Etwas Mittelgebirge

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Kaffeebrenner
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 06:54
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Klütz
Alter: 46
Deutschland

Etwas Mittelgebirge

#1

Beitrag von Kaffeebrenner » Sa 13. Jul 2019, 15:28

Hallo liebe Stummis,
nach dem ich hier schon eine ganze weile mitlesen und mich jetzt mal angemeldet habe und auch vorstellt.
Wollte ich mal nach ein Paar hilfreichen Tipps fragen, zwecks der Anlagenplanung, ich weiß das ist ein wichtiges Kriterium aber irgendwie komme ich auf keine grünen Zweig.

1. Titel
Ein kleines Stück Mittelgebirge

2. Spurweite & Gleissystem:
HO- entweder Piko A-Gleis oder Fleischmann Profigleis

3. Raum & Anlage:

3.1 Raumskizze: evtl. auch Bilder davon

3.2 Anlagenform:
bin ich mir noch nicht ganz schlüssig entweder Rechteck oder U Form

3.3 Anlagengrösse:
nicht Größer wie auf der Raum-Skizze


4. Technisches

4.1 Modellbahn vs. Spielbahn:
75% Modellbahn und 25 % Spielbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn:
Durchgangsbahnhof und etwas Güterbahnhof

4.3 Mindestradius: (sichtbar / verdeckt)
beides, da ich auch kleine Waggons und Loks habe

4.4 Maximale Steigung:
???

4.5 Maximale Zuglänge:

4.6 Anlagentiefe: (minimal, maximal)
kommt auf die Form an, max 180 cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang:
wenn als Rechteck gebaut dann Serviceklappen

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene:
die höhe der Platte max 85 cm, im hintern Bereich sind Dachschrägen vorhanden

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard:
ein Schattenbahnhof wär schon von Vorteil

4.10 Oberleitung ja / nein:
Nein


5. Steuerung:

5.1 Fahren analog oder digital:
analog

5.2 Steuern analog oder digital:
analog

5.3 PC-Steuerung:


6. Motive:
Etwas Bergiges, Mittelgebirge

6.1 Epoche:
IV

6.2 Bahnhofstyp(en):
Durchgangsbahnhof, Güterbahnhof

6.3 Landschaft:

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe):
Landschaft, etwas Dörfliches,

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)


7. Sonstiges:
7.1 Vorhandene Fahrzeuge:
Div. Dampfloks die größte ist die BR 01, dann Übergangswaggons Personen, Epoche IV, Diverse Güterzugwaggons, zwei Dieselloks, einmal BR 118, eine Ungarische Baureihe M 61-001

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt:
meist Einzelspieler

7.4 Budget:
es muss im Rahmen bleiben

7.5 Zeitplan:
keine Vorgabe

8. Anhänge
Einmal der Grundriss des Zimmers, die Lange Seite und die Seite wo das Fenster ist haben Dachschrägen, ist ein Walmdach.


Für konstruktive Ideen und auch Kritik, habe ich ein offenes Ohr.

In dem Link sind Bilder von der alten Platte die nicht fertig war und demontiert ist, sprich alles was an Technik war ist wurde zurückgebaut und die Platte ging in den Müll.
Auch sind zwei Bilder von dem Zimmer, momentan noch Ferienwohnung.

https://www.dropbox.com/sh/lvqdxl9b3ylc ... jgaaa?dl=0
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Andreas

Benutzeravatar

Threadersteller
Kaffeebrenner
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 06:54
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Klütz
Alter: 46
Deutschland

Re: Etwas Mittelgebirge

#2

Beitrag von Kaffeebrenner » So 14. Jul 2019, 16:17

Hallo Stummis,

da das Wetter heute eher Bescheiden war, habe ich mich mal wieder mit der Planung beschäftigt.
Ich habe mein Plan von einer U- Form erstmal verworfen, da ich mit der Planung etwas überfordert war, nun habe ich mal ein Rechteck geplant.
Kurze Erklärung:
- die Orange Spur ist der sogenannte Aussenkreis
- die Rote Spur ist der Innenkreis
- die blaue Spur ist der Schattenbahnhof.

