Gleiswüste/28.3.2020 Bahnsteigbau: Wenn es Nacht wird in der Wüste, erste Resultate zum Thema Bahnsteigbeleuchtung

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4094
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#551

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

Danke für's Hochladen des Videos. So kann man sich das Gesamtkunstwerk besser vorstellen. Mir gefällt es so besser. Aber wir haben nur den durch Bilder bzw. Videos vermittelten Blick während Du direkt vor der Anlage stehst. Außerdem muss es Dir gefallen ... das ist das Wesentliche.

Ich versuche ja immer schon durch Smileys, Kasperles,Verpackung und Unterton klarzumachen, dass meine Sprüche und Ideen nicht alle so ernst zu nehmen sind. Mich selbst muss ich beim Bau meiner Mark Michingen auch daran erinnern, es einfach zu halten. Auf Grund der unvermeidlichen Längenkontraktion wirken m.E. zu viele Details schnell verschwurbelt.

Deine Gleisanlage wirkt für mich sehr elegant und weitläufig. Und dann wären komplexe Hangbauwerk m.E. kontraproduktiv, da sie das Bild eher zusammendrängeln als weiten. Es wäre wie der Blick durch ein Teleobjektiv, wo weite Landschaften auch zusammengeschurrt werden, weil plötzlich viele Details groß und bedeutend erscheinen, die in Wirklichkeit weit weg und klein sind. Dann lieber darauf verzichten und das unvermeidliche Gedrängel nicht noch verstärken. So ungefähr ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2038
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#552

Beitrag von Jürgen »

Hallo Wolferl,

ich kann aus zeitlichen Gründen nicht alles lesen, aber mich "plagt" Deine Portalgeschichte auch. Ich habe einen Vorschlag, den ich insofern ganz interessant finde, da sie eine ähnliche Vorbildsituation darstellt. Sie ist das Südportal der Strecke Mühlacker-Bretten bei Maulbronn. Über dem Portal steht noch ein Gebäude, dass Du je nach Lust und Laune mehr oder weniger gealtert darstellen kannst. Hier ist der Link zu einer Website. Leider sind nicht alle Infos korrekt, aber das soll der Sache keinen Abbruch tun. https://busy.org/@sniffbiff/abandoned-s ... of-germany

Eine Alternative gäbe es noch, wenn Du nich so viel Höhe aufbauen willst. Wenn Du über die Gleise eine Straßenbrücke anlegst, kannst Du diese Nutzen, die Fahrt in den Schattenbahnhof zu tarnen. Dadurch hat das Ganze mehr den Charakter einer Flachlandlandschaft. Evtl. kannst Du auch eine in der Mitte der Brücke einen Schnitt anlegen und einen Spiegel einrichten. Dann sieht das Ganze wie eine komplette Brücke aus, aber es verbirgt den Blick nach hinten.

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Benutzeravatar

Jonnytulln
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 491
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 19:29
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Daisy 2 Uhlenbrock
Gleise: Tillig
Wohnort: Tulln
Alter: 46
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#553

Beitrag von Jonnytulln »

Hallo Wolfgang,
die neuen Bilder von der fertig gestalteten Ladestraße+Videos sind der super!! :gfm: :gfm: :gfm:
Ich bin Beeindruckt mit welcher Geschwindigkeit du voran schreitest. Alles was du schaffst gefällt mir extrem gut du gehörst auf Jedenfall zu den Top Aktiven Modellbauer hier im Stumme Forum. Ich freu mich immer wieder auf neue Bilder auch wenn jetzt der Sommer kommt und jeder etwas weniger machen sollte und die Natur genießen sollte. Bis bald viele Grüsse Roman :D
Realistische Baumherstellung und Gebäudebau!
viewtopic.php?f=64&t=157435

Benutzeravatar

Brumfda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2259
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#554

Beitrag von Brumfda »

Silberreigen.
Schweigen.
Vergangenheit.
Jugendzeit.
Träumereien.

Danke Dir! :redzwinker:
Zuletzt geändert von Brumfda am Sa 13. Apr 2019, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10516
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#555

Beitrag von GSB »

Hallo Wolfgang,

Ja der Berg im 2. Teil des Videos :gfm: deutlich besser! :mrgreen:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Threadersteller
wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#556

Beitrag von wolferl65 »

Servus zusammen!

Heute war mal wieder etwas länger Zeit :D . Entstanden ist die Unterkonstruktion für den Berg hinter dem Tunnelportal.


hubedi hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 05:29
Hallo Wolfgang,

Danke für's Hochladen des Videos. So kann man sich das Gesamtkunstwerk besser vorstellen. Mir gefällt es so besser. Aber wir haben nur den durch Bilder bzw. Videos vermittelten Blick während Du direkt vor der Anlage stehst. Außerdem muss es Dir gefallen ... das ist das Wesentliche.

Ich versuche ja immer schon durch Smileys, Kasperles,Verpackung und Unterton klarzumachen, dass meine Sprüche und Ideen nicht alle so ernst zu nehmen sind. Mich selbst muss ich beim Bau meiner Mark Michingen auch daran erinnern, es einfach zu halten. Auf Grund der unvermeidlichen Längenkontraktion wirken m.E. zu viele Details schnell verschwurbelt.

Deine Gleisanlage wirkt für mich sehr elegant und weitläufig. Und dann wären komplexe Hangbauwerk m.E. kontraproduktiv, da sie das Bild eher zusammendrängeln als weiten. Es wäre wie der Blick durch ein Teleobjektiv, wo weite Landschaften auch zusammengeschurrt werden, weil plötzlich viele Details groß und bedeutend erscheinen, die in Wirklichkeit weit weg und klein sind. Dann lieber darauf verzichten und das unvermeidliche Gedrängel nicht noch verstärken. So ungefähr ...

