Re: Albport - Binnenhafen Neusel: Parzellen-Tetris

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albport - Binnenhafen Neusel: Parzellen-Tetris

#1

Beitrag von frankshuette »

Hallo,

hier eröffne ich heute mein zweites Thema!

Wie in meinem DK-Threat und dem BHW-Thema schon angedeutet, brauche ich einfach zwischendurch mal ein paar Pausen zwischen dem DK-Detail- und Rohrgefrickel. Der Besuch an Jörgs Messestand in Göppingen war dazu die Initialzündung, die neue modulare Gießhalle und die Kranbahn fand ich einfach faszinierend. So faszinierend, daß ich meine schon oft zitierte Pappallergie überwinden möchte... dieses Projekt ist also eine Abwechslung zum schon weit vorangeschrittenen DK-Bau, gleichzeitig Karton-Therapie und auch, abweichend von der halbwegs exakten Nachbildung der DK-Hochofenanlage, ein halbwegs Freelance-Projekt. Denn ganz ins Blaue bauen kann und will ich nicht. Die Gebäude werden im Kitbashing-Verfahren sowohl aus Jörgs Karton-Komponenten als auch aus PS-Eigenbauten entstehen.

So war ich in den letzten Wochen auf der Suche nach Inspirationen und habe viele, viele nachbildenswerte Situationen gefunden. Die alle auf die zur Verfügung stehende Fläche zu quetschen, war natürlich wieder ein Ding der Unmöglichkeit. Herausgekommen ist jetzt ein Grobplan für einen Ausschnitt aus einem kleineren Elektrostahlwerk.

Das Ganze ist als An-der-Wand-Diorama mit den Maßen 280 x 70cm geplant, die riesigen Fabrikgebäude nur angerissen oder als Halbrelief an der Wand als Kulisse gebaut. Davor ein paar bescheidene Gleisanlagen. Anders als beim DK-Diorama möchte ich diesmal von Anfang an auch einen funktionierenden Rangierbetrieb einplanen.
Inspiriert wurde ich dabei durch Motive der Badischen Stahlwerke in Kehl (halboffener Knüppelplatz hinter der Stranggussanlage, Lage unmittelbar am Flussufer mit langer Kaimauer) und die Edelstahlwerke in Witten und Siegen (Gebäude, Motive des Schrott- und Schlackenplatzes). Außerdem mußte unbedingt noch der Walthers-Brückenkran mit raufgequetscht werden, der halbfertig bei mir seit Jahren rumlag.

Hier der vorgesehene Standort über den Flight-Cases.: Die Gleisanlage wird dann doch völlig anders als in diesem Probeaufbau... mal sehen. Die 70cm Tiefe lassen einen schmalen Gang zum DK-Modell (Schattenwurf links) und entsprechen etwa der Länge der Kranbrücke. An der Vorderkante kommt eine Kaimauer aus Langmesser-Teilen hin, im Bereich des Krans wird das Hafenbecken gerade so breit sein, um ein Binnenschiff oder den Kibri-Leichter anlegen zu lassen.
Bild

Nach ersten zaghaften Versuchen mit Jörgs Treppe und dem Elektroverteiler habe ich dann ein paar Bausätze von Joswood geordert, um mich in die Kartonbauweise einzuarbeiten und auch ein Gefühl für die Dimensionen der ersten Gebäudeteile und die Machbarkeit meiner Kitbashing-Ideen zu bekommen. Hier z.B. ein Teil der ersten Kranbahn:
Bild

Bild

Die Artikel sind noch so neu, das es keine Bauanleitung gibt. :fool: Ich mußte mich also auf mein technisches Verständnis bei der Identifikation und dem Zusammenbau der Einzelteile verlassen. Bei der Halle war das wohl kein Problem, bei der Kranbahn gibts einige Teile, die ich auf Anhieb nicht zuordnen kann. Deshalb gibt es zur Zeit nur die Pfeiler zu sehen, ich warte dann auf Jörgs Rückkehr von unseren westlichen Nachbarn.

