Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#51

Beitrag von CasterTroy » Mo 9. Sep 2019, 19:26

Na na na,

was Papi am Wochenende gesägt hat, was Mami an Kork geklebt hat.... soviel (Kinder-)Liebe muss erstmal aufgewogen werden. Dafür wurde das Haus gesaugt und 2x der Tisch gedeckt :D

Heute wieder ein kleines Erfolgserlebnis: Das erste 4018er Weichenmodul ist in Betrieb genommen.

Grüße und einen schönen Abend
Markus und Philipp


Joni
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#52

Beitrag von Joni » Fr 13. Sep 2019, 23:36

Guten Morgen miteinander,

bisher habe ich / haben wir mit Steigungen bis 3% geplant. Jetzt stellt sich die Frage ob das doch zu viel des Guten ist ? :roll:

Die Steigung ließe sich auch auf 2,5% begrenzen. Die Durchfahrtshöhe bei Unterführungen betragen idR mindestens 60 mm von Schienenoberkante (SOK) zu SOK. Das ergibt bei 8mm Trassenbrett, 2mm Kork und 4mm Gleis eine lichte Durchfahrtshöhe von 46mm. Entweder müsste nun diese lichte Durchfahrtshöhe auf etwa 40mm gesenkt werden (-> reicht das ? :roll: ) oder beim Hauptbahnhof müsste das Gefälle schon im Weichenvorfeld beginnen, d.h. im Weichenbereich würde sich die Steigung ändern (-> gibt es da mit den Minitrix-Weichen oder eventuell Peco-Weichen Probleme ? :roll: ). Ich habe damit keine Erfahrung. (Ein weiteres Absenken der Steigung auf nur 2% ist kaum / nicht möglich.)

Als Zuglänge sind schom SBH her etwa 140cm und vom Hauptbahnhof her bis zu etwa 120cm möglich.

Markus, könntest Du bitte schauen, ob 4mm Höhe für das Gleis (mit Schwelle) stimmt und welche lichte Durchfahrtshöhe mindestens sein muss. Wäre es auch möglich das Trassenbrett des Hbf / BW im Bereich der Unterführung auch nur mit 4mm Stärke zu wählen bzw. am Anfang der Unterführung zu schwächen ?

Herzliche Grüße, Joni


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#53

Beitrag von CasterTroy » Sa 14. Sep 2019, 07:18

Guten Morgen lieber Joni,

ich habe gerade gemessen, kam etwas unter 4mm. Dann habe ich im Netz nachgeschaut, es sind exakt 3,7mm - also irgendwo doch 4mm :)

Wir hatten "oben" an der Bahn immer 60mm (minus 4mm Pappelholz und ohne Korkbett), das ging sich immer ganz gut auf; gerade wenn die Pantographen mal raus waren. Aber zuviel Platz war da irgendwie nicht. Ich glaube die Tunnelportale (Noch) haben eine Einfahrtshöhe von 55mm soweit ich mich erinnere, das könnte ich auch nochmal messen nachher. 40mm lichtes Maß ist aber sicherlich zu wenig, mal sehen was hier noch an Infos/ Empfehlungen kommt. Ich denke auch, dass wir mit 2,5 - 2,6% "gut bedient" sind, weniger muss es nicht sein und würde ja ohnehin nicht darstellbar sein.
Trassenbretter dünner zu gestalten wäre auch denkbar, wobei ich ja immer versuche "im Ganzen" auszusägen - möglich ist aber alles :D

Zum Thema Höhe SBH. Die 18cm "lichtes Maß" sind sicherlich gut gewählt, da wäre schon schön Platz um alles gut erreichbar zu haben. Dadurch bekommen wir in der Zufahrt aber auch (teilweise) 3% Steigung. Daher kam ja der Gedanke die Höhe etwas bzw. auf Nötigste zu reduzieren (16cm?) um die Zufahrt durchgängig auch mit 2,5 - 2,6% zu gestalten. Ich versúche schnellstmöglich mal, wie von Dir vorgeschlagen, Bretter zu legen und dann Erreichbarkeit zu testen.