LG
Hubert
Servus Hubert, schöne Zusammenfassung des Evolutionsprozesses! Falls ich mal wieder der Versuchung des Verschwurbelns anheim fallen sollte, bitte ich dringend um entsprechende Hinweise, egal ob mir oder ohne :fool: :redzwinker: :bigeek: :x :banghead: :pflaster:



Jürgen hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 06:56
Hallo Wolferl,

ich kann aus zeitlichen Gründen nicht alles lesen, aber mich "plagt" Deine Portalgeschichte auch. Ich habe einen Vorschlag, den ich insofern ganz interessant finde, da sie eine ähnliche Vorbildsituation darstellt. Sie ist das Südportal der Strecke Mühlacker-Bretten bei Maulbronn. Über dem Portal steht noch ein Gebäude, dass Du je nach Lust und Laune mehr oder weniger gealtert darstellen kannst. Hier ist der Link zu einer Website. Leider sind nicht alle Infos korrekt, aber das soll der Sache keinen Abbruch tun. https://busy.org/@sniffbiff/abandoned-s ... of-germany

Eine Alternative gäbe es noch, wenn Du nich so viel Höhe aufbauen willst. Wenn Du über die Gleise eine Straßenbrücke anlegst, kannst Du diese Nutzen, die Fahrt in den Schattenbahnhof zu tarnen. Dadurch hat das Ganze mehr den Charakter einer Flachlandlandschaft. Evtl. kannst Du auch eine in der Mitte der Brücke einen Schnitt anlegen und einen Spiegel einrichten. Dann sieht das Ganze wie eine komplette Brücke aus, aber es verbirgt den Blick nach hinten.

Viele Grüße
Jürgen
Hallo Jürgen, ganz herzlichen Dank für die für die Auseinandersetzung und Solidarität mit und bei meiner Suche nach der möglichst vorbildgerechten Lösung. In diesem Sinne interpretiere ich, das "plagen" :D . Das Gebäude über dem Portal ist wirklich "spooky". Habe nach heutiger Stellprobe zunächst mal einen groben Höhenverlauf angelegt. Neben einer trockenen Hecken-Graslandschaft denke ich im oberen Bereich schlicht an einen Laubwald...

Die Alternative mit Strasse und/oder Gebäude über dem Portal werde ich auf jeden Fall bei der gegenüberliegenden Bahnhofsausfahrt verwenden. Das mit dem Spiegel ist eine Idee, nachdem ich dort genauso wenig Platz am Anlagenrand habe, werde ich das auf jeden Fall mal versuchen...



Jonnytulln hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 19:18
Hallo Wolfgang,
die neuen Bilder von der fertig gestalteten Ladestraße+Videos sind der super!! :gfm: :gfm: :gfm:
Ich bin Beeindruckt mit welcher Geschwindigkeit du voran schreitest. Alles was du schaffst gefällt mir extrem gut du gehörst auf Jedenfall zu den Top Aktiven Modellbauer hier im Stumme Forum. Ich freu mich immer wieder auf neue Bilder auch wenn jetzt der Sommer kommt und jeder etwas weniger machen sollte und die Natur genießen sollte. Bis bald viele Grüsse Roman :D

Hey Roman,
und das obwohl ich mir auf dein Geheiß WIRKLICH Zeit lasse... Die Ladestrasse ist noch nicht einmal richtig dem Verfall preisgegeben, da gehen sicher noch Tage ins Land, bis das mal endgültig richtig fertig ist mit Grünzeug, Dreck und und und... Aber sehr motivierend, daß es Dir stets gefällt. Wenn, dann kannst Du Dir vorstellen, was da noch geht... Zum Moba-Glück ist es ja an diesem Wochenende mal so richtig bäh draussen, da gibt es schon noch ein paar kleine Fortschritte. Nächste Woche soll ja passend zu Ostern endlich der Frühling wirklich Einzug halten!



Brumfda hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 19:41
Silberreigen.
Schweigen.
Vergangenheit.
Kindheit.
Träumereien.

Danke Dir! :redzwinker:


Hi Felix, alter Romatiker :gfm: ... Am PC Sitzend, Deine Zeilen lesend und Antwort tippend fällt mein Blick just auf das silberne Ensemble, das der Aquariummodus von Rocrail vorhin zufällig in der Gleiswüste hinterlassen hat:

Am Abstellgleis an der künftigen Ortsgütergruppe steht der Schülerverkehrverstärker, der seinen nächsten Einsatz (ab Gleis 7) abwartet. Am Hausbahnsteig (Gleis 3) wendet gerade eine 141 auf dem Weg in die nächste Großstadt. Von da kam mit die 144 mit Ihrem Nahverkehrszug, die auf Gleis 4 den Eilzug auf Gleis 5 mit seiner 210 verbeilassen muß...

Bild

Bild


GSB hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 19:51
Hallo Wolfgang,

Ja der Berg im 2. Teil des Videos :gfm: deutlich besser! :mrgreen:

Gruß Matthias
Hey Matthias, jep, im Video kommt der Unterschied zum Tafelberg noch deutlicher heraus...



---------------------------------------------------------------------------------------------------------



Hier dann noch die Fortschritte von heute unter dem Motto "Mut zur Höhe" :D :

Bild

Bild

Bild



Die Zugänglichkeit von Weichen und Antrieben ist durch die Unterkonstruktion aus MDF gewährleistet. Wie auch die Stützmauer ist der Teil zudem abnehmbar. Einzig die Mauern an der Ladestrasse und das Tunnelportal + ca. 10 cm nach hinten bleiben fest auf der Platte. Hier müssen die Oberleitungen ja verankert werden...

Bild


Und so könnte es dann mal weitergehen:

Bild


Morgen gehts dann nach Richtung Wendel ...


Freu mich auf Feedback!


Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

nuppi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Central Unit Control 80
Gleise: M Gleis
Wohnort: Bergkamen - Rünthe
Alter: 58
Deutschland

Re: Gleiswüste/11.4.19 Nix neues vom Bau, dafür neue E44, kleines Video mit Bergvergleich...

