Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
ETA150
Ehemaliger Benutzer

Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#1

Beitrag von ETA150 »

Moin Kollegen,

nachdem der letzte Planungsthread abgeschlossen war und ich angefangen
habe zu bauen, mußte ich leider feststellen, dass der Plan in der Praxis nicht
das wiedergab, was ich mir vorgestellt hatte:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=113626

So beginne ich dann nochmal auf`s Neue:

Vorgaben:

Maße:
Die Maße für die Anlage sind fix:
L-Form, linker Schenkel 2,00m, rechter Schenkel 3,25m, Tiefe 0,60m
Auch das ich das Fiddle-Yard links unten ansetze, steht jetzt fest.

Thema:
Ein kleiner Endbahnhof an einem Kanal in Schleswig-Holstein.
Ansässig ist hier eine größere Konservenfabrik (Ja, Willi... der Wilh. Babrik
bleibt erhalten :baeh: ).
So ruhig und verschlafen der Bahnhof auch wirken mag: Hier ist viel los!
Durch das Hafengleis findet hier reger Umschlag statt: Fisch, Kohlen, Holz usw.
Auch beherbergt der Bahnhof einen zweiständigen Lokschuppen mit Werkstatt.
Hier werden die Lokomotiven gewartet und für den Betrieb auf der Strecke bereit
gehalten.
Der Personenverkehr ist relativ gering: Hauptsächlich Arbeiter der Fabrik und
des Hafens nutzen die Bahn um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Schulkinder
fahren von hier aus in die Schule und sowieso ist die Bahn am Anfang des
20. Jahrhunderts das Transportmittel in die "Weite Welt"...

Fahrzeuge:

Der Plan:
Gefahren wird mit Dampfloks und Triebwagen. Teils Länderbahn, teils DRG...
Und wenn mal ein Ep. III-Fahrzeug auftaucht? Naja, Mal ein Auge zudrücken... :D

Bild

Der linke Anlagenschenkel wird später "nachgeplant" (Idee ist schon vorhanden),
ist jetzt aber erstmal unwichtig...

Ab hier seid ihr dann gefragt: Plausibel? Anregungen? Kritik?

Nordische Grüße
Bodo

Hellas
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#2

Beitrag von Hellas »

Moin Bodo,

ja so kann es kommen. In der Realität sieht dann doch alles ein wenig anders aus. Deshalb empfehlen ja auch viele, die Umrisse der Anlage mit Kreppband auf dem Boden abzukleben und mit dem Gleismaterial herum zu spielen.
Zu deinem neuen Plan: Da gibt es hier im Forum Experten, die Besseres zum Thema Betriebsabläufe zu schreiben haben als ich. Was mir aber aufgefallen ist: Die Kneipe ist kaum größer als das WC, es fehlen die Zutaten zu einem BW, also Wasserversorgung, Bekohlung, Entschlackung usw. und die Fabrik wirkt doch recht klein für eine "größere Konservenfabrik". Wie wäre es mit einem Ziehgleis neben der Ausfahrt links unten, um den Fahrplanmäßigen Betrieb nicht nachhaltig zu stören?

Auf in eine neue heitere Runde, Michi


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3804
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#3

