Mein richtig großes Projektchen ;-)

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Mein richtig großes Projektchen ;-)

#1

Beitrag von Chio » So 18. Feb 2018, 14:19

Ich tu das mal hier hier hin, damit verständlicher wird, warum ich manchmal recht seltsame Fragen stelle.
Darum gehts:

Nach vielen Jahren gelegentlich Nicht-N-Spur wollte ich mal ein richtig großes Modellbahnprojekt in H0 angehen, um all die Segnungen, die man so im Modellbahnladen bekommt (Anstreicher mit Elektroantrieb, ferngesteuerte VW-Busse usw) auskosten zu können. Jetzt, wo ich mir das endlich leisten kann..

Richtig groß heißt:
- Pendelbahn mit Kopfbahnhof
- Durchgangsbahnhof
- weitläufiges Fabriksgelände mit drüber, drunter und Portalkran.
- Busch Feldbahn (Das ist eigentlich der Kern)
- Faller-Car
- Wald mit wirklich guten Bäumen
- Gebirge (ohne Gips-Look)
- Wasserfall
- Fluss
- See ;-)
- Romantische, überhängende Allee-Bäume

und das alles muss in ein Regal passen, also: 90 x 50 cm, 22 cm max Höhe. ;-)
Es ist also insgesamt ein bissel „eng“
Bild


Die Gleisführung ist etwas einfallslos, es ging sich anders einfach nicht aus. Ich wollte keine bösen Überraschungen bezüglich Steigung und minimaler Radien, und habe mich daher an die Herstellervorgaben gehalten.
Das Faller-Auto schnaubt ob der Steigung tatsächlich schon ein wenig, wenn der Akku leerer wird. Die Feldbahn hätte mehr Steigfähigkeit, aber es sieht seltsam aus, wenn die steiler geführt ist als die Straße daneben.
Auch die geringe Auswahl an Feldbahn-Gleisen schränkt die Möglichkeiten sehr ein.

Bild

Da ich das in einem Büro mache, wo 10 Computer herumstehen, ist Sägen und Feilen an Holz und Gips tabu; außerdem muss ich auf das Gewicht achten: Ich muss es jederzeit in den Kasten stellen können.

Also: Styrodur, genauer: Foamboard (Kapaboard).

Den Plan habe ich in Adobe Illustrator gezeichnet (ein dämliches Programm), dann 1:1 überlappend auf mehrere A4-Blätter ausgedruckt, zusammengeklebt und mit Sprühkleber auf ein 0.5cm Foamboard fiziert.
Mit dem Cutter entlang eingeplanter Linien geschnitten, Stützen laut Plan (das sind die immer noch sichtbaren Zahlen) zwischen diese Platte und einer 1cm Grundplatte eingeklebt.

Foamboard lässt sich nur wenig biegen und neigt zum Brechen. Um das zu verhindern, kann man auf einer Seite den Karton partiell in Streifen einschneiden bzw ganz abziehen. Nachträglich schmiert man einfach etwas Leim auf die „offene“ Stelle und klebt ein Gegenstück ran. Das geht recht gut und man hat schnell ein Ergebnis. Da Holzleim auf Styrodur sehr langsam abbindet, sollte man eine Großpackung Stecknadeln mit großen, bunten Köpfen zur Hand haben. Bunt deswegen, damit man sie später alle wieder findet. Schraubzwingen nur mit sehr großen Unterlegern.

Foamboard ist sehr weich. Nägel kann man reindrücken (und noch leichter gehen sie wieder raus), Schrauben kann man ganz vergessen. Alles muss geklebt werden. Ein Sammlung kleiner dünner Holzplättchen sollte man griffbereit haben. Etwa um ein Signal aufzustellen.
Die nötige Gesamt-Stabiliät ergibt sich, indem man je nach Mut weitere Teile einklebt. Dabei muss man rechtzeitig an die Eingriffe und Kabelschächte denken, man kommt dann später nicht mehr an alles ran.

Außerdem ist es mir nie gelungen, die Schnitte rechtwinkelig (also exakt senkrecht) zu machen. Es gibt zwar spezielle Messer, daran denke ich aber immer erst, wenn ein Teil um 1mm nicht passt, weil es schief geschnitten ist. Naja: Genügend Leim hilft und tröstet.

