Hentershausen

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Hentershausen

#726

Beitrag von hubedi » So 19. Mai 2019, 10:16

Hallo Markus,
Nutri hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 02:50
... Nein, Du brauchst wahrlich keine Angst wegen der Haue zu haben ...
Da bin ich froh ... mit dem Hauen hab ich es nicht so ... :D
Nutri hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 02:50
... Ich hatte ja gestern schon einmal angedeutet, Kontakt mit ihm aufnehmen zu wollen. ... Aber ehrlich gesagt, warum ist er da nicht selbst darauf gekommen. Er, der mit Größen des inländischen Modellbaus zu tun hat ...
Das ist eine gute Idee ... ein partnerschaftliches Miteinander von Hersteller und Kunden inkl. Ideenaustausch und Kritik sollte doch eigentlich zu guten bzw. noch besseren Ergebnissen führen.

Mein Vorschlag ist tatsächlich nicht sooo revolutionär. :D Es hieße Spekulatius backen, wenn wir uns hier darüber unterhalten, warum es anders gemacht wurde. Professionell und im Kundenauftrag gebaute Modellanlagen folgen anderen Gesetzen als unsere Hobbyanlagen. Bei uns spielen Zeit und Arbeitsaufwand i.d.R. eine untergeordnete Rolle. Wer aber soll ein Häuschen bezahlen, bei dem Füllstücke einzeln ausgeknipst und aufgeklebt werden. Bei allen Details, die z.B. die Kunstwerke eines Herrn Brandl aufweisen, wird sicher irgendwann der Geldbeutel und die Geduld des Kunden Grenzen setzen. Ich bin jedenfalls gespannt, was bei der Kontaktaufnahme herauskommt. Ich hätte da noch so ein paar Ideen ...

Und überhaupt ... was heißt hier schon "Größen des inländischen Modellbaus" ... stell Dich doch mal neben Deine inländischen Modellmenschen aus Hentershausen. In der Mark Michingen zumindest überrage ich alle um Größenordnungen. Ist das vlt. nix ... :fool:

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#727

Beitrag von Nutri » So 19. Mai 2019, 11:18

hubedi hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 10:16
Hallo Markus,
Nutri hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 02:50
... Nein, Du brauchst wahrlich keine Angst wegen der Haue zu haben ...
Da bin ich froh ... mit dem Hauen hab ich es nicht so ... :D
Nutri hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 02:50
... Ich hatte ja gestern schon einmal angedeutet, Kontakt mit ihm aufnehmen zu wollen. ... Aber ehrlich gesagt, warum ist er da nicht selbst darauf gekommen. Er, der mit Größen des inländischen Modellbaus zu tun hat ...
Das ist eine gute Idee ... ein partnerschaftliches Miteinander von Hersteller und Kunden inkl. Ideenaustausch und Kritik sollte doch eigentlich zu guten bzw. noch besseren Ergebnissen führen.

Mein Vorschlag ist tatsächlich nicht sooo revolutionär. :D Es hieße Spekulatius backen, wenn wir uns hier darüber unterhalten, warum es anders gemacht wurde. Professionell und im Kundenauftrag gebaute Modellanlagen folgen anderen Gesetzen als unsere Hobbyanlagen. Bei uns spielen Zeit und Arbeitsaufwand i.d.R. eine untergeordnete Rolle. Wer aber soll ein Häuschen bezahlen, bei dem Füllstücke einzeln ausgeknipst und aufgeklebt werden. Bei allen Details, die z.B. die Kunstwerke eines Herrn Brandl aufweisen, wird sicher irgendwann der Geldbeutel und die Geduld des Kunden Grenzen setzen. Ich bin jedenfalls gespannt, was bei der Kontaktaufnahme herauskommt. Ich hätte da noch so ein paar Ideen ...

