"Mühlfeld im Wald" - 2018-08-29 Epochen-Chaos am Ammersee ;-)

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3013
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2424

Beitrag von alex57 »

SpaceRambler hat geschrieben:

... welches auch in der Vergrößerung überzeugt.
Bild

Hallo Randolf,

ich schreibe bei dir zur Zeit wenig, weil ich keine Beiträge zu den Laserarbeiten betragen kann. Davon hab ich keine Ahnung. Dennoch verfolge ich deine hervorragenden Arbeiten.

Ich stimme dir zu, dein Zwischenergebnis überzeugt voll :gfm: :gfm: :gfm:
Steckt ne Menge Arbeit und know how drin.

Ich werde die Arbeiten um die Mühlfelder Feuerwache weiterhin mit Spannung weiterverfolgen. :bigeek: :bigeek: :bigeek:


Gruß

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2853
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2425

Beitrag von Mornsgrans »

Hallo Randolf,
Mornsgrans hat geschrieben:Was Du und in Deinen letzten Beiträgen zeigst, kann man getrost die "Champions-League der Modelleisenbahner" bezeichnen.
SpaceRambler hat geschrieben:...ob das "Champions League" ist, bezweifle ich, denn es sind längst Modellbahner hier im Forum aktiv, die da meilenweit voraus sind. Ich bin noch lange nicht an dem Punkt, denen das Wasser reichen zu können. Aber mir geht es um etwas anderes: Einblicke in das Thema zu geben und aufzuzeigen, dass die Lasertechnik mit einer gewissen Ausdauer beim "Pinseln" sowie ein wenig Training und Herumprobieren mit den Einstellungen des "Druckertreibers" des Lasers (etwas anderes ist die Schnittstelle zwischen Computer und Laser nämlich nicht!) durchaus für den Normal-Modellbahner machbar ist.
und
SpaceRambler hat geschrieben:...nicht mitreden? Ich denke, das geht vielen so, und vor nicht allzu langer Zeit konnte ich das auch nicht. Aber mit sinkenden Gerätepreisen (ca. eine gehobene Sound-Dampflok) rückt die Möglichkeit, solche Technik für sich selbst nutzbar zu machen, in unmittelbare Nähe. Und dann kann es ganz hilfreich sein zu wissen, wie man ein solches Gerät mit Futter versorgt. Genau darum geht es hier, und da kannst Du am Ende doch mitreden - zumindest Fragen stellen, sofern Dich das Thema speziell interessiert.
Siehst Du - genau das aus dem letzten Zitat war der springende Punkt, der Dich von einigen Modellbahnern, die mit derartigen Techniken, wie Du sie bei den Wetterfichten oder jetzt mit dem Feuerwehrhaus anwendest, abhebt.
Fast alle schreiben, DASS sie lasern oder 3D-Druck anwenden und zeigen die wirklich sehr sehenswerten Ergebnisse.

Du beschreibst Schritt für Schritt Deine Vorgehensweise die Druck-/Laservorlagen zu erstellen, stellst die entsprechenden Vorlagen der Community zur Verfügung und diskutierst mit denen, die etwas von der Materie verstehen, über das eine oder andere Detail, welches sicher "irgendwo" beim Leser hängenbleibt und den "da war doch was" - Effekt hervorruft, wenn man selbst erste Versuche anstellen will.
Es ist nicht die Tatsache, DASS Du Deine Bauwerke laserst, die ich mit meinem Beitrag oben ausdrücken wollte, sondern WIE Du Deine Arbeit uns allen vermittelst - mit allen Infos drumherum.

In diesem Sinne Dir und Deiner Familie ein schönes Osterfest und viele Marzibahn-Eier

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2426

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Alex,
don't worry :wink: Dass noch recht viele mit dieser Technik unvertraut sind, ist klar. Aber vielleicht macht's ja beim Mitlesen "klick"? Einfach mitlesen - und bei aufkeimender Neugier Fragen stellen.
Eine Idee habe ich schon wieder: ich werde mal Screenshots der Dialoge vom "Druckertreiber" des Lasers machen. Dann versteht, glaube ich, so mancher, dass das nicht wirklich schwierig ist.

