PIKO 260 Expert Plus

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4280
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#51

Beitrag von CR1970 » Sa 9. Nov 2019, 12:51

Ich hab die Märklin. Die ist ein Arbeitstier, aber halt nicht so schön. Ein Tier eben :redzwinker:
Androide Grüße von CR1970 - Mein Liebling: die 23er, eine echte Crailsheimerin!
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968... und Meine Playlists auf YouTube...

Benutzeravatar

persus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 451
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Kroatien

Re: PIKO 260 Expert Plus

#52

Beitrag von persus » Sa 9. Nov 2019, 13:20

Ja, zur Märklin habe ich neulich einen unbedachten Post geschrieben, der böse nach hinten los ging. Tut mir heute noch leid. :oops:

Sie ist ein Tier, das stimmt. Da werde ich wohl nur ein Tierchen bekommen, aber das ist bei der V60 gut genug. :mrgreen: Die V90 von Trix erledigt den Rest.
Gruß
Pero
----------------
Jedem Tierchen sein Plaisirchen.

Benutzeravatar

rwd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 407
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II; CS1R; IB I
Gleise: C- + K-Gleis
Wohnort: bei Vechta
Alter: 55
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus -> mit Krois MK-1

#53

Beitrag von rwd » Sa 9. Nov 2019, 13:35

Hallo Stummis,
vor einiger Zeit ist bei mir die Piko 260 Expert Plus in der AC-Ausführung eingetroffen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Lok wegen der Kupplungsproblematik erstmal bei Seite gelegt und nicht weiter beachtet hatte. Gestern habe ich mir dann an meinem freien Tag die Lok hervorgekramt.

Ziel war der Umbau auf die Krois-Kupplung.

Als erstes mußte das Gehäuse der Lok abgenommen werden. Die zwei Schrauben an der Unterseite unter dem Führerhaus waren schnell herausgeschraubt, aber das Gehäuse regte sich danach erstmal nicht beim Versuch, es wie in der knappen Beschreibung gezeigt, nach oben abzuziehen.
Daraufhin habe ich die Schrauben wieder ganz leicht ins Gewenide eingesetzt und dann mit dem Schraubendreher auf die Schrauben gedrückt. Darauf hat das Gehäuse am kurzen Ende einen Spalt freigegeben, doch vorne war immer noch nichts zu machen. Irgendwann habe ich das Gehäuse am kurzen Vorbau weiter angehoben, bis sich dann anscheinend Vorne, also am langen Vorbau eine eingerastete Verbindung gelöst hat. Dann konnte das Gehäuse glatt nach oben abgezogen werden. Damit war der erste Schritt erledigt. Von innen betrachtet fallen dann am lagen Vorbau rechts und links zwei kleine Rastnasen auf, die das einfache Abziehen nach oben verhindert hatten.

Die originalen Piko-Kupplungen sind mit Kupferlackdraht bis zum Anschlußpunkt auf der Platine geführt, also leicht vorne und hinten an der Platine zu identifizieren. Piko hat auf der Platine die beiden Anschlüsse deutlich als A4 und F+ bzw. als A5 und F+ bezeichnet. Die Kabelführung für die vordere Kupplung erfolgt von der Platine aus direkt nach unten und dann hinter dem Lautpsrecher duch eine Öffnung hindurch in den hintersten Breich der Öffnung für den "NEM"-Schacht. Bei der hinteren Kupplung verlaufen die Kabel zuerst noch etwas oberhalb der Platine und verschwinden dann hinter dem Pufferkondensator, um schließlich ebenfalls durch eine Öffnung in den hintersten Winkel der Öffnung für den "NEM"-Schacht zu münden.

Um den Tausch der Kupplung und das Einfädeln der Kabel möglichst ohne großen Wiederstand erledigen zu können, habe ich die Platine ausgebaut und dann der Lautsprecher, welcher von oben mit zwei Steckpunkten auf dem Fahrwerk befesitgt ist, abgezogen. Ebenso einfach kann der Stützkondensater, der mit seiner Platine mit Ladeschaltung in einer Halterung eingesteckt ist, ausgebaut werden.

Beim Versuch ein Kabel für die neue Kupplung durch die Öffnung zu stecken, kann man dieses ganz weit hinten, wenn man die Kupplung mit Schacht ganz zur Seite bewegt und für gute Ausleuchtung bis in den hintersten Bereich der Aufnahme sorgt, sehen. Da wollte ich es mir nicht antun, die neuen Kabel irgendwie zu greifen und nach vorne zu ziehen. Der umgekehrte Weg, die Kabel der MK1 von vorne irgendwie im Blindflug in die kleine Öffnung einzufädeln, ist auch keine echte Alternative.

Deshalb habe ich den Kupferlackdraht am Decoder abgelötet und gleich dünne Litze LifY 0,04 an das abelötete Ende Lackdraht angelötet. NEM-gerecht blau für F+ und eine andere Farbe (lila) für die Funktionsausgänge. Mit etwas Bangen habe ich dann die LifY 0,04 Litze mit dem Lackdraht einzeln durch die Öffnungen gezogen. Von oben die Litze vorsichtig nachgeschoben, am Lackdraht leicht geruckelt und nochmal gezogen, kamen schliesslich nacheinander alle vier Litzen für die neuen Kupplungen vorne aus dem Schacht mit der NEM-Aufnahme heraus.

