Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
lupus51
InterRegio (IR)
Beiträge: 103
Registriert: Di 17. Sep 2019, 15:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digi Infrarot-Steuergerät
Gleise: C- u. K-Gleis
Wohnort: bei Fulda
Alter: 68
Kontaktdaten:
Deutschland

Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#1

Beitrag von lupus51 » Fr 11. Okt 2019, 15:14

hallihallo,

möchte bei neuer Anlage (Märklin 3L AC vorerst anlog) K-Gleis in Bahnhof und Hafen und in Gelände C-Gleis verbauen.

Was mir an den käuflichen Übergangsgleisen Nicht gefällt, ist die viel zu große Länge - meines Wissens immer nur Gerade mit 1/1-Länge des Systems , also etwas 20cm -, das kann man nicht immer im Gleisplan unterbringen. Und gekrümmte Ü-Gleise hab ich noch nie gesehen. :(

Jetzt denke ich an zwei Methoden : :idea:
a) vorhandenes Ü-Gleis zweimal so trennen und an den Schnittstellen zusammenlöten :
bei K-Gleis wegen der Kupfer-Stromführung lötbar, Schienenverbindungslaschen dazu u. fertig
bei C-Gleis ???

b) an den Enden herumbasteln : ??? :?

wer hat da schon was gemacht und Erfahrung ?
wer weiß von irgendwelchen Produkten, die das Problem lösen könnten ?
wie mach ich das bei Brücken ? nochmal Übergänge ?

Für Hinweise, die zur Lösung des Problems führen, wird eine Belohnung ausgesetzt : für Damen : 1 Rose , für Herren : 1 Fl.Bier 0,33l :P
dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz :cry:


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9391
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#2

Beitrag von supermoee » Fr 11. Okt 2019, 15:24

Hallo,

es sind nicht nur die Verbindungslaschen der Unterschied zwischen K- und C-Gleise. Auch die Gleisprofile unterscheiden sich im Querschnitt. Einfach schneiden und zusammenpappen geht nicht. Dann rattern die Züge über eine Stufe. Du musst den Querschnitt der Gleisprofile per Dremel anpassen und das muss gleichmässig und langsam passieren. Deswegen sind die märklinschen Übergangsstücke so lang.

aber es gibt im Netz auch einfachere Lösungen. Wenn die Stufe nicht stört ist ja ok:

http://www.danibaum.ch/technik/tips/c_a ... auf_k.html

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5954
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#3

Beitrag von Schwanck » Fr 11. Okt 2019, 15:51

Moin Lupus,

ich kann dir nur empfehlen, dich schlau zu machen, wie Märklin selbst das Problem beim Übergangsgleis 24922 gelöst hat. Die haben das nicht aus Jux und Dollerei in ein gerades Gleisstück von 180 mm Länge gelegt; sie haben auch die Schienenprofile stumpf, mit kleinem Spalt voreinender geführt und nicht gelötet oder geschweißt! Und genau so würde ich das auch angehen, weil wir alle bestimmt noch längere Zeit auf das C-Flexgleis werden warten müssen.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2296
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#4

Beitrag von volkerS » Fr 11. Okt 2019, 16:09

Hallo Lupus,
einfach C-Gleis und K-Gleis stumpf aneinander. Am K-Gleis Schienenverbinder und Mittelleiterkontaktlasche entfernen und entsprechend unterfüttern (ca. 5mm). Beide Gleisseiten getrennt einspeisen.
Ist dann genau so als ob du Module/Segmente hast.
Warum unnötig verkomplizieren.
Volker


Threadersteller
lupus51
InterRegio (IR)
Beiträge: 103
Registriert: Di 17. Sep 2019, 15:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digi Infrarot-Steuergerät
Gleise: C- u. K-Gleis
Wohnort: bei Fulda
Alter: 68
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#5

Beitrag von lupus51 » Fr 11. Okt 2019, 16:26

vielen Dank für Eure Antworten,

da meine "Werkstatt" (=Büro) noch nicht sonderlich gut für Modellbau ausgestattet ist : habe keinen "Dremel",
aber ne kleine sog. "Pucksäge" und kleine Schlüsselfeilen..damit dauerts zwar länger, müßte aber auch gehen ?

zum Glück muss ich die Übergänge auch nicht an einer Weiche machen.. :wink:

werd mir nächste Woche ein Ü-Gleis C auf K besorgen und probieren, was möglich ist. :idea:

Könnte ja mal an Märklin schreiben, daß die wenigestens ein gebogenes Ü-Gleis rausbringen :
hat das Zweck oder landet das im Papierkorb ?

