Befestigung Dampflok Manometer

Bereich für alle Themen rund um die "große Bahn".
Antworten

Threadersteller
81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 21
Deutschland

Befestigung Dampflok Manometer

#1

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Zusammen,

Ich habe mir zwei Dampflok Manometer gekauft und mich würde interessieren wie ihr die Befestigt habt um sie zum Beispiel an die Wand zu hängen.

Ich wollte die eigentlich mit zwei Muttern auf einem Winkeleisen Befestigen aber die Muttern bilden ein Rätsel.
Laut meiner Gewinde Lehre handelt es sich um ein Whitworth 10G3/4 Gewinde aber nicht wie im Tabellenbuch mit 19,5mm Durchmesser sondern mit Ca. 22mm. Alternativ passt auch eine M24 Mutter aber die hat im Regelgewinde eine Steigung von 3mm die Lehre Passt aber nur bei 2.5mm Steigung diese mutter finde ich aber auch nicht.

Wäre super wenn ihr mir helfen könntet und eure erfahrungen teilt.

Gruß Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487


Brillenhuber
InterRegio (IR)
Beiträge: 238
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 07:13
Wohnort: Arolfingen
Schweiz

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#2

Beitrag von Brillenhuber »

Schwierig:
Grundsätzlich hat ein Manometer einen Sack, sei es als "U" oder als Spirale: Der Grund, dass das kühle Wasser und nicht der Dampf drückt. Zudem wird das Manometer durch das elastische Rohr das Manometer von den Schwingungen entkoppelt.
Heizmanometer:
https://www.flickr.com/gp/r_walther/5X36iC
Hier kannst du dir was aussuchen:
https://www.google.ch/imgres?imgurl=htt ... ..i&w=5220

Beim Kesselmanometer befindet sich noch der Prüfflansch unterhalb des Manometers, darum sind 2 Hahnen dran, im die Leitungen Abzuschliessen.
Gewinde:
Das ist schwierig:
https://www.schrauben-lexikon.de/td8-zo ... chnung.asp
Hier ist das Gewinde mitt deinen Massen eher unbekannt. Am ehesten ginge noch ein 13 /16 gewinde
Gruss Heinz

Benutzeravatar

Ulf325
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#3

Beitrag von Ulf325 »

Bei Manometern gibt es eigentlich nur 1/4" und 1/2"
Aus der Erinnerung würde ich sagen im Führerstand war alles 1/2"
Mit freundlichen Grüßen: Ulf

Meine Anlage

Modelleisenbahnfreunde Magdeburg


Brillenhuber
InterRegio (IR)
Beiträge: 238
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 07:13
Wohnort: Arolfingen
Schweiz

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#4

Beitrag von Brillenhuber »

Hallo
Kannst du mal ein Bild reinstellen der Manos und der Gewinde?
Und eine weitere Frage: Wie alt sind die Manos, kannst du den Hersteller und das Einsatzland eruieren?
Das würde schon helfen, es einzugrenzen.
Gruss Heinz


Threadersteller
81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 21
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#5

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Heinz.

http://www.abload.de/img/3pkbj.jpg
Mehr Bilder stelle ich morgen ein da sie auf meiner Arbeit liegen.
Einer der Manos har eine Prüfdatum von 1986 ich kann mir vorstellen das sie von einer BR 52 der DR stammen.
Es Handelt sich um Kesseldruck und Schieberkastendruck...

Gruß Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487

Benutzeravatar

Ulf325
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#6

Beitrag von Ulf325 »

die beiden gehören nicht zusammen; der Schieberkastendruck kann ja nicht höher gehen als der Kesseldruck

14 bar Kesseldruck klingen nach preußischer Bauart, könnte eine BR 38, 55 oder 94 gewesen sein
Mit freundlichen Grüßen: Ulf

Meine Anlage

Modelleisenbahnfreunde Magdeburg

Benutzeravatar

floete100
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021, WinDigiPet
Gleise: M-Gleis, K-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#7

Beitrag von floete100 »

Ulf325 hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 16:47
14 bar Kesseldruck klingen nach preußischer Bauart, könnte eine BR 38, 55 oder 94 gewesen sein
Die rote Markierung ist bei 12 bar, Ulf ...

Gruß,
Rainer
Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein Anlagenthread: Die unendliche Geschichte ...

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50


Threadersteller
81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 21
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#8

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Ulf,

Es mag sein das die Manometer nicht auf der Gleichen Lok waren aber sie sind äußerlich gleich und haben das selbe Gewinde bin aber gespannt welche Baureihen noch infrage kommen.

Ich werde mich morgen in Jeden Fall mit 7/8 und 13/16'' Gewinde Ausseinander setzten.

Gruß Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487

Benutzeravatar

Ulf325
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#9

Beitrag von Ulf325 »

81013-5 hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 19:31
Hallo Ulf,

Es mag sein das die Manometer nicht auf der Gleichen Lok waren aber sie sind äußerlich gleich und haben das selbe Gewinde bin aber gespannt welche Baureihen noch infrage kommen.
bei 12 bar (richtig bemerkt !) fällt mir nicht viel ein, vielleicht eine Schmalspurlok
Ich werde mich morgen in Jeden Fall mit 7/8 und 13/16'' Gewinde Ausseinander setzten.

Gruß Kelvin
wie gesagt ich bin mir ziemlich sicher daß es ein normales Rohrgewinde G 1/2" ist
ich wollte gestern nachmessen (habe auch ein paar davon) kam aber nicht an die Kiste heran - meine Familie hat einen ca 2m hohen Berg Gerümpel darüber getürmt :?
Mit freundlichen Grüßen: Ulf

Meine Anlage

Modelleisenbahnfreunde Magdeburg


Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 884
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 67
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#10

Beitrag von Jochen53 »

Hallo,

vielleicht kann Dir ein Gas-, Wasser-, Heizungsinstallateur helfen. Geh doch mal hin, vielleicht findet der in seiner Grabbel-Kiste ein paar passende Fittings.

