216
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 496
Registriert: Do 22. Nov 2007, 22:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Westerburg
Alter: 60
Kontaktdaten:

#54

Beitrag von 216 »

Klasse gebaut... bin echt sprachlos :shock:

Gruß Martin


yetielch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 255
Registriert: Mi 21. Nov 2007, 19:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: in der Schwabenmetropole

#55

Beitrag von yetielch »

Wahnsinn, die sehen ja aus wie neu. Ich hätte auch mal Lust sowas zu probieren, aber leider zur Zeit andere Prioritäten.

Torsten

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#56

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,
vielen Dank nochmal für eure anerkennenden Worte und dafür daß ihr diesen Thread mit dem Eintritt in die Ruhmeshalle ehrt :D

Ich bin wieder einen kleinen Schritt weiter. Inspiriert von BJB´s 23er Umbau habe ich versucht dem Tender der BR 23 ein typisches Merkmal zu verpassen - es handelt sich um die Handläufe an den hinteren Aufstiegsleitern. Da ich hier noch einen Tenderaufbau für Versuchszwecke rumliegen hatte habe ich mich entschlossen einen Versuch zu starten. Für die Handläufe habe ich 0,6mm Draht verwendet.
Hier also die Bilder von "Pimp my Tender - light"

Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar

bjb
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1782
Registriert: Fr 20. Apr 2007, 13:22
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: M-K-C und 1(Maxi)
Wohnort: Zminga

#57

Beitrag von bjb »

Hallo Marius,

bei meiner 23er sind die Haltestangen hinten am Tender ebenfalls aus selbstgebogenen Drahtstücken, da ist zu Messingzurüstteilen kein Unterschied feststellbar.

Noch ein Haltestangentipp: An der forderen Bufferbohle und an der Tenderforderseite zum Lokgehäuse habe ich Haltestangen aus Stecknadelköpfen angesetzt. Nur passend vorboren und gekürzte Stecknadel einstecken, ankleben und lackieren - fertig. :lol:

Also weiterhin viel Spaß beim pimpen.

Mit anhaltenden Grüßen
BJB
BJB

Unser Stammtisch: MUCIS
Korruptiländ - Märklin H0 Anlage: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=85449
Hundling: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=32090
Mein kompaktes BW im Gleisdreieck (ohne Link, findet Ihr ebenfalls unter "Meine Anlagen")

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#58

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo BJB,
herzlichen dank für den tollen Tipp :D

Mittlerweile wurde die erste 23er digitalisiert (Ich habe seit neuestem eine Mobile Station). Es wurde ein Hamo Magnet und ein LoPi 3.0 mfx unter Beibehaltung der alten Lampen und eines Rauchgenerators (Beide über Lokmasse) verbaut. Die Fahreigenschaften haben mich sehr positiv überrascht. Kein Vergleich zu vorher - obwohl die Lok auch analog schon sehr schön fuhr.

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#59

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,
nun kommt die vierte Br 23. Durch einen Zufall bin ich auf einem Flohmarkt an eine weitere "verbastelte" Br 23 (3005) von Märklin gekommen (nur 32,- Euro). Man hat dort versucht den Umschalter in den Tender zu verlegen -was wohl nicht so richtig geglückt ist. Dann wurde die Lok mit viel roter und mattschwarzer Farbe behandelt. Alles in allem ein Glückstreffer für mich.
Zuhause habe ich dann das gute Stück zerlegt und wollte eine Schadenanalyse machen und alles gut reinigen. Zu reinigen gab es nichts, Radsätze, Schleifer und Anker sehen neu aus. Die Gute ist wohl kaum gefahren. Beim Tender wurden lediglich die Stege im Tendergehäuse herausoperiert und versucht das Gehäuse mit einer Messinghalterung zu fixieren was nicht wirklich gelungen war. Ich habe dann eine Halterung aus Polistyrol gebaut und somit ist der Tender wieder ganz.

Hier ein paar Bilder nachdem ich bereits Fenstereinsätze eingebaut, gelbe LED für die Frontbeleuchtung und einen Lokführer Dienstverpflichtet habe.