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Bodo
Puh!! Du hast also tatsächlich alles wieder auf Anfang gestellt......na gut. Ich weiß zwar nicht was an dem letzten Entwurf Dich zu diesem Entschluß gebracht hat...aber ok.
Also lobenswert ist natürlich Dein Festhalten an der Babrik -Konservenfabrik :D :!: :!:
Zu diesem neuen Entwurf fällt mir als erste eine Frage ein....Warum alles auf den einen Anlagenteil knubbeln und links bleibt alles frei?
Ansonsten müßte ich erst mal sagen was mir nicht gefällt(sorry). Die Zeichnung sagt mir das fast im ganzen Bahnhofsbereich Pflaster liegt?.. meinst Du nicht,das ist ein wenig viel?
Du scheinst wirklich den Hafenbahnhof zu wollen. Es sollte nur nicht nach Strassenbahndepot aussehen,wegen des vielen Pflasters. Durch die Weichenstrasse sind zwar alle Gleise von beiden Seiten erreichbar,aber die Gleislängen sind sehr kurz. Das längste Gleis hat ja nur 5 gerade Gleisstücke, wenn ich das richtig einschätze. Da wäre dann nur Platz für ne Lok mit 2/3/4 Wägelchen?!
Ich weiß auch Du willst den Lokschuppen,obwohl diese beiden Gleise besser als Aufstellgleise für Wagen nützlich wären.Wo sollen denn die Wagen stehen,wenn dort viel los ist wie Du sagst,wohl kaum auf dem 2. Gleis mit 3 geraden Gleisstücken.
Aber es gibt natürlich auch viel positives.Die Gleise mit den Kränen über dem Gleis (möglicherweise fahrbar) sind klasse. Stelle mir gerade eine Reihe dieser kleineren "krüppeligen" zusammengesuchten Epoche II Kohlewagen vor ,wie sie da lustig unter dem Kran stehen und aus einer Schute beladen werden,während vorne eine T3 leise säuselnd auf Abschluß der Ladearbeiten wartet. Lieber Bodo mehr kann ich im Moment nicht sagen. Aber bitte sei nicht sauer wegen meiner Kritikpunkte,ich kann Dir ja immer nur meine Gedanken nennen. In Verbindung mit den anderen Stummis werden wir wieder was daraus machen. Soviel für heute . Beste Grüße und bis morgen sagt Willi...Der Dampfer 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Spockie
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#4

Beitrag von Spockie »

Servus

Mal kurz drübergeschaut.
Den Personen-Haltepunkt (mit allem was dazugehört) auf den linken Schenkel verlegen.
"Outsourcen" ist IN. :D
Dann wäre auf dem grossen Schenkel oben mehr Platz zum Rangieren.

Dat wars, in der Kürze schwimmt die Würze. :D
Viel Spass beim Planen.

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3627
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#5

Beitrag von ET 65 »

Hallo Bodeo,

mal ganz auf die Schnelle:
ETA150 hat geschrieben:... Ein kleiner Endbahnhof an einem Kanal in Schleswig-Holstein.
Ansässig ist hier eine größere Konservenfabrik (Ja, Willi... der Wilh. Babrik
bleibt erhalten :baeh: ).
So ruhig und verschlafen der Bahnhof auch wirken mag: Hier ist viel los!
Durch das Hafengleis findet hier reger Umschlag statt: Fisch, Kohlen, Holz usw.
Bitte über die Betriebsabläufe beim Rangieren klar werden. Paralleles Gleis zum Verschieben und Aufstellgleis fehlt.
ETA150 hat geschrieben:Auch beherbergt der Bahnhof einen zweiständigen Lokschuppen mit Werkstatt.
Hier werden die Lokomotiven gewartet und für den Betrieb auf der Strecke bereit
gehalten.
Wenn tatsächlich so viel Verkehr im Bahnhof ist, wird man den Platz nicht für das Bw "verschwenden".
ETA150 hat geschrieben:Der Personenverkehr ist relativ gering: Hauptsächlich Arbeiter der Fabrik und
des Hafens nutzen die Bahn um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Schulkinder
fahren von hier aus in die Schule und sowieso ist die Bahn am Anfang des
20. Jahrhunderts das Transportmittel in die "Weite Welt"...
O.k. Und wo ist der Ort dazu?
ETA150 hat geschrieben:... Der linke Anlagenschenkel wird später "nachgeplant" (Idee ist schon vorhanden),
ist jetzt aber erstmal unwichtig...
Nix is unwichtig, her mit dem Plan. :wink:
ETA150 hat geschrieben:Ab hier seid ihr dann gefragt: Plausibel? Anregungen? Kritik? ...
Plausibel? Teilweise
Kritik? Siehe oben.
Anregungen?
Warum packst Du das Wasser als das am tiefsten liegende Objekt nach hinten? Modellbahnanlagen baut man üblicherweise so auf, dass die Objekte nach hinten ansteigen (um auch die Tiefenwirkung zu erzeugen).
Außerdem musst Du bei dieser Anordnung um die Gebäude herum gucken, greifen, arbeiten, etc., die im Vordergrund stehen.
Und: Michi's Anmerkungen kann ich nur zustimmen.
Warum links von der DKW in der Einfahrt dieser Knick in der Kurve? Warum führst Du die Strecke nicht mit dem gleichen Radius wie danach bis an die DKW?
Die Rampe neben dem Lokschuppen ist deplaziert. Entweder ist dort Bw oder Güterverladung, aber nicht beides.
Das der Güterschuppen vom Bahnhof nur über eine Sägefahrt erreichbar ist, ist suboptimal. Leg den auf die andere Seite.

