Polkritz - der Lokschuppen, Teil III, Einbau der Lokschuppentore

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2834
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1301

Beitrag von Brumfda »

Bild
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2796
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1302

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Holger,

ist schon wieder ein Jahr vorbei - oder hast du zweimal im Jahr Geburtstag ?

Herzlichen Glückwunsch

Bleib gesund und erfreue uns weiterhin mit deinen schönen Basteleien :prost:
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528


Gartenfritzchen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 18:49
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1303

Beitrag von Gartenfritzchen »

Hey Holger,

auch von mir die allerbesten Wünsche zu Deinem heutigen Geburtstag, Glück, Zufriedenheit, Harmonie und Gesundheit.
Ich hoffe Ihr hattet einen schönen Tag und feiert gleich in den morgigen Geburtstag Deiner Liebsten rein. Auch eine Party for two kann seeehr schön sein :wink: :redzwinker:

Lasst es Euch gut gehen :D

Liebe Grüße, bye

Jo


Dampflokfreund
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Do 22. Nov 2018, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Stendal
Alter: 71
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1304

Beitrag von Dampflokfreund »

Guten Abend Holger,

gerne schließe ich mich der Reihe der Gratulanten an und sende Dir auf diesem Wege herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag. Mögen Dich Glück, gute Geschicke und Gesundheit allzeit begleiten.

Mit besten Grüßen

Joachim
Freundliche Grüße

Joachim

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4231
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1305

Beitrag von hubedi »

Hallo Holger,

gerade noch rechtzeitig ...

Herzlichen Glückwunsch!

Alles Gute im neuen Lebensjahr.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 952
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Re: Polkritz - Rückblick, jetzt sind`s schon 4 Jahre + Aktuelles

#1306

Beitrag von Mausebär »

Hallo Zusammen,

an

Stefan, Ralf, Railstefan, Frank, Alexander, Axel, Alex, Thomas, Dirk, Felix, Wolfgang, Jo, Joachim und Hubert

vielen lieben Dank für die Glückwünsche zum Geburtstag :) , ich hab mir echt sehr gefreut 8)

Bald gibt es auch ein bißchen Neues.

Bis bald also, viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

Threadersteller
Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 952
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1307

Beitrag von Mausebär »

Hallo Stummis,

einige Zeit ist mittlerweile vergangen. Natürlich war ich nicht untätig. Baut man Bausätze nicht einfach so aus der Schachtel, dann zieht sich der Gebäudebau halt wie Gummi. Je größer ein solches Exemplar werden soll, desto länger sitzt man dran. So langsam wird`s.

Vorab möchte ich mich aber natürlich noch ganz herzlich bei Frank, Wolfgang (Schnuffi), Ralf, Alex, Hubert, Wolfgang (Wolferl65), Jo, Wolfgang (Wulfmanjack) und Sebastian für die tolle Post bedanken.

Schon eine ganze Weile bastel ich nun an meinem Lokschuppen rum, heute möchte ich Euch die 1. Ergebnisse zeigen.
Bei der Planung meines BW stellte ich mir auch die Frage welcher Lokschuppen denn passen würde, welchen ich mir wünschen würde, wie die Gleisteilung sein könnte (15° oder kleiner) und wie ich das dann in der von mir gewünschten Art umsetzen könnte.

Ein Wunschmodell wäre für mich der Lokschuppen "Berlin Anhalter BHF" von Herrn Reitz gewesen. Herr Reitz war auch so freundlich und hatte mir zu Ansichtszwecken eine Seitenwand zugeschickt. So konnte ich feststellen, daß der Lokschuppen schon sehr wuchtig wirken würde und auch mit der Gradeinteilung wäre es auf der meiner begrenzten Flächen einigermaßen schwierig geworden.

Eine weitere Möglichkeit wäre "Berlin-Schöneweide" von Real-Modellbau gewesen. Diesen Lokschuppen gab es vor einigen Jahren auch mal in 15° - Teilung. Dabei wäre allerdings der Schuppen sehr nahe an den Drehscheibenrand vor gezogen worden, was einfach nicht so gut aussieht. Von der Größe her, wäre der Schuppen genauso dominant geworden wie der Anhalter BHF. Einige weitere Kleinigkeiten in der Umsetzung gefallen mir ebenfalls nicht ganz so gut.

Vollmer und Märklin kamen nicht in die Auswahl, usw.. Kurz und gut letztlich entschied ich mich dann doch wieder für meinen alten Kibri-Ottbergen. Er repräsentiert eine Bauart, wie sie nahezu im gesamten Gebiet der ehemaligen KPEV vorkam, in der Reichsbahnzeit oft durch Anbauten / Standverlängerungen ergänzt und vor allem, trotz der Größe passt der Lokschuppen wunderbar in das Umfeld meiner Anlage.

