Meine Anlage Epoche VI // Jetzt wird auf 2L gefahren // Neuzugang

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

modellbahnelektronik
InterCity (IC)
Beiträge: 598
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 41

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#76

Beitrag von modellbahnelektronik » Mi 13. Jun 2018, 20:59

Nabend

Ich denke mit dem Umstieg auf DC machst Du nichts verkehrt.
Ich gebe Dir recht das die Geometrie des C Gleises nicht wirklich optimal ist.

Ein Modellbahnerkollege hat das auch hinter sich und ist sehr zufrieden mit dem Entschluss

Gruss
Patrick
Moderner Bahnverkehr der Epoche V
SpDrS60 / MC Steuerung

Meine HO-Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=161649

Hier meine Elektronik:
https://www.youtube.com/channel/UCfgRbZ ... R5I5hvN3wQ


EnWilPu
InterRegio (IR)
Beiträge: 166
Registriert: Mi 29. Apr 2015, 18:52
Stromart: analog DC
Wohnort: Halle/ S.
Alter: 39

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#77

Beitrag von EnWilPu » Do 14. Jun 2018, 03:12

Hallo Paul,

zu deiner Idee zu wechseln habe ich doch ein paar Bedenken. Dabei geht es weniger um deine Anlage, sondern um deine Idee, die Teppichbahn in AC zu betreiben und die aufgebaute Anlage in DC.
Davon würde ich dir abraten, weil du dann diverse Fahrzeuge, die dir gefallen könnten, immer doppelt kaufen musst und sich damit deine Preisgedanken zum Gleis egalisieren würden (das gesparte Geld wandert ja dann in eine AC- und eine DC-Lok, statt nur in eine der beiden Versionen).
Solltest du aber keine weiteren Anschaffungen für AC planen und nur die vorhandenen Loks benutzen wollen, oder deine Teppichbahn auch in DC betreiben, so sehe ich es wie die anderen auch und würde dir einen Wechsel zu DC empfehlen :wink:

Enrico

Benutzeravatar

Alex103
EuroCity (EC)
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 18:27
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Til. Elite, Ro. Line
Wohnort: Hessen
Alter: 24
Kontaktdaten:

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#78

Beitrag von Alex103 » Do 14. Jun 2018, 23:16

Hallo Paul,

ich habe gerade mal deine Thread überflogen. Schön, dass du dich für den Umstieg auf das Zweileitersystem interessierst. Meine Argumentation kennst du ja bereits und ich kann dich in deiner Entscheidung nur bekräftigen. Im übrigen soll dir gesagt sein, dass man das C-Gleis vielleicht ganz ansehnlich gestalten kann, aber der Sinn dahinter fehlt. Technisch schafft das nur Probleme (vor allem Korrosion) und wenn mal ein Gleis ausgetauscht werden muss hast du ein Problem und darfst großflächig rausreißen. Warum versuchen zwanghaft ein Gleis auf schön zu bürsten, das eindeutig nicht für diesen Zweck geschaffen worden ist?
Nun scheint mir dein Fuhrpark ja noch recht beschaulich zu sein und sein wir mal ehrlich, die alte Märklin SBB-Cargo Gurke ist sowieso Murks, warum dafür überhaupt Tauschradsätze besorgen? (Mit der Aussage eckt man ja häufig an, aber Märklin hat die Traxx 2 leider einfach in die Tonne getreten, da gibt es nichts zu beschönigen)

Wenn du schon planst auf Zweileitergleise zu wechseln würde ich dir von dem nachrüsten auf Pukos abraten, ein frischer neuer Start bietet dir völlig neue Möglichkeiten und das solltest du nutzen bevor du dir noch mehr AC-Fahrzeuge anschaffst.
Im übrigen kannst du die C-Gleise (bis auf den R1 24130) noch ganz gut an den Mann kriegen, sodass der Geldbeutel bei den Gleisen nicht zu sehr bluten dürften.

