Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

Bereich für alle Themen rund um Modellbahn-Software, sowie der nötigen Hardware (PCs, Bildschirme, etc.).

Tody
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 20:06
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: NanoX AI, Multimaus, WLAN-Maus
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Schlieben
Alter: 42
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1101

Beitrag von Tody » Do 12. Sep 2019, 06:31

Hallo Andreas,

ich meinte den Dekoder von Holger, den ich für Peter verlinkt habe. Vielleicht ist auch ein Fehler in der Platine.

Hier mal ein Bild angehangen. Einmal vom zerstörten Kondensator und von dem, der sich verfärbte. Das andere Bild ist vom Rückmelder, wo ich den zerstörten Kondensator markiert habe. Könntest du in dem Bild markieren, wo ich die Brückung vornehmen soll?

Viele Grüße
Torsten

PS: Irgendwie konnte ich die Bilder nicht einfügen. Ich habe sie als zip-Archiv im Anhang hinterlegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1102

Beitrag von andreas21 » Do 12. Sep 2019, 19:39

Hallo Torsten,

wenn es auf beiden Platinen den Elko 10µF/16V an der 5V Leitung zerlegt würde ich hier erst den Fehler suchen.
Ich denke da an eine Verbindung zur Gleisspannung und dann könnte der eine oder andere IC jetzt auch Defekt sein.
Du solltest die Platine erst gründlich Prüfen und dann erst wieder mit der Zentrale verbinden.
Für einen Test würde ich erst alle ICs ausbauen und prüfen ob die +5V an den Drahtbrücken und an den Fassungen für die ICs vorhanden ist.

Viele Grüße
Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Tody
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 20:06
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: NanoX AI, Multimaus, WLAN-Maus
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Schlieben
Alter: 42
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1103

Beitrag von Tody » Do 12. Sep 2019, 20:34

Hallo Andreas,

danke für die Markierung in dem Bild. Die anderen Tests kann ich erst Montag durchführen, weil am Wochenende keine Zeit ist. Ich sage dir dann Bescheid, was heraus gekommen ist.

Danke nochmal!

Viele Grüße
Torsten


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1104

Beitrag von andreas21 » Do 12. Sep 2019, 22:24

Hallo Peter,
@ alle,

Fortsetzung von Seite 44, #1097

Ist die Platine geätzt wird sie mit Wasser und Spüli gereinigt.
Jetzt bohre ich die Platine mit einem 0,9mm Bohrer für die Stift- und Buchsenleisten und alle anderen mit 0,7mm. Danach werden die 3mm Bohrungen für die RJ12 Buchsen hergestellt.
Mit einer Laubsäge werden die Bohrungen für die DC-Buchse angepasst.
Die Platine wird dann mit Nitro Verdünnung gereinigt (Fotolack entfernt) und mit Lötlack eingesprüht.

Bitte bei allen Hilfsmitteln die Gefahrenhinweise der Hersteller beachten!

Ist der Lack getrocknet wird die Platine bestückt.

Bild

Funktionstest

Am Arduino Nano CH340 R3 Board muss für den LocoNet Buffer eine Drahtbrücke vom Pin 9 zum CTS-PIN am IC CH340 eingesetzt werden. Den Sketch und ein Bild zur Drahtbrücke findet ihr auf der Seite von Philipp.
http://pgahtow.de/wiki/index.php?title= ... net_Buffer

Ist die Platine mit dem USB-Kabel zum PC verbunden kann in Rocrail diese „Zentrale“ eingestellt werden. Den COM-Port vom Arduino findet ihr im Geräte-Manager / Anschlüsse vom Windows.

Bild

Wurde der LocoNet-Buffer in Rocrail eingestellt werden im Rückmelder-Monitor auch gleich die beiden angeschlossenen Module angezeigt.
Die Rückmelder Nummer 33 – 48 sind vom Belegtmelder und die Nummer 1 – 8 sind die Rückmeldungen vom Servodecoder.

Der Melder Nr. 42 hat den Status 1, ich habe den 1 KOhm Widerstand am Arduino vom Belegtmelder noch nicht ausgebaut.