Und überhaupt ... was heißt hier schon "Größen des inländischen Modellbaus" ... stell Dich doch mal neben Deine inländischen Modellmenschen aus Hentershausen. In der Mark Michingen zumindest überrage ich alle um Größenordnungen. Ist das vlt. nix ... :fool:

LG
Hubert
Servus Hubert,
Ach ja, Du und Dein Humor...schön, das es den gibt.

Kontakt mit MBZ:
Ich habe eben gerade an Herrn Oswald eine Email abgeschickt und bin auf die Reaktion, die hoffentlich erfolgt, schon sehr gespannt.

Einen schönen Sonntag euch allen. Ich gehe jetzt in den Keller, was ich da mache ist wohl klar....baschteln.


Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#728

Beitrag von Nutri » So 19. Mai 2019, 19:00

Servus Stummis,
Yep, kaum war die Email abgesetzt und prompt kam die Antwort.
Gegen 17Uhr hatte ich einen verpassten Anruf auf meinem Handy.
Vorwahl 095, hä das ist doch irgendwo in Bayern. Mal kurz nach der Kontaktadresse von MBZ geschaut..
Tatsächlich hatte mich T. Oswald versucht anzurufen. Da war ich doch geplättet, damit hatte ich so schnell doch nicht gerechnet.
Zwischenzeitlich hatte ich eine Rückantwort per Email, die ich euch hier im Wortlaut wiedergebe.
Zitatanfang:
"Sehr geehrter Herr Hartung,
am einfachsten wäre es wenn ich das Fachwerk nicht in 0,6 mm Stärke,
sondern in 0,4 mm Stärke mache, weil dass das "dünnste" Sperrholz ist das es gibt. Das 0,6 mm Material habe ich aus Gründen der Stabilität und
der einfacheren Verarbeitung gewählt.

Bei der Tiefe der Fachwerkausschnitte musste ich einen "Kompromiss" eingehen,
da der Aufwand um das Fachwerk tiefer zu legen, doppelt so hoch ist wie im
Moment. Hier muss nämlich die gleiche Fläche zweimal gelasert werden und
dass verteuert die Sachen natürlich ungemein." Zitatende.

Da sich Herr Oswald die Mühe gemacht hatte, sich persönlich zu melden, habe ich ihn dann auch zurückgerufen.
Ich wurde von seiner Frau an ihn weitergereicht.
Zusammenfassend hat er das eigentlich nochmal wiederholt, was er mir in der Mail schon geschrieben hatte.
Es gibt also die High-end Lösung mit Fachwerk in 0.4mm. Dadurch sind Fachwerk und Mauerwerk/Karton bündig. Man soll nur bei der Bestellung mitteilen, dass man die High-End Lösung wünscht, und dann läuft das.

Also nicht scheuen den Meister zu kontaktieren.
Ich habe das Gefühl, das Frau und Herr Oswald doch sehr kundenorientiert und unkompliziert unterwegs sind.

Übrigens Frau Oswald ist inkognito im Stummiland unterwegs. Auf meine Frage, ob er denn auch im Stummiversum unterwegs sei, hat er das verneint. Die Gründe sind eigentlich eher taktischer Natur.

Ich fands toll, dass er sich am Sonntag die Mühe gemacht hat, und das muss man auch mal lobend erwähnen.

Somit Ende für Heute.
Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Hentershausen

#729

Beitrag von hubedi » So 19. Mai 2019, 19:17

Hallo Markus,

Danke für Deinen Bericht. Ja, so ein spontaner Rückruf ist sicher nicht selbstverständlich.

Wie ich schon angedeutet habe, es geht um Kosten bzw. bezahlbare Bausätze. Dünnere Fachwerknachbildungen sind zumindest für H0 schon eine brauchbare Verbesserung. Gut zu wissen, dass es eine Wahlmöglichkeit gibt.
Mir persönlich wäre es im N-Maßstab immer noch zu viel. Ich habe inzwischen sowieso eigene Methoden für meine Fachwerkhäuser entwickelt ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 551
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Hentershausen Bhf

#730

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 20. Mai 2019, 10:12

Nutri hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 12:27
... und das Geländer ist wieder von Weinert.
...
Leider sind die Fotos mit dem Handy nicht so dolle, da die Farben zu dominant, zu unecht wiedergegeben werden.
Aber ich hoffe es gefällt euch trotzdem.