Jetzt habe ich die originalen Kupplungen aus dem "NEM"-Schacht gezogen. Wie auf der Zeichnung vom Modell gezeigt, ist auf dem Kupplungsschaft eine ca. 4 mm langes Stück "Schacht" lose aufgesteckt, der als Abstandshalter dient. Das bedeutet, dass der eigentliche "NEM"Schacht nur drei Millimeter "lang" ist. Das ist leider sehr kurz. Dazu kommt, dass auf der hinteren Seite mit dem kurzen Vorbau, am Ende des 3 mm Schachtes noch eine Stufe ist, die bewirkt, dass die geingesteckte Kupplung in dem Bereich nach unten gedrückt wird und damit die ganze Kupplung im vorderen Bereich nach oben gedrückt wird. Bei einer Führungslänge von nur 3 mm führt das sogar schon zum Schleifen der Kupplung an den Rangierbühnen von unten. So ist ein Kuppeln mit Wagen nicht möglich. Deshalb habe ich die Krois MK1 in dem hintersten Bereich vom Schwalbenschwanz von oben her flacher gefeilt und in dem Berich vor der aufgesteckten "Schachtverlängerung" von unten her Material abgenommen. Dadurch kann jetzt die Kupplung in den Schacht gesteckt werden, ohne dass diese nach oben gedrückt wird. Sie sitzt aber leider immernoch minimal zu hoch, sodass durch die Reibung der Kunststoffkörper der beiden Kupplungen ein einzelner, leichter Wagen nicht zuverlässig abgekuppelt werden kann. Dafür müßte ich die Kupplung wohl noch etwas weiter bearbeiten.

Nach so viel Kritik an der Lok will ich hier aber auch ein wirklich positives Detail an der Kupplungsaufnahme erwähnen. Von der Unterseite ist an dem kurzen "NEM"-Schacht die Möglichkeit gegeben, die beiden LifY 0,04 Litzen in eine Halterung einzufädeln, wodurch die Litzen auch beim Bewegen der Kupplung nicht unter Zug geraten sondern immer mit der Bewegung mitgeführt werden. Dadurch bleibt die Kupplung in ihrem Schacht, auch mit den deutlich dickeren Litzen als es die Lackdrähte waren, leicht und frei beweglich.
Warum Piko den eingetlichen Schacht nur 3 mm lang gemacht hat, erschließt sich mir freilich nicht.

Im weiteren geht es dann um die Programmierung des Piko-Smart-Decoders. Als Zentrale zum Programmieren habe ich die ESU ECoS 2 mit neuester Firmware.

Als erstes habe ich den mfx-Modus in der Zentrale ausgestellt. Die Lok hat sich dann nach dem Aufgleisen schnell mit Railcom+ angemeldet. Die CV12 habe ich dann mit dem Wert 6 überschrieben, wodruch im Decoder nur DCC und AC-Analog eingeschaltet bleiben. Nach dem Wiedereinschalten von mfx an der ECoS habe ich die Lok dann weiter programmiert. Das mfx-Protokoll benötige ich für meine Loks mit ESU V3 M4 Decoder, egal ob original oder OEM von Märklin.
Die CV 120 und 121 sind für die Dimmung der Funktionsausgänge A4 und A5 zuständig. Der Werkswert von 50 (von max 63) ist auch für die Krois-MK1 geeignet. Die Einschaltzeit in CV 125 mit 5 und die Haltezeit in CV 126 mit 30 habe ich letztendlich auch so belassen. Die Halte-PWM in CV 128 habe ich auf 100 (von max. 255) gesetzt, was ausreicht, um die Krois MK1 sicher offen zu halten.
Die Andrückzeit (CV 136) habe ich von 10 auf 3 verringert und die Abrückzeit (CV137) von 35 auf 15 geändert.
Dann habe ich die Lok getestet ....