Bild

Vielen Dank für euer Interesse und viel Spaß beim Basteln.

Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von andreas21 am Fr 11. Okt 2019, 18:50, insgesamt 3-mal geändert.


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1105

Beitrag von andreas21 » Sa 14. Sep 2019, 18:48

@ alle
Hallo Andreas,

warum leuchtet am Arduino auf dem LocoNet Buffer keine LED?
meine Fotoecke ist zu weit vom PC entfernt und eine USB-Verlängerung hatte ich nicht in der Kabelkiste.
Der Arduino auf dieser Platine wird mit 5V vom PC versorgt.

Viele Grüße
Andreas


boskap
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:20

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1106

Beitrag von boskap » Sa 14. Sep 2019, 20:20

hallo Andreas

Sensationell dein Bericht
Danke Danke

eine Frage noch
wo kaufst Du die Arduino Nano

lg
peter


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1107

Beitrag von andreas21 » Sa 14. Sep 2019, 23:51

Hallo Peter,

Mein Belichter ist einfach ein Holzkästchen mit Rahmen auf dem eine Glasscheibe von einem alten Scanner befestigt ist. Ist die Platine aufgelegt kommt eine schwarze Schaumstoffplatte die an einem Holzdeckel befestigt ist oben drüber.
Im Belichter ist ein Stück weiße Alu DIBOND® Platte / Aluminiumverbundplatte befestigt und darauf sind LED-Streifen aufgeklebt.

https://www.amazon.de/6mm-DIBOND%C2%AE- ... XH5ZSVWTZP

https://www.amazon.de/dystaval-Schwarzl ... KSY27XSVRC

Die Arduinos und die Spannungsregler für den Decoder kannst du z.B. hier kaufen.

https://www.amazon.de/Anpro-Entwicklerb ... way&sr=8-4

https://www.amazon.de/PEMENOL-Einstellb ... JE6XW4T3TK

Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von andreas21 am Di 8. Okt 2019, 06:00, insgesamt 3-mal geändert.


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1108

Beitrag von andreas21 » So 15. Sep 2019, 08:58

Hallo Peter,

ich nutze diese Schaumspoffplatte, im Deckel ist etwas doppelseitiges Klebeband angebracht und die Schaumstoffplatte mit den Noppen befestigt,
die glatte Seite liegt dann auf der Platine.
Aus 10mm starkem Sperrholz ist ein Rahmen um den Deckel (die Holzplatte) angebracht, er passt über den Belichter und es kann seitlich kein Licht austreten.
(es ist eine Haube) Der Schaumstoff liegt auf der Platine und durch das Eigengewicht vom Deckel wird sie auf der Glasscheibe angedrückt.
Im Belichter habe ich seitlich im Holzrahmen eine rote LED mit Vorwiderstand für 12V eingesetzt, so kann ich sehen dass das Netzteil abgeschaltet oder eingeschaltet ist.
https://www.amazon.de/ETT-Noppenschaum- ... 03&sr=8-16

Viele Grüße
Andreas


boskap
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:20

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1109

Beitrag von boskap » So 15. Sep 2019, 11:24

cool danke
kannst du Deine Geräte mal fotografieren
es ist zwar super erklärt aber ich glaube mit einen Bild würd ich es besser verstehen

danke


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1110

Beitrag von andreas21 » So 15. Sep 2019, 12:35

Hallo Peter,

ein Foto von meinem Holzkasten mit Deckel, eingebautem Fenster, innen liegender UV-Beleuchtung aus Latten 48mm x 24mm und Sperrholzplatte kann ich dir zur Zeit nicht zeigen.
Ich stehe gerade in Verhandlungen mit Anbieter die Holzkiste ganz groß raus zu bringen. :wink:

Viele Grüße
Andreas


boskap
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:20

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1111

Beitrag von boskap » So 15. Sep 2019, 13:10

für mich stellt sich die frage ob ich sie nicht fräsen kann.
ich hätte ja eine cnc zuhause
aber ich hab dies noch nie probiert

da würde es eigene ulp für eagle geben


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1112

Beitrag von murdok1980 » So 15. Sep 2019, 17:13

Hallo Leute
Ich habe schon lange nix mehr von mir hören lassen.
Ich hab ne technische Frage:
Wie viele WLAN Geräte können sich an unsere Z21 PG anmelden. Kann es sein das man nur maximal 4 Geräte anmelden kann? Ich brauche mehr Geräte, weil ich mehrere WLAN Loks mit festen IPs habe.
Grüße Andre