Hier also die Ausgangssituation ....

Bild

Wie Ihr Euch nun vielleicht schon vorstellen könnt, habe ich das Ding nicht einfach so wie es war wieder hingestellt. Einige Dinge will ich dann schon anders haben. Was jedoch gegenüber der Planung doch bleibt : der Schuppen behält die 9 Stände :) 8)

Den kleinen Anbau aus einer Standverlängerung könnt Ihr schon auf obigem Bild sehen.

Schon allein die relativ großen Tore gebieten später eine Inneneinrichtung des Schuppens. Nach der völligen Entkernung des Lokschuppens habe ich zunächst einmal die Innenwände nachbearbeitet. Dazu gehört, daß ich die Zwischenwände der Standverlängerungen ausgesägt habe.

Bild

Ausserdem habe ich die ganzen Fugen und Aussparungen in den Innenwänden des Schuppens zugespachtelt, damit eine glatte Wand ohne Vertiefungen entsteht.
Kibri sieht vor den Schuppen mit der hauseigenen Stecktechnik zusammen zu bauen. Dabei entstehen dann solche Überstände an den Säulen und Rastnocken, die unschön vorgucken.
Das habe ich plan gefeilt und ebenfalls verspachtelt.

Bild

Bild

Im nächsten Schritt habe ich das Dach nachbearbeit. Jedes Dachsegment wird einfach auf den Schuppen aufgelegt und dann mittels Rastnocken eingerastet. So weit so gut. Unschön sind allerdings die dabei zwangsweise enstehenden Längsfugen zwischen den Dachsegmenten. Die könnte man einfach zuspachteln. Allerdings kann man das Dach dann auch nicht mehr abnehmen.

Deshalb habe ich nach einer anderen Lösung gesucht. Die Dächer habe ich mit in Streifen geschnittenem 1200-er- Schleifpapier beklebt. Bei jedem 2. Dachstück habe ich das 2 mm überstehen lassen und so ist die Fuge abgedeckt. (und bei den Dachbahnen aus Teerpappe hat man sowieso Stoßkanten)

Bild

Auf dem Bild ist dann auch gleich schon ein weiterer Schritt zu sehen. Wir Modellbahner lieben es ja unsere Dampfloks mit der Nase nach vorn aus dem Lokschuppen abzustellen (ist eigentlich sowieso nicht ganz richtig ...). Da nützen Rauchabzüge auf dem hinteren Teil des Daches wie bei Kibri-Original dann aber mal gar nichts. Also habe ich diese nach vorn verlegt.

Dazu habe ich aus 7 mm- Messingrohr neue Rauchabzüge gebastelt. Und weil man das später so schön durch`s offene Lokschuppentor sieht habe ich nicht nur die Abluftrohre, sondern auch die Kästen der Abzüge montiert. Diese sind von Modellbau-Krüger. Dabei muß man das Runde auf`s Eckige bringen, da die Kästen oben einen eckigen Ausgang haben. Ist aber nichts so schlimm, durch die die recht starke Neigung des Dachs sieht man von dem Übergang später nichts.

Bild

Ein Loch ins Dach gebohrt und ........ haaaaalt, fehlt noch was ....

Bild

Erst braucht` s noch Bohrungen für die spätere Abspannung der Kamine. 4 Bohrungen in exaktem Winkel lassen sich nur bei stabiler Lage des Röhrchens realisieren (Bohrprisma Fohrmann). Und dann können sie eingebaut werden (schön grade :D )

Bild

Früher hat es echt genervt. Und, schluck :shock: - das ist bei mir auch schon einige, genauer viele Jahre her :shock: :? .Da brauchte man in der Schule so`n olles Geodreieck, und andauernd brach dann die Spitze ab. Das ist hier genau richtig(man muss ja den Durchmesser des Rohres bedenken), um die Position der Bohrungen im Dach zu ermitteln und alle Drähte (0,3 mm , 0,2-er hat man garnicht mehr wirklich gesehen) an allen Kaminen im gleichen Winkel zu montieren :wink: :roll:

Bild

So, so einen schönen runden Teller als Dächle braucht der Rauchabzug ja auch noch. So jedenfalls meine Idee. Man könnte sich sowas suchen und kaufen. Oder man nimmt wie Hubert irgendwas aus dem Haushalt. Man kann das aber auch, vorausgesetzt man akzeptiert kleine Ungenauigkeiten, in Handarbeit selber basteln. Dafür habe ich 0,2mm-Kupferblech genommen. Es ist weich und lässt sich recht einfach formen.
Mit Sekundenkleber habe ich irgendwas rundes (hier ein Deckel aus dem Kibribausatz) auf das Blech geklebt und entlang der Kante ein rundes Stück aus dem Blech geschnitten. Der Kleber hält nicht so besonders gut, und so lässt sich die Verbindung auch ganz einfach wieder lösen.

