Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage in Spur N)

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage in Spur N)

#1

Beitrag von memento » Fr 19. Dez 2014, 18:16

Hallo zusammen,

Nachdem das mit der Weihnachts-Kleinstanlage, die ich letztens auf die Schnelle aufgebaut hatte, mir so gut gefällt...

viewtopic.php?f=64&t=118158

...gibt's jetzt eine zweite erweiterte Auflage davon, wieder in Spur N, die etwas aufwendiger wird. Der Titel "Vier Kreise im Würfel" bezeichnet einmal den Gleisplan (... vier Kreise, fertig) und dann die Abmessungen, weil es zwar nicht genau ein Würfel wird, aber doch angenähert. Die Grundfläche ist jetzt 65 x 53 cm. Die Höhe incl. der höchsten Bäume wird wohl grob 30-35 cm sein und wenn ich dann noch eine kleine Kulisse dahinterbaue, wird das insgesamt wohl auch rund 50 cm.

Vorüberlegung

Ich habe jetzt schon fünf Anlagen angefangen, davon eine auch komplett fertiggestellt. Alle waren sie sehr klein bis winzig. Letztlich hat sich für mich herauskristallisiert, daß mir Kleinstanlagen am meisten Spaß machen. Elektrik, Weichenschaltungen, etc. interessieren mich weniger, und sind mir gerade in Spur N auch oft einfach zu fummelig. Es macht mir auch am meisten Spaß, an möglichst kleinen Anlagen zu arbeiten, wo man überall gleich drankommt. Außerdem habe ich eh wenig Platz und je kleiner und transportabler die Anlage, desto besser ist es halt einfach. Ein Format unter 70 cm maximaler Länge ist halt wirklich ganz leicht durch die Gegend zu transportieren und kann auch gut in einem kleinen Wohnzimmer usw. als "Ausstellungsstück" integriert werden. Ohne daß es gleich den Raum dominiert.

Jetzt könnte ich auch genausogut Module oder Dioramen bauen... aber außerdem habe ich eines in den letzten Jahren gemerkt: Vom Betrieb her bin ich totaler Spielbahner und eigentlich reicht es mir wirklich voll und ganz, den Zügen beim Kreisen zuzusehen, ohne jedwede Ansprüche an vorbildgerechten Betriebsablauf. Irgendwie ... find ich das halt einfach romantisch ;)

Das Konzept

Den Gleisplan hab ich im Weihnachtsanlagen-Thread schonmal gezeigt. Es soll einfach eine absolut kleinstmögliche Anlage sein, auf der man vier Züge in Fahrt präsentieren kann. Die Züge werden vorwiegend aus diesen Epoche 1 Sonderserien von Fleischmann, Minitrix, Arnold usw. bestehen, die es ja schon seit den 1980er Jahren gibt. Der angepeilte Zeitraum ist 1919-1925, also Übergang Epoche 1 auf 2a.

Bild

Da die Anlage auf engstem Raum und dann in verschiedenen Ebenen gebaut ist, werde ich zwangsläufig sehr gebirgig bauen müssen. Das ganze kann ja gar nicht wirklich realistisch werden von den Platzverhältnissen. Stattdessen möchte ich bewußt auf engstem Raum viele Landschaftselemente "verdichten". Naja das wird sicher eine Herausforderung, trotzdem eine glaubwürdige und ansprechende Gestaltung hinzubekommen. Aber das soll halt gerade die Hauptaufgabe bei der Anlage werden.

Gleissystem / Gleisbau

Nach diversen Experimenten mit Atlas Code 55, Peco Code 55, Kato Unitrack und Fleischmann Piccolo Gleisen werde ich diese Anlage jetzt wieder mit Peco Code 55 Flexgleis bauen und das mit Spurenwelten Schotter einschottern ...

Ich habe aber bisher bei all meinen Basteleien noch keine wirklich zufriedenstellende Lösung für die Gleiszwischenräume gefunden. Eigentlich müßten diese mit sehr feinem Material ausgestreut werden. Ich habe mir zu dem Zweck dieses Asoa Splitt besorgt. Das ist aber ein so feines "Puder", daß ich das schlichtweg nicht vernünftig bearbeitet bekomme. Das wird immer irgendwie klumpig und unansehnlich ... Eventuell hat hier jemand noch Tips für mich ... ich schau mich hier nochmal genau bei den anderen N Bahnern um ;)

Der Rohbau

Die Breite hat sich gegenüber dem Plan auf 53 cm geändert, weil die Anlage auf 3 cm Styropor-Dämmplatten gebaut wird, die es halt in 50 cm Tiefe zu kaufen gibt + eine 3 cm Platte hochkant zugeschnitten an einer Seite danebengeklebt = 53 cm Tiefe.

