"Mühlfeld im Wald" - 2018-08-29 Epochen-Chaos am Ammersee ;-)

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#668

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Wolfgang,

danke für die nette Rückmeldung! Hier im Forum passiert so viel, dass man leicht den Überblick verlieren kann, so viele schöne Dinge gibt es zu entdecken. Und lehrreich ist es allemal, wenn auch manche Dinge erst mit Verzögerung zünden, nachdem sie eine Weile "im Untergrund" gewirkt haben.

Sturzbühne, Teil 2, ging also am Samstag "über die Bühne" :wink: Derweil ihre große Schwester im Kino weilte, machten sich die Zwillinge mit großem Eifer über das Bauvorhaben her. An die anstehenden Klebe-Aktionen mochten sie sich nicht heranmachen, aber Schnippeln war o.k. - wie man im ersten Bild sieht ...
Bild

Zwillinge gut beschäftigt, habe ich mich ans Treppe ausschneiden gemacht. Diese war zunächst mit LibrOffice maßstabsgetreu gezeichnet ( 2 mm Stufenhöhe, 3 mm Stufenbreite), auf 160g-Papier gedruckt und dann mit dem Cutter grob vorgeschnitten. Als Werkzeuge liegen ein Cutter mit frisch abgebrochener Klinge und ein Stahllineal bereit.
Bild

Die ersten Schnitte, besonders aber die entlang der langen Kanten, wurden entlang des Stahllineals durchgeführt, damit alles gerade wird.
Bild

Die Schnitte, die die Treppenstufen freilegen, wurden hingegen komplett per Hand gemacht. Setzt man sauber und sorgfältig an, so kann man die Stufen im perfekten Winkel freilegen. Den Cutter mit der Spitze genau im Inneneck der Stufe anzusetzen, vermeidet zu tiefe Schnitte.
Bild

Nach zehn Minuten (!) waren die Seitenwangen der Treppe komplett freigelegt, und der Zusammenbau mit den Tritten der Treppe konnte beginnen.
Bild

Derweil waren die Zwillinge emsig dabei, die Tritte sowie andere noch benötigte Holzbretter zurechtzuschneiden
Bild

Bild

Nach Zusammenfummeln der untersten und der obersten Treppenstufe mit den Seitenwangen (Sekundenkleber) wurde die ganze Anordnung mit Sekundenkleber auf ein Stück Pappe geklebt und ausgerichtet. So konnten die nächsten Stufen aufgeklebt werden, ...
Bild

... bis erst der untere Teil ...
Bild

... und schließlich die komplette Treppe zusammengeklebt war. Nach dem Aushärten des Klebers wurden die Stufenbretter noch mit dem Elektro-Schneider "frisiert", d.h. auf gleichen Überstand abgeschnitten.
Bild

Als Nächstes wurden die von Stefan am Tag zuvor zusammengeklebten Seitenteile der Fachwerk-Konstruktion von ihrer Klebe-Unterlage entfernt.
Bild

Die Zwillinge produzierten derweil die Bretterauflage für die Bühne.
Bild

Vom Papier-Ausdruck, der in Teil 1 noch als Schneid- und Klebelehre benutzt wurde, wurden nun zwei Stirnteile ausgeschnitten und mit den Fachwerk-Seitenteilen verklebt. Auf diese Weise waren die Seitenteile maßhaltig und relativ stabil zueinander montiert.
Bild

Die Montage der Bretter-Auflage konnte also beginnen. Diese ist übrigens mit Sekundenkleber auf die Kunststoff-Profile aufgeklebt.
Bild

Hier das "fertige" Opus - mit diesem Belag ist alles schon ordentlich stabil. Aber noch stimmt die Optik nicht ganz.
Bild

Damit die Bühne auch bei Quer-Belastungen stabil ist, braucht es noch Querverstrebungen, welche die Querkräfte auffangen. Diese werden jetzt eingeklebt. Im Bild ist es die Strebe vorne links, die ihren Platz gefunden hat, ...
Bild

... bis schließlich alle Querstreben verbaut sind. Übrigens ist das nicht komplizierter als einen normalen Bausatz zusammenzukleben. Da Faller Super-Expert auch ABS-Profile sicher verkleben kann, hält alles recht gut zusammen.
Bild

So sieht das Ganze ja schon halbwegs fertig aus :-)
Bild

Schließlich, als der Kleber halbwegs ausgehärtet ist, noch Stellprobe auf der Anlage.

An dem Abend ist aber noch mehr passiert. Das passt allerdings nicht ganz in diesen eh schon recht vollen Post und wird daher nachgereicht.
Bild

*** EDIT ***

@Lothar Michel: Servus Lothar, es freut mich immer, wenn ausgewiesener Maßen "alte Hasen", die selbst ein hohes Maß an Fertigkeiten aufweisen, bei mir noch etwas mitnehmen können. Das bedeutet für mich, dass ich wohl auf einem guten Weg bin - denn ich hoffe auch, dass ich auf Denkfehler hingewiesen werde, wenn ich trotz aller Recherche mal auf dem falschen Dampfer bin. Hinsichtlich Info, wie man es macht, ist das heute eine "volle Breitseite", aber wir haben an dem Abend die Bau-Schritte so genau dokumentiert, damit sich evtl. noch mehr Moba-Freunde an solche Selbstbauten machen, denn wie man wohl nachvollziehen kann, ist das mit einfachen Mitteln und sogar mit "Jungwerkern" :wink: machbar!

@Patrickseisenbahn: Hallo Patrick, schön, dass Du vorbeigeschaut hast. Wenn Du hier etwas für Deine Bau-Aktivitäten mitnehmen kannst: prima!