Diese angerissene Halle wird die Pfannenwirtschaft enthalten, die Kranbahn davor überspannt einen kleinen Lagerplatz für Schlacke, Stahlreste und den Ausbruch der verbrauchten Feuerfestmaterialien (Dreck !! :mrgreen: )
Bild

Die Fassade wurde durch die Zufahrt und das Verkleinern der unteren Fensterzeile verändert...
Bild

... die glasklare Fensterfolie des Bausatzes durch mehr transluzenteres Material ersetzt. Die Flanken der Rohbau-Kranbahnpfeiler bekommen noch eine Decklage, die die Montageschlitze verdeckt.
Bild

So, der Anfang ist gemacht. Herr Doktor, hat auch garnicht wehgetan!

Ich hoffe, Albstahl wird in Zukunft bei den Industriefans hier auch auf Wohlwollen stoßen.


Bis bald

frank
Zuletzt geändert von frankshuette am Mi 1. Jan 2020, 15:22, insgesamt 22-mal geändert.

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#2

Beitrag von hda »

Hallo Frank,

Albstahl! Is ja kul.
Wer hätte das vor einem halben Jahr geahnt! Bild

Und ein Hafenbecken! mit Schiff! Potztausend. Da machste mir das Maul aber ganz gewaltig wässrig – am Ende muss ich der dreißigsten Anlagenerweiterung doch noch eine dransetzen, weil ich von einem Schiffsanleger schon ewig träume. Donald Dunn hat mich mit seinen Schiffen auch schon ganz wirr gemacht.
Zu Schiffsgrößen habe ich gerade eine kleine Blitzforschung unternommen. Ein anständiges Binnenschiff wäre demnach ca. einen Meter lang und zehn cm breit – da wache ich gleich aus dem Traum wieder auf……Bild

Dagegen ruft Dein Kran geradezu nach einem 'Abstandshalter' an der Vorderkante, weil er durch Bau- und Publikumsverkehr recht gefährdet erscheint – und schon ist vorne Platz für ein dickes Schiffchen…….

Zu den vorgesehen Hochbauten kann ich nix beitragen, weil ich von Öfen und Kokereien nix verstehe und von Stahlwerken garnix…. Das ist aber ohne Belang, weil Du das alles eh wieder konkurrenzlos hinstellen wirst.
Also kann ich in Ruhe zuschauen, wie Dein neues Kunstwerk entsteht.
Nur: Ein paar kleine Röhrchen werden hoffentlich schon dabei sein? Bild

Gruß
Heinz


Hewi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 470
Registriert: So 19. Okt 2014, 17:59
Nenngröße: N

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#3

Beitrag von Hewi62 »

Frank,


das freut mich aber! Das Albstahlwerk als Bereicherung der Montanindustrie!

Und dann noch mit ohne Kartonallergie; was will man mehr? Ja, ja, so in Realität die dinge betrachten - wie in Göppingen - bringen einen immer wieder
auch "dumme" Ideen....es geht halt nichts über die Realität....

Ich bleibe dran, und wünsch Dir viel Spaß bei der Ablenkung von der DK-Recycling...

Grüße von der RöHWAG
Andreas
N - Eigenbau - RöHWAG-Projekt

Benutzeravatar

Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#4

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Frank
das sind ja interessante Aussichten! So klein ist die Fläche ja gar nicht um schöne intensive Szenerien zu gestalten.

