Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

granadabuab
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 404
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 23:25
Steuerung: CS2+3xMS2+2x10"Tablets
Gleise: C-Gleis

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#51

Beitrag von granadabuab » So 9. Sep 2018, 00:23

Stummilein hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 22:31
Michael K. hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 19:20
.. Ich würde mir von den Herstellern nur wünschen, dass es eine Wahl gäbe.
Hallo Michael,

Du hast die Wahl, es zu kaufen oder nicht und das gilt für alles, was Hersteller auf der ganzen Welt anbieten.
Servus,

treffender kann man es nicht ausdrücken - Danke Ralf - :gfm:

es geht doch schon längst nicht mehr um dieses "Rauch"-Gadget.
Sondern nur noch darum,wer welche Argumente gegen neuartige Features von einer oder jener Firma hat.
Man wird solche Diskussionen gar nie im Keim ersticken können,so unterschiedlich sind wir Menschen nun mal und das ist auch gut so.
Ein Forum lebt nun mal von Kontroversen :redzwinker:
Es ist doch ein immerkommendes Verhalten und da kann man noch so positiv argumentieren es wird immer den ein oder andere geben der sich
vehement der Tatsache entzieht das es Menschen gibt,die auf solche Neuerungen total abfahren können.
Ich zum Beispiel bin für solche Gadgets total empfänglich -dazu stehe ich :sabber:

Benutzeravatar

DocJ
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 07:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos 2,Win Digipet,Railspeed
Gleise: Märklin K Gleis
Wohnort: Leonberg
Alter: 57
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#52

Beitrag von DocJ » So 9. Sep 2018, 07:21

Hallo,

meine Anlage befindet sich im Innenraum im gemeinsamen Büro mit meiner Frau :wink:

Wenn es realistische Dampferzeuger geben würde und ich diese betreiben würde, würde meine Frau glaube ich ganz schnell daraus eine Gartenbahn machen. :shock:

Natürlich habe auch ich ein paar Seuthe verbaut, und sehe mir das gelegentlich mal an, aber das entspringt eigentlich nur meinem Spieltrieb und ist meiner Meinung nach für Dieselloks voll entbehrlich.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen
Meine Anlage Hamm:viewtopic.php?f=15&t=153777

Bei Modelleisenbahnen bewegt sich einiges auf der Platte, aber vieles im Kopf.


Ralf67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#53

Beitrag von Ralf67 » Mo 10. Sep 2018, 19:31

Hallo Ralf,

Stummilein hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 22:31
Michael K. hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 19:20
.. Ich würde mir von den Herstellern nur wünschen, dass es eine Wahl gäbe.
Hallo Michael,

Du hast die Wahl, es zu kaufen oder nicht und das gilt für alles, was Hersteller auf der ganzen Welt anbieten.

genau so mache ich das. Deshalb verdient vorwiegend Märklin wie Roco so gut wie kein Geld mehr an mir :wink: .
Wenn als Wechselstromer nur die Wahl bleibt, entweder nimmst Du das Komplettpaket oder du hast Pech, dann soll es so sein.
Das die Loks mit allen Gimmicks die Renner sind bestreite ich nicht. Nur schließe ich aus deiner Aussage, daß die wo NICHTS MEHR KAUFEN nicht berücksichtigt werden! Wie auch, sie sind nicht sichtbar!!!
Inzwischen haben viele Händler in Deutschland ihre Geschäfte aufgegeben. Die restlichen Händler (wie auch deiner) haben fast alle zusätzlich Onlinehandel, damit sie überleben können. Somit haben sie ihren Kundenkreis erweitert!
Dann ist es nicht verwunderlich, wenn die Loks mit allen Gimmicks schnell vergriffen sind. Es sollte ebenso nicht übersehen werden, welche Stückzahlen bei den Händlern noch über den Tisch gehen.
Die wirklich guten Zeiten sind vorbei! Aber zum Glück gibt es z.B. noch Piko. Die wollen gerne meine Euros haben :wink: :mrgreen: .


Gruß Ralf


US-Bahner1970
InterRegio (IR)
Beiträge: 118
Registriert: Mo 23. Apr 2018, 17:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Peco Code83
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#54

Beitrag von US-Bahner1970 » Mo 10. Sep 2018, 21:15

Hallo,

ich für meinen Teil bin froh, daß dieser Abgas/Rauch Unsinn bei US Modellbahn in H0 so gut wie kein Thema ist.
MfG


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9210
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#55

Beitrag von klein.uhu » Mo 10. Sep 2018, 21:26

Ist Rauch bei Dieseloks gewünscht?

