Brücke von Remagen - Spuren und Erinnerungen

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!

E 03
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1816
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#576

Beitrag von E 03 »

Hallo Wolfgang,

wenn ich mir Deine Mauern ansehe, kann ich nur immer wieder feststellen, dass sich die Arbeit des Gipsritzend, speziell bei solchen alten Mauern, absolut lohnt. Das optische Ergebnis spricht für sich und wäre mit keinen industriell vorgefertigten Mauerplatten zu erzielen.
Super Arbeit! :gfm:

Viele Grüße
Friedl
***
Die aktuellsten Bilder aus meiner kleinen N-Welt findest Du hier.
***

Benutzeravatar

Axel67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 294
Registriert: Do 17. Mär 2016, 16:03
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: rocrail/z21/Digikeijs Decoder
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#577

Beitrag von Axel67 »

Hallo Wolfgang,

deine Mauern sehen nach viel Arbeit aus. Ist dir sehr gut gelungen. :gfm:
Viele Grüße
Axel

San Romera - Inseldampfbahn am Mittelmeer:
https://sanromera.jimdo.com/

Der Bahnhof Gletsch im Modell:
https://gletschmodell.jimdo.com

Berninabahn:
mybernina.npage.de

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#578

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

schön, dass du das jetzt hier eingestellt hast - deine Bruchsteinmauer hat mich zu dem Entschluss gebracht ebenfalls mit einer Bruchsteinmauer nach der Felswand ( die ich jetzt noch im Bau habe) fortzufahren. Denn es passt sehr gut in die Kombination, den Fels ausklingen zu lassen und mit der Mauer den Übergang zur Grünfläche zu finden.

Habe ja damals auch auf den Anraten die Mauerteile in meinem Weinberg mit Gips gemacht - die Verarbeitung in noch nicht ganz trockenem Gips fand ich auch wesentlich einfacher.

Auch dir noch eine schöne Restwoche
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2169
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#579

Beitrag von E-Lok-Muffel »

wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 00:29
Die Farbgebung der Bruchsteinemauern erfolgte mit verschiedenen Vallejo-Farben und Kreidestiften.
Bild
Das gefällt mir ganz ausserordentlich!! :gfm:
Vor allem der schöne Kontrast zwischen den Mauern und dem Felsen, den es - naturalmente - nicht überall zu finden gibt, da wie hier schon geschrieben wurde, die Steine meist aus der Region, wenn nicht vom eigenen Acker kamen.
Durch die enge räumliche Begrenzung des Basaltkegels gibt es ja auch in der Umgebung genügend Hänge mit Gestein, das besser und v.a. leichter zu bearbeiten war, als der harte Basalt.
Also haben unsere Vorfahren hier alles richtig gemacht und Du klasse umgesetzt!

Vielen Dank fürs Zeigen!
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


GDT518
InterCity (IC)
Beiträge: 546
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 01:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Piko Smart Control
Gleise: Tillig + Weinert
Alter: 39
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#580

Beitrag von GDT518 »

Moin Wolfgang,

:gfm: die Mauer. Super umgesetzt ! Solche Mauern "muss" man ja eigentlich immer selbst ritzen, denn auch beim Vorbild ist nicht ein Stein gleich dem anderen. Die Felsen machen mich immer neidisch :oops: , ich habe absolut keine Hand für den Felsenbau. Gut das ich eine Norddeutsche Bahn baue :fool:

PS: Ich hoffe der Käfer hat eine gute Handbremse ;)
Grüße aus Chicago

Leif

Meine Modellbahnbaustelle: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=114182

Jandrosch
Ehemaliger Benutzer

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#581

Beitrag von Jandrosch »

Hallo Wolfgang,
ich schaue immer wieder gerne mal in Deinen Thread - zum Einen, da die Örtlichkeit nicht so weit von mir entfernt ist und zum Anderen, weil mich Dein Werkeln sehr begeistert.
Sehr schöne realistische Gestaltung und voller Ideen, die die ein oder andere Szene noch etwas mehr hervorheben.
:gfm: :gfm:

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3013
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#582

Beitrag von alex57 »

Hallo Wolfgang,

wolltest du nicht mal zum Gipsen vorbeikommen. :fool: :fool:

Du hasst mir mal wieder ne Vorlage gegeben für meinen 2. Weinberg hinter dem BW. :gfm: :hammer: :clap:

Da kommen die Spörle Silikonformen meiner Mauern nicht ran.

