Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Minitrains 1042

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modulen, Segmenten bzw. Modul- und Segmentbau (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3743
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - BR 44 606

#276

Beitrag von hubedi » Do 30. Mai 2019, 16:02

Hallo Frank,

ich habe am Basteltisch noch eine Multimaus herumliegen ... ich kenne also die Vorteile eines Drehreglers. Klar ist mir bewusst, dass ich mit der DR5000 via X-Bus beide Regler benutzen und auch mit der App-Steuerung kombinieren kann. Ich muss wirklich mal einen LH101 in die Hand nehmen, um die alt-neu Bedienung vergleichen zu können. In meiner Nähe gibt es leider keine Händler, wo ich das testen könnte. Du könntest mir als stolzer Besitzer beider Geräte aber vlt. bestätigen, ob der Lenz-Regler alle Funktionen zusammen mit der DR5000 ermöglicht? Sollte es Einschränkungen geben, wäre der Umtausch eine teure Verschlimmbesserung. Ich kaufe mir keine neue LZV200 mehr, nachdem ich so lange auf den Lenz-Nachfolger meiner altehrwürdigen LZ100 gewartet habe. Da war die fest aufgelötete Pufferbatterie am Ende. Naja, die hätte man tauschen können. Wenn ich mal Zeit und Lust dazu habe, mache ich das auch noch. Als Zentrale am Basteltisch ist die LZ100 immer noch besser als die Multimaus.

Aber ich will kein Geld mehr in die Hand nehmen, um das Ding ins Netz zu kriegen. Ich verstehe sowieso nicht so ganz, warum Lenz die neue Zentrale LVZ200 nicht gleich mit einer LAN und WLAN Schnittstelle ausgestattet hat. Eigentlich sollte das bei aktuellen Geräten der Standard sein ... so viel zusätzliches Hühnerfutter müsste dazu nicht mehr aufgelötet werden.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - BR 44 606

#277

Beitrag von fbstr » Do 30. Mai 2019, 16:48

hubedi hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 16:02
ich habe am Basteltisch noch eine Multimaus herumliegen
Ahhh, dann würde ich sagen spar das Geld.
Ich habe seit 2/2018 die Roco WLAN Maus und finde diese eigentlich auch nicht schlecht. Eine ist eigentlich immer beim Stummi-Treffen im Einsatz.

[Notiz an mich]
In China habe ich mir einige Laderegler geordert und will wie hier von gabli beschrieben eine USB-Ladebuchse einbauen.
[Notiz Ende]
hubedi hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 16:02
Du könntest mir als stolzer Besitzer beider Geräte aber vlt. bestätigen, ob der Lenz-Regler alle Funktionen zusammen mit der DR5000 ermöglicht?
Hmmh, ich verwende den Regler eigentlich nur zum Lok fahren. Weichen oder CV-Programmierung mache ich nicht damit. Ich weiß jetzt nicht ob das mit dem LH100 ging: Der LH101 kann jetzt für die Funktionstasten Moment-Betätigung programmieren. Toll, habe ich gleich mal gemacht, hat bei meinem TimeWaster auch funktioniert.
ABER
Diese Programmierung wird in der Lenz LVZ100 gespeichert! Ich habe erstmal dumm geschaut als das beim anschließendem Teppichbahning nicht funktionierte. Da wurde mir klar dass die DR5000 diese Programmierung der Dauer-/Moment-Funktionstasten nicht unterstützt!

hubedi hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 16:02
Ich verstehe sowieso nicht so ganz, warum Lenz die neue Zentrale LVZ200 nicht gleich mit einer LAN und WLAN Schnittstelle ausgestattet hat.
Absolut korrekt. Ich sehe bei mir absolut keine Notwendigkeit meine LVZ100 und das USB/LAN Interface gegen eine LVZ200 einzutauschen, wenn ich dann immernoch das USB/LAN Interface benötige.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Linton Auer-Box pimpen