Viel Spaß beim Anschauen und viele Grüße
Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Speedy12105
EuroCity (EC)
Beiträge: 1397
Registriert: So 17. Jun 2012, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: IB II; TC 8.0 Gold ; RM-GB-8-N
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: im Süden Berlins
Alter: 46
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#669

Beitrag von Speedy12105 »

Nabend Randolf,

ich kann es jetzt einfach nicht anderes aussprechen ( ist zwar für meine Spur nicht geeignet ). Diese Anleitung ist einfach mal nur " Hammergeil ". So hab ich mir das als Anfänger im Landschaftsbau immer vorgestellt. Eine richtig bebilderte Anleitung. KLASSE.
Man sieht auch das die Zwillinge voller Elan dabei sind und auch mal schön, das dann halt der Samstagabend zum gemeinsamen Mobabasteln geordert wird.
Grüße Chris

Besucht uns in Tiefenbach ( Spur N mit CS )
viewtopic.php?f=64&t=84481

Benutzeravatar

Chneemann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2148
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 39
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#670

Beitrag von Chneemann »

Hallo Randolf,

da hast Du aber ein schönes Projekt angefangen :D
Sieht wirklich super aus Dein Schotterwerk!

Und Dein Selbstbau ist natürlich auch toll, und dank der super Anleitung hast Du Leuten wie mir sogar etwas die Angst davor genommen :)

DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#671

Beitrag von DB-IV-Proto87 »

Hallo Randolf,

ich finde "neben" den ausgezeichneten Ergebnissen Deiner Arbeit die geradezu pädagogische Herangehensweise sowohl mit Deinen Kindern als auch hier im Forum im Wortsinne vorbildlich.

Weiter viel Vergnügen wünscht,

Alexander

Benutzeravatar

Momojens
InterCity (IC)
Beiträge: 946
Registriert: Di 30. Okt 2012, 22:25
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos Mobil Control
Gleise: Tillig, Glöckner,
Wohnort: Neukirchen
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#672

Beitrag von Momojens »

Hallo Randolf,
nettes zwischendurch Projekt.
Du kannst wohl von Industrieanlagen einfach nicht genug bekommen?
Was hast du denn den Kids versprochen, daß sie so eifrig bei der Sache sind?
Einer meiner Kumpels wollte sich von seiner Tochter Bäume bauen lassen. Als sie hörte, wie lange einer dauert, war der Elan dahin.
Bin schon gespannt, wie s bei dir weitergeht.

Gruß vom Bimmelbahner
Jens
Hier geht's zum Bahnhof Jahnsbach in H0e

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86673


mehr vom Baummetz gibts bei: baummetz.de
mehr von der Modultruppe bei: bimmlbahner.de
Bild

Benutzeravatar

VT 11Punkt5
EuroCity (EC)
Beiträge: 1119
Registriert: So 5. Feb 2012, 14:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Raum Braunschweig
Alter: 60
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#673

Beitrag von VT 11Punkt5 »

Hallo, Randolf

habe deine letzten Beiträge gerade " inhaliert " :mrgreen: und muss sagen ; dein Schotterwerk ist absolute spitze geworden, das sieht wirklich hervorragend aus, auch die farbliche Abstimmung ist sehr gelungen.
Die dann folgende Anleitung für die dargestellten Bastelarbeiten ist in der Tat " vorbildlich " geworden, nicht nur in der Sache anschaulich und folgerichtig, sondern auch mit dem gewissen persönlichen touch und der familiären Einbindung humorvoll präsentiert - danke Dir, das Lesen war das reine Vergnügen 8) 8) 8)
Gruss

Torsten

Mein Projekt - Von Bad Kiebitzsee n. Alexishausen
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=72889

" Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos
und leicht zu entfernen. " Loriot

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-08 Schotterwerk Sturzbühne

#674

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Stummis,

freut mich, dass die hier eingestellte Dokumentation der Bauschritte der Sturzbühne bei Euch auf so positive Resonanz stößt. Gleich gibt's mehr davon ... :wink:

@Speedy12105: hallo Chris, da es heute wirklich nicht mehr schwierig ist, einen solchen Bau mit der Kamera festzuhalten, wäre es schade, diese Gelegenheit zu verpassen. Insbesondere jetzt, da die neueste Digicam unserer Töchter einen geradezu genialen Weißabgleich hat und außerdem die Belichtung endlich perfekt aussteuert - auch bei Kunstlicht. Da muss man nichts mehr tun außer draufhalten ...

A propos: voller Elan. Das war schon mehr so, als wenn die Ackermänner abblasen :D Da hatte sich nämlich in den letzten Wochen und Monaten ordentlich was angestaut, das MUSSTE einfach 'raus. Du kannst Dir sicher denken, dass ich das immer mit großer Freude wahrnehme.

@Chneemann: Florian, der eigentlich kritische Schritt ist im Grunde nur der Zuschnitt der Profile, der sich jedoch dank des im 1:1-Maßstab gezeichneten "Schnittmusterbogens" recht einfach gestaltet. Die nachfolgenden Schritte sind dann im Grunde wie bei jedem Bausatz. Mit dem Unterschied, dass man mit der Zeichnung auch gleich eine Vorlage hat, auf der man alles schön maßhaltig und gerade zusammenkleben kann. Wenn ich also hiermit einen Beitrag für angstfreies Moba-Basteln geliefert habe - umso besser :wink: :fool:

@DB-IV-Proto87: Servus Alexander, ich fasse das als ein großes Kompliment auf. Die Moba als Übungsgelände für Dinge, die Konzentration, Feinmotorik, Koordination und Ausdauer brauchen, ist der volle Gegenentwurf zu Daddel-Spielen auf dem Smartphone. Darf mal sein, aber sollte nicht das zentrale Ereignis sein. Dass es mir gelungen ist, meine Begeisterung an diesem schönen Hobby auf alle drei Töchter zu übertragen, freut mich immer wieder. Und deshalb denke ich mir immer wieder etwas aus, was den jungen Damen Spaß machen könnte. Und in der Tat haben die auch schon wieder angemeldet, was sie als nächstes machen wollen.