Beim Vorbild sicherlich nicht!
Warum sollte ICH dann so etwas bei mir beim Modell wünschen?

:roll: klein.uhu

Benutzeravatar

shaddowcanyon
InterCity (IC)
Beiträge: 611
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:23
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: Märklin K-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#56

Beitrag von shaddowcanyon » Mo 10. Sep 2018, 22:05

Hallo zusammen,

Also eine rauchende Diesellok auf der innergrünen Moba wäre doch schon mal ein Hingucker. Ich halte das für schwierig, wenn es überzeugend wirken soll. Vor allem müsste der Rauch, eigentlich Dieselruß, schwarz sein und nicht weiß wie beim Dampfdestillat. Das sieht doch eher nach einem kochenden Kühler aus, finde ich.

Es würde doch ausreichen, wenn die Rußwolke für einen kurzen Moment im Augenblick des Anfahrens entsteht. Man stelle sich eine alte V200 oder eine F7 beim Anfahren vor, wie sie laut bollert und ihr Hustenreizaroma an den blauen Himmel schreibt... O.k., das ist etwas ganz spezielles und sicher nicht überall angemessen. Aber schön wär's, ab und zu, wenn ich es recht bedenke, natürlich sparsam angewandt. "Thank you for smoking", könnte man sagen.

Aber schwarzen Rauch, wie erzeugt man das im kleinen Maßstab ? Im Chemieunterricht früher ging das mit Acetylen aus dem Reagenzglas. Hat den Lehrer schön auf die Palme gebracht. Ja, man lernt schon was. :mrgreen:

Grüße

Hans Martin
------
Hier geht's zur Benton Valley Railroad Line:
viewtopic.php?f=64&t=109585

Temporäre Abenteuer mit dem "Schwarzen Jäger":
viewtopic.php?f=168&t=138761


JoMa
InterCity (IC)
Beiträge: 972
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#57

Beitrag von JoMa » Mo 10. Sep 2018, 22:08

Ralf67 hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 19:31
Hallo Ralf,

genau so mache ich das. Deshalb verdient vorwiegend Märklin wie Roco so gut wie kein Geld mehr an mir :wink: .
Wenn als Wechselstromer nur die Wahl bleibt, entweder nimmst Du das Komplettpaket oder du hast Pech, dann soll es so sein.
Das die Loks mit allen Gimmicks die Renner sind bestreite ich nicht. Nur schließe ich aus deiner Aussage, daß die wo NICHTS MEHR KAUFEN nicht berücksichtigt werden! Wie auch, sie sind nicht sichtbar!!!
Inzwischen haben viele Händler in Deutschland ihre Geschäfte aufgegeben. Die restlichen Händler (wie auch deiner) haben fast alle zusätzlich Onlinehandel, damit sie überleben können. Somit haben sie ihren Kundenkreis erweitert!
Dann ist es nicht verwunderlich, wenn die Loks mit allen Gimmicks schnell vergriffen sind. Es sollte ebenso nicht übersehen werden, welche Stückzahlen bei den Händlern noch über den Tisch gehen.
Die wirklich guten Zeiten sind vorbei! Aber zum Glück gibt es z.B. noch Piko. Die wollen gerne meine Euros haben :wink: :mrgreen: .

Gruß Ralf
Hi Ralf,

viele Händler machen aber auch zu, weil sie zu alt sind und keinen Nachfolger haben. Das kommt aber auch in anderen Branchen vor. Der gesamte Einzelhandel oder die Zahl der direkt erwerbbaren Produkte im Einzelhandel gehen insgesamt zurück, da inzwischen viele Waren online schneller und bequemer erhältlich sind. Selbst bei der Expert-Gruppe wird einem bei bestimmten Zubehörartikeln empfohlen, gehen Sie ins Internet und bestellen Sie das bei A..., der Verkäufer hat uns sogar noch die Artikelnummer rausgesucht. Wenn aber die Kunden die (immer weiteren) Wege zum Geschäft nicht mehr auf sich nehmen und stattdessen außerhalb der Ladenöffnungszeiten im Internet bestellen, sind einige - auch MoBa-Händler - so clever, ihren Kunden zu folgen und dort im Internet ihre Angebote zu platzieren. Das ist nichts anderes als wenn früher ein Geschäft von einer unbelebten Seiten- in die gut frequentierte Hauptstraße umgezogen ist. Ich finde das zeigt - unabhängig, ob das gut oder schlecht ist - eine Veränderung im Kaufverhalten, dem der Handel folgt, das hat nicht unbedingt etwas mit Niedergang zu tun.
Im übrigen schwächelt alles, was mit sich festlegen oder Ausdauer haben zu tun hat. Das will die moderne Gesellschaft nicht mehr. Deshalb auch schnelle, mobile Kommunikationsmittel, da kann man im letzten Moment zu- oder absagen, wenn vielleicht kurzfristig sich etwas besseres ergeben hat. Lange planen, bauen usw. ist out. Das liegt dann auch nicht an den Preisen, die für MoBa bezahlt werden müssen, das Geld ist häufig da, wird aber z. B. lieber in ein prestigeträchtiges Smartphone investiert, statt drei Premiumloks davon zu kaufen.