Es wurde mit Piko A- Gleis geplant, da ich ja noch einiges habe, sowie auch Weichen.
Da auf der rechten Seite der Platte etwas mehr Platz ist wollte ich da mein kleines Dorf aufbauen.

Wie gesagt für Hilfe und Tipps bin ich sehr Dankbar, sowie nehme ich auch Kritik an.

Leider bekomme ich die Bilder nicht auf die Seite gestellt, daher der Link.

https://www.dropbox.com/sh/ftww6eynwxwi ... gJ3wa?dl=0
Gruß
Andreas

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1318
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Etwas Mittelgebirge

#3

Beitrag von Joak » So 14. Jul 2019, 17:32

Hallo Andreas,

Du hast Modellbahn 75%, Spielbahn 25% angegeben. Leider ist Dein Plan 99% Spielbahn. :roll:

"Modellbahn" heißt schon möglichst realistisch die Eisenbahn wiederzugeben. Natürlich mit Abstrichen, aber eben so gut wie möglich!
Und bei 75% Modellbahn sollte man schon etwas mehr darauf hin arbeiten. Dein Plan entspricht eher den alten Gleisplanheften der Modellbahnhersteller - schön im Kreis herumfahren und viele Gleise verbauen... das hebt den Umsatz :wink:

Sorry, meine Meinung. :oops:

Schau Dir mal die Anlagen an, die die Stummikollegen hier veröffentlicht haben... dann verstehst Du vielleicht was ich meine!
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3416
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 55

Re: Etwas Mittelgebirge

#4

Beitrag von ET 65 » So 14. Jul 2019, 18:05

Hallo Andreas,

herzlich willkommen im Forum.
Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... Wollte ich mal nach ein Paar hilfreichen Tipps fragen, zwecks der Anlagenplanung, ich weiß das ist ein wichtiges Kriterium aber irgendwie komme ich auf keine grünen Zweig. ...
Dafür gibt es ja das Forum. :wink: Schön, dass Du auch schon den Fragebogen gefunden und verwendet hast. Allerdings hilft der von Dir ausgefüllte Fragebogen Dir und uns nicht wirklich weiter. Da fehlen leider noch einige Angaben.

Der Fragebogen soll einige "Pflöcke einschlagen", damit wir wissen worüber wir diskutieren und wobei wir helfen sollen.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 2. Spurweite & Gleissystem:
HO- entweder Piko A-Gleis oder Fleischmann Profigleis ...
Wenn Du noch Piko A-Gleis hast, fange damit an.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 3.2 Anlagenform:
bin ich mir noch nicht ganz schlüssig entweder Rechteck oder U Form
Wenn Du auf eine Wand des Zimmers gehen möchtest, ist die "U-Anlage" sinnvoller. Bei einer Rechteckanlage erreichst Du schnell eine Anlagentiefe, welche die Zugänglichkeit erschwert.

Worüber Du Dir noch klar werden musst, sind die Längen der Schenkel. 150 - 180 cm ist kein geeignetes Maß für eine Planung. Da ist EIN Wert erforderlich.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn:
Durchgangsbahnhof und etwas Güterbahnhof
Das beantwortet leider die Frage nicht.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.3 Mindestradius: (sichtbar / verdeckt)
beides, da ich auch kleine Waggons und Loks habe
Hier ist nach dem Radius in Zentimeter oder Millimeter gefragt. Warum? Es gibt Lokomotiven (und auch Waggons), die nicht durch den Industrieradius (von nur 250 mm oder knapp 290 mm) oder auch durch den R1 der Gleissysteme (um 360 mm) fahren, ohne zu entgleisen. Für einige Fahrzeuge wird eben der nächst größere Radius R2 benötigt. Daher die Frage nach dem Radius, da wir nicht wissen, welche Fahrzeuge Du hast und einsetzen möchtest? :wink:

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.4 Maximale Steigung:
???
Je steiler die Strecke, desto größer ist die Belastung für die Lok und desto geringer ist die Anzahl der Waggons, die gezogen werden können (eben wie beim Vorbild).