Zu deinen Teppichbahnplänen kann ich nicht viel sagen, da ich nicht weiß wie groß dein Fuhrpark ist. Ich hatte den Vorteil dass ich den Großteil meiner AC-Fahrzeuge recht emotionslos verkaufen konnte, nur beim Märklin 628 hats ein bisschen weh getan, aber dafür ist ja nun der Roco Hobel da. Inwieweit es für dich Sinn macht die Epoche 3 Fahrzeuge als AC Varianten zu behalten lässt sich daher schwer beurteilen. Alternativ könntest du die Fahrzeuge auch erstmal in der Vitrine parken und sie verkaufen wenn geeigneter Ersatz beschafft wurde. Ein AC/DC Parallelbetrieb (wenn auch getrennt durch die Ebene) scheint mir eigentlich recht sinnlos, das könnte dich in ein paar Jahren ärgern. Lieber Museumszug auf der Anlage als Goldgrube auf dem Boden :pflaster: .

So viel von mir, vielleicht gibt es dir ja nochmal einen kleinen Denkanstoß.

Zu deinem Gleisplan: Soweit nicht schlecht, vor allem im Gegensatz zu deinen früheren Entwürfen. Die rechte Bahnhofsausfahrt wirkt noch ein wenig eng, bin jetzt aber auch kein Planungsgenie und weiß spontan auch nicht was besser geht.

Im Bezug auf die Nebenbahn rate ich dir zur Vorsicht. Ich würde meine Anlage heutzutage nie wieder so bauen wie ich es getan habe, das gilt besonders für diese alberne Nebenbahn. Klar ist es schön wenn man ein bisschen auf der Dieselstrecke rumtuckern kann, aber in meinem Fall hat es die Landschaft ziemlich kaputt gemacht. Wenn du auch so einen verdeckten Nebenbahnendbahnhof wie ich baust, achte darauf, dass es nicht so aussieht als würde die Landschaft um die Strecke herum gebaut werden. Das ganze Ensemble wirkt dann ziemlich bescheuert und drückt sich bei mir durch diese komische riesige Felswand und das in die Enge gezwängte Tunnelportal unter der Autobahn aus.

Das waren jetzt eher ein paar generelle Ideen und weniger ein paar konstruktive Planungsvorschläge, aber vielleicht bekommst du dadurch ja einen kleinen Denkanstoß.

Gruß
Alex

Benutzeravatar

Viet Bui
InterCity (IC)
Beiträge: 934
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: leider Stuttgart
Alter: 22
Kontaktdaten:

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#79

Beitrag von Viet Bui » Fr 15. Jun 2018, 12:21

Guten Tag Paul,

jetzt schaffe ich es auch mal, bei Dir vorbeizuschauen!
Es ist immer wieder schön zu wissen, dass man als Epoche-6-Modelleisenbahner nicht alleine ist, denn nur die wenigsten fahren Epoche 6. Viele fahren ja „Epoche 5/6“ und werden weder der bunten Epoche 5 noch der modernen Epoche 6 gerecht. Stelle Dir mal die moderne Schwarzwaldbahn neben einer bunt gemischten Garnitur aus mintgrünen und verkehrsroten n-Wagen, Gepäckwagen und einer BR 143 in der S-Bahn-Lackierung vor.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie eine schöne Anlage mit Bettungsgleis (egal ob Roco-Line oder Märklin C-Gleis) gesehen, zu starr und damit zu unästhetisch wirken die Gleise in der Landschaft.
Auf jeden Fall ist es interessant zu verfolgen, dass Du thematisch auch über den Tellerrand schaust.

Das Für und Wider hast Du bereits abgewogen, die Argumente für oder gegen einen Umstieg wurden bereits ausgetauscht und müssen von mir nicht mehr wiederholt werden.
Ein Umstieg auf ein anderes System ist, wie Du bereits festgestellt hast, weder billig noch einfach. Radsätze müssen getauscht werden, Gleise müssen gewechselt werden und die Triebfahrzeuge müssen umgebaut werden. Gerade als Schüler ohne eigenes Einkommen ist das kaum zu bewerkstelligen. Daher begrüße ich Deine Entscheidung, in Zukunft nur noch DC-Modelle zu kaufen und sie auf AC umzubauen, um in Zukunft einen etwaigen Umstieg leichter bewerkstelligen zu können.
Auch im Vorbild geht ein solcher Umstieg nicht leicht vonstatten: In meiner Heimatstadt Karlsruhe waren die alten Straßenbahnen nie breiter als 2,4 Meter. 1983 wurden die ersten Stadtbahnfahrzeuge in Dienst gestellt, die mit 2,65 Meter deutlich breiter waren. Es hat insgesamt fast 50 Jahre gedauert, bis das Karlsruher Streckennetz für die breiteren Fahrzeuge hergerichtet wurde und bis heute gibt es Stellen mit Begegnungsverboten.