@Momojens: hallo Jens, im Grunde transferiere ich "nur" meine Kindheits- und Jugend-Erinnerungen an das Transportmittel Eisenbahn auf meine Anlage. Und die sind sehr stark durch ein industrielles Umfeld geprägt. Der Bahnhof Horrem zwischen Köln und Aachen war und ist ein wichtiger Knotenpunkt in meiner alten Heimat, und noch zu Zeiten meines Studiums standen dort etliche Reihen von Kohle-Ganzzügen mit Oot-Wagen und warteten auf Beladung bzw. Abtransport über Köln-Gremberg. Die Braunkohle-Tagebaue waren ja gerade mal einen Steinwurf weit weg. Und Kies- und Schotterwerke gab und gibt es dort quasi wie Sand in der Rheinischen Bucht. Eisenbahntechnisch war dort also Einiges los - kein Verkehr jedenfalls, den man mit einer Schmalspur-Bahn hätte stemmen können. Das Interessante daran: das war halt kein Industrie-Landstrich wie das Ruhrgebiet, sondern punktuell konzentriert in einer ansonsten agrarisch geprägten Umgebung (vor allem Zuckerrüben). In Horrem ist davon heute leider nicht mehr viel zu sehen. Der Braunkohle-Hausbrand hat ausgedient, und RWE Power transportiert die Kohle mit der hauseigenen Eisenbahn direkt zu den Kraftwerken. Da hat die Deutsche Bahn AG keine "Aktien" mehr drin ...
Momojens hat geschrieben:Was hast du denn den Kids versprochen, daß sie so eifrig bei der Sache sind?
Gar nichts! Die kommen ganz von selbst, die haben mir schon wochenlang in den Ohren gelegen. Und das hat Tradition. Im Kindergarten-Alter war die unterm Dach aufgebaute "Parkett"-Bahn der klammheimliche Renner, wenn der Papa es nicht sah. Mit vier Jahren hatten die Zwillinge zum ersten Mal einen Lötkolben in der Hand - davon werde ich noch Bilder aus unserer Familienchronik einstellen. Und förmlich eingebrannt hat sich bei allen dreien der Bau der Brauerei-Gebäude, bei dem ich drei bis in die Haarspitzen motivierte Mädels reihum schaffen lassen musste, damit die sich nicht Pinsel und Cutter gegenseitig aus der Hand gerissen hätten. Die Moba übt auf die drei eine große Faszination aus - und so ganz bin ich noch nicht dahinter, warum derart ausgeprägt.
VT 11Punkt5 hat geschrieben:danke Dir, das Lesen war das reine Vergnügen
... na wenn das so ist, Torsten, dann gibt's gleich Nachschlag :wink: :

An jenem Samstag-Abend haben sich meine Ladies nicht damit zufrieden gegeben, nur Profile für die Sturzbühne zu schneiden.
Bild

Aus zwei Auhagen-Bausätzen "Holzlager" haben sie die Bretter und Balken aus den Spritzlingen freigeschnitten ...
Bild

... und zu Stapeln zusammengeklebt.
Bild

Die findet man inzwischen gegenüber dem Raiffeisen-Lager "auf der grünen Wiese" gestapelt (wenn ich in den nächsten Tagen die Sperrholzwüste beseitigt habe :wink:)
Bild

Schließlich noch ein paar Bilder vom Schotterwerk. Zunächst der Blick auf den Bunker, in dem das herausgebrochene Material zwischengelagert wird.
Bild

Dann ein "close-up" der Abfüll-Anlage, ...
Bild

... die hier in einem etwas größeren Ausschnitt dargestellt ist. Man kann an den Bildern erkennen, dass die Gestaltung noch nicht bis ins Detail durchgeführt wurde, dennoch ist die Wirkung des Schotterwerks jetzt schon ziemlich klar gesetzt.
Bild

Als Letztes noch eine Totale der "Kaue", in der die Arbeiter zur Pause oder zum Klamottenwechsel einkehren. Vor dieser steht der Wagen vom "Cheffe", der von Zeit zu Zeit schon mal nach dem Rechten schaut.
Bild

Für das Schotterwerk habe ich noch ein paar gute Ideen in der Hinterhand. Ihr werdet also in nächster Zeit dazu noch Einiges zu sehen bekommen :)

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

schwoabe-fritzle
Ehemaliger Benutzer

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#675

Beitrag von schwoabe-fritzle »

Randolf,

deine Anlage begeistert mich. Aber wirklich deine Gesteinsnachbildung die zeigt wahrhaftes Können.
Sowas hinzubekommen ist eine Meisterleistung. Danke auch für die Bilder vom Treppenbau. Jetzt habe
ich deine Idee geklaut :) Wenn man schon so geschickte Helfer beim Bau hat, kann man sich wie z.B
deinen Steinbruch konzentrieren.

Wünsche euch in Mühlfeld im Wald frohes werkeln.

