Brücke von Remagen - Rheintor Dachkonstruktion

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#526

Beitrag von schnuffi02 »

Guten Morgen Wolfgang,

diese Hütte zu bauen, da sehe ich bei dir doch kein Problem - da hast du doch schon andere Konstruktionen super hinbekommen.

Wie ich dich einschätze wirst du sicher wieder ein Schmuckstück daraus machen.

Bin mal gespannt
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 941
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#527

Beitrag von Mausebär »

Hallo Wolfgang,

natürlich kenne ich den Plan, den Du auf den ersten Seiten gezeigt hast. So richtig den Überblick habe ich jetzt durch die Übersichtsbilder. Sehr gut gefällt mir wieviel Zeit und Geduld Du für einzelne Motive aufbringst, obwohl Du noch soviel Fläche vor Dir hast. Tolle Motive, tolle Landschaft (also was schon fertig ist), tolle Bauwerke ... :)
Auch wenn oft der Weg das Ziel ist, so möchte man ja schließlich dennoch weiterkommen und freut sich an fertig gestalteten Ecken.

Sehr ansprechend finde ich auch Dein Gesamtkonzept - auch und gerade weil Du nach konkreten Vorbildern baust, was es an manch einem Eck sicherlich nicht leichter macht.

Insgesamt denke ich, und da wiederhole ich mich wohl, daß Du Dir hier eine super Anlage baust, und ich freue mich auf weitere Bauberichte.

Viele Grüße

Holger

Ps: bei dem bisher Gezeigten denke ich ebenfalls, daß Du so eine kleine Bude sicher im Selbstbau hinkriegst :)
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#528

Beitrag von schnuffi02 »

Guten Abend Wolfgang,

habe eben fast deinen Beitrag nicht gefunden - komm mal wieder zu uns in die Mitte - habe eben gerade auch gesehen, dass deine Anlage auch rollbar ist - ist die nicht zu schwer mit dieser Konstruktion?

Noch einen schönen Abend
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#529

Beitrag von wulfmanjack »

rei800 hat geschrieben:
Sa 14. Jan 2017, 17:34
Das Thema Basaltabbau und Feldbahn im Raum Linz interessiert mich auch sehr.

Bis auf einige wenige Informationen habe ich zur Werkbahn der Basalt AG in Linz kaum etwas gefunden.

Das Stadtarchiv Linz scheint eine Quelle zu sein, die ich demnächst mal angehen werde.

Literatur dazu scheint es gar nicht zu geben.
Hallo Rei,

freut mich das Dir das Thema und die Modellumsetzung gefallen :D

Zur Werkbahn der BAG gibt es in der Tat sehr wenig im Web. Hier und da vielleicht einmal ein paar Fotos. Im Bereich Rosengarten war ein sehr großer Umschlagbahnhof der Werkbahn. Das Stadtarchiv kann Dir sicherlich bei Recherchen behilflich sein. http://www.stadtarchiv.linz.de

Allerdings gibt es über die Schmalspurbahn Mahlberg-Rheinbrohl ein gutes Buch mit reichlich Bildern. Kann ich Dir als Lektüre gut empfehlen.
Lothar Riedel hat es im Eigenverlag unter ISBN 3-00-007706-5 veröffentlicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinbahn ... l–Mahlberg
alex57 hat geschrieben: die Hütte passt gut an der vorgesehenen Stelle. In der Größe 3 x 3 cm wird es fizzelig, aber du bekommst das schon hin, du hast ja schon Stühle und Tische für die Außengastronomie selbst gebaut. Also...
Hallo Alex,

angefangen habe ich schon mal während meiner Tapezier- und Streichorgie :redzwinker:
Mausebär hat geschrieben: So richtig den Überblick habe ich jetzt durch die Übersichtsbilder. Sehr gut gefällt mir wieviel Zeit und Geduld Du für einzelne Motive aufbringst, obwohl Du noch soviel Fläche vor Dir hast. Tolle Motive, tolle Landschaft (also was schon fertig ist), tolle Bauwerke ... :)
Auch wenn oft der Weg das Ziel ist, so möchte man ja schließlich dennoch weiterkommen und freut sich an fertig gestalteten Ecken.

