Seite 48 von 50

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Mi 5. Aug 2020, 18:02
von Ganzzug
Hallo Michael,

jetzt aber flott... das ist ja kaum auszuhalten ohne Schotter! :hearts:

Kommt das nur mir auf den Fotos so vor, als ob das rechte Gleis ein wenig nach aussen geneigt ist?

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Body in White ist nicht mehr weiß

Verfasst: Do 6. Aug 2020, 07:02
von ET 65
Barbara13 hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 17:24... Ja weniger ist manchmal mehr, obwohl das Original doch schon sehr verdreckt ist. Habe mal ein altes Foto eines der Vorbilder (sorry für die Qualität) beigelegt. Im Neckartal um Heidelberg wurde fast alles aus Buntsandstein gebaut, und der verdreckt halt gerne. Habe mich trotzdem zurückgehalten und nur vorsichtig gealtert. Aber seht selbst ... Sommerpause hin oder her, ich glaube ich muss jetzt schottern. :mrgreen:

Bild...
Hallo Michael,

wenn Du meinst, dass das Portal verdreckt ist, dann schau Dir mal dieses Portal von Neckargmünd aufgenommen 2012 an:

Bild

Hatte beim damaligen Besuch einmal draufgezoomt und mich über den "Drahtverhau" und "Stangenwald" geärgert, denn man sieht sonst nicht viel.
Na ja, viel ist relativ. Neben den Zwerggleissperrsignalen, dem Vorsignalwiederholer und dem Geschwindigkeitsanzeiger ist auch am linken Gleis die Rangierhalttafel Ra10 zu sehen. Rechts könnte darüber hinaus noch ein Gleiswechselanzeiger (?) stehen.

Und was das Weathering betrifft: Super gemacht :!:

Gruß, Heinz

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Do 6. Aug 2020, 08:15
von hubedi
Hallo Michael,

manchmal bedauere ich meine Überlegung, meine Anlage in eine ehemalige Vulkangegend gelegt zu haben, wo traditionell z.B. dunkler Basalt als ortsnahes Gestein zum Einsatz kommt. Sandstein bietet die seltene Gelegenheit, die Kontrastfarben rot und grün harmonisch in einer Landschaft zu vereinen. Die Mauern werden somit später nach dem Anpflanzen der Vegatation sicher nicht nur wegen des Kontrastes ein Blickfang werden.

Der Odenwald ist voll von Sandsteinmauern, die allerdings weniger so extrem verdeckt erscheinen wie in Deinem Beipielen. Auch in der Heidelberger Gegend sind Sandsteinbauten häufiger anzutreffen. Selbst natürliche Felswände aus diesem Gestein sind m.E. seltener so komplett schwarz wie auf den Bildern zu sehen ist. Durch regenbedingte Abwaschungen oder Abplatzungen an der Oberfläche schaut die zumeist rötliche Grundfarbe immer wieder hervor.

Deine Version finde ich persönlich sehr gelungen. Die Schattierung einzelner Steine hebt den natürlichen Ursprung des Baumaterials hervor und lässt die Mauer lebendig wirken. Künstliche Steine oder gar Beton sind dagegen eher trist und langweilig. Der gezeigte Grad der Verschmutzung deutet auf eine frische Reinigung hin. Wie von meinen Vorrednern bereits angedeutet wurde, könnte auch ich mir im unteren Bereich etwas mehr Dreck vorstellen. Der aufgewirbelte Staub und der Regen an der Bahnstrecke sorgen selbst bei einem Neubau schnell für die bahntypische Patina. Somit würde m.E. ein gewisser Verlauf von oben nach unten beim Grad der Verschmutung der Realitätsnähe Vorschub leisten. Viel mehr würde ich aber nicht draufpinseln ...

LG
Hubert

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Do 6. Aug 2020, 10:23
von Alvaro
Hallo Michael,
mir gefällt das Sandsteinportal außerordentlich gut. Auch das Südportal des Hinterburg-Tunnels (wenn ich mich nicht täusche) sieht bei Sonne schon viel freundlicher aus, als auf Deinem eher winterlichen Bild.

