Montan HDAG

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3651

Beitrag von hda » Do 13. Sep 2018, 18:42

Hallo,

Du hast recht, Sebastian, man braucht Phantasie. Für die Lüfterblätter z.B.. Die habe ich nämlich falschrum gebogen; sie blasen alles in den Kühler rein, anstatt nach oben raus zu pusten Bild
Inzwischen wurde ihnen aber der Hals umgedreht, jetzt geht es richtig rum. Sonst hätte ich mich jedes mal geärgert, wenn ich den Kühler ansehe…..

Roman, Deine rotweißrote Flagge hat mich bewogen, jetzt doch endlich das nächste Fahrzeug der HDAG aus österreichischer Produktion vorzustellen. Habe ich ja seit Monaten versprochen; aber auch heute bin ich leider nicht dazu gekommen, den Steyr auch nur minimal herzurichten Bild
Also muss ich ihn so speckig zeigen wie er ist, was ich eigentlich unbedingt vermeiden wollte - aber bevor ich mich ganz unglaubwürdig mache, beiß' ich halt in den sauren Apfel und stelle ihn nackert hin


Bild


Jetzt geht er wieder ins Depot, und bevor er wirklich zum Einsatz kommt, wird er zugelassen und seiner Umgebung angepasst. Auch wenn es dauert……
Da muss man einfach cool bleiben und am Kühler weitermachen.
Dessen Ausblastrichter sollen nämlich senkrechte Streben erhalten, damit sie optisch etwas mehr hermachen.
Aber wie kriege ich die Streben gleichmäßig am Umfang verteilt?
Weil mir da eh nix Vernünftiges einfallen wird, habe ich mit dem verbeulten Geo-Dreieck einige Strahlen aufgemalt, die Becher draufgestellt und am Rand markiert


Bild


Und was nimmt man eigentlich als Streben?
So 1mm Streifen sind mühsam aus Karton zu schneiden, das macht man nur in Notfällen.
Aber es sind ja noch die Spur0-Treppengeländer da, als Abfall sozusagen!
Flugs ist ein Geländer zerhackt. Mal schauen, wie man das gebrauchen kann


Bild


Vier der breiteren Handlaufstücke werden mit 90° Abstand verklebt und die schmaleren Streifen füllen je zu dritt die Lücken aus. Die übrigen Stützen werden zu Schrott-Rohstoff erklärt.
Der Becher ist mit einem Gewicht ruhig gestellt und für senkrechte Montage sorgt das angeklemmte Plastikstückchen.
Unten sind die Streifchen einfach aufgestellt und die oberen Überstände zwicke ich mit einem Seitenschneider ab.

Das sieht am Ende nicht sehr beeindruckend aus…….


Bild


Aber mit zwei schnell geschnittenen Ringen abgedeckt macht es sich schon besser


Bild


Nun muss man sich doch mal Gedanken über Farben machen. Der favorisierte Edelstahl ist nicht vorrätig, und strahlend Alu ist mir zu auffällig, lässt sich auch wegen glatter Oberfläche schlecht verwittern.
Wahrscheinlich wird es irgendein Graublau werden. Vielleicht mit eierschalenen Trichtern…..
Aber man muss ja eh noch drüber schlafen.

Bis die Tage Bild

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

notbremse
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 13:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Rolf sein Gleis
Wohnort: Klagenfurt
Alter: 60
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Montan HDAG

#3652

Beitrag von notbremse » Do 13. Sep 2018, 20:24

Das sieht am Ende nicht sehr beeindruckend aus…….
Find ich auch. Kohlrabenschwarz verwestes Joghurt. Klarer Fall für die Lebensmittelbehörde...

:fool:

Liebe Grüße

Karl
Wer schnell fertig werden will, sollte nicht Modellbau betreiben, sondern sich mit losen Damen vergnügen...

