Brücke von Remagen - Rheintor Dachkonstruktion

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#901

Beitrag von wulfmanjack »

GSB hat geschrieben:
Mi 18. Okt 2017, 21:11
Aber ich bin grad etwas verwundert daß Du da was zusammengestückelt hast - da gibt's doch auch richtig lange Ausführungen...? :roll:
Leider nur in eingleisiger Ausführung Matthias :redzwinker:

Liebe Grüße
Wolfgang


Bluffi
InterRegio (IR)
Beiträge: 147
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 13:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Dresden
Alter: 57

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#902

Beitrag von Bluffi »

Hallo Wolfgang
Als Bewunderer deiner Anlage muß ich mich jetzt auch mal zu Wort melden...
Habe gerade mal bei Hack geschaut - Kastenbrücke zweigleisig ist Kalogware bis 63cm Länge;
das Selbe als Bogenbrücke sogar bis 1m.
Ich weiß - der Preis...☹
Ich habe mich gefragt, ob sich die jeweiligen Zufahrten so gestalten lassen, daß eine durchgängig gerade Brücke zum Einsatz kommen könnte:
Rechts (Blickrichtung zur Tür) ist deine Trasse so breit, daß der Bogen von der Ludendorff-Brücke ein Stückchenweiter gezogenen werden könnte und dann S-bogenförmig Richtung Brücke führt.
Links sollte es genügen, vor dem Trassenende Bögen einzusetzen, welche der Hälfte entsprechen, die du jetzt rechts als Provisirium drin hast.
Sinnvoll wären natürlich, wie schon von meinen Vorrednern beschrieben, der Einsatz von Flexgleisen, da damit die Brückenzufahrten am besten zu "zentrieren" sind.
So, genug genervt... Ich möchte blos nicht, das bei deiner wunderschönen, von mir schon lange abonierten Anlage, ein "Provisorium" entsteht, wenn's besser geht - also nicht falsch verstehen. 😉

Gruß Ulf
Gruß Ulf


Ein Volk, was den Wohlstand mehr schätzt als die Freiheit, wird am Ende beides verlieren -
zuerst die Freiheit und dann auch den Wohlstand.
Olov Palme
Sollte Jemand nicht mit meiner Grammatik klarkommen - ich schreibe noch alt-ostdeutsch...


Bluffi
InterRegio (IR)
Beiträge: 147
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 13:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Dresden
Alter: 57

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#903

Beitrag von Bluffi »

PS: Kasten- und Bogenbrücke hätten auch den Vorteil, daß da nix abstürzen kann...😁

Gruß Ulf
Gruß Ulf


Ein Volk, was den Wohlstand mehr schätzt als die Freiheit, wird am Ende beides verlieren -
zuerst die Freiheit und dann auch den Wohlstand.
Olov Palme
Sollte Jemand nicht mit meiner Grammatik klarkommen - ich schreibe noch alt-ostdeutsch...

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10516
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#904

Beitrag von GSB »

Bluffi hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 09:55
Kasten- und Bogenbrücke hätten auch den Vorteil, daß da nix abstürzen kann...😁
Den Gedanken hatte ich bei meinen Planungen auch... :wink:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Jandrosch
Ehemaliger Benutzer

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#905

Beitrag von Jandrosch »

Hallo Wolfgang,
lange nicht mehr hier gewesen und schöne Bilder vom Drachenfels entdeckt Bild
Tja, so´ne Sache mit der Brücke ........Bild

Wie sieht es denn mit Selbstbau aus?

Benutzeravatar

Worldworms
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 13:22
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Traincontroller, MobaLedLib
Gleise: Piko A
Wohnort: Höslwang
Alter: 45
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#906

Beitrag von Worldworms »

Hallo Wolfgang,

na da hatte ich ja ein bisschen was aufzuholen, hab wohl im April das letzte mal bei dir einen Kommentar da gelassen. Jetzt wird's dann wieder mal Zeit.