Gruss Ulrich

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2529
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#676

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Randolf,

erst mal ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr für dich und deine Helfer.
Eine beeindruckende Arbeit die ihr da geleistet habt. Da gefällt mir eigentlich alles, die Farben des Gesteins ebenso wie die Gestaltung der dichten Vegetation an der Abbruchkante etc. und natürlich die Fahrzeuge der goldrichtigen Epoche. :wink:

Bist ein richtiger Glückspilz angesichts solch fleißiger Helfer. :P

MfG Peter

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2053
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#677

Beitrag von Jürgen »

Hallo Randolf,

wieder einmal toll, was Ihr so schafft. Meine Kids hatten leider nur wenig Interesse ...

Willst Du Deinen Steinbruch noch einstauben ? Ich habe Dir noch ein Bild von einem Steinbruch angehängt, den ich im Rahmen einer Dienstreise besichtigt hatte. Ich denke, auch in Epoche 2 gab es viel Staub ...

Bild

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Benutzeravatar

Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1802
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digilog und Anatal
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Mitten in Bayern
Alter: 51
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#678

Beitrag von Guppy6660 »

Servus Randolf,

Hier ist ja wahnsinnig was los! :bigeek:

Naja, wenn man seine Helferlein :D für den Modellbau hat, hat man natürlich selbst mehr Zeit, um sich um die Berichterstattung zu kümmern. :wink:
Da freut den Stummianer! 8)
Da habt ihr ja jede Menge schöne Dinge in der kurzen Zeit hervorgezaubert. Was mir nicht mehr aus dem Kopf geht ist die Treppe der Verladerampe.
Die ist richtig schön filigran, so stellt man sich das vor! Feiner Modellbau! :sabber:
An solchen Eigenbauten hat man einfach immer wieder seine Freude dran, auch noch in vielen Jahren! Weil es einfach nix „von der Stange“ ist, und etwas Einzigartiges darstellt. :wink:

Die Holzstapel hätte meiner Einer zwar aus Balsaholz oder Furnierstreifen geschnitten. Da wäre die Maserung der Bretter und eine leichte farbliche Schattierung gleich inklusive gewesen. Aber wie gesagt: ICH hätte.
Bei neuen Brettern wie den deinen fällt das aber eh nicht so auf.
Ich denke, so wie ich dich kenne, wirst du das ganze vermutlich noch Farblich überarbeiten? :roll:

Und: Ich hoffe, ihr habt noch mehr Brotzeitbretter. Nicht dass ihr vom selben Brett auch vespern müsst… :fool:
Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module

Bild



Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche

Benutzeravatar

Rheingold 1928
InterCity (IC)
Beiträge: 526
Registriert: So 5. Sep 2010, 14:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC RMX 7
Gleise: Roco Line,,,Tillig
Wohnort: 47929 Grefrath-Oedt
Alter: 57
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#679

Beitrag von Rheingold 1928 »

Hallo Randolf,
ich lese hier schon lange im Stillen mit und muß mich jetzt doch mal melden,also deine Anlage ist ja wohl mal Klasse und das sage ich nicht nur so,das ist so.
Bis jetzt TOLL.
Fahre auch auf Fleischmann Profigleis und natürlich Epoche 2.
Nun zu meiner Frage,ich mein,du hättest schon mal darüber geschrieben,hast du die Fleischmann Weichenantriebe extra Oberflur gelassen wenn ja aus welchen Grund,ich bin mir,bei meiner Anlage noch nicht sicher.

Ps.Auch viele,viele andere Anlagen hier sind klasse......

Viele Grüße........THOMAS.......
Mommenheim,ein Trennungsbahnhof der Epoche 2
viewtopic.php?f=15&t=148901

Mein Nordhalben auf Segmente
viewtopic.php?f=172&t=163705

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#680

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Stummis,

sieht ganz so aus, als ob ich mit unseren neuesten Aktivitäten Euren Nerv voll getroffen hätte :wink: Im Ernst: mir zeigt dies, dass das thematische Ausmisten, das mein Anlagenkonzept im Laufe der Jahre seiner Realisierung erfahren hat, letztlich in die richtige Richtung ging. Die ursprüngliche Planung sah dort, wo jetzt der Steinbruch ist, 3 - 4 Anschließer vor - wie das am Ende ausgesehen hätte, mag ich mir inzwischen nicht mehr vorstellen.

Wie sehr diese Ecke inzwischen an Profil gewonnen hat, mag man an folgendem Bild erkennen, welches ganz zu Beginn des Thread eingestellt wurde. Die fortwährenden Diskussionen mit den Stummis haben zu einer nicht unerheblichen Qualitätssteigerung geführt.
SpaceRambler hat geschrieben:Bild 07 - Einfahrt rechts:
Bild
Jetzt aber zu Euren Kommentaren.
E 03 hat geschrieben:Dein Schotterwerk wird ein adäquater Gegenpol zu Deinem Bewehrungsstahlwerk. <...> Das sieht alles nach einem neuen Blickfang auf Deiner Moba aus. :wink:
Servus Friedl, es ist sicher gut, wenn so ein wuchtiges Thema wie das Bewehrungsstahlwerk auf der Anlage ein thematisches Gegengewicht hat. Das muss halt alles in guter Balance sein. Und Blickfang: ja. So wie bei Deiner wunderbaren Anlage. Nämlich in dem Sinne, dass es aus sich heraus überzeugend wirkt, und nicht ein Aufeinandertürmen von Sensationen. Denn eigentlich ist ein Steinbruch nichts Spektakuläres. Spektakulär wird er auf der Moba dann, wenn er (zumindest ansatzweise!) vorbildorientiert umgesetzt ist.

