Seite 5 von 9

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Di 18. Dez 2018, 15:32
von bertr2d2
Hallo Uwe,
ups60 hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 08:34
Moin,

gibt es eigentlich auch eine Möglichkeit, einzelne Protokolle (DCC,MM,MFX) abzuschalten?

Hintergrund, ich habe eine Lok mit einem Susi-Soundmodul nachgerüstet und um das Modul zu programmieren müsste ich mit DCC an die CV's über 900. Die Lok hat aber einen MFX-Decoder mld3 und meldet sich somit immer mit MFX an.
Du kannst einzelne Protokolle an- und abschalten - z.B. mit

Code: Alles auswählen

cansend can0 00000300#000000000805  # Bit1 letztes Byte gelöscht -> mfx abgeschaltet
Aber das wird von Deiner Modellbahnsteuerungssoftware mit aller Wahrscheinlichkeit überschrieben.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 13. Jan 2019, 17:39
von DavidM
Hallo zusammen,
hallo Gerd,

die hier in diesem Faden von dir vorgestellte Lösung der Erweiterung der Gleisbox als richtige Zentrale hat mich gleich angesprochen.

Meinen Respekt, dass du
1) die Arbeit so sauber durchgeführt und dokumentiert hast,
2) die Arbeit zu Ende geführt hast,
3) die Gemeinschaft an deiner Arbeit teilhaben lässt und sie zur Diskussion bereit stellst,
4) bei kleinen technischen Fragen sofort und gerne behandelt werden und
5) hardwaremäßig ein total "integriertes" Produkt entsteht, das kinderzimmertauglich ist.

Nachdem du mir in Rekordzeit noch zwei Platinen vor Weihnachten zugeschickt hattest und die benötigten Teile auch alle kurzfristig lieferbar waren, konnte ich zwischen den Jahren den SRSE2 auf- und in die Gleisbox einbauen.
Vorsichtshalber habe ich zwei SRSE2 aufgebaut, es gab aber keine Probleme, beide funktionieren tadellos; einen brauche ich nicht und würde ihn gerne abgeben.

Bild

Mal sehen wie es weitergeht. Ideen gibt es immer viele.
Diese konventionellen Rückmelder mit ihren ganzen Kabeln gefallen mir als Teppichbahner gar nicht.
Vielleicht hänge ich eine Kamera an die Decke und lasse mir damit die Rückmeldeinformationen erzeugen,
also nicht nur Detektion, dass eine Lokomotive an einem bestimmten Ort ist, sondern evt. auch Identifikation derer.
Bei nur einer Ebene sehe ich auf den ersten Blick keinen Grund, es nicht zu tun.

Gruß,

David.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 27. Jan 2019, 09:37
von Wolf10
Hallo Gerd,

ich habe mit großem Interesse Deinen Umbau entdeckt.

ich interessiere mich auch für diesem Umbau. Wo bekomme ich denn alle benötigten Teile her?
Ich würde am liebsten eine fertige, umgebaute Gleisbox kaufen, aber löten ist kein Problem für mich.

Ich bin für jeden Rat dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Möller

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 27. Jan 2019, 18:11
von bertr2d2
Hallo Michael,
Wolf10 hat geschrieben:
So 27. Jan 2019, 09:37
Hallo Gerd,

ich habe mit großem Interesse Deinen Umbau entdeckt.

ich interessiere mich auch für diesem Umbau. Wo bekomme ich denn alle benötigten Teile her?
Ich würde am liebsten eine fertige, umgebaute Gleisbox kaufen, aber löten ist kein Problem für mich.