#557

Beitrag von nuppi »

Hallo Wolfgang
Da ist man mal 2 Wochen nicht da und schon kommt man mit dem lesen und staunen nicht mehr nach. :gfm:
Liebe Grüße aus Rünthe
Norbert


Meine M - Gleisanlage Kleinstadt Nuppi

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=121984

Wenn Bier keine Antwort ist, ist die Frage UNWICHTIG.

Benutzeravatar

Brumfda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2259
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#558

Beitrag von Brumfda »

wolferl65 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:27

Bild
Moin Wolfgang!

Wunderschöne Fotos mit den Silberlingen. Ich fand es immer schade, an einer Dieselstrecke groß geworden zu sein und neidete den Anwohnern der elektrifizierten Strecken ihre Vielfalt.

Was Deine weitere Planung angeht; Top. Bin gespannt auf die verwendeten Gebäude :popcorn: , auf Deine landschaftlichen Ideen und Deinen Einfallsreichtum!

Ach ja. Gedicht mit Pausen nach jedem Wort lesen. Das bringt gut das innehalten während Deines Videos rüber. Und die einzelnen Worte, die dann nach und nach ins Hirn tröpfelten. :aetsch: .

Schönes Wochenende Dir noch!

Felix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Benutzeravatar

Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 837
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DDC
Gleise: Tillig
Wohnort: Heidelberg
Alter: 57
Deutschland

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#559

Beitrag von Barbara13 »

Hallo Wolfgang,

jetzt bin ich aber richtig gespannt wie es wird. :roll: Die Fotomontage lassen richtig tolle Ergebnisse erwarten :D , aber ... warum nimmst du MDF :?: ... das Zeug bröselt doch ziemlich stark.
Viele Grüße

Michael

... nichts ist spannender als Intuition

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1 ... 6#p1118087

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2038
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#560

Beitrag von Jürgen »

Hallo Wolfgang,

beim Stichwort "plagen", hast Du mich im richtigen Sinn verstanden. Aber ich sehe, die "Plage" hat ein Ende. So wird das was. Aus meiner Ecke kommt ein "Go". Bei den Wohnblocks bin ich noch gespannt.

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."


Frank1969
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 267
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 06:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: OpenDCC / BiDiB / Rocrail
Gleise: Rocoline/Selbstbau
Wohnort: Hamburg
Alter: 51

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#561

Beitrag von Frank1969 »

Hallo Wolfgang,

nun schreibe ich auch mal etwas. Ich hatte schon Anfang letzte Woche einen Text angefangen zu schreiben, da mich auch die Mauer irgendwie nicht überzeugte. Um das aber diplomatisch zu formulieren, hatte ich mir Zeit gelassen und dann wurde mein Geschreibsel rasch von der Wirklichkeit überholt...
Als Hamburger aus Schleswig-Holstein kann ich mir Berge in der Landschaft nicht so einfach vorstellen. Unsere Harburger Berge sind für Euch im Süden wohl eher Maulwurfshügel. Durch Deine letzten Bilder kann ich mir nun auch als Hamburger den Berg gut vorstellen und ich empfinde das Ensemble jetzt sehr stimmig und den Bau des Tunnels logisch.
Besonders bei diesem Bild kam mir noch die Idee, das man auch den Anlagenrand wie Pierre aus Neu-Schwarzburg farblich gestalten könnte:

Bild

Viele Grüße
Frank
Meine Bahnhofsplanung zur Werrabahn
viewtopic.php?f=24&t=162131

Mein Schattenbahnhof:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top

Benutzeravatar

wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Gleiswüste/13.4.19 Berg geht weiter, Mut zur Höhe, Stellprobe, Silberlinge für Felix...

#562

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Wolfgang,

das wird schon eine gewaltige Höhe die Du in der Ecke anstrebst. Die Voraussetzungen hast Du mit dem steigenden Hang ja bereits geschaffen. :gfm:

Du hast ja nunmehr den kompletten Berg bildlich vor Dir und graphisch dargestellt. Insofern kann ich Deinen weiteren gestalterischen Elementen folgen.
Der Berg findet in dieser Ecke vorn ein plötzliches Ende und das Gelände wird dann etwas weiter hinten rechts wiederum fortgeführt.
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:27

Bild


Und so könnte es dann mal weitergehen:

Bild
Solche aufgeschnittenen Berge sind ja auf einer Moba recht häufig anzutreffen. Jedenfalls an einem äußeren Anlagenrand. Hier hast Du jedoch einen Einschnitt im Mittelgang, der vielleicht noch etwas abgeschwächt werden kann. Wäre es denkbar noch einen Rahmen in etwa beginnend von der Mauer bis zur halben Höhe Ecke/Steckdosen in einem schrägen Winkel einzufügen :?: Es könnte für das Gesamtbild ein Gewinn sein und Du hättest für die weitere Landschaftsgestaltung m. E. mehr Möglichkeiten.

Es sei denn, Du benötigst die freie 45 Grad-Ecke unbedingt für eine Hüftdrehung. :fool: :pflaster:
Gerade auf diese Wohnblöcke bin ich schon sehr gespannt. Die geben dem Bereich eine schöne Tiefenwirkung. 8)
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219


Threadersteller
wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#563

Beitrag von wolferl65 »

Servus zusammen!

Da hab ich mich ja wieder einmal klassisch verschätzt :D . Hatte ja gestern angekündigt, heute den Berg nach rechts weiterzuführen, dabei aber völlig das Thema mit dem Tunnelportal unterschätzt :fool: ...

nuppi hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:28
Hallo Wolfgang
Da ist man mal 2 Wochen nicht da und schon kommt man mit dem lesen und staunen nicht mehr nach. :gfm:
Hey Norbert, schön, daß Du wieder da bist, warst Du mit dem Wohnmobil unterwegs?



Brumfda hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:41
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:27

Bild
Moin Wolfgang!