Da bin ich ja mal gespannt ob die Therapie funktioniert :redzwinker:

Und mit der Bl gebe ich mir Mühe die schnell fertig zu bekommen damit es nicht dewegen stockt... :roll:
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

Benutzeravatar

fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 297
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#5

Beitrag von fl_dutch »

hda hat geschrieben: ...
Zu Schiffsgrößen habe ich gerade eine kleine Blitzforschung unternommen. Ein anständiges Binnenschiff wäre demnach ca. einen Meter lang und zehn cm breit – da wache ich gleich aus dem Traum wieder auf……Bild

Dagegen ruft Dein Kran geradezu nach einem 'Abstandshalter' an der Vorderkante, weil er durch Bau- und Publikumsverkehr recht gefährdet erscheint – und schon ist vorne Platz für ein dickes Schiffchen…….

...
Großes Problem noch: es gibt keine anständigen Binnenschiffe in 1:87 im Angebot der verschiedenen Hersteller, Trix hatte mal was, aber gibts nur noch zu horrenden Preisen in der Bucht. Da kann man nur zum Selbstbau greifen und auch da habe ich bis jetzt so gut wie nix gefunden :(.

@Frank: Hafen und Montan find ich schonmal sehr spannend und da ich dein anderes Projekt auch auf dem Kieker habe, bin ich gespannt wie sich das hier so entwickelt. Vor allem natürlich auf die Umsetzung des Hafenbereichs, da ich als blutiger Anfänger da noch vor der Umsetzung bei meiner Testanlage stehe und bei den Bildern aus der DK-Recycling (und auch anderen tollen Sachen hier im Forum) eine gewisse Ehrfurcht entsteht, die dazu führt, dass die eigenen Ansprüche immer höher werden und die Angst davor, diesen nicht zu genügen, weil als Anfänger das Können noch nicht da ist...

Wie auch immer: ich bleib dran hier und bin gespannt.


Toga
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 454
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Wohnort: Ahrensbök OH
Alter: 65

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#6

Beitrag von Toga »

Hallo Frank,

ein Stahlwerk an der Kaimauer, tolle Idee!
Bei Lasercut Bausätzen hatte ich immer die Befürchtung das diese sich nicht umbauen lassen.
Aber du, kaum angefangen mit dem Projekt, wiederlegt es.

Für mich ist dein Projekt besonders interessant da ich ebenfalls einen neuen Hafen in Planung habe. Der Bau musste bei mir um ein Jahr verschoben werden aber er kommt. Nun komme ich aber ins Grübeln ob so ein Werk nicht besser wäre. Die Platzverhältnisse sind bei mir ähnlich (300x 100) Aber die Dachschräge wird da wohl nicht mitspielen. :(

Mit der Kaimauer von Artitec hatte ich schon geliebäugelt, nur sie ist viel zu niedrig (2,8 cm).
Die von Langmesser hat die richtige Höhe. Gips gießen wollte ich mir eigentlich ersparen.

Ich werde erst mal abwarten was du so zauberst. :mrgreen: :mrgreen: Dein Projekt steht bei mir im Focus. :bigeek:


Herzliche Grüße

Bernd

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#7

Beitrag von frankshuette »

Hallo,

hier tut sich ja was! Vielen Dank für Euer Interesse. Allerdings muß ich Euch etwas vertrösten. Im Moment habe ich hier nichts Vorzeigbares. Denn kaum begonnen, ist dieses Projekt schon in einer Umplanungsphase gelandet. :banghead:
Beim Ausschneiden der Grundflächen und ersten Wände von Ofenhaus und Strangussanlage bewahrheitete sich mal wieder das alte Sprichwort, daß Papier geduldig wäre. Was in 2D noch aussah wie ein genialer Plan, entpuppte sich in der Realität recht schnell als hoffungslos überfrachtete Anordnung von durch ihre Dimensionen alles erdrückenden Gebäuden. So konnte das nicht bleiben. Zur Zeit bin ich bei der Reduzierung meiner Entwürfe... weniger ist manchmal mehr.