Sehr ansprechend finde ich auch Dein Gesamtkonzept - auch und gerade weil Du nach konkreten Vorbildern baust, was es an manch einem Eck sicherlich nicht leichter macht.
Hallo Holger,

Danke Dir für Deine lobenden Worte :D
Klar möchte ich dann auch irgendwann einmal ein fertiges Stadium wie Polkritz erreichen. Ich habe mir dabei bis jetzt zumindest kein zeitliches Ziel gesetzt. Einerseits waren gerade die Projekte um die Ley am aufwendigsten und andererseits werde ich in absehbarer Zeit wesentlich mehr Stunden in den weiteren Ausbau investieren können. Insofern bin ich selbst einmal gespannt, wie die Anlage nach einem weiteren Jahr aussieht.
schnuffi02 hat geschrieben: habe eben fast deinen Beitrag nicht gefunden - komm mal wieder zu uns in die Mitte - habe eben gerade auch gesehen, dass deine Anlage auch rollbar ist - ist die nicht zu schwer mit dieser Konstruktion?
Hallo Wolfgang,

die komplette offene Rahmenbauweise steht auf insgesamt 27 Stützen. Bei der Auswahl der Rollen habe ich auf eine hohe Belastung Wert gelegt. Bei der Größe und dem Gewicht bewegt man das zwar nicht mit einer Hand, aber es funktioniert recht gut.

Wünsche euch noch eine schöne Restwoche!

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#530

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

du hast doch nicht unter jeder der 27 Stützen eine Rolle - oder doch ?

Wenn die nicht alle in die gleiche Laufrichtung stehen ist das ja ein gewaltiger Widerstand - ich glaube dann brauchst du einen Mover - das habe ich unter dem Wohnwagen - geht echt toll.

bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#531

Beitrag von wulfmanjack »

schnuffi02 hat geschrieben:
Fr 20. Jan 2017, 16:34
du hast doch nicht unter jeder der 27 Stützen eine Rolle - oder doch ?

Wenn die nicht alle in die gleiche Laufrichtung stehen ist das ja ein gewaltiger Widerstand - ich glaube dann brauchst du einen Mover - das habe ich unter dem Wohnwagen - geht echt toll.
Hallo Wolfgang,

das ist jetzt nicht Dein Ernst :fool:
Was sollten denn ein Teil der Stützen ohne Rollen für einen Sinn ergeben; schließlich muss das Gewicht der Anlage verteilt werden. Je mehr Stützen desto mehr Belastung kann aufgefangen werden :redzwinker:

Solange ich noch kein Pflegefall bin mache ich selber den Mover :mrgreen:
rei800 hat geschrieben: Das Stadtarchiv Linz scheint eine Quelle zu sein, die ich demnächst mal angehen werde.
Hallo Rei,

zufällig hat das Stadtarchiv heute in seinem FB-Blog einen Link zu einigen historischen Aufnahmen veröffentlich. Die sind größtenteils aus den 1920er Jahren.

https://www.flickr.com/photos/stadtarch ... 1941114031

Auf dem Foto Wallen ist sehr gut die Feldbahn entlang des Rheinufers zu erkennen. Die komplette Rheinfront von Linz, mit Ausnahme der Bereich um die Autofähre, wurde quasi für die Verladung des Basalt genutzt. Im weiteren ist auch ein Foto des Basalt-Bahnhofes Rosengarten in der Fotoserie.

Viele Grüße
Wolfgang


rei800
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 54
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: hundsgewöhnlicher Trafo
Gleise: BLECH
Wohnort: bei Zürich
Schweiz

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#532

Beitrag von rei800 »

Hallo Wolfgang,

besten Dank. Einige Fotos waren mir schon bekannt, aber auch der virtuelle Statdrundgang ist nicht schlecht.

Das Stadtarchiv scheint auch eine brauchbare Quelle zu sein, die ich bei meinem nächsten Besuch mal aufsuchen will.