PIKO ist echt eine Alternative, allerdings der Hype darum ist auch etwas schräg. Auch PIKO macht ähnliche Fehler wie die anderen Hersteller oder hat Nachteile, die im Moment PIKO noch nicht wirklich übel genommen werden, so wie das z. B. Märklin derzeit mit dem Sound übel genommen wird. Daß eine große Zahl von Forenmitgliedern die PIKO-Decoder sofort tauschen und damit einen 50 € Preisaufschlag stillschweigend akzeptieren, darf auch nicht stimmungsmäßig kippen, denn letztlich verspielt PIKO seinen Preisvorteil, wenn viele Leute die OEM-Decoder, weil sie diese für schlecht befinden, direkt rauswerfen. Auch der neue Decoder ist nicht besser. Er wartet großspurig mit mfx auf, kann sich aber nur bedingt richtig anmelden, die richtige Piktogrammzuweisung klappt gar nicht, eine Konfiguration unter mfx ist aber auch nicht möglich. Viele ältere Produkte geistern noch mit 8 poliger Schnittstelle durch die Gegend, getrennte Schlußlichtabschaltung ist dann nicht möglich. Kunststoffgehäuse mit Rastnasen statt zentraler Schraube. Also, der ein oder andere Preisunterschied erklärt sich auch durch andere Fertigungs- oder Produktstandards. Ich bin aber alles andere als ein PIKO-Gegner, besitze über 10 PIKO-Loks und ein paar Wagen, mag die Firma und die Produkte, aber muß auch feststellen, bei PIKO wird auch nur mit Wasser gekocht. Deshalb halte ich die fast schon Seligpreisung von PIKO und dem Herrn mit der Brille auch für etwas übertrieben.

Jetzt habe ich meine Cent zu Deinen gelegt, soweit sind wir gar nicht auseinander.

Ich grüße Dich herzlich aus BaWü, Stefan

Benutzeravatar

Shoogar
InterCity (IC)
Beiträge: 973
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 56

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#58

Beitrag von Shoogar » Mo 10. Sep 2018, 22:55

Ralf67 hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 19:31
Hallo Ralf,

Stummilein hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 22:31
Michael K. hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 19:20
.. Ich würde mir von den Herstellern nur wünschen, dass es eine Wahl gäbe.
Hallo Michael,

Du hast die Wahl, es zu kaufen oder nicht und das gilt für alles, was Hersteller auf der ganzen Welt anbieten.

genau so mache ich das. Deshalb verdient vorwiegend Märklin wie Roco so gut wie kein Geld mehr an mir :wink: .
Wenn als Wechselstromer nur die Wahl bleibt, entweder nimmst Du das Komplettpaket oder du hast Pech, dann soll es so sein.
Das die Loks mit allen Gimmicks die Renner sind bestreite ich nicht. Nur schließe ich aus deiner Aussage, daß die wo NICHTS MEHR KAUFEN nicht berücksichtigt werden! Wie auch, sie sind nicht sichtbar!!!
Inzwischen haben viele Händler in Deutschland ihre Geschäfte aufgegeben. Die restlichen Händler (wie auch deiner) haben fast alle zusätzlich Onlinehandel, damit sie überleben können. Somit haben sie ihren Kundenkreis erweitert!
Dann ist es nicht verwunderlich, wenn die Loks mit allen Gimmicks schnell vergriffen sind. Es sollte ebenso nicht übersehen werden, welche Stückzahlen bei den Händlern noch über den Tisch gehen.
Die wirklich guten Zeiten sind vorbei! Aber zum Glück gibt es z.B. noch Piko. Die wollen gerne meine Euros haben :wink: :mrgreen: .