Hallo Erich,
danke für den supernetten Kommentar! :D Und Dank zurück für die Osterwünsche. Ein Marzibahn-Ei ist auch schon eingetrudelt: eine 54.15-17 von GFN mit eckigem Sanddom und Sound. :sabber: Ist natürlich wieder was für Spielkinder der frühen Epoche 2 :wink: Da ist bei bestem Moba-Wetter sicherlich eine schöne Fahrsession drin ... :)

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2427

Beitrag von SpaceRambler »

So, jetzt gibt's wie versprochen die Screenshots des Dialogs des Laser-Treibers. Der arbeitet im Grunde wie ein gewöhnlicher Druckertreiber, und der Brennvorgang wird auch nicht über irgendwelche Geheim-Operationen, sondern aus dem Zeichenprogramm heraus über "Datei - drucken" ausgelöst. Ich habe die beiden relevanten Dialoge mal abfotografiert, damit man ein Gespür dafür bekommt, wie schwierig - oder besser: nicht schwierig! - die Handhabung eines Laserschneidgeräts sein kann. Zur Zeit kenne ich nur den Zing, weiß also nicht, wie das bei anderen Geräten umgesetzt ist. Hier der Haupt-Dialog:
Bild

Die Auflösung links oben ist mit 500 DPI für H0-Zwecke mehr als ausreichend. Damit habe ich meine bisherigen Experimente gemacht. "Modus" steht bei mir immer auf "kombiniert", weil ich in einem Vorgang gravieren und schneiden will. Das kann man natürlich auch anders einstellen, ist aber auch nicht soooo entscheidend (ich komme dazu später noch einmal). Wichtiger sind die Einstellungen in den Feldern "Raster" (i.e. Gravieren) und "Vektor" (i.e. Schneiden). Bei "Raster" sind derzeit die Standard-Werte (50 %/50 %) eingestellt, hierzu habe ich noch keine Experimente gemacht. Bei "Vektor" habe ich "Geschwindigkeit" auf 100 % und "Leistung" auf 33 % eingestellt. Damit kann man 320g-Pappe problemlos schneiden. Es reichen aber auch schon 20 % Schneidleistung aus, sofern die Pappe richtig plan ist.

Im Dialog "Color Mapping" wird's spannend.
Bild

Hier kann man einer Farbe Einstellungen zuordnen: Raster und/oder Vektor, Schneidleistung, Geschwindigkeit. Hier habe ich der Farbe Rot die Leistung 5 % und den Speed 100 % zugeordnet. Da in meinem Beispiel Raster und Vektor aktiviert sind, entscheidet die Strichstärke der Linien, die ich mit meinem Zeichenprogramm zeichne. Ab 0,2 mm wird gerastert. Da ich für meine Feuerwache die Fugen mit roten Linien der Stärke Null gezeichnet habe, wird bei aktiviertem "Color Mapping" eine rote Linie mit genau diesen Parametern geschnitten. Und damit dringt der Laser nur "halb" in die Pappe ein, und zurück bleibt eine Fuge. Dieses Verfahren geht erheblich schneller als der ursprüngliche Gravur-Versuch und strapaziert die Kinematik des Laser bei Weitem nicht so. Damit wird wohl klar, warum ich mich derzeit mit "Raster" nicht eingehender befasst habe: Color Mapping plus Schneiden mit reduzierter Schneidleistung macht den Job!

Wie ich auf die "5 %" gekommen bin? Einfach durch Raten! Ich wusste durch die ersten Versuche, dass ich mit 20 % Leistung bei 100 % Geschwindigkeit die 300g-Pappe problemlos schneiden kann. Also habe ich es beim ersten Anlauf mit einem Viertel dieses Wertes versucht. Und lag gleich richtig! Ich werde also, solange nicht durch andere Materialien (auch veränderte Eigenschaften von Pappen) andere Einstellungen erforderlich sind, mit diesen Einstellungen fortfahren. Wenn man mich fragt: schwierig kann man das nicht nennen, das ist eigentlich auf dem Schwierigkeits-Niveau der Einstellungen eines höherwertigen Laserdruckers.