Ich bin für jeden Rat dankbar.
David bietet eine fertig aufgebaute Platine an - siehe vorheriges Posting. Du kannst die Platine aber auch von mir bekommen. Die Bauteile sind bei Mouser (siehe erstes Posting bzw. Webseite) erhältlich.
Ich biete auch fertig umgebaute Gleisboxen an - PN folgt.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 27. Jan 2019, 18:23
von thewifimaster
DavidM hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 17:39
Vielleicht hänge ich eine Kamera an die Decke und lasse mir damit die Rückmeldeinformationen erzeugen,
also nicht nur Detektion, dass eine Lokomotive an einem bestimmten Ort ist, sondern evt. auch Identifikation derer.
Bei nur einer Ebene sehe ich auf den ersten Blick keinen Grund, es nicht zu tun.
Hi David

Wie ernst ist dir diese Aussage und hast du konkrete Ideen hierzu? Genau diese Idee schwirrt bei mir schon eine längere Zeit umher, nur habe ich mich nie wirklich an die Umsetzung herangemacht. Mit den heutigen Bilderkennungs-Algorithmen müsste es jedoch ein Einfaches sein, v.a. weil die Schienen ja fix sind.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 10. Feb 2019, 11:58
von bertr2d2
Hallo Zudammen,

das Image basierte bisher auf die Software von Onion. Die Software war mir immer ein Dorn im Auge: zu verspielt, zu überladen und der WiFi Treiber war propreritär. Ich war gezwungen dieses Software als Baiss zu nehmen, da es lange keinen stabilen OpenSource WiFi Treiber gab.

Mitlerweile hat sich die Lage etwas geändert - hier die neue Version: OpenWRT Image.
Der Vorteil: das Einrichten von WiFi ist in meinen Augen einfacher geworden (Netzwerk->WLAN->Scan -> (Netzwerk beitreten)).
Eine Konfiguration als AP (Access Point -> Zugangspunkt) ist vor konfiguriert (SSID Modellbahn ; Passwort: GleisboxalsZentrale) aber noch deaktiviert.

Ich habe neben der üblichen Software (u.a. can2lan/Rocrail) auch noch shellinabox installiert
(Konsole auf Web > http://<Gleisbox IP>:4200).

Auf lange Sicht will ich den Onion-Software Zweig einstellen und "nur" noch die OpenWRT Software pflegen.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 10. Feb 2019, 20:52
von ups60
Hallo Gerd,

ich habe mir mal das Image auf einen Onion upgedatet. Danach ist aber per wget kein Zugriff auf ssl-Seiten möglich, es sollten noch zusätzliche Pakete libssl* oder so nachinstalliert werden.
Aufgefallen ist es mir beim holen der Firmware für den Pic.

mfg Uwe

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: So 10. Feb 2019, 23:29
von bertr2d2
Hallo Uwe,
ups60 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:52
Hallo Gerd,

ich habe mir mal das Image auf einen Onion upgedatet. Danach ist aber per wget kein Zugriff auf ssl-Seiten möglich, es sollten noch zusätzliche Pakete libssl* oder so nachinstalliert werden.
Aufgefallen ist es mir beim holen der Firmware für den Pic.
vielen Dank für den Hinweis ! Ich habe ein korrigiertes Image bereit gestellt.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 13. Feb 2019, 13:41
von Byteshark
Hallo Gerd!

Deine bisherige Lösung mit dem BananaPi hat mir sehr gut gefallen, aber mir ist irgendwann dort leider irgend etwas abgeraucht. Darum brauche ich eine Alternative - und das hier sieht vielversprechend aus.

Was entstehen hier denn für Kosten für eine Fertig- oder die Bausatzlösung? Vielleicht bin ich blind, aber ich habe weder im Thread noch auf der Webseite etwas gefunden.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 13. Feb 2019, 15:51
von bertr2d2
Hallo Carsten,
Byteshark hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 13:41
Hallo Gerd!

Deine bisherige Lösung mit dem BananaPi hat mir sehr gut gefallen, aber mir ist irgendwann dort leider irgend etwas abgeraucht. Darum brauche ich eine Alternative - und das hier sieht vielversprechend aus.

Was entstehen hier denn für Kosten für eine Fertig- oder die Bausatzlösung? Vielleicht bin ich blind, aber ich habe weder im Thread noch auf der Webseite etwas gefunden.
schicke mir doch mal den BPi incl Aufsteckkarte. Wahrscheinlich lässt sich doch noch was machen.