Bild

Bild
Hallo Markus,
deine Geländer von Weinert oder auch die Fenstergitter sind an Feinheit ja kaum zu überbieten und alles fügt sich sehr schön in deine Bahnhofsszenerie ein. Da kann man sich immer etwas für die eigene Anlage abgucken.
Zu deinem Geländer am Bahnsteig habe ich die Frage, was dessen Aufgabe ist? Die Fahrgäste steigen doch hier am Hausbahnsteig ein? Einen komplett mit einem Geländer abgesperrten Hausbahnsteig kenne ich aus dem Grenzbahnhof Kaldenkirchen, wo die Fahrgäste nur über einen Mittenbahnsteig zusteigen konnten, an dessen Tunnelzugang mit weiteren Gittern die Reisenden zur Zoll- und Passkontrolle geschleust wurden. Lang, lang ist's her. :D
Warum dürfen in Hentershausen dort keine Fahrgäste zusteigen?

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#731

Beitrag von Nutri » Mo 20. Mai 2019, 10:28

Servus Hans,
Ähm.. yep da hast Du ich kalt erwischt. das Geländer hat nur einen Zweck.. Optik.
Das war leider der Rest von dem Geländer, den ich noch hatte und den wollte ich unbendingt noch unterbringen. Ich weiß, es passt nicht so recht.
Nennen wir es: Nicht vorbildgertechte künstlerische Freiheit. :redzwinker:
Ähm...Absperrung des Besucherbereichs? :oops:

Gruß
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Hentershausen

#732

Beitrag von hubedi » Mo 20. Mai 2019, 12:11

Hallo Markus,

wir wissen ja, der Teufel erschlug seine Großmutter, weil sie keine Ausrede wusste. Das soll in Hentershausen nicht passieren.

Hm ... ich denke, die Reisenden können natürlich zusteigen, nur nicht hier. Vlt. liefen die Schulkinder nach Schulschluss immer auf dieser Seite um das Bahnhofsgebäude rum und drängelten sich an diesem Punkt in den Zug, obwohl am restlichen Bahnsteig genug Platz gewesen wäre. Was macht der kluge Bahnhofsvorstand ... :fool:

LG
Hubert

PS: Wer's nicht glauben kann, dem empfehle ich einmal, das Treiben vor einer Schule persönlich in Augenschein zu nehmen. In meinem Heimatort halfen nur so massive Drängelgitter an der Bushaltestelle, die auch eine Elefantenherde diszipliniert hätte ... :D
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

wulfmanjack
EuroCity (EC)
Beiträge: 1416
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 59

Re: Hentershausen

#733

Beitrag von wulfmanjack » Mo 20. Mai 2019, 20:15

Hallo Markus,

eine interessante Diskussion Rund um`s Fachwerk und einem bündigem Gefache.

Kundenzufriedenheit steht bei einer Manufaktur eben noch im Vordergrund. Insofern finde ich es vorbildlich, dass Herr O. Dich in der Sache telefonisch kontaktet. Du bist ja schließlich auch eine "Größe des inländischen Modellbaus" :redzwinker: :fool:
Glaub mir die Herren kochen auch nur mit Wasser.

Jeder Modellbauer entwickelt so mit der Zeit seinen eigenen Stil und verfeinert seine Fertigkeiten. In Deinem Thread bei den Gebäuden ist das bestens nachzuvollziehen. Und solche künstlerischen Freiheiten wie mit dem Geländer sind genau mein Ding.