Was den Hafen angeht: das wird wirklich nur eine lange, leicht geknickte Kaimauer über die ganze Länge der Dioramenvorderkante. Ganz links in der Zimmerecke (abweichend vom ersten Übersichtsfoto) wird der Walthers-Kran Schrott aus Schiff und Bahn entladen. Vielleicht das Europäische Binnenschiff von Artitec, vielleicht auch nur den Leichter von Kibri. Im größten Teil des Dioramas dürfte der Wasserstreifen vorn nur ein paar Zentimeter breit sein. Die Verladung der Fertigerzeugnisse mittels Brückenkränen würde viel weiter rechts am Ende der unendlichen Walzstrassenhallen und damit weit außerhalb meines kleinen Ausschnittes liegen. Bei mir wird lediglich die behelfsmäßige Verladung von Halbzeugen (Knüppel) mittels eines mobilen Umschlaggerätes angedeutet werden... das ist aber alles noch Zukunftsmusik.

So, am Wochenende darf ich mit der großen Eisenbahn spielen. Mal sehen wann es hier konstruktiver weitergeht.

Ein schönes Wochenende!

Frank


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1099
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#8

Beitrag von Dor-Basdel-Tino »

Guten Morgen Frank

Ganz genauso geht es mir auch, du hast das Thema bist richtig im Fiber und du Planst ja das das und das muss aber auch noch mit drauf. Aber dann wenn man in die ersten Stellproben geht ohhh mein Gott das passt so nicht oder das wirkt zu disharmonisch. Darum habe ich mir angewöhnt alle Planung nur noch auf dem Dioramen Brett zu machen.

Ich bin sicher du schaffst das.

Ich muss auch erst mal an Gebeuten rum Fingern

Tschüß Tino und dir auch ein schönes Wochenende


Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#9

Beitrag von frankshuette »

Hallo Industriefans,

hier mal wieder ein kleiner Fortschrittsbericht. Der größte Teil der vergangenen Wochen ist eigentlich mit Vorbildrecherchen draufgegangen, in den letzten Tagen sind dann aber doch weitere Ansätze entstanden. Da ich für die Holzarbeiten für den Unterbau im Moment weder Zeit, Geld noch Lust aufbringen möchte, wird erstmal munter weiter an ersten Komponenten des Stahlwerks gebaut, nachdem sich immer mehr Ideen konkretisieren.

Dieser monströse Klotz wird einmal die angeschnittene Halle der Strangussanlage werden. Hier verzichte ich komplett auf eine Inneneinrichtung, lediglich die Fassade wird gestaltet und mit allerlei Anbauten aufgelockert.
Bild

Das Ofenhaus mit dem E-Ofen wird dagegen ein paar größere Einfahrten und Fenster haben, deshalb habe ich mich entschlossen, dieses komplett mit Inneneinrichtung zu bauen. Hauptsächlich dafür laufen im Moment die Vorbildstudien. Leider hat Markus (demagkran) ja sein Ofenhaus hier gelöscht. Da hätte man vielleicht ein bis zwei Anregungen zur Modellumsetzung klauen können.
Vom Ofenhaus gibt es aber z.Zt. nur die Grundplatte und eine Handvoll erster Einzelteile.

Nun ist mir ein Bausatz Büromöbel in die Hände gefallen. Kurzerhand wurde allerlei Zeugs bestellt und ein Büroanbau begonnen, der die Verwaltung der Abteilung Primärmetallurgie beherbergt und einmal aufgeständert an der Stirnseite des Ofenhauses seinen Platz finden wird.
Bild

Jetzt, da die Inneneinrichtung fertig ist, können die Fensterwände befestigt werden. Die Außenwände erhalten dann eine Wellblechverkleidung, das Flachdach wird die Beleuchtung!! aufnehmen und bleibt abnehmbar.

Hier jetzt ein paar wieder gnadenlose Impressionen aus den einzelnen Büros, in denen das bürokrati... äh administrative Leben tobt. Viel Spaß beim Ansehen!