Für den Anlagen-Unterbau wurden zwei 3 cm Styropor-Platten auf 50 x 65 zugeschnitten, dann eine Geländevertiefung (kleiner Kanal oder Flußbett, zeigt sich noch ...) reingeschnitten, wo die untere Strecke dann über eine kleine Brücke drüberfahren wird. Zusammengeklebt mit Montagekleber:

Bild

Der Gleisunterbau besteht aus 6 mm Trittschalldämmzeug (Styrodur), komplett aus einem Stück zugeschnitten. (Da wo die Brücke hinkommt, werd ich es dann nach Bedarf einfach durchtrennen...):

Bild

Die obere Strecke liegt ca. 6 cm weiter über der unteren und die Landschaft ist grob wieder aus Styroporplatten zugeschnitten. Am Rand ist wie gesagt eine 3 cm Styroporplatte hochkant zugeschnitten und angeklebt worden, um auf 53 cm Gesamttiefe zu kommen.

Bild

Soweit der bisher fest verklebte Zustand des Anlagenunterbaus:

Bild

Als Unterbau für die obere Ebene habe ich eine 6 mm Styrodurplatte zugeschnitten. Darauf kommt dann nochmal aus 6 mm Styrodur der eigentliche Gleisunterbau, und demnächst dann wieder aus 3 cm Styropor-Schichten zugeschnitten die weitere Geländegestaltung incl. eines Kurztunnel auf der oberen Ebene:

Bild

Hier soll die Überführung über die untere Strecke als so ein Arkaden-Bauwerk gestaltet werden, so daß man von der Seite noch die Züge unten sehen kann. Direkt im Anschluß geht die obere Strecke dann in einen Viadukt über, der über die Geländesenke führt:

Bild

Die obere Ebene habe ich für die Bilder nur lose aufgelegt. Das ganze kann ich im Moment halt noch nicht auf den unteren Anlagenteil kleben, weil ich erstmal wegen der Tunnelstrecke in der unteren Ebene die Gleise unten verlegen und einschottern usw. muß. Die schraffierten Bereiche sind welche, die ich dann im Zuge der weiteren Ausgestaltung natürlich noch möglichst paßgenau ausschneiden werde:

Bild

Damit die steilen Wände der Landschaftsgestaltung, die nötig sind zwischen den beiden Gleisebenen, einigermaßen glaubwürdig werden, baue ich später "oben" noch entsprechend weiter Landschaft auf. Auch die obere Strecke bekommt noch einen Kurztunnel, der da in einen steilen Felsen gesprengt werden mußte.

LG
Thomas

[EDIT: Threadtitel geändert/aktualisiert]
Zuletzt geändert von memento am So 13. Dez 2015, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2069
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 66

Re: Vier Kreise im Würfel

#2

Beitrag von N Bahnwurfn » Fr 19. Dez 2014, 18:52

Hallo Thomas,

das sieht ja bis jetzt schon mal recht vielversprechend aus.
Ich hoffe es bleibt am Ende möglichst viel weiß übrig.
Weihnachtlich eben, muß ja nicht das weiß vom Styropor sein. :wink:
Deine Argumente für solche Kleinstanlagen kann ich voll unterschreiben.
Baue zwar gerade was größeres aber oft möchte man vieles was sich auf einer Anlage nicht recht realisieren läßt.
Da gibt es viele Wünsche die landschaftlich und epochenmäßig nicht zusammen passen.
Mehrere kleine Projekte können solche Wünsche wirklichkeit werden lassen, ohne unbedingt die vorhandenen Platzverhältnisse zu sprengen.
Bei Bedarf finden auch gerade solch gute, kleine Anlagen schneller einen neuen Liebhaber.

Ich bleib hier dran. 8)

MfG Peter


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#3

Beitrag von Wheely » Fr 19. Dez 2014, 23:16

Hallo Thomas,
da hätt ich doch fast den Start verpasst. :shock:
Dass schaut jetzt schon genial aus, folgt die Umsetzung in Art deiner anderen kann nix schiefgehen.
Ich hab ein Auge drauf und immer schön Bilder zeigen! :wink:

Benutzeravatar

volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1566
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WinDigipet 2012 Pr,Märklin CS2
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 45
Kontaktdaten:

Re: Vier Kreise im Würfel

#4

Beitrag von volvospeed » Sa 20. Dez 2014, 01:58

Hallo Thomas,

das ist auch mal eine ausgefallene Idee. Mir gefällt auch Deine andere Kleinstanlage schon sehr. Ich glaube sowas muß ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren. Ich werde auf jedenfall mal dran bleiben!