Details
Ich wollte immer schon eine „große“ Fabrik. Ich bin aufgewachsen in Altheim/Oberösterreich, da war die Hälfte des Ortes „Wiesner Hager Sitzmöbelfabrik“ mit damals 800 Beschäftigten. Ich war schwer beeindruckt von den oben geführten Rohren, und Übergängen, den vielen Hallen und Verladestellen. Genauso was wollte ich immer, aber das ist schwierig als Modell zu machen, weil alles zusammenhängt und man sehr genau planen muss. Nun, in diesem kleinen Rahmen ist das schaffbar.
Da meine Frau gerne diverse Lebensformen in Kühlschränken züchtet, wird das ihr zu Ehren „Kürbis-Sirup und Schrotthandel König“ werden. Torfloren und Faller-Autos voll mit Kürbis.
Vielleicht schaffe ich auch eine „Alien“-Queen mitsamt Eiern.


Noch kurz über mich
Als Kind hatte ich eine sehr einfache H0-Anlage mit selbst gebastelten Karton-Häusern, so mit ungefähr 12 bin ich dann auf Spur N umgestiegen, einfach aus Platzgründen.
Mit 16 habe ich mir die E-Gitarre umgehängt und die Modellbahn nur mehr heimlich betrieben ;-)
Mit 20 bin ich nach Wien, und das Thema war vorbei: ich bin 14 mal übersiedelt, sogar die E-Gitarre blieb irgendwann hinten.
Ich habe aber immer wieder N-Spur Häuschen gebastelt und in kleine Dioramen zusammengefasst. Mit Gleisen nur eingeplant… mach ich später… ;-)

Dieses Projekt jetzt hat alle Schwierigkeiten, die auch auf einer großen Anlage auftreten, nur eben überschaubar und in einem Rahmen, der irgendwann „fertig“ werden kann. Alles ist nur zusammengesteckt; ich kann jedes Teil einzeln rausnehmen und mich um jeden cm² einzeln kümmern.
Der Fahrbetrieb an sich interessiert mich auch gar nicht sonderlich, ich mach das eher „fürs Foto“. Klar: Wäre gut, wenn sich die Loks auch bewegen, ist aber kein Drama, wenns mal klemmt.

Dinge wo ich noch null Plan habe:
Elektrik
Beleuchtung
Männchen und Gras aufkleben
und der ganze Rest
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Lanz-Franz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1243
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 67
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#2

Beitrag von Lanz-Franz » So 18. Feb 2018, 17:12

Hallo Chio.
:welcome:
Ein interessantes Projekt, das du hier vorstellst.
Im Mittelpunkt soll die Buschbahn stehen. Soweit ich mich erinnere wird eher selten eine Werks-Industriebahn auf Feldbahngleisbasis gebaut.
Kannst du den Gleisplan näher erläutern? Aus der Aufnahme erkenne ich den Verlauf der Gleise nicht so gut. Verlaufen sie auf verschiedenen Ebenen und verschwinden unter den Straßen?
Bin gespannt auf weitere Bilder.
mfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#3

Beitrag von Chio » So 18. Feb 2018, 18:35

Hallo!
Damit, dass eine Feldbahn nicht im Fabrikshof herumfährt, nehm ich es da nicht so genau. Ich sag: Die Feldbahn holt die Kürbisse vom Feld in die Fabrik. Feld - das ist jenseits der Brücke und hinter den 7 Bergen, wohin der Tunnel (hinten, rot) führt ;-)
Im Fabriksgelände möchte ich die Gleise sogar eben mit der Straße machen, ganz untypisch. Mit Z-Flex-Gleisen..
Mal sehen, ob ich das schaffe, bin ja Komplett-Anfänger mit sowas.

Der Gleisplan/Schaltplan ist sehr einfach:
Bild

Das H0-Gleis ist in Wahrheit etwas gedreht, damit es nicht gar so fad ist und weil das mit der Böschung besser zusammenging.
Rot Hinten und Rechts ist Tunnel, unter der Fabrik.

Auf dem Foto oben sind noch die Höhenangaben gut sichtbar. Das H0-Gleis ist auf 7cm über Bodenplatte, die H0f Gleise parallel sind sogar auf 8cm; Bahnsteighöhe.

Da der Händler seit ewig keine Gleise daherbringt (ich hab nur eine Startpackung), bin ich da noch schwer im Blindflug.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Rüm Hart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert: Mi 6. Jan 2016, 20:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: händisch
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Emsland
Alter: 66
Kontaktdaten:

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#4

Beitrag von Rüm Hart » So 18. Feb 2018, 19:06

Hallo Chio

diese Unkonvention und - ja - die Frische gefallen mir. Kleine Anlagen sowieso. Ich find Dein Projekt klasse! Viel Spaß beim Bauen und Entwickeln weiterhin und stell bitte ab und an mal Fotos von den Fortschritten ein.