Viele Grüße und einen sonnigen Start ins Wochenende wünschen

Markus & Philipp


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#54

Beitrag von CasterTroy » Sa 14. Sep 2019, 17:20

Update von heute: Die Sonnenstrahlen haben uns überwiegend ins Freie gezogen, Holz kann man aber auch schön im Garten bearbeiten.

Ich habe mal die Stützen für die nächste Ebene gebaut, die sind jetzt netto 16cm hoch und sind nun erstmal provisorisch befestigt und noch nicht ausgerichtet. Auf dem eigentlich Rahmen liegen ja 2mm Dämmung, 8mm Platte und 4mm Schiene.

Platz zum reingreifen von beiden Seiten sollten vorhanden sein, oder? Oder sogar noch 1-2cm runter, das würde die Steigungen wieder entspannen.

Bild
Bild
Bild
Bild


Meinungen/ Anregungen?

Grüße
Markus & Philipp

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1442
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#55

Beitrag von Joak » Sa 14. Sep 2019, 19:54

Hallo Markus,

ich glaube Du könntest durchaus noch 2 cm tiefer gehen, ohne die Eingriffsmöglichkeiten zu sehr einzuschrenken.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de


Bucky _1
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 16:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Friedrichshafen
Alter: 56
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#56

Beitrag von Bucky _1 » Sa 14. Sep 2019, 21:23

Hallo Markus
Wie Hauke es schon geschrieben hat, kann man da schon kürzen. Oder brauchst Du den Platz über alle Gleise zu greifen. Sollte im mittleren Gleis ein Zug entgleisen, solltest Du natürlich die vorderen Züge zuerst wegfahren. Somit ist Platz genug, wenn Du kürtzt. Willst Du es nicht, dann mußt Du es so lassen. Deine Entscheidung.

Gruß
Bucky


Joni
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#57

Beitrag von Joni » So 15. Sep 2019, 05:26

Guten Morgen Markus & Philipp,

jetzt habe ich die Steigungen verkleinert auf maximal 2,5% und bei der Zufahrt zum SBH auf 2,3%. Damit ergibt sich zwischen SBH und darüber liegenden Gleisen eine lichte Höhe von etwa 14cm (also zwischen Oberkante Gleis und Unterkante Trassenbrett). Falls die Steigung zum SBH auf 2% begrenzt werden soll, dann reduziert sich die lichte Höhe um weitere 2cm – reicht das noch ? Die Steigung auf der Paradestrecke auf 2,5% zu begrenzen wird erkauft durch ein Absenken des Weichenvorfeldes vom HBF auf beiden Seiten und ein leichtes Steigen der Weichenverbindungen beim BW. D.h. es gibt Weichen die in einer Änderung der Steigung liegen. Ich denke das ist machbar wenn die Weichen in diesem Bereich nicht ganz satt sondern etwas lockerer auf das Trassenbrett geschraubt werden – damit die Weichen nicht gebogen werden, sondern an den Weichenenden ein kleiner Knick auftritt. Die zweite Änderung ist das nach rechts Verschieben der Brücke des dritten Kreises über die Paradestrecke. Und dementsprechend ist die Verbreiterung der Anlage auch etwas weiter nach rechts zu verlängern. Könnt ihr damit leben ?

Hier die Höhenangaben (SBH = 0).

Bild

Herzliche Grüße
Johannes


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#58

Beitrag von CasterTroy » So 15. Sep 2019, 05:58

Guten Morgen zusammen,

danke für Eure Meinungen und Joni, danke für Deine Nachtaktivität :shock:

Die Stützen stehen ja auf dem unteren Trassenbrett auf, d.h. ich kürze die Stützen jetzt um 1,4cm auf 14,6cm. Das ergibt dann die 14cm lichte Höhe, die 6mm gehen ja für Schiene + Korokbett ab. Dann wäre das Thema Höhe, Steigung, Erreichbarkeit geklärt.