Wunderschöne Fotos mit den Silberlingen. Ich fand es immer schade, an einer Dieselstrecke groß geworden zu sein und neidete den Anwohnern der elektrifizierten Strecken ihre Vielfalt.

Was Deine weitere Planung angeht; Top. Bin gespannt auf die verwendeten Gebäude :popcorn: , auf Deine landschaftlichen Ideen und Deinen Einfallsreichtum!

Ach ja. Gedicht mit Pausen nach jedem Wort lesen. Das bringt gut das innehalten während Deines Videos rüber. Und die einzelnen Worte, die dann nach und nach ins Hirn tröpfelten. :aetsch: .

Schönes Wochenende Dir noch!

Felix
Hi Felix, genau so hab ich es gelesen, für sowas bin ich immer zu haben! Freu mich auch schon richtig, mich auf den Hügeln endlich mal richtig landschaftlich austoben zu dürfen!



Barbara13 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:58
Hallo Wolfgang,

jetzt bin ich aber richtig gespannt wie es wird. :roll: Die Fotomontage lassen richtig tolle Ergebnisse erwarten :D , aber ... warum nimmst du MDF :?: ... das Zeug bröselt doch ziemlich stark.
Hallo Michael, Höhenmutmacher... Fein, daß die Projektion gefällt! In dem Fall "möglichst filigrane Unterkonstruktion", die nichts tragen muß habe ich MDF wegen der Stabilität und der im Unterschied zu Sperrholz besseren Verwindungsstabilität verwendet. Gegen das Bröseln habe ich vorgebohrt und die Schraubenköpfe abgesenkt.



Jürgen hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 10:49
Hallo Wolfgang,

beim Stichwort "plagen", hast Du mich im richtigen Sinn verstanden. Aber ich sehe, die "Plage" hat ein Ende. So wird das was. Aus meiner Ecke kommt ein "Go". Bei den Wohnblocks bin ich noch gespannt.

Grüße
Jürgen
Hallo Jürgen! Danke für die Rückmeldung un die Bestätigung, wertvoll!



Frank1969 hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 13:58
Hallo Wolfgang,

nun schreibe ich auch mal etwas. Ich hatte schon Anfang letzte Woche einen Text angefangen zu schreiben, da mich auch die Mauer irgendwie nicht überzeugte. Um das aber diplomatisch zu formulieren, hatte ich mir Zeit gelassen und dann wurde mein Geschreibsel rasch von der Wirklichkeit überholt...
Als Hamburger aus Schleswig-Holstein kann ich mir Berge in der Landschaft nicht so einfach vorstellen. Unsere Harburger Berge sind für Euch im Süden wohl eher Maulwurfshügel. Durch Deine letzten Bilder kann ich mir nun auch als Hamburger den Berg gut vorstellen und ich empfinde das Ensemble jetzt sehr stimmig und den Bau des Tunnels logisch.
Besonders bei diesem Bild kam mir noch die Idee, das man auch den Anlagenrand wie Pierre aus Neu-Schwarzburg farblich gestalten könnte:

Bild

Viele Grüße
Frank
Hey Frank, ja, manchmal erledigen sich Dinge von alleine... :D . Freut und bestärkt mich, daß auch Du das Ensemble nun als stimmig und logisch empfindest. Über den anlagenrand habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, Pierrs Lösung schafft aus gewissen Perspektiven eine gute Wirkung! Danke fürs Feedback!



wulfmanjack hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 17:32
Hallo Wolfgang,

das wird schon eine gewaltige Höhe die Du in der Ecke anstrebst. Die Voraussetzungen hast Du mit dem steigenden Hang ja bereits geschaffen. :gfm:

Du hast ja nunmehr den kompletten Berg bildlich vor Dir und graphisch dargestellt. Insofern kann ich Deinen weiteren gestalterischen Elementen folgen.
Der Berg findet in dieser Ecke vorn ein plötzliches Ende und das Gelände wird dann etwas weiter hinten rechts wiederum fortgeführt.
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 20:27

Bild


Und so könnte es dann mal weitergehen:

Bild
Solche aufgeschnittenen Berge sind ja auf einer Moba recht häufig anzutreffen. Jedenfalls an einem äußeren Anlagenrand. Hier hast Du jedoch einen Einschnitt im Mittelgang, der vielleicht noch etwas abgeschwächt werden kann. Wäre es denkbar noch einen Rahmen in etwa beginnend von der Mauer bis zur halben Höhe Ecke/Steckdosen in einem schrägen Winkel einzufügen :?: Es könnte für das Gesamtbild ein Gewinn sein und Du hättest für die weitere Landschaftsgestaltung m. E. mehr Möglichkeiten.

Es sei denn, Du benötigst die freie 45 Grad-Ecke unbedingt für eine Hüftdrehung. :fool: :pflaster:
Gerade auf diese Wohnblöcke bin ich schon sehr gespannt. Die geben dem Bereich eine schöne Tiefenwirkung. 8)
Grüß Dich, Wolfgang! Dank Michaels Einwurf ob der Höhe bin ich tatsächlich mit anderen Augen letzte Woche durch den Spessart gefahren. Im Maintal, z.B. bei Lohr, wo die Strecke direkt am Berg entlang führt, wirkt die Bahn geradezu winzig vor den läppischen Spessarthügeln. Ziel muß also sein, so glaubwürdig wie möglich soviel Höhe wie möglich zu erreichen.

