Gemischte Tischbahn H0

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
Zinngießer
Beiträge: 4
Registriert: So 13. Jan 2019, 18:25

Gemischte Tischbahn H0

#1

Beitrag von Zinngießer » So 13. Jan 2019, 20:29

Hallo zusammen,

heiße Marcel, bin neu hier und komme aus dem schönen Westmünsterland.
Nach über dreißig Jahren hab ich meine Märklin wieder ausgepackt, nachdem ich mir neulich das Jim-Knopf-Set einfach holen musste! :P

Also dachte ich, es wäre eine tolle Sache, alles auf einem Esstisch aufzubauen. Denn ich hatte noch einige M-Gleise mit Weichen und eine analoge BR-103 mit zwei TEE-Waggons sowie eine BR-89. Passend dazu holte ich auch das Lummerland-3D-Puzzle, um das nun die kleine Spur Z fährt.
Um das M-Gleis mit dem neuen C-Gleis zu kombinieren, kaufte ich noch Übergangsschienen und stellte dann fest, dass die beiden Geometrien doch ziemlich unterschiedlich sind und es weiterer Anpassungen benötigt, wollte ich vorhandenes Material weiter benutzen. Einen Trackplaner kann ich hier nicht einsetzen, da die unter Linux nicht laufen.

Nun ist es ja so, dass meine alte M-Garnitur ja noch analog ist, die neue aber digital. Trotzdem wäre es schön, wenn beide Züge das ganze Gleis benutzen könnten, statt zwei separate Bahnen zu bauen. Aber ich frage mich langsam, ob das überhaupt noch sinnvoll ist. Natürlich kann ich sie nicht gemeinsam fahren lassen aber je nach Anschluss eben abwechselnd. Dazu würde ich dann jeweils einen Zug auf einem Abstellgleis parken wollen und die Anschlüsse umstecken. Vllt wäre es aber sinnvoller, doch zwei getrennte Bahnen zu legen, eben weil ich dann auch beide Züge fahren lassen kann. Aber nur oval ist auch langweilig und so viel Platz ist auch nicht. Die Fläche beträgt nur 180x100cm.

Daher möchte ich euch mal fragen, was ihr für sinnvoll haltet und ob ihr dazu Vorschläge habt?
Denn mittig befindet sich das Lummerland-Diorama mit der Z-Bahn, welches ich wegen der Jim-Knopf-Bahn auch gerne darin belassen möchte. Andererseits plane ich hier ein befahrbares Diorama, so dass ich es auch separieren könnte. Gilt also, quasi gleich drei Bahnen auf einer Tischanlage unterzubringen. Viel ist also nicht möglich oder auch sinnvoll aber sicher habt ihr da bessere Ideen als ich.

Tendiere aber zu zwei separaten Bahnen, auch weil dann beide Züge gleichzeitig fahren können. So kann dann auch jede Bahn für sich selbst besser wirken, denn ein mischen der Gleise ist ja auch optisch nicht gerade günstig, geschweige von der Geometrie. Hinzu kommt das Problem analog/digital. Zudem möchte ich das Thema Jim-Knopf gerne beisammen halten, es soll ja auch gestalterisch noch stimmig sein.

Ein Bild sagt aber mehr als tausend Worte… Bitte euch um eure Ideen und Anregungen. :)

Vielen Dank & Gruß,
Marcel

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1800
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Gemischte Tischbahn H0

#2

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mo 14. Jan 2019, 10:52

Hallo Marcel,

:welcome: bei den Stummis!!!