Mein Projekt im Stummiforum: Österreich 1955 - Die Görtschitztalbahn

Bild


Dor-Basdel-Tino
InterCity (IC)
Beiträge: 993
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 44

Re: Montan HDAG

#3653

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Sa 15. Sep 2018, 17:41

Hallo Heinz

Sehr schön ein Lüfter steht auch noch auf meiner Liste

Schönes Wochenende.
Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß


maybreeze
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 447
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Montan HDAG

#3654

Beitrag von maybreeze » Sa 15. Sep 2018, 18:08

Servus Heinz,

anstelle des 3-Achser 680ers (680 M3) wäre als Fahrzeug der Betriebsfeuerwehr wohl der passender (und momentan auch preiswerter)
Liebe Grüße aus Wien
Klaus


Derrick23
EuroCity (EC)
Beiträge: 1438
Registriert: So 13. Aug 2006, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: TwinCenter
Gleise: Roco Line

Re: Montan HDAG

#3655

Beitrag von Derrick23 » Sa 15. Sep 2018, 20:27

Ich danke für diesen wunderbaren Beitrag zur Recyclingquote ;)

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3656

Beitrag von hda » So 16. Sep 2018, 18:41

Hallo,
notbremse hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 20:24
Kohlrabenschwarz verwestes Joghurt
Frischkäse, Karl!
Mit rechtsdrehenden Frigorum fornacis Kulturen in Extra Dark Sea Grey mit leichtem Grünstich…….

Tino, ich bin gespannt auf Deinen Lüfter. Dann können wir Derricks Recyclingquote noch weiter steigern Bild

Nicht wirklich recycelt wird der kleine Dreiachser werden, Klaus, aber statt mit militärischer Ladung wird er es wohl mit innerbetrieblichem Lastentransport zu tun kriegen .
Dass die Roco Autos gerade recht billig zu haben sind, macht mir ganz schön das Maul wässrig - aber die Prinzipien der HDAG erlauben bis auf weiteres keinen Fahrzeugerwerb……..
Man käme eh nicht dazu. Jetzt habe ich mich z.B. wieder ewig mit Farben auseinandergesetzt.
Für den Kühler hatte ich mir ein schönes Hellblau vorgestellt, das aber viel zu dunkel ausfiel. Also nochmal komplett umgefärbt in Sandgelb. (Das ist außer Grau die einzig vorhandene genügend helle Farbe.) Nur leider erst beim Füllen der Spritzkanone festgestellt, dass die Farbe merkwürdig dick war. Das Model Color Fläschchen hatte sich zu den Spritzfarben verirrt…..
Um nicht der bereits eingefüllten Farbe verlustig zu gehen, habe ich schnell ein paar Tröpfchen Wasser zugefügt und im Pistolenbehälter umgerührt. Die nächsten Ladungen dann vorab mehr oder weniger treffend verdünnt, und nach zwei Stunden Rumärgern hatte der Kühler dann die gleiche Farbe wie zuvor die unlackierte Finnpappe…….

Mit geplatztem Kragen wurde schließlich auf vorher strikt abgelehntes Insignia White zurückgegriffen.
Nu isser halt weiß. Übrigens durchaus vorbildgerecht, wenn man sich manche Fotos ansieht.
Die Becher habe ich innen mit vierzigjährigen honigkonsistenten Humbrol Resten angepinselt, dreifach verdünnt und mit miserabler Streichfähigkeit. Das Ganze dient nur als Grundierung für spätere Acrylfarben und auch als Farbtest. Es sieht mir zu dunkel und auch zu grün aus, bin gespannt, was sich da als Ersatz findet.


Bild



Bild


Bis auf die obere Hälfte der Frischkäse-Füllung hat jetzt alles die fertigen Farben, es kann langsam an Weiterbau gedacht werden.
Muss mal nach geeigneten Motörchen suchen und irgendwie Antriebswellen an die Lüfter fummeln. Und dann die zwölfeinhalb Röhrchen Bild

Wünsche bis dahin eine sonnige Arbeitswoche

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

Otaku
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 279
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 37
Japan

Re: Montan HDAG

#3657

Beitrag von Otaku » Mo 17. Sep 2018, 10:25

Die "Stoßkante" Front-Wand und Decke sieht irgendwie noch ein bisschen grob aus. Kommt da noch was ran? Ansonsten: Geschmackssichere Farbwahl! :D
Gruß, Sebastian

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3658

Beitrag von hda » So 23. Sep 2018, 18:41

Hallo,

die Stoßkante an der Decke ist für Geländer freigehalten, Sebastian. Kannste auf dem letzten Bild der vorigen Seite sehen.
Weil es gar so garstig aussieht, habe ich mal auf einer Seite ein Geländer angeklebt.
Aber zuerst kommen die Lamellen und die Inneneinrichtung dran. Alles auf der Geländerseite, um erst mal zu sehen, wie das zusammen aussieht.