Die gepimpte Gleisbox biete ich nicht als Bausatz an. Das ist zu komplex und aus Erfahrung würden mir zu viele Rückläufer zeitlich das Genick brechen.

Platine biete ich für 5 Euro incl. Versand an; Bauteilliste siehe Internetseite. Ich biete die aber auch eine komplett aufgebaute und getestete Platine für 80 Euro (incl. alle Montagematerialien) sowie umgebaute Gleisboxen für 130 Euro an. Hinzu kommen noch Porto (Paket für 5 Euro). Leider gibt es aber momentan einen Engpass was die Pigtails und WiFi Antennen betrifft. Ich erwarte sie täglich.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mo 18. Feb 2019, 15:42
von bertr2d2
Hallo David,
DavidM hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 17:39

Bild
Dein Bericht gefällt mir ;-) Sage mal, wie hast Du die Platine in der Gleisbox befestigt ? Ich sehe da keine Schrauben außen ...

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Di 5. Mär 2019, 16:12
von Ixam97
Hallo Gerd und alle anderen Mitleser,

nach etwas längerer Abwesenheit will ich nun auch mal wieder ein Lebenszeichen geben, Uni und Praktikum haben mich leider etwas vom Hobby fern gehalten :oops:
bertr2d2 hat geschrieben:
Mo 18. Feb 2019, 15:42
Sage mal, wie hast Du die Platine in der Gleisbox befestigt ? Ich sehe da keine Schrauben außen ...
Meine Gleisbox sieht ja auch so ähnlich aus. Ich habe die schrauben mit etwas Kunststoffkleber in das Gehäuse eingeklebt. Einziger nachteil davon: Da bei meiner Platine der Elko beim S88-Anschluss sehr nah an der Mutter liegt lässt sich dieser vermutlich nicht mehr zerstörungsfrei entfernen. Aber da das auf absehbare Zeit sowieso nicht geplant ist, ist das für mich kein großes Problem. :lol:

Dann noch in eigener Sache: Ich hatte ja eigentlich vor mein Webinterface für die Gleisbox in C zu schreiben. Da habe ich auch immer mal wieder dran gebastelt, bin jetzt aber wieder zu Node.js übergegangen. Durch die vielen unvorhersehbar langen Strings usw. war mir das mit C etwas zu aufwändig und ich konnte damit auch leider nicht die Performance und Zuverlässigkeit erreichen, die ich gerne hätte, und die das Programm auf Node-Basis erreicht hat.
Und in dem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass auf dem OpenWRT-Image für den Onion PHP fehlt, das musste ich also nach der Rekonfiguration von OPKG nachinstallieren. ANsonsten konnte ich an dem Image keine Probleme Feststellen.

Wirklich was neues gibt es an der Webinterface-Front allerdings auch nicht. Das ist z.T. auch dem Geschuldet, dass ich mich wieder etwas mehr der Hardware zugewandt habe und derzeit ein Neues Konzept für meine Decoder teste (Ein am CAN angebundener Master mit mehreren unterschiedlichen I²C-Slaves, alles montierbar auf einer Hutschiene, aber dazu mehr, wenn es was zu sehen gibt ;) ). Für dieses Projekt konnte ich Teile des C-Codes des Webinterfaces aber tatsächlich wiederverwenden in Form eines Updaters. Mangels funktionierender bzw. ausreichend dokumentierter Alternativen habe ich mir für meine Atmegas "mal eben" einen eigenen Bootloader geschrieben, mitsamt Updater für die Gleisbox. Das ganze will ich dann auch noch mit in das Interface einbinden. Aber dazu dann mehr, wenn es etwas mehr zu sehen gibt als die blinkende Status-LED ;) .

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Di 5. Mär 2019, 16:25
von Pueschel2000
Hey Maxi,
Ixam97 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:12
Mangels funktionierender bzw. ausreichend dokumentierter Alternativen habe ich mir für meine Atmegas "mal eben" einen eigenen Bootloader geschrieben, mitsamt Updater für die Gleisbox.
Willst Du damit sagen, dass wir damit die Gleisbox aktualisieren können?
Ich hab von Gerd meine Box erhalten und warte jetzt bis meine Starterset kommt. Ich bin so gespannt.