Bild

Mit z.B. dem Ende eines Pinselgriffes drückt man dann in die Mitte des Bleches eine Delle ein, biegt und zieht das über etwas gewölbtem ( hier wieder der Kibrideckel) noch etwas nach und erhält so einen schönen leicht zylindrischen Aufsatz für das Rohr. Achso, die Haltestreben bestehen aus platt gedrücktem 0,5mm-Messingdraht und wurden an- ...... :D - geklebt ! (reicht)

Bild

Bild

Folgen noch die Abflussrohre für die Dachrinnen. Die bestehen aus 1,2mm-Messingdraht und sind selbst gebogen ....

Bild

... und die Lüfteraufsätze des Daches. Das habe ich vergessen zu fotografieren. Die Originale haben mir nie so recht gefallen. Diese hier sind aus den auch einzeln erhältlichen Bauteilen von Herrn Reitz Lokschuppen (Anhalter BHF). Sie sind etwas flacher und sehen einfach viel besser aus.

Nach erfolgter Einfärbung sieht das Dach dann so aus. (lose aufgelegt , nicht eingerastet !!!)

Bild


Für heute soll es das erst mal gewesen sein. ... Fortsetzung folgt :)

Passt gut auf Euch auf + nen schönen Sonntag.

Viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4231
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1308

Beitrag von hubedi »

Hallo Holger,

ein super Umbaubericht ganz nach meinem Geschmack. Die Aufsätze auf den Rauchabzügen sind Dir prima gelungen. Die Deckel und Abspannungen sehen sehr authentisch aus. Genau das sind die Kleinigkeiten, die das Modell zu Deinem Modell machen. Das ganze Dach wirkt so, wie man sich ein Betriebsgebäude im harten Einsatz vorstellt.

Die Vorbereitung der Innenwände deutet auf die Vorbereitung einer detaillierten Darstellung des Betriebs im Schuppen hin. Da bin ich gespannt ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Gartenfritzchen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 18:49
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1309

Beitrag von Gartenfritzchen »

Hey Holger,

:gfm: :gfm: , die Rauchabzüge mit den Verspannungen, den selbst gemachten Deckeln und der schönen Patinierung sind mal wieder oberge... :D

Du hast ein wahnsinnig gutes Gefühl für Farben und deren Wirkung.

Lass bald wieder von Dir hören, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Bis dahin, bye + liebe Grüße

Jo


wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1326
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1310

Beitrag von wolferl65 »

Morgen Holger!

Erwartungsgemäß großes Vergnügen, die Fortschritte begutachen zu dürfen. Herausstechend wieder einmal die Farbgebung, hier besonders der stumpfe und fein nuancierte Rost an den Schloten

Bild


Das geht nicht besser....


Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5058
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1311

Beitrag von Railstefan »

Hallo Holger,

schöne Bilder mal wieder bei dir von deinen neusten Basteleien. :lol:

Eine Anmerkung noch zum abnehmbaren Dach, für die es aber vielleicht schon zu spät ist.
Wir haben auf der Vereinsanlage den Rundschuppen Düsseldorf Wersten von Bochmann & Kochendörfer stehen in 8-ständiger Ausführung. Auch hier gab es das Problem mit einem abnehmbaren Dach, denn wie sollte man an eine Lok dran kommen, die sich irgendwie im Schuppen "verfahren" hat und sich irgendwo verhakelt hat?
Die Lösung war dann ein in sich komplett zusammengebautes Dach, welches mit Magneten in Position gehalten wird - hier mal ein paar Bilder davon. Falls sie stören, melde dich und ich nehme sie wieder raus.
Hier das Dach von seiner Unterseite mit der an den Dachträgern angebauten LED-Beleuchtung und an den Ecken und der Mitte der Vorderkante kaum sichtbaren Neodym-Magneten:
Bild
Hier das "Unterteil des Schuppens - vorne in der Ecke ein Pol für die Innenbeleuchtung hergestellt aus einem alten Märklin-Schleifer:
Bild
Hier eine Teilansicht mit in der Ecke und auf der vorderen Wand sichtbaren Nägeln, auf denen die am Dach angeklebten Magneten haften:
Bild
und so sieht das Ganze von außen aus:
Bild

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3013
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1312

Beitrag von alex57 »

Mausebär hat geschrieben:
Sa 4. Apr 2020, 21:45



Bild


Hallo Holger,



da hast du dir ein sehr interantes Umbauprojekt vorgenommen. Es ist spannend deine Umbau/ Selbstbaumaßnahmen mit verfolgen zu dürfen.