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1113

Beitrag von 240 007-4 » So 15. Sep 2019, 20:23

Hallo,

auch ich habe lange nichts von mir hören lassen, während bei Andreas eine Plantine nach der anderen entsteht, Respekt!
Doch auch bei mir ist etwas passiert. Angefixt vom Thema Loknummernerkennung mit RC und den ersten Erfolgen mit dem Digispark (ich berichtete, viewtopic.php?f=7&t=155901&start=925#p1957553) habe ich mir eine NANO-Platine mit 8-Sensoranschlüssen gebaut. Nachdem ich mit der AD-Wandlung so einige Probleme hatte (viele Störungen die ich mir nicht erklären konnte) hat mich Voyager hier aus dem Stummi (Danke ! auch wenn's bei Dir leider immer noch nicht läuft) darauf gebracht die AD-Wandlung nochmal komplett umzubauen. Man lernt halt nie aus und gegen eine gewisse Betriebsblindheit (Andere nennen es Filterblase oder Altersstarrsinn :- ) hilft nur der Gedankenaustausch.

In den letzten Tagen kam dann noch die LocoNet-Ausgabe und gestern spontan die "normale" Besetztmeldung dazu.

Also was macht es?
- Loknummern aus dem RC-Kanal 2 auslesen (Auswertung des ACK nach einem DCC-Telegramm an diese Adresse)
- bis zu 4 Loknummern gleichzeitig pro Abschnitt (theoretisch geht deutlich mehr, könnte programmiert werden - ist aber m. E. zweckfrei)
- normale Besetztmeldungen (ohne RC) erfassen
- beides über LocoNet melden (Rocrail-konform, in Anlehnung an DR5088RC, potentialgetrennt)
- Verwendung für 1 bis 8 Abschnitten
- Angabe einer beliebigen Nr. als erster Block
- Aneinanderreihung per LocoNet
- Ausgabe der Belegungen und Loknummern über Serial mit 250000 BPS
- Alternativ ein LCD-Display zur Anzeige des Gleisabschnitts an A0 (noch nicht 100%)
- Auslösung eines Schaltbefehls, wenn eine Lok aus einer Liste detektiert wird ("#define ANDREAS" - praktisch ungetestet)

Was braucht es?
- eine Zentrale mit RC-Cutout und permanenter Wiederholung der DCC-Telegramme (getestet mit DR5000, z21start und Z21PG, das sollten aber alle halbwegs aktuellen Zentralen können, ohne Cutout KEINE RC-Adressen und ohne Wiederholung nur max. eine Lok über RC-Kanal 1)
- Lokdecoder mit RC Kanal 2 ACK (Liste von 2015: https://www.opendcc.de/info/railcom/rai ... rview.html)
(getestet mit zimo mx645 und 1x ESU LokSound V 4.0 micro)
- alle Loks müssen mindestens einmal angesprochen werden - Licht oder Fahrbefehl - um erkannt zu werden (manuell oder z. B. über RocRail automatisch)
- Stromversorgung über das Gleis (DCC)
- eine einmalige Kalibierung im unbelegten (unangeschlossenen) Zustand, Ergebnis aus Serialmonitor kopieren oder abschreiben

Was kostet es?
Nano 2 €, Platine 3 €, Stepdown 3 €, Klemmleiste 2 €, Optok 1 €, Dioden+ Transist 1€, Schottky 4 €*, Wid. 1€, RJ45 1 € = 18€ --> 8*2,25 €
* grundsätzlich gehen auch Gleichrichterdioden z.B. 1N4001, 1N5402, hier jedoch größere Spannungsabfälle
Reiht man mehrere Platinen direkt aneinader, können teilw. Optokoppler, Stepdown, Buchsen gespart werden.