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#5

Beitrag von memento » So 21. Dez 2014, 16:24

Hallo Peter, Stefan, Manuel und natürlich auch alle anderen Mitleser :)

schön daß schon ein bißchen Feedback gekommen ist. Obwohl es bisher ja noch nicht mehr ist als etwas zusammengeschnitztes Styropor :) ... aber irgendwie muß man ja anfangen. Die Gleisverlegung für die untere Ebene ist für die Zeit ab dem 27.12. geplant. Vor Weihnachten ist es unrealistisch für mich, so lange am Stück an der Anlage bauen zu können, daß ich Flexgleis ordentlich in den engen Radien verlegt bekomme ...

Dafür habe ich angefangen mit den Stellproben für die "östliche" Bahnhofsausfahrt. Im unteren Kreis soll es ja einen angedeuteten Bahnhof geben. Ich habe auch schon ein Noch Tunnelportal gekauft, was mir optisch gut gefiel und das im Querschnitt relativ groß ausfällt. In der unteren Ebene, die etwas hauptbahnmäßiger rüberkommen soll, möchte ich mir nämlich nicht die Option verbauen, eine elektrifizierte Strecke zumindest anzudeuten. Irgendwann will ich ja doch mal ein Krokodil oder sowas ...

Anordnung des EG – Möglichkeit 1

Natürlich ist es sehr eng zwischen Tunnelportal, Bahnsteig und dem Bahnhofsgebäude (ein Bausatz von Artitec, bisher nur im Rohbau). Aber das gehört zu einer Kleinstanlage eben dazu. Prinzipiell könnte ich das EG entweder innerhalb der Gleise einsetzen ... das hätte zwei Nachteile: erstens steht es extrem eingequetscht neben der Stützmauer sowie auf der anderen Seite folgt auch direkt in der oberen Ebene die Brücke. Zweitens soll der Bahnsteig auf jeden Fall nach außen, weil der Radius außen ein bißchen größer ist und ja auch in Epoche 1 Reisezugwagen tendentiell länger sind als Güterwaggons, so daß diese Züge eben außen fahren sollen. Andererseits sieht es rein optisch gar nicht sooo schlecht aus da, finde ich irgendwie:

Bild

Bild

Bild

(Die Gleise sind natürlich nur als Stellprobe grob vorgebogen und lose dahingelegt.)

Anordnung des EG – Möglichkeit 2

Möglichkeit 2: EG ganz außen. Dann steht es direkt am Tunnelportal. Da müßte man gestalterisch vielleicht auch noch etwas zaubern, daß das da nicht zu eng aussieht:

Bild

Bild

Also obwohl ich die Möglichkeit 1 irgendwie reizvoll finde, glaube ich nicht, daß ich da ansatzweise genug Platz zwischen EG, Mauer / Felswand / Brücke dahinter und Gleisen davor bekomme. So daß ich zu Möglichkeit 2 tendiere. EG direkt am Tunnelportal. Gab es sowas wirklich mal, z.B. in der Schweiz oder in Italien oder so?

LG
Thomas

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2069
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 66

Re: Vier Kreise im Würfel

#6

Beitrag von N Bahnwurfn » So 21. Dez 2014, 16:44

Hallo Thomas,

die Tunnelausfahrt sollte möglichst frei bleiben. Hierauf liegt ja das Augenmerk, ... wann kommt ein Zug ?
Vieleichcht etwas abseits davon ein paar kleine Tannen. Das Gebäude würde das Tunnelportal zu sehr abdecken.
Mein Vorschlag währe

Bild


MfG Peter
Zuletzt geändert von N Bahnwurfn am So 21. Dez 2014, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#7

Beitrag von Wheely » So 21. Dez 2014, 17:47

memento hat geschrieben:Ich habe auch schon ein Noch Tunnelportal gekauft, was mir optisch gut gefiel und das im Querschnitt relativ groß ausfällt. In der unteren Ebene, die etwas hauptbahnmäßiger rüberkommen soll, möchte ich mir nämlich nicht die Option verbauen, eine elektrifizierte Strecke zumindest anzudeuten. Irgendwann will ich ja doch mal ein Krokodil oder sowas ...
Hallo Thomas

Du kannst die Stützmauern am Portal wegsägen und es dadurch gefällig schmaler machen.
Durch die angesetze Mauer ergäben die Stützen im Eck eh keinen Sinn mehr und es sieht nicht so geschachtelt aus.
Die sind in der Tat riesig, da kannst sogar TT-Rollmaterial durchscheuchen.
Ich werde meine sogar umbauen um sie kleiner zu machen. Ich nutz auch diese, allerdings mach ich Abdrücke davon.
Sonst lande ich bei meinem Bedarf schnell im 3 stelligen Bereich nur für paar Portale... :?
Bedenke je größer umso weiter kannst du hineinschauen, umso weiter musst du reingestalten (so du nicht eh alles in einem Abwasch machst) soo viel ists ja nicht und du umgehst so das Risiko das dein Unterbau rausblitzt.
Soso Oberleitung. :D
Wenn Piko es in diesem Jahr noch schafft ihre eigenen Decoder auszuliefern zeig ich dir was schönes, altes, elektrisches. :wink:

Häuser und co würde ich alles innen platzieren.
Es ist auch in natura nicht ungewöhnlich dass Häuser direkt an den Fels gebaut werden.
Ganz alte Häuser haben sogar oft einen *Kühlschrank-Keller* als Nebeneingang per kleiner Tür direkt im Fels.
Kann man niedlich umsetzen.
Schau zB. per Google-Maps das Elbtal zwischen Dresden und Tschechien an.
Da stehen die Häuser am Fels wie auf einer Perlenschnur und Schienen gibts da auch.
Auch interessante Bergsicherungs Geschichten lassen sich da gestalterisch umsetzen, von Schnee/Geröllfängen aus Baumstämmen über Netze etc...

Bist du in der Stromversorgung weitergekommen?
Schon eine Lösung am Start?

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#8

Beitrag von memento » Sa 27. Dez 2014, 22:16

Hallo Peter,

Dein Anordnungsvorschlag für das EG (etwas weiter nach links) gefällt mir ... da muß ich mal schauen, ob und wie das mit der Brücke im oberen Gleiskreis dann ausschaut, die dort liegt. Ich bin mittlerweile eher soweit, daß da eine offene Stahlbrücke hinsoll, also kein Viadukt ... ansonsten wird das hinterher ja doch sehr "zugemauert" aussehen alles.

Hallo Stefan,

bezüglich der Stromversorgung werde ich jetzt mal zwei Piko Fahrgeräte zur Probe bestellen. Im Moment habe ich ja auch nur zwei analoge Züge. Wenn das zufriedenstellend läuft, werden es vier Piko Fahrgeräte und dann kommt auch die gemeinsame Stromversorgung her.

Erste kleine Fortschritte nach Weihnachten ...

Der Fortschritt sieht noch nach wenig aus. Erst habe ich Peco Code 55 Flexgleis verlegen wollen. Irgendwie finde ich das aber sehr fummelig und frustrierend beim Verlegen eines R2 Gleiskreises. Also suchte ich Inspiration im Stummiforum ... ;) Ausgehend von der sehr beeindruckenden Georgetown & Allen Mountain Railroad in N-Spur ...

viewtopic.php?f=51&t=96739

... wo Michael einige Gleise als Selbstbaugleis mit gelaserten Holz/Pappschwellen und verklebten Profilen verlegt hat, war ich heute im Modellbau-Laden, die hatten nur 1x1 und 2x2 Kantholz, also hab ich das nicht ganz maßstäbliche 2x2 genommen ... ohje was hab ich jetzt nur wieder angefangen ;)

Bild

Auf dem oberen Bild sind noch nicht fertig behandelte "rohe" Schwellen, aus 2x2 Kiefernleiste. Diese werden dann auf 16 mm Länge geschliffen und auf den Gleisunterbau verlegt:

Bild

Leider muß ich den passenden "Pilobond" Kleber, der wohl laut des weltweiten Internets der einzige ist, der wirklich Schienen auf Holz zuverlässig verklebt, erst im Netz bestellen, was mich wieder ein paar Tage zurückwirft. Aber gut ...

LG
Thomas


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#9

Beitrag von Wheely » Sa 27. Dez 2014, 23:23

memento hat geschrieben: ... ohje was hab ich jetzt nur wieder angefangen ;)
Hallo Thomas, ordentliche Steilvorlage! :mrgreen:
Aber ich hab so im Gefühl dass du das gehändelt bekommst.
Da wir ja nicht von 15 Meter Gleis sprechen, sollte auch der Frustfaktor überschaubar bleiben.
Zumal das Ergebnis sicher auf jeden Fall die Mühe rechtfertigt.
Mach dich mit dem Kleber nicht soo nervös, Dreh und Angelpunkt dürfte sein dass du sie relativ lastfrei aufklebst.
Also schön vorbiegen.

Nicht mit Bildern sparen :!:

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#10

Beitrag von memento » So 28. Dez 2014, 01:36

Hi Stefan (und alle anderen Mitleser),

tjaa ich hab mal weiter nach Pilobond gegoogelt, aber so richtig viel nicht rausgefunden. Die US-Modellbahner nehmen das und es scheint sehr dauerhaft und langlebig zu sein von der Verklebung. Es ist wohl ein 2K Kleber, der aber auch langfristig eine gewisse Flexibilität beibehält.