Viele Grüße in die alte Heimat

Heiner

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Do 6. Aug 2020, 12:01
von Mornsgrans
Hubert,
hubedi hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 08:15 manchmal bedauere ich meine Überlegung, meine Anlage in eine ehemalige Vulkangegend gelegt zu haben, wo traditionell z.B. dunkler Basalt als ortsnahes Gestein zum Einsatz kommt. Sandstein bietet die seltene Gelegenheit, die Kontrastfarben rot und grün harmonisch in einer Landschaft zu vereinen. Die Mauern werden somit später nach dem Anpflanzen der Vegatation sicher nicht nur wegen des Kontrastes ein Blickfang werden.
das war ein Trugschluss. Sandstein wurde recht häufig an Tunnelportalen in Gegenden verwendet, in denen es andere Gesteinsarten gab. Grund hierfür war, dass Sandstein leicht zu bearbeiten ist.

Nicht nur der Odenwald, sondern auch der Pfälzerwald bieten neben Basalt auch Sandstein. Dieser wurde auch in andere Regionen transportiert, teilweise sogar exportiert. - So findest Du im Mittelrheintal und an der Mosel zahlreiche Sandstein-Tunnelportale, obwohl dort mit Basalt, Granit und anderen Gesteinsarten genug vor Ort zu finden war.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich

P.S.: Das untere Neckartal bietet sehr viel Sandstein, siehe Heidelberger Schloss.

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: So 9. Aug 2020, 13:43
von KaBeEs246
Ganzzug hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 18:02 Hallo Michael,

jetzt aber flott... das ist ja kaum auszuhalten ohne Schotter! :hearts:

Kommt das nur mir auf den Fotos so vor, als ob das rechte Gleis ein wenig nach aussen geneigt ist?
Barbara13 hat geschrieben: Mi 5. Aug 2020, 17:24 Bild
Hallo zusammen,
genau, nach außen geneigt und viel breiter als das linke Gleis :fool:

Michael, mir gefällt dein Portal sehr gut und ein bisschen dunkler geht nach meinem Empfinden auf jeden Fall.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Do 3. Sep 2020, 12:52
von wolferl65
Hi Michael,

so, jetzt bei Dir auch mal in Ruhe und auf dem großen Monitor nachgelesen... Das hat wirklich was, vor allem die vorbildgerecht hellen Fugen. Ich denke, das schaut nur so lange noch bissl zu "clean" aus, bis da mal Schotter und Begrünung drumherum sind, den Effekt hatte ich mit meinem hellen, "sauberen" Muschelkalk auch. Nachdem Du ja schon länger nichts mehr gepostet hast, gehe ich davon aus das das alles schon ziemliche Fortschrite gemacht hat... :mrgreen:

Gruß
Wolfgang

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: So 15. Nov 2020, 21:47
von Brumfda
Moin Michael!


Man hört und sieht nichts von Dir. Alles in Ordnung bei Dir?


Fluffige Grüße, Fe :fool: lix

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Mo 16. Nov 2020, 08:08
von Billy-Ray69
Moin 😎,
ich wollte auch schon schreiben Felix 😅

Kann es auch kaum erwarten, daß es mit einem meiner beiden Lieblingsprojekte hier weiter geht 🧐

Also Michael... wir warten 😴😂

Gruß Marco

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt - Portal ist fertig

Verfasst: Mi 18. Nov 2020, 20:24
von Barbara13
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielen Kommentare und der Nachfrage, ob alles i.O. Ist es. Ich habe nur einen Moba Durchhänger. Weiß auch nicht warum, aber ... langsam schleiche ich wieder um die Anlage. Habe mir erst einmal einen 35kV Greenkeeper geleistet. Nachdem ich seit einigen Wochen den Wald in diesen herrlichen Herbstfarben sehe, war klar ... so will ich das auch.
Bin zur Zeit mit Wolfgang (Herr der Gleiswüste :hearts:) in Kontakt, um mal auszuloten wie er das machen würde. Bei knapp 2-3qm Herbstwald kann ich das aus Kostengründen nur selbst bauen. Außerdem ist die Auswahl für diese herrlich triste Jahreszeit sowieso überschaubar. Wolfgang hat super Ideen und Kontakte ... das wird, lasst euch überraschen.
Ich werde jetzt erst einmal die Tunneleinfahrt schottern und die Mauern für die Abstützung zur Strassenbahnlinie gießen ... und wenn ich schon dabei bin ... der Straßentunnel reizt sehr. Man kann vom Anlagenrand direkt reinschauen. Ist auch eine Bundesstrasse mit recht viel Sicherheitstechnik... das ruft doch nach schönen Lichteffekten mit meiner Neocontrol. 8) Ich komme ja jetzt richtig ins schwärmen :roll: ... und fang jetzt einfach mal an. :mrgreen:

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 06:58
von silv1971
Moin Michael,

schön wieder was von Dir zu hören. :gfm:

Auf die Bauweise und Gestaltung des Waldes bin ich schon gespannt. :bigeek:

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 09:10
von Billy-Ray69
Hallo Michael 😃

Juchu 🚀... das freut mich, die Spannung steigt ins unermessliche 😅😉
Wenn Du an die Baum- und Grüngestaltung gehst, dann werden wohl wieder Referenzen gesetzt 🔍✏️📐☝🏻
Ich warte dann mal gespannt auf die ersten Fotos und Berichte 😃

Gruß und viel Erfolg Marco

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 13:52
von Barbara13
Hallo Silvio, Hallo Marko,

danke für die Kommentare. Ich bin jetzt wieder angefixed und war gleich mal auf Ortsbegehung. Während der Schotter trocknet werde ich den Tunnel angehen.
Will diesmal was anderes ausprobieren. Modell des Tunnels erstellen, Kerzengerade (was viel einfacher ist) und mit Silikon abgießen. Der endgültige Tunnel wird dann in der (nun in die Kurve gebrachte) Silikonform abgegossen. :mrgreen: 5kg Keraflott und 2kg Silikon sind geordert. Gott was freu ich mich schon auf die Beleuchtung. Bild des Originaltunnels anbei. Sorry für die Qualität :oops: aber es hat geregnet.

Bild

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 14:24
von 12345
Hoffentlich wird der Nachbau sinnvoller als das Original Millionengrab.
Bin schon gespannt auf Deinen Nachbau. Die Neckarbrücke hast Du ja sehr schön und realistisch gebaut.
:gfm:

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 14:55
von Badenbahner
Barbara13 hat geschrieben: Do 19. Nov 2020, 13:52 Bild des Originaltunnels anbei. Sorry für die Qualität :oops: aber es hat geregnet.
So wie ich dich kenne baust du das 1:1 nach :D :D :D

Ich freu mich schon auf die Bauberichte :hearts: :hearts:

Gruß
Marco

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Do 19. Nov 2020, 16:39
von Billy-Ray69
Hallo nochmal Michael,

die Straßen Deiner Anlage (Plan) hatte ich bis jetzt noch gar nicht so ins Auge gefasst... Hast Du mal überlegt, da auch Betrieb zu machen, also ein Car-System zu integrieren? Das wäre doch was für so einen Technik und Elektronik Freak wie Dich :mrgreen:
Ich habe nochmal auf den Plan geguckt, auch wenn keine zusammenhängende Strecke vorhanden ist, könnte man ja über Kehrschleifen R 15cm und weniger, je nach Fahrzeug was realisieren... das wäre natürlich ein weiteres Highlight :sabber:

Hier mal zum anfüttern :arrow: , mein Erster :wink:



Gruß Marco

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Sa 21. Nov 2020, 13:27
von wolferl65
Hi Michael,
Barbara13 hat geschrieben: Do 19. Nov 2020, 13:52 Gott was freu ich mich schon auf die Beleuchtung.
Oh weh... das gibt dann ja mal wieder was... :fool:

Gruß
Wolfgang

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Sa 21. Nov 2020, 21:29
von Barbara13
Hallo Marco, die Bauberichte kommen. :D Heute sind die ersten Materialen gekommen und ich hirne wie ich am besten die Schalung des Sichtbetons (feine Stoßstellen und die Vertiefungen der früheren Schalungshalterungen) für den Formrohling nachbilden soll. Im Handel habe ich nur grobe Bretterschalungen gefunden. Werde wahrscheinlich Forex - oder Polystrolplatten ritzen bzw. prägen. Das wird aber noch dauern.