@Bucky_1: Wir haben gestern schon Eingriffversuche gemacht, unserer Meinung nach ist da mehr als ausreichend Platz. Wir kommen ja einmal gut einsehbar von vorne dran, zusätzlich geht es von der Plattenmitte auch noch einmal. Die -1,4cm sollten also platztechnisch absolut zu verschmerzen sein.

@Joak: Schön von Dir zu lesen, es freut uns, dass Du hier weiter mitmischst :D

@Joni: Ich/ wir haben gestern bei Tests 2 Stunden damit verbracht gegen Kurzschlüsse an Weichen zu kämpfen.

Die Geschichte: Wir haben einen neuen Trix ICE (16941) den Philipp sich gewünscht hatte. Wir hatten mal vereinbart, dass wir uns den ab einen gewissen Bauvortschritt selbst als Belohung gönnen. Gestern war es dann soweit, die Probefahrt des schönen Stückes stand an. Das Ergebnis war aber eher ernüchternd, etliche Weichen bzw. der Zug verursacht an etlichen Weichen Kurzschlüsse. Die Ursache haben wir gesten nicht mehr ausfindig machen können, der Frust war allerdings recht groß. Ich habe dann gestern abend wieder viel im www gesucht um Fehler (-quellen) und Ursachen zu finden. Liegt es am Zug, das werden wir versuchen heute rauszufinden oder sind die Weichen so anfällig? Generell: Wir haben die Schienen & Weichen ja verschraubt. Teilweise stehen die Schraubenköpfe schon recht hoch raus, als weiteren Punkte sind die Schienen im Schraubbereich natürlich fest; vielleicht zu fest so..? Dadurch gibt es m.E. kleine Unebenheiten im Gleisverlauf... und auch im Bereich der Weichen. Was ist damit will, ich glaube die Weichen (und auch Schienen) bestrafen die kleinste Verformung. Als Abhilfe überlege ich die Schrauben nun zu lösen (in der hoffnung, dass der Schraubenkopf nicht noch höher kommt und stört) oder aber als Alternative die Schienen zu kleben. Dazu dann Schraube lösen und etwas Ponal/ Heisskleber aufträufeln.

Generell zu den Steigungen: im (Teil-)sichtbaren Bereich würde mich das gar nicht so arg stören wenn denn vielleicht mal ein Zug die Steigung nicht schaffen sollte kann man dann unmittelbar eingreifen. Deine Pläne mit den Höhen werde ich mir nachher noch ausdrucken und dann in aller Ruhe mal studieren, nochmals vielen Dank für Deine Mühen :!:

Bis nachher und jetzt schon einen schönen Sonntag

Markus & (schläft noch) Philipp


Joni
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#59

Beitrag von Joni » So 15. Sep 2019, 07:39

Grüß Gott Markus & Philipp,

bei den Fleischmannweichen gibt es dieses Problem häufig. Es tritt dort beim Heizstück auf wo die beiden verschieden gepolten Schienen zusammen kommen. Da kann es passieren dass das Rad beide Schienen gleichzeitig berührt. Bei den Fleischmännern schafft folgendes Abhilfe: Mit der Schleifscheibe ganz vorsichtig den Spalt zwischen den Schienen vergrößern. Ob dies auch für Minitrix gilt, weiß ich nicht. Eine weitere Ursache könnte nicht exaktes Spurmaß der Achsen sein (wenn die Räder etwas zu eng beieinander sind).

Viele Grüße, Joni


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#60

Beitrag von CasterTroy » So 15. Sep 2019, 14:16

Hallo zusammen,

ich werde die besagten Weichen die kommende Tage gegen nagelneue austauschen und dann schauen ob es immer noch so ist. Ich muss ja zukünftig betriebssicher sein, gerade was die unterirdischen Gleise betrifft muss das 100% passen. Von den Weichen in den oberen, dann womöglich schiefen, Ebenen mal abgesehen. Ich tüftel auch gerade auf der Terasse nach einer Lösung zur Reduzierung der Schrägen mit der Option die Weichen in der waagerechten zu belassen. Zudem das Layout durch die gewünschte Maßnahme nicht gerade an Attraktivtät gewinnt :D

Sonnigen Restsonntag 8)

Markus

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“