Gruß in den Süden

Manfred

Benutzeravatar

Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1562
Registriert: Do 30. Jul 2015, 16:37
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital / manuell
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Lohmar / NRW
Alter: 49

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#5

Beitrag von Andy_1970 » So 18. Feb 2018, 19:17

Hallo Chio,
Herzllch :welcome: im Stummiversum!
Freut mich sehr, dass Du uns an Deinen Überlegungen und der Entstehung Deiner kleinen Anlage teilhaben lässt! :P
Dein Projekt hört sich sehr interessant an und ich freue mich auf weitere Deiner Berichte!
Auf der kleinen Fläche scheint es mehr interessante Fotoperspektiven zu geben als auf so mancher Großanlage! 8)
Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390

Benutzeravatar

SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5202
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#6

Beitrag von SpaceRambler » So 18. Feb 2018, 20:57

Hallo "Chio",

kaum drin in diesem Forum, lässt Du mit Deinem Monster-H0-Projekt derart den Kraftprotz 'raushängen, dass einem schier schwindlig wird :wink: :fool:

Nee, Schmarrn, ganz im Ernst: erst mal :welcome: bei den Stummis! :D Auch wenn es "nur" ein flächenmäßig kleines Projekt ist, zeigt es im Ansatz sehr wohl, dass Du ein scharfes Auge für Moba-taugliche Situationen hast und zudem über das Geschick verfügst, diese in individueller Weise umzusetzen. Nicht mit Gebäuden von der Stange, sondern mit eigenen Kreationen. Besonders deutlich wird das an dem Portalkran aus Profilen, der vermutlich ein reales Vorbild hat oder diesem nachempfunden ist. Die Perspektiven, die die Fotos jetzt schon zeigen, machen ganz klar Appetit auf mehr. In diesem Sinne freue ich mich schon auf die Fortsetzung, denn davon kann man etwas lernen.

Dir viel Spaß beim Bau - jetzt hast Du also noch einen Leser mehr :)

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Lanz-Franz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1243
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 67
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#7

Beitrag von Lanz-Franz » Mo 19. Feb 2018, 09:30

Hallo Chio.
Chio hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 18:35
Im Fabriksgelände möchte ich die Gleise sogar eben mit der Straße machen, ganz untypisch. Mit Z-Flex-Gleisen..
Mal sehen, ob ich das schaffe, bin ja Komplett-Anfänger mit sowas.
Hast du dich schon einmal mit dem Ein-oder Unterlegen eines Eisenblechs oder Stahldrahts ( :idea: E-Gitarrensaite könnte auch funktionieren) kundig gemacht? Bei Übergangsstellen kann es dort zu Fahrproblemen der Loks kommen. Hier im Forum wurde dazu schon mehrfach geschrieben. Ein gelungenes Beispiel einer Minianlage mit Z-Flexgleis ist diese von Bertyk viewtopic.php?f=64&t=97563 .
Ansonsten zum Thema Z-Gleis und Buschbahn die Forensuche benutzen.
mfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#8

Beitrag von Chio » Mo 19. Feb 2018, 13:56

Danke euch allen!
..und stell bitte ab und an mal Fotos von den Fortschritten ein....
Mach ich!
Leider geht nur wenig voran - fehlende Routine, Werkzeug und Material. Das kommt erst so nach und nach zusammen.

Portalkran:
Das (windschiefe ;-) Dummy zeigt so ungefähr, wohin die Richtung gehen soll. Möglicherweise lasse ich ihn seitlich über die ansteigende Straße noch rausschauen.
Ein reales Vorbild hab ich nicht, kann ich sowieso nicht bauen. Ich muss mehr drauf schauen, was ich mit Profilen zusammenbringe.
Die Bausätze sind alle etwas "pompös" und alleinstehend. Ich will aber was schlankeres haben. Und ich brauche eine bestimmte Breite, da hab ich kaum Spielraum.
Bild

Die Fabrik ist von einem Bausatz:
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_ty ... l&vw_id=68
Der ist von der Art, dass die meisten Spritzlinge nicht "individuell" sind, sondern einfach mehrfach vorhanden. Die Kulissenteile sind praktisch aufgeklappt, der mittlere Bau ist aus Resten. Da & Dort hab ich herumgeschnitten, aber so viel Aufwand wollte ich nicht treiben.