Grüße von den Fildern
Viet
Die Schwarzwaldbahn: Eine andere Umsetzung
Mein Bericht rund um die Schwarzwaldbahn im Vorbild und Modell.

Die Stuttgart-21-Werbelok und ein neuer Steuerwagen:
Viets Umbaufaden.

Mitglied des MEC Dreiländereck Lörrach und des M(E)C Speicherkinder.

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7581
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 48

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#80

Beitrag von Alex Modellbahn » Fr 15. Jun 2018, 18:35

Hallo Paul,

Ich bin gerade auf deinen Thread und die Systemfrage gestoßen. Da ich auch immer wieder darüber nachdenke, will.ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.
Heute würde ich persönlich nicht mehr mit AC starten, das liegt vo allem an der Gleisgeometrie. Ich finde das AC-Gleis einfach zu klobig. Ich habe auch schon drüber nachgedacht die Pukos nachzurüsten, habe dafür ein schönes Konzept/Methode liegen. Dann kommt aber die Frage der Weichen, vor allem der Schlanken. Da sehe ich die größten Probleme.
Für mich kommt ein harter Schnitt nicht in Frage, da mein Fuhrpark und meine stationäre Anlage einfach zu groß ist. Ohne Lottogewinn wird das nichts. Ich plane aber eine weitere Nebenbahn zu bauen, separat ohne Anschluss an Traventall. Die werde ich wohl in DC bauen und langsam einen parallel kleinen Fuhrpark aufbauen.
Wenn dein Material noch überschaubar ist und Du mit dem Märklinsystem nicht glücklich bist, dann wechsel. Gehe es langsam und in Ruhe an, die Zeit bringt den Erfolg. :wink:
Und höre nur auf Dich, Du willst damit leben/spielen.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein 1. Modul Raffeisen - Die Traventaller Getreidemühle

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Heldvomerdbeerfeld
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3716
Registriert: Do 8. Aug 2013, 15:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco Line
Wohnort: Erdbeerfeld
Alter: 33

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#81

Beitrag von Heldvomerdbeerfeld » Sa 16. Jun 2018, 11:36

oligluck hat geschrieben:
Mi 13. Jun 2018, 13:45

Inwieweit die Fahrt über Pukos lauter ist, vermag ich nicht zu beurteilen, es hängt sicher auch mit der Geschwindigkeit zusammen, die in Epoche VI höher sein dürfte als bei meinen Bummelzügen...
Es ist einfach nur mörder!
Wie der Wolfgang und ich zum Ersten Mal Bahrams 3L Anlage live erlebt haben, haben wir beide gedacht, dass die Bahn kaputt ist, so einen Lärm machen die Schleifer!
Im Nachhinein betrachtet logisch. Metall, das über Metallstifte schabt - das kann nicht leise von statten gehen. Flüsterschleifer hin oder her.

Man gewöhnt sich dann als 2L Fahrer daran, ein 3L Fahrer bemerkt den Lärm dagegen gar nicht wie mir scheint.

Man muss erst einmal eine (Roco) Lok ohne Sound auf einem Stück 2L Gleis losfahren sehen - und vor allem nicht hören - um den enormen Unterschied zu bemerken.



Paul, ich glaube, dass du goldrichtig liegst mit deiner Entscheidung.
Wenn du wirklich so einfach deine Loks umbauen kannst und so den Systemumstieg vollziehen kannst, dann mach das einfach. Vom Bettunggleis auf festgebauten Anlagen halte ich persönlich überhaupt nichts. Ich habs euch schon oft geschrieben, aber das ist doch alles ein Kindergeburtstag.
Die Geometrie wirkt wie bei einem fünfjährigen, der unterm Christbaum im Kreis fährt und die Optik ist auch katastrophal. Klar, man kann sich den enormen Aufwand antun und das Ganze wirklich hübsch einschottern, aber der Alex hat ja auch früher schon eher davon abgeraten und jetzt schreibt er das wieder recht eindrücklich.
Lass es und nimm gleich ein optisch ansprechendes 2L Gleis ohne Bettung.