Die schönen rostigen Rauchabzuege mit der Verspannung sind jetzt schon ein Highlight. :gfm: :gfm: :gfm:

Ich werde deine weiteren Baumaßnahmen mit Freuden weiter verfolgen. :bigeek: :redzwinker:

Ich werde sicherlich das Eine oder Andere bei Dir sehen, was ich gebrauchen kann, um meinen eigenen Lokschuppen noch etwas aufzupimpen :redzwinker: :gfm:


Liebe Grüsse


Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2854
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1313

Beitrag von Mornsgrans »

Holger,
die Lokschuppenwahl war schon richtig. Ein größerer hätte zu viel "Gewicht" gehabt und hätte eher störend aus harmonisch gewirkt.
Über die herrlichen Detailarbeiten muss man keine weiteren Wörter verlieren. :hearts: :hearts:

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

Frank K
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2039
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 51
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1314

Beitrag von Frank K »

Servus, Holger,

WOW - was für ein Lokschuppen! :bigeek: :bigeek: :bigeek: :gfm: :gfm: :gfm:

Und großes Dankeschön, dass Du auch die Zwischenstufen vom Werden des Schuppens zeigst. :D

Ciao, Frank


Dampflokfreund
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Do 22. Nov 2018, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Stendal
Alter: 71
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1315

Beitrag von Dampflokfreund »

Guten Abend Holger,

da kann ich mich eigentlich nur noch den vorigen Schreibern anschließen. Lange hast Du uns warten lassen, doch dann zeigst Du wieder wunderbare Dinge. Natürlich wissen neben der Verwitterung des Dachs besonders die Schlote zu gefallen, im letzten oberen Teil etwas verrußt und ansonsten mal mehr, mal weniger angerostet.

Auch die Dachlüfter gefallen mir sehr sehr gut.

Bei den innen liegenden Rauchabzugskästen fällt dann jedoch leider die Konstruktion von Modellbau Krüger etwas ab. Man liest ja immer wieder darüber, daß die Firma wohl einiges zu bieten hat, das in Ansätzen durchaus zu gefallen weiß, in der finalen Umsetzung dann jedoch leider etwas zurück bleibt oder nicht konsequent zu Ende gebracht wird. So schreibst Du "das Runde muß auf`s Eckige". Bei Dir mag das jetzt nicht so ins Gewicht fallen, bei anderen Lokschuppen mit flacherem Dach (z.B. Vollmer) fiele das jedoch unschön ins Auge, oder müsste mühsam angepasst werden. Auf seiner Homepage ist in der Produktbeschreibung jedoch genau solch ein Abzug zu sehen, wie Du ihn gabaut hast. Den Übergang von eckig zu rund hat Martin Krüger also offensichtlich einfach weg gelassen. Das ist nun meine persönliche Meinung aber eben leider auch Erfahrung mit Krüger, bei einem Kleinserienprodukt kann man mehr erwarten als "halbgare" Produkte. Das schmälert natürlich Deine Arbeit jedoch keineswegs, ganz im Gegenteil !

Doch zurück zu Dir und Deinem Lokschuppen. Er passt wirklich sehr gut ins Bild und man kann schon in diesem Stadium sehen, was Du aus dem schnöden Kibribausatz raus zu holen weißt.

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Sei herzlichst gegrüßt

Joachim
Freundliche Grüße

Joachim

Benutzeravatar

wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1316

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Holger,

wie ich sehe bringst Du - wie gewohnt - für den Umbau des Lokschuppens eine gehörige Portion Geduld auf. Kenne das ja auch zu genüge. :redzwinker:

Das sieht schon jetzt alles sehr gut aus und :gfm:
Alleine die Rauchabzüge sind schon ein echter :bigeek: . Ich kann mir in etwa vorstellen, was da für ein Aufwand hintersteckt. 8)

Viel Spaß beim Weiterbau und bleib Gesund!
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

Donzdorfer
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: Sa 10. Nov 2018, 21:58
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Analog und Märklin 60657
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Donzdorf
Alter: 52
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1317

Beitrag von Donzdorfer »