Die Fortführung des Geländes durch den Mittelgang ist fiktiv Möglich, die abgeschnittene Ladestrasse geht noch ca. 20 cm weiter, die Stützmauer verläuft in gleicher Richtung mit abnehmender Höhe. Der höhenunterschied zum Parkplatz vor den Wohnblocks ist wiederum wie beim Original der Neubausiedlung leicht darzustellen. Faktisch würde das auch noch ein Stück durch Ansatz eines Rahmens gehen. Gute Idee! Die Zugänglichkeit ist ja durch den auch in dem Bereich vorhandenen hinteren Servicegang gewährleistet. Für die "Hüftdrehung" wäre noch Platz, am Anlagenrand der Ladestrasse sollte dann jedoch keine Ladeszene nachgebildet werden, damit mein sicherlich nicht kleiner werdender "Ranzen" nicht einmal die Szene abräumt :D

Auf die Wohnblöcke freue ich mich auch, die müssen selbst gebaut werden. Der gesamte Block wird ca 80x25x25 cm, ein ganz schöner Brocken, aufgeteilt in 3 Einheiten dem Hang folgend. Zum Glück sind die noch nicht so alt, die Originalpläne sind somit einfach zu bekommen :D.




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gut Ding braucht Zeit. Bevor es also an die Festlegung des Höhenprofils des Tunnelberges und dessen Fortführung gehen konnte, mußte dann doch erst der Bereich um das Portal herum festgelegt werden. Die beiden Stützen rechts und links vom Portal waren ja schonmal hier zur Diskussion.

Bild



Ich wollte damit eigentlich die Ansätze der seitlichen Mauern zum Portal kaschieren, nachdem ja die das Portal umgebenden Teile abnehmbar bleiben sollten. So richtig überzeugten die Stützen mich nicht, Michael (mottimuc), bestärkten die Zweifel. Es gibt beim Vorbild -wie bereits festgestellt- schon Stützen rechts und links vom Portal, allerdings nur, wenn es keine seitlichen Stützmauern gibt, die ja dann den Hangdruck aufnehmen. Die Stützen sind da also nicht notwendig.


Mit Efeu o.ä. wollte ich die Stöße auch nicht auf beiden Seiten kaschieren, es mußte also eine andere Lösung her. Zumindest auf der vom Ansatz her heikleren Seite an der Ladestrasse. Die Lösung war recht einfach, nicht nur das Portal (und wegen der Oberleitung die nächsten 6-8 cm) werden auf der Anlage fixiert, auch die Stützmauer der Ladestrasse wird mit diesem Bauteil verbunden. Dazu mußte aber eine Stützkonstruktion errichtet werden.

Praktischer Nebeneffekt, bevor die Konstruktion fixiert wird kann sie leicht zugänglich mit den Innenwänden, den Widerlagern für die Oberleitung und den Details versehen werden. Ausserdem können die Mauern zusammen mit der ja auch abnehmbaren großen Stützmauer farblich in einem Zug behandelt werden, so daß sich hoffentlich eine stimmige, homogene Gesamtwirkung, insbesondere bei der Patinierung ergeben wird...

So schaut das Ding jetzt aus:

Bild


Im Anschluß an die ersten "Meter" Tunnel kommt dann wiederum eine seitlich abnehmbare Tunnelröhre, die sich vom Querschnitt in der Kurve ausserhalb der Anlage viel leichter fertigen läßt. Ausserdem können damit solche Perspektiven weiterhin möglich bleiben :D

Bild


Und so schaut es jetzt auf der Anlage aus, der Portalberg bekam eine leichte Kurve zum Portal hin und einen kleinen Absatz in der Mitte

Bild

Bild

Bild

Bild


Mit der Höhenlinie am Übergang vom Stützmauernhügel zum Portalberg bin ich noch nicht ganz zufrieden, das geht vielleich zu horizontal entlang des Anlagenrandes, aber mal sehen...


Freu mich auf Feedback!


Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2038
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#564

Beitrag von Jürgen »

Hi Wolfgang,

zwei Anmerkungen meinerseits:

Die Höhenlinie finde ich nicht schlecht. Vielleicht liegt das auch am Anschnitt an der Anlagenkante. Kommt hier ein Hintergrund hin ? Den Übergang zwischen Portal- und Stützmauerberg kannst Du auch mit entsprechendem Bewuchs kaschieren.

Es fehlt mir der Grund, weshalb die Stützmauer rechts des Protals einen Knick hat. Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Benutzeravatar

Fränki
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 483
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 22:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco Line
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#565

Beitrag von Fränki »

Hallo
Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...
Ja würde ich auch so sehen.Sieht dann harmonischer aus.
Auch mit den Silikonformen geht es rund,siehe linke Seite der Mauer.
Hier muss es ja nicht so extrem sein,aber das sollte machbar sein.

Bild
Gruß
Frank

Erlaubnis von Hr.Vorsteher/Dahlhaus/Bügel/Peplies/Kleinschmidt/Pillmann,Bilder von bahnen-wuppertal und vauhundert.de im Forum zu benutzen
Thema:Schwelm-Loh/Wuppertal-Wichlinghausen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1778076

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2111
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#566

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Jürgen hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 06:11
Es fehlt mir der Grund, weshalb die Stützmauer rechts des Protals einen Knick hat. Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...
@ Wolfgang:
...kann man machen, muss man nicht...
Da die Fuge im Plattenübergang eh "kaschiert" werden muss, kann der Knick damit gleich mit "weggetarnt" werden.
:idea: Ich könnte mir da z.B. ein Rank-Gewächs von oberhalb der Stützmauer bis etwa auf halbe Höhe vorstellen. Die untere Hälfte wäre für einen an die Wand angelehnten Geräte-Schuppen gut - ich frage mich momentan sowieso, was Du auf der doch relativ großen Freifläche der Ladestrasse so alles anstellen willst...
...damit hätte der überwuchernde Bewuchs auch seine Begründung: durch den Schuppen kann das von oben wuchernde Grün von unten nicht gestutzt werden... :wink:

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 700
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#567

Beitrag von KaBeEs246 »

