Projekt 66 - Umbau BR 23 (Märklin) zu BR 66

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.

Threadersteller
hajoscho
Ehemaliger Benutzer

Projekt 66 - Umbau BR 23 (Märklin) zu BR 66

#1

Beitrag von hajoscho » Fr 18. Dez 2009, 15:18

Hallo Modellbahnfreunde,
ich habe mir mal die Mühe gemacht, mit geringen Mitteln eine Märklin BR 23 (3005) zur BR 66 mit Piko Gehäuse umzubauen. Ich bin mir im klaren darüber, daß es bessere Modelle gibt.

Zum Umbau habe ich folgendes Material benötigt:

1 Märklin BR 23 (3005) ohne Tender,
1 Piko Gehäuse BR 66,
1 Nachlaufdrehgestell 2 achsig aus der Restekiste,
6 Glühlämpchen 2,3 mm und etwas
Messingrohr 3 mm zum Lampenbau und sonstiger Kleinkram.

Erster Arbeitsschritt ist das komplette Zerlegen der BR 23. Eigentlich schade.


Bild

Nach dem Zerlegen muß der Rahmen seitlich und in der Höhe bearbeitet und gefräst werden, damit das Gehäuse paßt. Die alte Gehäusebefestigung muß komplett entfernt werden. Zum Fräsen habe ich eine Kleinbohrmaschine mit biegsamer Welle benutzt.

Bild

Anschließend muß das Drehgestell eingepaßt werden. Dies habe ich an der alten Tenderkupplung mit einer durchgehenden Schraube, Messinghülse und Druckfeder befestigt. Eine Kupplung habe ich angelötet. Evtl. hätte man auch den alten Bolzen der Tenderkupplung zur Befestigung einer Kupplung heranziehen können.
Das Vorlaufdrehgestell blieb unverändert.

Bild

Beim Anpassen des Gehäuses ist auf die Höhenlage zu achten, damit die Puffer von Lok und Wagen in gleicher Ebene liegen.
Den vorderen Umlauf des Piko Gehäuses habe ich auch abgeschnitten. Das war der einfachste und unkompliziertere Weg.

Bild

Bild

Nachdem diese groben Arbeiten erledigt waren, konnte mit den Feinheiten begonnen werden. Die klobigen Märklin Lampen habe ich entfernt und an jeder Seite Stücke der 3 mm Messingröhrchen eingeklebt. Diese dann auf 2,5 mm aufgebohrt und innen weiß angepinselt. Dann paßten die 2,3 mm Mini-Lampen. Wenn ich kleine LED gehabt hätte, wären diese eingebaut worden. Dann eben beim nächsten Mal.
Das Spitzenlicht am Lokgehäuse habe ich ebenfalls so umgeändert. Nachdem dann der Motor überholt und die Lackierung vorgenommen worden war, konnte der Rahmen wieder komplett zusammengebaut werden.

Bild

Danach wurde die Lok zusammengebaut. Das Ergebnis ist auf den Bildern zu sehen.


Bild

Bild

Bild


Ich bin mir im Klaren darüber, daß es bessere Nachbauten gibt, insbesondere stimmen die Achsabstände nicht.
Fazit:
Mit geringen Mitteln kann man sich seine Wunschlok bauen. Mir reicht es so wie sie ist.
Immerhin habe jetzt mit 66 Jahren eine BR 66 gebaut. Mir fehlen noch BR 85 und BR 95.
Ich will hoffen, daß da noch etwas geht :?: :!: :D

Schöne Grüße aus dem Rheinland

hajoscho


Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1528
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 22:03
Alter: 18

#2

Beitrag von Holger_D » Fr 18. Dez 2009, 15:48

Hallo,

ich finde Deinen Umbau ganz toll (und das, was von Deiner Anlage zu sehen ist, ebenfalls)!

Gratulation!

Liebe Grüße von Holger
Schädigt Märklin - kauft Minitrix!


Threadersteller
LambdA
Ehemaliger Benutzer

Re: Projekt 66 - Umbau BR 23 (Märklin) zu BR 66

#3

Beitrag von LambdA » Fr 18. Dez 2009, 16:09

hajoscho hat geschrieben: Immerhin habe jetzt mit 66 Jahren eine BR 66 gebaut. Mir fehlen noch BR 85 und BR 95.
Ich will hoffen, daß da noch etwas geht :?: :!: :D
Da musst du wohl bis 85 und 95 warten :D :D

Benutzeravatar

Thorsten Tomczak
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 429
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECos 2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 53
Deutschland

#4

Beitrag von Thorsten Tomczak » Fr 18. Dez 2009, 17:48

Hey Hajoscho,

klasse Umbau, gefällt mir.