... und war erstmal enttäuscht.
Piko schreibt in der Anleitung, die Funktionen F3 und F4 für die automatischen Kupplungen sind als Momentfunktion programmiert.
Der Kupplungswalzer (Piko spricht da vom Kupplungstango) wird von der Bewegung der Lok perfekt ausgeführt, nur die Kupplung wird nur einmal kurz angelupft und fällt sofort wieder in die Ruheposition zurück. Also noch bevor die Lok mit dem Andrücken fertig ist, ist die Kupplung schon wieder geschlossen. Wie soll denn da entkuppelt werden? Durch das kurze Drücken der Funktionstaste wird der Kupplungswalzer der Lok gestartet und bis zu Ende ausgeführt, nur die Kupplung wird tatsächlich nur für den kurzen Moment des Tastendrucks aktiviert. Wer die Taste länger drückt, hält die Kupplung dann auch länger geöffnet. Ob die Kupplung dann spätestens nach der programmierten Zeit wieder inaktiv wird, habe ich nicht weiter ausprobiert, denn ich wollte nicht die Kupplung riskieren. Als Momentfunktion fällt die Kupplung halt nach dem Loslassen der Taste wieder in die Ruheposition zurück. Wozu dann die Progrmamierung mit Haltezeit etc. dienen soll, hat sich mir nicht so ganz erschlossen, wenn die Kupplung eh nur so lange offen ist, wie die Taste gedrückt ist.
Wenn der Entkuppelvorgang durch drücken der F-Taste gestartet wird, dann sollte nicht nur der Kupplungswalzer fahrtechnisch ausgeführt werden, sondern auch die Kupplung selbst nach den programmierten Werten angesteuert werden.
Ausserdem hätte ich mir gewünscht, dass die Programmierung von Kupplung und Kupplungswalzer die Möglichkeit geboten hätte, zuerst mit dem Andrücken zu beginnen und erst während die Kupplung durch das Andrücken entlastet ist, die Kupplung zu öffen. Das funktioniert besser als die Kupplung in belastetem Zustand zu öffnen. Also Beispielsweise die Andrückzeit auf 10 (x100 mS= 1sec) programmieren und 0,5 Sec. nach Beginn des Andrückens wird die Kupplung geöffnet und bleibt so lange geöffnet, bis die Lok mit dem Abrücken fertig ist.
Da der Decoder ja updatefähig ist, könnte das in einer neuen Firmware-Version vielleicht verwirklicht werden. Und dann sollte Piko die Möglichkeit anbieten, das Updaten des Decoders zu übernehmen, denn ich will mir nicht für jede Lok einen eigenes Programmiergerät anschaffen.
Mit freundlichen Grüßen

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"


Vorreiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 17:19

Re: PIKO 260 Expert Plus

#54

Beitrag von Vorreiter » Sa 9. Nov 2019, 21:11

Hallo!
rwd [Martin]
Will nicht polemisieren; jedoch diese Lok zu diesem Preis hätte ich niemals erworben.
Punkt eins, obwohl die Lok eine Kurzkupplungskinematik hat setzt man eine einfache Bügel-
kupplung als Digitalkupplung ein. Kann ja sein das das mit dem Kuppeln funktioniert; aber
Kurzkuppelabstand Fehlanzeige. Das können andere besser: ESU.
Weiteres ist die Kupplung nun nicht gerade eine Schönheit; es ist halt ein Magnet
verbaut, aber der "Gipfel" ist das Ding nicht als Ersatzteil zu verkaufen.
Schlußfolgerung ich warte lieber auf die Brawa V 60 DB, dieselbe hat zwar auch keine kurz-
gekuppelte Digitalkupplung sondern nur der bisherigen Haken.
Sieht besser aus und funktioniert häufig, nicht immer.
Soweit meine unmaßgebliche Meinung zu der Piko Expert +
Mit freundlichen Modellbahner Grüßen
Wolfgang


Joerg_br01
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Rocoline mit Bettung
Wohnort: Selent
Alter: 37
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#55

Beitrag von Joerg_br01 » Sa 9. Nov 2019, 23:50

Hallo Wolfgang,

Hast du das Modell überhaupt oder lästert du nur über die piko 260?

Ich habe mit der Bügeldigitalkupplung schon rangiert just zum spaß Wagen mit Bügelkupplungen ausgerüstet und bei mir hat die Kupplung einwandfrei Funktioniert.

Ich mein du erwähnst immer wieder wie schlecht doch das piko Modell sei aber irgendwie hab ich nicht das Gefühl das du weisst wovon du da redest.

Wenn Sie dir nicht gefällt bitte aber über mangelhafte Funktionen sollte man nur reden wenn man das Produkt auch hat.

Gruß Jörg


Ralf Wittkamp
InterCity (IC)
Beiträge: 695
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 22:27

Re: PIKO 260 Expert Plus

#56

Beitrag von Ralf Wittkamp » So 10. Nov 2019, 09:44

Hallo.
Wie verrückt ist das denn?

Ich "darf" ein Produkt erst beurteilen wenn ich es gekauft habe? Auch wenn ich es für so misslungen halte, dass ich es nicht kaufe?

Wenn ein Hersteller ein Produkt auf den Markt bringt und durch gewisse Formulierungen (oder "Nicht-Ausschließen" einer Eigenschaft) potentielle Käufer in dem Glauben lässt, dass es eine bestimmte Eigenschaft hat (das aber nicht so ist) dann sollte man sich dazu äußern.

Man sollte dabei aber schon wissen, über was man schreibt. Man kann es ja bei einem Freund, bei einem Händler oder sonstwo gesehen haben.


Ich habe Einiges an rollendem Material, was zu 99,9 % Universalkupplungen hat. Daher ist für mich die PIKO BR 260 mit Digitalkupplungen ebenso unbrauchbar wie die ESU V60-Varianten mit Digitalkupplungen. Bei der PIKO-Lok habe ich dann die Digitalkupplungen raus geschmissen und habe jetzt eine "Nur-Sound-Lok". Ärgerlich genug weil ich damit für "Nur-Sound" etwa 40 Euro "zu viel" bezahlt habe. Aber ich werde bestimmt keine PIKO-Lok mehr mit Digitalkupplungen kaufen. Denn es ist nicht zu vermuten, dass PIKO daran noch was ändert.


mfG
Ralf Wittkamp

Joerg_br01 hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 23:50
...
Wenn Sie dir nicht gefällt bitte aber über mangelhafte Funktionen sollte man nur reden wenn man das Produkt auch hat.