Du kommst ja echt gut voran, und das du jetzt dann zum Lückenschluss kommst ist ja ein riesen Fortschritt :gfm: .
Wenn du die Lücke mit einer Kastenbrücke bzw. Bogenbrücke überspannst halte ich dies für eine sehr gute Iddee.

Diese Bild hat mir auf den letzten Seiten irgendwie am besten gefallen
Bild
.

Ansonsten gilt natürlich für die ganze Anlage :gfm: :gfm: .

Gruß
Ronny
Hier gehts von Bad Endorf nach Obing
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#907

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

die ersten Holzzuschnitte für den Brückenschlag sind jetzt angefertigt.
Doch zunächst zu der Post und möglicher Vorschläge, die mich sehr gefreut haben :D
Bluffi hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 09:53
Habe gerade mal bei Hack geschaut - Kastenbrücke zweigleisig ist Kalogware bis 63cm Länge;
das Selbe als Bogenbrücke sogar bis 1m.
Ich weiß - der Preis...☹
Ich habe mich gefragt, ob sich die jeweiligen Zufahrten so gestalten lassen, daß eine durchgängig gerade Brücke zum Einsatz kommen könnte:
Rechts (Blickrichtung zur Tür) ist deine Trasse so breit, daß der Bogen von der Ludendorff-Brücke ein Stückchenweiter gezogenen werden könnte und dann S-bogenförmig Richtung Brücke führt.
Links sollte es genügen, vor dem Trassenende Bögen einzusetzen, welche der Hälfte entsprechen, die du jetzt rechts als Provisirium drin hast.
Sinnvoll wären natürlich, wie schon von meinen Vorrednern beschrieben, der Einsatz von Flexgleisen, da damit die Brückenzufahrten am besten zu "zentrieren" sind.
Hallo Ulf,

zunächst einmal Danke für Deinen Zuspruch zur Anlage :D
Eine grundsätzliche Trassenänderung möchte ich keinesfalls vornehmen. Die Anbindung wird weitestgehend mit Flexgleisen vorgenommen. Der Grund meiner Verweigerung liegt in der Enge des Raumes. Bereits jetzt ist es nicht so ganz einfach, durch Atemübungen die Wampe hinter der Brücke von Remagen einzuziehen :mrgreen: Das muss ich dann in der Ecke des Raumes dann auch nicht haben :wink:

Die von Dir angesprochenen sehr schönen Kasten- oder Bogenbrücke sind bei meiner Vorauswahl aus den Überlegungen herausgefallen. Sie würden nicht in das Gesamtbild eines "einfachen Brückenübergangs" passen. Zum einen wird der Bereich nicht mit Landschaft aufgefüllt und andererseits muss ich für das Bogenstück in Kombination mit einer Brücke eine Lösung finden. Schließlich soll diese Kombination als Ganzes herausnehmbar sein. Somit habe ich einen passablen Durchgang von 65 cm. Die Blechträgerbrücke hat den Charme, dass ich in ihrem inneren Kern meine Holzkonstruktion unsichtbar verschwinden lassen kann. Diese Konstruktion ist für eine leicht herausnehmbare Einheit unabdingbar :redzwinker:
GSB hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 12:14
Bluffi hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 09:55
Kasten- und Bogenbrücke hätten auch den Vorteil, daß da nix abstürzen kann...😁
Den Gedanken hatte ich bei meinen Planungen auch... :wink:
Ja Matthias, ein gewisses Restrisiko besteht doch immer :mrgreen:
Jandrosch hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 13:43
lange nicht mehr hier gewesen und schöne Bilder vom Drachenfels entdeckt Bild
Tja, so´ne Sache mit der Brücke ........Bild

Wie sieht es denn mit Selbstbau aus?
Hallo Jandrosch,

freut mich das Dir die Fotos vom Drachenfels gefallen :D
Ein Selbstbau wäre wegen einer dauerhaften Stabilität (schließlich wird die Einheit immer wieder herausgenommen werden) nur mit Blech oder Messing sinnvoll. Diese Werkstoffe sind nicht so ganz meine Freunde. Zwar hatte ich seinerzeit die Basaltverladestelle mit Messing gebaut, aber das hat mich hier und da ziemlich.... :banghead:
Worldworms hat geschrieben:
Do 19. Okt 2017, 14:34
Du kommst ja echt gut voran, und das du jetzt dann zum Lückenschluss kommst ist ja ein riesen Fortschritt :gfm: .