Bild

Der Umschalter wurde entfernt und ich habe mich vorerst für einen Tams LD-G-11 mit Permanentmagneten entschieden. Leider sind damit die Fahreigenschaften nicht so gut wie mit einem LoPi 3.0 mfx. Also habe ich versucht einen Motor von Lemo Solar nach Miba Spezial 71 (S2017R0412) einzubauen und die gelang auch nach dem ich etwas Material am oberen Motorsitz mittels Dremel "abgefräst" habe. Das Achslager habe ich Gehäuseseitig auch auf 2,5mm aufgerieben. Der Motor wurde vorerst mit Heisskleber fixiert. Das Ganze sieht dann so aus:

Bild

Die Laufeigenscaften sind deutlich besser als mit dem Motorumbau mit Permanentmagnet. Jetzt muss ich nur noch ein klein wenig von der Gehäuseinnenseite wegfräsen damit der Lokaufbau auch wieder ohne anzuecken auf das Fahrwerk passt.

Bild

Nächster Schritt wird ein Test des Antriebes mit einem LoPi 3.0 mfx sein. Danach kommt das "Aufhübschen" der Lokomotive.

Af
Ehemaliger Benutzer

#60

Beitrag von Af »

Klasse Thread....dann kann ich ja endlich meine BR23, die sehr unter meiner Kindheit gelitten hat restaurieren....

Wär toll, wenn es mehr Berichte von so aufwändigen Restaurierungen gäbe.

Benutzeravatar

sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1847
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: WDP2018
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Schwabenländle
Kontaktdaten:
Deutschland

#61

Beitrag von sirz-moba »

@Marius

sehr schöne Doku von Deinen Aktivitäten mit den 23 ern, SUPER

@Af

solche Dokus sind genial zum anschauen, wünsche mir auch mehr davon.

Zum selber machen reicht es halt noch nicht :cry: :cry:
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung
CS3 (60226)|SW 2.1.0|GFP 12.62|CS2 (60215)|SW 4.2.9|GFP 3.81|MS2 (60653) SW3.112|3x Booster (60175)

Bild


WIKO
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: Fr 12. Aug 2005, 08:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Windigipet
Gleise: Mä-C-Gleis

Instandsetzung und Umbau zweier BR 23 (3005 DA800) von Märkl

#62

Beitrag von WIKO »

Moin, moin Marius,
Hast Du mal versucht das Gestänge als Ersatzteil bei Mä zubekommen? Es ist schon eine starke Leistung, was Du da geschaffen hast. Hut ab!


Werner Nettekoven
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1856
Registriert: So 14. Aug 2005, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 + Trix MS 2
Gleise: M + T C-Gleis
Alter: 50

#63

Beitrag von Werner Nettekoven »

Hallo WIKO,

203410 Gestänge, rechts

und

203470 Gestänge, links

sind nicht mehr als Ersatzteil lieferbar.

Die Kuppelstange 203700 ist zur Zeit nicht lieferbar. Ich bezweifle aber, ob die wirklich noch mal nachproduziert wird!

Zur Primex Version 33005 mit dunkel brünierten Gestänge gibt es noch Teile.


Gruß

Werner


WIKO
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: Fr 12. Aug 2005, 08:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Windigipet
Gleise: Mä-C-Gleis

Instandsetzung und Umbau zweier BR 23 (3005 DA800) von Märkl

#64

Beitrag von WIKO »

Moin, moin Werner,
danke für die Nachricht. schade eigentlich. Wäre auch zu schön um war zu sein.
Gruß
WIKO

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#65

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,

man bekommt noch Gestänge - aber zu was für einem Preis.

http://www.bahn-web.de/sehling/pages/w8.pdf

42,- Euro waren mir dann doch einfach zuviel. Soviel hat nicht eine der 23er gekostet. Da habe ich dann doch lieber eine Feile und ein wenig Messing gekauft 8)


WIKO
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: Fr 12. Aug 2005, 08:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Windigipet
Gleise: Mä-C-Gleis

Lokumbau bzw. Restaurierung

#66

Beitrag von WIKO »

Hallo zusammen,
Das ist tatsächlich happig!!!


B12
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 12:29

#67

Beitrag von B12 »

solche Steuerungen gibt es bei eBay für kleines Geld.