Gruß Jörg


Vorreiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 17:19

Re: PIKO 260 Expert Plus

#57

Beitrag von Vorreiter » So 10. Nov 2019, 10:08

Hallo!
Joerg_BR 01
Kann es sein das Du nicht weißt, von was Du schreibst.
Besitze dutzende von Pikos "Lokpretiösen", warum? weil dieselben preiswert sind.
Habe auch als Piko-Fan-Boy sämtliche von Herrn Dr. Wilfer ins Netz gestellte Videos
mir "reingezogen".
Nun muß man aber wissen das dem Herrn Dr. seine Fabrik in Chashan nicht zu 100%
gehört sondern er sich mit dem chinesischen Co-Partner das teilen muß. Weiteres
gehören dem Chinesen die Immobilien und dem Dr. Wilfer das Invertar; das Gelände
dem chinesischen Staat.
Mit freundlichen Modellbahnergrüßen
Wolfgang
Zuletzt geändert von Vorreiter am So 10. Nov 2019, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.


Joerg_br01
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Rocoline mit Bettung
Wohnort: Selent
Alter: 37
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#58

Beitrag von Joerg_br01 » So 10. Nov 2019, 12:52

Moin Moin,

Es mag ja sein das es unglücklich ist das Piko es noch ausformuliert hat das die Kupplung nicht mit anderen Kupplungen harmoniert ausser eben mit der Bügelkupplung.

Mir war dieser Umstand bewusst als ich sie erworben habe. Weshalb ich auch ein deutlich günstigeres Angebot als die UVP wahrgenommen hab.

Die Piko Digitalkupplung ist aber für die Leute die eben Bügelkupplungen nutzen echt ein Klasse Teil sie funktioniert einwandfrei und Kuppelt sehr zuverlässig mit anderen Bügelkupplungen.

Ich gebe euch aber in dem Punkt recht das Piko die Kompatibilität hätte offen darlegen sollen um eben Missverständnisse zu vermeiden. Dies ist aber kein Grund das Produkt generell so nieder zu machen ist meine Meinung.

Genauso scheint es ja zu sein das es bei dem Modell eine sehr große Qualitäts Streuung gibt. Manche haben hier Probleme manche da und manche laufen auch gar nicht. Ich hatte da wohl Glück meine macht all das was sie machen soll. Bei 250euro möchte ich mich da nicht beschweren und Tausch die Kupplungen eben gegen die von Roco oder Krois wenn ich die Zeit dafür finde.

Ich wollte hier keinem auf den Schlips treten sollte ich das getan haben tut es mir leid.

Schöne Grüße und schönes Wochenende

Jörg


Vorreiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 17:19

Re: PIKO 260 Expert Plus

#59

Beitrag von Vorreiter » So 10. Nov 2019, 13:41

Hallo!
Jörg BR01
Es ist ein Punkt der mich stört; die Geniale Idee von Willy Ade nämlich die Kurzkupplungs
kinematik d h die Verlängerung des Wagenabstandes bei Bogenfahrt ist eine der besten Er-
findungen der Miniaturbahnen, und das ignoriert Piko.
Und der zweite Punkt wieviele fahren heute noch mit der Bügelkupplung?
MfG


Vau100
InterCity (IC)
Beiträge: 530
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:17
Nenngröße: H0
Wohnort: bei Reutlingen
Alter: 42

Re: PIKO 260 Expert Plus

#60

Beitrag von Vau100 » So 10. Nov 2019, 20:42

persus hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 13:20
Ja, zur Märklin habe ich neulich einen unbedachten Post geschrieben, der böse nach hinten los ging. Tut mir heute noch leid. :oops:

Sie ist ein Tier, das stimmt. Da werde ich wohl nur ein Tierchen bekommen, aber das ist bei der V60 gut genug. :mrgreen: Die V90 von Trix erledigt den Rest.

Hallo,

da habe ich mit meiner Antwort auch etwas überreagiert, das war nicht in meinem Sinne. Jeder hat halt andere Vorstellungen und Erwartungen. Und oft klingt ein geschriebenes Wort ganz anders als gesagt ;-)


Wollte es nur kurz gesagt haben.


Gruß Wolfgang
I. d. letzten Jahren nur Sammler und Teppichbahner Epoche III/IV bis ca. 1984, nur Märklin, aber offen für alles, Kein Insider. K-Gleis Anlage mit CU in Planung.


nachtbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert: So 13. Aug 2017, 00:53
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#61

Beitrag von nachtbahner » So 10. Nov 2019, 23:12

Vorreiter hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:41
Und der zweite Punkt wieviele fahren heute noch mit der Bügelkupplung?
Der Fremo z. B.!?

