Test: Märklin BR74 aus 29161

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.
Benutzeravatar

pepinster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 10:58
Nenngröße: H0

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#76

Beitrag von pepinster » So 19. Sep 2010, 22:59

Hallo zusammen,

begeistert bin ich von der vorderen Kupplungsführung auch nicht,

Bild

auch hier heisst es: Märklin Lok mit Märklin Wagen und Märklin Kupplungen (alles serienmässig) entgleist auf Märklin-Gleisen.

Gruss von
Axel

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2940
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re:

#77

Beitrag von Mattlink » Fr 15. Okt 2010, 13:00

Andreas Poths hat geschrieben:Hallo zusammen,
hab' heuer eine T 12 bekommen; alles hervorragend wie bisher beschrieben...fast...
Hat einer von euch auch das Problem, daß die Waggons, welche vorne angekuppelt sind, in Kurven mit den Puffern der Lok verhakeln? Egal ob Schiebe- oder Zugbetrieb. Ich fahre mindestens R2.
Zudem ist das Vorlaufgestell sehr "leicht"; wird es tatsächlich nicht mit einer Feder auf das Gleis gedrückt? Bei Fahrt über eine Weichenzunge ist es zu leicht, die Zunge weg zu drücken.
Dank für eure Erfahrungen/Tipps ; möchte die Lok eigentlich nicht gleich wieder zum Händler bringen, wenn es geht.

Gruß Andreas

Hallo Andreas,

zum Thema Vorlaufgestell folgendes:
Ich habe die neue Märklin 74 (einzeln, nicht aus Startpackung) als Abogeschenk für ein Jahresabo der Miba erhalten.

Bei der Probefahrt stellte sich dann heraus, dass die Vorlaufachse sich nicht mitdreht. Sie war aber leichtgängig. Eine weitere Prüfung führte zu dem Ergebnis, dass die Andruckfeder für die Vorlaufachse ab Werk falsch herum eingebaut war! Somit war zwar eine Andruckfeder vorhanden, aber trotzdem wurde die Achse nicht angedrückt.

Ich könnte mir Vorstellen, dass so ein Fehler durchaus mehrere Fahrzeuge aus der Fertigung betrifft. Mein Bekannter (an den ich die Lok weitergegeben habe) hat noch berichtet, dass er beim Umbau das Kabel für die Stromabnahme der Vorlaufachse neu anlöten musste.
Einfache Prüfung: Lok in die Hand nehmen und umdrehen. Wenn jetzt die Vorlaufachse nicht höher steht als die Treibräder, stimmt da was mit der Feder nicht...


Kurzes Fazit zur Lok:
Recht hübsches Fahrzeug mit ordentlichen Fahreigenschaften.
Besonders Positiv ist mir das brünierte und filigrane Gestänge aufgefallen. Besonders negativ die - schon zuvor erwähnte - fehlende Verglasung (lässt sich aber beheben).
Aus meiner Sicht ein tolles Einsteigerfahrzeug, das aber mit 109 € noch etwas zu teuer ist.

Da sie neben meinen teureren Modellen aber deutlich abfällt, ist sie beim Sohn meines Bekannten in Dienst gestellt worden...

Grüße

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

UlrichRöcher
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2841
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2
Gleise: Mä K und C
Wohnort: Siegen
Alter: 59
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#78

Beitrag von UlrichRöcher » Do 28. Okt 2010, 12:14

Hallo,

hat jemand Erfahrungen damit, wie mehr Gewicht in diese Lok eingebaut werden kann? Vor allem vorne könnte sie m.E. zusätzlichen Ballast vertragen.

Viele Grüße
Ulrich
Paradox ist, wenn Zugbegleiter das Leben in vollen Zügen genießen!


Bahnbastler
InterCity (IC)
Beiträge: 938
Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog - Digital
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#79

Beitrag von Bahnbastler » So 12. Mai 2019, 21:40

Hallo,

hole das mal hoch. Habe mir heute als Spontankauf so eine Lok aus einer Startpackung gekauft und warte jetzt darauf. Was ich zum Thema vordere Kupplung sagen möchte ist, dass die Lok mit "Hobby Wagen" mit Relex Kupplungen geliefert wird. Ich könnte mir vorstellen, dass sie damit sehr wohl funktioniert aber ich werde berichten wenn ich sie habe.

Gruß
Markus
Auf dem Weg von 3-Leiter DC zu digitalen Steuerung der Loks...

Low Budget Modellbahning - so vorbildgerecht wie möglich aber "ein bisschen Spaß muss sein!!!"


Bahnbastler
InterCity (IC)
Beiträge: 938
Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog - Digital
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#80

Beitrag von Bahnbastler » Do 16. Mai 2019, 11:04

Hallo,

habe meine Lok gestern bekommen und muss sagen, die Lok ist für den Preis gut detailliert, wobei der Spielwert wohl trotzdem im Vordergrund stand bei der Konstruktion. Sie ist auffällig leicht gegenüber der alten Ausführung, fährt aber dafür verhältnismäßig leise. Was mir gut gefällt ist die Farbe der Beleuchtung, sie könnte aber etwas dunkler sein. Über den Decoder kann ich noch nichts sagen...

Natürlich habe ich erste Testfahrten unter Last gemacht und muss wohl die Haftreifen erneuern aber das ist ja kein Problem. Der Bauzug den sie ziehen musste hatte 21 Achsen und war mit einem Kranwagen und mehreren relativ schweren Wagen ausgestattet. In der Ebene war das überhaupt kein Problem, die Steigung und speziell die darin liegende Bogenweiche bereitete Probleme (die sollte da nicht sein, lässt sich aber nicht mehr ändern und die ist für alle Loks schwierig).

