Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#26

Beitrag von Schroedjs »

Ich hab mir nun das Kupfer vom Blechmännle (15mm Breit) für ca 15 Euro gekauft.
Das Bronze ist zwar bereits 5mm breit und kostet nur rund 5 Euro, aber ich versprach mir mehr Erfolg mit Kupfer und dass es ohne Werkzeug zu verarbeiten wäre.
  • Ich habe es mit der Schere auf 5mm geschnitten,
    bin mit dem Kante des Geodreiecks darüber gefahren damit es wieder gerade ist,
    hab auf die Rundungen des Schleifers doppelseitiges Klebeband geklebt,
    das Kupfer auf den Schleifer gelegt und
    mit dem Daumen die Enden des Kupfers um die Rundungen des Schleifers gedrückt.
    Fertig
Es ist nun deutlich leiser und kontaktsicher.
Bleibt nur die Frage wie lange dies leise und sicher bleibt. (Schmutz, Abrieb etc.)

Ich wollte einen Vergleichsfilm machen, aber auf dem Film ist leider kein Unterschied zu hören?
Mit dem Ohr an der Anlage aber deutlich.
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3392
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 71

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#27

Beitrag von jogi »

Uralt , MIBA 2002

http://www.miba.de/miba/02/06/20.htm


http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=5702

Ich dachte , die Stummis fahren alle leise . :(
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau

Benutzeravatar

Threadersteller
Lok-Paul
EuroCity (EC)
Beiträge: 1035
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#28

Beitrag von Lok-Paul »

Anscheinend nicht, so manchen stört das auch nicht wirklich wenn der Schleifer schurbelt, ist halt so beim 3 Leitersystem..... ist Märklin, klares nein. Seit dem ich die Leisen Roco Modelle mit dem Flüsterschleifer kenne und auch einige Märklinmodelle mit dem Flüsterschleifer, will ich vom Mittelschleifer nichts mehr hören und das geht! :lol:
Märklin bietet ja zwei Sorten an, jedoch nicht den Ersatz für den langen 65mm Schleifer mit Loch. Das betrifft abe leider schöne leise Loks wie die V300 usw mit SDS Motor, der Antrieb ist so leise das man nur den ollen Schleifer hört und das nervt. mit den hier vorgestellten Mehtoden zur Geräuschdämmung ob nun Kupfer oder Bronce Blech damit gelingt ein super leiser Schleiferumbau und ja es lohnt sich die 8-10 Minuten Arbeit. :mrgreen:
Viele Grüße
Lok-Paul


Xien16
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 30

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#29

Beitrag von Xien16 »

Guten Morgen und ein frohes neues Jahr :)

Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber es beschäftigt mich momentan :wink:
Lok-Paul hat geschrieben:
Di 5. Aug 2014, 15:32
wie mir bisher bekannt ist gibt es nur den E144133 kurz mit kleiner klippsplatte und den E 138079 etwas länger und der grösseren klippshalteplatte.
Den E144133 habe ich bereits verbaut.
Er hat wie gesagt die kleine Platte ohne Loch und ist 47mm lang.
Als Ersatz für einen 50mm Schleifer passt er z.B. an diversen Drehgestell-Loks problemlos.
Man muss nur ein Loch in die Platte bohren - dazu habe ich die Feder und den Schleifer getrennt:
Bild

Den E180291 habe ich ebenfalls schon verbaut.
Er hat die große Platte mit Langloch und ist ebenfalls 47mm lang.
Sollte die breite Platte passen, spart man sich beim E180291 sogar das Bohren :lol:
An einer etwas moderneren BR146 passt die große Platte direkt zum Klipsen.

Den E180291 habe ich aber auch an einem Personenwagen anstelle des alten 43mm Schleifers verbaut:
Bild

Bild

Da beim 43mm Schleifer die Kontaktlaschen an einer anderen Stelle sind, musste ich jedoch ein Stück zusätzliches Federblech anlöten:
Bild

Den E138079 habe ich bisher noch nicht, werde mir aber mal einen besorgen.
Ist dieser wirklich länger?
Bisher ist mir nur bekannt, dass Märklin keinen 62mm Flüsterscheifer heraus gebracht hat.
Hat der E138079 dann vielleicht einfach die vollen 50mm wie der alte, oder nochmal ein anderes Maß?