Z-Gleis, mit der Straße ebene Gleise..
Das wird noch eine Fummelei. Speziell der Teil zwischen den Gleisen, so dass die Wagen nicht dauern stecken bleiben. Und dass sich das dann auch noch mit der Kamera verträgt ;-) Die kleinen Loks haben NULL Bodenfreiheit, die stecken schnell mal.
Gitarrenseiten: Ja, da klebt die Lok gut drauf, hab ich schon probiert. Man muss aber 2 nehmen, glaube ich.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

PattePansen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert: So 17. Dez 2017, 22:27
Nenngröße: N
Stromart: AC
Steuerung: Digikeijs DR5000
Gleise: MiniTrix
Wohnort: Berliner Speckgürtel
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#9

Beitrag von PattePansen » Mo 19. Feb 2018, 17:44

Hallo Chio,

find ich voll gut dein Projektchen...hab etwas gebraucht um zu Verstehen, dass du alle deine Pläne in den kleinen Kasten da bauen willst.
Bin auf die Fortschritte gespannt und werde das hier gern weiterverfolgen.

Grüße
Patrick

Benutzeravatar

Frank K
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1615
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 51
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#10

Beitrag von Frank K » Mo 19. Feb 2018, 21:49

Servus, Chio,

absolut narrisch, wos Du da baust - großes :gfm:

Jo, soweit ich mich erinnern kann, hat es solch feldbahnartige Werkbahnen (z.B. 600 oder 750 mm) durchaus früher gehabt (z.B. das alte Schottwerk in Jena). Die sind dann mit Loren und anderen z.T. Eigenbauwagen durchs Werksgelände gefahren und - sofern vorhanden - dann auch zu irgendeinem Verladepunkt zur großen Bahn. Soweit weg von der Realität ist Dein Thema dann doch nicht. :wink:

Bleib auf jeden Fall dran.

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#11

Beitrag von Chio » Mo 26. Feb 2018, 13:58

Nach einem verlängerten Wochenende, an dem der Computer aus blieb:

Busch-Gleise hab ich immer noch keine.. von wegen "Kauf beim kleinen Händler ums Eck, es muss ja nicht immer Amazon sein..." :(

Also hab ich bei der Fabrik herumgepinselt:
Grundiert (Airbrush), mit Pinsel+Schwarz Flecken rein, einzelne Ziegel dunkler gemacht. Mit dünnem Weiß geschwemmt. Geputzt.
Fenster + Rahmen mit Airbrush bemalt. Bei mir darf kein Plastik sichtbar sein, alles muss angemalt sein.
Bild

Mehr Baustelle sichtbar. Der Portalkran + Verladegebäude kommen später mal.
Bild

Sobald die Kältewelle vorbei ist, werde ich sicher Lust auf Natur haben, da kommt dann die andere Hälfte meines Mega-Projektes :lol: dran: Allee, Fluss, Brücke, Wald...
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#12

Beitrag von Chio » Mo 5. Mär 2018, 16:31

Sodanna..
Busch-Gleise habe ich immer noch nicht. Der Händler (Memoba, Wien 6) bringt einfach nichts daher. Am liebsten würde ich stornieren und bei Conrad bestellen, da hab ich das alles in 3 Tagen.

Da ich aber alles in kleine, steckbare Teilchen zerlegt habe, kann ich ja mal an diesen Dingen weitermachen.
So sieht der "Rumpf" aus, wenn ich alles entferne, was gesteckt ist:
Bild
Im oberen Teil, wo die Feldbahn straßenbündig ist, habe ich die Straße mit 2mm Karton aufgehöht. Ein bissel Dreck unterm Karton und Papier drüber (Kopfsteinpflaster), und es geht sich mit den fast 3mm aus. Ich hoffe, der Plan stimmt ;-)


Weil alles sehr eng ist, gibt es natürlich einen Haufen Mauern und steile Felsen. Die Beton-Mauern mache ich mit Foamboard-Resten, bei denen ich mit dem stumpfen Messer den Karton abziehe und dann zusammenleime. Sieht extrem verwittert aus.

HIer die Betonmauern noch dunkel grundiert (schwarzer Leim), später werde ich sie mit dem rauen Pinsel aufhellen. Und an den nicht so steilen Stellen kommt Gras/Gebüsch rauf.
Bild
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5202
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#13

Beitrag von SpaceRambler » Mo 5. Mär 2018, 17:17

Hallo "Chio",

auch wenn die Gebäude noch ein wenig brauchen, bis sie fertig sind, ist jetzt schon klar: die werden vom Feinsten! Allein schon, wie die Ziegelwände farblich behandelt sind, das verrät den Meister. So exakt ausgelegte Fugen habe ich eher selten gesehen, und die dunkel angemalten Ziegel tragen zu einer ausgesprochen realistischen Wirkung bei. Auch die Art und Weise, in der Du die Ecken dargestellt hast (Naturstein), macht aus den Bausatzteilen, die ja eh schon ganz individuell zusammengesetzt sind, etwas Eigenständiges.