Das empfohlene Buch werde ich auch bald bekommen.


Letztes Jahr im herbst habe ich mir mal die Brohlralbahn angesehen. Das war auch recht interessant.


Gruss aus Züri
Rei
LG
Rei800
_______
Blech und Guss bereitet mir nie Verdruss

Benutzeravatar

roschi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1486
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münster
Alter: 56

Re: Brücke von Remagen - Stützmauer und Begrünung

#533

Beitrag von roschi »

Hallo Wolfgang,

das war schon ein feiner Hinweis auf die Stadtgeschichte. Die kleine Fototour war ein reizender Zeitvertreib. Zum weiteren Ausbau: Gut Ding hat Weile! Der Wald ist ja schon da, da können doch andere Regionen deiner Anlage vielleicht etwas fixer entwickelt werden.
Dir noch einen schönen Sonntag.

LG Roschi
_____________________________________
Schaut auf mein Bauprojekt: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86882

oder auch nicht.

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#534

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

nein es ist hier kein Abriss geplant :fool:

Doch was es mit dem Titel auf sich hat wird nach der Beantwortung der Post aufgelöst.
rei800 hat geschrieben:
Sa 21. Jan 2017, 18:32
Das Stadtarchiv scheint auch eine brauchbare Quelle zu sein, die ich bei meinem nächsten Besuch mal aufsuchen will.
Hallo Rei,

das Archiv ist nur dienstags für Besucher geöffnet. Freut mich wenn ich Dir mit den Empfehlungen etwas helfen konnte :)
roschi hat geschrieben:
So 22. Jan 2017, 11:04
Der Wald ist ja schon da, da können doch andere Regionen deiner Anlage vielleicht etwas fixer entwickelt werden.
LG Roschi
Hallo Roschi,

denke das wird auch so kommen, denn der Wald mit allem drum und dran hat einiges an Zeit verschlungen.



Nun zum Thema Abriss am Rhein:

Heute berichte ich wieder über etwas Zeitgeschichte rund um die Brücke von Remagen. Vor gut 12 Jahren, am 14.01.2005 wurde die Basalt-Verladestation am Rheinhafen Kasbach demontiert. Die Basalt AG hatte bereits seit Ende der 1960er Jahre keine Verwendung mehr für diese Art von Steinverladung. Auch die später hinzugekommenen Silos wurden Opfer des Schneidbrenners.

Im Sommer 2004 hatte ich noch dieses Foto des Komplexes von der linken Rheinseite aus gemacht

Bild

Die Demontage der Station hat Reinhold Reitz in einer Fotoserie festgehalten. Ich danke ihm recht herzlich dafür, dass er mir die Freigabe zur Veröffentlichung der Fotos an dieser Stelle erlaubt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Silos wurden auf ein Frachtschiff verladen und rheinabwärts transportiert. Der Abriss kam ohne große Vorankündigung. Die örtliche Presse berichtete dann mehr oder weniger im Nachgang. Schade irgendwie das dieses interessante Stück Industriegeschichte nicht mehr da ist. Die Bilder stimmen mich insofern etwas wehmütig.

Wünsche allen eine schöne Woche!

Liebe Grüße
Wolfgang


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2743
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#535

Beitrag von Mornsgrans »

Guten Abend Wolfgang,
danke für diesen interessanten geschichtlichen Abriss, brachte er doch etwas Licht in das "plötzliche" Verschwinden der Verladestelle.

Es ist immer wieder interessant, wenn man versucht, historische Hintergründe zu seiner Moba aufzudecken. Wenn Du so weitermachst, wirst Du noch einiges an Hintergrundinformationen beim Bau der übrigen Anlagenabschnitte zutage fördern ;)

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2987
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#536

Beitrag von alex57 »

Hallo Wolfgang,

mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht..... :nono: :nono: :fool:

Aber dann entdeckte ich , zur meiner Beruhigung, deine Recherchen über den Abriss der Verladestation, die ich von früher auch so kenne, wie sie auf den Bildern zu sehen ist.

Wirklich eine Schande, das die Verladestation abgerissen worden ist.