:oops:

So schnell war's jetzt auch wieder nicht...

Bevor Du jetzt anfängst (hoffentlich :wink: ) umzuplanen, mache Dir bitte Gedanken über die Abläufe im Bahnhof, beim Rangieren, an den verschiedenen Verladestellen. Du brauchst Platz für ankommende und abgehende Güterwagen. D.h. jetzt nicht, dass Du 700 m lange Gleise dafür benötigst. Aber wenn Du von viel Betrieb im Hafen schreibst, sollte dieser auch abgebildet werden können.

Gruß, Heinz

PS: Guck mal hier, gerne auch mal durch die anderen Gleispläne "klicken"...
PPS: Auch das hier mal nach den kleineren Anlagen durchsuchen.
PPPS: Auch in der MIBA sind diverse Hafenbahnhöfe vorgestellt und besprochen worden
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Hans-Jörg Huhn
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#6

Beitrag von Hans-Jörg Huhn »

Hallo Bodo,

lass Dich von Kritik nicht entmutigen, mach Dein Ding, so wie Du es meinst. Wir bauen Modelle, keine Wirklichkeit, denn die Wirklichkeit lässt sich im Modell nicht bauen. Ich habe trotz viel Kritik eine einspurige Nebenbahn gebaut. Jetzt, wo sie fast fertig ist, verstummt jede Kritik. Mir gefällt der kleine Hafen sehr gut und es kann zu jeder Zeit erweitert werden.

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#7

Beitrag von ETA150 »

Moin Moin Kollegen,

uff, soviele Antworten... da bin ich echt erstaunt. :bigeek:

Dann erst mal meine Statements:

@Michi:
Da hast du natürlich Recht. auf dem Plan fehlt noch so einiges.
Hatte mich jetzt eigentlich nur mit den Bauten befasst, und noch
keine großartigen Details "eingebaut"...

@Willi:
Das Problem am letzten Plan waren die zu kurzen Rangiergleise.
Hier nochmal der alte finale Plan:

Bild

Keine Angst, Willi... böse bin ich nicht. Ich plane ja mit EUCH, damit
solche Denkanstöße kommen, bevor ich baue...
Sicher sind die Flächen etwas "zugepflastert", was aber im Hafenbereich
auch wieder normal ist.
Der Lokschuppen könnte auch auf einständig zurückgenommen weden,
dann wäre Platz für ein Aufstellgleis...
Die Länge des Bahnsteiggleises ist schon okay so. Da ich ja nur mit
kurzen zwei- oder dreiachsigen Wagen fahre, passen da locker vier
Personenwagen plus Packwagen hin....

@Gerhard:
Danke auch dir für deinen Vorschlag. Das hatte ich im alten Thread
auch schon mal angedacht. Ich möchte mir den linken Schenkel gerne
für etwas "Besonderes" freihalten...