Diese Bild hat mir auf den letzten Seiten irgendwie am besten gefallen
Hallo Ronny,

schön das Du mal wieder vor Ort warst :D
In der Tat ist das bei vollendetem Lückenschluss für mich ein Quantensprung :wink:

Das von Dir ausgewählte Foto zeigt die Situation bei Eintritt in den Raum. Es freut einen immer dieses Panorama zu sehen, wenn man eintritt :D

Für den inneren Kern der Blechträgerbrücke habe ich je zwei Multiplexstücke - 2 x 9 mm auf 18 mm - verleimt. Im Bogenabschnitt der Konstruktion wird die linke Multiplexplatte - 6 mm - auf dem Kern ihre Auflage finden. Die beiden anderen 9 mm Multiplexplatten werden für die vertikale Anbindung an die Anlagenenden benötigt.
Bild

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Wolfgang


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3803
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#908

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Wolfgang
Wie ich sehe hast Du schon eine genaue Vorstellung von dem Bau Deines Lückenschlußes. Gut so, denn Du bist ja auch ein gestandener Mann mit festgefügtem Willen .....und Fremdenführer :D :D :gfm: ...und dann kommen so ein paar blöde Stummis daher und bringen Dich mit Ihren Gedanken wieder völlig aus dem Häuschen. Tür hierhin,Tür dahin ,Tür umdrehen. Radius kleiner ;größer ,verschieben,Kastenbrücke ,Hängebrücke ,Bogenbrücke ,Trainsafebrücke,
Golden Gate Brücke :bigeek: ......Mann Mann Mann...Wolfgang laß Dich bloß nicht von uns"bekloppt" machen und baue den Lückenschluß,wie Du es für richtig hältst, werter Freund :!: :!: Ich habe keine Zweifel daran,das es super wird :redzwinker:
Beste Grüße sagt Dir Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 654
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#909

Beitrag von chris1042 »

Der Dampfer hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 14:53
Hallo Wolfgang
......Mann Mann Mann...Wolfgang laß Dich bloß nicht von uns"bekloppt" machen und baue den Lückenschluß,wie Du es für richtig hältst, werter Freund :!: :!: Ich habe keine Zweifel daran,das es super wird :redzwinker:
Beste Grüße sagt Dir Willi 8)
Bild Bild

LG
LG
Chris :D

Benutzeravatar

roschi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1486
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münster
Alter: 56

Re: Brücke von Remagen - Geplanter Lückenschluss

#910

Beitrag von roschi »

Hallo Wolfgang,

kann mich Willi voll anschließen. Da kommen mir auch Hinweise auf meine ersten postings zu meiner Anlage in den Sinn. Da müssen Absicherungen her, da könnte ja was abstürzen. Fallängste würde ich anders klären, aber nicht durch Verplexung der Fahrbeobachtung.
Die Blechträgerbrücke hat den Charme, dass ich in ihrem inneren Kern meine Holzkonstruktion unsichtbar verschwinden lassen kann. Diese Konstruktion ist für eine leicht herausnehmbare Einheit unabdingbar
Da hast du doch schon eine Klasse Konzept im Kopf- und bei Deinem Bauhändchen wird das schon werden. :gfm:

Die Brücke wird doch wohl leichter rausnehmbar sein, als manches Modul bei Segmentanlagen. Frisch ans Werk!

Dir noch einen schönen Sonntag!