Dass die Busch-Gleise noch nicht da sind, ist ärgerlich. Nur kann sich Memoba vermutlich kaum leisten, allzuviele solche Gleise zu bevorraten. Er bestellt sie lieber auf Nachfrage. Die Versender hingegen können sich das schon eher auf Lager legen, denn die bringen davon immer etwas an den Mann / die Frau. Daher sind die hinsichtlich Liefergeschwindigkeit klar im Vorteil.

Dennoch kriegt den dicksten Batzen meiner Bestellungen mein Händler "ums Eck" (ja, den habe ich gottlob noch). Denn ich will, dass es den noch möglichst lange gibt.

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

2043er
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: So 26. Feb 2012, 10:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Swedtram
Wohnort: Wien
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#14

Beitrag von 2043er » Di 6. Mär 2018, 06:22

Hallo Chio!

Ein sehr interessantes Konzept! Vorallem hinsichtlich der Unterstellung im Regal. Was hast Du dir denn hinsichtlich Staubschutz überlegt?

Die Lifeverzögerungen sind sehr ärgerlich, aber hast du schonmal geschaut, ob vielleicht andere Händler in Wien/NÖ die Gleise lagernd haben? Ich denke da an Mostviertler ModellBahnhof, Modellbahndiskont, etc. (nur um jetzt zwei Österreicher zu nennen)

Lg Markus

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#15

Beitrag von Chio » Di 6. Mär 2018, 10:21

Hallo & Danke für eure Rückmeldungen!

Lieferverzögerungen: Dass die Gleise nicht lagernd waren, war mir schon klar und mit ein paar Wochen habe ich auch gerechnet...
Naja, gibt ja eh viel anderes zu tun, aber natürlich würde man schon gerne mal Probefahren.

Die Ziegel-Fugen: Ja, die sind noch viel zu schön um wahr zu sein. ;-) Ich hab an einem Testhäuschen geübt.
Ich hab auch lange überlegt, ob ich die Fugen grau oder weiß machen soll, hab mich dann für superweißes Deckweiß aus dem Künstlerbedarf entschieden, weil: Schmutzig wirds immer noch.
Wenn die ganzen Anbauteile an der Fabrik dran sind, werde ich alles zusammen schwarz-braun-grün verschmutzen. Ich hoffe, dass ich da ein glückliches Händchen haben werde...

Staubschutz:
Ein leidiges Thema. Früher wurde hier auch noch fest gequalmt, da kann man sich das "altern" sparen.

Da ich schon länger kleine Segmente in 1:160 mache (die aber noch keine Gleise enthalten, das scheint mein Schicksal zu sein..) habe ich mir einen PAX-Kasten von Ikea zugelegt. Außenmaß: 100x60cm, 230cm hoch, innen (mit Platz zum Greifen) eben 90 x 50+ cm.
(Das mit den Spur-N Teilen ist eine eigene Sache.. http://prinzenreich.com/)
Bild

Natürlich: Auf so klein bekommt man keine H0 Bahn, aber eben die Feldbahn. Das hat mich gereizt.
Ich möchte das Ganze mit Batterien laufen haben, damit es jederzeit IM Kasten fährt.

Da ich in Wien 1060 lebe, in einer Mietwohnung + Büro, ist ein fester Aufbau nicht möglich, und für mich auch gar nicht so wichtig. Sollte ich dereinst ein Schloss erben, kann ich die einzelnen Teile immer noch zusammenbauen.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#16

Beitrag von Chio » Di 6. Mär 2018, 10:49

Jetzt bin ich noch am überlegen...

Bei dem zentralen Gebäude (das ist aus den Resten vom Bausatz entstanden) soll direkt dran ein Portalkran sein. Ich hab das Dummy mal dazugestellt.
DIe Feldbahn fährt da direkt auf die Verladerampe.
Bild

Bei näherer Überlegung wäre der Kran eigentlich ziemlich sinnlos - weil Thema der Feldbahn "Kürbisse" sein wird, und die verlädt man ja nicht mit dem Portalkran. Ansonsten kann der Kran nur von einem Wagon auf den anderen verladen, bzw vom schmalen Bahnsteig. Eher sinnlos..