Gruß

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2847
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#583

Beitrag von Mornsgrans »

Hallo Wolfgang,
gibt es noch solche Kleinode auf Deiner Anlage?

Vielleicht wären noch ein paar kleine Büsche oder "gakelige" Bäume auf einigen der begrünten Flächen in der Felswand drin. Solltest Du noch einen Weinberg-Schlepper übrig haben, würde der sich auf dem Anstieg auch gut machen.
Die Krone wäre, wenn ein paar Preiserleins bei der Weinbergpflege sind, was ja auch zur fast täglichen Arbeit im Weinberg gehört.
Aber mehr gibt es wirklich nicht zu mäkeln.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#584

Beitrag von chris1042 »

Hallo Wolfgang

Dein Weinberg ist so wie ich es von Dir immer wieder sehe "Modellbau vom feinsten" :sabber:
Ich bewundere jedes mal Dich und die Anderen die solch kleine und auch grössere in meinen Augen :shock: Kunstwerke modellieren und so gestallten können,dazu gibt es meinen grössten Respekt.

Schönen Abend noch und viel Spaß beim weiterbau :D
LG
Chris :D

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#585

Beitrag von wulfmanjack »

NBahnerLeo hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 00:44
Ich denke die viele Arbeit die Du hier investiert hast hat sich echt gelohnt, sieht einfach richtig toll aus.
Ich glaube hier muss ich öfter mal vorbeischauen,
Hallo Leo,

Danke Dir! Über weitere Besuche freue ich mich :D
Gruß ins Bergische
Bauzugfahrer Andreas hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 02:35
Der Superbowl war megaspannend. Das schlechte ist, das es jetzt wieder ein 1/2 Jahr dauert bevor die ersten Spiele wieder losgehen.

Mittlerweile rückt ja auch Lahnstein immer näher. Scheint ja ne ganze Truppe zusammenzukommen. Freue mich schon auf die Messe und vor allem auf das Treffen und den Klönschnack.
Hallo Andreas,

die Pause ist mir eigentlich ganz recht, da ich ja ne Dauerkarte beim Effzeh habe und die Auswärtsspiele dann vor dem TV verfolge. Da muss man die TV-Zeiten mit Rücksicht auf die Gattin schon etwas dosieren. Und dann habe ich ja noch einiges im Keller zu tun.....

Ja auf die Börse und das drumherum freue ich mich auch schon riesig. Denke wir werden ausgiebig klönen :gfm:
E 03 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 07:03
wenn ich mir Deine Mauern ansehe, kann ich nur immer wieder feststellen, dass sich die Arbeit des Gipsritzend, speziell bei solchen alten Mauern, absolut lohnt. Das optische Ergebnis spricht für sich und wäre mit keinen industriell vorgefertigten Mauerplatten zu erzielen.
Richtig Friedl! Für den Hang bot sich das Gipsritzen förmlich an. Ich arbeite zwar auch viel mit Styrodur-Mauerplatten, aber auch nur da wo sie optisch hinpassen.
Axel67 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 07:35
deine Mauern sehen nach viel Arbeit aus. Ist dir sehr gut gelungen.
Hallo Axel,