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.5 Maximale Zuglänge:
Tja, ohne diese Angabe ist eine Planung leider komplett unmöglich. Wie sollen ohne diese Anlage die Bahnhofsgleislängen, die Gleislängen im Zugspeicher, etc. geplant werden?

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.6 Anlagentiefe: (minimal, maximal)
kommt auf die Form an, max 180 cm
Bei einer üblichen Eingriffstiefe von 80 cm, muss bei 180 cm die Anlage von beiden Seiten zugänglich sein. Ansonsten hier nochmal der Hinweis auf die Zugänglichkeit.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.7 Eingriffslücken / Servicegang:
wenn als Rechteck gebaut dann Serviceklappen
Das ist mit obigem Hinweis auch beantwortet.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene:
die höhe der Platte max 85 cm, im hintern Bereich sind Dachschrägen vorhanden ...
Dann bitte unbedingt auch die Angabe des Querschnittes mit Drempelhöhe, Dachneigung, etc. Denn wenn der Drempel auf 50 cm endet, hast Du bei 85 cm nicht mehr die komplette Raumbreite / Raumtiefe zur Verfügung.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 6.2 Bahnhofstyp(en):
Durchgangsbahnhof, Güterbahnhof ...
Wie viele Gleise soll der Bahnhof und der Güterbahnhof haben?
Egal wie die Antwort ausfällt: Jetzt wird's sportlich! Bei dem zur Verfügung stehenden Platz wird das mehr als knapp.
Und dann soll auch noch ein Betriebswerk Bw dazu (für Dampf und Dieselloks?), sowie eine Lokeinsatzstelle? :shock:

Schau doch mal unter www.gleisplan.ch nach. Da sind einige Anlagen von Mark in ähnlicher Größe dargestellt.

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Benutzeravatar

Threadersteller
Kaffeebrenner
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 06:54
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Klütz
Alter: 46
Deutschland

Re: Etwas Mittelgebirge

#5

Beitrag von Kaffeebrenner » So 14. Jul 2019, 19:39

Hallo Heinz,
vielen Dank für deine Hilfreichen Antworten,
dann werde ich den Fragebogen nochmal einmal überarbeiten. :)
Gruß
Andreas

Benutzeravatar

Threadersteller
Kaffeebrenner
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 06:54
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Klütz
Alter: 46
Deutschland

Re: Etwas Mittelgebirge

#6

Beitrag von Kaffeebrenner » Mo 15. Jul 2019, 10:15

ET 65 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 18:05
Hallo Andreas,

herzlich willkommen im Forum.
Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... Wollte ich mal nach ein Paar hilfreichen Tipps fragen, zwecks der Anlagenplanung, ich weiß das ist ein wichtiges Kriterium aber irgendwie komme ich auf keine grünen Zweig. ...
Dafür gibt es ja das Forum. :wink: Schön, dass Du auch schon den Fragebogen gefunden und verwendet hast. Allerdings hilft der von Dir ausgefüllte Fragebogen Dir und uns nicht wirklich weiter. Da fehlen leider noch einige Angaben.

Der Fragebogen soll einige "Pflöcke einschlagen", damit wir wissen worüber wir diskutieren und wobei wir helfen sollen.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 2. Spurweite & Gleissystem:
HO- entweder Piko A-Gleis oder Fleischmann Profigleis ...
Wenn Du noch Piko A-Gleis hast, fange damit an.

OK, Gleiswahl ist gefallen...ich werde das Piko A-Gleis verwenden

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 3.2 Anlagenform:
bin ich mir noch nicht ganz schlüssig entweder Rechteck oder U Form
Wenn Du auf eine Wand des Zimmers gehen möchtest, ist die "U-Anlage" sinnvoller. Bei einer Rechteckanlage erreichst Du schnell eine Anlagentiefe, welche die Zugänglichkeit erschwert.