Für die Inneneinrichtung wurden nur grob ein paar Reste vorbereitet, um das Gewirr des Abtropfgerüsts (oder wie das heißt) ungefähr darzustellen. Sehen wird man davon eh nicht viel; es geht nur darum, die Sicht durch die Lamellen einzuschränken


Bild


Alles nur grob mit dünnen Wasserfarben eingepinselt, weil der Karton ungeheuer aufsaugt.
Etwas später war alles zusammen und nochmal angestrichen


Bild


Der Kühler erhielt einen (noch nicht angemalten) unteren Wandabschluss und zwei Motorhalter-Rohbauten für die Lüfter. Die eingesetzten Aderendhülsen müssen beim Einbau passend gekürzt werden


Bild


Das ist die vorläufige Schokoladenseite mit eingesetzter Inneneinrichtung. Hinten ist noch alles leer und offen


Bild


Spaßhalber wurde ein möglicher Standort für den coolen Typ ausgesucht, damit er mal seine Umgebung kennenlernt


Bild


Weil man da so nahe an der inzwischen minimal fortgeschrittenen Rohrbrücke ist, habe ich sie wieder mal zusammengesteckt


Bild



Bild


Das dünne senkrechte Röhrchen weist immer noch einen kleinen Spalt auf und muss verlängert werden. Jetzt kommen ja eh bald die Rohre für der Kühler dran, da macht man das mit.

Dann bin ich neugierig, wie wohl die ganze Gegend besiedelt wird - einen Plan dafür gibt es wie immer nicht…… Bild

Man setzt einfach auf natürliches Wachstum und wartet ab, bis sich was anbietet.
Vorsichtshalber wird vielleicht ein Bogen Finnpappe angeschafft, dann sieht man weiter.

Bis die Tage Bild

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

KleTho
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1740
Registriert: Do 24. Jul 2014, 16:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2+MS2 und analog
Gleise: Märklin M+C
Wohnort: München (im Norden der Stadt)
Alter: 54
Deutschland

Re: Montan HDAG

#3659

Beitrag von KleTho » So 23. Sep 2018, 21:34

hda hat geschrieben:
So 23. Sep 2018, 18:41
.......

Bild

Bild

......

Bis die Tage Bild

Gruß
Heinz

Heinz,
mal wieder Eisenbahn :gfm: auch!

Da kann jetzt keiner mehr behaupten, dass er im falschen Forum ist :fool: .

Wie immer phantastisch, was und wie Du das alles zusammenstellst und baust :hammer: !
Mit herzlichen Grüßen aus München

Thomas

Bild
Mein Thread über meine Parkettbahn in Schwabing, jetzt mit Inhaltsverzeichnis

Benutzeravatar

Otaku
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 279
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 37
Japan

Re: Montan HDAG

#3660

Beitrag von Otaku » Di 25. Sep 2018, 10:58

Dem ist nichts hinzuzufügen. Wunderbare Arbeiten wieder

:gfm:
Gruß, Sebastian

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3661

Beitrag von hda » Di 25. Sep 2018, 18:51

Hallo,

freut mich, dass Euch meine Bimmelbahn-S-Kurve gefällt, Thomas und Sebastian!
Zu dem Gleisverlauf würde gut ein Tenderlok-Schnauferl mit 2 Wagen passen - leider ist die Umgebung dafür nicht ganz geeignet…… Bild

Ansonsten möchte ich heute nur ein paar Arbeitsbildchen schicken, damit es später nicht zu viele werden.
Fängt an mit den Lüfter-Antriebswellen. Die sollen nur lose eingesteckt sein, falls man später noch was ändern möchte


Bild


Ob das funktioniert mit den ausgestopften und flachgeschliffenen Aderendhülsen, wird man sehen……..
Am anderen Ende sitzt auf der Unterseite eine lose Aufnahme aus gestapelten Kartonresten


Bild


Die Kühlerrückseite kriegt jetzt ebenfalls ihre Lamellen


Bild


Auch hier werden die dünnen Streifen mit einer mittigen Halterung verstärkt, damit ihnen nicht nach einer Weile das Kreuz durchhängt.

Jetzt mal was zum Lachen


Bild


Hat schon mal einer so eine Treppe gesehen? Bild
Butgereit ist ausser sich. 'Jetzt sind sie endgültig besoffen bei der HDAG, werden sie sagen!'
Dabei hat er alles richtig montiert. Beide Seitenwangen fluchten und jede Stufe sitzt in ihren Löchern.