Herzliche Grüße Roland
_____________________________________
Schaut auf mein Bauprojekt: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86882

oder auch nicht.

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#911

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

die Aufhängungen für die herausnehmbare Brücke sind fertig :)

Danke für Euren Besuch und die netten Kommentare :D
Der Dampfer hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 14:53
Wie ich sehe hast Du schon eine genaue Vorstellung von dem Bau Deines Lückenschlußes. Gut so, denn Du bist ja auch ein gestandener Mann mit festgefügtem Willen .....und Fremdenführer
Hallo Willi,

wie so vieles bei uns Modellbauern ist das Projekt im Kopf ja schon fertig :mrgreen: nur mit der Umsetzung hapert es dann manchmal :fool:
Und wenn man eine Horde Stummis durch die Gegend führt, dann muss man zwangsläufig wissen was man will. Die Männer`s bleiben schließlich bei jeder sich bietenden, auch so kleinen Attraktion stehen und stellen sich die Szene im Modellformat vor. Diskutieren und fachsimpeln und vergessen dabei u. U. den zeitlichen Rahmen......ganz wie im Modellbau :lol:
chris1042 hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 20:20
Der Dampfer hat geschrieben:
Fr 20. Okt 2017, 14:53
Hallo Wolfgang
......Mann Mann Mann...Wolfgang laß Dich bloß nicht von uns"bekloppt" machen und baue den Lückenschluß,wie Du es für richtig hältst, werter Freund :!: :!: Ich habe keine Zweifel daran,das es super wird :redzwinker:
Beste Grüße sagt Dir Willi 8)
Bild Bild
Danke für Deine Zustimmung Chris :gfm:
roschi hat geschrieben:
So 22. Okt 2017, 08:04
Die Brücke wird doch wohl leichter rausnehmbar sein, als manches Modul bei Segmentanlagen. Frisch ans Werk!
Hallo Roland,

an dieser Stelle eine Brücke, im Sinne eines Leichtgewichtes, zu installieren ist das Ziel. Der Durchgang wird ja ständig benutzt. Da wäre es nicht förderlich dort ein schweres Modulelement einzubauen :redzwinker:

Das vertikale Aufhängungselement für die Brücke besteht jetzt aus zwei Teilen. Der obere Teil wird fest mit der Brücke verbunden werden. Der untere Teil wird später mit dem Rahmen der Anlage verbunden. Als Kontakte sind oben Kupfernieten (3 x 30 mm) und unten Kupferblech (1 mm) vorgesehen.
Die Arretierung des Brückenelementes ist durch den dreieckigen Einschnitt gewährleistet.

Bild

Die Kupferbleche sind in das Stirnholz mit der Fräse eingelassen.

Bild

Die Nieten wurden an den gegenüberliegenden Seiten fixiert.

Bild

Bild

Im nächsten Schritt wurden dann die benötigten Kabel an die Nieten und Bleche gelötet.
Bild

Bild

Schlussendlich habe ich dann mit LED`s geprüft ob der Strom anstandslos fließt.
Und beim Aufeinandertreffen der beiden Holzteile wurde es gleich hell :D

An dieser Stelle mein Dank an Gottfried (H0er) der einmal eine solche Konstruktionszeichnung in`s Forum eingestellt hatte :clap:

Ich wünsche allen noch eine angenehme Woche!

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2987
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#912

Beitrag von alex57 »

Hallo Wolfgang,

wir hatten uns ja telefonisch schon über den Kontakt/ Stromversorgung bei herausnehmbaren Teilen unterhalten, da ich in ferner Zukunft , so was Herausnehmbares auch bauen werde. Hast du sauber und prima hinbekommen. Wenns mit den LED klappt , klappt das mit der Stromversorgung der Schienen auf jeden Fall. Einfach einlegen und rausnehmen, keine Kontakte stecken, so es muss sein :clap: :clap: :clap:

Jetzt brauche ich nur noch deinen Praxisbetrieb abwarten und hab für später ne schön bebilderte Anleitung. :gfm: :gfm: :gfm:

Ich schicke dir gleich noch ne Pn


Gruss

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3803
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#913

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Wolfgang
Respekt :!: .....Das nennt ich mal ne klasse Lösung des Problems :gfm: :gfm: Mit dieser Konstruktion gelingt das Ankoppelmanöver sogar im Weltraum :D
Astrein gemacht :!:
Grüße sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1652
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 71
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#914

Beitrag von trillano »

Hallo Wolfgang,
da hast Du eine solide und herrlich einfache Verbindung für Deine Brücke geschaffen! :gfm:
Was sorgt dafür, daß es horizontal keine Verschiebungen gibt? Vermutlich kein Platz?
Ich freu mich drauf, wie es weitergeht und die Brücke eingehängt und befahren wird!
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670


Baureihe_54
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 22:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: noch Analog
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Montabaur
Alter: 66
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#915

Beitrag von Baureihe_54 »

Hallo Wolfgang

vielen Dank für die Gute Idee :gfm: :gfm: :gfm: und die bebilderte Anleitung das kann ich bald gut gebrauchen.

Vielen Dank nochmal fürs Daumendrücken . demnächst habe ich endlich mehr Zeit fürs Forum und die MoBa.

viele Grüße aus Montabaur

Klaus
meine im Bau befindlichen Anlage

viewtopic.php?f=15&t=164657

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4093
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#916

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

ich schaue mir schon seit geraumer Weile die Diskussion über die Trenn- bzw. Durchgangsstelle an. Die nun gezeigte Lösung erscheint mir genial einfach und dennoch bonfunktionös zu sein. Ich hatte zunächst darüber nachgedacht, Dir Federkontakte zu empfehlen, aber die von Dir gewählten pilzförmigen Kontakte sollten auch so einen ausreichenden, punktförmigen Druck auf die Kupferbleche ausüben und somit eine sichere elektrische Verbindung gewährleisten. Das Herausnehmen und das Zentrieren der Überbrückung nach dem Wiedereinsetzen ist mit den dreieckigen Formstücken super gelöst. :gfm:

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2987
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#917

Beitrag von alex57 »

Baureihe_54 hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 07:45

Vielen Dank nochmal fürs Daumendrücken . demnächst habe ich endlich mehr Zeit fürs Forum und die MoBa.

Hi Klaus,

auch ich drück dir die Daumen und ich hoffe, das du dann auch ein Tröt aufmachst. :bigeek:

Gruss

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Baureihe_54
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 22:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: noch Analog
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Montabaur
Alter: 66
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#918

Beitrag von Baureihe_54 »

Hi Alex

aber klar doch :D .

viele Grüße

Klaus
meine im Bau befindlichen Anlage

viewtopic.php?f=15&t=164657

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10516
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#919

Beitrag von GSB »

Hallo Wolfgang,

Bei der Konstruktion zitiere ich wieder mal Mr. Spock: Faszinierend. :o

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 654
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#920

Beitrag von chris1042 »

Hallo Wolfgang

deine Lösung ist einfach genial einfach :D :gfm:

LG
LG
Chris :D

Benutzeravatar

Worldworms
EuroCity (EC)
Beiträge: 1409
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 13:22
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Traincontroller, MobaLedLib
Gleise: Piko A
Wohnort: Höslwang
Alter: 45
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#921

Beitrag von Worldworms »

Hallo Wolfgang,

super tolle Lösung mit der herausnehmbaren Brücke :gfm: :gfm: .
Sieht technisch sehr durchdacht aus.