Danke Dir :D
schnuffi02 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 10:21
schön, dass du das jetzt hier eingestellt hast - deine Bruchsteinmauer hat mich zu dem Entschluss gebracht ebenfalls mit einer Bruchsteinmauer nach der Felswand ( die ich jetzt noch im Bau habe) fortzufahren. Denn es passt sehr gut in die Kombination, den Fels ausklingen zu lassen und mit der Mauer den Übergang zur Grünfläche zu finden.
Hallo Wolfgang,

aus diesem Grund hatte ich den Übergang von der Höhe auf das niedrigere Plattenniveau auch so gestaltet. An dieser Stelle ausschließlich eine weitere Felsformation zu gestalten erschien mir dann doch etwas zu eintönig. Die rechtsrheinischen Hänge sind eben auch so von vielen alten Bruchsteinmauern und Wegen durchzogen.
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 11:09
Vor allem der schöne Kontrast zwischen den Mauern und dem Felsen, den es - naturalmente - nicht überall zu finden gibt, da wie hier schon geschrieben wurde, die Steine meist aus der Region, wenn nicht vom eigenen Acker kamen.
Durch die enge räumliche Begrenzung des Basaltkegels gibt es ja auch in der Umgebung genügend Hänge mit Gestein, das besser und v.a. leichter zu bearbeiten war, als der harte Basalt.
Also haben unsere Vorfahren hier alles richtig gemacht und Du klasse umgesetzt!
Hallo uLi,

diese Kontraste zwischen Mauern und Felsen sind für die hiesige Region eigentlich typisch. Der Bruchstein war sozusagen das Baumaterial der armen Leute. Etwa ein Kilometer von mir entfernt befindet sich so ein stillgelegter Steinbruch aus dessen Abbruch viele Häuser und Felsmauern in der Umgebung gebaut wurden. Gerade die begrenzten Nutzflächen im engen Tal erforderten solche Lösungen mit Mauern im Berghang. Eben um dort nutzbare Flächen für Wein-, Gemüse- und Obstanbau zu schaffen. Man kann das bei einer Autofahrt entlang des Rheins gut beobachten, das heutzutage vielleicht die Hälfte Flächen im Hang noch landwirtschaftlich genutzt werden.
GDT518 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 11:11
Die Felsen machen mich immer neidisch :oops: , ich habe absolut keine Hand für den Felsenbau. Gut das ich eine Norddeutsche Bahn baue :fool:

PS: Ich hoffe der Käfer hat eine gute Handbremse ;)
Hallo Leif,

ich bin mir sicher das Du mit etwas Übung auch Felsen schnitzen kannst :redzwinker: Als ehemaliger Tiefländer ist das ja auch naheliegend ein Stück Heimat mit über den Teich zu nehmen. Der Käfer hat sich aus dem Staub gemacht :mrgreen:
Jandrosch hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 11:56
ich schaue immer wieder gerne mal in Deinen Thread - zum Einen, da die Örtlichkeit nicht so weit von mir entfernt ist und zum Anderen, weil mich Dein Werkeln sehr begeistert.
Hallo Jandrosch,

Danke Dir für netten Kommentar :D Ich freue mich auf Deine weiteren Besuche hier am Rhein!
alex57 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 12:33
wolltest du nicht mal zum Gipsen vorbeikommen. :fool: :fool:

Du hasst mir mal wieder ne Vorlage gegeben für meinen 2. Weinberg hinter dem BW. :gfm: :hammer: :clap:

Da kommen die Spörle Silikonformen meiner Mauern nicht ran.
Hallo Alex,

eine kleine Gipsorgie zu zweit :fool: darüber müssen wir uns mal genauer unterhalten :redzwinker:

Ja schmeiss die Spörle-Formen weg oder stell sie in die Bucht :mrgreen: ich bin von dem Zeug nicht so angetan. Es stellt sich schnell eine gewisse Eintönigkeit ein. Der vorgesehen Weinberg hinter Deinem BW schreit ehedem nach einer individuellen Bruchsteinmauer(n).
Mornsgrans hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 16:28
Vielleicht wären noch ein paar kleine Büsche oder "gakelige" Bäume auf einigen der begrünten Flächen in der Felswand drin. Solltest Du noch einen Weinberg-Schlepper übrig haben, würde der sich auf dem Anstieg auch gut machen.
Die Krone wäre, wenn ein paar Preiserleins bei der Weinbergpflege sind, was ja auch zur fast täglichen Arbeit im Weinberg gehört.
Erich ist es Dir tatsächlich jetzt entgangen, dass der Weinberg quasi ein Nachbericht zum aktuellen Geschehen auf meiner Moba ist :bigeek: Du lässt nach, werter Stummi-Freund :fool:

Die Büsche und Begrünung habe ich Anfang letzter Woche fertigstellen können und liefere gleich ein paar Fotos nach.
So ein kleiner Holder und Preiserleins im Weinberg habe ich noch auf dem Zettel.
chris1042 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 21:33
Dein Weinberg ist so wie ich es von Dir immer wieder sehe "Modellbau vom feinsten"
Ich bewundere jedes mal Dich und die Anderen die solch kleine und auch grössere in meinen Augen Kunstwerke modellieren und so gestallten können,dazu gibt es meinen grössten Respekt.
Hallo Chris,

Danke Dir :D Aber mit Deinen Pflastersteinen brauchst Du Dich keinesfalls verstecken. Mir kommt da so eine Idee für einen Marktplatz... Du willst nicht zufällig mal ne Woche Urlaub am Rhein machen und etwas nebenbei gipsen?

Der Fels-/Weinberg-Bereich ist nunmehr weitestgehend fertig gestaltet
Bild

Bild

Bild

Bild

Nochmals vielen Dank für euren Besuch am Rhein und die netten Kommentare; hat mich sehr gefreut.

Bis die Tage
Wolfgang

Hessi James
Ehemaliger Benutzer

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#586

Beitrag von Hessi James »

Ganz tolle Arbeit Wolfgang,

der Weinberg ist echt eine Wucht und da stecken viele Stunden Arbeit drin.
Was mir sehr gut gefällt, dass er so schön verschachtelt gestaltet ist, dass macht es beim Bauen zwar etwas schwieriger sieht aber später, wie jetzt, um Längen besser aus.
:gfm:


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2847
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#587

Beitrag von Mornsgrans »

Hallo Wolfgang,
wulfmanjack hat geschrieben:
Do 16. Feb 2017, 00:25
Erich ist es Dir tatsächlich jetzt entgangen, dass der Weinberg quasi ein Nachbericht zum aktuellen Geschehen auf meiner Moba ist :bigeek: Du lässt nach, werter Stummi-Freund
Einspruch Euer Ehren!
Das ist mir nicht entgangen, darum ja meine Frage eine Zeile über dem von Dir zitierten Textblock:
Mornsgrans hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 16:28
gibt es noch solche Kleinode auf Deiner Anlage?
:D

Wer weiß, wieviele fertig gestaltete "Verstecke" Du noch auf Deiner Großbaustelle hast ;)

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich

P.S.: Die parallel zum Fels geschwungene Bruchsteinmauer gefällt mir außerordentlich und mit dem Buschwerk sieht sie nochmal so gut aus :gfm:

Übrigens:
Hast Du gewusst, dass Ziegen zur Landschaftspflege (Link zur Webseite des Rheinland-Pfälzischen Innenministers) an den Steilhängen des Mittelrheintals eingesetzt weden? Sie sollen brachliegende Weinbergs- und andere Flächen vor dem Zuwuchern bewahren. In der Rheinzeitung gab es vor zwei Jahren einen Artikel darüber.
Zuletzt geändert von Mornsgrans am Do 16. Feb 2017, 20:40, insgesamt 5-mal geändert.
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3804
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#588

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Wolfgang
Es ist schon klasse und beeindruckend mit welcher Sicherheit Du die Gestaltung der Felsen in Deinem Rheintal vornimmst. Die letzten Fotos zeigen explizit , das Du die Felsen genau so hingekommen hast ,wie die Felsstruktur der Ley.Auch diese punktuelle Bepflanzung wirkt traumhaft.Je mehr ich entdecke,dort in und um Remagen , desto mehr erkenne ich das hier ein wirkliches tolles Stück Modellbahn wächst.Wenn es dereinst fertig ist und mit wundervollen Details wie den Verladeanlagen bestückt ist, wird ein echtes modellbauerisches Highlight entstanden sein,,das nicht nur seinen Erbauer zeitlebens begeistert.
Beste Grüße sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

giesl ejektor
InterCity (IC)
Beiträge: 983
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: N analog H0 digital
Gleise: PIKO A + Minitrix
Wohnort: Westerwald
Alter: 54
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#589