Also, so groß ist der Unterschied zwischen C und M-Gleis nicht: Beide benutzen die gleiche Symmetrie und sind ähnlich aufgebaut:

R1 / R 2 sind identisch, die ( kleinen ) Bogenweichen auch, das Raster orientiert sich bei beiden an 36 cm ( 2x 18 cm bzw. bei C 1x 24172 + 1x 24188 ). Durch die Übergangsgleise kannst Du beide Systeme kombinieren, aber nur bis zu einem gewissen Umfang, was Du ja schon selbst herausgefunden hast, was aber gehen sollte ( bis auf die R1-Weichen ), Du kannst die meisten M-Gleispläne problemlos mit C nachbauen!
Ob es einen Gleisplaner exclusiv für Linux gibt, kann ich Dir nicht beantworten, aber dafür gibt es doch Work-arounds ( z.B. Wine ??? )

Emma und Molly sollten sich auch auf den analogen M-Gleisen oder C-Gleisen bewegen lassen, Deine alten Schätze müssten auf digital umgebaut werden, mit der IR-Steuerung aus dem Jim-Knopf-Startset kommst Du da allerdings nicht weit, da sowieso nur vier Loks gesteuert werden können ( mehr wird auf dem Küchentisch eh nicht fahren können... ),; für den Anfang wäre es deshalb am Günstigsten ( sowohl praktisch als auch finanziell ), erstmal bei analog zu bleiben, bis Du weißt, wo die Reise hingehen soll.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ein Ess-Tisch bald zu klein wird, v.a. in der Tiefe, denn mehr als 90 cm sind da ja meist nicht drin, da wird es ziemlich eng mir einem Doppel-Oval.
Das C-Gleis ist durch seine Robustheit aber auch ideal fürs Bodenbahning, was Dir ungeahnte Möglichkeiten eröffnet, esseidenn Du hast Tiere oder Kleinkinder in der Wohnung, die dann unbidingt und ohne Rücksicht auf Verluste mitspielen wollen...

Mach mal Fotos von dem was Du bisher hast, und dann können wir schauen, was daraus zu machen ist...

viel Spaß weiterhin

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Threadersteller
Zinngießer
Beiträge: 4
Registriert: So 13. Jan 2019, 18:25

Re: Gemischte Tischbahn H0

#3

Beitrag von Zinngießer » Mo 14. Jan 2019, 16:42

Hallo Uli,

hab ich doch gestern glatt das Bild vergessen...
Wie kann man denn hier Bilder einfügen? Laut FAQ nur per externem Hoster? Und wofür ist die Dateianhang-Funktion?

Hatte die Gleise mal so verlegt, dass aussen die M-Gleise liegen und innen die C-Geise. Mittels der Weichen wollte ich dann von aussen nach innen und zurück. In der Breite hätte es dann aber noch je ein Ausgleichsstück gebraucht und in der Länge bekam ich das C-Anschlussgleis nicht mehr rein. Ohnehin ist der Platz in der Breite(Tiefe) ja recht eingeschränkt, für zwei Ovale reichts aber zum Glück. Aber vllt. wird am Bild deutlicher, was man man noch machen kann...

Was die "alte" Bahn betrifft, möchte ich gerne bei analog bleiben. Die neue dig. IR-Steuerung für bis zu 4 Loks reicht mir auch völlig. Mit nur einem Oval macht mehr ja ohnehin keinen Sinn. Angenommen, ich würde beide Spuren über Weichen verbinden, kann man die denn trotzdem noch entkoppeln, dass aussen die analoge Lok fährt und innen die digitale? Quasi per Trennschalter an den Weichen? Andernfalls ging es ja nur im Wechsel und dann ist es fraglich ob es überhaupt Sinn macht, beide Spuren zu einen. Dann könnten immerhin beide Züge fahren und das wäre doch ein deutlicher Mehrgewinn.

Insofern hab ich für die Aussenspur eigentlich genug Material, dann bietet es sich doch eher an, das innere C-Gleis zu erweitern? Vielleicht ein Abzweig mit Abstellgleis um dann einen weiteren dig. Zug fahren zu lassen? Bietet sich ja am ehesten an, nicht? Zumal nach innen ja noch Platz ist. Das scheint mir nun am sinnvollsten.