Wenn jemand einen Tip hat, welcher handelsübliche Kleber in Deutschland das auch bietet, bin ich natürlich sehr interessiert... ich kann mir natürlich auch so eine Tube Pilobond bestellen, aber wenn ich einfach am Montag in den nächsten Baumarkt gehe, ginge alles natürlich irgendwie schneller ;)

Erstmal werden erstmal die Schwellen verlegt. Insgesamt sind pro Gleiskreis über 6 Meter von dem 2x2 mm Vierkant-Kieferholz nötig. Im Moment habe ich nur 3 Meter da gehabt, die sind jetzt schon alle verbaut:

Bild

Bild

Einerseits wird mein Gleis sicher lange nicht so genau wie industriell gefertigtes, was die Schwellenlage angeht. Aber dafür macht das Verlegen der Schwellen sogar richtig Spaß. Man fühlt sich direkt wie so ein Gleisbautrupp zu historischen Zeiten, der Stück für Stück die Schienenwege in unerschlossenes Gelände treibt:

Bild

Bild

Zwischenzeitlich habe ich auch den kleinen Viadukt in der unteren Ebene angefangen. Der Viadukt soll einen winzigen Bachlauf überqueren. Er besteht einfach aus einem zugeschnittenen Stück Styropor (5 cm breit für die doppelgleisige Strecke), das mit Mauerplatten verkleidet wird. Die Trasse darauf besteht aus 6 mm Styrodur. Die Trasse ist bereits vorhanden und der Viadukt wird im Rohbau dann anschließend einfach seitlich eingeschoben und verklebt. Hier sieht man nochmal den Trassenverlauf (vorne rechts kommt der Viadukt hin):

Bild

Der kleine Viadukt wird insgesamt (außen) 12 cm, (innen) 10 cm lang werden und eine Höhe von ca 2 cm erreichen:

Bild

Bild

Hier habe ich die Mauerplatte, die unter den Brückenbogen geklebt wird, vorbereitet. Diese wurde anschließend einfach in den Bogen geklebt und jetzt muß das ganze erstmal fest durchtrocknen, bis ich weitermachen kann:

Bild

LG
Thomas

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#11

Beitrag von memento » Di 30. Dez 2014, 23:46

... weiter geht's mit kleinen Baufortschritten. Irgendwie schon erstaunlich, "wieviel" Rohmaterial man für so eine winzige Anlage braucht ... etliche Meter 2x2 Kiefer werden zu Schwellen verarbeitet ...

Bild

Auch die kleine Brücke ist jetzt im Rohbau (bis auf Farbe und natürlich alles, was sich obendrauf abspielt) fertig:

Bild

Bild

... und obendrauf liegen jetzt alle Schwellen, zumindest für eine Fahrtrichtung; an der zweiten wird auch schon gearbeitet. Die Schienenprofile Code 55 sind ja auch schon bestellt ...:

Bild

Die kleinen Schotterhaufen im Hintergrund sind nur probehalber aufgehäuft, wirklich geschottert wird erst nach dem Verlegen der Gleise und der farblichen Nachbehandlung der Schwellen und Gleise.

Bild

LG
Thomas

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2069
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 66

Re: Vier Kreise im Würfel

#12

Beitrag von N Bahnwurfn » Mi 31. Dez 2014, 13:10

Hallo Thomas,

schön das es wieter voran geht, aber mit deiner einzel Schwellenverlegung hast du dir ja was vorgenommen. :shock:
Es gibt da für die Flkexgleisverlegung von Peco doch extra solche Teile mit denen man Streckenabschnitte erst mal fixieren kann,
bevor man das Gleis dann richtig befestigt. Habe nur leider gerade kein Bild und keinen Link davon zur Hand.
Egal nun hast du ja schon soweit deine Methode vorbereitet das du auch dabei bleiben solltest.
Die kleine Feldsteinbrücke über den Bach :gfm: , paßt sehr gut da hin.
Das du meinem Vorschlag mit dem EG folgen möchtest freut mich. :P
Zwischen EG und Tunnelportal würde sich dann auch ein schmaler provisorischer Bahnsteig gut machen.
Die zweite Brücke würde ich auch möglichst filigran halten sonnst sieht der Bereich der Schlucht so überladen aus und der Einblick nach hinten wird zu stark eingeschränkt.

Wünsche dir einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr.

Bis bald Peter


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#13

Beitrag von Wheely » Mi 31. Dez 2014, 14:19

Hallo Thomas,
schick wie das vorran geht!
Der Albtraum mit den Schwellen zahlt sich sicher am Ende optisch aus.
Auch die kleine Brücke mag gefallen.
Bin gespannt wie sich die Sache entwickelt.
Dir schon mal einen guten Rutsch. :wink:

PS: Tip am Rande, DM-Toys wirft massig Fleischmann Rollmaterial zum Restpostenpreis raus, falls du noch den einen oder anderen Euro vom Fest über hast...