#278

Beitrag von fbstr » Sa 1. Jun 2019, 18:10

Seit November 2018 bin ich Besitzer von 2 Linton-Transportboxen, incl. Transportgriff (auch wenn Herr Kral davon abrät).
Bild

Beim nächsten Stummitreffen habe ich gerade noch gemerkt, wie die Verschlüße der Auer-Box sich beim Tragen am Griff geöffnet haben. Um ein Haar wären meine edlen Stücke auf dem Parkplatz in Böblingen gelandet. :shock:
Seitdem war immer ein Finger am Deckel um diesen zu sichern. :roll:
Beim letzten Stummitreffen mußte ich einen längeren Weg die Box tragen und die Entscheidung wurde gefasst: So kann das nicht weitergehen.

Heute habe ich das ganze mittels einem 4mm Loch gelöst. Einfach im geschlossenen Zustand mit 3mm und dann 4mm durchbohrt. Etwas entgraten könnte ich noch...
Bild

Dann einfach solch einen "Klappring" (ich habe keine Ahnung wie die Dinger heißen, die habe ich noch aus meiner Singapur-Zeit) einklipsen:
Bild
Der "Klappring" hat 40mm Durchmesser. Die 20mm Variante hat bei mir nicht gereicht.

[Edit] Die Dinger heißen tatsächlich "Metallklappring 38 mm"
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#279

Beitrag von fbstr » So 2. Jun 2019, 06:28

Von Weinert habe ich noch Zugschlußscheiben an den letzten Wagen gepappt und die Trittbretter braun angemalt.

Bild

Ich war mir über die Position der Zugschlußscheiben nicht ganz im klaren.
Bis ich diesen Thread gefunden habe, respektive dieses Bild in einem der Links.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Piko Messwagen

#280

Beitrag von fbstr » So 2. Jun 2019, 07:51

Ein bischen neidisch bin ich ja schon auf das neue Sondermodell des Piko Messwagens, welches nur bei Piko-Shop Händler verfügbar ist oder evtl. war.

Auf der anderen Seite genieße ich den - meiner Mng. nach - sehr innovativen Wagen schon seit November 2017.
Schon von Anfang an hatte ich vor irgendwie den Wagen etwas umzugestalten, um die doch sehr prägnante Piko-Werbung etwas zu kaschieren.
Z.B. altern oder ganz umzulackieren.
Gestern habe ich mal getestet wie Graffiti das ganze optimieren könnte.

Versucht habe ich mit Isopropanol oder Microsocale MICRO SET den PIKO-Aufdruck zu lösen. Aber wie schon bei der Roco BR43 ließ sich auf diesem Wege nichts lösen. Diese Aufdrucke sind enorm widerspenstig.

Also irgendwann mit scharfen Klingen das Teil weggekratzt. Glücklicherweise ist das Gehäuse nicht lackiert sondern durchgängig gelb, so dass man aus der normalen Distanz die Kratzspuren nicht so extrem sieht.

Als Graffiti schwebte mir ein Motiv vor welches ich letztes Jahr irgendwo zwischen Bad Cannstatt und Untertürkheim kurz gesehen hatte. Bei der letzten GES-Museumsfahrt "Rund um Stuttgart" habe ich es wieder entdeckt und konnte es einigermaßen fotografieren.

Einen normalen Papierausdruck habe ich mal mit NOCH "Hin und weg" Kleber fixiert.

Bild

Die Piko-Werbung ist sehr hoch am Wagen. Ein normaler Sprayer müßte eine Leiter dabeihaben oder der Waggon an einer Bahnsteigkante zugänglich gewesen sein. Zumindest ein Piko-Schriftzug wäre damit pro Seite überdeckt. Beim zweiten muß ich noch etwas hirneln was da drauf kommt. Ich denke da z.B. auch an die DCC Adresse die ich meinem Wagen gegeben habe.
Irgendwo müßte ich noch Water-slip Decals für Laserdrucker haben...
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#281

Beitrag von fbstr » So 2. Jun 2019, 14:27

Und noch ein kleiner Donnerbüchsen-Nachschlag

Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3743
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Linton Auer-Box pimpen

#282

Beitrag von hubedi » So 2. Jun 2019, 15:57

Hallo Frank,

das sind ja lohnende Umbauten der Donnerbüchsen geworden. Die auf der Bühne stehenden Fahrgäste aber auch so Kleinigkeiten wie die Zugschlussscheiben machen die Szene sehr lebendig.