Wat nu?
Zum Glück ist noch so eine Treppe da. Die muss man mal ansehen


Bild


Aha! Es handelt sich um eine lange Treppe, die ähnlich wie manche Flexgleise aus 'Normal'-Teilen zusammengesetzt ist. Dabei ist jeweils am Stoß zweier Teile ein etwas größerer Stufenabstand entstanden. Hier zu sehen bei der Pinzettenspitze und beim Zahnstocher.
Zwickt man nun für eine kürzere Treppe oben ein Stück ab und setzt es unten seitlich an, dann sind die Stöße versetzt und damit der Stufenversatz verdoppelt.

Wat et all jiibt…….

Inzwischen ist eine neue Treppe gebaut. Für den zweiten Teil zum Kühler hoch müsste der Vorrat auch noch reichen.

Bei dem ist jetzt die Einrichtung ziemlich abgeschlossen. Noch schnell ein Erinnerungsfoto, bevor die Bodenplatte betoniert wird


Bild


Aus Rationalisierungsgründen sind die Böden der Abtropfgestelle geschlossen ausgeführt. Das ficht mich aber nicht an, man kann es eh nicht sehen.

Als nächstes werde ich mal schauen, ob ich die Antriebswellen hinkriege. Und Rohre sind auch in Arbeit. Nur wo das ganze Ding hinkommt, weiß noch keiner……

Hat auch noch etwas Zeit, denn am Ofen sind noch zwei Rohre offen und warten dringend auf einen weiteren (kleineren) Kühler. Da könnte einem wirklich warm werden… Bild

Mal schauen.

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3662

Beitrag von hda » Mi 26. Sep 2018, 18:35

Hallo,

mit viel Zittern sind die Lüfterwellen eingebaut. Die Haltegestelle musste ich jetzt doch mit etwas Weißleim anheften, sonst wäre ich endgültig verzweifelt


Bild


Butgereit puzzelt inzwischen den Treppenaufstieg zusammen

Bild


Und dann: Rohre! Bild


Bild


Die Decke des Vorbaus am Walthers Kraftwerk hat zwei Löcher für Abluftkanäle, die ich wegen der Umfirmierung zum Dampfturbinenhaus nicht gebrauchen kann.
Beim Probestellen des neuen Kühlers kam der Gedanke auf, dass man da irgendwelche Rohrverbindungen installieren könnte. Nun sind gewöhnliche Rohre zu schmächtig, die Löcher abzudecken - da muss was dickeres her.
Dafür ein passendes Elektrorohr zu finden, ist nicht schwer, ein oberer Deckel dazu aber schon……
Nach einiger Suche haben sich Verpackungshalter von Proxxon Sägeblättern zur Verfügung gestellt. Nicht ideal, aber besser als ganz flache Deckel


Bild


Beide Deckel habe ich mittig durchbohrt und mit geknickten Rohren von der Vollmer Winz-Raffinerie bestückt. Wenn nichts dazwischen kommt, sollen die beiden Tanks das Zentrum einer schicken Rohrlandschaft werden, in die auch der Kühler eingebunden wird.

Aber meistens kommt es ja eh anders…. Bild

Und den Kühler muss man ja auch noch farblich etc. nachbessern und überhaupt fertig machen. Wer weiß.was da noch alles auftaucht.

Bis später
Gruß
Heinz


Dor-Basdel-Tino
InterCity (IC)
Beiträge: 993
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 44

Re: Montan HDAG

#3663

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Do 27. Sep 2018, 17:24

Sehr schön Heinz :gfm: :gfm: :gfm: Bei mir ist nun Schluß mit Chemiewerk gebastel ,erst nach der Messe wieder.

Tschüß Tino


Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3664

Beitrag von hda » So 30. Sep 2018, 18:59

Hallo,

bis zur Messe haste ja noch ein paar Tage Zeit, Tino. Da fällt Dir bestimmt noch was ein Bild

Einige Einfälle und mehr Zeit könnte ich auch gebrauchen. Es geht immer noch arg zäh voran.
Ab und an wird ein bisschen Holz geschnitzt


Bild


Wenn man am Vierkanthölzchen die Kanten leicht anfast, kann man damit gut die Rohre drehbar zusammenstecken.
Weil ich dann mit Kühler samt Rohren nicht weiter wusste, habe ich eine uralte Baustelle reanimiert. Dazu müssen kleinere Röhrchen vorbereitet werden