Übrigens, gestern war ich kurz in Siegburg auf ner Mobabörse. Dort war auch der Otto Scarp mit seinen Schrottteilen. Rost in Perfektion.
Der sagte, er sei auch im März mit seinem Stand in Lahnstein.


Gruß



Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2110
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#537

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hallo Leute,
alex57 hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2017, 13:30
Hallo Wolfgang,
mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht..... :nono: :nono: :fool:

Aber dann entdeckte ich , zur meiner Beruhigung, deine Recherchen über den Abriss der Verladestation, die ich von früher auch so kenne, wie sie auf den Bildern zu sehen ist.
Dito! (große Erleichterung)
Mornsgrans hat geschrieben:
So 22. Jan 2017, 22:31
danke für diesen interessanten geschichtlichen Abriss, ....
:fool: :fool: Der war gut! :fool: :fool: Schönes Wortspiel, danke Erich!

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

RRVRR
InterCity (IC)
Beiträge: 946
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 19:01

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#538

Beitrag von RRVRR »

alex57 hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2017, 13:30
Hallo Wolfgang,

mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht..... :nono: :nono: :fool:

Aber dann entdeckte ich , zur meiner Beruhigung, deine Recherchen über den Abriss der Verladestation, die ich von früher auch so kenne, wie sie auf den Bildern zu sehen ist.
Das ging mir eben beim lesen meiner Benachrichtigung genauso....Mensch Wolfgang, sowas kannst Du doch mit alten Leuten nicht machen :fool:
Am Rhein entlang...geht weiter! viewtopic.php?f=64&t=162178

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#539

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

sehr schöne Aufnahmen aus der Vergangenheit - schaue mir gerne solche Bilder an - ja wenn man älter wird, wird man auch ein wenig sentimental :oops:

Schade, dass diese Verladestation - wahrscheinlich eine der letzten nicht erhalten wurde - zum Glück haben wir ja da noch deine Kopie an der wir uns erfreuen können.

dir noch einen schönen Abend und bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10516
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#540

Beitrag von GSB »

alex57 hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2017, 13:30
Hallo Wolfgang,

mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht..... :nono: :nono: :fool:
Ja, genauso war mein erster Gedanke beim Lesen der Überschrift :shock: - und dann wollte ich ziemlich das gleiche schreiben wie Alex... :lol:

Tja es ist immer schade wenn so historische Dinge fallen, gerade auch bei "Industrie-Oldtimern" die man vielleicht momentan noch nicht genug zu würdigen weiß... :roll: Aber man kann den Firmen ja auch schlecht zumuten, nicht mehr benötigte Anlagen für teures Geld zu unterhalten... :?

Umso schöner wenn da im Modell so eine gelungene "Kopie" daran erinnert! :D

Kommen da bei Dir die Silos auch noch hin? Spontan hat mich das gleich an die Silo-Verladeanlage von Kibri erinnert. :wink:

Interessant waren auch die historischen Fotos in Deinem Link - Danke! :)

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#541

Beitrag von wulfmanjack »

Mornsgrans hat geschrieben:
So 22. Jan 2017, 22:31
danke für diesen interessanten geschichtlichen Abriss, brachte er doch etwas Licht in das "plötzliche" Verschwinden der Verladestelle.

Es ist immer wieder interessant, wenn man versucht, historische Hintergründe zu seiner Moba aufzudecken. Wenn Du so weitermachst, wirst Du noch einiges an Hintergrundinformationen beim Bau der übrigen Anlagenabschnitte zutage fördern ;)
Hallo Erich,

die Fotos vom Abriss der Station sind so gesehen eine wahre Rarität und durch einen glücklichen Zufall bin ich da fündig geworden. Beim Bau der Anlage gehe ich jetzt weiter in Richtung Süden; mal schauen was ich da für Geschichten mit Bezug auf die Anlage aufstöbere :wink:
alex57 hat geschrieben: mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht.....
Übrigens, gestern war ich kurz in Siegburg auf ner Mobabörse. Dort war auch der Otto Scarp mit seinen Schrottteilen. Rost in Perfektion.
Der sagte, er sei auch im März mit seinem Stand in Lahnstein.
Hallo Alex,

ich kann nicht leugnen das der Titel "Abriss am Rhein" einen gewissen Reiz hatte :fool:
Schließlich sollen Überschriften ja möglichst Interesse wecken :mrgreen:

Dem werden wir in Lahnstein dann gerne einen Besuch abstatten; freu mich drauf!
E-Lok-Muffel hat geschrieben: Dito! (große Erleichterung)
Mornsgrans hat geschrieben:
So 22. Jan 2017, 22:31
danke für diesen interessanten geschichtlichen Abriss, ....
:fool: :fool: Der war gut! :fool: :fool: Schönes Wortspiel, danke Erich!
Hallo uLi,

freut mich das Dir die Spielerei gefallen hat und dann noch solche Prosa daraus resultiert :D
RRVRR hat geschrieben: Mensch Wolfgang, sowas kannst Du doch mit alten Leuten nicht machen :fool:
So werden Schlagzeilen gemacht Markus :fool: Du musst das abkönnen :mrgreen:
schnuffi02 hat geschrieben: sehr schöne Aufnahmen aus der Vergangenheit - schaue mir gerne solche Bilder an - ja wenn man älter wird, wird man auch ein wenig sentimental :oops:

Schade, dass diese Verladestation - wahrscheinlich eine der letzten nicht erhalten wurde - zum Glück haben wir ja da noch deine Kopie an der wir uns erfreuen können.
Ein bisschen Sentimentalität kann ja nie schaden Wolfgang. Soweit ich weis war dies die einzige Verladestation ihrer Art und eben auch ein besonderer Anreiz sie auf der Anlage in Erinnerung zu rufen.
GSB hat geschrieben:
alex57 hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2017, 13:30
mit der Überschrift " Abriss am Rhein " kannst du einem aber einen Schreck verpassen..... Ich dachte beim Lesen der Überschrift, Wolfgang wird doch wohl nicht.....
Ja, genauso war mein erster Gedanke beim Lesen der Überschrift :shock: - und dann wollte ich ziemlich das gleiche schreiben wie Alex...

Kommen da bei Dir die Silos auch noch hin? Spontan hat mich das gleich an die Silo-Verladeanlage von Kibri erinnert. :wink:

Interessant waren auch die historischen Fotos in Deinem Link - Danke! :)
Hallo Matthias,

was so eine Überschrift doch für Gedanken aufkommen lässt :aetsch:

Der Platz für die Silos wäre grundsätzlich vorhanden und den Bausatz von Kibri habe ich. Diesen Bausatz entsprechend als Grundlage für den Nachbau der Silos zu verwenden hätte etwas :sabber: Die Verladestation ist für sich alleine gesehen schon sehr dominant an der Stelle. Es könnte daher sein dass bei der Hinzunahme der Silos das ganze Ensemble zu wuchtig wirkt. Muss da zwangsläufig an eine vergangene Diskussion zu der angeblichen Wuchtigkeit von Silos denken :redzwinker:

Die Entscheidung schiebe ich aktuell noch etwas zurück und werde mich beim weiteren Ausbau um die Station erst einmal um die Gegenrichtung kümmern, denn dort dürfen nicht viele Objekte platziert werden. Wenn diese Gestaltung gelungen ist, kann ich ggf. eine Stellprobe mit den Silos machen.

Aufgrund der vielen Beiträge zur Stadhistorie und der Heimatkunde habe ich ehedem das Archiv auf FB abonniert. Die Archivarin ist sehr rührig.

Wünsche allen noch eine schöne Woche!