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#14

Beitrag von memento » Mi 31. Dez 2014, 16:37

Hallo Peter,
hallo Stefan (danke für den Tip mit DM Toys, werd mal reinschauen),
liebe weitere Mitleser,
sehr verehrte Silvestergäste! :)

Ja mit den Gleisen, da hab ich was angefangen :D ... zumal die Optik sicher ein bißchen "feldbahnmäßig" wird, da ich das Ablängen der Schwellen und Verkleben nicht gerade mit dem Maßband in der Hand mache ... aaaaaber das Lustige ist, daß es mir irgendwie wirklich totalen Spaß macht! Im Vergleich zu normalem Gleisverlegen dauert es natürlich viel länger, aber bei so einer kleinen Anlage ist ja trotzdem ein Ende in Sicht. Hätte ich nur schon die Schienenprofile, könnte ich auch mal den Teil angehen, vor dem mir noch etwas bange ist (Verkleben der Schienen). Aber die Arbeit als solche finde ich sehr entspannend, wirklich.

Ich finde auch Schottern eigentlich okay, nur daß ich noch nie so wirklich den Dreh rausbekommen habe, welches Klebergemisch wirklich optimal ist. Bei diesem Selbstbaugleis stelle ich mir das Schottern auch recht easy vor, weil der Kleber im Prinzip immer seitlich in den Schotter eingespritzt werden kann, und weil es keine Stege zwischen den Schwellen gibt, dann direkt komplett durch das Schotterbett ziehen sollte (hoffentlich).

Kanal mit Anlegerstelle

Es gibt auch noch einen Neuzugang, allerdings nicht auf Schienen ;)

Bild

Während die Weihnachtsanlage ja total easy war (nur Wiesen, Wälder, eine Straße und ein Bahnsteig) wird es im Land der vier Kreise doch deutlich komplizierter ... es soll also der kleine Bach durch die Steinbrücke in einen Kanal oder Fluß fließen mit gemauertem Ufer (vom Stil her ähnlich wie es bis vor kurzem in Köln-Deutz aussah, bevor man diese riesige Treppe angefangen hat zu bauen).

Hier mal eine erste Stellprobe:

Bild

Für das Wasser habe ich mir mal so eine See-Folie gekauft zum Experimentieren. Ich möchte nicht, daß man durch das Wasser durchschauen kann wie auf vielen anderen Anlagen. Erstens hat die Barkasse im Modell kein Unterwasserschiff und zweitens ist es in echt in solchen Kanälen mit Anlegestelle ja auch meistens so, daß man einfach nur ein dunkles Grün sieht, wenn man ins Wasser schaut. Wie man das macht, da werde ich mich wie üblich erstmal hier im Forum von anderen inspirieren lassen ;)

Das alles kommt aber erst im nächsten Jahr :) In diesem Sinne:

Einen Guten Rutsch in's neue Jahr in die Runde!

LG
Thomas

Benutzeravatar

tauberspatz
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 07:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: bei Rothenburg ob der Tauber
Alter: 60
Deutschland

Re: Vier Kreise im Würfel

#15

Beitrag von tauberspatz » Do 1. Jan 2015, 17:03

Hallo Thomas
du zauberst ja wahre Schmuckstückchen, ganz herrlich anzusehen, und die Schwellen so zu bauen ist die reinste Pionierarbeit, alle Achtung :gfm: ich habe auch deine Kleinstanlage unterm Weihnachtsbaum bestaunt , passt wunderbar dorthin und verbreitet eine tolle Stimmung :hearts:
viele Grüße Karin

"Es sieht so aus, wie es aussieht"

viewtopic.php?f=64&t=119161


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#16

Beitrag von Wheely » Do 1. Jan 2015, 17:59

memento hat geschrieben:Es gibt auch noch einen Neuzugang, allerdings nicht auf Schienen ;)
Hallo Thomas, da bekam ich doch erstmal einen Schreck. :shock:

Aber ausgepackt war das Boot dann doch eher ein Schiffchen, und positioniert neben dem Gleis sind wir wieder bei niedlich. :mrgreen:
Schick, gefällt mir. :wink:

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#17

Beitrag von memento » Fr 2. Jan 2015, 15:52

Hallo Karin,

danke für Deine Worte. Ich fühle mich geehrt ;) ... ich bin halt ein Freund von den Kleinstanlagen und versuche jetzt, auch in der Gestaltung mal etwas einfallsreicher zu werden ...

Hallo Stefan,

ich hab jetzt erstmal einen Schreck bekommen, als ich gemerkt hab, daß das Modellboot gar keinen Schornstein hat. Für 1920 muß aber einer dran ... damals fuhren die Barkassen ja alle noch mit Dampf.

Kleine Fortschritte im Land der vier Kreise

Im Wesentlichen wurden noch fehlende Schwellen verlegt. Der Gleisbau muß jetzt erstmal warten, bis irgendwann in der kommenden Woche hoffentlich der Lieferant wieder den normalen Betrieb im neuen Jahr aufgenommen und mir die Micro Trains Schienenprofile geschickt hat ... die noch nicht ansässigen Bewohner wundern sich dann vielleicht, wieso ihr neues Empfangsgebäude schon so alt ausschaut, wo doch noch nichtmal die Schienen alle liegen. :D Dafür ist das Haus auch von innen dick mehrmals mit schwarzer und dann heller Farbe eingestrichen, so daß bei Beleuchtung auch nichts durch die Kunststoffwände strahlen wird.