Worüber Du Dir noch klar werden musst, sind die Längen der Schenkel. 150 - 180 cm ist kein geeignetes Maß für eine Planung. Da ist EIN Wert erforderlich.

Bei der Anlagenform bin ich mir jetzt auch sicher, es wird eine U-Form, bei Länge der Schenkel lege ich mich auf 160 cm fest

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn:
Durchgangsbahnhof und etwas Güterbahnhof
Das beantwortet leider die Frage nicht.

Es soll ein Durchgangsbahnhof werden

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.3 Mindestradius: (sichtbar / verdeckt)
beides, da ich auch kleine Waggons und Loks habe
Hier ist nach dem Radius in Zentimeter oder Millimeter gefragt. Warum? Es gibt Lokomotiven (und auch Waggons), die nicht durch den Industrieradius (von nur 250 mm oder knapp 290 mm) oder auch durch den R1 der Gleissysteme (um 360 mm) fahren, ohne zu entgleisen. Für einige Fahrzeuge wird eben der nächst größere Radius R2 benötigt. Daher die Frage nach dem Radius, da wir nicht wissen, welche Fahrzeuge Du hast und einsetzen möchtest? :wink:

Der Mindestradius ist der R2, bei der Sichtbarkeit des Radius bin ich mir noch nicht sicher.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.4 Maximale Steigung:
???
Je steiler die Strecke, desto größer ist die Belastung für die Lok und desto geringer ist die Anzahl der Waggons, die gezogen werden können (eben wie beim Vorbild).

Die Maximal Steigung soll 2,6% aller höchstens 3%.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.5 Maximale Zuglänge:
Tja, ohne diese Angabe ist eine Planung leider komplett unmöglich. Wie sollen ohne diese Anlage die Bahnhofsgleislängen, die Gleislängen im Zugspeicher, etc. geplant werden?

Der längste Personenzug ist 1242 mm lang, besteht aus Dampflok BR 01 und 4 Waggons a 239,8mm

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.6 Anlagentiefe: (minimal, maximal)
kommt auf die Form an, max 180 cm
Bei einer üblichen Eingriffstiefe von 80 cm, muss bei 180 cm die Anlage von beiden Seiten zugänglich sein. Ansonsten hier nochmal der Hinweis auf die Zugänglichkeit.

Da es ja nun eine U-Form wird, komme ich auch mit der Eingriffstiefe hin.
Die Platte wird zwar an der längsten Seite 440cm, da Plane ich eine Tiefe von 90cm, da ich aber Dachschrägen habe, werde ich das hintere Gleis 10cm von der Wand aufbringen, so ist der Gedanke.


Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.7 Eingriffslücken / Servicegang:
wenn als Rechteck gebaut dann Serviceklappen
Das ist mit obigem Hinweis auch beantwortet.

Keine Eingriffslücke, da ja U-Form. Ausser es spricht da was dagegen.

Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene:
die höhe der Platte max 85 cm, im hintern Bereich sind Dachschrägen vorhanden ...
Dann bitte unbedingt auch die Angabe des Querschnittes mit Drempelhöhe, Dachneigung, etc. Denn wenn der Drempel auf 50 cm endet, hast Du bei 85 cm nicht mehr die komplette Raumbreite / Raumtiefe zur Verfügung.

Die Höhnes des Drempel beträgt 88cm, die Dachneigung hat 45 Grad, somit komme ich doch auf die komplette Breite, wenn ich das so richtig sehe.
Oder ?


Kaffeebrenner hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 15:28
... 6.2 Bahnhofstyp(en):
Durchgangsbahnhof, Güterbahnhof ...
Wie viele Gleise soll der Bahnhof und der Güterbahnhof haben?
Egal wie die Antwort ausfällt: Jetzt wird's sportlich! Bei dem zur Verfügung stehenden Platz wird das mehr als knapp.
Und dann soll auch noch ein Betriebswerk Bw dazu (für Dampf und Dieselloks?), sowie eine Lokeinsatzstelle? :shock:

Wie oben schon geschrieben, es soll ein Durchgangsbahnhof werden, mit 2-3 Abstellgleisen.
Falls es passt ein kleines BW für die Loks.