Gruß, Jochen


Threadersteller
81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 21
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#11

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Zusammen,

Anbei die Versprochenen Bilder vom Manometer:


Bild
Bild
Bild
Bild

@Jochen: Müsste man mal schauen aber es Scheint ja kein Standard Gewinde zu sein sonst hätte ich das über die Firma organisieren können.
Aber vielleicht lohnt sich ja ein besuch dort.

Ich habe auf jeden Fall noch eine Anfrage an Das Dampflokwerk Meiningen und die Firma Lonkwitz gestellt.

@Ulf: ein G1/2" ist es nicht Das hat nach Tabellenbuch einen Durchmesser außen von 20,955mm.

Gruß,
Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487


Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 884
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 67
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#12

Beitrag von Jochen53 »

Hallo Kelvin,

das müßte es sein: Zollgewinde, grob (UNC-Zollgewinde); 3/4''-10
So steht es auch auf der Gewindelehre. Außen-Durchmesser ist 22,23 mm; 10 Gänge auf ein Zoll (10 tpi).

http://www.gewinde-norm.de/zollgewinde- ... ewinde.htm

Viele Grüße, Jochen.

Benutzeravatar

Müesliman
InterRegio (IR)
Beiträge: 153
Registriert: So 19. Nov 2006, 11:48
Nenngröße: H0
Wohnort: Alpen
Alter: 63
Schweiz

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#13

Beitrag von Müesliman »

Hallo Kelvin.

Geh doch einfach in einen Laden, der GF-Gewinde führt (z.B. Sanitärhandel) und nimm deine Manometer zum ausprobieren mit. Dort kannst du dir auch mit verschiedensten Muffen und Haltern eine Befestigung zusammenstellen. Denn es braucht ja auch einen gewissen Abstand zur Wand.

Gruss Müesliman
Ich grüsse euch alle herzlich, ziehe es aber vor, meine Beiträge nicht mit meinem realen Namen zu unterschreiben, um anonym zu bleiben. Trotzdem bin ich eine reale Person ohne unlautere Absichten. Mit der Bitte um Verständnis, Müesliman


JoWild
EuroCity (EC)
Beiträge: 1486
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#14

Beitrag von JoWild »

Nimm halt mal Regelgewinde M22 nach DIN 13. Da ist die Steigung 2,5mm und der Außendurchmesser ist 22mm
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim


volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2967
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#15

Beitrag von volkerS »

Hallo Kelvin,
ein 10G3/4 ist es nicht, deine Gewindelehre liegt in den letzten 2 Gewindegängen links nicht auf.
Ich vermute dass du ein Whitworth-Gewinde G7/8 mit 9 Gängen hast.
Dazu passt dein Außendurchmesser von 22,2mm am Gewinde, lt. Tabellenbuch 22,23mm. Auch dass dein Gewinde links aus der Lehre klettert passt dazu.
Deine 27,7mm am Vierkant, da müsste ein W5/8"- Gabelschlüssel passen.
Volker


Threadersteller
81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 21
Deutschland

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#16

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Volker.
die Lehre liegt nicht auf da ich die Lehre auf einem Maß and aufgelegt ist 7/8 mit 9 Gängen passt nicht.

Ich habe übrigens mit einem Techniker von der Firma Lonkwitz gesprochen der segt das gerade bei Schmalspur Maschinen (Wofür der Kesseldruck von 12 Bar Spricht) viele Gewinde verwendet wurden die es heute so nicht mehr gibt selbst die Würden eine solche Verschraubung anfertigen lassen.

Gruß Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487


Railwolf
InterCity (IC)
Beiträge: 769
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 17:54
Nenngröße: H0
Steuerung: Tams RedBox
Gleise: C
Alter: 46

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#17

Beitrag von Railwolf »

floete100 hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 16:55
Ulf325 hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 16:47
14 bar Kesseldruck klingen nach preußischer Bauart, könnte eine BR 38, 55 oder 94 gewesen sein
Die rote Markierung ist bei 12 bar, Ulf ...

Gruß,
Rainer
Hallo,

der zulässige Kesseldruck der P8 ist 12 bar. Das gilt natürlich für alle Baureihen, die den gleichen Kessel verwenden (die G12 sicher; wie ist es mit T14 und T16?).
Damit könnte Ulf also völlig richtig liegen.

Was für Gewinde sind eigentlich im RGW so üblich gewesen? DIN und Zoll waren für die UdSSR vielleicht zu kapitalistisch.
Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺

Benutzeravatar

Ulf325
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52

Re: Befestigung Dampflok Manometer

#18

Beitrag von Ulf325 »

Railwolf hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:59
Was für Gewinde sind eigentlich im RGW so üblich gewesen? DIN und Zoll waren für die UdSSR vielleicht zu kapitalistisch.
Bei Russentechnik habe ich nie etwas anderes als Regelgewinde gesehen, sowohl metrisch wie zöllig. Im Grunde ist die DDR-Norm TGL, welche auf DIN Normen basiert, zur RGW Norm (Ostblock) erhoben worden.

Im Dampflokbereich wurde aber sehr, sehr viel angefertigt. In den 1980er Jahren gab es keinen Nachschub mehr an Ersatzteilen und fast jeder Doppelnippel oder Gewindeanschluß mußte gedreht werden.
Mit freundlichen Grüßen: Ulf

Meine Anlage

Modelleisenbahnfreunde Magdeburg

Antworten

Zurück zu „Vorbild bzw. Große Bahn (1:1)“