@schwoabe-fritzle: hallo Ulrich, danke für die nette Rückmeldung - wir werden sicher fröhlich weiterwerkeln, dies umso mehr, je weiter die Ausgestaltung fortschreitet. Der Ideenklau ist natürlich ausdrücklich erwünscht - schön, wenn die Darstellung der Arbeitsschritte andere zum Nachmachen anregt :-) Ob die Gesteinsnachbildung eine wahre Meisterleistung ist? Das ist eher ein Lob der Faulheit :wink: Da ich zu faul zum Gipsen war, habe ich mich an einen Tipp von Herrn Rademacher aus einem HP1-Heft erinnert ("Traumjobs am Schaumklotz"). Dort hat er beschrieben, wie man durch oberflächliches Zerschneiden von Styrodur (Austrotherm), anschließende Bearbeitung mit einer Drahtbürste und danach farbliche Behandlung mit wenig Aufwand etwas hinbekommt, das einem realen Felsen recht ähnlich sieht. Ich hab's probiert - es ging! Und die "farbliche Meisterleistung" ist nur: 1) Anstrich mit ockerfarbener Abtönfarbe (mit etwas Alpina-Weiß aufgehellt - hat der frisch gebackene Häuslebauer im Regal :wink:), 2) Einsauen mit verdünnter grauer Abtönfarbe, danach Abtupfen mit einem Schwamm, immer wieder auswringen, 3) nach dem Durchtrocknen noch mal mit verdünnter schwarzer Brühe - die habe ich allerdings hier weggelassen, da das Gestein als frisch gebrochen angenommen wurde. Der entscheidende Punkt war, dass das Bild des echten Schotterwerks permanent am Styrodur angepinnt war, so dass man keine Chance auf eine falsche Farbgebung hatte.

@N Bahnwurfn: Hallo Peter, danke für die guten Wünsche, die ich gerne zurückgebe :-) Es freut mich besonders, wenn die profilierten Anlagenbauer eine so positive Meinung von dem haben, was wir hier realisieren. Mit dem Glückspilz, da hast Du wohl recht ...

@ Jürgen: hallo Jürgen, schade, wenn die Kinder hierbei nicht anbeißen. Woran das liegt? Keine Ahnung! Bei unseren ist das Thema Bahn auch im Original sehr positiv besetzt, die Fahrten mit dem ICE nach Köln zu den Großeltern waren immer Highlights. Und die 1.-Klasse-Fahrt Köln-München, die ich meiner Großen mal spendiert habe, als wir beide mal als Abordnung in Köln waren, ist bei ihr nach wie vor als Highlight gespeichert.
Danke für das Foto, ich werde es mir abspeichern zum schnellen Auffinden. Es ist natürlich völlig klar, dass das ganze Werk noch eingestaubt wird, das ist ja der normale Zustand solcher Anlagen. Bevor das aber passiert, wird erst mal das Werksgebäude selber noch baulich und farblich optimiert. Dann erst kommt der "Staub" drauf - der steht schon im Anschlag

@ Guppy6660: Tja, Richard, die fleißigen Helferlein :) Das passt mir schon sehr :D Was die filigrane Treppe angeht, so freut mich besonders die unkomplizierte Art und Weise, wie die zustande gekommen ist. Vor einigen Wochen hätte ich nicht geglaubt, dass man so etwas sinnvoll selber bauen kann. Aber man lernt halt nie aus ...
Was die Bretterstapel angeht, so habe ich auch schon Lasercut-Bretterstapel ausprobiert. Aber DAS Gepopel war's einfach nicht ... Selbstbau aus Furnier und Holzleisten war auch mal eine Überlegung, die ich am Ende doch wieder verworfen habe. Die Auhagen-Stapel haben mir am Ende deshalb so gut gefallen, weil sie frisch geschnittene Bretter und Balken auch von der Farbe her richtig wiedergeben. Ich werde ihnen aber über kurz oder lang noch ein Teerpapp-Dach spendieren, das den Stapel vor Feuchtigkeit schützt. Und wahrscheinlich bekommen zumindest die Teile, die dem Regen und der Witterung ausgesetzt sind, noch einen Grauschleier - halt die Ausblühungen, die solche Bretter bekommen, wenn sie im Freien gestapelt sind. Ein Teil bekommt allerdings noch eine Überdachung, zusammengebaut aus eineinhalb Auhagen-Bausätzen.
Das Brotzeitbrett hat zum Glück keine Funktion im Haushalt mehr - da würde mir ja der Appetit vergehen ... :wink:

@ Rheingold 1928: danke, Thomas, es freut mich, dass Dir die Anlage gefällt. Was den Verbau der Antriebe oberflur angeht, so bin ich an einigen Stellen einfach ein Pragmatiker. In meinem Moba-Keller steht ein Anlagenmodul, der hat lauter motorische Antriebe von Bemo, die natürlich unterflur montiert sind. Der Justage-Aufwand betrug für jeden einzelnen Antrieb eineinhalb Stunden, bis die Federkraft symmetrisch wirkte. Dieser Modul hatte zwei Dreiwegweichen und fünf normale Weichen, ausserdem war er bei Abmessungen von 250 x 35 cm problemlos kippbar, so dass man an die Antriebe leicht herankam. Dieses Gefummel im Hinterkopf, habe ich eine Unterflur-Lösung für meine recht ausgedehnte Anlage verworfen. Die Vorstellung, die unterflur angeklipsten Antriebe im hinteren Bereich demontieren und neue Antriebe montieren zu müssen, haben mich wenig optimistisch gestimmt. Ich habe es aber probiert. Das Ergebnis: bei der Vorstellung, einen solchen Tausch in 10 Jahren machen zu müssen, stellt mir die Haare auf. Einen Vorgeschmack hatte ich vor gut einem Jahr, als mir im SBf eine Weiche samt Antrieb durchgebrannt ist. Danach war mir klar, dass die Oberflur-Montage, wenngleich optisch fragwürdig, bei einer Anlage dieser Größe, bei der man nicht ohne Weiteres an alle technischen Komponenten herankann, die von der Handhabung her geeignetere Lösung ist. Und farblich entsprechend behandelt, kann ich damit ganz gut leben.