Gruß
Thorsten


nachtbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert: So 13. Aug 2017, 00:53
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#62

Beitrag von nachtbahner » So 10. Nov 2019, 23:37

Ralf Wittkamp hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 09:44
Ich habe Einiges an rollendem Material, was zu 99,9 % Universalkupplungen hat. Daher ist für mich die PIKO BR 260 mit Digitalkupplungen ebenso unbrauchbar wie die ESU V60-Varianten mit Digitalkupplungen. Bei der PIKO-Lok habe ich dann die Digitalkupplungen raus geschmissen und habe jetzt eine "Nur-Sound-Lok". Ärgerlich genug weil ich damit für "Nur-Sound" etwa 40 Euro "zu viel" bezahlt habe. Aber ich werde bestimmt keine PIKO-Lok mehr mit Digitalkupplungen kaufen. Denn es ist nicht zu vermuten, dass PIKO daran noch was ändert.
Wie kann man eigentlich wegen diesen bescheuerten "fernbedienbaren" Kupplungen (die so digital sind wie unsere aufziehbare Eieruhr) so einen Aufguss machen? Nicht nur mir war von Anfang völlig klar, dass diese Kupplung natürlich nur mit der Bügelkupplung funktioniert. Was soll Piko denn auch machen beim herrschenden Kupplungssalat? Brawa setzt ja auch schon lange auf die Bügelkupplung. Da werden sie sich schon was bei gedacht haben. Was man so sieht und hört, fahren wohl sehr viele bei Güterzügen die Bügel und bei Fensterzügen irgendeine Kurzkupplung. Wozu die hässliche Universalkupplung ja nicht wirklich gehört.
Egal, wie man es als Hersteller auch macht - man sitzt beim Kupplungsthema immer zwischen den Stühlen.
Wenn man also so viel Wert auf eine Funktion legt, die zumindest ich gefühlt beil vielleicht 3 von 10 Kuppelvorgängen anwenden könnte - warum kauft man sich dann nicht lieber die Analogversion und baut dann Decoder und eben die Kupplung seiner Wahl ein? Piko hat doch mit seinen Platinen dafür meistens alle Voraussetzungen geschaffen.
Lieber vorher mehr überlegen, dann weniger rummaulen und eben auch mal wieder was selber machen. Zum Glück setzt Piko ja konsequent auf die Schnittstelle, soweit es wohl möglich ist. D. h. in der Regel gibt es gibt keine Modelle mit eingeschränkter Elektronik. Da ich bisher mit den von Piko verbauten Decodern nichts anfangen kann, aber viele Piko-Loks der letzten Jahre sehr kaufenswert fand und finde, gefällt mir das ausgesprochen gut.

Gruß
Thorsten

Benutzeravatar

persus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 451
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Kroatien

Re: PIKO 260 Expert Plus

#63

Beitrag von persus » Mo 11. Nov 2019, 00:29

Die Piko V60 in Ozeanblau-Beige gibt es nicht als Analogvariante. Die gibt es ausschließlich als Expert+ mit werksseitig verbauter elektrischer Kupplung und werksseitig verbautem Smart-Decoder.

Aber ich stimme zu:
nachtbahner hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 23:37
[...] Lieber vorher mehr überlegen, dann weniger rummaulen [...]
Und auch Nachfolgendem stimme ich sehr zu, auch wenn das nicht jedermanns Sache ist und auch nicht jeder kann oder möchte.
nachtbahner hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 23:37
[...] und eben auch mal wieder was selber machen. [...]
Zuletzt geändert von persus am Mo 11. Nov 2019, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Pero
----------------
Jedem Tierchen sein Plaisirchen.

Benutzeravatar

persus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 451
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Kroatien

Re: PIKO 260 Expert Plus

#64

Beitrag von persus » Mo 11. Nov 2019, 00:32

Joerg_br01 hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 23:50
[...] aber über mangelhafte Funktionen sollte man nur reden wenn man das Produkt auch hat. [...]
Nabend.

Diese Aussage erschließt sich mir nicht.

Einem Kauf liegt eine - hoffentlich bewusste - Kaufentscheidung zugrunde. Das bedeutet, vor einem Kauf hat man sich bewusst für diesen entschieden. Das wiederum bedeutet, dass man weiß, was man kauft. Ergo: Man hatte vor dem Kauf bereits Informationen über die Kaufsache eingeholt. Das normalste der Welt, geradezu evident. Selbige Logik greift auch, wenn man sich bewusst gegen einen Kauf entscheidet. Man hat sich zuvor über die Kaufsache informiert und sich daraufhin gegen einen Kauf entschieden.

Es steht also die Frage im Raum: Darf man, oder darf man nicht, über ein Produkt die (wohl) negativen Informationen weiter geben, die gegen die Kaufentscheidung geführt haben? Sollten wir darin überein kommen, dass man das darf, kommt gleich die nächste Frage: Wo hört die Informationsweitergabe auf und wo beginnt die Diskussion? Sowie: Wo hört die Diskussion auf und wo beginnt die Schlechtmacherei?