@ Hubert: Solche läppischen Absperrungen halten keinen Elefanten und schon recht nicht eine Herde auf. :lol:

Freue mich auf weitere Bauberichte zum Bahnhof.
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2757
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: Hentershausen

#734

Beitrag von alex57 » Di 21. Mai 2019, 00:03

Hallo Markus,

der Bahnhof Hentershausen mit deinem angesetztem Selbstbauschuppen ist richtig Klasse geworden. :gfm: :gfm: :gfm: Das du ein Händchen für Patinierung hast, hast du ja schon oft bewiesen. :redzwinker:

Ich hab auch die interessante Fachwerksdiskusion mitverfolgt.

Die Reaktion von Herr Oswald find ich prima und ist nicht selbstverständlich. Wo findet man heute noch Firmen, denen Kundenzufriedenheit ein Anliegen ist, und die so auf Anliegen reagieren. :hammer: :clap: :clap:

Der Weinertzaun :hearts: ist ja vom Feinsten.


Liebe Grüsse


Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#735

Beitrag von Nutri » So 2. Jun 2019, 15:04

Servus Stummis,
Vielen Dank für eure Besuche und das Lob, das ihr hinsichtlich des Bahnhofs Hentershausen hinterlassen habt.

Nun ist auch der neue Bahnhof, der noch keinen Namen hat, fertig.
Es gab, wie nicht anders zu erwarten, auch bei diesem MBZ Bausatz diverse Probleme, auch die ich im Bericht noch weiter eingehen werde.

Die erste Herausforderung waren die Vertiefungen für das Fachwerk, um es diesmal bündig mit dem Mauerwerk auszuarbeiten.
Mit dem Cuttermesser habe ich sämtliche Auflageflächen für das Fachwerk geritzt und mit der Pinzette ausgepopelt. Das ging bis auf ein paar Stellen recht gut, aber Vorsicht ist auch mit dem 2mm Karton geboten. Nur zu schnell ist man durch den Karton gestoßen.
Unterschiedliche Schnitttiefen spielen eigentlich eine untergeordnete Rolle, wichtig ist der präzise Schnitt.
Mit einem Skalpell lassen sich die Vertiefungen nur bedingt herstellen- Man kann nicht genug Druck auf den mit Primer vorbehandelten Karton ausüben.
Mit dem Cuttermesser ist zwar auch nicht das Optimum, aber besser als mit dem Skalpell.

Bild

Bild

Das ist das Material, was beim Nacharbeiten der Gefache ausgearbeitet wurde.
Bild

Nach dem zusätzlichen Vertiefen wurden die Kartonelemente mit Patinafarben farblich behandelt,
die Fachwerke mit Vallejo Farben behandelt und diese dann mit Noch Lasercutkleber miteinander verbunden.
Noch Kleber für Lasercut lässt sich recht gut verarbeiten, nach kurzer Abbindezeit kann man die Teile schnell und präzise miteinander verkleben,
ohne das zu viel überschüssiges Material an den Klebestellen herausquillt.

Bild

Bild

Doch so einige Seitenteile hatten es wiedermal in sich.
Leider hat MBZ es versäumt, auf ein wichtiges Detail aufmerksam zu machen.
Die unteren Stützbalken müssen von der Rückseite durchgesteckt und verklebt werden.
Doch tut sich von Vorne ein Spalt zwischen Mauerwerk un Balken auf. Warum das denn?
Rätsel, Rätsel, Ratlosigkeit. Ok, von hinten zusätzlich was aufkleben damit man den Spalt nicht sieht.

Zwar nicht schön...aber besser so, als einen Spalt, den man nun gar nicht will.
Bild

Moment, was sind denn das für Teile? Hä...was das denn, die passen ja genau in die Spalte.
Nicht nur, dass sie genau passen, nein die ergeben auch ein weiteres Datail.

Die Balkenköpfe sind extra bearbeitet und ergeben dadurch eine noch schönere Optik.
Bild

Aber warum alles in der Welt bekommt man in der Bauanleitung keinerlei Hinweis auf dieses Detail und dessen Handhabung.
Das ist mehr als nur schade. Sorry, aber MBZ das geht mal gar nicht.