C-Flex-Gleis : kann doch garnicht funktionieren , oder ? :?
dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz :cry:


HD-Mainz-MoBa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 271
Registriert: Di 19. Jan 2016, 16:40
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Analog
Gleise: K-, M-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 66
Deutschland

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#6

Beitrag von HD-Mainz-MoBa » Fr 11. Okt 2019, 17:47

Hallo Lupus,
zu Deinem Problem des Überganges sind schon alle Möglichkeiten von den Vorschreibern aufgeführt!
Zu dem Modellbau-Werkzeug möchte ich etwas empfehlen: auf einem "Dremel" muss ja nicht DREMEL drauf stehen, es gehen auch elektrische Graviergeräte o.ä.. Es gibt auch immer wieder (Temperatur)-regelbare Lötkolben bei ALDI oder LIDL und bei kleinen Zangen so Schmuck-Zangen-Sets. Auf diese Weise habe ich mir für relativ kleines Geld meine Modellbahnwerkstatt eingerichtet.
Gruß
Hans-Dieter


Threadersteller
lupus51
InterRegio (IR)
Beiträge: 103
Registriert: Di 17. Sep 2019, 15:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digi Infrarot-Steuergerät
Gleise: C- u. K-Gleis
Wohnort: bei Fulda
Alter: 68
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#7

Beitrag von lupus51 » Fr 11. Okt 2019, 17:52

hi und danke,

nun, (Temperatur)-regelbare Lötkolben hab ich von schon länger Conrad,
aber ansonsten wird sicherlich einiges an "Helferlein" dazu kommen müssen..

leider sind meine Handfertigkeit und meine Augen auch nicht sooo das allerbeste..
muß auch beachten, was ich reell noch "auf die Beine kriege" :lol:

schönen Abend noch, muß jetzt was zwischen die Zähne kriegen und anschließend zur Probe..
da gibts was auf die Ohren :charles:
dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz :cry:

Benutzeravatar

Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2562
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#8

Beitrag von Badaboba » Fr 11. Okt 2019, 19:53

Hallo Lupus51,

wie mein Namensvetter oben schon schreibt, die Gleise einfach exakt stumpf aneinander stoßen lassen.
Hier das steinzeitliche 2,7mm K-Profil der Märklin-Gegenwart und ein 2,1mm Tillig Profil auf Weinert-Rosten mit zwischen den Schwellen liegenden Neusilberpukos - das feinstmögliche NEM 340 taugliche Gleis.
Bild
Was soll ich schreiben, das Rollmaterial lief perfekt darüber. Da stören schon eher Grasfarbe, Schotterfarbe und das unpassende Profil... :wink:
Man muss nicht aus allem eine Wissenschaft machen, die einfachsten Lösungen sind anzustreben.
Liebe Grüße
Volker

Bericht vom 1. FREMOPuko Regionaltreffen Pfalz:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170380

Projekt AWANST Niederweilbach nach FREMOPuko-Norm - Norm am Anfang:
viewtopic.php?f=170&t=146964&p=1659321#p1659321


Beschwa
InterCity (IC)
Beiträge: 796
Registriert: Di 6. Jan 2009, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 WDP 2015
Gleise: C + K Märklin
Wohnort: Ditzingen
Alter: 56

Re: Übergang H0 Märklin C-Gleis auf K-Gleis u. revers

#9

Beitrag von Beschwa » Sa 12. Okt 2019, 19:53

Hallo Lupus,

wenn es etwas kosten darf ist WeichenWalter eine gute Adresse.
Grüßle
Bernd

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“