Das sind gewiss komplizierte aber dennoch sehr legitime Fragestellungen und Überlegungen, auf die ich als Laie auch keine haltbare Antwort habe. Ich denke, die Übergänge sind fließend. Doch einfach zu fordern, man solle erst kaufen und dann rummaulen ist mir deutlich zu kurz gegriffen, wenn nicht sogar völlig an der Praxis vorbei gedacht.

Außerdem, bilden die Informationsweitergabe und die Diskussion nicht den ureigensten Sinn eines Forums?
Zuletzt geändert von persus am Fr 15. Nov 2019, 08:11, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß
Pero
----------------
Jedem Tierchen sein Plaisirchen.


nachtbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert: So 13. Aug 2017, 00:53
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#65

Beitrag von nachtbahner » Mo 11. Nov 2019, 00:33

persus hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 00:29
Die Piko V60 in Ozeanblau-Beige gibt es nicht als Analogvariante. Die gibt es ausschließlich als Expert+ mit werksseitig verbauter elektrischer Kupplung und werksseitig verbautem Smart-Decoder.
Ist schon klar. Aber eine solche Brot- u. Butter-Version wird mit Garantie irgendwann noch in "nackt" kommen. Ich verwette meinen Popo darauf :D


Joerg_br01
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Rocoline mit Bettung
Wohnort: Selent
Alter: 37
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#66

Beitrag von Joerg_br01 » Mi 13. Nov 2019, 11:17

Moin Moin,

Ich habe jetzt mal eine der Kupplungen ausgetauscht zum Einsatz kam bei mir die Klotztelex von Märklin E117993. Die war bei mir vor Ort verfügbar und 10euro für testzwecke war es mir wert.

Beim Umbau bin ich etwas anders vorgegangen wie mein Vorredner. Ich habe das Lok Gehäuse entfernt. Meins hatte keine Rastnasen. Mein Ziel war die Hintere Kupplung zu tauschen. Als musste die Kondensator Platine abgezogen werden und zur Seite gelegt da sich die kabeldurchführung direkt darunter befindet. Jetzt wo oben alles frei war ging es an die Unterseite. Hier müsste nur die Bodenplatte weg und schon hatte man direkten Zugang zur Durchführung. Den Distanz Adapter von der piko Kupplung habe ich auf die Märklin a aufgesteckt und diese dann in diesen total unsinnig konstruierten nemschacht gesteckt. Kabel in den halte der kinematik und dann direkt durch das Loch nach oben zur Platine. Schlussendlich alles wieder zusammengebaut und siehe da perfekt ich kann meine Wagen mit Universalkupplung sanft abkuppeln und ganz entspannt irgendwo abkuppeln. Ich habe nichts an den Einstellungen des decoder verändert.

Tatsächlich muss ich bei näherer Betrachtung des ganzen der Vorrednern zustimmen und mich entschuldigen da hat piko keine Meisterleistung vollbracht.

Gruß Jörg Bestmann


Joerg_br01
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Rocoline mit Bettung
Wohnort: Selent
Alter: 37
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#67

Beitrag von Joerg_br01 » Mi 13. Nov 2019, 13:14

Kurzes Feedback.

Die 260 kann jetzt mit der Märklin Telex folgendes Kuppeln und entkuppeln Roco UK, Märklin KK, Märklin Relex und Bügelkupplungen.

Gruß Jörg


Ralf Wittkamp
InterCity (IC)
Beiträge: 695
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 22:27

Re: PIKO 260 Expert Plus

#68

Beitrag von Ralf Wittkamp » Do 14. Nov 2019, 06:56

Hallo.
Selten so einen Unsinn gelesen, wie ihn "nachbahner" hier verzapft.

Was er als "Aufguss" bezeichnet hat den Einen oder Anderen vor einem Fehlkauf bewahrt bzw. man wußte vorher worauf man sich einläßt. Und da ja vor Kurzem die PIKO NS Serie 2200 (wohl mit der selben digitalen Kupplung) geliefert worden ist, sind nun hoffentlich auch dort bei den potentiellen Kunden die Fakten bekannt.

Und an "nachbahner" herzlichen Glückwunsch für seine hellseherischen Fähigkeiten bezüglich der digitalen PIKO-Kupplung. Es ist doch schön, dass es solche genialen Menschen gibt.