Leider zu spät bemerkt. Einige Stellen konnten nicht mehr nachgearbeitet werden, da ich die Seitenteile schon verklebt hatte und ich so an die Stellen nicht mehr ran kam.

Da sieht man, unten links, die zusätzlichen Balken, die es unterzubringen galt.

Bild

Na gut... mal sehen, was da noch alles kommt.
Die Dächer...oh, oh das passt ja gut zusammen! Präzision sieht anders aus.

Bild

Erkenntnis:
Alle Dachteile vorher anpassen, alles verkleben und dann mit dem Gebäude verbinden und nicht Bauteil für Bauteil.
Da die Kartonunterkonstruktionen und Dachflächen präzise ausgerichtet werden müssen, bleibt kein anderer Weg, als diese vorher anzupassen, zu korrigieren und dann als komplettes Dachelement auf das Gebäude zu setzen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Patinaspuren habe ich diesmal auch mit Patina-Stiften von AK-Interactive erstellt. Das gibt recht gute Effekte, die man mit den "Malstiften" gezielt setzen kann.
Probiert es mal aus, kann ich euch nur empfehlen.

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

Ralf Franke
EuroCity (EC)
Beiträge: 1296
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 13:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 3
Gleise: Märklin Kunststoff
Wohnort: Braunschweig
Alter: 57
Deutschland

Re: Hentershausen

#736

Beitrag von Ralf Franke » So 2. Jun 2019, 16:15

Hallo Markus,
trotz widriger Umstände ist es Dir doch gelungen, aus dem Bausatz doch noch ein schönes Gebäude zu machen.

MfG
Ralf
Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld

Benutzeravatar

wulfmanjack
EuroCity (EC)
Beiträge: 1416
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 59

Re: Hentershausen

#737

Beitrag von wulfmanjack » So 2. Jun 2019, 20:18

Hallo Markus,

das Tieferlegen der Balkenlagen hat sich mal richtig gelohnt. Fachwerkbalken und Mauerwerk liegen bündig nebeneinander. :gfm:
Da wird der Fachausschuss Balken und Gefache wohl nichts mehr auszusetzen haben. :lol:

Und wieder ein Bausatz dessen Passgenauigkeit zu wünschen lässt. :roll:
Nun gut Du hast ja wiederum die Kurve gekriegt und das Gebäude sieht klasse aus. :gfm:

Wo beziehst Du die Patina-Stifte und gibt es da ein zu empfehlende Set? Interesse geweckt. :redzwinker:
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#738

Beitrag von Nutri » So 2. Jun 2019, 21:03

Servus Wolfgang, Danke für Deinen Besuch und das wiederholte Lob.
Hier mal ein Link über Google zu den Patina Stiften:
https://www.google.de/search?source=hp& ... -QjIazLSJc

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Hentershausen

#739

Beitrag von hubedi » So 2. Jun 2019, 21:06

Hallo Markus,

Du hast Dir sehr viel Arbeit gemacht, um die Ausfachung bündig zu kriegen. Der Einsatz hat sich gelohnt... das Gebäude sieht prima aus. Die Merkwürdigkeiten des Bausatzes hast Du elegant umhürdet.

Von solchen Patinierstiften hätte ich schon mal gelesen, sie aber noch nicht selbst ausprobiert. Das Ergebnis sieht interessant aus und scheint speziell für das Hervorheben einzelner Steine ideal zu sein.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

reinout
EuroCity (EC)
Beiträge: 1044
Registriert: So 21. Feb 2016, 22:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus + Kippschaltern
Gleise: Peco code 75
Wohnort: Nieuwegein (NL)
Alter: 46
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: Hentershausen

#740

Beitrag von reinout » So 2. Jun 2019, 21:11

Vor allem die Alterung des Daches sieht gut aus. Na gut, das ganze Gebäude ist schön gealtert, aber das Dach mit die grüne Schimmer... :sabber:

Die Patinastifte, dazu werde ich mal eine Video angucken. Interessant.