E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:13
ich frage mich momentan sowieso, was Du auf der doch relativ großen Freifläche der Ladestrasse so alles anstellen willst...
Hallo zusammen,
die große Freifläche benötigen LKW, womöglich auch noch mit Anhänger, die über die Kopframpe verladen werden sollen, wenn ich die Situation da richtig sehe. Da möchte man schon einen Anhäger nicht um die Kurve rangieren müssen.
Die Länge der ebenen und geraden Zufahrt wurde nach Roell mit 15 - 20 m bemessen. Einige Modell-Kopframpen hier im Forum sind da ziemlich unglücklich konstruiert. Diese hier finde ich da vorbildlich, wenn es auf der anderen Seite des Bahnhofs keine bessere Möglichkeit gab, eine Kopframpe in flachem Gelände anzulegen.
Ladestraßen kommen uns heute ziemlich überdimensioniert vor. In ihrer Mehrheit stammen sie aus Zeiten, in denen es noch keinen bedeutenden Güterkraftverkehr gab und sämtliche Fracht per Pferdefuhrwerk zum Güterbahnhof kutschiert und von dort in die weite Welt geschickt wurde.
Beispiel: Güterbahnhof Brüggen auf Seite 19 u. 20

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Benutzeravatar

modellbahnelektronik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1287
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 42
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#568

Beitrag von modellbahnelektronik »

Moin

Mir gefällt der Berg und das was entstehen soll schon sehr gut. :gfm:

Landschaft ist meiner Meinung nach auch eine Frage des Geschmackes.

Ich denke der Berg wird Glaubwürdig werden da du ja in einem Tunnelportal verschwindest.
Wie Du ja schon gesagt hast, ein Laubwald, auslaufend auf den Hügel hinter den Strecken passt da rein.

Grüsse
Patrick
- Moderner Hauptstreckenverkehr für Nah- und Güterverkehr
- Industrieanbindung
- SpDrS60-Stellwerk

Meine alte HO-Anlage: viewtopic.php?f=64&t=161649
Neue Planung: (ab 2021): https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=177831


Christoph_Modellbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 22:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS 2
Gleise: Märklin C-GLeis
Wohnort: Bayern
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#569

Beitrag von Christoph_Modellbahn »

Hallo Wolferl,
ich verfolge deinen Anlagenbau schon seit ca 2 Monaten. Es ist der absolute Wahnsinn was du da baust. Schaut einfach SUPER aus. Bei vielen Bildern stellt sich die Frage: Echt oder Modell? Mach weiter so!

Gruß
Christoph

Benutzeravatar

Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 420
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#570

Beitrag von Mercutius »

Hallo Wolfgang,

was Du da baust, ist schlicht phantastisch! Gefällt mir ausgesprochen gut!

Gebookmarked! :)

Gruß

Peter

Benutzeravatar

Brumfda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2259
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.4.19 Berg nimmt langsam endgültige Form an, Bau Tunnelportal..

#571

Beitrag von Brumfda »

Moin Wolfgang!

Der Limmerick Trööt hat mich angestachelt. Nun mal etwas anderes:

Die letzt versteckte Gleiswüste, meine Inspiration
Basiert auf den Wunsch… einer Kurvendiskussion
Einen Bahnhof, geschwungen, lang gestreckt
… Bahnsteige, den Zügen gefällig, einfach perfekt.
In warmer Umgebung, mit ausgedörter Randvegetation

Fließende Bilder dahingleitender Fernverbindungen.
Träume alter Epochen, entschwinden verschiedenen Richtungen.
In einem Umfeld, so real und nah, vergänglich rostend,
nur ein Blick in die eigene Träumereien kostend.
Habe ich so manches Mal bereits mein Erstaunen besungen.

Fasziniert von der Nähe zu meinen jugendlichen Eindrücken
Entlang den Trassen nach München, pures Verzücken.
Wiedererkennen, schwelgen, in Gedanken gleiten
Erinnerungen an Erwartungen von Ferien, andere Zeiten.
Voller Schwärmen, derart´ge Bilder füllen die Lücken.

Jedes Detail wird diskutiert, ausgereizt, perfektioniert.
Schächte für Kabel, Orte für Masten ausdiskutiert.
Bis die richt´ge Farbe, der wahre Ort gefunden,
das Werk zusammenfindet, unumwunden,
dasteht, als wäre es schon immer so gewesen, nicht fantasiert.


Zu finden hier, falls wer an Eisenbahnpoesie interessiert ist:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1&t=162760
Tolle Idee von den Jungs.

Eine flauschige Restwoche, Felix :fool:
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824


Threadersteller
wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Gleiswüste/26.4.19 Gemischter Alltagsbetrieb mit neuer BR111 auf der Platte, längeres Video...

#572

Beitrag von wolferl65 »

Servus zusammen...

... endlich mal wieder :D . Draussen feinstes Moba-Wetter, heisst: Ich habe (fast) frei! Nach dem Hammer Osterwochenende und den anschließenden Frühsommertagen, kommt das zur Erholung gerade recht.
Jürgen hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 06:11
Hi Wolfgang,

zwei Anmerkungen meinerseits:

Die Höhenlinie finde ich nicht schlecht. Vielleicht liegt das auch am Anschnitt an der Anlagenkante. Kommt hier ein Hintergrund hin ? Den Übergang zwischen Portal- und Stützmauerberg kannst Du auch mit entsprechendem Bewuchs kaschieren.

Es fehlt mir der Grund, weshalb die Stützmauer rechts des Protals einen Knick hat. Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...

Grüße
Jürgen
Hey Jürgen, mit dem Hintergrund in dem Bereich bin ich mir noch nicht so ganz sicher, gehe aber momentan davon aus, daß der an der Wand mit Abstand zur Anlage (wie beim Rest auch verlaufen wird. In diesem Bereich sieht man durch die Bäume nur blauen (grauen) Himmel. Der Bewuchs wird sicher den Eindruck deutlich relativieren.
Die Stützmauer zur Ladestrasse hin wollte ich ohne zusätzliche Stützen wie die gebogene Mauer entlang der Strecke anlegen, deswegen ist die nach hinten geneigt. Der Knick entstand aus dem Platzbedarf für die Schleppkurve der LKWs an der hinteren Rampe und dem Bedarf, den Berg wieder etwas nach vorne gehen zu lassen, damit die Länge der Abgrabung entlang der Strecke wieder an Glaubwürdigkeit gewinnt. Eine nach hinten geneigte Kurve im Bogen ohne Verzerrung der vertikalen Fugen habe ich mit den Formen als nicht realisierbar gesehen. Wie es dennoch geht zeigt ja Michael (Barbara 13)... faszinierend...