Beitrag von giesl ejektor »

Hallo Wolfgang,

Du verwöhnst uns ja wieder mit tollen Bildern! :gfm:
Handarbeit zahlt sich halt aus! Die geritzten Strukturen der Mauern geben durch ihre
Unregelmäßigkeiten die Natürlichkeit und Harmonie des Originals im Modell absolut
überzeugend wieder.👏👏👏
Das ist mit Mauerplatten, ja selbst mit Gießformen, so kaum möglich.
Wie immer Erste Sahne, mein Lieber. :clap:

Ich habe gelesen, dass Du auch nach Lahnstein kommst. Willi, unser Dampfer, sowie
unsere Stummifreunde Alex57, mein Mobafreund Klaus Alias Baureihe54 und so manch andere Stummis.
Für mich ist es fast ein Heimspiel und ich werde auch dort sein.
Ich hoffe wir Stummis können uns vor Ort treffen. Wann bist Du denn da?
Schick mir doch bitte mal eine PN.

Viele Grüße aus dem Westerwald

Lutz

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#590

Beitrag von chris1042 »

wulfmanjack hat geschrieben:
Do 16. Feb 2017, 00:25
chris1042 hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 21:33
Dein Weinberg ist so wie ich es von Dir immer wieder sehe "Modellbau vom feinsten"
Ich bewundere jedes mal Dich und die Anderen die solch kleine und auch grössere in meinen Augen Kunstwerke modellieren und so gestallten können,dazu gibt es meinen grössten Respekt.
Hallo Chris,

Danke Dir :D Aber mit Deinen Pflastersteinen brauchst Du Dich keinesfalls verstecken. Mir kommt da so eine Idee für einen Marktplatz... Du willst nicht zufällig mal ne Woche Urlaub am Rhein machen und etwas nebenbei gipsen?



Hallo Wolfgang,

danke für die Einladung,aber ich glaube Du verwechselst mich mit einen anderen Chris :D
Meine Anlage ist zur Zeit einmal in Planung,in meinen Kopf ist sie ja schon fertig gestaltet aber bis dahin ist noch ein weiter Weg :idea:
Wie geschrieben dein Weinberg ist Top.

Dir noch einen schönen AbendBild
LG
Chris :D


KiwaTunGo
InterCity (IC)
Beiträge: 677
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 21:43
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog/digital - 2x MS1
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Landau
Alter: 34

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#591

Beitrag von KiwaTunGo »

Moin Wolfgang,

sehr schönes Projekt hast du ;)
Ich freue mich schon auf weitere Bilder! Viel Spaß und Erfolg noch beim Bauen.

Viele Grüße

Alex

Benutzeravatar

UPBB4012
EuroCity (EC)
Beiträge: 1364
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 09:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station
Gleise: Märklin K-Gleis
Alter: 45
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#592

Beitrag von UPBB4012 »

Hallo Wolfgang!

Dein Weinberg sieht wirklich toll aus :hearts:
Würde ich denn Wein trinken, müsste er definitiv aus dieser Lage kommen :lol:

Den Unterschied zwischen selbstgeritzt und fertig hat man ja uch wunderbar auf einigen
der letzten Bilder (Weinbergmauern und untere Stützmauer).

Kurz:
:gfm:

Vielen lieben Dank auch für Deine PN wegen Lahnstein!
Habe ich mich echt sehr drüber gefreut :!: Würde sich sicherlich machen lassen
a) wenn ich da frei habe (was ich derzeit aber noch nicht 100%ig weiß) und
b) wenn mich am besten einer der anderen auf dem Weg dahin hier einsammeln
(und später auch wieder hier abladen :mrgreen: ) würde - sonst ist die Fahrzeit einfach doch etwas lang und aufwendig :oops: :roll: 8)

Viele liebe Grüße
Dein
Axel
Mein "Zuhause":
http://www.bahnhof-odendorf.de
Der "Zweitwohnsitz":
viewtopic.php?f=51&t=48501

"Bevor ich mich jetzt Aufrege, isses mir lieber egal!"