Da bin ich gespannt, wie Du den Messwagen umgestaltest. Es dürfte nicht ganz einfach werden, das PIKO-Logo rückstandsfrei zu entfernen. Scharfe Lösemittel sind sicher verboten, um die Kunststoffoberfläche nicht zu beschädigen. Möglicherweise wäre es einfacher, die hintere Wand komplett neu zu spritzen. Ich habe so etwas selbst noch nicht gemacht bzw. mich noch nicht herangetraut. Ich bin gespannt, was Dir so einfällt ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Focus Stacking

#283

Beitrag von fbstr » Mo 10. Jun 2019, 09:36

Immer mehr Leute posten hier im Forum sensationelle Bilder die mittels Focus Stacking erstellt wurden. Als dann Dirk (nakott) nach dem letzten Stummi-BB-Treff Bilder meiner Ree 231 und BR 64 419 gepostet hat, da konnte ich nicht anders.
Seit Freitag bin ich auch Besitzer der Lumix LX-15, die gleiche Kamera wie auch Dirk verwendet. Als erste Tat habe ich in meinem ersten Post fast alle meine Loks neu abgelichtet. Ein Klick auf die kleinen Bilder öffnet die max. Größe.
Ich finde es echt erstaunlich was die heutige Technik so leistet.

Hier eine 1024 Pixel Version:
Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Focus Stacking

#284

Beitrag von Mercutius » So 23. Jun 2019, 10:59

Krass, was phototechnisch mittlerweile möglich ist! Tolle Bilder!

Gruß

Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Bettungsgleis - Trix Adapter

#285

Beitrag von fbstr » So 7. Jul 2019, 10:56

Wir vom Stummi-BB-Treffen sind ja ein absolut nettes und tolerantes Völkchen. Und auch total aufgeschlossen :lol:

Nachdem Johannes sich nun zu unserer 2L-Fraktion gesellt und er aber statt Trix C-Gleis den Kofferraum voll mit Roco Bettungsgleise hat, konnte ich nicht untätig bleiben. Also habe ich mir mal 2 "Roco G1"- Geraden bestellt um damit Adapter fürs C-Gleis zu basteln.

Die Schienen sind mit Peco Code 100 Schienenverbinder verbunden. Mit 2K-Kleber habe ich die Teile zusammengeklebt. Ob das auf die Dauer ausreicht wird sich zeigen. Diese Roco Gummi-Böschung ist mir irgendwie suspekt.

Bild

Der Kleber ist mir etwas sehr durchgesickert. Das muß ich bei der 2ten Geraden etwas besser machen. Fahrtechnisch ist das egal, NEM Radsätze kommen ohne Rumpeln drüber. Die Schienenprofile und Schienenoberkanten passen wunderbar zueinander.

Damit können wir dann bei den Stummi-Treffen etwas mixen, wobei ich hauptsächlich den LTE 2020 (17. Januar 2020) im Sinn habe.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#286

Beitrag von fbstr » So 7. Jul 2019, 11:20

kartusche hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 14:28
Also diese abgebildeten ÖBB Spantenwagen gibt es ja mittlerweile auch von Roco ...
Ok ok, ein Waggon muß noch sein. Die GES hat einen Restaurantwagen, den möchte ich einigermaßen nachbauen:

Bild

Also den Roco 64483 bestellt und gestern den Umbau angefangen. Praktischerweise hatte ich noch einen Satz Peho Buchsen und Radsätze übrig. Auch das Weinert 9250 Spur H0 Scherengitter reicht noch für diesen Waggon.