Gruß Ralf
Meinereiner macht das nicht an Marken fest.
Auch nicht an Gimmicks.
Es ist die Optik des Modells, die mir gefallen muß.

Und auf Zutaten kann ich (ganz persönlich) gut verzichten, besonders wenn die meine Preisvorstellungen überschreiten lassen.

Meine Loks fahren sowieso bloß.

Einfach so.
Also ohne "Sound" oder "Rauch", "Bremsen-" und "Kurvenquietschen", "Schaltgeklacker" oder Ähnlichem.

Und das gefällt mir tatsächlich so.
Meinetwegen marktanforderungsuntypisch.

Das ist mir wirklich egal.

Ich glaube auch nicht, daß meine Haltung ein Alleistellungsmerkmal darstellt.

[OT]
Und ich bin ganz und gar nicht davon überzeugt, daß diese Haltung (oder irgendeine Vorliebe anderer Modellbahner) überhaupt in einer Beziehung mit dem Online-Handel steht.
DIESE Gründe sind ganz andere.
Letzterer (also der Online-Handel) muß nämlich kein Ladengeschäft in kundenfreundlicher Lage mit Ausstellungsvitrinen, Beratung (s-Personal) und Parkplätzen finanzieren, sondern bestenfalls eine Garage und den DPD/UPS/DHL/Hermes/odersonsteinenzustellservicedenichausversehenausgelassenhabe (Deutsch: 5 , wegen überdehnter Anwendung von Komposita).

Aber man kann auf Spaziergängen (aus verschiedensten Anlässen (Männer: nehmt Euch ein Shopping-Beispiel an Euren Frauen)) doch auch beim Händler vor Ort auch das eine oder andere Modell seiner Vorlieben finden.

Vielleicht nicht ganz so günstig wie im online-Handel, dafür portofrei, und zuhause sofort verfügbar.
[/OT]
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes
Kaltenbrunn (Werk) - (m)eine ((dauer)t noch)) Baustelle


Analogbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#59

Beitrag von Analogbahner » Mo 10. Sep 2018, 23:10

Shoogar hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 22:55

Meinereiner macht das nicht an Marken fest.
Auch nicht an Gimmicks.
Es ist die Optik des Modells, die mir gefallen muß.

Und auf Zutaten kann ich (ganz persönlich) gut verzichten, besonders wenn die meine Preisvorstellungen überschreiten lassen.
Genau darum ging es ja. Die Optik gefällt anderen auch und sie würden das Modell kaufen - wenn da nicht die 100 Euro Mehrpreis für Decoder, Sound, Raucherzeuger und bewegliche Lokführer mit austauschbarer Mütze wären (Vorsicht, Ironie!). Es ging darum, dass es die Lok nur im Komplettpaket gibt, also nur MIT Schnickschnack. Auf das ganze Zeug kann ich ebenfalls verzichten, bin aber gezwungen, Dinge, die ich nie benutze, mitzukaufen. Die Optik steht gar nicht zur Diskussion - bei einer schlechten Optik würde das Modell nämlich ohnehin nicht gekauft. Ich glaube kaum, dass jemand ein verhunztes Modell nur wegen der Lokpfeife oder den Rauchwölkchen kauft...

Die Frage ist nur, ob es billiger wäre, solche Zubehörteile extra anzufertigen und im Standard-Grundmodell wegzulassen. Beim Raucherzeuger kann ich mir das gut vorstellen, denn den könnte man einfach einklipsen. Es wäre also im Sinne der spartanischen Modellbahner (wie mich), Einbausets für Sounddecoder, Rauchentwickler und Lautsprecher anzubieten. Da im WS-3L-Bereich immer ein Decoder vorverbaut sein muss (aufgrund des Umschaltens), würde die Decoderfrage nicht optimal gelöst werden, es müsste also ein Minimaldecoder verwendet werden, den man gegebenenfalls durch einen mit mehr Funktionen austauscht. Da wird es aber wohl billiger für Märklin sein, nur einen Typ für alle zu produzieren. Decoder-Austausch scheint mir hier sowieso die Regel zu sein, gefühlt sind 99% unzufrieden mit dem eingebauten ... ;) ;)
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

(zur Zeit keine Modellbahn-Anlage)
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#60

Beitrag von Erich Müller » Di 11. Sep 2018, 09:28

JoMa hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 14:38
BR 218 Fan hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 14:11
[Zitat gekürzt, EM]

Märklin sollte sich besser um folgende Dinge kümmern:
- Qualität der Verarbeitung
- saubere Entgratung der Gussformen an den Trennkanten
- originalgetreue richtige Lackierung ( ohne Vereinfachungen bzw. Fehler )
- Verwendung von sehr guten und langlebigen Motoren
- Anspruchsvolle CV-Grundeinstellung ab Werk, damit auch unversierte
Kunden gleich erleben können, wie wunderbar realistisch so eine Lok
fahren kann ( CV 02, 05, 06, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 66, 67-94, 95 ).