Gruß Basti

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Di 5. Mär 2019, 17:48
von Ixam97
Pueschel2000 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:25
Hey Maxi,
Ixam97 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:12
Mangels funktionierender bzw. ausreichend dokumentierter Alternativen habe ich mir für meine Atmegas "mal eben" einen eigenen Bootloader geschrieben, mitsamt Updater für die Gleisbox.
Willst Du damit sagen, dass wir damit die Gleisbox aktualisieren können?
Ich hab von Gerd meine Box erhalten und warte jetzt bis meine Starterset kommt. Ich bin so gespannt.

Gruß Basti
Hallo Basti,

ich fürchte da war meine Aussage etwas uneindeutig. Ein Update für die Gleisbox kann ich leider nicht bereitstellen. Gemeint ist damit, dass auf dem kleinen Linux-Rechner in der Gleichbox eine Software läuft, mit der sich die von mir entwickelte Hardware über den CAN-Bus mit neuer Software versorgen lässt.

Mit Updates für Märklin-Hardware habe ich mich bisher nicht so sehr beschäftigt. Aber wenn ich mich nicht Täusche hat Gerd bereits die Möglichkeit die MS mit neuer Software zu versorgen, welche wiederum die Gleisbox aktualisieren kann. Aber da ist Gerd der bessere Ansprechpartner.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 08:16
von bertr2d2
Hallo Maxi,

schön wieder von Dir zu hören :D
Ixam97 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:12
Hallo Gerd und alle anderen Mitleser,

nach etwas längerer Abwesenheit will ich nun auch mal wieder ein Lebenszeichen geben, Uni und Praktikum haben mich leider etwas vom Hobby fern gehalten :oops:
bertr2d2 hat geschrieben:
Mo 18. Feb 2019, 15:42
Sage mal, wie hast Du die Platine in der Gleisbox befestigt ? Ich sehe da keine Schrauben außen ...
Meine Gleisbox sieht ja auch so ähnlich aus. Ich habe die schrauben mit etwas Kunststoffkleber in das Gehäuse eingeklebt. Einziger nachteil davon: Da bei meiner Platine der Elko beim S88-Anschluss sehr nah an der Mutter liegt lässt sich dieser vermutlich nicht mehr zerstörungsfrei entfernen. Aber da das auf absehbare Zeit sowieso nicht geplant ist, ist das für mich kein großes Problem. :lol:
so, oder so ähnlich habe ich mir das gedacht.

Dann noch in eigener Sache: Ich hatte ja eigentlich vor mein Webinterface für die Gleisbox in C zu schreiben. Da habe ich auch immer mal wieder dran gebastelt, bin jetzt aber wieder zu Node.js übergegangen. Durch die vielen unvorhersehbar langen Strings usw. war mir das mit C etwas zu aufwändig und ich konnte damit auch leider nicht die Performance und Zuverlässigkeit erreichen, die ich gerne hätte, und die das Programm auf Node-Basis erreicht hat.
Schade mit dem C Webinterface. Ich war auch mehr davon ausgegangen, das "nur" rudimentäre Daten (z.B. CAN) über Websockets an den Web Client gesendet werden. Die eigentliche Logik würde dann sich auf dem Web-Client (Javascript File) befinden - so meine Vorstellung.
Und in dem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass auf dem OpenWRT-Image für den Onion PHP fehlt, das musste ich also nach der Rekonfiguration von OPKG nachinstallieren. Ansonsten konnte ich an dem Image keine Probleme Feststellen.
PHP Integration schaue ich mir an. Hoffentlich ist es nicht so "fett" ...