So viel zu den Einstellungen, die man für die Inbetriebnahme eines solchen Lasers vornehmen muss. Der Rest ist - Drucken unter Windows 7!!! Nichts weiter!

Ich hoffe, das gibt einen weiteren Einblick in die Laser-Schneid-Werkstatt ... :wink:

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

sarguid
InterCity (IC)
Beiträge: 884
Registriert: So 6. Sep 2009, 22:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox, Redbox, S88
Gleise: Tillig + RocoLine
Wohnort: Höhr-Grenzhausen
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2428

Beitrag von sarguid »

Hallo Randolf,

da sieht man wieder einmal wie vielseitig unser Hobby ist!!

Ich hab' mir jedenfalls gleich ein Lesezeichen gesetzt - auch wenn ich im Moment erstmal noch nicht mit dieser Technik anfange weil ich einfach noch zu viel andere Baustellen habe: Hochinteressant ist das was Du da mit dem Laser anstellst. Ich hätte es mir ehrlich gesagt schwieriger vorgestellt mit den ganzen Formaten und Grafikprogrammen klar zu kommen - insbesondere hätte ich nicht gedacht dass hinterher es wirklich so toll wird. Damit kannst Du ja nachher fast in Kleinserie gehen :)

Schon mal überlegt "Modellbau - Lasercut für Dummies" wie mich rauszubringen? Würde ich sofort kaufen!

Liebe Grüße
Matthias aka sarguid
-------------------------
H0 und H0e digital DCC - TrainController - Tams Redbox+ IB Basic - Tillig/Roco - Gleichstrom
https://www.naechternhausen.de im Forum: viewtopic.php?f=64&t=67713

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2429

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Matthias,

freut mich, wenn Dir die Ergebnisse und Zwischenergebnisse meiner Ausflüge in die Laserei so gut gefallen. :)

Modellbau - Lasercut für Dummies? Grundsätzlich eine gute Idee, aber das "dicke Buch" überlasse ich den "Schreib-Profis". Ich selbst werde den Ball flach halten (daraus soll ja kein Hobby im Hobby werden) und hier im Forum Schritt für Schritt einige PDF-Dateien einstellen, in denen die wichtigsten Dinge so einfach wie möglich erläutert sind. Das soll dazu einladen, sich heranzutrauen und es nachzumachen. Und bis auf ein wenig "verbrutzelte" Pappe zahlt man im Normalfall kein besonderes Lehrgeld.

Insbesondere solche Ausflüge wie den heute in den Treiber-Dialog hinein sind gedacht, die Latte in den Köpfen Interessierter niedriger zu hängen. So ein Laser ist zwar eigentlich ein Wahnsinns-Werkzeug, aber uneigentlich ist er inzwischen im Begriff, in unserem Bastel-Alltag Wurzeln zu schlagen. Ich mag mir nicht ausmalen, was abgeht, wenn das mal in der Breite ankommt, weil die Gerätepreise weiter in den Keller gehen ...

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2529
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2430

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Randolf,

komme gerade aus Mitwitz und bin auch gleich wieder weg, bevor mir angesichts deines Lasercutlehrgangs wieder der Kopf schwirrt.
Ich verstehe zwar nur "Bahnhof" aber ich muß sagen das hast du sehr, sehr gut gemacht. :wink:

Ich komme dann mal wieder wenn das schöne Häuschen fertig ist. 8)


MfG Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2431

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Peter,

ich glaube, das brauchst Du Dir auch nicht anzutun :wink: Bei Deiner außerordentlichen Fingerfertigkeit und Geduld würde so ein Teil eh nur in der Ecke stehen und verstauben - Du kriegst das auch alles so hin.