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10516
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#542

Beitrag von GSB »

wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 25. Jan 2017, 21:28
Dem werden wir in Lahnstein dann gerne einen Besuch abstatten; freu mich drauf!
Hallo Wolfgang,

nachdem man ja da mit der Bahn gut hinzukommen scheint (mit dem Auto wäre mir das dann doch zu stressig :roll: ), bin ich grad am Überlegen da mal nen Tagesausflug hin zu machen... :wink:

Wäre ne schöne Gelegenheit Euch beide kennenzulernen! :D Und den Menschen mit den schönen Rost-Teilen... :lol:

Mit der Stellprobe vom Silo laß Dir ruhig Zeit - war nur einfach ne spontane Idee beim Anblick der Vorbildfotos. :)

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2743
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#543

Beitrag von Mornsgrans »

Guten Abend Wolfgand,
wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 25. Jan 2017, 21:28
Der Platz für die Silos wäre grundsätzlich vorhanden und den Bausatz von Kibri habe ich. Diesen Bausatz entsprechend als Grundlage für den Nachbau der Silos zu verwenden hätte etwas :sabber: Die Verladestation ist für sich alleine gesehen schon sehr dominant an der Stelle. Es könnte daher sein dass bei der Hinzunahme der Silos das ganze Ensemble zu wuchtig wirkt. Muss da zwangsläufig an eine vergangene Diskussion zu der angeblichen Wuchtigkeit von Silos denken :redzwinker:

Die Entscheidung schiebe ich aktuell noch etwas zurück und werde mich beim weiteren Ausbau um die Station erst einmal um die Gegenrichtung kümmern, denn dort dürfen nicht viele Objekte platziert werden. Wenn diese Gestaltung gelungen ist, kann ich ggf. eine Stellprobe mit den Silos machen.
eine kluge Entscheidung. - Du meintest mit der Diskussion nicht "zufällig" die in Willis Wurmloch?

Ob es mit den Silos zu wuchtig aussehen wird?
Bild
Sicher ein dominanter Blickfänger, der aber durch die Ley nebst Eisenbahnbrücke weiter links davon etwas abgemildert wird.

Als Stand-alone sieht die Verladestation auf Grund ihrer Höhe vielleicht erst recht wuchtig und hochbeinig aus, was durch den Anbau der Silos etwas gestreckt werden könnte. Dabei könnte man an der Höhe der Silos vielleicht noch etwas "drehen", ohne an Authentizität zu verlieren.

Darum baue die Umgebung erst einmal weiter und nimm Dich der Sache zu einem späteren Zeitpunkt an.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

RRVRR
InterCity (IC)
Beiträge: 946
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 19:01

Re: Brücke von Remagen - Abriss am Rhein

#544

Beitrag von RRVRR »

wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 25. Jan 2017, 21:28
RRVRR hat geschrieben: Mensch Wolfgang, sowas kannst Du doch mit alten Leuten nicht machen :fool:
So werden Schlagzeilen gemacht Markus :fool: Du musst das abkönnen :mrgreen:
Habe es gerade so ueberlebt, trotzdem bitte naechstes mal mit etwas Vorwarnung :fool: :fool: :fool:
Am Rhein entlang...geht weiter! viewtopic.php?f=64&t=162178

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1607
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#545

Beitrag von wulfmanjack »

Mornsgrans hat geschrieben:
Mi 25. Jan 2017, 21:58

Ob es mit den Silos zu wuchtig aussehen wird?

Sicher ein dominanter Blickfänger, der aber durch die Ley nebst Eisenbahnbrücke weiter links davon etwas abgemildert wird.

Als Stand-alone sieht die Verladestation auf Grund ihrer Höhe vielleicht erst recht wuchtig und hochbeinig aus, was durch den Anbau der Silos etwas gestreckt werden könnte. Dabei könnte man an der Höhe der Silos vielleicht noch etwas "drehen", ohne an Authentizität zu verlieren.
Hallo Erich,

Eine nicht von der Hand zu weisende Sichtweise. Auf den Versuch wird es dann wohl mal ankommen :wink:

@ Markus:

Beim nächsten Male sind wir beide ja noch Älter :mrgreen:

Dann gibt es heute nochmals etwas historisches zur Erpeler Ley und den Ludendorff-Brücke. Da hat das Stadtarchiv Linz diese Woche doch ein wahres Schätzchen heraus gebracht. Ein Dampfer einer Mannheimer Reederei auf Bergfahrt; just in dem Moment wo er seine Schornsteine herunterklappt um nicht mit der Brücke zu kollidieren.

