Neuheiten 2019

Übersichten zu den Neuheiten 2019 finden sich im Forum "Neuheiten-Übersicht". Diskussionen zu den Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2019 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Was ist zu beachten bei Chinabestellung

Bereich für alle Themen rund um das Modellbahn-Hobby, die sonst in keiner anderen Rubrik Platz finden (z.B. spur-übergreifende Themen, etc.).

Automatische Löschung nach 5 Jahren!
Antworten

Threadersteller
Frankenwaldrampe
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: So 11. Okt 2009, 11:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K-Gleis
Wohnort: an der Frankenwaldrampe
Alter: 48

Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#1

Beitrag von Frankenwaldrampe » Mo 14. Jan 2019, 16:01

Hallo
Würde mir gerne das mal bestellen was ist dabei zubeachten, Zoll usw.
Wer kann mir da Ratschläge geben habe noch nie im Ausland gekauft.
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2383829509

Danke euch im voraus
Schöne Grüße aus dem schönen Frankenwald

Michael


stoffel61
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Feb 2012, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TAMS
Gleise: Tillig Elite
Alter: 58
Kontaktdaten:
Vereinigte Arabische Emirate

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#2

Beitrag von stoffel61 » Mo 14. Jan 2019, 16:18

Hallo Michael,

zum Zoll steht alles auf dieser Seite:

https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/P ... 8bodyText1
Viele Grüße,
Christoph


p81
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 59
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 12:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: bei Freising
Alter: 37
Deutschland

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#3

Beitrag von p81 » Mo 14. Jan 2019, 16:27

Bleib unter 20€ und es wird nichts passieren, höchstens dass Du eine Rechnung bzw. den Kaufbetrag beim Zollamt nachweisen musst.
Mit freundlichem Gruß

Philipp

Benutzeravatar

ThorstenvomDorf
InterRegio (IR)
Beiträge: 147
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C
Wohnort: Dorf am Niederrhein
Deutschland

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#4

Beitrag von ThorstenvomDorf » Mo 14. Jan 2019, 16:51

Mir ist bis jetzt keine von ca. 40 Lieferungen aus China verloren gegangen. Sei es über Ebay oder auch direkt über die großen Versender wie zb. Banggood oder GearBest.
Denn auch wenn ich Ware schon aufgegeben habe, trudelte sie teilweise nach 2 Monaten noch ein. (5 Lieferungen)
Beim Zoll gab es nie Probleme, die Versender scheiben in der Regel Art der Ware und Wert außen auf den Beutel.
Ich bin aber auch nie über 20€
Zahlen tu ich generell mit Paypal, auch da keine Probleme.

Man sollte allerdings für die kleinen Beträge auch berücksichten, das die Waren überraschen kann. Positiv und Negativ.
Aber bei 2,31€ kann man sich ja mal überraschen lassen.

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 583
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Deutschland

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#5

Beitrag von Stadtbahner » Mo 14. Jan 2019, 16:54

Versandzeiten variieren von wenigen Tagen bis hin zu Wochen und Monaten.


Sobald Wert über dem Einfuhrumsatzsteuer-Freibetrag von 22 €:
7% bis 19 % Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag inkl. Versand. Prozentsatz ist abhängig von der Art der Ware.

Sobald Wert über dem Zollfreibetrag von 150 €:
Zusätzlich Zollgebühren nach Tarif. Tarif ist abhängig von der Art der Ware.

Bei Vorladung zum Zollamt die Benachrichtungskarte und schriftlichen Rechnungsbeleg mitbringen. Es entstehen abseits von Einfuhrumsatzsteuer und Zollabgabe keine zusätzlichen Servicegebühren an. Sollte sich der Gesamtwert unter den Freibeträgen befinden, enstehen gar keine Kosten.


Die Deutsche Post bietet in Zusammenarbeit mit den Zollämtern auf Wunsch auch eine nachträgliche Fernzollabfertigung (via E-Mail oder Brief) von Nicht-Express-Sendungen an, für 28,50 € Servicegebühr (seit 2015) + 6 € Auslagepauschale (seit 2018). Vor 2015 war die Fernzollabfertigung via Deutsche Post noch servicegebührenfrei.
Wohlgemerkt kommen da noch Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühr drauf.


Bei Expressversand:
Hält der deutsche Versanddienstleister mitunter nachträglich noch die Hand für eine zusätzliche zweistellige Servicegebühr auf.
Informationen via Internetsuche:
GDSK Servicepauschale (mindestens 21,50 €).
DHL Express Kapitalbereitstellungsprovision (2%, mindestens aber 14,88 €).
Eine Selbstverzollung unter Umgehung der Servicegebühren ist dann noch möglich und rechtens. Wird jedoch von GDSK und DHL Express zumindest passiv behindert, da der Empfänger unzureichend über seine Rechte informiert oder gar implizit zum schnellen Handeln eingeschüchtert wird. Die Kalkül ist, dass der Empfänger sich schon fügen werde. Informationen finden sich dazu ebenfalls eine Menge im Netz.
Zuletzt geändert von Stadtbahner am Mo 14. Jan 2019, 18:28, insgesamt 15-mal geändert.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


Threadersteller
Frankenwaldrampe
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: So 11. Okt 2009, 11:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K-Gleis
Wohnort: an der Frankenwaldrampe
Alter: 48

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#6

Beitrag von Frankenwaldrampe » Mo 14. Jan 2019, 17:09

OK danke euch für die schnelle Antwort
Gruß Michael

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 583
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Deutschland

Re: Was ist zu beachten bei Chinabestellung

#7

Beitrag von Stadtbahner » Mo 14. Jan 2019, 17:57

Persönlich handhabe ich es bei Bestellungen von außerhalb der EU so:

1. Ich rechne mir den Gesamtbetrag inklusive Versand und 19 % Einfuhrumsatzsteuer aus. Und prüfe, ob sich dann noch eine Bestellung im Vergleich zum Kauf innerhalb der EU lohnt.
2. Ich rechne nicht damit, dass der Händler eine Fälschung der Wertangaben vornimmt oder gar eine vermeintliche "Geschenksendung" deklariert.
3. Kann ich Wartezeiten von bis zu mehreren Monaten in Kauf nehmen?
4. Ich wähle eine Versandart mit Sendungsverfolgung und Versicherung, jedoch keinen Expressversand.
5. Etwaige Zollangelegenheiten erledige ich persönlich im Zollamt vor Ort, mitsamt allen nötigen Unterlagen.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“