Was geht (noch) nicht ?
- Schaltbefehl für Zubehör über LokoNet bei Gleisbelegung (loknummernabhängig), versch. Verknüpfungen und Abhängigkeiten
- Kehrschleifenumschaltung über den Besetzt-Detector und die zwei Ausgänge (Zeit und Bedarf)
- OLED-Display (Zeit)
- mehrzeiliges Display oder mehrerer Displays zur Amzeige von bis zu 8 Gleisabschnitten (Zeit und Bedarf)
- Einstellungen über LNCV (fehlende Zeit und Erfahrungen mit LNCV und EEPROM)
- Auto-Kalibirierung (dto., wer beides hat kann sich gerne einbringen)
- automatische Erkennung der I2C-Display-Erkennung (Zeit und Bedarf)
- Auswertung Kanal 1 (Fraglich ob das mit dieser Hardware möglich ist. Wie macht Wolfgang Kufer das ?)

Hier erst mal ein Bild der Platine. Der nicht belegte Steckplatz war für einen testweisen Optokoppler zur DCC-Auswertung. Ein 10k-Widerstand nach GND hat diesen würdig ersetzt :-). Die 2-te LocoNet Buchse links ist nur vorbereitet. Die Grüne LED rechts zeigt LocoNet-Rx.
Bild

Und hier der Bestückungsplan (meine Bastelgrundlage). Der 7805 am linken 6N137, Pin 7/8 dient zur Versorgung des Optokopplers auf der LocoNet-Seite.
Bild

Für einen einzelnen Abschnit hier der Prinzipschaltplan (ohne LocoNet - erstellt von Voyager - Danke!):
Bild

LocoNet-Inteface (anstelle der 470n reichen vielleicht auch die vorgegebenen 100n, ohne ging jedoch nix):
Bild

und der Anschaltplan (erstellt von Voyager - Danke!)
Bild

Wie man sehen kann, hat RocRail verstanden :-)
Bild

Vielleicht besteht ja bei dem einen oder anderen Interesse.

Ich wünsche noch einen schönen Restsonntag!

Viele Grüße
Uwe
PS: getestet mit DR5000, z21start und Z21PG, zimo mx645 und 1x ESU LokSound V 4.0 micro

2019-09-16: LocoNet-Interface ergänzt
2019-06-19: original z21Start erfolgreich getestet, DCC-Telegramme werden dauerhaft doppelt wiederholt, daher #define REMOVEONLYWITHADDR 4
2019-06-25: Update Schaltplan
2019-06-27: RCdec-nano-test33_LCD-Test.zip hochgeladen
2019-06-28: Rückmelder_Platine_Andreas.zip hochgeladen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von 240 007-4 am So 6. Okt 2019, 21:50, insgesamt 9-mal geändert.
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


boskap
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:20

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1114

Beitrag von boskap » So 15. Sep 2019, 20:48

Hallo Andreas

ich werde mich doch im ätzen probieren und werde mein glück mal versuchen

danke nochmal für die detailierte Anleitung

lg Peter


oligluck
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 431
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nanox, LZV100, LZV200, z21
Gleise: 2L mitundohne
Wohnort: Saar-Lor-Lux
Luxemburg

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1115

Beitrag von oligluck » Di 17. Sep 2019, 23:39

Moin,
unter anderem bei Reichelt gibt es 8W-Leuchtstoffröhren mit UV-Licht.
Vier davon samt Steuergeräten passen in einen (hohen) ehemaligen Flachbettscanner.

Für reproduzierbare Ergebnisse ohne Ausschuss halte ich dies für die beste Wahl.
10 Minuten werden benötigt, bis die Röhren warm sind. Die reine Belichtungszeit beträgt danach 90 Sekunden, zur Steuerung dient ein Ardu.

Wichtiger ist die Ätzküvette:
man kann sie in gewünschter Größe aus Plexiglas zusammen kleben oder fertig kaufen (wer keine Tischkreissäge hat)

Ein Heizstab aus dem Aquarienbedarf sorgt für konstante 45°, ein Luftsprudler (auch von dort) für die nötige Umwälzung.
Der Ätzvorgang mit frischem Natriumpersulfat dauert keine zwei Minuten.
Mit zunehmender Sättigung des Ätzbads verlängert sich die Zeit. Sobald ich jenseits von 15 Minuten gerate, ist es Zeit für einen neuen Ansatz.
In manchen Kommunen wird Sondermüll kostenlos beim Recyclinghof angenommen; bei uns sind 2 Euro/kg fällig.
Daher sammele ich das alte Ätzmittel in offenen Kanistern (sicher im Keller), bis der größte Teil des Wassers verdunstet ist.