Aber gut, man kann sich zum offensichtlich etwas höheren Alter des EGs ja leicht denken, daß hier vormals leichter Länderbahn-Gleisbau aus dem 19. Jahrhundert vorgeherrscht hat und die Strecke nun, um 1920 herum, endlich auf zweigleisig und vor allem: hauptbahngerechte moderne Schwellenlage umgebaut worden ist. 1920 wurden ja vor allem auch die Strukturen der alten Länderbahnen nach und nach aufgelöst.

Der frühere Vizinalbahnrat, der früher im Land der vier Kreise für diese "Bahn von lokaler Wichtigkeit" zuständig war, ist also jetzt zum Lokalhauptbahnbetriebsratvorsitzenden der frisch gegründeten Deutschen Reichseisenbahnen bestellt worden – eigentlich ein komischer Name, wo doch das Deutsche Reich gerade durch die erste Republik abgelöst worden ist. Aber gut. Kopfwiegend steht der gute Mann jedenfalls jetzt vor der Aufgabe, den Bautrupps vor Montage der neuen Fenster und Türen mitzuteilen, wie herum sie das Gebäude doch bitte aufstellen mögen. Wie wär's denn Recht, Herr Lokalhauptbahnbetriebsratvorsitzender? Mit der Tür an der schmalen Seite nach links – also Richtung Bahnhofsvorplatz (wenn man das denn hier so nennen mag) – oder nach rechts – zum Behelfsbahnsteig hin?

Bild
fig.1 EG mit geschlossener schmaler Wand zum Vorplatz

Bild
fig.2 EG mit Eingangstür zum Vorplatz (links) hin

Ich tendiere hier klar zur zweiten Variante. Oder?

Weiter geht der Herr Lokalhauptbahnbetriebsratvorsitzende – der im Moment nichtmal weiß, wie sein neuer Bahnhof überhaupt heißt und in welcher Stadt er lebt – und was er da schon wieder sehen muß: Was ist denn da an der Kaimauer wieder für ein außerirdisches G'lump zu sehen. Naja, bestimmt haben die beim Bau wieder gepfuscht und jetzt muß es literweise Kleber und Fixiergewicht richten, daß hinterher alles wieder schön im Lot ist ... :D

Bild

Frage in die Runde:

Habt Ihr für mich einen Tip, mit welchem Kleber die Seefolie jetzt am besten auf der farbigen Untergrund-Folie festklebt ??

LG
Thomas

Benutzeravatar

PeSte
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 316
Registriert: Do 30. Jan 2014, 13:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: FLM Modellgleis
Wohnort: Lüneburg
Alter: 50
Deutschland

Re: Vier Kreise im Würfel

#18

Beitrag von PeSte » Fr 2. Jan 2015, 16:10

Ich sag ja-nur Verrückte hier...!!! Im positiven Sinne :gfm: supergut
Gruß aus Lüneburg

Peter

Hier gibts ein wenig zu meiner Modellbahn
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=105637


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#19

Beitrag von Wheely » Fr 2. Jan 2015, 16:35

memento hat geschrieben: Ich tendiere hier klar zur zweiten Variante. Oder?
Frage in die Runde:
Habt Ihr für mich einen Tip, mit welchem Kleber die Seefolie jetzt am besten auf der farbigen Untergrund-Folie festklebt ??
Hallo Thomas,
jo, klar Variante zwo.

Wie willst du denn kleben? Vollflächig oder punktuell?
Ich tät paar kleine Punkte Weißleim (transparent trocknender) nehmen (Ponal? oder ähnliches).
Vollflächig ist zwischen Folien kritisch wegen des Luftabschlusses, das trocknet dir bescheiden.
Und lösungsmittelhaltige Kleber können mit den Folien garstige Sachen anstellen.
Richtige Kunststoffkleber lösen dir die Folien an, kann auch bös in die Hose gehen.

Du sprachst von Schotter und Kleber letztens.
Perfekte Weißleimmischung (Schotterkleber ist nur verdünnter Weißleim) die ich mittlerweile herausgefunden habe
ist basierend auf Ponal Klassik: 1 Teil Leim, 4 Teile Wasser, auf die Menge eines Eierbechers 2 Tropfen Spülmittel.
Durch das extreme verdünnen ist das wässrige Milch, kannst aber richtig rumsauen damit, sprich das kann richtig schwimmen.
Trocknet dir absolut unsichtbar ab. Allerdings dauert die Trocknung gerne mal 2 Tage. Danach aber bombenfest.