@Heinz:
Einige Punkte hatte ich ja oben schon beantwortet.
Vielleicht hatte ich mich im Eingangsposting etwas falsch ausgedrückt.
Gemeint war natürlich kein Großhafenverkehr, wie in Hamburg... aber
eben schon ein bisschen mehr, als in einem verschlafenen Fischerdorf.
Den Ort kann man sich als gegenüber dem Bahnhof (also Betrachter-Standort)
vorstellen und soll "ein wenig" auf dem linken Schenkel angedeutet werden.
Der Plan für den linken Schenkel ist wirklich unwichtig, da dort keine weiteren
Gleise mehr liegen sollen... sagen wir mal: Landschaft und "Ortsandeutung"...
Wenn ich das Wasser nach vorne lege, habe ich das selbe Problem mit den
Kränen. Auch dort muß herumgegriffen werden...
Der Knick in der Kurve ist WinTrack geschuldet... Das wird nachher flüssig
mit Flexgleis gebaut (kriege ich mit WinTrack einfach nicht hin). Hätte ich das
letzte Stück auch mit R9 geplant, wäre ich "von der Platte gerutscht".
Die Pläne, auf die du verlinkt hast, kenne ich. Diese stellen jedoch weitaus
größere Häfen dar. Ich möchte nur einen Hafenanschluß...

@Jörg:
Hallo und auch dir ein Willkommen hier.
Danke für deinen Worte. Sicher bauen wir hier nicht die Realität nach, aber
etwas am Vorbild orientiert kann auch nicht schaden. Deine Anlage hatte
ich schon mal im Web gefunden. Die Idee und die Umsetzung finde ich super.
Würde ich auch gerne machen, habe allerdings zwei schräge Wände im Moba-
Zimmer, so das mir die Höhe fehlt...

@Alle:

Ich werde mir die ganzen Anregungen und Kritikpunkte in Ruhe durch den
Kopf gehen lassen und dann entsprechend neu planen. Und keine Angst: Ich
bin keinem böse, wenn er Kritik äußert und meinen Plan "in der Luft zerreisst".

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#8

Beitrag von BernhardI »

Hallo Bodo,

welche Gleise waren zu kurz, und wofür zu kurz?

Grüße
Bernhard

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#9

Beitrag von ETA150 »

Hallo Bernhard,

wenn du mal auf dem Plan die Gleise am Hafen ansiehst:
Steht an der Kaimauer ein Güterwagen hinter der letzten
Weiche, kannst du da z. B. keine Lok mehr umsetzen...
Heißt also: egal was da Lok voran rein fährt, fährt sich fest.

Beste Grüße
Bodo

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#10

Beitrag von BernhardI »

Hallo Bodo,

ich verstehe was Du meinst. Die ganze Umfahrungsmöglichkeit am Hafen ist blockiert, wenn irgendein Güterwagen am Hafengleis steht, nicht nur ganz unten.

Also wäre zum Umfahren nur der Bahnhof selbst wirklich geeignet. Dann könnte die Lok im beschriebenen Fall einfach Wagen von rechts auf das Hafengleis schieben und müßte dort nicht umsetzen. Der Vorteil des Gleiswechsels links unten wäre dann, daß man einen Wagen ganz unten aufs Hafengleis bringen kann oder abholen, ohne die weiter obenstehenden Wagen erstmal wegholen zu müssen.

Es ist wirklich wichtig, sowas vorher durchzuspielen, in Gedanken oder besser auf dem Papier.

Dein neuer Bahnhof bietet mehr Umfahrmöglichkeiten, sieht ziemlich durchdacht aus. Ich würde aber auch auf Lokschuppen und Werkstatt verzichten, denn sie bieten so gut wie keinen Betrieb. Lieber dort ein weiteres Ladegleis (vielleicht mit Rampe, die Rampe an der Ladestraße dagegen weglassen, Ladestraße kann man kaum genug haben).

Grüße
Bernhard

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#11

Beitrag von ETA150 »

Hallo Kollegen,

@Bernhard:
Das wäre auch noch eine Variante. Mal sehen.

@Alle:
Ich habe jetzt nochmal einen neuen neuen Plan erdacht.
Einige Vorschläge umgesetzt und ein wenig minimiert...