Fränki hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 06:57
Hallo
Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...
Ja würde ich auch so sehen.Sieht dann harmonischer aus.
Auch mit den Silikonformen geht es rund,siehe linke Seite der Mauer.
Hier muss es ja nicht so extrem sein,aber das sollte machbar sein.

Bild

Hallo Frank,
wie schon bei Jürgen gesagt, rund UND geneigt hatte ich mir und den Formen nicht zugetraut...



E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:13
Jürgen hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 06:11
Es fehlt mir der Grund, weshalb die Stützmauer rechts des Protals einen Knick hat. Ich denke in der Realität wäre eher eine gerundete Mauer angebracht (Stützwirkung, Materialverbrauch). Mit ist klar, dass das den Silikonformen geschuldet ist. Aber hier könnte man noch einmal nachdenken...
@ Wolfgang:
...kann man machen, muss man nicht...
Da die Fuge im Plattenübergang eh "kaschiert" werden muss, kann der Knick damit gleich mit "weggetarnt" werden.
:idea: Ich könnte mir da z.B. ein Rank-Gewächs von oberhalb der Stützmauer bis etwa auf halbe Höhe vorstellen. Die untere Hälfte wäre für einen an die Wand angelehnten Geräte-Schuppen gut - ich frage mich momentan sowieso, was Du auf der doch relativ großen Freifläche der Ladestrasse so alles anstellen willst...
...damit hätte der überwuchernde Bewuchs auch seine Begründung: durch den Schuppen kann das von oben wuchernde Grün von unten nicht gestutzt werden... :wink:

Gruß
uLi


An einen an der Wand angelehnten Schuppen hatte ich auch schon gedacht, bischen Werkzeug drin, eine Kiste Bier und als Unterstand, wenn es regnet.
Genau diese Mauer will ich -im Unterschied zur Mauer entlang der Strecke- auch von oben mit Bewuchs überwuchern lassen. Für einen Tip für eine kleine Wellblech- oder Holzhütte bin ich dankbar, bisher noch nichts von der Größe passendes gefunden...


KaBeEs246 hat geschrieben:
Fr 19. Apr 2019, 23:39
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:13
ich frage mich momentan sowieso, was Du auf der doch relativ großen Freifläche der Ladestrasse so alles anstellen willst...
Hallo zusammen,
die große Freifläche benötigen LKW, womöglich auch noch mit Anhänger, die über die Kopframpe verladen werden sollen, wenn ich die Situation da richtig sehe. Da möchte man schon einen Anhäger nicht um die Kurve rangieren müssen.
Die Länge der ebenen und geraden Zufahrt wurde nach Roell mit 15 - 20 m bemessen. Einige Modell-Kopframpen hier im Forum sind da ziemlich unglücklich konstruiert. Diese hier finde ich da vorbildlich, wenn es auf der anderen Seite des Bahnhofs keine bessere Möglichkeit gab, eine Kopframpe in flachem Gelände anzulegen.
Ladestraßen kommen uns heute ziemlich überdimensioniert vor. In ihrer Mehrheit stammen sie aus Zeiten, in denen es noch keinen bedeutenden Güterkraftverkehr gab und sämtliche Fracht per Pferdefuhrwerk zum Güterbahnhof kutschiert und von dort in die weite Welt geschickt wurde.
Beispiel: Güterbahnhof Brüggen auf Seite 19 u. 20

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Grüß Dich Hans, ja, für den Platz hinter der Kopframpe habe ich sogar das Gleis noch einmal gekürzt, damit gut mit LKWs und deren Hängern rangiert werden kann. Bis zur Stützmauer sind es dann 52-30 cm geworden. Für die Bahnhofsgröße ist die gesamte Laderampe/Strasse trotz des unterdimensionierten Güterbereiches fast immer noch zu klein, obwohl man ja -angedeutet durch den "mittigen" Kanal- fiktiv ja sogar nur die Hälfte der Breite sieht. Platz gibt es im Layout an der gegenüberliegenden, vom Gelände flacheren Seite tatsächlich nicht, da kommt später ja einmal die Ortsgüteranlage mit einem möglichst großen Schuppen hin... Danke für die Links!!!



modellbahnelektronik hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 08:35
Moin

Mir gefällt der Berg und das was entstehen soll schon sehr gut. :gfm:

Landschaft ist meiner Meinung nach auch eine Frage des Geschmackes.

Ich denke der Berg wird Glaubwürdig werden da du ja in einem Tunnelportal verschwindest.
Wie Du ja schon gesagt hast, ein Laubwald, auslaufend auf den Hügel hinter den Strecken passt da rein.

Grüsse
Patrick
Hi Patrick, denke auch daß der Zwang zum Tunnel wegen der Wendel hier ganz glaubwürdig wird. In meiner Gegend ist das ja schon Alltag, gerade bei der Westfrankenbahn durch Spessart und Odenwald.



Christoph_Modellbahn hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 20:57
Hallo Wolferl,
ich verfolge deinen Anlagenbau schon seit ca 2 Monaten. Es ist der absolute Wahnsinn was du da baust. Schaut einfach SUPER aus. Bei vielen Bildern stellt sich die Frage: Echt oder Modell? Mach weiter so!

Gruß
Christoph
Mercutius hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 17:40
Hallo Wolfgang,

was Du da baust, ist schlicht phantastisch! Gefällt mir ausgesprochen gut!