Im Büro des Abteilungsleiters läuft gerade eine Beratung mit den beiden Meistern der Instandhaltung. Hier werden die nächsten Wartungsarbeiten abgestimmt. Warum bei "Albstahl" allerdings Fotos mit DK-Motiven an der Wand hängen?
Bild
Bild
Bild

Eine Tür weiter sitzt die Anlagentechnik. Ein Meister bewundert gerade das neueste Hundeporträt, natürlich weißer Schäferhund. Hier wird sich wohl wieder eine ausufernde Fachsimpelei unter Hundehaltern entwickeln.
Bild
Bild
Bild

Das nächste Büro scheint die Materialwirtschaft zu beherbergen. Hier wird intensiv telefoniert... und Kaffee getrunken.
Bild
Bild
Bild

Ziemlich einsam fühlt sich dagegen der Buchhalter aus der Abrechnung. Seine Kollegin hat sich zwecks Reproduktion aus dem Berufsleben ausgeklinkt.
Bild
Bild

Genauso auf einsamen Posten fühlt sich der neue IT-Fuzzy im Serverraum, den es angesichts der vorsintflutlichen Servertechnik nicht wundert, dass seit geraumer Zeit auf dem Netzwerkmonitor ein Windows-Bluescreen sein hämisches Gesicht zeigt.
Bild
Bild
Bild

Das Arrangieren der Inneneinrichtung hat tierisch Spaß gemacht. Hoffentlich ist nach der Installation von Wänden und Beleuchtng dann auch noch was davon zu erkennen.

Bis bald

Frank


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1099
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#10

Beitrag von Dor-Basdel-Tino »

Hallo Frank

Sehr schön hast du das gemacht :gfm: da würde ich am liebsten auch mal am Bürohaus Arbeiten wollen.

Tschüß Tino
Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7556
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 49
Deutschland

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#11

Beitrag von Alex Modellbahn »

Moin Frank,

Großes Kino was Du hier zeigst. Das Büroleben ist wie im echten Leben.
Wo hast Du eigentlich die ganze Inneneinrichtung her?
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1099
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#12

Beitrag von Dor-Basdel-Tino »

Guten Morgen

Ich bin zwar nicht Frank aber ich kann da auch helfen :D
Bild

Und dann kommt noch der Eigen Bau wie Zimmerpflanzen usw .

Tschüß Tino


Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#13

Beitrag von hda »

Hallo Frank,

da haste Deine Gemeinde aber schön überrascht!
Man erwartet Schiff und blanken Stahl, und dann kommt ein ganzer Bürokomplex Bild

Ein bisschen schade ist es schon, das ein fettes Binnenschiff keinen Platz findet - aber auf der Alb sind die Häfen ja eh nicht sehr groß, dann passt auch ein kleineres…..Bild
Der geplante Stahlofen wird sicher wieder alles in den Schatten stellen, da verzichtet man gern auf einen Lastkahn.
Hast Du einen Elektroofen im Sinn oder einen mit Lanze? Nicht dass ich was davon verstünde, ich stelle mir nur jeweils verschiedene Baulichkeiten vor.
Die Primärlurgen oder wie sie heißen werden werden das schon richtig vorplanen.
Jedenfalls ist es wieder spannend, dem Werdegang zuzuschauen!

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7556
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 49
Deutschland

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#14

Beitrag von Alex Modellbahn »

Dor-Basdel-Tino hat geschrieben:Guten Morgen

Ich bin zwar nicht Frank aber ich kann da auch helfen :D
Bild

Und dann kommt noch der Eigen Bau wie Zimmerpflanzen usw .