Hallo Marco, Car-System werde ich nicht installieren. Diese weitere Baustelle würde ich nicht packen. Schaue mir aber immer wieder gerne die Ergebnisse anderer Stummies an ... aber: sag niemals nie. :oops:

Hallo Wolfgang, die Komponenten der Beleuchtung sind im Zulauf. ... Das gibt ein richtiges Led Fest. Wobei alles extrem runtergedimmt werden muss, um einen Spielzeugcharakter zu vermeiden. Werde wahrscheinlich mit geschliffenen Acrlkappen zur Lichtstreuung arbeiten und auf jeden Fall auch deine Holzleimmethode ausprobieren. Hierzu werde ich mir allerdings Silikonformen für die Holzleimleuchten machen müssen. Sehe jetzt schon, dass das alles wieder eine Heidenarbeit wird. Was solls ... der Winter kommt. 8)

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Sa 21. Nov 2020, 22:12
von Badenbahner
Barbara13 hat geschrieben: Sa 21. Nov 2020, 21:29 Hallo Marco, die Bauberichte kommen. :D Heute sind die ersten Materialen gekommen und ich hirne wie ich am besten die Schalung des Sichtbetons (feine Stoßstellen und die Vertiefungen der früheren Schalungshalterungen) für den Formrohling nachbilden soll. Im Handel habe ich nur grobe Bretterschalungen gefunden. Werde wahrscheinlich Forex - oder Polystrolplatten ritzen bzw. prägen. Das wird aber noch dauern.
Hallo,

bei den Seitenwänden kann man ja Dreikantprofile aufkleben: https://www.architekturbedarf.de/kunsts ... tprofile/1

Das an der Schräge: Uff, spontane Idee wäre ein oder mehrere Bretterstempel richten (wegen der Struktur) und die dann ins Forex drücken. Oder Strukturbretchen, evtl. mit ner alten Dahtbürste noch etwas grober aufrauhen, die Rillen evtl. etwas auffüllen. Was anderes wüsste ich jetzt auch nicht. Bin mir aber sicher du bekommst das hin :D

Gruß
Marco

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: So 22. Nov 2020, 07:11
von wolferl65
Servus Michael,
Barbara13 hat geschrieben: Sa 21. Nov 2020, 21:29 ... und ich hirne wie ich am besten die Schalung des Sichtbetons (feine Stoßstellen und die Vertiefungen der früheren Schalungshalterungen) für den Formrohling nachbilden soll..
Dazu ist mir ein Beitrag aus dem Nachbarforum eingefallen:

https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-9511781

Kann natürlich nicht beurteilen, ob das was bringt... spannend zum Nachbilden von Texturen ist es aber allemal.

Hallo Wolfgang, die Komponenten der Beleuchtung sind im Zulauf. ... Das gibt ein richtiges Led Fest. Wobei alles extrem runtergedimmt werden muss, um einen Spielzeugcharakter zu vermeiden. Werde wahrscheinlich mit geschliffenen Acrlkappen zur Lichtstreuung arbeiten und auf jeden Fall auch deine Holzleimmethode ausprobieren. Hierzu werde ich mir allerdings Silikonformen für die Holzleimleuchten machen müssen. ...
Bei nächsten mal würde ich zum Testen noch etwas weißliche Farbe mit in den Leim mischen. Hast du vor, auch Lichtleiter einzusetzen?


Gespannt auf die Ergebnisse deiner göttlichen Vorfreude :mrgreen:
Wolfgang

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Di 24. Nov 2020, 18:38
von Barbara13
Hallo Marco, habe Forex für den Rohling genommen. Ging sehr gut, habe aber wahrscheinlich zu tief geritzt. Bin gespannt auf euere Meinungen.
Hallo Wolfgang, habe auch noch keine Ahnung wie ich es mache :roll:

Inzwischen habe ich die Silikonform gegossen und der erste Rohling aus Keraflott wurde bemalt. Der Test mit der Tunnelformung hat schon die ersten Schwierigkeiten aufgezeigt. Brauche definitiv Zwischenabstützungen, muss diese dann später wieder spachteln. Oh Mann, was habe ich da wieder eine Baustelle aufgemacht. So werde ich ja nie fertig :? Zur Entspannung habe ich mein Portal etwas gealtert und begonnen alles für die Schotterung vorzubereiten. Aber seht selbst ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Di 24. Nov 2020, 22:19
von hubedi
Hallo Michael,

tja, solche Experimente kosten viel Zeit und Energie. Und die Frage, ob man jemals fertig wird, darf höchsten rhetorisch gestellt werden. Jeder Versuch einer ernsthaften Beantwortung bedeutet wohl das Ende des Experimentierens und den verstärkten Einsatz fertiger Lösungen. Ob Du das wirklich willst, kannst nur Du selbst beantworten.