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 08:26
von bertr2d2
Hallo Basti,
Pueschel2000 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:25
Hey Maxi,
Ixam97 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 16:12
Mangels funktionierender bzw. ausreichend dokumentierter Alternativen habe ich mir für meine Atmegas "mal eben" einen eigenen Bootloader geschrieben, mitsamt Updater für die Gleisbox.
Willst Du damit sagen, dass wir damit die Gleisbox aktualisieren können?
Ich hab von Gerd meine Box erhalten und warte jetzt bis meine Starterset kommt. Ich bin so gespannt.
ein Gleisbox Update-Programm befindet sich im Image. Die Firmware (Stand 2019 Version 1.39) wurde aber schon einige Jahre nicht mehr von Märklin aktualisiert. Bevor ich gepimpte Boxen ausliefere mache ich ggf. ein Update. Aber das kommt immer seltener vor. Wenn dann nur bei grauen Gleisboxen (60113). Schwarze Gleisxboxen (60116) werden IMHO immer mit der aktuellen Version 1.39 ausgeliefert.

Ein MS2 Update-Programm ist auch im Image enthalten. Aber ich habe es nicht zu Ende entwickelt weil ein Fallback ungleich schwieriger ist. Zudem gab es auch mal eine Zeit, wo man die MS2 mit Märklins Programmen updaten konnte. Aber das wurde von Märklin unterbunden ...

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 09:18
von Pueschel2000
bertr2d2 hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 08:26
Ein MS2-Update Programm ist auch im Image enthalten. Aber ich habe es nicht zu Ende entwickelt weil ein Fallback ungleich schwieriger ist. Zudem gab es auch mal eine Zeit, wo man die MS2 mit Märklins Programmen updaten konnte. Aber das wurde von Märklin unterbunden ...
Schade eigentlich.... bei mir in der Gegend habe ich noch keinen mit 'ner CS2/3 gefunden der mir die MS2 updatet.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 10:08
von Ixam97
Hallo Gerd,
bertr2d2 hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 08:16
Schade mit dem C Webinterface. Ich war auch mehr davon ausgegangen, das "nur" rudimentäre Daten (z.B. CAN) über Websockets an den Web Client gesendet werden. Die eigentliche Logik würde dann sich auf dem Web-Client (Javascript File) befinden - so meine Vorstellung.
So hätte ich mir das eigentlich auch gewünscht. Jedoch wären dann einige Funktionen, die das Interface hat bzw. haben soll recht kompliziert geworden (zumindest so kompliziert, dass mir der Aufwand den Spaß an der Sache übersteigt :P ). Dazu zählen z.B. die zentrale Verwaltung der Lokliste und Magnetartikel, MFX-Anmeldung usw. Und da diese Dateien durchaus etwas größer sein können wurde es zunehmen schwieriger die zu handhaben. Dazu kommt, dass die Implementierung von Websockets in C nach meiner Erfahrung nicht so stabil läuft wie in Node.js (zumindest meine). Aber da ich ja jetzt einen einwandfrei funktionierenden CAN-Teil für C habe, der sich leicht anpassen lässt, werde ich möglichst viele, gleichartige Aufgaben versuchen in kleinere Zusatzprogramme auszulagern. So wie z.B. auch den Updater für meine Hardware. Denn einer Sache bin ich mir sicher: Mit Node.js würde ich beim Aufspielen neuer Firmware auf die AVRs keine Datenraten von effektiv knapp 60kBit/s erreichen :lol: In der Hinsicht ist eine direkte Schnittstelle zum CAN-Interface überlegen.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Mi 6. Mär 2019, 11:16
von bertr2d2
Hallo Maxi,
Ixam97 hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 10:08
bertr2d2 hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 08:16
Schade mit dem C Webinterface. Ich war auch mehr davon ausgegangen, das "nur" rudimentäre Daten (z.B. CAN) über Websockets an den Web Client gesendet werden. Die eigentliche Logik würde dann sich auf dem Web-Client (Javascript File) befinden - so meine Vorstellung.
So hätte ich mir das eigentlich auch gewünscht. Jedoch wären dann einige Funktionen, die das Interface hat bzw. haben soll recht kompliziert geworden (zumindest so kompliziert, dass mir der Aufwand den Spaß an der Sache übersteigt :P ). Dazu zählen z.B. die zentrale Verwaltung der Lokliste und Magnetartikel, MFX-Anmeldung usw. Und da diese Dateien durchaus etwas größer sein können wurde es zunehmen schwieriger die zu handhaben. Dazu kommt, dass die Implementierung von Websockets in C nach meiner Erfahrung nicht so stabil läuft wie in Node.js (zumindest meine).
Im Grunde ist die Entwicklung eines CAN nach Websockets Proxy nicht mehr notwendig. Mit websockify (jetzt auch im OpenWRT Image enthalten) existiert ein fertiges Programm das genau das schon macht: TCP Daten (eingebettete CAN Frames), von can2lan z.B., über Websockets weiter reichen:

Code: Alles auswählen

websockify localhost:1880 localhost:15731
Und can2lan bietet ja schon Lokliste etc. pp. an bzw. was fehlt könnte leicht nachgerüstet werden.
Andere Programme wie Michael Bersnteins mrsystem oder auch Rocrail, das in letzter Zeit viel in Richtung Märklin zugelegt hat, sind über websockify damit nutzbar.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Do 21. Mär 2019, 10:51
von bertr2d2
Hallo,

in der letzten Zeit tauchen Fragen auf, wie es sich mit dem Anschluss von S88 Rückmeldern bei der gepimpten Gleisbox verhält. Grundsätzlich gilt, das die "Bahnmasse (0 braun)" nicht mit dem S88 verbunden werden darf weil dann ein Kurzschluss entsteht. Die "Bahnmasse" hat nicht das gleiche Potential wie GND.
Keine Regel ohne Ausnahme: Märklins S88 DC (60882) Rückmelder, der die Spannung für die Rückmeldung selbst generiert. Hier darf bzw. muss die Masse verbunden werden. Der 60882 ist aber eher was für 2 Leiter Fahrer.

Ich habe Märklins 6088/Viessmanns 5217 (mit mitgeliefertem RJ45 Adapter) und LDT ausprobiert. Die funktionieren einwandfrei. Praktisch sind S88 Rückmelder mit S88N Anschluss:
http://www.s88-n.eu/s88-info.html
Hierunter fällt auch Märklins 60881. Diese Rückmelder kann man ohne Adapter direkt und bequem mit einem preisgünstiger Ethernet-Kabel anschließen. Wer Rückmelder mit 12V betreiben möchte, kann intern in der Gleisbox von 5V auf 12V umstellen. Links neben der S88 Buchse befindet sich ein Jumper P18 dafür:
Bild

Wer mehr als ein Modul verwendet muss die Anzahl einmalig entsprechend einstellen. Siehe dazu S88 Kapitel. Irgendwann kommt dafür auch mal ein GUI basierendes Tool ...

Bei der Verwendung von S88 entsteht keine Performance Beeinträchtigung wie oft kolportiert wird. Es werden Ereignis basierende, sogenannte CAN S88 Events, generiert. Die eingebaute MCU (CAN-Konverter) macht das locker nebenbei ;-) BTW: Flackern sollte auch nicht vorkommen, weil der Mikrocontroller Code einen einfachen aber effektiven digitalen Filter eingebaut hat.

Unabhängig davon sind natürlich auch CAN-Bus basierende Rückmelder wie Märklins LinkS88 60883 oder CAN-Buster verwendbar.

Gruß

Gerd

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Fr 22. Mär 2019, 10:10
von Rainald Adamski
Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen zu den GB-Anschlüssen. Vielleicht ist jemand so nett mich aufzuklären, da ich eine gewisse Angst habe etwas falsch zu machen und die GB bzw. angeschlossene Komponenten zu zerstören.

1. Die RJ45-Buchsen der GB von links nach rechts Netzwerk - S88N - CAN, richtig?
2. Die beiden Mä-Rundbuchsen sind ebenfalls CAN-Anschlüsse, richtig?
3. Wenn 2 richtig ist, müßte ich den Märklin S88-Link dort anschließen können, richtig?