Gruß
Thorsten
ECos 2, Anlage im Bau
Mein Oppa hat immer gesacht: Leute kauft Kämme, et gibt LAUSIGE Zeiten


Threadersteller
Shane
Ehemaliger Benutzer

#5

Beitrag von Shane » Sa 19. Dez 2009, 00:37

das ergebnis kann sich auf jedenfall sehen lassen!!

mach noch die radreifen weiss,dann kann wohl keiner mehr meckern..

66 002...hast da nicht rein zuuufällig an das vorbild 66 002 aus BO-Dahlhausen gedacht ne?
zufällig noch ist sie die letze erhaltene.. ;)

schöne lok!


12345
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 455
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 15:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21, Multimaus
Gleise: Tillig Elite, Piko A
Wohnort: HD
Alter: 39

#6

Beitrag von 12345 » Sa 19. Dez 2009, 08:25

Hallo,


sehr schön geworden!

Möchtest du uns noch mehr Bilder deiner Anlage zeigen?
Gruß
Alexander

Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=41454


Threadersteller
hajoscho
Ehemaliger Benutzer

BR 66 und sonstiges

#7

Beitrag von hajoscho » Sa 19. Dez 2009, 10:25

Hallo zusammen,

die Bilder meiner Anlage sind hier zu finden:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... ystem.html

Schöne Grüße

hajoscho


Threadersteller
Volker Stuckenholz
Ehemaliger Benutzer

Re: 66er mit Piko-Gehäuse

#8

Beitrag von Volker Stuckenholz » Sa 19. Dez 2009, 11:13

Guten Morgen,

sehr schöner Umbau, Respekt.

Ich habe auch noch eine Piko 66er "in der Ecke liegen", die darauf wartet, in einen betriebsfähigen Zustand für das Mittelleiter-Gleis verwandelt zu werden.

Gruss

Volker


Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1528
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 22:03
Alter: 18

Re: BR 66 und sonstiges

#9

Beitrag von Holger_D » Sa 19. Dez 2009, 13:02

hajoscho hat geschrieben:Hallo zusammen,

die Bilder meiner Anlage sind hier zu finden:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... ystem.html

Schöne Grüße

hajoscho

Hallo,

danke für den Link! Eine wundervolle Anlage!

Liebe Grüße von Holger
Schädigt Märklin - kauft Minitrix!


Threadersteller
Modellbahngerd
Ehemaliger Benutzer

#10

Beitrag von Modellbahngerd » So 20. Dez 2009, 10:16

Hallo hajoscho,
schöne Maschine, alle Achtung! :o
Auch Deine Anlage sieht klasse aus!
Viele Grüsse
Gerhard

Benutzeravatar

UlrichRöcher
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2838
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2
Gleise: Mä K und C
Wohnort: Siegen
Alter: 60
Deutschland

#11

Beitrag von UlrichRöcher » Mo 21. Dez 2009, 15:48

Hallo,

ein interessantes Projekt. Ist nur die Frage, was kniffeliger ist - die Lenz 66 umzubauen oder auf diese Weise zu einer 66 zu kommen.

Die gravierendsten Probleme hier sind m.E. (auch wenn Du das nicht so siehst - Dein gutes Recht) die maßstäblichen Ungenauigkeiten. Die 23 hat 1750mm Raddurchmesser, die 66 nur 1600. Weiß jemand, wie maßstabsgetreu das Piko-Gehäuse ist? Wenn ich mich richtig erinnere, gab es in einem alten Märklin-Magazin mal eine Umbauanleitung, wie man aus einer Mä 23 auch eine 66 machte - allerdings unter Verwendung des 23 Gehäuses. Das muss ja dann noch deutlich weiter vom Vorbild abgewichen sein als dieser Umbauansatz!

Der Witz an der Sache ist - ich hätte alle Zutaten einschließlich des Piko-Gehäuses (mal prophylaktisch an einem Piko ToT für kleines Geld gekauft) zu Hause. Nur keine Zeit und andere Dinge mit höherer Priorität herumliegen. :?

Viele Grüße
Ulrich


Harold URBAN
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert: Mi 27. Jun 2007, 10:42

#12

Beitrag von Harold URBAN » Mo 21. Dez 2009, 16:20

Hallo!