Gruß
Ronny
Hier gehts von Bad Endorf nach Obing
Bild

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#922

Beitrag von schnuffi02 »

Guten Morgen Wolfgang,

komme leider erst jetzt mal wieder dazu hier im Forum alles nachzulesen - habe so eine Kontaktplatte (nenne sie mal so) auch schon mal gebastelt - allerdings in waagrechter Version und mit 6 Kontakten.
Bei zwei Kontakten gab es nie Probleme - bei mehreren Kontakten hat bei der Probe auch alles funktioniert, jedoch nach einiger Zeit hat meistens ein Kontakt keine pralle Auflage mehr gehabt oder war minimal verkantet, so dass nur ein Teil mit Strom versorgt wurde.

Als Abhilfe habe ich unter die Stifte kleine Federn eingebaut, so dass alle sich selbst durch diesen Andruck wieder Kontakt verschafft haben - denn es reicht, wenn nur ein hundertstel mm kein Kontakt ist dann hast du keine Verbindung - und bei Holz kann das dann schnell mal möglich sein.

Jetzt kannst du einfach noch ein paar kleine Federn in Baumarkt oder Bastelgeschäft besorgen und einbauen - so wie ich das sehe lässt sich das bei dir problemlos machen.

Weiterhin viel Spass bei der weiteren Konstruktion.
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#923

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

es freut mich sehr, dass die angegangene Kontaktlösung für die herausnehmbare Brücke, so einen positiven Zuspruch erfahren hat. :D
Vielen Dank für euren Besuch und die netten Kommentare :D
alex57 hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 21:43
wir hatten uns ja telefonisch schon über den Kontakt/ Stromversorgung bei herausnehmbaren Teilen unterhalten, da ich in ferner Zukunft , so was Herausnehmbares auch bauen werde. Hast du sauber und prima hinbekommen. Wenns mit den LED klappt , klappt das mit der Stromversorgung der Schienen auf jeden Fall. Einfach einlegen und rausnehmen, keine Kontakte stecken, so es muss sein

Jetzt brauche ich nur noch deinen Praxisbetrieb abwarten und hab für später ne schön bebilderte Anleitung.
Hallo Alex,

Du hattest mir einen Tip gegeben, wo ich in der Sache im Stummiuniversum eventuell fündig werden könnte. Dafür meinen Dank mein Freund :!:
Denke auch das sich die Lösung für einen Praxisbetrieb empfiehlt :redzwinker:
Der Dampfer hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 22:34
Respekt :!: .....Das nennt ich mal ne klasse Lösung des Problems : Mit dieser Konstruktion gelingt das Ankoppelmanöver sogar im Weltraum
Astrein gemacht
Danke Willi :!:
Im Weltraum herrscht aber Schwerelosigkeit :mrgreen:
Mit Deiner Shopping-Queen-Geschichte wollen wir den Niederrheinern natürlich nicht nachstehen. Alex macht für mich und ich für ihn am Sonntag den Einkaufsberater. Mal schauen wer die klebrigsten Hände von uns hat :lol:
trillano hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 22:54
Was sorgt dafür, daß es horizontal keine Verschiebungen gibt? Vermutlich kein Platz?
Ich freu mich drauf, wie es weitergeht und die Brücke eingehängt und befahren wird!
Hallo Alexander,

richtig :!: In meiner Planung ist das so drinnen :redzwinker:
Den Moment des Lückenschlusses sehne ich auch herbei.
Baureihe_54 hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 07:45
vielen Dank für die Gute Idee und die bebilderte Anleitung das kann ich bald gut gebrauchen.

Vielen Dank nochmal fürs Daumendrücken . demnächst habe ich endlich mehr Zeit fürs Forum und die MoBa.
Hallo Klaus,

wenn auch Du die Anleitung gebrauchen kannst, umso besser :)
Super Klaus :gfm: das freut mich für Dich! Endlich Zeit für Hobbys und Familie und nicht mehr getrieben!
hubedi hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 08:30
Die nun gezeigte Lösung erscheint mir genial einfach und dennoch bonfunktionös zu sein. Ich hatte zunächst darüber nachgedacht, Dir Federkontakte zu empfehlen, aber die von Dir gewählten pilzförmigen Kontakte sollten auch so einen ausreichenden, punktförmigen Druck auf die Kupferbleche ausüben und somit eine sichere elektrische Verbindung gewährleisten. Das Herausnehmen und das Zentrieren der Überbrückung nach dem Wiedereinsetzen ist mit den dreieckigen Formstücken super gelöst.
Hallo Hubert,