Echt klasse ..............Hut ab.............
Grüße meint der Donzdorfer

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2796
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1318

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Holger,

die Rauchabzüge sind der Hammer :hammer: :hammer: :hammer: , wenn da dann nachher auch noch wirklich Rauch herauskommt der Oberhammer :gfm:

Frohes Fest und bleib gesund - bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528


Dampflokfreund
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Do 22. Nov 2018, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Stendal
Alter: 71
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1319

Beitrag von Dampflokfreund »

Guten Abend Holger,

gerne möchte ich an dieser Stelle Wolfgang zitieren:
schnuffi02 hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 19:34
wenn da dann nachher auch noch wirklich Rauch herauskommt der Oberhammer
Das kann ich genauso unterschreiben, es wäre sozusagen das Sahnehäubchen. Vielleicht möchtest Du das realisieren, man könnte z.B. Seuthe Nr. 99 oder Nr. 100 für diesen Zweck nehmen.

Herzliche Grüße und schöne Ostern

Joachim
Freundliche Grüße

Joachim


7-Kuppler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2087
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:44
Nenngröße: TT
Gleise: Krüger TT
Wohnort: Bärliner RAW
Alter: 50

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1320

Beitrag von 7-Kuppler »

Hallo Leute

Sollte mich sehr wundern wenn er es hinbekommt.
Habe seinerzeit beim eigenen BW ellenlange Experimente, bezüglich Rauchabzäge, gemacht.
Ist nicht hinzubekommen.
Es sei denn, der Verdampfer selbst wird als Abzugsrohr genutzt.
Muss der Rauch erst durch ein Rohr, schafft er es nicht.
Letztlich verursacht er ein solches Geschmadder auf dem Dach daß es nicht hinnehmbar ist!
Gruß in die Runde aus der "halben Rotunde" !
....... natürlich in TT !

Dirk

Meine BW und RAW - Zangeleien:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1134462 und http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=103546


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2854
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1321

Beitrag von Mornsgrans »

7-Kuppler hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 22:55
Ist nicht hinzubekommen.
Es sei denn, der Verdampfer selbst wird als Abzugsrohr genutzt.
Muss der Rauch erst durch ein Rohr, schafft er es nicht.
Letztlich verursacht er ein solches Geschmadder auf dem Dach daß es nicht hinnehmbar ist!
Das dürfte ein Temperaturproblem sein:
Der Rauchgenerator erzeugt zu wenig Wärme, als dass der Rauch durch das Rohr aufsteigen könnte. Im Gegenteil: Der Rauch wird so stark durch das Metall des "Kaminrohrs" abgekühlt, dass er im Rohr hängen bleibt und bestenfalls nach Austritt entlang der Dachfläche nach unten sinkt.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
Zuletzt geändert von Mornsgrans am Mo 25. Mai 2020, 05:54, insgesamt 1-mal geändert.
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

Chneemann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2148
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 39
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1322

Beitrag von Chneemann »

Hallo Holger,

die Rauchabzüge sind wieder super geworden :D
Für so Detailarbeit fehlt mir aktuell noch die Geduld.
Aber ich habe ja noch viel Arbeit mit dem Rohbau.
Vielleicht stellt sich die Geduld mit dem Alter ein :wink:


7-Kuppler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2087
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:44
Nenngröße: TT
Gleise: Krüger TT
Wohnort: Bärliner RAW
Alter: 50

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1323

Beitrag von 7-Kuppler »

Zitat von Chneemann

Vielleicht stellt sich die Geduld mit dem Alter ein ...

Das ist so, glaube es mir.
Mit der Zeit werden andere Dinge wichtig ...
Gruß in die Runde aus der "halben Rotunde" !
....... natürlich in TT !

Dirk

Meine BW und RAW - Zangeleien:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1134462 und http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=103546


Dampflokfreund
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Do 22. Nov 2018, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Wohnort: Stendal
Alter: 71
Deutschland

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1324

Beitrag von Dampflokfreund »

Guten Tag,

immer wieder interessant zu sehen, wie die Leute bei Dir Dinge abgucken !!!
Freundliche Grüße

Joachim

Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1792
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 57

Re: Polkritz - der Lokschuppen, Teil I

#1325

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas »

Moin Holger,

wie bei allen deinen Arbeiten an der Anlage, gehst du auch hier wieder mit sagenhafter Perfektion ans Werk. Vor soviel Akribi ziehe ich meinen Hut. Echt.

Ich hoffe du kommst gut durch die schwierigen Zeiten und bist und bleibst Gesund.

Andreas
Bauzugfahrer Andreas

Neues aus Küppersbusch....
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“