Bild


Erst mal hauptsächlich die Winkel gesägt, die Längen werden dann beim Einbau angepasst.
Zwei bisher 'offene' Leitungen auf dem Gelände sollten eigentlich zu einem weiteren Kühler gehen, aber das wird mir jetzt zu viel mit Kühler bauen.
Es ist nämlich ein vorhandenes Bauwerk aufgefallen: Das Penthouse vom Walthers Kraftwerk. Beim Umlackieren hat die Farbe nicht mehr dafür gereicht und jetzt steht es rum


Bild


Aus alten Pola Resten ist ein Fundament für das Häuschen entstanden.
Die beiden bereits vorhandenen Rohrleitungen mussten etwas gekürzt werden und mit viel Hin und Her habe ich dann die benötigten Längen zurechtgeschätzt.

Als Rohrverbinder fungiert hier ein alter Spritzlingsast, der schön stramm passt. Man muss nur lange genug suchen Bild

Dann ging es nach tausend Anläufen wieder mit dem Kühler einen halben Schritt weiter


Bild



Bild


Vom verlängerten Laufsteg soll mal eine zweite Treppe rauf zur Dachterrasse führen.
Da ich Zweifel hege, ob ich die Teppen weiß lackiert kriege, lasse ich lieber den ganzen 'Bewegungsapparat' in Naturfarben.
Leider ist aber das letzte vorhandene zweireihige Geländer bereits weiß gestrichen, sodass ich hier auf einen vornehmen Dreireiher zurückgreifen muss. Auch wenn er etwas dick aufträgt.
Es ist eh noch nicht ganz sicher, ob das alles überhaupt so passt wie gehofft…….

Schauen wir lieber mal, wie es den kleinen Rohren geht


Bild


Das Gröbste scheint geschafft zu sein. Die Längen auf dem Dach muss ich noch anpassen, und man sieht schon, dass die beiden dort angedachten Walthers Ventile keinen Platz haben werden. Vielleicht mach' ich stattdessen kleine Schieberchen mit Motorantrieb dran - oder garnix.
Der Faller Tank steht als Platzhalter auf dem Dach und verdeckt drei Sechser Löcher. Da muss man irgendwas Interessantes draufstellen, auch um das kleine Häuschen optisch etwas größer zu kriegen. Mal schauen, wie es mit Fundament aussieht, dann wird sich schon was finden.
Überhaupt muss man das ganze Rohrwerk in der Gegend auch noch mit Farbe bearbeiten, das sieht ja alles ganz kariert aus nach dem Anschluss der neuen Rohrbrücke.
Aber das ist nur ein Randproblem……

Wünsche einen Goldenen Oktober Bild

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1583
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 55

Re: Montan HDAG

#3665

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas » Di 2. Okt 2018, 18:05

Hallo Heinz,

deine neuen Arbeiten sind ja wieder zum Niederknien. Man merkt, das dir der Rohrleitungsbau einfach liegt.
Hoffentlich vergisst dein Butgereit nicht, alles zu dokumentieren. Diese Sucherei im Störungsfall...

Was ich vermisse sind die Fernwärmeleitungen für die Sozialgebäude. Müsste da deine Rohrbrücke nicht etwas Erweitert werden?
Schließlich müssen Fernwärmevorlauf und Rücklauf untergebracht werden. Evtl. auch noch zwei Reserveleitungen....und was ist mit
Wasser und Druckluft? Sowas wird doch auch immer und überall benötigt....
Ich mein man bloß - wo du doch den Rohrleitungsbau so :hearts:

Und was konnte ich auf einigen Bildern sehen? Schienen, Gleise und Loks und Wagen.... :shock: Ich dachte schon du hast uns Bilder von einer fremden Anlage gezeigt. Aber nee...ist doch deine. Kannste denn da schon drauf fahren, oder sind das Soda Gleise?

Wünsche weiterhin viel Spaß beim Verrohren

Andreas
Bauzugfahrer Andreas

Küppersbusch - ländl. Bhf (H0) mit Feldbahn (H0e)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3666

Beitrag von hda » Di 2. Okt 2018, 19:16

Hallo,

also mit den Fernwärmeleitungen bringste mich jetzt richtig in Verlegenheit, Andreas.
Dazu fällt mir auf die Schnelle nur eine Ausrede ein: Im Sozialgebäude wird mit Gas geheizt….. Ist ja genug da......
Die Heizgasleitung ist wie sonst üblich mit Wasser- und Abwasserleitung unterirdisch ausgeführt. Druckluft wird dezentral erzeugt, das vermeidet Druckschwankungen und erspart ein großes Leitungsnetz mit potenziellen Undichtigkeiten.