Aber seht selbst:

Bild

Was haltet ihr davon?

Nordische Grüße
Bodo

Lokfuehrer
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#12

Beitrag von Lokfuehrer »

Hallo Bodo,
Finde ich jetzt nicht so den renner, da um in die Konservenfabrik zu kommen, immer über den Bahnsteig musst. Und wenn da nun mal ein PmG bereitgestellt wird, die Personenwagen schon vom letzten Zug am bahnsteig stehen, du nicht in die Fabrik kannst, um die Konserven zu holen.
Was ist wenn du die fabrik eher nach oben rechts in die Ecke verlegst? So halb abgeschnitten. ( z.b. im 45 ° winkel)

Grüße


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3804
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#13

Beitrag von Der Dampfer »

Hi Bodo
besser....viel besser....gerader,aufgeräumter! Ausgewogeneres Verhältnis zwischen Pflasterflächen und anderem Gelände.Die Tatsache das die Konservenfabrik an Gleis 1 angeschloßen ist,würde mich gar nicht stören.Erstens gibt es sowas öfters und es muß dort eben rangiert werden wenn auf Gleis 1 keine Zugfahrt stattfindet.In meinem Heimatort war noch in den 1960ern ein Sägewerk und ein Landhandel an Gleis eins angeschloßen.Solche "Regeln" beleben das Rangiergeschäft. Eine Frage im Moment jedoch: .....eigentlich hatten wir bei der letzten Planungsaktion doch herausgearbeitet, das die Fabrik wegen der Anlieferung(Fisch) am Wasser liegen sollte? Gilt das noch oder hast Du hier andere Konserven (Lebensmittel,Gemüse) im Sinn?

"Vorschlag"(ohne Gleisänderung): den Fabrikplatz tauschen mit dem Platz für Kohlebansen und Wasserkran.Die Gleise bleiben. Evtl. den 2. kleineren Fabrikteil um die Ecke herum auf den linken Schenkel bauen(da wo Du das Bäumchen hingezeichnet hast. Die Fabrik hätte so Strassen-,Wasser-und Gleisanschluß. Und den Bansen und Kran nach oben ,wo die Fabrik stand.Gleis kann auch so bleiben....evtl. ist dann sogar wieder ein kleiner Schuppen möglich. Ansonsten finde ich es schon ganz ok.
Grüße und bis später sagt Willi...Der Dampfer
Zuletzt geändert von Der Dampfer am Di 4. Nov 2014, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#14

Beitrag von ETA150 »

@Lokfuehrer:
Ja, da hast du allerdings Recht...
War mir glatt nicht aufgefallen. :(

@Willi:
Willi, mein Freund... Danke, dass dir die Idee gefällt.

Die Fabrik muß nicht direkt am Wasser liegen. Der Fisch
kann auch mit der Bahn "angeschwemmt" werden. :D
Und andere Produkte kann man auch "inne Dose machn"...
Daher siehe auch folgenden Punkt:

@Alle:
Okay, in der Zwischenzeit habe ich noch ein wenig gebastelt
und mal einen Plan ohne Hafen erdacht. Liegt wohl daran, dass
Hafen und ich irgendwie nicht zueinanderfinden wollen.

Kleiner Landbahnhof:

Bild

was denkt ihr?

Nordische Grüße
Bodo

Lokfuehrer
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#15

Beitrag von Lokfuehrer »

Dieser Plan gefällt mir aktuell am besten.
Sag mal Bodo,
Mit was für einem Programm machst du das?


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3804
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#16

Beitrag von Der Dampfer »

Hi Bodo
Naja oder so...... :mrgreen: .... auch nich übel. Wirkt frei, klar...ruhige und elegante Gleisanordnung ,nicht zu viele Weichen und der Hafendruck is wech :wink:
Würde ja vielleicht doch interessant sein was Du mit dem linken Schenkel dann noch vor hast? Gruß Willi...Der Dampfer 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#17

Beitrag von BernhardI »

Hallo Bodo,

finde ich günstiger als der Plan davor. Speziell der Güterschuppen ist viel besser plaziert (beim letzten Plan hätte ein Wagen am GS so ziemlich jedes Umfahren auf den beiden Bahnhofsgleisen verhindert).