Soweit für heute - morgen gibt es die Fortsetzung, erst mal muss ich die Bilder noch überarbeiten.

Oha, eines hätte ich fast noch vergessen:

:clap: :clap: :clap: :prost: :prost: Seit nunmehr FÜNFZIG Jahren Befall durch den Moba-Virus! :prost: :prost: :hammer: :hammer:

Im Alter von fünf Jahren hat es bei mir unheilbar und dauerhaft, völlig unterbrechungsfrei, angefangen!!!

Jubilierende Grüße :wink:, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 994
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#681

Beitrag von Grisubilly »

Hallo Randolf! :)

Na dann mal Gratulation zum Jubiläum :!: :D

Ich habe Deine/Eure Arbeiten stets verfolgt, und kann nur schreiben, dass es mir unheimlich gut gefällt!
M.E. hast Du ein sehr gutes Händchen was das rechte Mass betrifft - sei es bei der Farbgebung, Alterung oder Bergrünung. Auch die einzelnen Szenen wirken weder überladen noch zu leer.
Es ergibt sich immer ein äußerst stimmiges Bild - einfach klasse!

Ebenso bewundere ich jedes Mal, dass Du es schaffst Deine Töchter und den Nachbarsjungen mit einzubeziehen. Wie recht Du mit Deiner Aussage bezüglich Smart-Phones hast...
Hier kann man etwas für das Leben lernen, Spass (auch gemeinsam) haben und erschafft etwas "handfestes".

Immer weiter so, ich freue mich immer über neues aus "Mühlfeld im Wald"! :)


Viele liebe Grüße Grisubilly :D

Benutzeravatar

FarFarAway
InterCity (IC)
Beiträge: 523
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 09:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Far Far Away
Neuseeland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#682

Beitrag von FarFarAway »

hi randolf,

auch von mir ein hurra zum jubilaeum.
50 jahre und kein bissl mued... um noch mehr realismus rauszukitzeln.

cheers,
klaus
alle sagten: das geht nicht! dann kam einer daher, der wußte das nicht - und hat's gemacht ...

mein projekt: betriebswerk an kreuzenden hauptstrecken
mein projekt: endbahnhof brois

Schwaben Markus
Ehemaliger Benutzer

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#683

Beitrag von Schwaben Markus »

Hallo Randolf,

auch von mir erst noch ein frohes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2013 mit vielen kreativen Ideen weiterhin.

Auch zu deinem 55- / 50-jährigem Jubeltag noch die besten Wünsche :hearts:
Lass dich richtig feiern ok?

Ich kann immerwieder nur Staunen, was ihr in den letzten Wochen geleistet habt. :clap: :clap: :clap:

Chapeau bas!

Großartig echt!

Welchen Bausatz hast du denn für diese kleinen Loren in deinem Schotterwerk verwendet?
Sind die von Busch?

Ja dann lass es mal noch richtig krachen in deinem Steinbruch!

Liebe Grüße aus Oberschwaben

Markus

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#684

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Stummis,

schwer was los hier :) Zunächst mal Antworten auf Eure geschätzten Kommentare :D

@Grisubilly: Danke für das Lob - und natürlich auch für die Glückwünsche :wink: Es muss wohl etwas dran sein an einer Sache, die man fünf Jahrzehnte lang ohne Pause verfolgt 8)
FarFarAway hat geschrieben:50 jahre und kein bissl mued... um noch mehr realismus rauszukitzeln.
Hallo Klaus, in der Tat ein Grund, "hurra" zu schreien :) Und müde: wie Du richtig bemerkt hast, ist daran kein Denken. Dafür spuken mir ständig zu viele Sachen durch den Kopf, die man noch machen könnte ...

@Schwaben Markus: hallo Markus, danke für die Neujahrswünsche, die von Oberbayern ins Schwabenland zurückgehen, und natürlich für das dicke Lob. Der Geburtstag (mit 'ner 6 hinten) kann noch ein halbes Jahr warten, aber das - nun ja :wink: - "Jubiläum" war mir einfach einen fetten Eintrag wert.
Die Loren, die ich im Bewehrungsstahlwerk als Grundlage verwendet habe, sind von Auhagen (Nr. 42572):
http://www.auhagen-shop.de/product_info ... 6opeoboio4
Aus dem Bausatz stammen auch die Schienen, die ich mit 48655 "Laufbohlen, Abdeckungen" zur Vermeidung von Stolpergefahr abgedeckt habe. Die Loren werden auch bei der Sturzbühne wieder zum Einsatz gelangen. Das ist ja der gleiche Vorgang wie bei einer Sturzbekohlung.
Wie schon geschrieben, habe ich noch das ein oder andere in petto ... 8) Aber um "Grisubilly" aufzugreifen: überladen wird das Schotterwerk deshalb hinterher immer noch nicht sein.