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#593

Beitrag von wulfmanjack »

Hessi James hat geschrieben:
Do 16. Feb 2017, 10:12
Was mir sehr gut gefällt, dass er so schön verschachtelt gestaltet ist, dass macht es beim Bauen zwar etwas schwieriger sieht aber später, wie jetzt, um Längen besser aus.
Hallo Johannes,

diese Verschachtelung hatte der Hang so mit sich gebracht und entspricht dann auch in etwa dem, wie es in der Realität ist. Da wurde jeder Quadratmeter genutzt und Mauer über Mauer in die Felsen eingebaut. Nichts mit dem Lineal gezogen, ziemlich kreuz und quer; aber eben im Ganzen durchdacht.
Mornsgrans hat geschrieben:
Do 16. Feb 2017, 19:35
Einspruch Euer Ehren!
Das ist mir nicht entgangen, darum ja meine Frage eine Zeile über dem von Dir zitierten Textblock:
Mornsgrans hat geschrieben:
Mi 15. Feb 2017, 16:28
gibt es noch solche Kleinode auf Deiner Anlage?
:D

Wer weiß, wieviele fertig gestaltete "Verstecke" Du noch auf Deiner Großbaustelle hast ;)

Übrigens:
Hast Du gewusst, dass Ziegen zur Landschaftspflege (Link zur Webseite des Rheinland-Pfälzischen Innenministers) an den Steilhängen des Mittelrheintals eingesetzt weden? Sie sollen brachliegende Weinbergs- und andere Flächen vor dem Zuwuchern bewahren. In der Rheinzeitung gab es vor zwei Jahren einen Artikel darüber.
Hallo Erich,

das hatte ich dann in dem Kontext falsch verstanden :shame:
Ja es gibt da noch 2-3 Kleinode die ich noch vorstellen möchte um dann auf dem aktuellen Stand zu sein :redzwinker:

Besonderen Dank für den Artikel; Du weist ja wie ich solche Dinge liebe :gfm:
Ich hatte in der RZ glaube ich davon gelesen oder das bei der morgendlichen Hetzjagd überflogen. Der Hangpflege kommt eine enorme Bedeutung zu, weil sich die nicht mehr genutzen Flächen sehr schnell verbuschen.

Hier einmal ein Beispiel aus unserer Gemeinde, wie man dem entgegenwirkt
Mittlerweile haben die Jungs 8,5 Hektar freigelegt und von Zeit zu Zeit sehe ich da einen Wanderschäfer mit seiner Herde.
Der Dampfer hat geschrieben:
Do 16. Feb 2017, 19:59
Es ist schon klasse und beeindruckend mit welcher Sicherheit Du die Gestaltung der Felsen in Deinem Rheintal vornimmst. Die letzten Fotos zeigen explizit , das Du die Felsen genau so hingekommen hast ,wie die Felsstruktur der Ley.Auch diese punktuelle Bepflanzung wirkt traumhaft.Je mehr ich entdecke,dort in und um Remagen , desto mehr erkenne ich das hier ein wirkliches tolles Stück Modellbahn wächst.Wenn es dereinst fertig ist und mit wundervollen Details wie den Verladeanlagen bestückt ist, wird ein echtes modellbauerisches Highlight entstanden sein,,das nicht nur seinen Erbauer zeitlebens begeistert.
Hallo Willi,

die Felsen begleiten einen halt tagtäglich, ob während der Autofahrt, Wanderung oder Radtour. Sie sind immer Präsent und prägen sich einem so mehr und mehr ein. Ich würde es begrüßen, wenn sich jemand in der Familie für die Anlage begeistern könnte. Mein Sohn hat mir jetzt anlässlich der bevorstehenden Geburt des Enkel die Pistole auf die Brust gesetzt. Seine Vorgabe lautete in 5 Jahren hast Du für den Kleinen alles fertig gebaut :bigeek: :banghead:
giesl ejektor hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 17:50
Das ist mit Mauerplatten, ja selbst mit Gießformen, so kaum möglich.
Wie immer Erste Sahne, mein Lieber. :clap:

Ich habe gelesen, dass Du auch nach Lahnstein kommst. Willi, unser Dampfer, sowie
unsere Stummifreunde Alex57, mein Mobafreund Klaus Alias Baureihe54 und so manch andere Stummis.
Für mich ist es fast ein Heimspiel und ich werde auch dort sein.
Ich hoffe wir Stummis können uns vor Ort treffen. Wann bist Du denn da?
Schick mir doch bitte mal eine PN.
Richtig Lutz; Handwerk zahlt sich in so einem Falle aus :)
Auch für mich ist das wie ein Heimspiel, PN kommt. Würde mich freuen Dich und den Klaus dort zu treffen.
chris1042 hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 18:32
danke für die Einladung,aber ich glaube Du verwechselst mich mit einen anderen Chris :D
Meine Anlage ist zur Zeit einmal in Planung,in meinen Kopf ist sie ja schon fertig gestaltet aber bis dahin ist noch ein weiter Weg :idea:
Tschuldige Chris :shame:
In der Tat hatte ich einen anderen Wiener Modellbaukollegen im Kopf. Ihr Wiener seid mir ehedem durch den Pitter Stöger ans Herz gewachsen!
Eine Wohltat dieser Mann und ebenso sein Co-Trainer und dann dieser Wiener Schmäh :hearts:
Hoffe Dein Baubeginn ist bald und Du lässt uns daran teilnehmen :wink:

Bild

Die Antwort auf die neue Post erfolgt dann morgen, denn ich will mich mal um die Fertigstellung dieses Nebenbahnhofs kümmern.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 951
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#594

Beitrag von Mausebär »

Hallo Wolfgang,

was sehe ich da - einfach klasse Dein Weinberg :!:

Immer wieder kommen da so kleine (oder auch größere) Highlights , die Du wie selbstverständlich so nebenher zeigst, als wäre es nix Besonderes .....
Die Mauer mit ihren verschiedenen Farbtönen gefällt mir besonders gut.

Und auf den kleinen Bahnhof bin ich schon sehr gespannt (:

Viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

roschi
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1500
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münster
Alter: 56

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#595

Beitrag von roschi »

Hallo Wolfgang,

tja für mich ist schon ein wenig zwischen Sykalla und Charybdis - der Weinberg wirkt für mich etwas zu buschig, meiner zu plastisch - aber manchmal geht es halt nicht anders. Deiner :gfm: trotzdem gut. Gerade die so filigranen Ritzereien des Mauerwerks und die Parzellierung :hearts: . Und zuletzt das Nebenbahnhofsmodell ist auch sehr gut gewählt. Wie oben schon gelesen - deiner Bilder verwöhnen uns hier schon!

LG Roschi
_____________________________________
Schaut auf mein Bauprojekt: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86882

oder auch nicht.

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#596

Beitrag von chris1042 »

Hallo Wolfgang,

alles kein Problem so eine Verwechselung kann schon mal passieren :)
Was die Anlage angeht muß ich noch Standortsverhandlungen mit meiner besseren Hälfte führen Bild den bei 50qm Wohnfläche ist das eine besondere Herausforderung.Aber wen es einmal so weit ist wird Sie vielleicht auch auf den Zug aufspringen :mrgreen:
Bin auf jeden Fall auf deinen Nebenbahn-Bahnhof gespannt.

Wünsch Dir noch viel Spaß und einen ruhigen Abend
LG
Chris :D

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#597

Beitrag von wulfmanjack »

KiwaTunGo hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 20:59
Ich freue mich schon auf weitere Bilder! Viel Spaß und Erfolg noch beim Bauen.
Hallo Alex,