Als Entwickler dient NaOH, also Natronlauge. Dieser wäre verdünnt im Abwasser unkritisch, jedoch nicht der darin enthaltene Platinenlack.
Daher verfahre ich hier wie beim Ätzmittel.
Um immer gleichbleibende Ergebnisse zu erreichen, setze ich den Entwickler ausschließlich frisch an, bei einer Temperatur von knapp 30°. Hier sparen zu wollen, halte ich für den falschen Ansatz: mein Ausschuss an Platinenmaterial liegt nahezu bei Null.

Wenn ich den zeitlichen Aufwand in Betracht ziehe, inkl. der peniblen Reinigung aller Arbeitsmittel nach Gebrauch, dann lohnt sich ein Selberätzen m.E. nur bei Prototypen, eigentlich ist zumeist ein Aufbau auf dem Breadboard ausreichend.

Professionelle Dienstleister haben wesentlich effizientere Möglichkeiten, ressourchenschonend zu agieren oder Rohstoffe (Kupfer!) zurück zu gewinnen.
Eine fertige Platine, gebohrt und mit Lötstopplack, kostet mich aus China gerade mal so viel, wie ich bei Reichelt für einen Rohling bezahle. Diese dann um den halben Erdball zu verschicken, ist ökologisch natürlich keine Freude. Trotzdem besser als meine Panscherei in der Waschküche...

Jeder so, wie er mag.
Ich darf Roger Murtough ("Stirb langsam") zitieren: ich bin zu alt für diesen Sch....x :)

Viele Grüße,
Oliver


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1116

Beitrag von murdok1980 » Mi 18. Sep 2019, 16:04

Hallo @All

Da sich ja niemand zu Wort gemeldet hat bezüglich meiner letzten Frage beantworte ich sie mal selber.
Der ESP8266 in der Z21 kann im AP Modus maximal 4 Clients verwalten. Brauch man mehr, muss man einen Router benutzen und die Z21 zusätzlich als Client konfigurieren. Nach der ersten Anmeldung am Router muss man noch vom Router aus der Z21 eine feste IP verpassen. Dann sollte alles laufen.

Grüße Andre


Tody
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 20:06
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: NanoX AI, Multimaus, WLAN-Maus
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Schlieben
Alter: 42
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1117

Beitrag von Tody » Mi 18. Sep 2019, 21:01

Hallo Andre,

ich habe es eben erst gelesen. Wie viele Clients verbinden können wusste ich auch nicht. Danke dass du es getestet hast. Momentan habe ich das WLAN Modul abgeklemmt, weil ich die Zentrale über den Router verbunden habe. Ich habe aber nichts bei der Zentrale geändert. Das hatte alles so geklappt.

Das WLAN Modul habe ich abgeklemmt, weil dort dieselbe SSID und Passwort wie bei der Z21 ist. So brauche ich bei den Mäusen oder der App nicht ständig das Netzwerk neu eingeben.

Viele Grüße,
Torsten


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1118

Beitrag von 240 007-4 » Mi 18. Sep 2019, 21:59

Hallo Andre,

habe gerade nochmal in Internet und dem Code geschaut:
Ja, AP ist voreingestellt begrenzt auf vier Clients.