Beispiel: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0246047899

Gruss
Daniel

PEPI
Ehemaliger Benutzer

Zurüstsatz von M&F 02310

#68

Beitrag von PEPI »

Hallo 23-er Fan.
Wenn du dir so viel Mühe machst die Fahreigenschaften zu verbessern könnte es Sinn machen eine der 23-er noch optisch zu verbessern. Ich kann dir den Zurüstsatz von Merker und Fischer Art.Nr 02310 und ein Ersatzgehäuse (ohne Kupferringe) anbieten.
Überlebende meiner Bastelzeit. Bei Interesse bitte pn.
Gruß Günter

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#69

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,

es geht weiter. Ich habe mir zunächst einen Tender vorgenommen den ich etwas aufhübschen will.

Mit Günters Hilfe habe ich die Möglichkeit diverse Merker+Fischer Teile aus dem Umbausatz 02310 zu verwenden. Hier wird vorerst die Pufferbohle zum Einsatz kommen. Hierfür war es notendig die originale Pufferbohle abzusägen und planzuschleifen. Die daraus entstandene Aussparung habe ich mit einem Streifen Polistyrol geschlossen.
Desweiteren habe ich die Laternen aufgebohrt und eine "Fassung" aus Messingröhrchen gebaut. Dort soll später eine entsprechende Beleuchtung mit SMD LED´s plaziert werden.

Als nächstes kommen die Leitern dran.

Bild

Bild

Benutzeravatar

askdrhook
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert: Sa 17. Jan 2009, 13:33
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G+R wenn's soweit is
Gleise: Mittelschienengleis
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#70

Beitrag von askdrhook »

Der thread, auf den ich hier antworte, ist zwar alt, aber ich bin neu hier und bin im Angesicht dieser liebevollen Restaurierung geplättet. Wer da als alter Märklinist kein Pipi in den Augen hat, der darf sich mal fragen, ob er überhaupt noch was merkt.

Klar gibt es Puristen, die eine Restaurierung nur akzeptieren können, wenn ausschließlich Originalteile verbastelt werden (das kann aber jeder).

Hier geht es gar nicht darum, was das mal original für ein Modell war. Hier hat einer sich einen Kopp gemacht, was er tun kann, damit das Teil wieder lebt. Soviel Liebe kriegt manche kranke Katze nicht ab, wenn man mal allein die Zeit rechnet.

Einen Tipp zum Entlacken wollte ich noch los werden, falls jemand so ein ähnliches Projekt ins Auge fasst: Alle Metallteile können hervorragend in Bremsflüssigkeit entlackt werden. Man muss überhaupt nicht kratzen oder schrubben. Die Lackschicht wird komplett unterwandert und flutscht von selber runter. Man braucht nur ein geeignetes Behältnis dafür. Mein Tipp: Iss mal wieder Würstchen aus dem Glas und du hast so ein Behältnis.

Die selber gedengelten Steuerungsteile waren echt eine Heidenarbeit. Vielleicht lohnt es sich, die vor dem Anbau beim Uhrmacher vorbei zu bringen. Der hat nämlich meistens eine Poliertrommel. Da schmeißt er Gehäuse von Armbanduhren rein, damit sie wieder eine makellose Oberfläche bekommen. Es funktioniert wie Tausende von Spenglerhämmern, die die Oberfläche abklopfen. Statt einem Schleifmittel sind es nämlich viele kleine Kugeln und Walzen aus gehärtetem Stahl, dadurch werden Oberflächenrauhheiten wirkungsvoll beseitigt. Das Resultat dürfte recht genau den Erwartungen entsprechen.

Die Nachbildung der Trittleitern aus Styrolprofilen ist möglich, weil die Formen erhältlich sind. Ich mache das bei komplexeren Strukturen mit einer Abformung in Knetgummi. Dabei nimmt man von einem intakten Teil einen Knetgummiabdruck, der so viel "Umgebung" abformt, dass die Positionierung am Reparaturobjekt leicht fällt. Entweder in die bereits fertig positionierte Form oder entsprechend vorher wird Epoxidkleber in den Teil der Form gegeben, der das neue Teil werden soll. Man muss halt vorsichtig sein, dass keine Blasen entstehen und man die Form nicht traktiert. Eine Stecknadel hilft da weiter. Die Übergänge zum nachgegossenen Teil müssen vielleicht versäubert und verspachtelt werden, aber zum Teil hilft da schon ein Voranstrich mit Grundierung. So bekommt man alle Teile hin, die keinen großen Belastungen ausgesetzt sind.