Danke Dir und :welcome:
UPBB4012 hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 21:18
Würde ich denn Wein trinken, müsste er definitiv aus dieser Lage kommen :lol:
Hallo Axel,

ich schau mal ob sich da Trauben entwickeln und es für einen Fingerhut reicht :lol:
UPBB4012 hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 21:18
Vielen lieben Dank auch für Deine PN wegen Lahnstein!
Habe ich mich echt sehr drüber gefreut :!: Würde sich sicherlich machen lassen
a) wenn ich da frei habe (was ich derzeit aber noch nicht 100%ig weiß) und
b) wenn mich am besten einer der anderen auf dem Weg dahin hier einsammeln
(und später auch wieder hier abladen :mrgreen: ) würde - sonst ist die Fahrzeit einfach doch etwas lang und aufwendig :oops: :roll: 8)
Gerne geschehen, wobei a) und b) nicht in meinem Ermessen stehen. Vielleicht klappt es ja kurzfristig; würde mich jedenfalls freuen :redzwinker:
Mausebär hat geschrieben:
Fr 17. Feb 2017, 22:39
was sehe ich da - einfach klasse Dein Weinberg :!:

Und auf den kleinen Bahnhof bin ich schon sehr gespannt (:
Danke Dir Holger :D
Für den Bahnhof muss ich mir noch andere Zurüstteile, wie Bänke etc. anschaffen. Was da in der Packung war ist nicht so nach meinem Geschmack und passt eher in Epoche V/VI.
roschi hat geschrieben:
Sa 18. Feb 2017, 11:06
tja für mich ist schon ein wenig zwischen Sykalla und Charybdis - der Weinberg wirkt für mich etwas zu buschig, meiner zu plastisch - aber manchmal geht es halt nicht anders. Deiner :gfm: trotzdem gut.
Hallo Roschi,

der Zubehörmarkt gibt an Weinreben eigentlich nichts vernünftiges her. Daher hatte ich mich seinerzeit für die Noch-Reben, die halt wirklich etwas zu buschig sind, entschlossen. Für den kleineren rechten Teil habe ich dann eine Eigenproduktion vorgezogen. Schätze das ich später einmal eine Neubepflanzung vornehme, denn ich habe da durch Ralf67 zwischenzeitlich genügend Anschauungsmaterial :redzwinker:
chris1042 hat geschrieben:
Sa 18. Feb 2017, 20:17
Was die Anlage angeht muß ich noch Standortsverhandlungen mit meiner besseren Hälfte führen Bild den bei 50qm Wohnfläche ist das eine besondere Herausforderung.
Das ist halt nicht wirklich viel Chris!

Vielleicht hilft da eine Anlage die man an die Wand klappen kann, wenn denn eine geeignete Stellwand zur Verfügung steht. Es gibt auch die Möglichkeit mittels Flaschenzug (wenn die Deckenkonstruktion das von der Statik hergibt und der Vermieter keine Einwände hat) eine Anlage hochzuziehen. Hier mal ein Anschaungsbeispiel: viewtopic.php?p=525117#p525117

Allen noch ein schönes Wochenende.
Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar

chris1042
InterCity (IC)
Beiträge: 664
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 53
Österreich

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#598

Beitrag von chris1042 »

Hallo Wolfgang

Danke für den Link, eine interessante Idee :!:
Derzeit ist die klappbare Variante mein Favorit,wobei mir noch eine 2.Variante vorschwebt Bild

Dir noch einen schönen Sonntag
LG
Chris :D

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10795
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#599

Beitrag von GSB »

Hallo Wolfgang,

Dein Weinberg ist ja richtig klasse geworden! :gfm:

Zuerst war ich auch irritiert daß die Mauern eine andere Farbgebung als die Felsen haben (bei uns ist das eigentlich immer Ton in Ton) :roll: - aber Du hast ja bereits erklärt daß das bei Euch in der Gegend anders ist. :wink:

Nur was ein ein Württembergischer Einheitsbahnhof am Rhein macht...? :mrgreen:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2847
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gipsen und Ritzen

#600

Beitrag von Mornsgrans »

Hallo Matthias,
GSB hat geschrieben:
So 19. Feb 2017, 12:34
Nur was ein ein Württembergischer Einheitsbahnhof am Rhein macht...?
hast Du noch nie von den zahlreichen kleineren Erdbeben im Oberrheingraben und am Mittelrhein gehört? - Der Bahnhof gelangte durch tektonische Verschiebungen an den unteren Mittelrhein (geht ja dahin nur bergab) :D

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“