Einzig das parallele 3L und 2L Sammeln/Bauen würd ich mir ersparen. Hau alles was du nicht umbauen kannst, raus und fertig. Wird sonst nur teuer.


So, das wars jetzt glaub ich. Den MRCE Vectron hab ich mir gestern wieder im Geschäft angeschaut. Je länger ich dieses Mattschwarz betrachte, desto mehr gefällts mir. Dabei ist das ja normal eher so eine .... ui jetzt heißts aufpassen.

.... eine südländer Gschicht, die ihre Autos mit mattschwarzer Folie bekleben. Also tendenziell eher negativ behaftet, das Thema :mrgreen:
Member of SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Neustadt an der Südbahn, ÖBB Epoche V-VI entsteht
Bild

Youtube: https://www.youtube.com/user/FlashbackAustria85

Benutzeravatar

E94 135
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 469
Registriert: Do 3. Aug 2017, 20:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und digital mit MS 1
Gleise: M-Gleis und C-Gleis

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#82

Beitrag von E94 135 » Do 21. Jun 2018, 18:10

Hallo Paul,

Das mit dem Umstieg ist eine große Sache.
Letztendlich musst du wissen, ob du dir den Aufwand, auch mit dem Verkauf von Sachen, antuen möchtest. Ich stelle mir das frustrierend vor, wenn du wochenlang versuchst, deine Sachen loszubekommen, aber du sie letztendlich für einen Spottpreis verkaufen musst, damit sich dein Umstieg überhaupt rechnet.

Grüße
Patrick


Frank1467
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 13:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digital IB 2, Daisy 2
Gleise: Roco Line, Tillig
Wohnort: zu weit weg vom Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Meine Anlage Epoche VI // Umstieg auf DC? // 3D-Druck// Gleisplan// Betriebsbilder

#83

Beitrag von Frank1467 » Do 21. Jun 2018, 18:41

Paul, ich hatte, bzw. habe noch Sachen von Märklin, Loks, Wagen und Gleise. Das ist aber noch Erbmaterial , das ist oder hat eher emotionalen Bezug.

In der Kindheit habe ich damit auch gebaut,gebastelt und gespielt. Als es mich überkam vor Jahren, wieder ausgepackt und dem Virus verfallen. Verschiedenes noch dazu gekauft. Besonders Gleismaterial . Das C-Gleis mit großen Radien gefiel mir damals noch ganz gut, gegenüber dem K-Gleis. Auch hatte ich damals fast alles von der BLS, SBB. Dazu sehr viel an C-Gleis.
Als ich dann die ersten Gleichstromanlagen bewundern durfte, dachte ich mir...... :bigeek: wow !
Nach etwas überlegen etc., stand für mich fest, das will ich haben. Also alles irgendwo eingestellt, Foren, Bucht . Mein Vorteil war, das ich vieles an Schweizer Mobaleute verkaufen konnte, da es billiger war, als in der Schweiz, dazu noch innerhalb Deutschland an eine grenznahe Adresse versendet hab.
Innerhalb von 1,5 Wochen war alles verkauft, ca. 130 Loks digital, 400 Wagons. Das Gleis hatte ich auch nach Hamburg verkaufen können, dort wo man eine Epoche 2 Anlage bewundern kann.
Das war innerhalb kürzester Zeit alles weg, und so begann ich mit dem Umstieg auf das 2 Leiter System. Die Vor und Nachteile beider Systeme sind ausreichend bekannt.
Märklin ist nicht schlecht, hätte es ein anderes Gleissystem gegeben, bzw. wäre modernisiert und ausgebaut worden, denke ich, das ich es nicht verkauft hätte. Hatte ja von vielen Herstellern die Loks, Wagen , wobei ich immer sage, es waren klasse Modelle, Schleifer hin oder her.
Jedenfalls hab ich es bis heute nicht bereut.
Paul, es liegt an dir selbst, was du für dich entscheidest, nur lege ich dir ans Herz, solange es noch nicht zuviel ist, steig um. Verlust machst du eh, aber wenn du die Preise im gesunden Rahmen festlegst, bist du immer noch auf der Seite der Gewinner.
Epoche V+VI
Bahnen im Allgäu