Ist aber einstellbar:

Für esp8266
C:\Users\%USERNAME%\AppData\Local\Arduino15\packages\esp8266\hardware\esp8266\2.3.0\tools\sdk\lwip\include\lwipopts.h
oder
C:\Users\%USERNAME%\AppData\Local\Arduino15\packages\esp8266\hardware\esp8266\2.3.0\tools\sdk\lwip\include\lwip\opt.h
MEMP_NUM_RAW_PCB 4

ESP32
https://myesp8266.blogspot.com/2016/11/ ... ckets.html

sdkconfig.h located in app/build/include/sdkconfig.h.
C:\Users\%USERNAME%\AppData\Local\Arduino15\packages\esp32\hardware\esp32\1.0.0\tools\sdk\include\config\sdkconfig.h
Change the sdkconfig.h file overwrite the desired value and recompile
#define CONFIG_LWIP_MAX_SOCKETS 20

Inwiefern das praktisch geht und wo die Hardwaregrenzen sind, kann ich momentan nicht sagen. Käme auf den Versuch an. Wieviele brauchst Du denn ?

Viele Grüße
Uwe


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1119

Beitrag von murdok1980 » Do 19. Sep 2019, 05:38

Hallo
Eigentlich viele, weil wir doch WLAN Loks haben, die sich an der Zentrale anmelden. Hab jetzt alles über Router laufen ist wahrscheinlich auch besser für die Performance.
Grüße Andre


vikr
InterCity (IC)
Beiträge: 603
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 100

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1120

Beitrag von vikr » Do 19. Sep 2019, 07:48

Hallo Uwe,
240 007-4 hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 21:59
AP ist voreingestellt begrenzt auf vier Clients :shame: .

Ist aber einstellbar:

Für esp8266
....
soweit ich weiß beim ESP8266 auf derzeit maximal acht einstellbar!

MfG

vik


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1121

Beitrag von andreas21 » Sa 21. Sep 2019, 12:47

Hallo Uwe,
240 007-4 hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 20:23

Vielleicht besteht ja bei dem einen oder anderen Interesse.
das ist ja eine sehr professionelle Arbeit. Danke, dass du uns Dein Meisterstück zur Verfügung stellst.

ich habe zum Testen deine Schaltung aufgebaut.

Bild

Ich habe dir eine PN gesendet.

Ich wünsche allen Bastler und Leser ein schönes Wochenende.

Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von andreas21 am Sa 28. Sep 2019, 07:41, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar

jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 00:34
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog, Delta und 2 * MS1
Gleise: Märklin C,K,M, PECO
Wohnort: An der Brenzbahn (Baden-Württemberg, Aalen-Ulm)
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1122

Beitrag von jochen3030 » Do 26. Sep 2019, 15:33

Moin die werten Bastler!

Ich wollte (und hatte mich kurz) gaaaaanz am Anfang dieses Threads einklinken wollen, leider musste ich rund 1 1/2 Jahre aus gesundheitlichen Gründen komplett pausieren. Nun habe ich mich wieder eingelesen und WOW :bigeek:! Ihr hab ja so einiges auf die Beine gestellt! Ausdrücklich auch von Mir einen herzlichen Dank für all die Arbeit, die Ihr hier hinein gesteckt habt ;-).
Ich habe des gesamten Thread noch einmal von Anfang an durchgelesen und bin wieder (oder immer noch?) motiviert eine eigene Zentrale aufzubauen.

Jedoch... modifiziert!

S88
  • brauch ich nicht, kann restlos entfallen
XPressNet
  • Booster, brauch ich nicht
  • Railcom oder sonstige Rückmelder, brauch ich nicht
  • ausschließlich Lokmäuse (Lokmaus 2 und Multimaus/WLan-Multimaus/App)
LocoNet
  • LocoNet T (mit +12V auf Aderpaar 1/6) nicht zwingend nötig
  • LocoNet B (mit Railsync, sprich DCC auf Aderpaar 1/6) unbedingt notwendig
  • LocoNet Master mit maximaler Slotzahl (möglichst viel Verarbeitungskapazität)
Im Detail:

S88: Ich habe alles was mit dem S88 zusammenhängt schlicht entfernt.

XPressNet: Soweit ich das Verstanden habe, ist die Z21PG laut PG-Website selbst der XPressNet-Master (wenn im Script aktiviert). Somit wären alle Lokmäuse (Lokmaus 2 und Multimaus/WLan-Multimaus/App) "Slave", eine Master-Maus damit überflüssig. Ich habe daher die gesamte Schaltung um den "Booster"-Anschluss (den ich nicht benötige) entfernt und quasi nur den MAX485 übrig gelassen (siehe Schaltplan). Kann das so jemand bestätigen, funktioniert der Master-Modus?