Ralf Wittkamp

nachtbahner hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 23:37
Ralf Wittkamp hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 09:44
Ich habe Einiges an rollendem Material, was zu 99,9 % Universalkupplungen hat. Daher ist für mich die PIKO BR 260 mit Digitalkupplungen ebenso unbrauchbar wie die ESU V60-Varianten mit Digitalkupplungen. Bei der PIKO-Lok habe ich dann die Digitalkupplungen raus geschmissen und habe jetzt eine "Nur-Sound-Lok". Ärgerlich genug weil ich damit für "Nur-Sound" etwa 40 Euro "zu viel" bezahlt habe. Aber ich werde bestimmt keine PIKO-Lok mehr mit Digitalkupplungen kaufen. Denn es ist nicht zu vermuten, dass PIKO daran noch was ändert.
Wie kann man eigentlich wegen diesen bescheuerten "fernbedienbaren" Kupplungen (die so digital sind wie unsere aufziehbare Eieruhr) so einen Aufguss machen? Nicht nur mir war von Anfang völlig klar, dass diese Kupplung natürlich nur mit der Bügelkupplung funktioniert. Was soll Piko denn auch machen beim herrschenden Kupplungssalat? Brawa setzt ja auch schon lange auf die Bügelkupplung. Da werden sie sich schon was bei gedacht haben. Was man so sieht und hört, fahren wohl sehr viele bei Güterzügen die Bügel und bei Fensterzügen irgendeine Kurzkupplung. Wozu die hässliche Universalkupplung ja nicht wirklich gehört.
Egal, wie man es als Hersteller auch macht - man sitzt beim Kupplungsthema immer zwischen den Stühlen.
Wenn man also so viel Wert auf eine Funktion legt, die zumindest ich gefühlt beil vielleicht 3 von 10 Kuppelvorgängen anwenden könnte - warum kauft man sich dann nicht lieber die Analogversion und baut dann Decoder und eben die Kupplung seiner Wahl ein? Piko hat doch mit seinen Platinen dafür meistens alle Voraussetzungen geschaffen.
Lieber vorher mehr überlegen, dann weniger rummaulen und eben auch mal wieder was selber machen. Zum Glück setzt Piko ja konsequent auf die Schnittstelle, soweit es wohl möglich ist. D. h. in der Regel gibt es gibt keine Modelle mit eingeschränkter Elektronik. Da ich bisher mit den von Piko verbauten Decodern nichts anfangen kann, aber viele Piko-Loks der letzten Jahre sehr kaufenswert fand und finde, gefällt mir das ausgesprochen gut.

Gruß
Thorsten
Zuletzt geändert von Ralf Wittkamp am Do 14. Nov 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.


Vorreiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 171
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 17:19

Re: PIKO 260 Expert Plus

#69

Beitrag von Vorreiter » Do 14. Nov 2019, 07:29

Hallo!
Wage zu bemerken das die ESU Kupplung der Roco Universalkupplung ziemlich
ähnelt; man kann also Wagen mit derselben nicht nur mit der ESU Digitalkupplung
kuppeln sondern auch untereinander.
MfG


218411
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 275
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 11:32
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog und/oder z21start
Gleise: Roco line
Alter: 42

Re: PIKO 260 Expert Plus

#70

Beitrag von 218411 » Do 14. Nov 2019, 14:59

Ralf Wittkamp hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 06:56
Hallo.
Selten so einen Unsinn gelesen, wie ihn "nachbahner" hier verzapft.

Was er als "Aufguss" bezeichnet hat den Einen oder Anderen vor einem Fehlkauf bewahrt bzw. man wußte vorher worauf man sich einläßt. Und da ja vor Kurzem die PIKO NS Serie 2200 (wohl mit der selben digitalen Kupplung) geliefert worden ist, sind nun hoffentlich auch dort bei den potentiellen Kunden die Fakten bekannt.

Und an "nachbahner" herzlichen Glückwunsch für seine hellseherischen Fähigkeiten bezüglich der digitalen PIKO-Kupplung. Es ist doch schön, dass es solche genialen Menschen gibt.


Ralf Wittkamp

Guten Tag,
warum denn so pampig?
Ich kenne Thorsten Schulz alias nachtbahner ( so ist sein richtiger Name ) als sehr angenehmen und sachlichen Diskussionspartner auch aus dem anderem Forum und er hat doch nicht völlig unrecht mit seiner Aussage.
Gruß Sebastian

Benutzeravatar

Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2605
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 00:41
Nenngröße: H0
Niederlande

Re: PIKO 260 Expert Plus

#71

Beitrag von Lokpaint » Do 14. Nov 2019, 20:59

Ralf Wittkamp hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 09:44

Wenn ein Hersteller ein Produkt auf den Markt bringt und durch gewisse Formulierungen (oder "Nicht-Ausschließen" einer Eigenschaft) potentielle Käufer in dem Glauben lässt, dass es eine bestimmte Eigenschaft hat (das aber nicht so ist) dann sollte man sich dazu äußern.
Hallo

Has du (sowie mehrere hier) dir nicht selber das Glauben angeredet? In der "Piko Welt" gibt es nur Bügelkupplungen. Wieso sollte die Lok dann mit Roco, Märklin oder was auch immer für KK Köpfe kuppeln können?
Wenn Fleischmann eine Digitale "Fallhaken-" oder profi-Kupplung herausbringt, weil es eben Hausstandart ist, wird das ja auch anstandslos akzeptiert.
Piko hat nie behauptet das die Kupplung zu anderen Kupplungen kompatibel ist. Genausowenig behaupten sie das ihre Loks MFX können. Sie sind dazu Fähig, was das auch heissen mag.
Von Marketing haben die Piko leuten eben Ahnung. Es sind die Kunden die den Produkten Eigenschaften zukennen die nie versprochen sind.