Schau doch mal unter www.gleisplan.ch nach. Da sind einige Anlagen von Mark in ähnlicher Größe dargestellt.

Hier ist eine kleine Liste von den Fahrzeugen und Waggons.

Dieselloks: Ungarische M61 020 Länge 218 mm mind. Radius 358 mm
BR 118 Länge 224 mm mind. Radius 358 mm
Dampfloks: BR 01 Länge 282 mm mind. Radius 415 mm
BR 89 2x vorhanden Länge 111 mm mind. Radius 358 mm
BR 95 Länge 174 mm mind. Radius 358 mm

Waggons:
Personen: Brawa 46 161 Länge 239,8 mm davon 4 Stk
Doppelstock 2 teilig 459 mm
und sogenannte Donnerbüchsen (Tillig 74901) 4 Stk

Diverse Güterwaggons, da kann ich leider keine Angaben über Länge und wieviele es sind machen.
Da ich die ganzen Sachen von meinem Vater übernommen habe und er es nicht geschafft hat die Anlage bzw. Züge komplett auszupacken.
Aber ich denke das ist nicht so schlimm, das kann man ja individuell zusammen bauen.

Die Maße für die Loks und Waggons habe ich mir aus dem Internet besorgt, da die ganzen Sachen fein Eingepackt bei mir auf dem Boden stehen und darauf warten in Einsatz zu kommen.

Ich hoffe das es jetzt etwas aussage kräftiger ist. :|

Noch etwas zu den Dachschrägen, es handelt sich um ein Walmdach mit 45 Grad Neigung, ich füge mal noch eine Seitenansicht ein.
Es handelt sich also um zwei Schräge Wände wie auf dem Grund zu entnehmen, handelt es sich um die Längste Raumseite und die Seit wo das Fenster und die Heizung ist.

Zimmer Seitenansicht .pdf
Zimmer-Grundriss.pdf
die eingezeichnete Platte wurde geändert.
Grundriss Platte.pdf
https://www.dropbox.com/s/bxps81ly86r4g ... 1.JPG?dl=0
https://www.dropbox.com/s/o1x33xhjq1wkr ... t.JPG?dl=0


Leider kann man auf dem Zimmer Fotos die Ecke nicht erkennen, ich habe noch ein Bild von einem anderen Zimmer wo man die Ecke sieht, ist nur Seiteverkehrt.

https://www.dropbox.com/s/1fo15wa0zqdvg ... 2.JPG?dl=0
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Kaffeebrenner am Mo 15. Jul 2019, 16:08, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß
Andreas

Benutzeravatar

Threadersteller
Kaffeebrenner
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 06:54
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Klütz
Alter: 46
Deutschland

Re: Etwas Mittelgebirge

#7

Beitrag von Kaffeebrenner » Mo 15. Jul 2019, 10:18

Joak hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 17:32
Hallo Andreas,

Du hast Modellbahn 75%, Spielbahn 25% angegeben. Leider ist Dein Plan 99% Spielbahn. :roll:

"Modellbahn" heißt schon möglichst realistisch die Eisenbahn wiederzugeben. Natürlich mit Abstrichen, aber eben so gut wie möglich!
Und bei 75% Modellbahn sollte man schon etwas mehr darauf hin arbeiten. Dein Plan entspricht eher den alten Gleisplanheften der Modellbahnhersteller - schön im Kreis herumfahren und viele Gleise verbauen... das hebt den Umsatz :wink:

Sorry, meine Meinung. :oops:

Schau Dir mal die Anlagen an, die die Stummikollegen hier veröffentlicht haben... dann verstehst Du vielleicht was ich meine!
Alles gut kein Problem, ich habe doch gesagt das ich für Kritik offen bin, auf jeden Fall werde ich die ganze Sache komplett überarbeiten.
Gruß
Andreas

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“