LocoNet: Der in der Z21PG-Schaltung verwendete LocoNet ist ja "nur" ein LocoNet T (nach Uhlenbrock/Intellibox-Bezeichnung). Eben +12V auf dem äußeren Aderpaar 1/6. Ein LocoNet B ist hingegen nicht vorhanden (dieser hätte Railsync/schwaches DCC auf 1/6). PG gibt auf seiner Homepage ja für eine "kommende Version 5.20" ebenjenes Railsync an, mittels einer kleinen H-Brücke.
Mein Gedanke dazu war, schlicht ebenso eine zweite TLE5206 H-Brücke, einfach parallel zu jener für das DCC Gleissignal zu schalten, den Ausgang aber ins LocoNet einzuspeisen. PG's Version müsste ähnlich sein. Für die Einspeisung habe ich die Vorlage wie folgend genommen: https://www.lokschuppen-dominik.de/Spur ... /Seite.htm dort wird prinzipiell dasselbe, nur mit einer ECoS gemacht (LocoNet-B aus LocoNet T). Soweit ich das noch weiß, gibt es an der H-Brücke ja einen Spannungsabfall (lange her). Somit würden am LocoNet B knapp 14V (bei 15V Eingangsspannung) anliegen. Alternativ wäre die Versorgung vom 2. TLE via +12V denkbar. Hintergrund: Vorhandene LocoNet Booster!
Wahlweise lässt sich der LocoNet B hier jedoch in einen Loconet T umwandeln/umschalten (falls die Zentrale im LocoNet als Slave arbeiten soll).

Ich habe mich also an die Schaltung gemacht und dazu den Schaltplan von Andreas als Grundlage verwendet. Ich hoffe das ist Ok!!! Falls nicht bitte ich ausdrücklich um Entschuldigung! Ich habe jedenfalls sehr viel neu/anders gezeichnet, für den geplanten Aufbau war es sinnvoll, die Leitungen möglichst auch verbunden zu zeichnen, daher recht viele unverbundene Kreuzungen, etc. .

Herausgekommen ist das:
Bild
(Auf's Bild klicken für 100% Größe)

Frage nun ist: Klappt das so? Könnte jemand mal den Schaltplan gegenlesen, der sich auch damit auskennt?

Bekannte "Bauchschmerzstellen":
  • 2 TLE5206 parallel, Spannung am 2. TLE (auch wenn diese am Ausgang nicht verbunden werden, da mit dem 2. "nur" Booster über LocoNet angesteuert, sowie Handregler via LocoNet versorgt werden)
  • XPressNet-"Verschlankung" (hab ich zu viel weg, klappt der Master-Modus der Z21PG, funktioniert die XNet S/R LED noch?)
  • Dinge die ich übersehen hab...
Und ja, die Kühlproblematik der TLE's hab ich auch im Blick. Werd mir wohl mit nem großen Kühlkörper für beide behelfen müssen ;-).

Bonusfrage: Der bekannte Wemos MINI D1 (mit ESP8266) kann ja "nur" 4/8 Verbindungen gleichzeitig. Hat jemand denn den Mini D1 ESP23 (mit ebenjenem ESP32) hier einsetzen können? Geht das überhaupt? Der soll ja bis zu 16 Verbindungen gleichzeitig können... .

Für diejenigen die eventuell irgendwas in Richtung "Platine" hoffen: Kurzfassung: Ich kann's nicht!
Ich kann Schaltpläne zeichnen, mit Platinen hingegen... . Zumal ich "nur" die Freeware von Eagle habe, mit KiCad komm ich nicht klar... .
Diese Variante soll auf eine Lochrasterplatine, was anhand der verringerten Bauteilanzahl machbar sein sollte (hoffe ich).

Weiterhin habe ich im 2. Schritt dann vor, eine "Programmiergleiszentrale" wie jene von Uwe zu bauen. Aber das kommt dann danach!