Gruß
Frank1467


Threadersteller
44 390
InterCity (IC)
Beiträge: 553
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 16:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 & TC
Wohnort: NRW

Re: Meine Anlage Epoche VI // Jetzt wird auf 2L gefahren // Neuzugang

#84

Beitrag von 44 390 » So 8. Jul 2018, 15:07

Hallo

Heute mal wieder ein "kleines" Update wo ich hauptsächlich Stellung zum Wechsel beziehen möchte, Detailbilder von der On-Spot-Verladung und einen kleinen Neuzugang präsentieren :D

Umstieg auf DC

Nach den vielen Kommentaren zum Umstieg werde ich Umsteigen. Ihr habt meine Argumente nochmal unterstützt und es wurde gut auf den Punkt gebracht, es macht einfach keinen Sinn die 2L Gleise auf auf AC umzubauen. Auf der einen Seite wird es extrem teuer bei den Weichen, vor allem bei der DKW auf die ich nicht verzichten kann da sonst die Gleise im Bf zu kurz werden. Ein weiteres Problem ist das bei DC Gleisen die Kleineisen abgeschnitten werden müssen oder die Radsätze gewechselt werden. Das muss ich beim Umstieg auch, mal sehen ob man die AC Radsätze los wird. Ich habe dann schonmal den Vectron umgebaut auf 2L, dass hat auch Dank mithilfe von Michi gut geklappt, allerdings sind die Spurkränze der AC Radsätze des Vectrons zu hoch weshalb ich sie doch wechseln muss. Alles in allem zahle ich logischerweise drauf , wenn ich aber mal gucke welche Modelle mich in Zukunft interessieren könnten müsste ich immer einen Zwangsdecoder mit zahlen der dann gewechselt werden müsste, hier schreckt mich der Aufpreis beim Umstieg auch nicht mehr ab. Kurz gesagt zahle ich jetzt drauf, in 2-3 Jahren habe ich es aber locker wieder raus.
Zu den Gleisen: Ich werde wohl im sichtbaren auf Roco und Tillig Elite setzten, im SBF werde Piko Weichen und GT-Flexgleise zum einsatz kommen, der Preis ist einfach unschlagbar.
Für die Weichenantriebe werde ich mal mein Glück mit dem Arduino versuchen , hier wurden mir auch schon eine gute Hilfestellung gegeben. Ich habe das mal grob durchgerechnet und komme auf 3-4€ pro Weiche kommen, mit anderen Mitteln würde es mich viel mehr kosten. Für die Rückmeldung habe ich mich noch nicht entschieden, allerdings geht es wohl in Richtung Digikeijs oder Trix. Die CS3 wird natürlich bleiben, zum Rangieren werde ich mein Handy nehmen, eine andere Idee wäre aber noch ein Rangierfernbedienung nachzubauen, vielleicht mit 3D-Druckteilen und einem Andruino als Steuerung, Technisch machbar sollte es sein wenn man ihn mit dem Webface der CS Verbinden kann, allerdings wird es mit meinen programmierkünsten etwas schwierig, aber bestimmt mit Mithilfe machbar :fool:

Zum Thema Teppichbahnen in der Epoche 3:

Ihr habt schon Recht das es irgendwo wenig Sinn macht mit AC weiter zu machen. Allein schon der Grund das es erstens ziemlich teuer wird und zweitens das neue Gleismaterial doch relativ teuer ist und das C-Gleis die kosten doch gut kompensieren könnte womit der Umstieg dem Geldbeutel weniger weh tut. Ich werde wohl auch ein paar Loks verkaufen, den Goliath und die 44 390 aber auf jedenfall behalten. Der Goliath könnte sich mit 3D-Druckteilen umbauen lassen, bei der 44 wird es wohl ziemlich teuer aber das kann ja auch warten bis ich selbst Geld verdiene, Eilt ja nicht. Dadurch das ich dann die C-Gleise verkaufe sollte der SBF schonmal finanziert sein.