Der Bau der Tunnelröhre ist wirklich sehr aufwändig geworden. Aber wenn Du die Röhre hinterher ausleuchten möchtest, lohnt sich der Aufwand.

Ob die Rillen und Vertiefungen zu tief geraten sind, kannst Du nur im Zusammenhang beurteilen. Es kommt darauf an, was Du darstellen möchtest. Soll es vorbildentsprechend sein, sind die Ritzungen wohl zu stark ausgeprägt. Möchtest Du hinterher noch etwas von der Textur erkennen, ist eine gewisse Übertreibung sinnvoll.

Ich möchte sogar behaupten, eigentlich ist diese Frage gar nicht soooo wichtig. Denn welcher Besucher, der bei Dir später in die Röhre schaut, besitzt eine eingebaute Vergleichsbasis und vermag spontan zu erkennen, ob die Struktur dem Vorbild entspricht. Ich könnte es jedenfalls nicht.
Allerdings ... wenn Dein Freundeskreis eine Reihe von Baufachleuten umfasst ... dann, ja dann ... musst Du Dir eben eine schöne Geschichte als Ausrede ausdenken. Je schräger solche Geschichten sind, desto eher werden die unvermeidlichen Ungereimtheiten auch von Fachleuten verdaut ... oder belächelt. Und letztlich ist so ein Lächeln kostbarer als jede noch so exakte Nachbildung. :D

LG
Hubert

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Di 24. Nov 2020, 22:35
von Südrampe
Hallo Michael,


erstmal: schön, dass Dein Motivations-Tief vorüber zu sein scheint!

Beim Anblick Deiner Tunnelröhrenrohlingskonschtruktion (sowas darf schon auch nen außergewöhnlicheren Namen bekommen, oder?! 😊) muss ich an meine kürzlich erfolgten Versuche, eine leicht in der Kurve liegende Tunnelröhre aus Gips herzustellen, denken. Bei mir ist es ein anderer Ansatz ... und überzeugt von meinem Schaffen bin ich noch gar nicht; da sieht Dein Bericht schon mal deutlich erfolgversprechender aus.

Aber ich kann eines bestätigen: das ist echt ein ziemliches Fass, was man da aufmacht 🤯



Und was lernen wir daraus?!? Der Hersteller einer 1/87-Tunnelbohrmaschine könnte hier wohl ratzfatz ein Vermögen machen ... ✌🏼😃

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Di 24. Nov 2020, 23:28
von histor
Barbara13 hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 18:38 Bild
Moin Michael,
du willst die Tübbinge nachbauen - und dann noch rund? Mein Gott! Das ist wirklich etwas für Spezialisten. Wünsche dir viel Erfolg. Wenn es gelingt, sieht es natürlich umwerfend aus.

Re: Am Neckar - das Silent Service Projekt

Verfasst: Mi 25. Nov 2020, 06:23
von wolferl65
Morgen Michael,

ich gehe davon aus, daß du zunächst geprüft hast, welchen feinmechanischen Aufwand du bei der Herstellung einer tatsächlich in 1:87 funktionierenden Tunnelbohrmaschine zum Setzen der Tübbinge gebraucht hättest. Feinmechanisch wäre das für dich sicher aus Messing nicht das Problem gewesen.

Ich gehe weiterhin davon aus, daß das Guß der gebogenen Tunnelröhre aus Keraflott eine kaum geringere Herausforderung darstellt. Letztendlich muß - um das Fugenbild in der doppelten Krümmung passend zu bekommen - ja jeder Tübbing ein minimal anderes Maß und eine andere Krümmung aufweisen.

Wenn am Portal mal alles drumherum in frühherbstlichen Farben erstrahlt, wird das mal richtig fein, die Patina passt jetzt perfekt.

Gruß
Wolfgang