Eine Stirntür habe ich herausgeschnitten und wird geöffnet dargestellt und auch ein Fenster hinter der Theke ist schon zugesägt und damit geöffnet.
Mit einem Fräser in der Ständerbohrmaschine wurden die ganzen eingegossenen Sitze weggefräst, bzw. weggeschmolzen. Da man später eh nicht viel von innen sehen wird, werde ich das nicht so akribisch wie Karl ausführen. Aber so ungefähr soll die Inneneinrichtung schon passen.

Bild

Nur mußte ich feststellen: Ich habe keine Bilder vom Innenraum :(
Glücklicherweise fährt nächsten Sonntag die GES wieder von Korntal nach Weissach. Und wenn die Brandgefahr nicht zu groß ist, dann sogar mit der BR 64 419 :D
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)


maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 505
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Bettungsgleis - Trix Adapter

#287

Beitrag von maybreeze » So 7. Jul 2019, 12:22

fbstr hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 10:56

Nachdem Johannes sich nun zu unserer 2L-Fraktion gesellt und er aber statt Trix C-Gleis den Kofferraum voll mit Roco Bettungsgleise hat, konnte ich nicht untätig bleiben. Also habe ich mir mal 2 "Roco G1"- Geraden bestellt um damit Adapter fürs C-Gleis zu basteln.

Die Schienen sind mit Peco Code 100 Schienenverbinder verbunden. Mit 2K-Kleber habe ich die Teile zusammengeklebt. Ob das auf die Dauer ausreicht wird sich zeigen. Diese Roco Gummi-Böschung ist mir irgendwie suspekt.

Bild

Der Kleber ist mir etwas sehr durchgesickert. Das muß ich bei der 2ten Geraden etwas besser machen. Fahrtechnisch ist das egal, NEM Radsätze kommen ohne Rumpeln drüber. Die Schienenprofile und Schienenoberkanten passen wunderbar zueinander.
Ist ja fast schon eine Edelvariante des Gleissystem-Überganges. Bei mir reicht die auf der Trix-Webseite vorgestellte Version, eine gerade Schiene auseinanderzusägen und mit Schienenverbinder an das "Fremd"-Gleissystem anschließen - schon hat man zwei C-Gleis-Übergangsschienen. Perfekt für's Teppich-Bahnen. Beim Burgenland-Stammtisch haben wir analog und digital C-Gleis, da gibt es eine gerade Schiene ohne jeglichen elektrischen Übergang als Waggon-Übergabestelle für die beiden Steuersysteme analog und digital. Da braucht man dann nicht auf die Isolierverbinder achten.
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#288

Beitrag von fbstr » Sa 13. Jul 2019, 10:44

Noch etwas wurde schon letzte Woche geliefert, aber erst heute hatte ich Zeit für den ersten Test.

Der neue Viessmann 4568 Antrieb

Für die Trix C-Gleise hatte ich bisher den Viessmann 4554 Antrieb im Einsatz. Die C-Gleise werden zum Teppichbahning und für die Stummi-Treffen eingesetzt.

Viessmann 4554:
+ passt perfekt in die Trix C-Gleis Weichen
+ langsame Stellbewegung
+ die Weiche kann immernoch per Hand gestellt werden
- die DCC Programmierung ist ein bischen "fummelig" und ich brauchte meistens mehrere Versuche, wobei mir nicht klar ist warum es nicht gleich funktionierte.
- der Antrieb ist im leisen Zimmer doch sehr laut. Beim Stummi-Treffen geht das im allgemeinen Geräuschpegel unter
- ein benötigtes Befestigungsloch hat eine Sollbruchstelle (um den Antrieb in andere Modelle einzubauen). Diese wird doch relativ leicht aktiv wenn die Schraube mal zu fest geschraubt wird. Bei 2 von 8 eingesetzten Antrieben ist mir das schon passiert.