Tschüß Tino


Danke Tino, habe ich gleich auf dem Wunschzettel vermerkt. :redzwinker:
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#15

Beitrag von frankshuette »

Hallo,

vielen Dank Tino und Alex.
Tino hat die Antwort ja schon teilweise vorweg genommen. Neben dem Preiser-Set waren es Teile aus 2x Kibris "Deko-Set Möbel f. technisches Büro" (Art.Nr. 38654) und dem Kibri "Deko-Set Büromöbel" (Art.Nr. 38655). Die Ficusse / Fici / Ficae ?? sind Eigenbau aus Filigranbuschmaterial von Silhouette. Die etwas altbackenen Bürocomputer mit Röhrenmonitor aus den Kibri Sets habe ich zerlegt, so das daraus die separaten Tastaturen und Monitorfüße wurden. Die Röhrenmonitore habe ich mit Seitenschneider und Feile in TFTs umgewandelt.

Heinz, Ich hatte einfach Lust auf diese kleine Allerweltsbastelei ohne direkten Montanbezug.

Zum Thema Lastkahn ist was in der Leitung, da bin ich gerade am Ausprobieren einer Idee, nachdem erste Versuche ziemlich ernüchternd waren. Der große Trix-Kahn ist ja leider nicht mehr zu bekommen. Ich warte noch auf ein paar Teile, die Anfang der Woche eintreffen werden, um meine Idee einem Tauglichkeitstest zu unterziehen - vorher will ich mich noch nicht aus dem Fenster lehnen. bei Gelingen wird es aber doch eher ein kleinerer Vertreter für den "kleinen Albhafen" werden. Allerdings liegen meine Schichten nächste Woche zeitlich so, daß kaum an Basteln zu denken ist...

Doch jetzt wieder zum glühenden Stahl - es soll ein Wechselstrom-E-Ofen (also mit drei Deckelelektroden) werden, analog dem Modell von Markus damals. Die sehen alle gleich, und doch wieder jeder anders aus. Bei Einhaltung einiger technischer Grundsätze ist hier scheinbar auch wieder alles erlaubt.
Doch ich will das ganz in Ruhe angehen, Albstahl soll ja der Entspannung dienen. :mrgreen: Langsam meldet sich auch das schlechte Gewissen wegen der schleppenden Bautätigkeit bei der DK...

Gruß

Frank


DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#16

Beitrag von DB-IV-Proto87 »

Hallo Frank,

jemand mit Deinem Talent wird doch wohl nicht vor so einer vergleichsweise simplen Aufgabe der "Kopie" des Trix-Frachtschiffs zurückschrecken?! Ich habe so ein Ding, und kann Dir versichern, daran keine Details feststellen zu können, die auch nur im Entferntesten mit Deinen Kunstwerken mithalten können...

Grüße aus Nürnberg,

Alexander

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#17

Beitrag von frankshuette »

DB-IV-Proto87 hat geschrieben:Hallo Frank,

jemand mit Deinem Talent wird doch wohl nicht vor so einer vergleichsweise simplen Aufgabe der "Kopie" des Trix-Frachtschiffs zurückschrecken?! Ich habe so ein Ding, und kann Dir versichern, daran keine Details feststellen zu können, die auch nur im Entferntesten mit Deinen Kunstwerken mithalten können...

Grüße aus Nürnberg,

Alexander
Hallo Alexander,

danke für die Vorschusslorbeeren, an dem Problem wird gearbeitet.

Erstmal hat der Bürotrakt sein Dach und seine Wellblechfassade erhalten. Lediglich die andere Seite mit der Außentür ist noch nicht ganz fertig.

Bild

Bild

Gruß

Frank


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1099
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#18

Beitrag von Dor-Basdel-Tino »

Hallo Frank

Wenn dann Licht drin ist denke ich dann wird man es schön sehen.