Viel Spaß weiterhin bei solchen Wiederbelebungen!
Beste Grüße aus
Bild
Anselm

Benutzeravatar

Yannick S.
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert: Sa 23. Aug 2008, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: Teppichbahn
Deutschland

#71

Beitrag von Yannick S. »

Hi Marius!
Schon erstaunlich, was man aus so einer alten, abgenutzten und defekten Lok alles wieder rausholen kann! :)
Habe leider noch nicht so viel erfahrung, als das ich soetwas auch schon machen könnte. :(
Sieht aber wirklich aus wie neu!
Und so kann ich´s mir auch gut vorstellen, dass man lieber für ein paar euro eine uralte Lok kauft, und diese mühevoll wieder aufarbeitet!Es wird zwar x-mal mehr kosten, als eine intakte Lok selben Typs bei 3,2,1 , aber die aufarbeitung macht, denk ich mal, den spass aus!!!

Grüße und viele erfolg weiterhin
Yannick S.
Gruß
Yannick

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#72

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo zusammen,
vielen Dank für die netten Kommentare - das motiviert :-). Ich habe übrigens kürzlich die nächste 23er für nur 30,- Euro erstanden. Da hier noch alle Teile vorhanden sind und nichts abgebrochen ist wollte die mal annähernd originalgetreu Restaurieren.

@Yannick,
so eine Lok muss nicht X-Mal mehr kosten als eine "Fertige". Wenn ich mal rechne daß ich für 30,- Euro mit viel Glück die Basis (Lok) bekomme, dann ca. 8,- Euro für nen Permanentmagneten, ein paar Euro für neuen Schleifer und neue Bürsten, einen Decoder für ca 17,- Euro (Tams)- Dann noch etwas Farbe und das wars. Mit zusätzlichen Teilen von z.B. Weinert wird es natürlich teuer. Du kannst das Ganze aber auch an einer alten 24er oder 89er probieren - das wird bestimmt viel billiger da es die Teile wie Sand am Meer gibt.

@askdrhook
Vielen Dank nochmals für den netten Kommentar und für die tollen Tips. Das mit dem Abformen muss ich unbedingt mal probieren.

Benutzeravatar

Yannick S.
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert: Sa 23. Aug 2008, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: Teppichbahn
Deutschland

#73

Beitrag von Yannick S. »

Hallo,
stimmt auch wieder, hast mich überzeugt! ;) :D
Mal sehen, wie die neue Märklin-23 dieses Jahr wird!
Darf man mal fragen, wie viele Loks du schon in deinem "AW" restauriert hast? ;)

Gruß von der Kbs 437
Yannick S.
Gruß
Yannick

Marius Helmholz
Ehemaliger Benutzer

#74

Beitrag von Marius Helmholz »

Hallo Yannick,
insgesamt habe ich vier 23er, zwei alte 01er und zwei alte V200 die ich als defekt oder Schrott erstanden habe und die jetzt wieder laufen. Eine 86er habe ich mit Weinertteilen "verhübscht" und neu lackiert.

Benutzeravatar

3L-Bernhard
InterRegio (IR)
Beiträge: 183
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 22:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog, 6021
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Salzgitter
Alter: 35

Re: Instandsetzung und Umbau zweier BR 23 (3005 DA800) von M

#75

Beitrag von 3L-Bernhard »

wie sieht es eigentlich aus, geht es noch weiter? Hast du noch mehr Bilder? Ich hab hier auch noch eine alte Märklin 23 die sicher gerne mal bei dir im "AW" vorbeischauen würde :)
Zum Zeitpunkt des Postens war ich all meiner 5 Sinne (Stumpfsinn, Schwachsinn, Wahnsinn, Irrsinn und Unsinn) mächtig.

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“