Ein toller Umbau, könnte ich nicht, daher fahr ich eine 66er einfach
mit 3Leiter Gleichstrom. Habe einfach ein Kabel der Lok zum 1.Wagen
gelegt und an den Beluchtungsschleifer angelötet.
Mit dieser Methode fahre ich auch mit einem Roco ÖBB-Krokodil auf
Märklin.
Ich kann auf meiner Anlage auf Märklin mit AC, Digi und 3L= fahren.

Gruß aus Wien
Harold URBAN
(TU-Wien)

Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2913
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 54

#13

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler » Mo 21. Dez 2009, 16:31

UlrichRöcher hat geschrieben: Wenn ich mich richtig erinnere, gab es in einem alten Märklin-Magazin mal eine Umbauanleitung, wie man aus einer Mä 23 auch eine 66 machte - allerdings unter Verwendung des 23 Gehäuses. Das muss ja dann noch deutlich weiter vom Vorbild abgewichen sein als dieser Umbauansatz!
Hallo Ulrich,

auch die Bauanleitung im Märklin-Magazin (03/1975, S. 26) nutzt das Piko-Gehäuse. Das wird im Text aber weitgehend verschwiegen. Nur ein einziges Mal hat der Lektor wohl geschlampt und die "Pico-Pufferbohle" übersehen. Aber sonst spricht man immer nur vom "Scholz" - Bausatz.

mfg

D.


silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4060
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 08:22

#14

Beitrag von silz_essen » Mo 21. Dez 2009, 16:52

Hallo zusammen,

wenn ich mich richtig erinnere, ist die Piko BR66 maßstäblich, wenn auch natürlich technisch völlig veraltet.
Scholz war meines Wissens nach ein deutscher Kleinserienhersteller, der wiederholt Teile von Piko zu Umbausätzen verwertet hat. Nur so ganz nebenbei: Der preußische ETA, den die Firma Günther vor Urzeiten verkaufte, ist auch "nur" der DMV-Bausatz.
Oder die Bücher "Deutsches Lokarchiv", auch eine 1:1 Nachdruckung von den Origianlen von transpress.
Last not least, eine Komplettumbau der alten Märklin BR23 zur BR66 incl. Original Märklin-BR23-Kessel, ist mir Anfang des Jahres mal auf einer Tauschbörse über den Weg gelaufen. Das sah auch nicht schlecht aus.

Gruß
Martin

Benutzeravatar

Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3332
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 15:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: Mä C/K, Tillig Elite
Wohnort: Berlin
Alter: 57
Kontaktdaten:

#15

Beitrag von Udo Nitzsche » Mo 21. Dez 2009, 17:29

UlrichRöcher hat geschrieben:Wenn ich mich richtig erinnere, gab es in einem alten Märklin-Magazin mal eine Umbauanleitung, wie man aus einer Mä 23 auch eine 66 machte - allerdings unter Verwendung des 23 Gehäuses. Das muss ja dann noch deutlich weiter vom Vorbild abgewichen sein als dieser Umbauansatz!
Hallo Ulrich,

Das mit dem Gehäuse kommt mir jetzt irgendwie bekannt vor...
Ich weiß jetzt zwar nicht die Ausgabe (wahrscheinlich aus der 70ern, also solche Umbauten Mode waren), aber ich meine, es ging dabei um eine BR 65!
Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit bald 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8

Benutzeravatar

UlrichRöcher
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2838
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2
Gleise: Mä K und C
Wohnort: Siegen
Alter: 60
Deutschland

#16

Beitrag von UlrichRöcher » Di 22. Dez 2009, 09:32

Hallo,
Udo Nitzsche hat geschrieben:
UlrichRöcher hat geschrieben:Wenn ich mich richtig erinnere, gab es in einem alten Märklin-Magazin mal eine Umbauanleitung, wie man aus einer Mä 23 auch eine 66 machte - allerdings unter Verwendung des 23 Gehäuses. Das muss ja dann noch deutlich weiter vom Vorbild abgewichen sein als dieser Umbauansatz!
Hallo Ulrich,

Das mit dem Gehäuse kommt mir jetzt irgendwie bekannt vor...
Ich weiß jetzt zwar nicht die Ausgabe (wahrscheinlich aus der 70ern, also solche Umbauten Mode waren), aber ich meine, es ging dabei um eine BR 65!
nee nee, ich glaube, wir sind alle falsch! Das war ein Umbau zu einer 82, der mit einem 23er Gehäuse gemacht werden sollte. Da müssen wir wohl doch noch mal in alten Märklin-Magazinen blättern!