Gruß
Roland
Hi,

bin ich froh, daß der Produktmanager anders denkt, denn die Loks, die z. B. Du forderst, wären noch teurer, für die meisten nicht besser und die kannst Du locker von einem Kleinserienhersteller bekommen. Du mußt ja nicht Märklin kaufen, wenn Du so wenig Dich von Märklin berücksichtigt fühlst.

Wenn ich mich am Original ergötzen möchte, gehe ich auf den Bahnhof oder ins Museum, ich möchte hingegen mit schönen Loks spielen. Und wie oft liegen hier die Experten, die ein originalgetreue Äußeres fordern, falsch und das Modell war besser als die Expertenerinnerung?

[...]

Meint Stefan aus BaWü mit vielen Grüßen
Hallo Stefan, ich bin sehr häufig deiner Ansicht. Hier aber nicht. Ordentliche Verarbeitung mit sauberem Guss und guter Lackierung zu erwarten ist nicht unbotmäßig, ebensowenig wie der Anspruch eines leistungsfähigen und haltbaren Motors. Und ebenso wie ich meine umgerüsteten Loks durch die automatische Angleichung der Decodereinstellung auf den Motor schicke, kann Märklin das auch - immerhin zeigen sie den Journalisten ja gern, wie jedes Modell probegefahren wird. Da ist CV77 und 20 Sekunden Einstellfahrt eine Formsache.

CV 02, 05, 06 freilich sind reine Geschmackssache. Und, Roland, wenn man die Dreipunkteinstellung mit diesen CV macht, sind CV 67-94 wirkungslos...

Hat es diese Diskussion eigentlich auch schon vor 65 Jahren gegeben, als die BRn 01 und 44 bei Märklin nur mit Rauchsatz und Telex am Tender zu haben waren, oder hat man das damals womöglich - wie furchtbar - als willkommenen Mehrwert angesehen?
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2778
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.1(0) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 59
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#61

Beitrag von Andreas Poths » Di 11. Sep 2018, 09:58

Erich Müller hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 09:28

Hat es diese Diskussion eigentlich auch schon vor 65 Jahren gegeben, als die BRn 01 und 44 bei Märklin nur mit Rauchsatz und Telex am Tender zu haben waren, oder hat man das damals womöglich - wie furchtbar - als willkommenen Mehrwert angesehen?
moin Erich,
wie es vor 65 Jahren war, weiß ich nicht, aber in den mittleren 60ern waren es DIE Bringer und Hingucker schlechthin.
Und wenn man bei der 01 095 lange genug den Umschaltimpuls am Trafo gedrückt hat, hat der Rauchsatz "alles gegeben".
Und nix ist durchgeschmort.... so what
8) 8) :wink: :wink:
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....


BR 218 Fan
InterRegio (IR)
Beiträge: 170
Registriert: Do 28. Feb 2008, 12:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 2 MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: ZAK
Alter: 53
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#62

Beitrag von BR 218 Fan » Di 11. Sep 2018, 10:50

Hallo Erich,

die Märklin 44er der 60er Jahre hatte keinen serienmäßigen
Dampfgenerator. Ein Seuthe konnte später
nachgerüstet werden. Sie hatte 2 Haftreifen.
Am Tender war eine Telex Kupplung verbaut.
Auf unserer Anlage hatte mein Vater 3 Maschinen
im Einsatz und wir waren sehr zufrieden.
Feine Laufeigenschaften und sehr zugkräftig.

Die Vorgängerin ( Mä G800 ) war nicht nachrüstbar,
da der Schornstein zu war. Sie war ohne Telex.
Leider hatte die Lok keine Haftreifen.
Durch einen Umbau haben wir die Haftreifen
nachgerüstet.

Die Loks habe ich später sehr gut verkauft,
da mir die Detaillierung nicht mehr ausreichte.