Nun zu Teil 3 der Baumaßnahme: Absturz-Sicherung. Frage war ja von Beginn an nicht "ob", sondern "wie". Ich habe mich für einen groben Lattenzaun entschieden, der schnell aus Brettern zusammengenagelt wurde. Die Bühne ist ja insofern ein Provisorium (und daher aus Holz), als dass sie abhängig von der Entwicklung des Steinbruchs immer mal wieder abgeändert bzw.. neugebaut werden muss, um sich den neuen topologischen Gegebenheiten anzupassen.
Der Zaun ist denn auch so entstanden, wie handfeste Arbeiter das tun würden: schnell und pragmatisch. Als Geländer für eine Freitreppe in einem Renaissance-Schloss wäre sie wohl ungeeignet ... 8)
Zunächst war mal wieder Schnippeln angesagt: 14 mm lange Profile in typischer Breite.
Bild

Nachdem mit Lineal und Folienstift die Position der senkrechten Latten angezeichnet war, ging's ans Drankleben. Zum Glück ist für einen solchen Zaun kein Genauigkeits-Preis ausgelobt ... Als Kleber hat sich Faller Super-Expert bewährt, da dieser auch ABS anlöst und im Gegensatz zum Revell-Kleber aus der Tube nicht schon nach kurzer Zeit eine Haut bekommt. Außerdem lässt er sich durch die Kanüle fein dosieren, was bei der Fummelei sehr hilfreich ist. Solchen Kleber gibt es inzwischen auch von Piko oder Auhagen, der ist mir allerdings noch nicht über den Weg gelaufen.
Bild

Sobald der Kleber etwas angezogen hat, also die Klebung eine gewisse mechanische Stabilität hat (so ca. nach 10 Minuten), können die waagerechten Latten angeklebt werden. Sieht schon nach Geländer aus ...
Bild

... fast fertig :)
Bild

Hier die Ansicht von der Gegenseite.
Bild

Fertig! Die überstehenden Latten werden noch ...
Bild

... mit dem Elektronik-Seitenschneider "frisiert".
Bild

Eine erste Lackierung mit einem Holzton vervollständigt das Ganze und lässt den Materialmix aus ABS-Profilen, Karton und Holz verschwinden. Im Bild ist alles noch "frisch gestrichen" - also nicht anfassen :wink:
Bild

Teil 4 rundet den Bühnen-Bau mit dem Bau des Treppen-Geländers ab - die Bilder kommen beim nächsten Mal. Was mich gefreut hat: gestern bei der Fahrt zur Arbeit sah ich rechts der Straße eine Baustelle mit Container-Wohnungen für die Arbeiter. Die Container waren in zwei "Stockwerken" gestapelt, und nach oben führte - eine Treppe mit Geländer aus Latten! Ich werde sie heute fotografieren und hier einstellen. Dann habt Ihr einen Vergleich.

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

AdlerIV
InterRegio (IR)
Beiträge: 226
Registriert: Do 9. Sep 2010, 16:55
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS1
Gleise: C- und Z-Gleis
Wohnort: Im Herzen des Kohlenpotts
Alter: 55
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#685

Beitrag von AdlerIV »

Hallo Randolf,

wieder eine schöne und gelungene Sache.

Aber gib es solange Bretter und Leisten das sie sowohl in der Länge als auch in der Breite der Bühne durchgängig sind. Ich würde die Bretter und Leisten wenigstens einmal unterbrechen, vielleicht beim Geländer ein kleines Brett an den Übergängen „annageln“. Außerdem erscheint mir das etwas zu ordentlich für die damalige Zeit. :D
Glück Auf!

Thomas

Ein kleiner Pütt in H0f

Benutzeravatar

jaffa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 485
Registriert: Di 18. Nov 2008, 12:15
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog, z.T. DCC
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:
St. Lucia

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#686

Beitrag von jaffa »

Hallo Randolf,

deine Aktivitäten in Richtung Steinbruch und Schotterverladung sind spannend und toll in der Ausführung!
Das kommt mir sehr gelegen, denn damit beschäftige ich mich auch und kann mir sicher das eine oder andere Detail abgucken, wenn ich demnächst meine Planungen umsetzen werde.
Um deine Zwillinge und um Stefan bist du wirklich zu beneiden!

Aber Speedy12105 muss ich doch in einem Punkt widersprechen:
Speedy12105 hat geschrieben:Nabend Randolf,

ich kann es jetzt einfach nicht anderes aussprechen ( ist zwar für meine Spur nicht geeignet ). Diese Anleitung ist einfach mal nur " Hammergeil ". So hab ich mir das als Anfänger im Landschaftsbau immer vorgestellt. Eine richtig bebilderte Anleitung. KLASSE.
Man sieht auch das die Zwillinge voller Elan dabei sind und auch mal schön, das dann halt der Samstagabend zum gemeinsamen Mobabasteln geordert wird.
Die Arbeitsweise »Freihändiges Bauen aus Polystyrolprofilen« ist durch aus auch für Spur N geeignet ... siehe Beweisfotos 1 und 2:

Bild

Bild
Gruß --- Jürgen
_______________________________
Meine Serviceseiten: http://www.moba-trickkiste.de
Mein Projekt »Innerstetalbahn« im Stummiforum

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#687

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Thomas,

gut aufgepasst! In der Tat gibt es so lange Bretter nicht. Das ging mir zwar beim Bau zwischendurch mal durch den Kopf, ist dann aber dem Tatendrang zum Opfer gefallen :) Aber das lässt sich mit dem Elektronik-Seitenschneider wohl sehr schnell lösen.

Was die Genauigkeit angeht: so schlecht waren die Jungs damals auch nicht (das zeigt mir das mir verfügbare Bildmaterial, dass die z.T. sehr ordentlich waren!), und mit Holz maßhaltige Strukturen zu bauen, ist keine Hexerei. Abgesehen davon sehe ich mit unbewaffnetem Auge schon die ein oder andere Ungenauigkeit, die fällt nur auf dem Foto aus irgendeinem Grund nicht so auf.