Ich habe erst vermutet, dass es keinen 62er gibt, weil die Loks alle einen Schleifer zum Schrauben besitzen.
Und Märklin wird wohl kaum einen Schleifer heraus bringen, den man nur durch Auseinanderbauen gut montieren kann :P
Aber dann habe ich den E226495 gesehen - ein 62er zum Klipsen - leider mit Loch und normaler Schleiferplatte...
Hier bleibt wohl weiterhin nur der Eigenbau wie z.B. hier:
Bild

Bild

Darauf hat mich natürlich auch das Forum gebracht :lol:
Ich habe bisher das Blech immer auf der Oberseite an den Schleifer gelötet und die Stelle dann "schlank" geschliffen.
Zusätzlich kann auch ein Stück Litze zwischen Feder und Schleifer nicht schaden ;)

Bisher habe ich 0,3mm Messing benutzt, ich will aber unbedingt mal das Federbronzeband 0,2mm von Opitec ausprobieren.
Dadurch, dass es bereits 5mm breit ist, geht der Umbau noch schneller :D

Überall dort, wo der Märklin Flüsterschleifer passt, wird er aber ab jetzt bei mir auch eingesetzt :lol:


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

alexus
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 56
Deutschland

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#30

Beitrag von alexus »

Hallo Janik :wink: :wink:

Ich tausche immer die Pertinaxplatten aus da ich mal einen Posten der Schleifer zu Klipsen bekommen habe.

Hab ich mir mal beim Conrad eine 0,8 mm Platte Federbronze besorgt und walze das dann runter auf 0,3 mm und schneide dann die 5mm Streifen. Mit einmal Zwischenglühen wird das richtig schön elastisch.
Für die Standardschleifer habe ich dann noch aus 2 Nägeln (entsprechend der Schleiferbiegung zugefeilt) und einem Holzklotz eine Biegehilfe gebastelt.
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
HickTeck auf altem Blech.

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
(Sir Peter Ustinov)


JoWild
EuroCity (EC)
Beiträge: 1456
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#31

Beitrag von JoWild »

Hallo,
solltet ihr noch aus historischen Gründen Märklin-Metallgleis-Entkuppler auf der Anlage haben, dann funktioniert das mit den zusätzlichen Blech unter dem Schleifer zumindest bei der alten V60 nicht. Die wird dann auf dem Entkuppler vom höher liegenden Mittelleiter "ausgehoben. Gleiches kann auch auf einigen Weichen geschehen, da dort auch einige Pukos höher liegen als die Fahrschienen.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim

Benutzeravatar

Threadersteller
Lok-Paul
EuroCity (EC)
Beiträge: 1035
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#32

Beitrag von Lok-Paul »

Hallo,

den 62mm Schleifer bestücke ich auch immer selber...mit einem Kupferblech 0,1mmm. Die Federbronze kommt mir etwas zu hart vor, Kupfer ist weicher und schleift nicht überproportional die Pukos ab. :wink:

Übrigens für den zusätzlichen Kontakt /Schleifer mittels Draht erscheint mir dieser zu stark und unflexibel, schaut euch mal den 0,1 mm Drahtlitze für die Decoder an...geht besser gibet in der Bucht für schmales Geld......in allen Farben. :wink:

Gruß
Martin
Viele Grüße
Lok-Paul


Xien16
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 30

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#33

Beitrag von Xien16 »

Guten Tag :)
alexus hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 10:39
Ich tausche immer die Pertinaxplatten aus da ich mal einen Posten der Schleifer zu Klipsen bekommen habe.
So spart man sich sogar noch das Bohren :lol:
alexus hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 10:39
Hab ich mir mal beim Conrad eine 0,8 mm Platte Federbronze besorgt und walze das dann runter auf 0,3 mm und schneide dann die 5mm Streifen. Mit einmal Zwischenglühen wird das richtig schön elastisch.
Das ist natürlich super, aber ich denke die wenigsten habe eine so gut ausgestattete Werkstatt 8)
JoWild hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 10:42
solltet ihr noch aus historischen Gründen Märklin-Metallgleis-Entkuppler auf der Anlage haben, dann funktioniert das mit den zusätzlichen Blech unter dem Schleifer zumindest bei der alten V60 nicht. Die wird dann auf dem Entkuppler vom höher liegenden Mittelleiter "ausgehoben. Gleiches kann auch auf einigen Weichen geschehen, da dort auch einige Pukos höher liegen als die Fahrschienen.
Der Test steht noch aus, auf M-Gleisen war ich noch nicht unterwegs und die Loks mussten bei mir bisher auch nur über normale C-Gleis Weichen.
Bei der V60 könnte man jedoch den Märklin Flüsterschleifer montieren, wenn man am Fahrgestell etwas Material weg nimmt.
Habe das grad mal auf die Schnelle versucht (mit Isolierklebeband statt Fräsen):
Bild