Reinout
Reinout van Rees
Bau meiner Modellbahn: Eifelburgenbahn, eingleisig, Eifel, 1970.
Ich erzähle auch Eifeler Geschichten über meine Eifelburgenbahn! 10-teilige Weihnachten-Spezial 2018: Christgeburt in der Eifel, 1970

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2757
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: Hentershausen

#741

Beitrag von alex57 » So 2. Jun 2019, 23:01

Hallo Markus,

da hast aber super das Fachwerk tiefergelegt. Sehr sauber und extrem passgenau ausgeschnitten....klasse Arbeit. :gfm: :gfm:

Trotz einiger weiterer Schwierigkeiten mit der Passgenauigkeit des MBZ Bausatz hast du mit der Patina und deinen Bastelgeschick, das Optimum aus dem Bausatz herausgeholt. :hammer: :clap: :clap:

Die AK Weathering Pencils wecken auch mein Interesse. Ich hab mir bei youtube zu den Stiften Videos angegeschaut. :redzwinker:

Liebe Grüsse


Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#742

Beitrag von Nutri » Mo 3. Jun 2019, 19:00

hubedi hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 21:06
Hallo Markus,

Du hast Dir sehr viel Arbeit gemacht, um die Ausfachung bündig zu kriegen. Der Einsatz hat sich gelohnt... das Gebäude sieht prima aus. Die Merkwürdigkeiten des Bausatzes hast Du elegant umhürdet.

Von solchen Patinierstiften hätte ich schon mal gelesen, sie aber noch nicht selbst ausprobiert. Das Ergebnis sieht interessant aus und scheint speziell für das Hervorheben einzelner Steine ideal zu sein.

LG
Hubert

Servus Stummis, @Hubert
Ich glaube, ich muss da mal einen kleinen Irrtum aufklären. Nur die Dachflächen habe ich mit den Patinierstiften gealtert, alle anderen Gebäudefronten habe ich in gewohnter Weise mit Washes von Vallejo akzentuiert.
Es gibt übrigens diverse Sets mit jeweils fünf Stiften, aber auch ein Komplettset mit 36 Stiften ist zu haben. Die Fünfersets liegen so im Bereich von fünf Euronen.

Bild

Gruß
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Hentershausen

#743

Beitrag von wolferl65 » Do 6. Jun 2019, 14:15

Hey Markus,

ist schon ärgerlich, wenn man sich mit den Unzulänglichkeiten des Herstellers abplagen muß. Trotz der Hürden ein erstklassiges Ergebnis!

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Brumfda
InterCity (IC)
Beiträge: 866
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 46
Deutschland

Re: Hentershausen

#744

Beitrag von Brumfda » Fr 7. Jun 2019, 10:56

Moin Markus!


Unglaublich das Ergebnis, wunderschöne Kalkflecken, perfekter Schmutz, fantastische Illusion :gfm:

Begeisterung bei mir purster Natur :gfm:


Schönes Wochenende noch, Felix :fool:


E 03
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1783
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Hentershausen

#745

Beitrag von E 03 » So 9. Jun 2019, 14:13

Hallo Markus,

und wieder ein Häusle, dass Dir wirklich gut gelungen ist. :sabber:

Die Querverweise zu den Herstellern Deiner Baumaterialien finde ich sehr hilfreich, da sie mir und anderen zeitaufwendiges Suchen im Internet ersparen.
Dafür ein großes :gfm:

Viele Grüße
Friedl
***
Die aktuellsten Bilder aus meiner kleinen N-Welt findest Du hier.
***
Mein Thread im Stummiforum
***

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 551
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Hentershausen

#746

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 10. Jun 2019, 07:46

Hallo Markus,
dieses Modell hast du sehr schön verbessert und gealtert. :gfm: :gfm:
Was ich an diesem Fachwerkbausatz nicht verstehe - ich muss zugeben, dass ich davon allerdings keine Ahnung habe - ist die Konstruktion der Deckenbalken für das erste Obergeschoss.
Bild
Hier verlaufen Deckenbalken in längs- und Querrichtung, das mag es tatsächlich so geben und offenbar liegen an dieser Hausecke die Querbalken auf den Längsbalken.