Auf den Gleisen könnte ich tatsächlich fahren, wenn nur mal einer unten die roten und braunen Kabel anschließen würde…..
Und wenn ich noch 1 vorläufiges Ausziehgleis hätte, könnte ich sogar von den Schattenbahnhöfen bis in die Gießhalle fahren! Nur habe ich noch gar keine Ahnung, wie das Gleisbett für die K Gleise aussehen soll…… Bild

Vorläufig bin ich eh noch zu Fuß unterwegs. Am dicken Speiserohr für den Kühler.
Da soll der parallele Laufsteg etwas unter das Rohr greifen, damit er nicht so weit rausragt.
Die Rohrhalter müssen also etwas eingeschnitten sein, damit ich den Laufsteg drunter schieben kann. Zugleich soll das Rohr einen Abstand zur Wand haben.
Wie ist das am einfachsten hinzukriegen?
Klar: mit Fensterrahmen!


Bild


Zwei Rahmen wurden in geeigneter Weise zerhackt und schon sind beide Aufgaben gelöst Bild

Aber Hacken strengt an, Erholung bietet da die Suche nach Aufbauten für das neue Rohrempfangshäuschen


Bild


Gemeldet haben sich ein 14er Rohr, drei Reißnägel und auch gleich ein passender Spritzling. Damit müsste sich was anfangen lassen.
Während diesbezügliche Überlegungen reifen, macht man wieder am Kühler weiter


Bild


Die Sache mit den gerahmten Rohrhaltern scheint zu funktionieren. Jetzt braucht man noch kleine Absperrventile für die Steigrohre. Die entstehen aus einer 3er Platte, die passend zugesägt wird.
Dann gilt es auch noch je eine Bohrung für eine Welle mit Handrad anzubringen, das ist alles ziemlich umständlich.
Stellen wir lieber das Häuschen wieder zur Probe hin


Bild


Es hat inzwischen sogar ein Fundament erhalten, nur steht es verkehrt rum. Die Tür ist eigentlich auf der anderen Seite, das dürfte aber dem Probeblick keinen Abbruch tun.

Jetzt gibt es noch ein Sondervorhaben mit ganz alten Herpa PKW Rädern, die kann man sonst eh zu nix gebrauchen


Bild


Was das wird?
Das wird gemeldet, wenn es was wird……. Bild

Wünsche Schönen Feiertag! Bild

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

notbremse
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 13:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Rolf sein Gleis
Wohnort: Klagenfurt
Alter: 60
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Montan HDAG

#3667

Beitrag von notbremse » Di 2. Okt 2018, 20:37

Wieder einmal ein richtiges Vergnügen, dir zuzusehen.

Weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen!

Liebe Grüße

Karl
Wer schnell fertig werden will, sollte nicht Modellbau betreiben, sondern sich mit losen Damen vergnügen...

Mein Projekt im Stummiforum: Österreich 1955 - Die Görtschitztalbahn

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3668

Beitrag von hda » Do 4. Okt 2018, 17:54

Hallo,

Danke, Karl! Du bist offensichtlich eine Frohnatur, wenn Dir sogar vergammelter Frischkäse das Vergnügen nicht verdirbt…… Bild
Butgereit dagegen ist ziemlich grimmig. Er musste an den Herpa Rädchen die Nabe auf 2mm aufbohren. Kluge Leute hätten das zuerst gemacht, mault er


Bild


Ohne die doofe Stange hätte man die Räder viel leichter einspannen können….
Meckern kann er jetzt, aber vorher ist er auch nicht drauf gekommen!
Sozusagen als Strafarbeit muss er dafür rausfinden, wie wir die äußere Treppe mit Plattform an den Kühler kriegen


Bild


Eine klassische Aufgabe für Siemens Lufthaken. Man kann die Treppe nur einbauen, wenn die Plattform da ist, und die Plattform kann man nur anbringen, wenn man weiß, wo die Treppe endet…….

Das wird Butgereit zuviel. Da klebt er doch lieber einen Motor an seine Rädchen


Bild


Danach folgte eine große Foto-Pause, während derer alles neu Entstandene ultramatt angepinselt wurde. Das sieht interessant aus und z.B. Pulverfarben halten darauf besser als auf der etwas glatten Vallejo Oberfläche.