Dort, wo der Schleifer beim Einfedern hoch kommt, muss natürlich auch noch Klebeband hin ;)
Ob man aber ohne Material weg zu fräsen, nur mit Isolierklebeband, noch problemlos über Weichen kommt, wage ich zu bezweifeln :?
Ich habe jetzt wieder den Schleifer mit Messingblech montiert.
Lok-Paul hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 10:54
Die Federbronze kommt mir etwas zu hart vor, Kupfer ist weicher und schleift nicht überproportional die Pukos ab.
Wie sieht es da mit der Haltbarkeit aus?
Und wie ist es mit der Korrosion?
Bei reinem Kupfer bin ich wegen der Bimetallkorrosion immer etwas vorsichtiger ;)
Lok-Paul hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 10:54
Übrigens für den zusätzlichen Kontakt /Schleifer mittels Draht erscheint mir dieser zu stark und unflexibel, schaut euch mal den 0,1 mm Drahtlitze für die Decoder an.
Das liegt wohl an der Nahaufnahme.
Die verwendete Litze hat außen gerade einmal 0,4mm, viel dünnere Litzen verarbeite ich ungern.
Dann lieber gleich die Kupfer Fasern ohne Isolation :P


Gruß,
Janik

Benutzeravatar

Threadersteller
Lok-Paul
EuroCity (EC)
Beiträge: 1035
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#34

Beitrag von Lok-Paul »

Hallo Janik,
Wie sieht es da mit der Haltbarkeit aus?
Und wie ist es mit der Korrosion?
Musste nach 4 Jahren Einsatz noch nichts erneuern und wenn sind das mal ebend 5-7 Miunten Arbeit also vertretbar.
......Korrosion bisher....keine Thema. :wink:
https://www.ebay.de/itm/Kupferblech-Kup ... 0005.m1851

Gruß
Martin
Viele Grüße
Lok-Paul

Benutzeravatar

alexus
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 56
Deutschland

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#35

Beitrag von alexus »

Hallo zusammen :wink: :wink:

Inzwischen verzichte ich beim Bau von Flüsterschleifern auf den Orginalschleifer.

Das Schleiferblech wird halt um die Schleiferfederhalterung verlängert, das ganze auch wieder aus 0,3mm Federbronze.

Daraus werden dann sehr flache, leise Schleifer. Ist halt eine sehr feine Bastelei, macht mir aber Spaß :D
Bild
Bild

Hallo Janik,
Habe berufsbedingt einiges an Werkzeug was sich für die MoBa „mißbrauchen“ lässt :roll:
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
HickTeck auf altem Blech.

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
(Sir Peter Ustinov)


Xien16
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 284
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 30

Re: Märklin Flüsterschleifer für ältere Modelle

#36

Beitrag von Xien16 »

Guten Tag,

das sieht ja mega aus :lol:

Ich habe jetzt den E138079 Schleifer erhalten.
Beschrieben wird er als "Ersatzschleifer Aussichtstriebwagen" und er ist beinahe identisch mit dem E180291.
Er hat eine große Platte mit Langloch und ist wie die beiden anderen auch 47mm lang.
Hätte mich auch gewundert, wenn Märklin das Schleiferblech wegen ein paar mm doppelt herstellen würde :wink:

Der Einzige Unterschied ist dass an der Platte noch ein Stück Kunststoff übersteht:
Bild

Der Reihenfolge nach: E138079, E180291, E144133

Man kann natürlich die Kunststoffplatte als "länger" bezeichnen :P
Bild


Gruß,
Janik

Antworten

Zurück zu „Spur H0“