Jetzt denke ich: Ich könnte die ganze vom Kran erreichbare Fläche straßenbündig machen, mit Zu- und Abfahrt für LKW. Da müsste ich aber die Gleise kürzen, weil die etwa 1cm über Straßenniveau haben, das wäre die Rampe rechts viel zu steil. Und es wird eine Betonwüste, die eingeschotterten Gleise wären nur mehr eine kurze Weiche lang. Links ist dann ja gleich die Brücke..

Oder ich lass den Kran weg... das wäre auch irgendwie schade. :-(

Dafür spricht:
Alles Straße wird vom Faller-Car beasprucht, ich kann gerade mal 3 parkende Autos irgendwo hinstellen. Da hätte ich etwas mehr Verkehrsfläche zu gestalten.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#17

Beitrag von AlexanderJesse » Di 6. Mär 2018, 11:16

UNd wenn Du nur das eine Gleis direkt neben der Verladerampe LKW-tauglich machst? Also nur die ersten 2.5m -> 3cm betonierst
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#18

Beitrag von Chio » Di 6. Mär 2018, 11:48

Hmm... ein Kompromiss..

Ich hab das Foto aktualisiert, ergänzt um 2 LKW und Bahn. Ein großer LKW kommt da kaum mehr um die Kurve, mit Anhänger schon gar nicht mehr.
Und dann bliebe die Frage: Würde man das "in Echt" so machen? Eher nicht..

Jo, 90 x 50 cm, da ist alles ein bissel "eng"
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#19

Beitrag von Chio » Do 8. Mär 2018, 10:21

Hallo Allerseits

Stellprobe fürs Wochenende ;-)

Der Naturteil ohne Brücke.
Leider ist mir das nicht alles so gelungen, wie ich das gerne hätte...

Mit Brücke drin bleiben vom hinteren Teil nur Nahaufnahmen mit dem Handy, oder von oben. Letzteres geht schlecht, weil durch die Enge alles sehr vertikal ist; Das Gebirge hinten hat einen Tiefgang von gerade mal 1 bis 3 cm;
Außerdem wird das später alles bewaldet, gestrüppt, gebuscht und begrast.
Mal sehen, wie ein Kompromiss zwischen "Supernatur" und "Wo sieht man da noch durch" sein wird.

Der Wasserfall (hier schnell mal mit Watte simuliert) ist leider arg klein ausgefallen, ebenso der Fluss (Seefolie).. ich denke immer noch ein bissel in 1:160 - und da wäre es ein Wasserfall ;-)

Ist auch deswegen so klein geworden, weil ich die Hauptstraße verbreitert habe: Ich habe bald mal gemerkt, dass die kleineren Faller Cars eine recht instabile Sache sind, sehr anfällig. Unter der Brücke sind 2 "Parkplätze" vorgesehen, für 2 gegenläufige Autos. Damit das beide LKW sein können, hats mehr Sicherheitsabstand gebraucht. Generell hab ich da zu wenig Platz geplant.
Faller Car braucht ziemlich viel Platz...

Bild
Etwas größer: http://prinzenreich.com/ext/DSCN3011-zoom.jpg

Das Spur-N Häuschen hinten links steht später mitten im Wald und soll mehr Tiefe vortäuschen. Ich suche auch noch kleine Waldbäume, die bei 5-8 cm Höhe gut aussehen.
Meine Versuche mit unverzwirnter Alpaca-Wolle könnten da was werden. Flaschenputzer kommen mir da jedenfalls nicht hin.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#20

Beitrag von AlexanderJesse » Do 8. Mär 2018, 10:37

Chio hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:21
Stellprobe fürs Wochenende ;-)
Das Spur-N Häuschen hinten links steht später mitten im Wald und soll mehr Tiefe vortäuschen. Ich suche auch noch kleine Waldbäume, die bei 5-8 cm Höhe gut aussehen.
Meine Versuche mit unverzwirnter Alpaca-Wolle könnten da was werden. Flaschenputzer kommen mir da jedenfalls nicht hin.
Sieht ja schon mal gut aus. Fast schon schade, da was vorne aufzustellen, was dann die Sicht versperrt.