Da die Bühne ja noch nicht fertig ist (es fehlen ja noch die Gleise für die Loren), kann damit gerechnet werden, dass sich hinsichtlich Feingestaltung noch etwas tut :)

Während ich das schreibe, trudelt der nächste Beitrag ein, also:

@jaffa: hallo Stefan, schön, dass Dir auch der Steinbruch so gut gefällt!
jaffa hat geschrieben:Um deine Zwillinge und um Stefan bist du wirklich zu beneiden!
Nur die Zwillinge? Zwar ist die "Große" nicht mit auf dem Bild (die war im Kino), dennoch hat die auch ihren Spaß. Sie hat mir beispielsweise beim Strippenziehen gehörig geholfen, und die Konfiguration der Blöcke in TrainController habe ich ihr auch zum Teil überlassen. Abgesehen davon ist sie wie der Vater ein Nachtalp, und sobald sie aus dem Keller "verdächtige Geräusche" hört, ist sie unten ... :)
Also das, was Du da in Spur N "freihändig" gebaut hast, ist einfach nur klasse! Ich weiß nicht, ob bei mir da die Grenze überschritten wäre, denn so etwas erfordert schon in HO ein ordentliches Maß an Konzentration und vor allem innerer Ruhe, sonst geht gar nix.

Gruß, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

rex
EuroCity (EC)
Beiträge: 1014
Registriert: Di 21. Aug 2012, 11:52
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Trix Express
Wohnort: Hannover
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#688

Beitrag von rex »

Hallo Randolf,

tolle Fotos und schöne Dokumentation eurer Familienbastelei! Ich plane in einer Anlagenecke als Abschluss auch noch einen Steinbruch mit Schotterwerk. Gut zu wissen, dass du hier so etwas Schönes zeigst. Bei mir muss das zwar dicht gedrängter werden, aber für das ein oder andere Detail schaue ich gerne, wie du das gelöst hast.

Herzliche Grüße nach Mühlfeld sendet rex!
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Mein Anlagenporträt findet Ihr hier: Sommer im Weserbergland

Herzlich willkommen zum Ausflug ins detailReich:https://alt.detailreich-hannover.de

Benutzeravatar

Kehrdiannix
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1570
Registriert: Di 21. Dez 2010, 18:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: Märklin M
Kontaktdaten:

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#689

Beitrag von Kehrdiannix »

Hallo Randolf,

was sagt man dazu?

Das sieht echt gut aus!

Und eine derart "infizierte" Familie wird man wohl sehr selten finden können ...


Gruß,
David

Benutzeravatar

mb-didi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1297
Registriert: Do 2. Apr 2009, 20:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC mit PC, Tams, HSI, ESTWGJ
Gleise: K-Gleis
Wohnort: 31552 Rodenberg (Warnamt3)
Alter: 69
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#690

Beitrag von mb-didi »

Hallo Randolf,
die Schotterverladung sieht jetzt schon super aus.
Aber das Du dabei immer Hilfe benötigst? :)
So ist es aber richtig. Wenn der Nachwuchs gern mit dabei ist, so soll man es auch positiv gestalten und die Kreativität fördern.

Mach weiter so und noch viel Spaß euch allen.

Didi
Bild
Ich brauch keinen Alkohol um peinlich zu sein... Das krieg ich auch so hin!
Das Leben ist viel zu kurz um es mit Dingen zu belasten, die man nicht liebt.
Aufräumen ist langweilig, da findet man doch nur die eigenen Sachen ...


Spotzi
InterCity (IC)
Beiträge: 679
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 18:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: C-Gleis / K-Gleis
Wohnort: Saar-Pfalz-Region
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#691

Beitrag von Spotzi »

Hallo Randolf,

das neue Jahr ist schon etwas angebrochen, ich will Dir aber trotz alledem noch ein gutes neues Jahr wünschen.
Kein Wunder daß Du so eine tolle Anlage hast, Deine beiden Helfer sind excellent ausgebildet und arbeiten exakt :clap:
Tolle Idee und Arbeit, Randolf :D :D

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2013-01-05 Schotterwerk Verladung

#692

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo "rex", David, Didi und Ralf,

die vielen positiven Reaktionen - insbesondere auf das "Familienhobby" - freuen mich riesig :) Mir zeigt die anhaltende Begeisterung meiner Töchter, dass auch in Zeiten des schieren Über-Angebots an Freizeitbeschäftigungen eine derart kreative Beschäftigung einfach nicht ausgedient hat. Gestern Abend habe ich in der S-Bahn in der "Modellbahn-Illustrierten", Heft Jan./Feb. 2013, gelesen. Dort wurden, wie an jedem Jahresanfang, die Größen der Branche auch zu den Zukunftsperspektiven des Hobbys befragt. Der ein oder andere hatte im vergangenen Jahr beobachtet, dass die Zahl der Jugendlichen, die Interesse an diesem Hobby haben, im Wachsen begriffen ist. Und dass die erfahrenen Jugendlichen die nicht so erfahrenen "mitziehen". Das stimmt verhalten optimistisch.

Hier auf die Schnelle das Bild, welches ich gestern quasi im Vorbeifahren geschossen habe. Es zeigt eine (vereinfachte) Variante eines aus Latten zusammengedengelten Geländers an Container-Behausungen. Also gibt es so etwas nicht nur in der Epoche 2 :wink:
Bild

Viele Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“