Bart


OttRudi
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: So 7. Jul 2019, 21:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2
Gleise: K-Gleis
Alter: 67
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#72

Beitrag von OttRudi » Do 14. Nov 2019, 21:52

Lokpaint hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 20:59
Ralf Wittkamp hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 09:44

Wenn ein Hersteller ein Produkt auf den Markt bringt und durch gewisse Formulierungen (oder "Nicht-Ausschließen" einer Eigenschaft) potentielle Käufer in dem Glauben lässt, dass es eine bestimmte Eigenschaft hat (das aber nicht so ist) dann sollte man sich dazu äußern.
Hallo

Has du (sowie mehrere hier) dir nicht selber das Glauben angeredet? In der "Piko Welt" gibt es nur Bügelkupplungen. Wieso sollte die Lok dann mit Roco, Märklin oder was auch immer für KK Köpfe kuppeln können?
Wenn Fleischmann eine Digitale "Fallhaken-" oder profi-Kupplung herausbringt, weil es eben Hausstandart ist, wird das ja auch anstandslos akzeptiert.
Piko hat nie behauptet das die Kupplung zu anderen Kupplungen kompatibel ist. Genausowenig behaupten sie das ihre Loks MFX können. Sie sind dazu Fähig, was das auch heissen mag.
Von Marketing haben die Piko leuten eben Ahnung. Es sind die Kunden die den Produkten Eigenschaften zukennen die nie versprochen sind.

Bart
Bart,

Du machst Dir etwas zu einfach, wenn ich ein Produkt als MFX geeignet oder fähig beschreibe, dann ist mir sehr wohl bewußt, dass ich beim potentiellen Kunden eine bestimmte Erwartungshaltung erzeuge.
Erst nachdem Märklin mfx freigeben hat und ein Hersteller mit fits mfx Werbung machen kann, ist man als Kunde in der Lage, die Produktbeschreibung richtig zu beurteilen.
Insofern stimme ich dem Ralf vollkommen zu.

Benutzeravatar

Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2605
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 00:41
Nenngröße: H0
Niederlande

Re: PIKO 260 Expert Plus

#73

Beitrag von Lokpaint » Fr 15. Nov 2019, 01:04

Hallo

Auch das sehe ich als falsche Erwartungshaltung.
Piko wirbt nicht mit "fits MFX", denn sonst müsste man das Logo auch verwenden.
Und unter Fits MFX sind nur 15 Funktionen freigegeben. Wenn da einer sagt das Funktionen ab 15 nur unter DCC funktionieren kann piko nichts dafür.
Das der Decoder auch bei DCC probleme macht hat hiermit nichts zu tun, das sind Softwarefehler.
Ich bin auch nur Deutsch fähig. Soll heissen ich kann es verstehen und einigermassen schreiben.
Bei Himbeere,Heidelbeere, Blaubeere u.s.w steige ich aber aus. Da kann ich mir keine vorstellung mehr machen was nun gemeint ist. :fool:

Bart

Benutzeravatar

persus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 451
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Kroatien

Re: PIKO 260 Expert Plus

#74

Beitrag von persus » Fr 15. Nov 2019, 08:26

Zunächst: Einen Decoder von Piko habe ich nicht, werde ich auch nicht haben. Daher rede ich nur aus zweiter Hand.
Ob die Decoder nun Spezifikationen erfüllen oder nicht, ist für mich schwer zu beurteilen. Mir ist keine Spezifikation des vollen Funktionsumfanges bekannt.

Dass das Marketing aber Ahnung habe, das sehe ich definitiv differenziert. Völlig unabhängig davon, ob der Decoder hält, was spezifiziert ist, ist meine Beobachtung, dass der Decoder nicht die an ihn gesetzten Erwartungen erfüllt. Über den Decoder liest man überwiegend Schlechtes. Auch in diesem Forum. Es gibt viele Posts in diversen Foren, in denen sich Modellbahner hilfesuchend an die erfahrenen Kollegen in den Foren wenden. Sogar viele Foren-Neulige, die wohl sonst keinen Account generiert hätten. Alles sind Indikatoren für: Nicht erfüllte Erwartungshaltungen, defacto Fehler und schlechte Dokumentation. Wahrscheinlich eine Kombination dieser drei Sachverhalte.

Wir alle, auch Piko, hätten viel mehr davon, wenn das Produktmanagement Ahnung von seinem Fach hätte und nicht das Marketing. Das Marketing muss doch nur ausbügeln, was das Produktmanagement verbaselt hat.
Gruß
Pero
----------------
Jedem Tierchen sein Plaisirchen.


Joerg_br01
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Rocoline mit Bettung
Wohnort: Selent
Alter: 37
Deutschland

Re: PIKO 260 Expert Plus

#75

Beitrag von Joerg_br01 » Fr 15. Nov 2019, 09:13

Moin Moin,

also zum Decoder muss ich sagen bei mir hat er die Erwartung erfüllt.

Die Funktionen laufen alle einwandfrei im DCC Bereich habe ich keinerlei Probleme feststellen können. Auch die Fahreigenschaften sind mit dem Decoder echt gut. Und der Sound der Lok hat mich echt überzeugt.

Also ich kann da nichts negatives berichten aber evtl hatte ich auch einfach Glück?

Gruß Jörg

Antworten

Zurück zu „Spur H0“