Gruß
Roland

Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7552
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Trix C, Peco C83
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#63

Beitrag von Murrrphy » Di 11. Sep 2018, 12:33

Erich Müller hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 09:28
Hat es diese Diskussion eigentlich auch schon vor 65 Jahren gegeben, als die BRn 01 und 44 bei Märklin nur mit Rauchsatz und Telex am Tender zu haben waren, oder hat man das damals womöglich - wie furchtbar - als willkommenen Mehrwert angesehen?
Damals gab es noch keine Internetforen, in denen man sich dann über so einen Käse auskotzen konnte... :roll:
Viele Grüße, Achim

Ohne besondere Kennzeichnung ist der Beitrag als User geschrieben und gibt eine persönliche Meinung wieder.
Moderationen und administrative Eingriffe sind entsprechend gekennzeichnet!


Bild


Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2778
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.1(0) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 59
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#64

Beitrag von Andreas Poths » Di 11. Sep 2018, 12:41

Murrrphy hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 12:33
Erich Müller hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 09:28
Hat es diese Diskussion eigentlich auch schon vor 65 Jahren gegeben, als die BRn 01 und 44 bei Märklin nur mit Rauchsatz und Telex am Tender zu haben waren, oder hat man das damals womöglich - wie furchtbar - als willkommenen Mehrwert angesehen?
Damals gab es noch keine Internetforen, in denen man sich dann über so einen Käse auskotzen konnte... :roll:


Damals (also in den 60ern) gab es aber z.B. in Bad Homburg 3 (drei) Spielwarengeschäfte, welche u.a. Märklin - Eisenbahnen führten und ein kleine Vorführanlage im Fenster hatten: Etzel, Köhler und Volland. Zumindest über diese Schiene konnte man sich über "das Neueste" informieren und ggf. austauschen. Heute ist für mich der nächste Händler Meder in F. Also war man schon "querinformiert".
Natürlich war die Form der Diskussion eine andere.
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5625
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 57
Kontaktdaten:
Neuseeland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#65

Beitrag von Peter BR44 » Di 11. Sep 2018, 18:00

BR 218 Fan hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 10:50
...die Märklin 44er der 60er Jahre hatte keinen serienmäßigen
Dampfgenerator. Ein Seuthe konnte später
nachgerüstet werden. Sie hatte 2 Haftreifen.
Am Tender war eine Telex Kupplung verbaut.
Auf unserer Anlage hatte mein Vater 3 Maschinen
im Einsatz und wir waren sehr zufrieden.
Feine Laufeigenschaften und sehr zugkräftig....
dass ist nicht richtig!
Die 3047 hatte einen. Habe das original Modell von meinem Vater,
wo dieser beigelegt ist.
Die 3045 BR 44 der DSB hatte einen, so wie der Franzose einer 44er (3046).

Märklin schrieb: Raucheinsatz mit Ersatzdampfrohr in die Kataloge.
Katalog 67/68 auf Seite 6 und 7 zu lesen.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


Analogbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#66

Beitrag von Analogbahner » Di 11. Sep 2018, 18:20

Der Rauchsatz war in der BR 44 bereits eingebaut, auch die Telex. Die V 60 und BR 85 und BR 86 gab es hingegen sowohl in der Mit-Telex-Ausführung als auch ohne.
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

(zur Zeit keine Modellbahn-Anlage)
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher

Benutzeravatar

JoMä
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1647
Registriert: Do 12. Feb 2009, 20:43
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: RocoLine m.Bettung
Wohnort: Zuhause
Alter: 25
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#67

Beitrag von JoMä » Mi 12. Sep 2018, 01:07

Einfache Antwort mit 2 Buchstaben: NÖ ;)

LG
Joey
LG vom Joey ;)
-----------------------------------------------------------------------
Fahrbetrieb, Modellvorstellungen, Testberichte und Vergleiche.
Das alles und mehr in meinem Thread Joeys Teppichbahn

Benutzeravatar

alexus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 278
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 54
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#68

Beitrag von alexus » Mi 12. Sep 2018, 07:37

klein.uhu hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 21:26
Ist Rauch bei Dieseloks gewünscht?

Beim Vorbild sicherlich nicht!
Warum sollte ICH dann so etwas bei mir beim Modell wünschen?

:roll: klein.uhu
Volle Zustimmung, so etwas brauch ich im Moba-Zimmer nicht.
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Teppichbahner mit M-Gleis, Tams MasterControl und alten Mä-Digitalkomponenten.
Neues nur noch DCC. Nur noch 3x MM.