Tschüß Tino
Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß


Toga
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 454
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Wohnort: Ahrensbök OH
Alter: 65

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#19

Beitrag von Toga »

Hallo Frank,

Deine Büros sind schön und Aufwändig geworden. Solche Basteleien brauche ich auch immer wieder mal zwischendurch. Bei guter Beleuchtung wird diese bestimmt in der kurzen Entfernung gut zur Geltung kommen.
Zur Spielwarenmesse wird ein großer Frachter in 1:87 vorgestellt. Da dieser Aufwändig mit div. Hochwertigen Materialien produziert werden wird, hat er auch einen stolzen Preis. ~350,00 EUR (Mit dem Hersteller auf der Messe gesprochen)
Das Modell konnte ich schon mal bewundern. :sabber:

Herzliche Grüße

Bernd

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe - Binnenschiff

#20

Beitrag von frankshuette »

Hallo,

nachdem die größten Resonanzen hier zum Thema Binnenschiff und Hafen zu verzeichnen waren, kam ich nicht umhin, mich diesem Thema vorrangig zu widmen.

Als ersten Lösungsansatz hatte ich mir das Artitec Binnenschiff besorgt. Der Resinbausatz wird fertig und bemalt sicher ein tolles Modell, aber von den Dimensionen war ich dann doch etwas schockiert. Für einen kleinen Kanalhafen in Epoche <III genau richtig, aber im Vordergrund von gewaltigen Montanbauten?
Bild

Und im Vergleich zu einer Preiserfigur find ich die Angabe 1:87 auch fragwürdig...
Bild

Und von Alexander solcherart motiviert:
DB-IV-Proto87 hat geschrieben:...jemand mit Deinem Talent wird doch wohl nicht vor so einer vergleichsweise simplen Aufgabe der "Kopie" des Trix-Frachtschiffs zurückschrecken?! Ich habe so ein Ding, und kann Dir versichern, daran keine Details feststellen zu können, die auch nur im Entferntesten mit Deinen Kunstwerken mithalten können...
bleibt wohl nur Selbstbau. Hier nun das Rohbauergebnis der letzten Tage (Länge 80cm) , völlig unkommentiert:

Bild

Bild

Bild

Bild

Kein Meilenstein der Modellbaukunst, aber wohl erkennbar ein Binnenschiff.

Gruß

Frank

Benutzeravatar

fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 297
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#21

Beitrag von fl_dutch »

:gfm:

Sehr geil - wieviele von den Kibri Schubkähnen hast du dafür genutzt? Das ist genau das, was mir hier auch vorschwebt :). Das Steuerhaus könnte für die aktuelle Epoche vielleicht noch etwas moderner sein, gibt aber auch noch Binnenschiffe, die so aussehen.

@Toga: Welcher Hersteller stellt denn den "großen Frachter" vor? Wenn man bedenkt, dass man für eine Lok auch mal in diese Preisregion vorstößt, wäre das ja durchaus noch im Rahmen.

Nette Grüße
Jens

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#22

Beitrag von hda »

Hallo Frank,

Toll! So ein Schiff macht halt doch was her. An dem kannste Dich gestalteritv wieder richtig austoben!
Und dann die Schrottladung aus 6 Millionen Einzelteilen………Bild Bild

Müsstest nur aufpassen, dass der Laderaumboden ganz bedeckt ist, weil er unecht auf der Wasseroberfläche liegt…...eine Kleinigkeit, die oft nicht beachtet wird und dann die Wirkung etwas trübt – aber als frisch diplomierter Bootsbauer machst Du das Schiff sicher genauso perfekt wie alles andere Bild

Aus gegebenem Anlass habe ich mir nochmal die Schiffe von Donald Dunn angesehen. Sie sind von Sylvan http://www.sylvanscalemodels.com, aber (bis u.U. auf eines) als europäisches Binnenschiff wohl nicht zu gebrauchen. Die Kibri-Multiplikation ist da, wie man sieht, viel treffender und auch leichter zu kriegen.

Ist schon spannend, wie wohl der Hafen werden wird und dann erst der Gigant von Stahlwerk…...mit Rangiergleisen, Außenlager und Kranbahnen…...
Genug, sonst schwinden mir noch die Sinne…...Bild

Gruß
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#23

Beitrag von frankshuette »

fl_dutch hat geschrieben: Sehr geil - wieviele von den Kibri Schubkähnen hast du dafür genutzt?
Hallo Jens,

es sind drei Rümpfe verbaut. Das Ruderhaus stammt von dem in seinen Dimensionen ziemlich lächerlichen Faller-Flussfrachtschiff.