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1314
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 58
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2432

Beitrag von Nutri »

Servus Randolf,
ein hochspannendes Thema.
Erst heute habe ich im Stummisversum einen Beitrag gelesen, in dem sich jemand Gedanken machte, wie und womit man beim Thema Moba, außer im Verkauf von Moba Artikeln, noch Geld zu verdienen wäre...
Ohne darauf jetzt näher eingehen zu wollen, aber ich hatte ja schon mal vor einiger Zeit genau dieses Thema bei Dir angesprochen. Ich bin immer noch der Meinung, dass gerade im Bezug auf Lasercut Modelle, die Anzahl der Anbieter von guten Lasercut Bausätzen eher dünn gesät ist.
Und wenn sie gut sind haben sie auch entsprechend ihren Preis.
Ich denke die Nachfrage an individuellen Modellen wird immer größer und hier greift Dein Trööt in das richtige Loch.
Erstens nimmst Du potentionellen, zukünftigen "Anbietern" die Angst im Umgang mit einem Lasercutter und zweitens bekommt er, wenn er denn regelmäßig Deinen Trööt verfolgt, genau die richtigen Unterlagen brühwarm serviert.
Und so wie ich Dich einschätze, wird das nicht irgendein Tutorial werden, sondern ein fundiertes Lehrwerk.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder, der sich zukünftig privat oder professionell mit dem Thema Lasercut auseinander setzen will, sollte und wird bei Dir am Ball bleiben.

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2052
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2433

Beitrag von Jürgen »

Ganz so einfach ist es nun doch nicht. Es gibt keine standardisierte Vorgehensweise. Jeder "Brenner" hat seine eigene Software und die unterscheidet sich dann doch. Randolf hat wahrscheinlich ein relativ komfortables Gerät zur Verfügung. Dort kann er alles mögliche einstellen, wie er es braucht. Auch liest die SW vermutlich mehr Datenformate als billige Exemplare, die auf Flächenverarbeitung statt Linien basieren. Könnten sie dxf-Files auf Linienbasis verarbeiten, hätte ich mir wahrscheinlich schon so ein "Billigteil" gekauft.

Darüber hinaus ist das Knifflige nicht die Produktion von Wänden, sondern wie man die dritte Dimension in der 2-dimensionalen Form umsetzt: Fensterlaibungen, Strukturen in der Fassade etc. Hier steckt ein großer Teil der Arbeit und Fehlversuche. Wenn dann noch Verschneidungen an gewöbten Flächen hinzu kommt, wird es abenteuerlich ...

Das soll aber Randolfs Beiträge nicht schmälern. Im Gegenteil, sie sind für jeden Einsteiger sehr hilfreich. Man sollte aber klein anfangen und darf sich nicht wundern, wenn es nicht gleich auf Anhieb klappt. Das Brennen ist nicht das Schwierige. Es sind die Vorarbeiten, die Zeit kosten. Es ist wie bei der Airbrush. Wenn man sie in die Hand nimmt, ist die Arbeit so gut wie gemacht ... (Ok, das war jetzt auch zu kurz...).

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Benutzeravatar

FarFarAway
InterCity (IC)
Beiträge: 522
Registriert: Mi 4. Apr 2012, 09:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Far Far Away
Neuseeland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2434

Beitrag von FarFarAway »

Hi Randolf,

lese hier mit grossem Interesse deine Vorgehensweise beim Lichtsäbeln.
Leider habe ich keinen Laser, aber die Firma lässt mich ihren CubePro3 3D Drucker ausleihen. Du hattest doch auch schon mal steinigen mit dem 3D druck gemacht, oder? Hattest du da euch eine "Anleitung"? Welches Programm hattest du zum modellieren benutzt?

Cheers,
Klaus
alle sagten: das geht nicht! dann kam einer daher, der wußte das nicht - und hat's gemacht ...

mein projekt: betriebswerk an kreuzenden hauptstrecken
mein projekt: endbahnhof brois

Benutzeravatar

Ralf Franke
EuroCity (EC)
Beiträge: 1419
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 13:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 3
Gleise: Märklin Kunststoff
Wohnort: Braunschweig
Alter: 58
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2435

Beitrag von Ralf Franke »

Hallo Randolf,
ein sehr aufschlussreich er Beitrag zum Laserscneiden / Lasergravieren von dir.
Zumindest die Software des dir zur verfügungstehenden Lasers ist sehr einfach. Da ich von meiner CAD Ausbildung noch AutoCAD 2011 als Schülerversion ohne zeitliche Einschränkung besitze, währe das erstellen der Vorlagen zumindest kein Problem.
Ich werde deine Berichte zumindest weiter verfolgen.