Jeder Mensch macht Fehler.
Das Kunststück liegt darin, sie zu machen wenn gerade niemand zusieht.
(Sir Peter Ustinov)


Volker Gundlach
EuroCity (EC)
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 18. Jan 2008, 09:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 3mal ECOS, Z21, blauer Trafo
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#69

Beitrag von Volker Gundlach » Mi 12. Sep 2018, 07:43

Moin,
die Frage danach ob irgendwas gewünscht oder nicht gewünscht wird ist doch schon lange beantwortet. Alle rauchenden Dieselloks wurden bislang hervorragend verkauft, dem Märklin Tiger musste schnell nachgerannt werden... aber vielleicht wollten die Käufer alle nur ne gelbe Lok :fool:
In meinem Hobby Nr.1 mache ich Filme, bevorzugt in nativem 3d.
Das will und braucht natürlich auch keiner, aber bei BluRay Neuerscheinungen sind 3d Versionen zuerst im Handel vergriffen...aber auch wohl nur weil die Kunden gern mehr für den Film bezahlen.. :mrgreen:
Zurück zur MoBa...
ich sehe in eine verqualmte Glaskugel, Dieselloks gibt's bald nur noch mit Zwangsverdampfer...
Ohje :zahnlos: , und sie werden ruckzuck ausverkauft sein, so ist das, und heute ist Mittwoch.
Gruß
Volker


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#70

Beitrag von Erich Müller » Mi 12. Sep 2018, 08:19

Peter BR44 hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 18:00
BR 218 Fan hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 10:50
...die Märklin 44er der 60er Jahre hatte keinen serienmäßigen
Dampfgenerator. Ein Seuthe konnte später
nachgerüstet werden. Sie hatte 2 Haftreifen.
Am Tender war eine Telex Kupplung verbaut.
Auf unserer Anlage hatte mein Vater 3 Maschinen
im Einsatz und wir waren sehr zufrieden.
Feine Laufeigenschaften und sehr zugkräftig....
dass ist nicht richtig!
Die 3047 hatte einen. Habe das original Modell von meinem Vater,
wo dieser beigelegt ist.
Die 3045 BR 44 der DSB hatte einen, so wie der Franzose einer 44er (3046).

Märklin schrieb: Raucheinsatz mit Ersatzdampfrohr in die Kataloge.
Katalog 67/68 auf Seite 6 und 7 zu lesen.
Richtig, Peter - und die 3048 (01 097) hatte auch einen, wie dieses Foto einer Katalogseite belegt:
https://i1.wp.com/www.modelleisenbahnfa ... 00001a.jpg

Auch in der Explosionszeichnung und Ersatzteilliste zur 3048 ist er aufgeführt.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


BR 218 Fan
InterRegio (IR)
Beiträge: 170
Registriert: Do 28. Feb 2008, 12:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 2 MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: ZAK
Alter: 53
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#71

Beitrag von BR 218 Fan » Mi 12. Sep 2018, 11:01

Hallo Peter
Hallo Erich
Hallo Analogbahner,

die BR 44 mit der Artikelnummer 3027 hatte keinen serien-
mäßigen Seuthe Raucherzeuger.
Der kam erst in der späteren ÜK - Version der BR 44 die Ihr meint.

Ich habe hier also nichts falsches geschrieben.

Für Erich:
Die 01 vor 65 Jahren, das war die F800 die hatte noch im Jahr1957
weder Seuthe Dampferzeuger noch Telex.


Gruß
Roland


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#72

Beitrag von Erich Müller » Mi 12. Sep 2018, 13:48

Roland,

wir werden alle alt, und ich hab mich um ein Jahrzehnt verschossen. Ich meinte die 60er Jahre. Die sind auch schon ziemlich lange her.
Das ist aber im Zusammenhang meines von dir beanstandeten Beitrags völlig unerheblich. Auch vor 50 oder 55 Jahren hätte sich kaum jemand darüber aufgeregt, bei einem Modell, das ohnehin ein "Schweinegeld" kostete, Telex und Rauchsatz mitgeliefert zu bekommen. Nicht mal als Leserbriefschreiber in der MiBa, wo sich auch damals schon einige ziemlich seltsame Typen ausgelassen haben.
Und darum ging es, wie du unschwer bemerkt haben dürftest, nicht um das exakte Jahr der Einführung dieses Ausstattungsdetails.