Bezüglich der vorderen Kupplung kann ich sagen, dass sie auch mit geschobenen "Hobby"-Wagen (Kupplung mit Drehpunkt) den C-Gleis Weichen-Gegenbogen ohne Probleme meistert, egal ob mit Relex oder Kurzkupplungen. Was ich testen müsste ist das Verhalten mit Wagen mit KKK.

Ich werde weiter berichten.

Gruß
Markus
Auf dem Weg von 3-Leiter DC zu digitalen Steuerung der Loks...

Low Budget Modellbahning - so vorbildgerecht wie möglich aber "ein bisschen Spaß muss sein!!!"

Benutzeravatar

pepinster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 10:58
Nenngröße: H0

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#81

Beitrag von pepinster » Do 16. Mai 2019, 12:10

Hallo zusammen,

da der Images-hack Link in meinem obigen Beitrag (#76) nicht mehr funktioniert, hier das Bild aus dem Jahr 2010:

Die SNCB HLV 96 (ex pr. T12) mit SNCB Reisezugwagen M2

Bild

Fahrten Tender voraus führen unweigerlich zu Entgleisungen, wenn Kurzkupplungsköpfe verwendet werden.

Märklin hat das wahrscheinlich absichtllich gemacht, um nicht epochengerechte Zugzusammenstellungen zu verhindern. :D Denn als die M2 Wagen ausgeliefert wurden, waren die T12 in Belgien gerade abgestellt / ausgemustert worden. Leider habe ich noch keine ex T14 in SNCB Ausführung, die tatsächlich mit M2 Wagen im Einsatz waren - auch im Bahnhof Pepinster.

Gruß von
Axel
Gleise mit Mittelleiter sind keine Schande!
1.: Trix Express Minianlage: Fahrzeuge nach deutschen (Epoche III) und englischen Vorbildern (TTR)
2.: in Planung neue H0 Anlage C-Gleis mit Pukos: MM Digital, Fahrzeuge von SNCB, CFL, SNCF bevorzugt

Benutzeravatar

TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3188
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS I; MS II; Trafo
Gleise: M und C-Gleis
Alter: 29
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#82

Beitrag von TEE2008 » Sa 18. Mai 2019, 08:28

Hallo zusammen,
damals habe ich mir auch die 29161 bei Müller zum Sonderpreis gekauft.Für den aufgerufenen Preis hat man eine sehr schön detaillierte Lok mit super Fahreigenschaften bekommen, obwohl die Lok keinen mfx Decoder hat.
Im Analogbetrieb sind die Fahreigenschaften ebenfalls ohne Tadel.
Bild




Als dann die Märklin 36741 T12 auch im Angebot war, konnte ich nicht an dieser Schönheit vorbei.

Bild

Bild
Märklin hat hier die korrekten großen Loklaternen berücksichtig

Bild

Bild

Bild

Bild
Gruß

Tobias


Bahnbastler
InterCity (IC)
Beiträge: 938
Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog - Digital
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#83

Beitrag von Bahnbastler » Mo 20. Mai 2019, 08:18

Hallo,

weiß jemand welche Haftreifen auf die Lok passen? Die angegebene 6-stellige Nummer scheint es nicht zu geben... :bigeek:

Es wird auch spannend einen passenden Steckschlüssel zu finden...

Gruß
Markus
Auf dem Weg von 3-Leiter DC zu digitalen Steuerung der Loks...

Low Budget Modellbahning - so vorbildgerecht wie möglich aber "ein bisschen Spaß muss sein!!!"


Preussenhusar
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 368
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 10:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Manuell/Schaltgleis
Gleise: C und M Märklin
Wohnort: Wyhl
Alter: 54
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#84

Beitrag von Preussenhusar » Mo 20. Mai 2019, 08:38

Hallo Markus,

Haftreifen müssten die "mittleren" sein: 7153.

Ich hatte mir das Wartungsset 70900 geholt,
Darin sind die passenden Schlüssel für die verwendeten 6-Kant Schrauben und noch mehr, was der Wartungsbahner braucht.

Gruß
Stefan
Mein Name ist übrigens Stefan , aber ich poste als PH


Bahnbastler
InterCity (IC)
Beiträge: 938
Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog - Digital
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Test: Märklin BR74 aus 29161

#85

Beitrag von Bahnbastler » Di 21. Mai 2019, 11:21

Hallo,

der Haftreifen 7153 passt aber gefühlt muss man den schon ziemlich drauf quälen. Ich kann die Lok leider erst heute Abend testen, befürchte jedoch der Tausch der Haftreifen wird sich nicht unbedingt in extrem höherer Zugkraft zeigen.

Bezüglich der vorderen Kupplung musste ich - wie wäre es anders zu erwarten gewesen - die selben Feststellungen machen wie ihr. In gewisser Weise ist es etwas schade, dass man keine Wagen mit KKK mit der Lok kuppeln kann an dieser Seite. Vielleicht ist es einfach nicht geplant gewesen das zu ermöglichen, weil es im Hobby bzw. Start Up Segment auch nicht notwendig ist...

Gruß
Markus
Auf dem Weg von 3-Leiter DC zu digitalen Steuerung der Loks...

Low Budget Modellbahning - so vorbildgerecht wie möglich aber "ein bisschen Spaß muss sein!!!"

Antworten

Zurück zu „Testberichte“