Wegen den Bäumen: Schau mal bei Woodland Scenics" vorbei, die habe recht schöne Bäume in allen Grössen
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P

Benutzeravatar

Rüm Hart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert: Mi 6. Jan 2016, 20:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: händisch
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Emsland
Alter: 66
Kontaktdaten:

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#21

Beitrag von Rüm Hart » Do 8. Mär 2018, 11:07

Hallo Chio

für mich sieht das schon mal prima aus. Aber Deine Probleme mit der Enge kann ich sehr gut nachvollziehen. Was könnte man tun? Vielleicht:

> die Mauer zwischen Straße und Fluss nur halb so breit (dick) gestalten. Sie kommt mir ziemlich massiv vor. Brächte ein paar Millimeter ...
> auf Faller Car verzichten? Hm ... man würde der kleinen Anlage natürlich eine schöne Funktion nehmen. Andererseits wenn es eh ein ziemlich labiles System ist ... (ich kenne es nicht, hatte aber auch schon mal ein Auge drauf geworfen)
> dass die Felsen hinten nur 1 bis 3 cm Tiefe haben fällt aus der Kameraperspektive nicht auf. Das sieht stimmig aus. Es ist aber ja auch die Frage welche Brennweite verwendet wurde und somit welche Tiefendehnung oder -stauchung sich daraus ergibt. Aber das ist schon sehr perfektionistisch gedacht ... :?
> zur Bepflanzung: Jens / fl_dutch hat kürzlich die Verwendung von Stahlwolle für Gebüsch beschrieben. Hier bitte, in seinem Beitrag #96 seiner Hafen-Rangieranlage Hammeln (Beschreibung unter dem 4. Foto). Ich werde es mal ausprobieren, und vlt. ist das ja auch für Dich eine Idee
> das "house on the rocks" macht sich gut in N, aber auch hier stellt sich wieder die Frage nach der fotografischen Perspektivverfälschung. Möglicherweise könnte man es auch in TT versuchen.

Soweit meine Ideen dazu.

Gruß, Manfred

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#22

Beitrag von Chio » Do 8. Mär 2018, 11:31

AlexanderJesse hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 10:37
Sieht ja schon mal gut aus. Fast schon schade, da was vorne aufzustellen, was dann die Sicht versperrt.
Hallo Alexander
Ach, ich denke, da lassen sich immer noch ein paar schöne Fotomotive rausholen, mit ein bissel Farn und Gebüsch.
(wenn ich noch ein bissel anmalen übe ;-)
Bild
Größer: http://prinzenreich.com/ext/DSCN3022-zoom.jpg

Bild
Größer: http://prinzenreich.com/ext/DSCN3018-zoom.jpg
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#23

Beitrag von Chio » Do 8. Mär 2018, 14:02

Hallo Manfred,
Die Mauer ist 4mm = ca 35 cm dick, und das bisschen brauche ich ja auch, um noch ein paar Grasbüschel unterzubringen (um die Ritzen zu verstecken ;-)

Mein "Planungsfehler" war, dass ich insgesamt zu nahe an den Rand gegangen bin. Einerseits nicht ganz gegenwärtig, dass 90 cm das Außenmaß ist - da kommt noch je 1cm weg, also 88 cm. Nach rechts konnte ich nicht recht aus, weil die Busch-Gleise recht unflexibel sind und ich wollte nicht schneiden oder kleine Stücke zusammensetzen.
Zum anderen hab ich so getan, als könnte ich halbe Bäume an den Rand setzen, oder rausstehen lassen. Das sah einfach nicht gut aus. KLar: ein wenig die hinteren Äste abschneiden, das geht schon, aber nicht soviel.
Und: bei den Probefahrten mit dem Faller-Car habe ich gemerkt, dass man da auf der sicheren Seite sein sollte; das ist alles recht hakelig.

Blieb also nur, den "Fluss" zu verschmälern, von 5 auf 2 cm an der schmalsten Stelle. Ich bin eh nicht unglücklich damit, ist eben etwas schmäler.
Sieht "putzig" aus, die Mädels werden drauf abfahren ;-)

Da ich auch die Straße etwas abgesenkt habe (wegen Faller Car), wäre ein breiterer Fluss auf fast Straßenniveau eh seltsam gewesen.
Der Wasserfall wäre eigentlich hinter der Straße geplant gewesen, da im Fels, aber das war mir dann doch zu kitschig... ;-)

Auch der "See" (das wäre aber eh nur ein Stück Ufer gewesen) ist durch das Faller-Car verloren gegangen: Da Bahnübergänge Busch Feldbahn / Faller Car eher im rechten Winkel sein sollen, schert die Straße sehr weit nach vorne aus - dorthin, wo das Seeufer hätte sein sollen.

Danke für den Tipp mit der rostigen Stahlwolle - insgesamt ein sehr interessanter Thread mit vielen Infos.

Und, Manfred, deine Anlage is ka Lercherlschas ;-)
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#24

Beitrag von Chio » Do 8. Mär 2018, 16:10

Weil endlich wieder etwas Licht vom Fenster reinkommt, nach all den trüben Tagen..