Jedenfalls wäre ich über Tipps/Hinweise zu den oben genannten "Bauchschmerzstellen" dankbar, ebenso wenn einer, derjenigen die ebenfalls solche Zentralen entworfen haben, mal über meinen Schaltplan-Entwurf drüber schauen könnten. Bevor ich zu viel/wenig/falsche Teile bestelle oder gar dann beim ersten Test alles in Rauch aufgeht, weil ich was übersehen habe!

Gruß und Dank für die Mühe des durchschauens,

Euer Jochen


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1123

Beitrag von andreas21 » Do 26. Sep 2019, 19:25

Hallo Jochen,

du willst LocoNet Booster einsetzen, warum brauchst du dann einen zweiten TLE?
An dieser Platine ist die LocoNet Buchse - LocoNet B.
viewtopic.php?f=7&t=155901&start=1025#p2001128

Das DCC-Signal liegt an Pin 1/6 über zwei Widerstände 27Ohm an. (z.B. bei Reichelt VIS G22041432709)
Ich bin nur Bastler aber das RJ12 Kabel wird keine sehr hohe Leistung vertragen. (2. TLE)
http://www.mec-leonberg.de/4xrscld.html

Die Handregler können auch über einen Verteiler mit eigenem Netzteil versorgt werden. So wird auch die Versorgung der Zentrale entlastet.
viewtopic.php?f=7&t=155901&start=1050#p2004154

Oder du nutzt gleich das Full-LocoNet Interface von PG.
http://pgahtow.de/wiki/index.php?title= ... erface.png

Mit dem IC L9110S soll bis maximal 800mAh möglich sein.
https://www.amazon.de/RoboMall-Dual-DC- ... B00R0GK1T2

ps. Auf dieser Seite findest du auch noch ein Bild mit einem LocoNet Verteiler.
https://www.modellbahnpsb24.de/uebersic ... tronik.htm

Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von andreas21 am Do 26. Sep 2019, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 00:34
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog, Delta und 2 * MS1
Gleise: Märklin C,K,M, PECO
Wohnort: An der Brenzbahn (Baden-Württemberg, Aalen-Ulm)
Alter: 32
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1124

Beitrag von jochen3030 » Do 26. Sep 2019, 19:34

andreas21 hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 19:25
Hallo Jochen,

Viele Grüße
Andreas
Hallo Andreas,

wenn man zu doof ist, um all das selbst zu finden... . Waren wohl doch zu viele Seiten für mich... . Vielen Dank für die Mühe und die Links! Werde mir das alles gemütlich durchlesen, aber auf den ersten Blick ist alles dabei was ich brauch ;-).

Danke Dir!

Herzlichen Gruß
Jochen


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#1125

Beitrag von 240 007-4 » Fr 27. Sep 2019, 16:51

Hallo Jochen,

ich hab keine Ahnung wie gut Du im "Lochrasterbauen" bist ... ich bevorzuge auch das Lochraster - man kann einfach löten Leiterbahnen wegkratzen oder überbrücken muss nicht die ganze Zeit am Computer sitzen - dann fängt man an auf dem Papier 10 Entwürfe zu zeichnen, merkt wie aufwändig das ist um dann am PC weiterzuzeichen ... Wochen später ...

Ich hab mit der großen Zentrale vor 3 Jahren aufgegeben ... Wenn ich sehe wie schnell Andreas von der Idee über den Leiterplattenentwurf zur Platine kommt - nie wieder Lochraster.

Mein Persönlicher Tip: André hat bestimmt noch Platinen der ersten Generation (siehe Andreas Bericht auf der pgathow-Seite und hier viel weiter oben). Nimm so eine als Grundlage und wenn die dann geht, baue den Rest Deiner Schaltung auf Lochraster daneben. Das birgt schon genug Fehlermöglichkeiten für mehrere Hobbywochen :-)

Dann schnell noch die "Programmiergleiszentrale"*** hinterdrein. Mein Lochrastermuster oder vielleicht hat ja Ingo noch eine Platine von Hardys Entwurf.

Viele Grüße Uwe

Edit: *** "Programmiergleiszentrale" wie jene von Uwe --> NANO-Variante
Zuletzt geändert von 240 007-4 am Fr 27. Sep 2019, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Software und Hardware“