MfG
Ralf
Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6336
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2436

Beitrag von Erich Müller »

Hallo Randolf,

nicht dass das jetzt einfacher aussieht, als es ist... ;)

Ist die Druckereinstellung unter Windows oder unter Linux? Ich musste leider feststellen, dass diese komfortablen Einstellungen zumindest von meiner Druckermarke für Linux nicht vorgesehen werden, nicht mal die Druckintensität.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2437

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo allerseits :wink:

ich merk' schon, hier ist gerade gescheit was los. :) Das Thema Laser treibt doch so manchen Foristen um - und das ist auch gut so. Denn ich sehe im Laser - und auch im 3D-Druck - die große Chance, aus der Stückzahl-Falle herauszukommen. Und ich sehe auch die Chance für neue individuelle Dienstleistungen rund um die Moba. Möglicherweise gelingt uns so etwas wie eine "Open Source"-Community für Laser-Vorlagen (und analog auch für 3D-Druck) für die Moba, dann kann es gelingen, die Herstellung von Artikeln für die Moba auf ganz neue Füße zu stellen.

@Nutri: Markus, ich sehe sehr wohl Möglichkeiten für neue Dienstleistungen rund um die Moba, die herkömmliche Geschäftsmodelle wie die "Großserien"-Produktion von Moba-Artikeln in Zeiten sinkender Stückzahlen ablöst. Das bedeutet aber auch, dass der Modellbahner als solcher noch mehr Initiative entwickeln muss, als er vielleicht eh schon an den Tag legt: er wird sich darin üben müssen, Eingabe-Dateien für Gerätschaften wie Lasergraviermaschinen und 3D-Drucker selbst zu erstellen. Beispiel gefällig? Hier ist eins: http://www.shapeways.com/marketplace/. Dort findet man im Shop einerseits eine riesige Vielfalt von 3D-Modellen, die man sich gegen Bares dort herstellen lassen kann. Man kann aber auch - http://www.shapeways.com/create - selbst Entworfenes hochladen und dort lohnfertigen lassen. Übrigens findet man dort auch schon Moba-Artikel wie etwa Lok-Gehäuse. Und genau hier differenziert sich die Sache: wer in der Lage ist, selbst zu entwerfen, spart Geld. Und wer in der Lage ist, selbst zu entwerfen und zusätzlich so großen Bedarf an z.B. Laser-Geschnittenem hat, dass sich die Anschaffung eines eigenen Lasers lohnt, spart am Ende doppelt. Wer mag, kann das ja mal mit Michael (viewtopic.php?f=51&t=96739) diskutieren. Der lasert, dass es nur so rauscht :wink: Und obwohl die Maschine nicht gerade billig war, rechnet sich das für ihn. Trassen, Brücken, Mauern, Gebäude ... usw. lasert er selbst.

Mein Anliegen ist, die Foristi zu animieren, sich das Thema mal genauer anzuschauen, eben WEIL es so ein Riesen-Potential hat! Und es muss nicht gleich eine Preußische Feuerwache sein - die ist ganz schön knackig! Es wird aber! Es gibt aber einfachere Beispiele, die zeigen, welchen Benefit die Laserei schon bei einfacheren Projekten hat. Eines werde ich über kurz oder lang vorstellen: Wohngebäude-Fenster für das BKS-System von Auhagen. Die standardmäßig angebotenen Fenster sind reine Industriefenster. Es ist aber per Laser relativ einfach, Fenster für Wohngebäude "in Schichten" herzustellen. Ich werde zeigen, wie das geht. Und zwar vermutlich demnächst in einem eigenen Thread, denn ich habe das Gefühl, dass das eine große Kiste wird.