Der Handy-Blick durch den Tunnel hinten links (unter dem N-Spur Häuschen).
Bild

Bild

Ich hätte Unterleger nehmen sollen, als ich die Ziegelmauer mit Stecknadeln fixiert habe. Normalerweise macht mir das nichts, da kommt ein kleines Büschchen rein, oder ich lasse die Delle einfach, sieht nach Verwitterung aus. Hier stören die Löcher aber ein wenig, sie sind zu knapp daneben.
Fraglich aber, wieviel von dieser Mauer sichtbar sein wird. Mein Plan ist, da von oben herab Büsche hängen zu lassen, also über den Feldbahngleisen. Sehr romantisch ;-)

Generell: die vielen deutlichen Ritzen kommen daher, dass alles nur gesteckt ist. Ich drücke das nicht voll rein, und es federt auch ein wenig. Irgendwann saufe ich mir Mut an und dann nehme ich Kleber - und Stecknadeln mit Unterleger ;-)

Ein Gewissenskonflikt:
Stelle ich da hohe Bäume hin, sieht man von hier aus fast nur mehr Wald. Aber: die Vorderansicht sieht besser aus, da sind die Bäume ja im Hintergrund.
Und der seltsame Felsen da in der Mitte sieht ohne Baum drauf aus wie vergessen und verlassen.

EDIT:
Bild
Wenn ich da ordentlich ausdünne, könnte das gut aussehen.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 55
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Mein richtig großes Projektchen ;-)

#25

Beitrag von Chio » Sa 10. Mär 2018, 13:52

Weil jede große Modellbahn ein Konzept dahinter hat.

Bitte um Korrektur, falls etwas unsinnig/unstimmig ist. ;-)
Gerne dürft ihr auch die richtigen Fachbegriffe erwähnen, ich kenn mich da ja nicht so aus.

Bild
Größer: http://prinzenreich.com/ext/ansicht-oben-zoom.jpg

Das ganze ist der Verladehof der Fabrik "Königs Kürbis Pastillen" in Hinterkling, irgendwo in Bayern oder Grenzraum Österreich, späte 50er Jahre.
Kürbis Pastillen werden hergestellt, indem ganze Kürbisse solange eingedampft werden, bis sie Pastillen-Größe haben. Es passen also 28 Kürbisse in eine kleine Dose, dementsprechend groß ist der Bereich zum Anliefern, während der Versand per Lieferwagen funktioniert.

DIe Kürbisse kommen per Feldbahn von den Glashäusern im Westen (links) über die Brücke (vielleicht stückle ich links wirklich noch an - ich hab alle Anschlüsse mitgeplant)
oder auch per Normalspur-Gleisanschluss oder LKW. Diese werden mit dem Portalkran entladen.

Also: Normalerweise von 2b direkt zu 2c, da ist das Förderband. Heute gibt es aber ein Problem mit den Loren, deswegen fährt die Feldbahn -
ohne entladen worden zu sein - runter zum Reparatur- und Schrottplatz auf 2a. Dort kann man mit den vollen Loren auch nichts machen, also fährt man wieder rauf und probiert das Entladen nochmal. Wieder nicht - also wieder runter.

Für das Eindampfen der Kürbisse braucht man viel Holz, das kommt per Feldbahn 1 (rot) von den Wäldern im Norden und Osten. Das Gleis führt direkt in den Keller der Fabrik, zu den Heizkesseln.
Ein Zug mit Holz fährt immer rein, ein anderer mit Asche und Schlacke fährt immer raus. Weil es da im Keller so heiß ist, fährt man da noch mit Dampfloks.

Die Normalspurbahn: Der Lokführer trinkt immer ein Bier mit dem Lademeister - und wenn er wieder rausfährt, kommt er bei der Brücke drauf, dass auf das Entladen vergessen worden ist. Also schiebt er wieder zurück, trinkt wieder ein Bier...

2 Faller Autos: Die Hauptstraße ist in beiden Richtungen gesperrt - die Umleitung führt über das Betriebsgelände - und wieder zurück.
Da unter der Brücke steht immer einer und sucht mit dem Navi einen Ausweg, während der andere gerade die Runde fährt. Dann fährt der andere gegenläufig rum.

Das Verladegebäude nochmal, wie es geplant ist:
Bild
Größer: http://prinzenreich.com/ext/verladeschema-zoom.jpg
Sammelgrube, Fließband nach oben zum Schüttboden, weiter mit Fließband zu den Kesseln.
Meine N und H0f Projektchen - der Überblick!

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“