Gruß

Frank


Toga
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 454
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Wohnort: Ahrensbök OH
Alter: 65

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#24

Beitrag von Toga »

Nööö Frank............, da grübelt man über ein Schiffsselbstbau und kommt zu dem Ergebnis es zu lassen.

Und du baust eben mal ruckzuck ein Kahn zusammen der auch noch gut aussieht. Nur das Ruderhaus sieht wirklich ein wenig migrig aus. Aber sonst sieht es schon Toll aus.

Ich bin glücklicherweise nicht der Einzigste der so ein Maßstab, den man uns als HO unterschieben will, stört.(bis aufs Blut ärgert)
Wie ich bereits geschrieben habe, plane ich ein Hafenneubau. Das Küstenmotorschiff von Artitec ist seit einigen Monaten bei mir im Bau. Nachdem du mich aufgeschreckt hast, muss ich erst mal nachschauen ob da der Maßstab einigermaßen hinkommt. Und ich dachte immer bei Artitec kommt das schon hin. :evil:

@Jens: Da deine Frage verleicht von allgemeiner Interesse ist, werde ich sie gern hier auf Frank seiner Seite beantworten. Der Frachter ist von MKB. Der Kai Brenneis (Inhaber) hat mir einige Infos gegeben. Zum Beispiel der Rumpf ist aus tiefgezogenen Polystyrol. Ansonsten ist es aus Lasercut, Messing Resin und Ätzteilen. Ein Bild, wenn auch nicht besonders Toll, könnte ich auch noch einstellen. Aber nur wenn Frank es hier haben will.

Herzliche Grüße

Bernd

Benutzeravatar

Threadersteller
frankshuette
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

Re: Albstahl - Ein Stahlwerk, nicht (nur) von Pappe

#25

Beitrag von frankshuette »

Toga hat geschrieben:Nööö Frank............, da grübelt man über ein Schiffsselbstbau und kommt zu dem Ergebnis es zu lassen.

Und du baust eben mal ruckzuck ein Kahn zusammen der auch noch gut aussieht. Nur das Ruderhaus sieht wirklich ein wenig migrig aus. Aber sonst sieht es schon Toll aus.
Hallo Bernd, für diese Reaktion hat sich die Hauruck-Aktion schon mal gelohnt. :mrgreen: :mrgreen:

Das Faller-Ruderhaus war für mich eine Möglichkeit, wie ich EINFACH zu einem Ruderhaus mit angedeuteter Inneneinrichtung komme. Nachdem ich einige Stunden einschlägiges Fotomaterial im Netz gesichtet hatte (mal wieder ein neues Thema - lehrreich) bin ich auch dabei zu der Überzeugung gekommen, daß es scheinbar nichts gibt, was es nicht gibt.

Die selbst beim Kibri-Leichter doch deutliche Breitenreduktion (9cm) würde gar kein breiteres Ruderhaus zulassen, wenn ich das Verhältnis von Ruderhaus mit Brückennocks zur Breite von Laderaum bzw. Kajütenaufbau meiner Grobvorlage wenigstens halbwegs einhalten will:

Bild
Quelle: Website der IG-Ruhrpiraten - u.a. sehr empfehlenswerte Bildersammlung aller möglichen Binnenfrachtschiffe.

Bitte das Frachterbild ruhig hier einstellen... (Binnen-) Schiff und Hafen sind ja eh schon Bestandteil dieses Themas und können sehr gerne hier vertieft werden.

Übrigens, wie kann ich denn den Titel meines Themas updaten, wie man es hier öfters in der Themenübersicht sieht - hab ich nicht gefunden? :bigeek:

Gruß

Frank

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“