@Jürgen: Jürgen, Du hast recht: ich habe in der Tat ein sehr komfortables Gerät zur Verfügung, so eins könnte/würde ich mir schwerlich privat leisten :wink: Ich werde in den kommenden Tagen mal einen Spaß-Test machen: der "druckt" vermutlich sogar eine Word-Datei! Was aber nicht am Laser und seiner Elektro-Mechanik liegt, sondern am "Treiber", der einfach richtig gut gemacht ist!. Dem kann man so ziemlich alles füttern (Dateiformate, Graphikformate, ...), was man über einen normalen "Drucker"-Treiber für Windows schicken kann! Denn die Ansteuer-Software für den Zing installiert man exakt wie einen Druckertreiber. Und anschließend kann man beliebige Dateien auf diesen "Drucker" schicken.

In noch einem Punkt hast Du recht: ganz so einfach ist eine dreidimensionale Struktur per Laser nicht zu haben. Man muss sie in Schichten zerlegen. Aber wie das genau geht, werde ich an verschiedenen Beispielen vorführen. Ich bin nämlich davon überzeugt, dass in diesem Forum eine Menge pfiffiger Menschen unterwegs ist, die vielleicht ein paar Hinweise zum Einstieg brauchen - und dann selber loslegen. Wenn ich die geballte Kreativität in diesem Forum sehe, dann macht mir das wenig Sorgen. Miteinander bauen wir dann vielleicht keinen OpenSource-Decoder, aber schaffen einen OpenSource-Pool von Lasersachen, die von der Stummi-Laser-Community weiterentwickelt werden.

Die Fehlversuche muss/darf jeder selber machen. Da das nicht viel mehr als die ein oder andere verbratene Pappe oder Polystyrol-Platte kostet, sehe ich das nicht so problematisch. "Versuch macht kluch" - das haben wir mit diesem schönen, häufig komplexen Hobby ja des Öfteren. Und richtig - ich werde klein anfangen, denn wenn man gleich mit den dicken Brocken einsteigt, hängt man unter Umständen die Mitstreiter ab.

@FarFarAway: Hallo Klaus, schön, auch mal wieder von Dir etwas zu lesen :D Meinen ersten Ausflug in den 3D-Druck habe ich mit CREO gemacht, also einem professionellen 3D-CAD-Programm, welches wir in der Firma nutzen. STL-Files lassen sich aus CREO heraus recht leicht exportieren. Und mit dem 3D-Drucker, mit dem ich das seinerzeit gemacht habe, ging das ganz gut. Allerdings hat ein Kollege den STL-File in den 3D-Drucker "gefüttert", so dass ich hier noch nicht die gesamte Kette beieinander habe.

Inzwischen haben wir hinsichtlich 3D-Druck aufgerüstet und dürfen die neuen Geräte auch für private Zwecke nutzen. Auch hier will ich einsteigen. Inzwischen haben wir bei der CAD auf Inventor umgestellt, der erheblich intuitiver bedienbar ist als CREO und damit für Gelegenheits-"Konstrukteure" wie mich einfacher handhabbar ist. Für Moba-Zwecke will ich aber auf SketchUp umsatteln. Damit habe ich auch schon gearbeitet (Möblierung im Dachgeschoss unseres Hauses), und das ist recht schön bedienbar. Das kann auch STL, und damit sollte demnach die Erzeugung von Dateien für den 3D-Druck machbar sein. Aber das wird noch dauern, erst mal wird gelasert 8)

@Erich Müller: Hallo Erich, die Dialoge, die ich gezeigt hatte, sind aus Windows 7 heraus fotografiert worden. Meines Wissens hat diese Lasergravier-Maschine (kein Laserdrucker!) noch keinen Treiber für Linux. Ich rede immer recht flapsig von einem "Drucker"-Treiber, weil die Ansteuer-Software für den Zing Epilog so einfach handhabbar ist wie die eines normalen Laserdruckers und weil sie ALLE (!!!) Formate schluckt, die auf einen Drucker geschickt werden können. Ich habe es oben schon geschrieben: ich werde mal aus Spaß eine Word-Datei / LibreOffice-Writer-Datei auf den Zing schicken - und das Ergebnis per Foto hier einstellen :D Vermutlich endet das mit einem in 300g-Pappe gravierten Text :wink:

Angenehme Nachtruhe! :D
Randolf

P.S.: das muss ich noch loswerden: so stark ist der OpenSource-Gedanke: http://www.zdnet.com/article/microsoft- ... indows-10/
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 952
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2438

Beitrag von Mausebär »

Hey Randolf,

bestimmt werden Deine Lasersachen ganz toll :D , verstehen tue ich ja schon lange garnix mehr :wink: .