Mit Scholz, das stimmt. Der bot verschiedenste Bausätze an - ich habe von ihm seinerzeit einen Westmodel-Superungssatz zur 89.0 gekauft. Die Bausätze oder auch die umgebauten Loks sind sehr selten auf Ebay - ich hoffe immer noch, irgendwann die hier "schießen" zu können.

Viele Grüße
Ulrich


Viele Grüße
Ulrich

Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3163
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

#17

Beitrag von Der Krümel » Di 22. Dez 2009, 12:58

UlrichRöcher hat geschrieben:Der Witz an der Sache ist - ich hätte alle Zutaten einschließlich des Piko-Gehäuses (mal prophylaktisch an einem Piko ToT für kleines Geld gekauft) zu Hause. Nur keine Zeit und andere Dinge mit höherer Priorität herumliegen. :?
Hallo Uli,

alles kein Problem!
Du hast ja auch noch ein paar Jahre Zeit bis 66, oder? 8) :lol:
Viele Grüße
Hendrik

Bild


Threadersteller
hajoscho
Ehemaliger Benutzer

Noch immer BR 66

#18

Beitrag von hajoscho » Mi 23. Dez 2009, 10:18

Hallo Modellbahnfreunde,

jetzt habt ihr mich ins Grübeln gebracht :?: :evil: . Mit diesen Reaktionen und Anmerkungen - ob positiv oder negativ - hatte ich nicht gerechnet.
Ich gehöre zur Fraktion der Spiel- und Spaßbahner, die sich jetzt die Wünsche erfüllen, die man als Kind in der kargen Nachkriegszeit zwar hatte, aber nicht erfüllt werden konnten. Deshalb liebe ich auch die langen Fahrstrecken - siehe meine Anlage - und fahrende Züge. Dabei sehe ich sowieso nicht die letzte Niete.
Ja, die Lenz BR 66 ist ein schönes Modell. Ist mir aber zu teuer. Die Piko BR 66 gefällt mir untenrum nicht so ganz.
Deshalb kam mir dieser Nachbau gelegen, wie auch die Garratt, die auf diese Weise gebaut habe.
Aber genug mit dem Gelaber - ob positive oder negative Kritiken -. ich habe nur dadurch gelernt und bedanke mich für alle Anmerkungen.

Allen Modellbahnfreunden wünsche ich ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2010.

Schöne Grüße aus dem Rheinland :twisted: :twisted: :twisted:

hajoscho

Benutzeravatar

UlrichRöcher
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2838
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2
Gleise: Mä K und C
Wohnort: Siegen
Alter: 60
Deutschland

#19

Beitrag von UlrichRöcher » Mi 6. Jan 2010, 10:34

Hallo Hajoscho,

es ging mir keineswegs darum, Deinen Umbau schlecht oder mies zu machen. Es ist eine saubere Arbeit und er gefällt DIR - das ist, was für Dich zu zählen hat. Außerdem ist die Idee und ihre Umsetzung es wert, hier durchgekaut zu werden und deshalb war es auch gut, dass Du es hier veröffentlicht hast - insofern danke dafür.

Wenn ich solche Arbeiten mache und viel kostbare Zeit darein investiere, dann ist mein Ziel, nicht schnell fertig zu werden sondern das für mich maximal Mögliche zu erreichen. Da spielt es dann auch mal nur eine untergeordnete Rolle, wenn ein Umbau hier oder da ein paar Euro mehr kostet. Unter diesem Gesichtspunkt habe ich die ganze Sache nochmals durchdacht und bin dabei zu folgenden Ergebnissen gekommen: Man sollte die 66, wenn man sie schon selbst bauen will, nicht auf der Grundlage eines alten Märklin 23er Fahrwerkes bauen, wo die Radgrößen falsch sind, sondern eine Märklin 41er dafür nehmen, bei der man die vordere Kuppelachse herausfräst. Radgrößen und Radstände stimmen dann. Probleme wird es in diesem Fall aber mit der Steuerung geben.

Bei diesem Umbau habe ich ehrlich gesagt noch mehr Probleme mit der Front als mit den zu großen Rädern. Die alte Märklin 23 traf ja von der Seite die Proportionen des Vorbilds recht gut, aber der Bereich des Vorschuhs über der Vorlaufachse war durch die Glubschbeleuchtung grausig verhunzt. Es gab mal in einem älteren Märklin-Magazin einen Superungsvorschlag für die 23 mit einem M+F-Bausatz, bei dem insbesondere dieser Bereich völlig verändert und verschlankt wurde. Das muss m.E. auch modifiziert auf die 66 übertragen werden, die, wie man hier sieht, ein ausgesprochen charakteristisches Gesicht hat.