Auch mit Rohren wurde weiter gekämpft und einige Geländer montiert.
Mal ein paar provisorische Übersichtsbilder dazu


Bild



Bild



Bild



Bild


Falls jemand noch nicht erraten hat, was Butgereit mit den Rädern bastelt: Es ist der hilflose Versuch, Wasserpumpen möglichst einfach darzustellen. Als unbedingt gelungen kann man sie nicht bezeichnen, da hilft auch schnell angeschmierte Farbe nicht weiter


Bild


Da muss man wohl mehr Aufwand betreiben, vor allem, weil auch noch größere Exemplare gebraucht werden. Die sollten dann schon wie Wasserpumpen aussehen…..

Zum Schluss ein Blick auf den farblich ermatteten Kühler mit Aufstieg und Joshand'schen Woodrädchen


Bild


Rohritiv wurden noch alle Möglichkeiten offen gelassen, das gibt freie Hand bei der Standortwahl.

Verwittern müsste man auch noch, und überall wird auf eine Menge Kleinzeug gewartet….

Das Kleinzeug kann mich mal. Jetzt ist Feierabend.

Gruß
Heinz


Hewi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 369
Registriert: So 19. Okt 2014, 17:59
Nenngröße: N

Re: Montan HDAG

#3669

Beitrag von Hewi62 » Do 4. Okt 2018, 18:57

Moin Heinz,

beim Fotografieren musst Du ja bald richtig aufpassen...da liegen ja Schienen... :lol: ...nicht das da auch mal ein Zug vorbei kommt... :lol:

Unverändert, ganz großes Kino!

Grüße
von der RöHWAG
Andreas
N - Eigenbau - RöHWAG-Projekt

Benutzeravatar

Otaku
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 279
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:15
Wohnort: Erzgebirge
Alter: 37
Japan

Re: Montan HDAG

#3670

Beitrag von Otaku » Mo 8. Okt 2018, 11:34

Ich glaub bei den Pumpen geht noch was ... :) ... aber der Rest ist wie immer Spitze.

:gfm:
Gruß, Sebastian


Dor-Basdel-Tino
InterCity (IC)
Beiträge: 993
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 44

Re: Montan HDAG

#3671

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Mo 8. Okt 2018, 14:39

Hallo Heinz

Das sind schöne Fortschritte :gfm: :gfm: :gfm: ichwerdejetzt erst mal testen mit den mikro LEDs Ich habe mir von denen auch die Internetseite geben lassen. Damit ich nachbestellen kann.

Tschüß Tino



Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

Threadersteller
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2010
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Montan HDAG

#3672

Beitrag von hda » So 14. Okt 2018, 15:15

Hallo,
Hewi62 hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 18:57
beim Fotografieren musst Du ja bald richtig aufpassen...da liegen ja Schienen
Da haste recht, Andreas. Aber nicht nur wegen der Gleise, sondern auch noch aus ganz anderen Gründen…….. Bild
Gegen diese Gründe sind die Pumpen das geringste Problem, Sebastian. Aber wir werden sie irgendwann auch noch hinkriegen, sie müssen nur noch ein wenig reifen.

Tino, mit Deinen LEDs haste mich dran erinnert, dass hier noch Unmengen an Lampen fehlen - da wartet noch eine Heiden Arbeit, als ob man sonst keine hätte Bild Bild

Die HDAG soll jetzt nämlich wahrhaftig einen Background kriegen. Wenn sie schon keinen geistigen hat, dann wenigstens einen optischen……
Das ist aber ganz und gar nicht einfach und wurde deshalb möglichst lange rausgeschoben. Weil, dazu muss man alle Neonröhren an der Decke ein gutes Stück versetzen - die Anlage war mit der Zeit unter den Röhren durchgewachsen und so lag zwangsläufig die Vorderseite immer im Schatten.
Es kostet einige Überwindung, anderthalb Meter lange Neonlampen, die rechts und links mit dicken vieradrigen Kabeln verbunden sind, abzuschrauben, wenn darunter ein Hochofen steht…...mit 15cm Abstand…..
Also gut, einmal muss es sein. Zuerst sind die Befestigungsschrauben so weit zu lösen, dass ich die über die Gehäuse führenden Kabel abklemmen und rausziehen kann.
Das geht eigentlich simpel. Man dreht die rechte Schraube etwa ein Drittel raus und wiederholt den Vorgang bei der linken, um den Kabeln Platz zu schaffen.
Gerade wenn aber die linke Schraube weit genug gelöst ist, fällt der rechte Dübel samt Schraube aus der Decke und das plötzlich haltlose Lampengehäuse knallt auf den Hochofen.