Zeitplan

Mein Plan ist nun die C-Gleise zu verkaufen, danach wird der SBF komplett fertig aufgebaut, der Wendel final fertig gebaut und der Bahnhof wird zuerst nur als Durchfahrt realisiert da ich sonst ein halbes Jahr kein Betrieb machen kann. Gedacht ist in den Sommerferien mit dem Bau der Wendel zu beginnen und den SBF fertig zustellen, den Kreisschluss zuschaffen und vielleicht schonmal mit der Verkabelung zu beginnen, ich denke ein doch relativ straffer Zeitplan der aber möglich sein müsste. Der Bahnhof wird dann nächstes Jahr fertig gestellt. Allerdings stehen wohl 1-2 Neuheiten in den Startlöchern die mir extrem gut gefallen, die könnten den Zeitplan natürlich durcheinander bringen :sabber:


Detailbilder/Neuzugang

Wie letztes mal schon angekündigt wollte ich euch gern ein paar Bilder von der Beladung zeigen, ich hoffe ihr könnt euch das etwas vorstellen wie es aussehen könnte:
Bild
(Auch zusehen sind meine zwei neuen Van Biervliet Kesselwagen)


Kommentare

@Frank Ich kann dir da nur zustimmen, ich bin halt mit Märklin groß geworden , allerdings war die erste Anlage die ich gesehen habe eine DC Anlage, da war ich vor kurzem nochmal und ich muss sagen verdammt wie Leise das einfach ist :charles: So ganz vereinbaren kann ich es mit meinem Herzen noch nicht, allerdings drückt da der Geldbeutel doch etwas mehr als das Herz....

@Patrick Groß und Ganzschön teuer, natürlich ist da der Frustfaktor hoch und der Frustfaktor beim Aufbau wohl auch, allerdings entschädigt mich die Optik und Akustik : D

@Michi Ich habe ja die 265 die AC und DC fähig ist, stellt man die Lok erst auf DC Gleise und lasse sie fahren ,danach auf AC Gleisen hört man den Unterschied noch deutlicher.
Dem kann ich da nur zustimmen da ich vor kurzem eine 2L Anlage bewundern durfte, diese Akustik ist einfach Traumhaft.
je mehr ich mir die Vorteile bewusst mache desto mehr bekräftigt mich das.
Mein Tipp: Ein MRCE Vectron vor den Containerzug, sieht einfach Traumhaft ausletzteres hast du ja schon?

@Alex Modellbahn Ich hatte mir die Systemfrage schonmal gestellt, allerdings war es mir zu Teuer da ich den damaligen gleisplan ach leicht mit C-Gleis realisieren konnte. Nun geht mir aber die Akustik immer mehr auf die Nerven ,da mein Fuhrpark ja noch sehr überschaubar ist muss ich wenn jetzt die Reisleine ziehen damit ich hinterher nicht sagen kann hätteste mal früher gemacht, ein Fehlschlag wird es ja wohl nicht werden wenn ich hier die Kommentare lese.
DC weichen auf 3L umzubauen ist Prinzipiell möglich, da gibts ja hier hier im Forum genug Beispiele, allerdings ist es aufwendig und die optik macht es dann mMn auch kaputt.
Viel Glück, vielleicht ziehst du ja auch noch die Reisleine :fool:

@Viet Ich finde es muss zusammen passen, da darf dann auch mal eine 139 auf der Anlage auftauchen, aber so ein kompletter mix aus V und VI wäre mir dauerhaft auch zu bunt, ab und zu finde ich das aber auch i.O.
Ich habe mich jetzt auch dazu entschieden den Großteil an AC-Material zu verkaufen um den Umstieg zu bewerkstelligen.

@Alex103 Du bringst es echt gut auf den Punkt, warum ein Gleis versuchen so zu trimmen wobei es dafür nicht gemacht ist. Genau so siehts aus weshalb ich mich frühzeitig trennen will.
Die SBB Cargo wird in der Vitrinie landen, als Erinnerungsstück und dann früher oder später durch das Brawa Pendat ersetzt.
Mit der Teppichbahn war wirklich nicht sehr durchdacht von mir, das würde den Umstieg nur behindern. An den Fahrzeugen wo Emotionen dran hängen behalte ich erstmal, vielleicht lassen die sich umbauen wenn ich hinter mal selbst Geld verdiene.
Die Rechte Bahnhofseinfahrt wird man hinterher kaum sehen weil da die Tanks für das Chemiewerk stehen sollen um den 420mm Radius zu verstecken. Ich denke das ist ein ganz guter Kompromiss Aufgrund des Platzes. Die Nebenbahn habe ich mir aus dem Kopf gestrichen, vielmehr weil es einfach keinen Sinn dahinter gibt, 628 oder ähnliches kann ich auch so fahren lassen ohne das ich einen Abzweig einbaue. Desweiteren "zerstört" sie nur die Landschafft und das Bahnhofsgleis wäre auch zu kurz für meine Zuglängen.
Konstruktive Kritik kann man nie genug bekommen :fool:

@Enrico Fast alle fanden die Idee nicht so gut wobei sie jetzt betrachtet auch absolut Recht haben, entweder ganz oder gar nicht Umsteigen.

@Patrick Justus geht ja den selben Weg, und ehrlich gesagt muss man ja in meinem Alter auch noch viel Erfahrung sammeln :D

@dede Ich habe mich beim Gleisplan etwas an Ronny orientiert mit dem Bahnhof in der Kurve da es sich bei mir halt anbietet :D
das hoffe ich das ich es niht bereuen werde :pflaster:

@martin Die Idee hinter dem C-Gleis ist ja nicht schlecht , aber entspricht nicht dem was ich Suche. Für Teppichbahner wohl eins der besten Gleise, für den schnellen Aufbau auch nicht verkehrt für eine Platte, aber für komplizierte Gleisführungen nicht geeignet und das brauche ich eben.
Wie Oli schon geantwortet hat bin ich vom Bettungslosen Gleis ausgegangen da das für mich relevant ist.

@tobi Volle Zustimmungund danke für den Tipp mit GT, dass spart mir einiges an Geld :D
Richtig, ich komme von hinten an die Anlage heran weshalb überall eine max. Eingriffstiefe von 70cm ist.

@Justus 2,5h! habe ich daran gesessen :D
Jaja...... die alten Fahrzeuge waren bei mir auch der Hauptgrund nicht zu wechseln, nun habe ich mich aber dafür entschieden :fool:
Das ist ne Tillig in dem Entwurf, und ja ICsdürfen auch mal halten wenn ich in 9 Jahren einen haben sollte :fool:

Ich freue mich über jeden Kommentar

Grüße Paul

Benutzeravatar

DerDrummer
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2362
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg

Re: Meine Anlage Epoche VI // Jetzt wird auf 2L gefahren // Neuzugang

#85

Beitrag von DerDrummer » So 8. Jul 2018, 16:17

Tja, was soll ich noch sagen? Lech los! :fool:
Du hast ein besseres Startkapital als ich, ich muss noch deutlich mehr Geld in Gleise investieren, besonders wenn wir im August fahren wollen. :fool:

Lg
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104 und Roco 64210/64211 „Wittenberger Steuerwagen“!

Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Anlagenplanung - Die Hamburger Plattenbahn oder so ähnlich!

Ich freue mich über jede Unterstützung!

Benutzeravatar

E94 135
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 469
Registriert: Do 3. Aug 2017, 20:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und digital mit MS 1
Gleise: M-Gleis und C-Gleis

Re: Meine Anlage Epoche VI // Jetzt wird auf 2L gefahren // Neuzugang

#86

Beitrag von E94 135 » Mo 23. Jul 2018, 14:18

Hallo Paul,

Ich denke der Umstieg ist für dich und auch für den Justus eine gute Entscheidung. Für mich kommt ein Umstieg aus vielen Gründen nicht in Frage.

Ich bin mal gespannt, wer von euch beiden eher mit seiner Anlage anfängt. :wink:

Grüße
Patrick

Benutzeravatar

modellbahnelektronik
InterCity (IC)
Beiträge: 598
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 41

Re: Meine Anlage Epoche VI // Jetzt wird auf 2L gefahren // Neuzugang

#87

Beitrag von modellbahnelektronik » Mi 25. Jul 2018, 08:47

Moin

Dann Glückwunsch zum Umstieg auf DC.
Das wirst Du nicht bereuen.

Gruss
Patrick
Moderner Bahnverkehr der Epoche V
SpDrS60 / MC Steuerung

Meine HO-Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=161649

Hier meine Elektronik:
https://www.youtube.com/channel/UCfgRbZ ... R5I5hvN3wQ

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“