Gebookmarked! :)

Gruß

Peter
Hey Peter und Christoph, ein herzliches Willkommen hier, schön wie motivierend, daß es Euch gefällt. Richtige Fortschritte gibt es dann wieder im Herbst, wenn das Wetter wieder besser zur Moba passt. Ein bisschen was geht aber in den nächsten Tagen schon, freu mich drauf!



Brumfda hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 08:42
Moin Wolfgang!

Der Limmerick Trööt hat mich angestachelt. Nun mal etwas anderes:

Die letzt versteckte Gleiswüste, meine Inspiration
Basiert auf den Wunsch… einer Kurvendiskussion
Einen Bahnhof, geschwungen, lang gestreckt
… Bahnsteige, den Zügen gefällig, einfach perfekt.
In warmer Umgebung, mit ausgedörter Randvegetation

Fließende Bilder dahingleitender Fernverbindungen.
Träume alter Epochen, entschwinden verschiedenen Richtungen.
In einem Umfeld, so real und nah, vergänglich rostend,
nur ein Blick in die eigene Träumereien kostend.
Habe ich so manches Mal bereits mein Erstaunen besungen.

Fasziniert von der Nähe zu meinen jugendlichen Eindrücken
Entlang den Trassen nach München, pures Verzücken.
Wiedererkennen, schwelgen, in Gedanken gleiten
Erinnerungen an Erwartungen von Ferien, andere Zeiten.
Voller Schwärmen, derart´ge Bilder füllen die Lücken.

Jedes Detail wird diskutiert, ausgereizt, perfektioniert.
Schächte für Kabel, Orte für Masten ausdiskutiert.
Bis die richt´ge Farbe, der wahre Ort gefunden,
das Werk zusammenfindet, unumwunden,
dasteht, als wäre es schon immer so gewesen, nicht fantasiert.


Zu finden hier, falls wer an Eisenbahnpoesie interessiert ist:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1&t=162760
Tolle Idee von den Jungs.

Eine flauschige Restwoche, Felix :fool:
Felix! Was für eine schöne Überraschung, was für ein Kompliment vom Schöngeist, Feingeist und Meister der Worte und der Fantasie.
"..., dasteht, als wäre es schon immer so gewesen, nicht fantasiert..." Was für ein Ansporn! Herzlichen Dank!




------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Heute zur Entspannung einfach nur mel ein paar Runden gedreht und ab und zu die Kamera mitlaufen lassen. Neu auf der Platte die BR111, feines Teil. Der Charakter der Gleiswüste verändert sich durch die E-Loks doch ganz beträchtlich. Bereue die Entscheidung weg vom puristischen Dieselkonzept keine Sekunde :D





Freu mich auf Feedback!


Euch noch einen schönen Abend,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Heldvomerdbeerfeld
ICE-Sprinter
Beiträge: 5042
Registriert: Do 8. Aug 2013, 15:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco Line
Wohnort: Erdbeerfeld
Alter: 35
Österreich

Re: Gleiswüste/26.4.19 Gemischter Alltagsbetrieb mit neuer BR111 auf der Platte, längeres Video...

#573

Beitrag von Heldvomerdbeerfeld »

wolferl65 hat geschrieben:
Fr 26. Apr 2019, 20:51
Bereue die Entscheidung weg vom puristischen Dieselkonzept keine Sekunde :D
So solls sein Wolfgang!

Schön zu sehen, wie sich das mit der Mauer entwickelt hat. Video hab ich mir grad angeschaut, die Zuglänge mit der 103 ist schon beeindruckend! :shock:

Aber mein absolutes Highlight ist die Parallelfahrt von der kleinen blauen (ich bin da kein Kenner von den Loknummern....) und dem grünen Zug im Hintergrund! Auch im Anschluss, die Szene mit dem Verschubsignal und der "Wieder Ausfahrt" aus dem Abstellgleis von der kleinen blauen überzeugt total.

Da hast du mich viereinhalb Minuten lang gut unterhalten, so solls sein. Oh, ich wiederhole mich :D

Was du für künftige Videos noch ändern könntest: besorg dir ein (kleines) Stativ, dann wackelts nicht mehr. Kleine Tischstative gibts ab 8 Euro, wenn würde ich dir aber gleich zu einem ordentlichen raten. Die absolut besten sind nach meiner Erfahrung die Joby Stative. Sowas hier:
https://www.mediamarkt.at/de/product/_j ... 07041.html

Das ist aber kein Kleines, sondern schon ein mittleres. Preislich liegen die deutlich über den Einsteigermodellen, dafür bricht da auch nichts ab, anders als bei den günstigen :wink:

Auf jeden Fall weiter so!
Neustadt an der Südbahn, ÖBB Epoche V-VI
Bild

Youtube: https://www.youtube.com/user/FlashbackAustria85


Martin_B
EuroCity (EC)
Beiträge: 1068
Registriert: So 13. Mär 2016, 09:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: iTrain, z21 u IB Com
Gleise: Peco 100, Märklin K
Wohnort: Karlsruhe
Deutschland

Re: Gleiswüste/26.4.19 Gemischter Alltagsbetrieb mit neuer BR111 auf der Platte, längeres Video...

#574

Beitrag von Martin_B »

Nabend Wolfgang!

Dein Video ist ein Genuss. Wahnsinns Zuggarnituren und deine Anlage wächst und wächst.... :gfm:
Grüße Martin

Hier geht es zu meiner Anlage:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=135741


Volvivo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 14:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3+
Gleise: C und K
Deutschland

Re: Gleiswüste/26.4.19 Gemischter Alltagsbetrieb mit neuer BR111 auf der Platte, längeres Video...

#575

Beitrag von Volvivo »

Servus Wolfgang,

echt starkes Video. Bitte mehr.
Gruß aus Niederbayern
Michael


Die gute alte Bundesbahn in den 70igern und 80igern ... schön war's in der Epoche IV

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“