Benutzeravatar

tauberspatz
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 07:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: bei Rothenburg ob der Tauber
Alter: 60
Deutschland

Re: Vier Kreise im Würfel

#20

Beitrag von tauberspatz » Fr 2. Jan 2015, 17:39

Hallo Thomas
Hoffentlich ist der Lokalhauptbahnbetriebsratvorsitzenden nicht mit seinen Aufgaben überfordert :mrgreen:

Vorschlag : für deine Teichfolie kannst du vielleicht etwas Silikon transparent nehmen, nicht zuviel weil Silikon ein wenig riecht , was sich aber beim trocknen gibt ...
aber du wirst wahrscheinlich noch mehr Tipps bekommen
viele Grüße Karin

"Es sieht so aus, wie es aussieht"

viewtopic.php?f=64&t=119161

Benutzeravatar

Threadersteller
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1042
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 42

Re: Vier Kreise im Würfel

#21

Beitrag von memento » Fr 2. Jan 2015, 21:44

Hallo Karin,

also eigentlich ist er ja, wenn man es gaaanz genau nimmt, gar nicht der Lokalhauptbahnbetriebsratvorsitzende, sondern der lokale Hauptbahnbetriebsratvorsitzende. Weil er ist ja nur im lokalen Bereich zuständig und das für die Hauptbahn, die vorher eine Vizinalbahn war. Das ist alles ganz genau geregelt. Da muß ich aufpassen, daß ich mich da auch nicht nochmal vertue :D

So soll es im Hafenbereich mal aussehen. Die Folie liegt im Moment nur lose auf dem dunkelgrünen Papier, bis ich eine Klebelösung hab, und die Hafenmauer ist daher auch nur "drangehalten", weil ich die erst festkleben kann, wenn ich die Folie darunter auch festgeklebt hab. Später kommen dann natürlich auch noch Dalben dran, also diese Holzschwellen, damit die Boote nicht direkt gegen die Mauern prallen:

Bild

Bild

LG
Thomas


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 44

Re: Vier Kreise im Würfel

#22

Beitrag von Wheely » Sa 3. Jan 2015, 21:30

Hallo Thomas, das entwickelt sich doch wunderbar.
Da wirds später tausende interessante Ecken geben auf deinem Würfelchen. :shock:
Freu mich schon auf Berichte vom Selbstbaugleis!

Benutzeravatar

alex57
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1513
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS 2, Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 59
Deutschland

Re: Vier Kreise im Würfel

#23

Beitrag von alex57 » Sa 3. Jan 2015, 21:40

Hallo Thomas,

interessante Kleinanlage. :gfm:
Deine Winteranlage ist schon sehr gut gelungen. Ich werde deine interassanten Basteleien im Auge behalten.


Gruß


Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


giesl ejektor
InterCity (IC)
Beiträge: 626
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: N analog H0 digital
Gleise: PIKO A + Minitrix
Wohnort: Westerwald
Alter: 51

Re: Vier Kreise im Würfel

#24

Beitrag von giesl ejektor » Sa 3. Jan 2015, 23:35

Hallo Thomas,

einfach toll, was Du hier baust. Deine kleine Weihnachtsanlage ist schon richtig klasse, aber die vier Kreise toppen das nochmal :gfm: ! Und dann gehst du auch noch unter die Schwellenleger :bigeek: . Ich finde das wirklich beeindruckend, wenn man die Gleise im Selbstbau herstellt und erst recht in Spurweite N.

Bei Deinem Geschick, auf kleinem Raum stimmige Details ohne eine Überfrachtung einzubauen, wird das ein Hammerteil. da bin ich mir jetzt schon sicher. Das sieht man auch schon an der kleinen Hafenszene.

Ich werde auf jeden Fall den Werdegang der vier Kreise weiter verfolgen.


Viele Grüße und ein gutes neues Jahr

Lutz

Benutzeravatar

+Steffen+
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 15:17
Nenngröße: 1
Steuerung: Mobile Station
Gleise: Märklin

Re: Vier Kreise im Würfel

#25

Beitrag von +Steffen+ » Sa 3. Jan 2015, 23:53

Hallo Thomas,

Deine Arbeiten zeugen von viel Liebe zum Detail. Ich würde Dir gerne genügend Fläche auf meiner Anlage zur Verfügung stellen, damit Du Dich so richtig "austoben" kannst (natürlich reiner Selbstzweck :D ).

LG

Steffen

PS: Deine neue Anlage inkl. Schiffsmodell finde ich schon deshalb klasse, da ich ich als Kind selber Schiffsmodelle (jedoch größere Maßstäbe, aber nicht 1:32) gebaut habe. Die Kombination von beiden Hobbys wäre auch für mich interessant.

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BR 216, Netrunner und 15 Gäste