Auf dem neuen Plan kannst Du die Ladestraße noch um ein halbes Gleis verlängern (die war auch auf dem Land meist recht lang, weil die Güter vieler Betriebe, landwirtschaftlich und gewerblich, dort umgeschlagen wurden).

Außerdem sollte die Ladestraße unbedingt vom Bahnsteiggleis abgehen statt vom Schuppengleis. Das geht entweder über einen halben Hosenträger (also Kreuzung mit dem Schuppengleis), oder das Schuppengleis wird kürzer und kreuzt den Bahnsteig (eine häufige Lösung übrigens). Auf dem Schuppengleis muß nur ein Stückgutwagen Platz haben, weil mehr sowieso nicht gleichzeitig beladen werden können.

Statt des Kohlenhändlers wär Landhandel/Baywa noch passend auf dem Land, mit mehr verschiedenen Güterwagen die dort benötigt werden.

Grüße
Bernhard

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#18

Beitrag von ETA150 »

Hallo nochmal in die Runde,

die Gleise sind mit WinTrack geplant, die Ausgestaltung mit Photoshop.

@Bernhard:
Danke für das Lob. Ich werde deine Anregungen noch mit berücksichtigen.

@Willi:
Mir gefällt der Plan auch sehr gut. Ruhig, beschaulich 1920 eben...
Jaaa, der linke Anlagenflügel... okay... Da soll noch ein kleiner Fluß
hin über dem ich die alte Preetzer Klostermühle ansiedeln will...

Guckst du hier:

Bild

Abendliche Grüße
Bodo

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#19

Beitrag von ETA150 »

Moin Moin Kollegen,

ich habe den kleinen Landbahnhof dann nochmal modifiziert.
Rampengleis und Ladestraße sind jetzt direkt erreichbar und
es wurde ein drittes Gleis hinzugefügt (bessere Verkehrswege).
Der Kohlenhändler wurde von der Anbindung her gespiegelt und
hat noch etwas Platz dazu bekommen.

Hier der Plan:

Bild

Gefällt mir eigentlich sehr gut. Nicht zu überladen...

Nordische Grüße
Bodo

Benutzeravatar

puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert: Di 9. Okt 2007, 20:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Wohnort: Remstal
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#20

Beitrag von puls200 »

Hallo Bodo,
versuch mal in Gedanken durchzuspielen was beim tatsächlichen Betrieb passiert. Wenn du jetzt mit einem GmP in den Bhf. einfährst ist alles blockiert sobald Personenwagen am Hausbahnsteig stehen. Zufahrt zur Fabrik, Güterschuppen, der Kopframpe. Das würde ich unbedingt noch ändern. Auch ein zusätzliches Ziehgleis würde helfen, damit nicht alles über die Einfahrt stattfinden muss.
Grüße
Daniel
Anlagenthread
Stummi-Treff WN, jeden 1. Freitag im Monat

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#21

Beitrag von BernhardI »

Hallo zusammen,

ja, solange ein Personenzug am Bahnhof steht, sind Ladegleise blockiert. Das find ich nicht so schlimm, denn: Ladegleise werden ja nicht pausenlos bedient, sondern ein, zweimal am Tag vielleicht, wenn ein Nahgüterzug kommt. Personenzüge hingegen werden nach relativ kurzem Aufenthalt wieder abfahren, solange ruht eben das Güterwagen-Rangieren weitgehend. Oder, wenn der Personenzug länger bleiben soll, wird nach dem Aussteigen der Beförderungsfälle die Garnitur auf ein anderes Gleis rangiert zum Abstellen, eine willkommene zusätzliche Rangieraufgabe. Was beim Vorbild ärgerliche Betriebserschwernis ist, kann für uns auf der Anlage eher reizvoll sein.