Anders an dieser Gebäudeecke:
Bild
Längs- und Querbalken verlaufen auf gleicher Höhe. Hat da der Hersteller des Bausatzes einen Fehler gemacht oder sind die Balkenköpfe der Längsbalken nur Zierrat im Mauerwerk?
Weiß das einer unserer Fachwerkfachmänner?
Wobei das alles ja nur wieder auf diesen Nahaufnahmen auffällt...

Gruß von Ruhr und Nette, wo es zwar Fachwerkhäuser gibt, aber zum Glück nicht neben der KBS 246
Hans

Benutzeravatar

Threadersteller
Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1403
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 56
Deutschland

Re: Hentershausen

#747

Beitrag von Nutri » Mo 10. Jun 2019, 10:31

Servus Hans,
Ich habe mir mal die Mühe gemacht, um Dir und den Stummis eine Antwort zu finden.
Erstens:
Dem Hersteller des Bausatzes, MBZ, ist kein Fehler unterlaufen.
T. Oswald arbeitet seine Modelle eigentlich immer sehr akribisch aus, wie auch in diesem Fall. Vorbildfotos zeigen eindeutig die im Modell angeordneten Quer- und Längsbalken.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... z_2017.jpg

Zweitens:
Obwohl ich den Zimmermannsgesetzten nicht mächtig bin, glaube ich, dass die Deckenbalken (Querbalken) die Tragbalken für das darüberliegende Fachwerk bilden. Das Obergeschoss ist ein reines Fachwerkgeschoss und die Längsbalken kommen somit auf den Querbalken zum Liegen. Der Erbauer des Gebäudes hat durch den Überstand der Querbalken eine optische Verschönerung des Fachwerks erwirkt, da diese am Gebäudeaustritt am Balkenkopf eine Verzierung erhalten haben.
Somit dürfte doch alles im Grünen Bereich sein.
Sollte ich mich dennoch geirrt haben, bitte ich um weitere Ausführungen, die meine These widerlegen. :oops: :pflaster: :charles:

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 551
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Hentershausen

#748

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 10. Jun 2019, 15:40

Hallo Markus,
das Vorbild Creidlitz sieht tatsächlich von außen so aus, also ob Längs- und Querbalken der Decke auf einer Höhe liegen.
Als Laie verstehe ich das trotzdem nicht. :D

Gruß von Ruhr und Nette
Hans


E 03
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1783
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Hentershausen

#749

Beitrag von E 03 » Mo 10. Jun 2019, 16:34

Hallo Markus, die von Dir dargestellte Fachwerkausführung ist eine von mehreren verschiedenen Varianten. Hier hat der Zimmermann eine bei allen Hausseiten gleichmäßige Optik gewählt. Die durchgehenden Deckenbalken überspannen meist die kürzere Richtung eines Raumes. Die auf den beiden anderen Hausseite zu sehenden Balkenköpfe gehören dabei zu kurzen Balken, die jeweils das äußere Gefach der Decke überspannen und rechtwinklig in den ersten äußeren durchgehenden Deckenbalken eingezapft sind.

Vielleicht hilft meine Skizze von einer Hausecke in der Draufsicht weiter. :wink:

Bild

Viele Grüße
Friedl
***
Die aktuellsten Bilder aus meiner kleinen N-Welt findest Du hier.
***
Mein Thread im Stummiforum
***

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 551
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Hentershausen

#750

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 10. Jun 2019, 17:02

Hallo zusammen,

habe es gerade hier in Fig. 2 gesehen, wie von Friedl beschrieben. Es sind kurze Kragbalken. Hätte ich mal gleich richtig gucken sollen.
Nun habe ich wieder Vertrauen in die Deckenkonstruktion.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“