Was den Platz generell betrifft-
habe ich bereits Carrerabahnen und Dampfmaschinen als Anlagen verbaut und viel mehr Platz hab ich nun wirklich nicht mehr. Wenn ich beide H0-Systeme auf dem Tisch betreiben kann, reicht mir das völlig. Hauptsache ich kann da auch mal mal wieder Bahn fahren, in alten Zeiten schwelgen und auch mal dig. Luft schnappen. Das Lummerland-Diorama mit der Z-Spur ist ein Projekt für sich, dass kann ich auch rausnehmen und separieren, da würde es wohl eh drauf hinaus laufen. Dafür könnte ich mir später noch eine eigene Platte aufstellen. Ist also nicht schlimm, wenn es aus Platzgründen weichen müsste. Auch wenns grad so gut zusammen passt.

Übrigens, bzgl. dem Emma-Zug,
der Waggon mit der leuchtenden Lava musste natürlich sein, die anderen finde ich jedoch eher uninteressant. Stattdessen kaufte ich ein Set aus der "Thomas-Reihe", so sind auch Personenwaggons mit dabei. Mit nun vier Wagen ist mir der Zug nun komplett. Eine Innenbeleuchtung würde ich hier gerne noch nachrüsten. Emma tanzt maßstablich eh aus der Reihe, das ist ok, da sie eh kein reales Vorbild hat. Ausserdem kann ich den Zug mit der BR-89 auf der analogen Spur fahren lassen, auch das ist mir dann stimmig genug.

Ob und wie es dann weitergeht muss ich sehen, was ich jetzt sinniges aus der Tischbahn herausholen kann. Viel ist ja nicht möglich aber mehr wie zwei Ovale sicher doch. Und dann wartet ja auch noch das Spur-Z-Projekt.

Danke & Gruß,
Marcel :)


Threadersteller
Zinngießer
Beiträge: 4
Registriert: So 13. Jan 2019, 18:25

Re: Gemischte Tischbahn H0

#4

Beitrag von Zinngießer » Mo 14. Jan 2019, 19:20

Habe eben die Ergänzungspackung C4 bestellt, damit habe ich mehr als genug. Mal sehen was ich damit alles legen und funktionell wie optisch abrunden kann. Schade dass das mit den Bildern hier so umständlich ist...


Sinerb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 461
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 15:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobil Station2
Gleise: Märklin M Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 54
Thailand

Re: Gemischte Tischbahn H0

#5

Beitrag von Sinerb » Mo 14. Jan 2019, 20:02

Willkommen hier im Forum

Wichtige information: digitaler Strom und Analoge dürfen auf keinen Fall
in Verbindung kommen sonst wir die digitale Steuerung aufgeraucht.
Märklin hatte dafür mal Trennwippen die im Trennbereich den Schleifer anhoben.
Auch hast du dann keine zugriff mehr auf die Loks, das heisst fährt die Analoge Lok
in das Digitale Gleis rast sie los, da im digitalen immer Spannung von 18 V anliegen,
anders herum die digitale Lok im analogen bereich fährt mit ihrer Geschwindigkeit weiter
reagiert aber nicht auf Änderungen am Regler.
Moderne Loks haben Decoder die merken wenn sie auf ein Analoges System gestellt werden und
ändern selbsttätig die Decoder Einstellung,aber nicht ständig im Betieb. Ältere Loks mit Decoder
müssen von Hand auf das Analog umgestellt werden. Loks mit Älteren Decoder können durch den
Umschaltimpuls im Analogbetrieb zerstört werden, besonders wenn mal noch den Älteren Blauen Trafo hat, besser
ist der neuere Weiße Trafo. Da das Überganggleis nur als Gerade gibt kommt es Platzmäßig nicht hin einen
Wechsel mit Weichen zu machen. Mein Tip Versuche zwei getrennte Systeme auzubauen.
Der Halbkreis im C- Gleis im R2 hat ein Aussendurchmesser von 91,5 cm Der Halbkreis im R1 hat ein
Aussendurchmesser von 76 cm. Diese Werte sind auch für das M-Gleis gültig.

Gruß Sinerb
"Eine Regierung muss sparsam sein,weil das Geld, das sie erhält aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt."
Friedrich der Große

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“