Der Viessmann 4558 kam für mich nicht in Frage, da das Teil standardmäßig nicht unter die Weiche passt.
Anfang des Jahres kam dann die Ankündigung, dass Viessmann den 4558 durch den 4568 ersetzt. Also mal 2 Antriebe vorbestellt und kaum ist ein halbes Jahr herum kamen die Antriebe letzte Woche an.

Viessmann 4568:

Im Gegensatz zum 4554 ist der Elektronikpart getrennt, was aber kein Problem ist, denn Platz ist unter der Weiche (ich verwende nur die schlanken Weichen) genug.

Bild

Die Bedienungsanleitung ist sehr umfangreich. Ins Auge gesprungen ist mir sofort die Möglichkeit die Weiche per Programmiergleis zu programmieren.
Heute kam ich endlich dazu den Lenz CV-Editor anzuwerfen.
Tatsächlich kann ich die Adresse lesen und schreiben. Jippie! :D
Dann mal probiert zu schalten. Und? Nix :(
Adresse nochmal per CV1 und CV9 kontrolliert, alles stimmt. Grübel...
Da steht noch was von CV40 fürs Protokoll. Ausgelesen und es steht auf Motorola! Alles klar, schnell auf DCC umgestellt und voila
der Antrieb schaltet! Und zwar so leise, dass ich erst dachte es geht immernoch nicht!

Hier mal ein Vergleich des "Sounds" vom 4554 (unten im Bild) und 4568 (oben im Bild):


ABER:
Einen entscheidenden Nachteil hat der 4568. Man kann die Weiche nicht mehr per Hand mit dem Weichenstellhebel schalten! :(
Das hatte ich schon befürchtet, in Dortmund konnte mir der Mitarbeiter am Messestand auch keine konkrete Auskunft geben und als ich letzte Woche die Bedienungsanleitung durcharbeitete wurde die Befürchtung Gewißheit. Gleich auf Seite 3 unter Punkt 2.1 gibt es einen entsprechenden Hinweis.

Damit niemand in die Versuchung kommen wird die Weiche von Hand zu stellen, wird der Stellhebel ersetzt durch eine Antriebs-Attrappe.
Bild
Aber mal schnell von Hand schalten weil die Weiche falsch steht wird bei diesem Antrieb nicht funktionieren. :?


Im Video oben sieht man, dass ich den Antrieb in eine Links-Weiche eingebaut habe, die mit roten Klebern markiert ist. Auch funktioniert die Duo-LED nicht. Ich habe 2 solcher Linksweichen, wo - ich vermute - die Mechanik nicht sauber läuft für die Herzstückpolarisation. Ich habe da schon einige Zeit investiert, aber hatte keinen Erfolg.
Bei dem 4568 gibt es noch Schaltausgänge (max 50mA). Mit denen werde ich noch etwas experimentieren. Vermutlich kann ich die Ansteuerung der Duo-LED darüber machen. Dann wäre zumindest ein Problem gelöst. Allerdings nicht die Herzstückpolarisation. Das müßte über Relais gehen, da sehe ich aber Platzprobleme unter der Weiche. Wir werden sehen...

Momentan kann ich also sagen zum
Viessmann 4568:
+ passt perfekt in die Trix C-Gleis Weichen
+ langsame Stellbewegung
+ super leiser Antrieb
+ die DCC Programmierung funktioniert sogar per Programmiergleis
+ per CV läßt sich einiges einstellen
+ keine Sollbruchstellen mehr bei den Befestigungslöcher
- die Weiche kann nicht mehr per Hand gestellt werden

[Edit] 2 Bilder hinzugefügt
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#289

Beitrag von fbstr » So 14. Jul 2019, 16:55

fbstr hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 11:20
Nur mußte ich feststellen: Ich habe keine Bilder vom Innenraum :(
Glücklicherweise fährt nächsten Sonntag die GES wieder von Korntal nach Weissach. Und wenn die Brandgefahr nicht zu groß ist, dann sogar mit der BR 64 419 :D
Perfektes Wetter diese Woche sorgte dafür, dass heute bei gutem Wetter die BR 64 419 von Korntal nach Weissach dampfen durfte. Da weniger Wagen und irgendeine Weiche in Weissaach wieder einsatzfähig ist, mußte keine Köf II mitfahren, um dann beim Reindrücken der Waggons in den Bahnhof Weissach zu helfen.