Na, schaun wir mal. Für die nächsten Jahre habe ich noch ein paar andere Umbauprojekte herumliegen. Und bis 66 sind es in der Tat bei mir noch einige Jahre; bis dahin werde ich es wohl geschafft haben. Vielleicht tut mir auch einer der großen Hersteller den Gefallen und legt die Lok mal in guter Ausführung passend für AC auf - dann hat sich die ganze Sache sowieso erledigt.

Viele Grüße
Ulrich


Threadersteller
Juergen
Ehemaliger Benutzer

#20

Beitrag von Juergen » Mi 6. Jan 2010, 11:22

Ganz große Klasse

Gruß

Jürgen


eisenbahndiesel
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: Sa 5. Mai 2007, 21:23

#21

Beitrag von eisenbahndiesel » Do 7. Jan 2010, 07:02

Hallo hajoscho,


als vorheriger Garratt-Bauer darf ich Dich zu Deiner 66 beglückwünschen!

Da ich auch gerne Restsachen verbastle, kann ich Deine Vorgabe nach einer Spielbahnlok nachempfinden.

Ich hätte auch gerne eine 66 auf meiner Anlage, bräuchte auch nicht so super optisch aussehen wie die neuen Märklin 39... etc.

viele Grüsse, Mike


Threadersteller
Franzl
Ehemaliger Benutzer

#22

Beitrag von Franzl » Mo 18. Jan 2010, 18:31

Ehrlich gesagt ich finde die Lok sieht gar nicht schlecht aus. Der Gesamteindruck stimmt und das ist meiner Meinung nach die Hauptsache. Mach weiter so!
Gruß Malte


Andy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert: So 17. Jun 2007, 05:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 50000
Gleise: C- Gleis
Wohnort: Lichtenau

#23

Beitrag von Andy » Mo 18. Jan 2010, 19:51

Hallo,
mir gefällt der Umbau aus zwei Gründen sehr gut.
1. Die alte BR23 kommt zu neuen Ehren und wird sinnvoll weiter verwendet. :D
2. So bekommt man ein neues Modell, welches sicherlich kaum mehr von einem Hersteller aufgelegt werden wird und dies in einer rubusten und zuverlässigen Ausführung welche man als Betriebsbahner sicherlich schätzt.

Für mich ist die Ausführung sehr sauber gemacht, Repekt. Ob nun die Räder ein paar zentel mm vom Original abweichen ist nicht relevant, der Gesamteindruck ist sehr stimmig. Mir fehlt dazu leider die Zeit und das Geschick. Auch finde ich die Auswahl des hinteren Drehgestells sehr gelungen, es schein auch aus dem gleichen Produktionszeitraum wie die Lok zu stammen und fügt sich somit harmonisch in das Gesamtbild ein.
Dein Umbau kann mit sich mit vielen Modellen Messen und steht m. M. den Serienmodellen in nichts nach.
So aus Neugierde, wie hast Du das Gehäuse auf dem Fahrgestell befestigt?
Passte die Befestigungsschraube des Fahrgestells mit dem Lokgehäuse überein? Kann man mit einem Detailfoto rechnen?

Viele liebe Grüße
Andy :D


Threadersteller
hajoscho
Ehemaliger Benutzer

Umbau BR 66

#24

Beitrag von hajoscho » Di 19. Jan 2010, 18:28

Hallo Andy,

die Befestigung des Gehäuses habe ich wie folgt gemacht:
Den Märklin Rahmen habe ich oben abgefräst. Wenn du auf dem ersten Bild meines umgebauten Rahmens schaust, siehst du senkrecht über der letzten Treibachse ein Loch. Dort habe ich 3 mm Gewinde reingeschnitten, damit von oben eine Befestigungsschraube paßt. Im Piko Gehäuse habe ich genau vor dem Führerhaus ein Loch gebohrt und von oben eine schwarze 3 mm Schraube zum Befestigen reingedreht. Wie du auf den anderen Bildern sehen kannst, fällt diese Schraube kaum auf.

Das hintere Drehgestell ist aus der Bastelkiste, wie fast alle Sachen, die ich zum Umbau verwendet habe.
Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir ja eine PN senden.

Schöne Grüße aus dem Rheinland

Hans


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6097
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Projekt 66 - Umbau BR 23 (Märklin) zu BR 66

#25

Beitrag von hu.ms » Sa 2. Jul 2011, 16:19

geht dieser umbau auch mit dem fahrgestell der neuen mä BR 23 (39230) ?

Hubert

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“