WIESO FÄLLT JETZT DER BLÖDE DÜBEL RAUS??

Weil ein Ignorant eine Spax Schraube reingedreht hatte. Die haben einen zu geringen Kerndurchmesser und schneiden zwar in den Dübel ein, üben aber offensichtlich zu wenig seitlichen Druck aus. Für eine Neonlampe reicht die Haltekraft wohl aus, aber augenscheinlich nur bei ganz eingedrehter Schraube…..

Mit plötzlich gewachsenen vier Händen musste sofort das Lampenkabelschraubendübelgewirr beseitigt werden, bevor der Ofen interessant wurde.
Lebt er noch?
Klar! Am Gichtkrangerüst waren zwei Geländer seitlich flachgelegt, weitere Schäden sind nicht erkennbar. Die Kartongeländer lassen sich ohne weiteres wieder hochbiegen und ein kleiner Kratzer an einem Gichtrohr erhöht die Vorbildtreue.
Da trifft wieder der alte Spruch zu: A Gscheiter hälts aus, und um an andern iss net schad! Bild

Die Lampenmontage inclusive komplett neuer Aufputz Installation der gesamten Elektrik verlief dann mit gewohnt reichlichem Arbeitsaufwand und gewohnt viel Dreck.

Dann mussten noch wesentliche Teile der Anlage abgebaut werden, damit beim Anbringen des Hintergrunds nichts abgerissen wird. Die Gangbreite beträgt bei maximal weggezogener Anlage gute 45cm, da bleibt nicht viel Platz zum Umdrehen.

Jetzt ist aber genug rumgenölt, hier nur die beiden ersten Probebilder mit den noch stehenden Gebäuden


Bild



Bild


Am linken Gichtrohr sieht man oben die kleine Narbe vom Lampenstreifschuss.

In Kürze werden links weitere 2,8m 'Flachindustrie' angeschlossen, da geht es kompliziert ums Eck rum und hinter einer Telefondose durch. Ich bin gespannt, ob und wie ich den Anschluss möglichst nahtlos hinkriege……

Und jetzt wird dringend ein Sonntagsbierchen benötigt Bild

Bis die Tage
Gruß
Heinz

Benutzeravatar

notbremse
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 13:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Rolf sein Gleis
Wohnort: Klagenfurt
Alter: 60
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Montan HDAG

#3673

Beitrag von notbremse » So 14. Okt 2018, 20:11

Ich bin gespannt, ob und wie ich den Anschluss möglichst nahtlos hinkriege……
Ich bin gaaar nicht gespannt. Ich bin mir ganz sicher, dass du einmal öfter eine gaaanz elegante Lösung finden wirst...

:fool:

In freudiger Erwartung deiner weiteren Berichte
Karl

Benutzeravatar

KleTho
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1740
Registriert: Do 24. Jul 2014, 16:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2+MS2 und analog
Gleise: Märklin M+C
Wohnort: München (im Norden der Stadt)
Alter: 54
Deutschland

Re: Montan HDAG

#3674

Beitrag von KleTho » So 14. Okt 2018, 22:59

Lieber Heinz,

Bild

Wieder einmal eine tolle Arbeit, trotz "Macke", vor einem irren fotographischen Hintergrund.

:gfm:

Bitte weiter so, die MoBa lebt.
Mit herzlichen Grüßen aus München

Thomas

Bild
Mein Thread über meine Parkettbahn in Schwabing, jetzt mit Inhaltsverzeichnis


Dor-Basdel-Tino
InterCity (IC)
Beiträge: 993
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 44

Re: Montan HDAG

#3675

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Mo 15. Okt 2018, 09:27

Hallo Heinz

Das mit den Mikro SMD LED bedrahten geht besser als gedacht. Aber zur Zeit bin ich total Antriebslos weil meine Liebe Cora am Freitag dem 13.10 Bei mir Zuhause Friedlich Eingeschlafen ist nach 10 Jahren und 5 Monaten. Ich werde wieder mit dem Modellbau anfangen mit was wird sich zeigen.

Tschüß Tino

Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“