Bild

Wir nutzten gleich die erste Fahrt und waren frühzeitig in Korntal. So konnte ich in Ruhe die Inneneinrichtung des Restaurant-Waggons dokumentieren.

Bild

Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#290

Beitrag von fbstr » Mi 17. Jul 2019, 19:29

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr :evil:

Warum muß der GES-Restaurant-Waggon nur 6 Fenster haben, aber alle Modelleisenbahn-Donnerbüchsen die ich kenne 7 Fenster (und manche 5 Fenster). :cry:

Mit 7 Fenstern wird die Bestuhlung echt eng für die Preiserleins.

Bild

Ich bin jetzt am überlegen, ob ich die Seitenwände neu mache. Hier mal ein Papierausdruck um zu testen ob die Proportionen einigermaßen stimmen.

Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#291

Beitrag von fbstr » Mi 17. Jul 2019, 19:58

Links und rechts der Abstand zu den ersten Fenstern etwas verringert:
Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3743
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#292

Beitrag von hubedi » Do 18. Jul 2019, 06:36

Hallo Frank,

das sieht nach einem interessanten Umbau aus. Die letzte Testversion kommt dem Vorbild m.E. recht nahe. So ein Unikat wird auf der Anlage bestimmt prima aussehen. Ich bin gespannt, wie sich die Idee entwickelt ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

kartusche
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 390
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 15:14

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#293

Beitrag von kartusche » Do 18. Jul 2019, 14:58

Die Vorbildmassskizze der 6-fenstrigen Spantenwagen könnte ich eventuell liefern, allerdings erst in 2 Wochen, hab das Buch nicht in den Urlaub mitgenommen... :lol: .
Dann müsstest Du nicht rumprobieren.....
Gruss, Ralf

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#294

Beitrag von fbstr » Do 18. Jul 2019, 17:10

kartusche hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 14:58
Die Vorbildmassskizze der 6-fenstrigen Spantenwagen könnte ich eventuell liefern, allerdings erst in 2 Wochen, hab das Buch nicht in den Urlaub mitgenommen... :lol: .
Dann müsstest Du nicht rumprobieren.....
Oh klasse! Das Angebot nehme ich gerne an :)

Und 2 Wochen gehen 'rum wie nix. ... Ups, ich hoffe ich habe jetzt den Urlaub nicht versaut... :roll:
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#295

Beitrag von fbstr » So 28. Jul 2019, 08:57

Vor einer Woche kam die Weiche beim Stummi-BB-Treff zu Einsatz.
Hier ist sie hinten (DCC 109) leicht zu erkennen, da sie keine LED hat.
Bild
Die Weiche danach (DCC 104) steht ganz klar auf Abzweig , da die Duo-LED rot brennt. Selbst für mich aus 4 Meter Entfernung klar zu erkennen.

Der Antrieb tat brav seinen Dienst, bis ich zu fortgeschrittener Stunde das Teil Wolfgang präsentieren wollte. Er hatte nämlich ein SMD-Relais mitgebracht welches offensichtlich unter die Weiche passen und meinen Kommentar weiter oben Lügen strafen würde :D
Aber der Antrieb machte keinen Mux mehr :(

