esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 5392
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

#1

Beitrag von hu.ms » Di 17. Apr 2018, 17:49

Ich habe vor einigen jahren mehrere loks mit telex von märklin, roco und krois nachgerüstet.
Die ansteuerung erfolgt durch esu-decoder lopiV3, lopiV4 und loksoundV4.
Die einstellungen für den ausgang auf roco-telex + zeitbegrenzung wurden durchgeführt, ebenso die werte für den kupplungswalzer.
Das abkuppeln hat einwandfrei funktioniert und funktionierte auch auf der anlage mit der cs2.

Heute habe ich eine der loks mit V3 auf das programmiergleis mit dem lokprogrammer gesetzt und wollte diese testen.
Alles funktionierte bis auf die telex.
Sobald die F-taste für die telex ausgelöst wird schaltet der decoder ab und der programmer geht im führerstandmodus auf stop.
Wenn wieder go gewählt wird, fällt es nach ca. 1/2 sec. wieder auf stopp zurück.
Die lok ist mit dem programmer nicht mehr steuerbar.

Nachdem die deocderdaten neu in den decoder geschrieben werden, funktioniert es wieder - allerdings nur bis die F-taste für telex betätigt wird.

Gleiches mit anderen esu-decodern bei telex-ansteuerung durch den programmer.

Weiß jemand warum?
Bringt der programmer zu wenig strom (A) aufs gleis?

Hubert

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4197
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

#2

Beitrag von rmayergfx » Di 17. Apr 2018, 18:59

?

Und welcher Telex wird vom ESU V3 angesteuert ? Funktioniert er nach der Programmierung mit dem Lokprogrammer auf der Anlage einwandfrei ?
Wenn ja zieht die Telex eindeutig zu viel Strom und du benötigst für den Lokprogrammer einfach ein anderes Netzteil. Das Netzteil ist für manche Anwendungen einfach zu schwach ausgelegt. Auf meinem original Netzteil steht 12V 500 mAh. Das für einen reinen Decoder am Decoderprüfstand zwar o.k. aber für richtigen Test mit einer Lok und Telex viel zu wenig Reserve.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


Threadersteller
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 5392
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

#3

Beitrag von hu.ms » Di 17. Apr 2018, 21:31

Hallo Ralf,

es ist ein notebook-netzteil 20V, 3,25A. Sicher nicht zu schwach.
Auch wenn der mxufula von zimo mit dran hängt. Es wird ja immer nur ein programmer genutzt/ans programmiergleis geschaltet.

Die kombination ist lopiV3 und märklin-telex bzw. lopiV4 und krois.
Wie geschrieben, funktionieren die telex auf der anlage problemlos.
Es tritt nur am esu-lokprogrammer-fahrpult auf: wenn der aux-ausgang für die telex aktiviert wird schaltet der programmer den gleisstrom ab.

Hubert

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3496
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

#4

Beitrag von moppe » Di 17. Apr 2018, 22:04

Es schaltet ab, weil der Telex nimmt so viel Strom das der "booster" schaltet ab.


Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk


Threadersteller
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 5392
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: esu lopi3+4 probleme mit telex bei programmer-betrieb

#5

Beitrag von hu.ms » Do 19. Apr 2018, 09:04

Genau. Die endtstufe im lokprogrammer ist sehr wahrscheindilch zu schwach.
Ich habe die loks inzwischen mit dem MXULF von zimo (im steuergerät-modus) getestet und da funktioniert die telex bei allen 3 loks.

Interessant ist allerdings, das es bei umbau der loks und programmierung der esu-deocoder mit dem selben gerät
vor 3 Jahren noch funktioniert hat.
Vermute mal, ursache sind die zwischenzeitlichen neuen software-versionen für den esu-programmer,
die jetzt bei geringerer last abschalten als früher.

Hubert

Antworten

Zurück zu „Digital“