die von Dir erwähnten Federkontakte waren zwischenzeitlich auch eine Überlegung, wenn denn dieser Kegelkontakt mit den Nieten nicht funktioniert hätte. Ich weis ja um Deinen filigranen technischen Modellbau in der Mark-Michigan :gfm: Von daher freut mich Dein Zuspruch und ich sage Danke :D
GSB hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 17:45
Bei der Konstruktion zitiere ich wieder mal Mr. Spock: Faszinierend. :o
Ja Matthias, dieses Spitzohr :mrgreen:
chris1042 hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 18:03
deine Lösung ist einfach genial einfach :D :gfm:
Danke Chris :D
Worldworms hat geschrieben:
Do 26. Okt 2017, 14:08
super tolle Lösung mit der herausnehmbaren Brücke
Sieht technisch sehr durchdacht aus.
Ja Ronny, ein bisschen Hirnschmalz hatte es schon gebraucht.
Danke Dir!
schnuffi02 hat geschrieben:
Fr 27. Okt 2017, 07:33
habe so eine Kontaktplatte (nenne sie mal so) auch schon mal gebastelt - allerdings in waagrechter Version und mit 6 Kontakten.
Bei zwei Kontakten gab es nie Probleme - bei mehreren Kontakten hat bei der Probe auch alles funktioniert, jedoch nach einiger Zeit hat meistens ein Kontakt keine pralle Auflage mehr gehabt oder war minimal verkantet, so dass nur ein Teil mit Strom versorgt wurde.

Als Abhilfe habe ich unter die Stifte kleine Federn eingebaut, so dass alle sich selbst durch diesen Andruck wieder Kontakt verschafft haben - denn es reicht, wenn nur ein hundertstel mm kein Kontakt ist dann hast du keine Verbindung - und bei Holz kann das dann schnell mal möglich sein.

Jetzt kannst du einfach noch ein paar kleine Federn in Baumarkt oder Bastelgeschäft besorgen und einbauen - so wie ich das sehe lässt sich das bei dir problemlos machen.
Hallo Wolfgang,

der Unterschied zu Deinem horizontalen und meinem vertikalem Kontakt :fool:
ist die Schwerkraft und das Eigengewicht der Brücke. Von daher wird ein Druck auf die Kontakte ausgeübt. Denke dies wird auch für den dauerhaften Praxisbetrieb ausreichend sein.

Aktuell beschäftigte ich mich noch mit dem Holzkern für die Blechträger-Brücke. Er soll ja schließlich in die Kontaktaufhängungen an jeder Seite passgenau eingelassen werden. Doch davon demnächst mehr.....

Ich wünsche allseits ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Wolfgang


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3803
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#924

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Wolfgang
Na da bin ich aber mal gespannt wo Ihr Beiden da shoppen geht :gfm: :gfm: .
Am besten nur begrenzt Geld mitnehmen und keine Karten.Das begrenzt den Klebrigkeitsgrad der Finger und rettet die Ehe :twisted: :lol: :lol: Viel Spaß wünscht Euch Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4093
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Herausnehmbare Brücke 01

#925

Beitrag von hubedi »

N'Abend Wolfgang,


so ganz ist Wolfgangs Einwand nicht von der Hand zu weisen. Stell Dir vor, auf einer Seite des Dreiecks ruht die Last nur z.B. auf dem unteren Kontakt während der obere ein paar Hunderstel Abstand hat. Eine gewisse Federmöglichkeit war ja auch mein erster Gedanke. Vlt. weist Deine Konstruktion aber auch so genug Flexxibilität auf. Die Praxis wird's zeigen.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“