Vorab besten Dank für Eure Hilfe.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Fr 22. Mär 2019, 10:21
von TrevorBranch
[/quote]
die CdB-Komponenten sind nutzbar. Die CAN-RJ45 Belegung entspricht 1zu1 CdB. Aber leider macht das CdB-Projekt ein Geheimnis aus der Konfiguration der Komponenten. Die entsprechenden Windows-Tools setzen eine CC-Schnitte voraus. Aber im Image ist ein kleines Programm vorhanden mit dem man eine CC-Schnitte über Netzwerk simulieren kann. Auf der Windows Seite verwendet man dazu HW VSP3 - Virtual Serial Port.

Gruß

Gerd
[/quote]

Ich empfehle besser, https://www.serial-splitter.com/ zu verwenden, um virtuelle Ports zu erstellen. Praktisches Programm gibt es eine Testversion.
Für einen angeschlossenen virtuellen oder physischen COM-Port können Sie die https://serial-over-ethernet.com verwenden. In jedem Fall wird für solche Arbeit ein wenig Geschicklichkeit benötigt.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Fr 22. Mär 2019, 15:18
von Ixam97
Rainald Adamski hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 10:10
Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen zu den GB-Anschlüssen. Vielleicht ist jemand so nett mich aufzuklären, da ich eine gewisse Angst habe etwas falsch zu machen und die GB bzw. angeschlossene Komponenten zu zerstören.

1. Die RJ45-Buchsen der GB von links nach rechts Netzwerk - S88N - CAN, richtig?
2. Die beiden Mä-Rundbuchsen sind ebenfalls CAN-Anschlüsse, richtig?
3. Wenn 2 richtig ist, müßte ich den Märklin S88-Link dort anschließen können, richtig?

Vorab besten Dank für Eure Hilfe.
Hallo Rainald

Die Mittlere RJ-45-Buchse ist die vom CAN, die mit der grünen und gelben LED Netzwerk, die Äußere ohne LEDs ist S88. Ich habe mir zur Sicherheit ein Stück Papier mit Beschriftungen auf die Gleisbox geklebt :lol: . Die Rundbuchsen sind die Original-CAN-Anschlüsse, Allerdings hat der S88-Link einen andren Stecker, der dort nicht rein passt. Aber ich glaube dieser Verteiler von Gerd hat die richtigen Buchsen. Bin mir aber nicht ganz sicher. Alternativ müsstest du dir selber ein Adapterkabel basteln oder den Stecker tauschen.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Fr 22. Mär 2019, 18:11
von Rainald Adamski
Hallo Maxi,

besten Dank für die prompte Antwort. Ich habe aus dem Banana-Pi-Projekt noch 2 CdB-Module die die Verbindungen ermöglichen müssen.
Ich versuch es erstmal mit dem normalen S88-Anschluß. Das mit dem S88-Link scheint mir auch recht kompliziert zu sein. Ich weiß eh nicht, wo ich da ansetzen soll. Einsetzen möchte ich das Teil aber schon gerne. Aber Step by Step.

Ich werde mich sicher wieder melden.

Re: Gleisbox als Zentrale

Verfasst: Sa 23. Mär 2019, 10:26
von bertr2d2
Hallo Rainald,

da fehlt wirklich ein Bild mit der Beschreibung der Buchsen:
Bild
LinkS88 (Märklin 60883) ist genauso verwendbar wie beim BPi; das Init Script liegt bereit. Doof ist nur der 7 polige Stecker. Dafür ist dann der Verteiler (wie Maxi gechrieben hat) oder ähnliches notwendig.

Wie hast Du denn die CdB bisher verwendet ? Die Module sind ansich "kompatibel" ; die Konfiguration ist leider noch umständlich wenn man keine Schnitte hat. Man kann die Schnitte emulieren. Eine Alternative, die die Schnitte (und die Emulation) gänzlich überflüssig macht, ist in Arbeit ...

Gruß

Gerd