Zuhause überprüft, die Weiche reagierte nicht auf die Adresse 109. Mit der Lenz die Adresse ausgelesen und es wurde 104 angezeigt :bigeek:
Das ist die Adresse der Nachbarweiche beim Stummi-Abend. Hmmhh, wie kann der Weichendekoder sich eine andere Adresse schnappen?
Was an diesem Abend passiert ist: meine BR64 419 wollte über die Weiche 104 nach links auf das Abstellgleis fahren. Sie ist dann aber halb abgebogen und beim Herzstück schaltete die DR5000 auf Kurzschluß. Danach bin ich mir nicht sicher ob ich die Weiche 109 korrekt betreiben konnte.
Das ist eigentlich das einzige Ereignis was mir in Erinnerung blieb. Fragt sich ob durch den Kurzschluß die Weiche 109 in den Prog-Modus geschaltet wurde. Dann habe ich bestimmt als nächstes die Weiche 104 korrekt gestellt und damit hätte die Weiche 109 sich 104er Adresse eingestellt. Soweit die Theorie...

Im Viessmann-Forum habe ich mich letztens registriert, montags wurde ich gleich freigeschaltet und konnte so meine Frage Mitte Juli zum Schaltausgang posten.

Aber so richtig kommt keine Antwort zum Thema Schaltausgang. Also heute mal mein Hightech-Supermega-Oszi angestöpselt und herausgekommen ist:
Bild

D.h. der Schaltausgang gibt 12V für eine kurze Zeit (0,2sec ?) an den Ausgang. Also beim R mehrere "Signalrelais, 12V, 2 Wechsler, 2A, bistabil" bestellt. Mal schauen ob die auch noch unter die Weiche passen.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#296

Beitrag von fbstr » Mi 31. Jul 2019, 18:20

Die Relais kamen heute an. Seufz...

Bild

Gute 1,3mm zu dick :cry:

Bild

Jetzt will ich es wissen... :evil:

Bild

Alle Skrupel beiseite geschoben und mit dem Dremel bearbeitet.

Bild

Jetzt passt das Relais rein.

Bild

Und bestimmt kann ich das später von oben her kaschieren.

Bild
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#297

Beitrag von fbstr » So 4. Aug 2019, 14:48

Vorsichtig habe ich das Relais an die Schaltausgänge angeschlossen und getestet. Achja, den Brückenstecker der Trix-Weiche für die Herzpolarisation habe ich zuvor wieder entfernt. Nicht dass die Gleisanschlüsse verkehrt sind und gleich ein Kurzschluß entsteht.
So war es dann auch, aber nach dem Tausch hat alles prima funktioniert. Mittels CV38=11 habe ich die Umschaltung der Herzstückpolarisation ungefähr auf die Mitte der Stellbewegung gelegt.
Die Duo-LED will ich wieder wie bei den anderen Weichen betreiben. Die Ansteuerung via Relais sieht da viel zu umständlich aus.

Also habe ich gestern Abend mit "UHU Sekundenkleber Superflex Gel" das Relais in die Weiche geklebt und dann Schritt für Schritt die Verkabelung verlötet. Hat prima geklappt. Also auch wieder die Duo-LED wie zuvor angelötet. Damit sieht das Ganze nun unten so aus:
(Ein Klick auf das Bild zeigt die größere Auflösung)
Bild

Mit etwas "Aves Apoxie Sculpt" habe ich die Löcher verschlossen, das muß jetzt erstmal fest werden. Von oben sieht das nun so aus:
Bild
Mit etwas Revell Farbe 84 (Lederbraun) und 87 (Erdfarbe) wird das nächste Woche kaschiert.

Dann habe ich auch einen Kurzschlußtest gemacht, um zu sehen wie sich die Herzpolarisation via Relais verhält. Also die Lenz Köf II von beiden Strängen mal in die falsch gestellte Weiche fahren lassen. Kurzschluß wurde ausgelöst, also alles normal mit dem Relais.

Aber dann stellte ich fest dass durch diese Aktion meine Duo-LED gehimmelt wurde :shock:
Ich ich weiß eigentlich nicht wieso. Es ist das gleiche Prinzip wie ich bei den anderen Trix-Weichen anwende.
Also eine andere Weiche getestet, die noch keinen Dekoder drin hat. Die Lenz Köf II wieder in die - absichtlich falschgestellte - Weiche fahren lassen. Kurzschluß korrekt abgefangen von der Zentrale und die Duo-LED ist immernoch funktionsfähig.