Ganz ruht der Rangierbetrieb auf einem Bahnhof dieser Größe normalerweise, wenn eine Zugfahrt (Ein- oder Ausfahrt) erwartet wird. Auf die Strecke auszuziehen dürfte daher die Regel sein, Ziehgleise findet man eher auf größeren Stationen mit mehr Betrieb.

Grüße
Bernhard

Benutzeravatar

puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert: Di 9. Okt 2007, 20:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Wohnort: Remstal
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#22

Beitrag von puls200 »

Hallo Bernhard,
ich finde das passt überhaupt nicht zur geplanten Epoche. Damals war es doch üblich, daß häufig Güterwagen Personenzügen beigestellt wurden und in genau diesem Fall geht es für den Personenbetrieb erst dann weiter, wenn die Wagen zugestellt bzw. abgeholt sind. In so einem zierlichen Bahnhöfchen ist dann auch eine Aufgabe für die Streckenlok. Man kann sich das Leben schon schwer machen, aber nicht schwerer als nötig :) .. dafür hätte die Bahn die Anlagen auch anders gebaut.
Gruß
Daniel
Anlagenthread
Stummi-Treff WN, jeden 1. Freitag im Monat

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#23

Beitrag von BernhardI »

Hallo Daniel,

ich nehme an, es waren eher einzelne Güterwagen, die mitgeführt wurden; für längere Züge wird auch nicht Platz sein auf der Anlage. Ist der Wagen für den Güterschuppen, kommt er an die linke Seite des Zugs, und wird von der Personenzuglok beim Umsetzen nebenbei zum/vom Schuppen rangiert. Ebenso ein Kohlewagen für den Händler. Für die Konservenfabrik ebenfalls links, der Zug kann zurückstoßen in den Anschluß und den Wagen bringen/holen. Für die Rampe/Ladestraße analog zur Fabrik, nur rechts. Oder die Lok rangiert den Güterwagen erstmal auf das mittlere Gleis, wenn sie noch umfahren muß.

Oder der Personenzug läßt den Wagen irgendwo stehen, er wird dann endgültig zugestellt wenn der nächste NG kommt.

Du hast recht, ideal ist es nicht, aber machbar. Stattdessen könnte man den Abstand zwischen Gleis 1 und 2 etwas vergrößern und einen schmalen, einfachen Zwischenbahnsteig bauen. Dann könnten Personenzüge auch auf Gleis 2 abgefertigt werden.

Grüße
Bernhard

ETA150
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#24

Beitrag von ETA150 »

Hallo Kollegen,

vielen Dank für eure Rückmeldungen.

@Daniel:
Du hast schon Recht. Es liefen viele Güterwagen bei Personenzügen mit.
Zwar hat die Streckenlok meist auch den Rangierdienst übernommen bevor
sie sich mit dem Personenzug wieder auf den Rückweg machte, aber bei
meiner Planung wäre auch das schwierig geworden.

@Bernhard:
Auch du hast mir deinen Anmerkungen Recht. Aber das Layout macht alles
viel zu kompliziert (auch wenn die Aufgabe an sich reizvoll ist).

Daher habe ich nochmal einen neuen Plan ausbaldowert:

Bild

Ich glaube, das trifft es besser. Egal ob die Streckenlok alles rangiert
oder eine vor Ort bereitgehaltene T3 das Verteilen übernimmt...

Was meint ihr?

Planerische Grüße
Bodo

BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Endbahnhof mit Hafengleis / Ep. II

#25

Beitrag von BernhardI »

Jetzt sind alle Ladegleise außer der Konservenfabrik bei belegtem Gleis 1 erreichbar. Also eins mehr als vorher. Was mir viel besser gefällt jetzt ist die Ladestraße. Die kann sich über den größten Teil des vorderen Gleises erstrecken. So war es wohl früher oft auch.

Grüße
Bernhard

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“