Die Aufnahme stammt wohl aus der Zeit 1937-1939. Dabei finde ich es bemerkenswert wie anders die Felsformation zur heutigen Zeit aussieht :!: Gerade der Frontalbereich in der Mitte weist sehr viele Basaltsäulen und Vorsprünge auf, die eben nicht mehr existent sind. Für mich gibt es da eigentlich nur die Erklärung, dass der Felsen im 2. Weltkrieg durch den Beschuss mit Granaten und Fliegerbomben arg gelitten hat.

https://www.facebook.com/StadtarchivLinzRhein/

Wünsche allen einen schönen Sonntag.

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1652
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 71
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#546

Beitrag von trillano »

Hallo Wolfgang,
das sind ja wunderbare Fotos im Linzer Stadtarchiv! Leider soll man sich dauernd bei facebook anmelden... :shock:
Als Bonner war ich in meinen Jugendtagen öfters in Linz (in den Sechzigern, Anfang Siebziger), leider habe ich da keine Fotos gemacht! :(
An den zugefrorenen Rhein 1956 erinnere ich mich nicht, aber an ein ähnliches Ereignis so um 1963.
Danke für den Hinweis auf das Archiv.
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670


Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 635
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#547

Beitrag von Ralf67 »

Hallo Wolfgang,

wieder ein tolles Bild aus dem Linzer Stadtarchiv.
Wenn man sich das Bild mit dem Dampfschiff genauer anschaut, dann erkennt man wie gewaltig und hoch die Stahlbrücke war. Dies wird einem umso mehr bewusst, wenn man selbst schon mal neben dem Brückenkopf stand.

Auf die zusätzlichen Silos für deine Verladeanlage würde ich verzichten. Sie würden die gesamte Verladeanlage zu wuchtig erscheinen lassen gegenüber der Ley. Ebenso waren die zur Zeit der Brücke noch nicht da.


Bleibe weiter dran.

Gruß Ralf
Hier geht es zu meiner "HO Spielbahn Saar/Mosel".

viewtopic.php?f=64&t=155518

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#548

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

die Bilder sind mal wieder Super :gfm: - da könnte man Stunden darin schmökern - an der Brücke erkennt man erst wie hoch doch die Aufbauten auf den Schiffen damals waren.

Zu den Silos würde ich auch abraten, da deine filigrane Verladestation sonst optisch nicht mehr im Vordergrund steht, sondern alles schaut zuerst auf die mächtigen Silos. Wenn die Verladestelle und die Gestaltung / evt. Lagerstätten und Anlegestelle gestaltet sind wird das sicher ein Highlight in dem dann deine Konstruktion im Mittelpunkt steht.

Noch einen schönen Sonntag
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2987
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#549

Beitrag von alex57 »

wulfmanjack hat geschrieben:
Sa 28. Jan 2017, 23:00

Für mich gibt es da eigentlich nur die Erklärung, dass der Felsen im 2. Weltkrieg durch den Beschuss mit Granaten und Fliegerbomben arg gelitten hat.


Hallo Wolfgang, deine Erklärung ist logisch. Wenn man den Film " Brücke von Remagen " kennt, kann man sich vorstellen, wie die Brücke und die Ley damals von den Allierten unter Beschuss genommen worden ist, um die Verteidiger der Brücke,oben auf der Ley, auszuschalten.

Erstaunlich ist, das 1939 kaum Bäume auf der Ley zu sehen sind, wenn man an heute denkt. :bigeek:

Bei den Silos kame es wirklich auf einen Versuch an. Du kannst ja mal mit 40er oder 50 er Abflussrohr ( aus Baumarkt ) entsprechend hohe Stücke sägen , um zu sehen wie es wirkt. :bigeek:

Gruß

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2734
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Mit geklapptem Schornstein auf dem Rhein

#550

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

dachte du wolltest mal so ne Hütte bauen - stehe schon die ganze Zeit da und die Hütte kommt nicht :fool:

Hast du das aufgegeben ?

bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“