Das Thema rechtfertigt jedenfalls keinen Nebenschauplatz per PN.

Und... ich habe die Rauchsätze aus meinen Dampfern ausgebaut. Sie brauchen nur unnötig Energie, und ohne Rauchöl beheizt zu werden macht sie nicht besser.
Die digitalisierten Loks sind freilich so verkabelt, dass der Rauchsatz wieder eingesetzt werden kann, falls mal irgendwann der Wunsch danach bestünde; das ist aber derzeit nicht der Fall.
Wenn ich eine Lok kaufe, die mit Rauchsatz ausgestattet ist, dann ist das zwar für mich eine überflüssige Ausstattung, wie ich auch keine Motorraum- oder Führerstandsbeleuchtung brauche (im Gegenteil kommt es mir affig vor, wenn auf automatisch gesteuerten Anlagen in jeder wartenden Lok beim Umschalten des Signals und vor dem Abfahren das Licht in der Kabine an- und wieder ausgeht; realistisch ist m.M.n. anders... aber das ist meine private Ansicht), aber ich werde bestimmt meine Galle nicht damit belasten, mich über diese Ausstattung aufzuregen oder auch über die zwanzig oder dreißig Euro, die das mehr kosten könnte. Dafür bin ich einfach zu alt, und ist mir meine Gesundheit inzwischen auch zu wertvoll.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


DR POWER
InterRegio (IR)
Beiträge: 190
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:02
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Sachsen
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#73

Beitrag von DR POWER » Mi 12. Sep 2018, 21:57

Hallo alle zusammen
Ich kann auf Rauch bei Diesel-und auch bei Dampfloks im Modell gut verzichten. Die Optik ist meiner Meinung nach nicht wirklich realistisch, da vorallem die sehr dunklen Anteile im Rauch beim Modell völlig fehlen. Ein Modell was zwangsweise mit Rauchfunktion ausgerüstet ist würde ich nicht kaufen.Das ist nur meine persönliche Meinung und ich gönne jedem der es gern rauchen lässt seinen Spaß.
Liebe Grüße, Andre
Kleine DR Anlage in HO / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold, Piko,Roco und Sachsenmodelle


Thomas I
InterCity (IC)
Beiträge: 805
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 22:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: H0 Code 83
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Alter: 42
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#74

Beitrag von Thomas I » So 16. Sep 2018, 15:45

alexus hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 07:37
klein.uhu hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 21:26
Ist Rauch bei Dieseloks gewünscht?

Beim Vorbild sicherlich nicht!
Warum sollte ICH dann so etwas bei mir beim Modell wünschen?

:roll: klein.uhu
Volle Zustimmung, so etwas brauch ich im Moba-Zimmer nicht.
Im Outdoor-Teil meiner H0 Anlage fände ich das ja durchaus nett wenn es ginge, die kleine Revanche für die ewigen Grilldüfte aus den Nachbargrundstücken wäre damit gleich inklusive, aber extra für mich wird kein Hersteller sowas entwickeln, insofern halte ich es beim Rauch genauso wie bei unnötigen Lichteffekten oder im Zug implementierten Bahnsteigansagen und so weiter:
Weniger davon ist mehr...👍
http://www.oogardenrailway.co.uk/

Benutzeravatar

103-245
InterRegio (IR)
Beiträge: 162
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Analog DC/AC
Gleise: Profi + C-Gleis
Wohnort: Oberbayern
Alter: 48
Deutschland

Re: Ist Rauch bei Dieselloks gewünscht?

#75

Beitrag von 103-245 » Do 20. Sep 2018, 16:46

Hallo,

Ich bin zwar analog Fahrer aber meine AC Strecke, werde ich in Zukunft „auch“ digital betreiben können. Ehrlich gesagt, hat mich der weiße „Dunst“ noch nie sonderlich beeindruckt. Mich stört letztlich weniger der unrealistische Effekt sondern vielmehr der ölige Schmierfilm über den Modellen :!:
Für mich stehen ganz klar, die Lichteffekte und Fahreigenschaft im Vordergrund. Selbst Sound ist nicht wirklich wichtig, für mich.
Somit, ein klares “NEIN“ von mir :wink:
liebe Grüße.....Markus

Baureihe 103 245-7 das Münchner Kindl

Spur H0 - AC/DC...Musik auf Schienen :hearts: - Spur G PIKO/LGB

Antworten

Zurück zu „Spur H0“