Ich habe keine Ahnung warum die andere LED zerschossen wurde :cry:
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3743
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#298

Beitrag von hubedi » So 4. Aug 2019, 16:25

Hallo Frank,

ein ziemlicher Aufwand, aber bis auf die LED scheint Dir der Erfolg recht zu geben. Ich denke, auch dieses letzte Problem wird einem entschlossenen Bastler nicht lange Widerstand entgegensetzen können.

Tja, da kann man fast genauso schnell die Weichen selbst bauen. Man hört ja immer wieder gern das Argument, bei unseren Modellen würde es sich doch nur um Spielzeug handeln und es wäre viel zu teuer oder gar unbezahlbar, gleich vernünftig zu konstruieren, damit solche Fehler nicht passieren. Ich wäre mit diesem Argumenten einverstanden, wenn die Hersteller für dieses "Spielzeug" auch selbstgedrucktes Spielgeld annehmen würden. Dabei ärgere ich mich weniger über das weggeworfene Geld als über die verschwendeten Rohstoffe und den vergeblichen Aufwand. Ob es wirklich so viel mehr kosten würde, haltbar und nachhaltig zu bauen ... :?:

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Viessmann 4568 Antrieb

#299

Beitrag von fbstr » So 4. Aug 2019, 17:22

Eine DUO-Led habe ich noch gefunden und eingebaut. Den Kurzschlußtest werde ich jetzt aber erstmal nicht mehr machen - nicht bevor die nächste Lieferung von LED1.de mit Nachschub eingetroffen ist.

Hier mal ein Video:

hubedi hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 16:25
Tja, da kann man fast genauso schnell die Weichen selbst bauen.
Hallo Hubert

nunja, die Trix C-Gleise nehme ich ja nur zum Teppichbahning und für die Stummi-Treffen. Da - finde ich - ist das Trix C-Gleis einfach genial. Robust, kontaktsicher und die Antriebe und Verkabelung verschwinden komplett in der Böschung. Das selber bauen? Das werde ich nicht schaffen.

Klar ist das Gleis nicht sehr vorbildgetreu, aber ich habe bisher nichts besseres für diesen Zweck gefunden.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

Threadersteller
fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Frank's Projekt: Bahnpark Augsburg - Roco Donnerbüchsen

#300

Beitrag von fbstr » Di 6. Aug 2019, 19:43

kartusche hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 14:58
Die Vorbildmassskizze der 6-fenstrigen Spantenwagen könnte ich eventuell liefern,
Ralf hat geliefert! Vielen Dank dafür!
:gfm:

Seine Quellen zeigen es gibt 6-fenstrige Spantenwagen und 7-fenstrige Spantenwagen.

- Die 6-fenstrigen sind LüP 12,6m und 7m Achsabstand

- das Roco Modell: LüP 13,4m und 8m Achsabstand

- der GES-Waggon zeigt LüP 12,1m und den Achsabstand muß ich bei der nächsten GES-Fahrt nachmessen
Bild

Also irgendwie alles total anders. :roll:

Da ich es nun definitiv niemals 100% nachbilden kann, habe ich mal meinen Schneideplotter entstaubt, den Treiber installiert und auf 0,5mm Polystyrol die Wände eingeritzt.
Bild

Der Schneideplotter kann das Polystyrol nur einritzen:
Bild

Das macht aber nichts, denn Polystyrol läßt sich hervorragend an den eingeritzten Linien brechen.
Bild

Jetzt muß ich die Fenster entwerfen und die werden dann zwischen 2 von diesen Polystyrol-Platten geklebt. Ein paar Fenster sollen geöffnet dargestellt werden.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Antworten

Zurück zu „Modul- und Segmentbau“