Zwar habe ich den ganzen Trööt schon mal durch. leider verblaßt die Erinnerung an manches dann aber auch wieder.

Deshalb möchte ich heute auch auf einen schon älteren Beitrag verweisen. Deine Brauerei (S. 34 + 51) - boah die mal echt klasse. Die anderen Basteleien inkl. ausführlicher Beschreibung sind auch super - aber die Brauerei hat`s mir voll angetan.
(und ja - nu kommt der mit dem alten Ding, während Ihr hier das Neueste vom Neuen diskutiert :wink: :redzwinker: )

Viele Grüße aus Polkritz nach Mühlfeld

sendet Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4230
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2439

Beitrag von hubedi »

Moin Randolf,
SpaceRambler hat geschrieben: ... Möglicherweise gelingt uns so etwas wie eine "Open Source"-Community für Laser-Vorlagen (und analog auch für 3D-Druck) für die Moba, dann kann es gelingen, die Herstellung von Artikeln für die Moba auf ganz neue Füße zu stellen.

... Mein Anliegen ist, die Foristi zu animieren, sich das Thema mal genauer anzuschauen, eben WEIL es so ein Riesen-Potential hat! Und es muss nicht gleich eine Preußische Feuerwache sein - die ist ganz schön knackig! Es wird aber! Es gibt aber einfachere Beispiele, die zeigen, welchen Benefit die Laserei schon bei einfacheren Projekten hat. Eines werde ich über kurz oder lang vorstellen: Wohngebäude-Fenster für das BKS-System von Auhagen. Die standardmäßig angebotenen Fenster sind reine Industriefenster. Es ist aber per Laser relativ einfach, Fenster für Wohngebäude "in Schichten" herzustellen. Ich werde zeigen, wie das geht. Und zwar vermutlich demnächst in einem eigenen Thread, denn ich habe das Gefühl, dass das eine große Kiste wird.

... Aber wie das genau geht, werde ich an verschiedenen Beispielen vorführen. Ich bin nämlich davon überzeugt, dass in diesem Forum eine Menge pfiffiger Menschen unterwegs ist, die vielleicht ein paar Hinweise zum Einstieg brauchen - und dann selber loslegen. Wenn ich die geballte Kreativität in diesem Forum sehe, dann macht mir das wenig Sorgen. Miteinander bauen wir dann vielleicht keinen OpenSource-Decoder, aber schaffen einen OpenSource-Pool von Lasersachen, die von der Stummi-Laser-Community weiterentwickelt werden. ...
Die kleine Auswahl an Zitaten aus Deinem letzten Beitrag zeigt, es wird Zeit eine neue Kategorie in die Stummigemeinde einzuführen. Hier gibt es ja schon die Laser-Jedis , die Laser-Pardawans und jetzt kommt mit Randolf der Laser-Prophet. :fool:

Und obwohl das "Fool"-Icon dahinter steht, meine ich das eigentlich voller Anerkennung. Du machst Dir eine Heidenarbeit, dem staunenden Publikum die Vorzüge des Laserns als exzellente Bereicherung unseres vielseitigen Hobbys nahezubringen. In meinem Reich - der Mark Michingen - gibt es sogar eine Original-Erstausgabe einer Randolf-Anleitung noch bevor sie hier erschienen ist. :shock: Und zu Dieser Ehre bin ich gekommen, nur weil ich an dritter Stelle in Jürgens (Jaffa) Reich meine Fragen zum Lasern gestellt hatte. Vlt. muss ich die neue Kategorie also gleich zum Laser-Wanderpropheten steigern. :D

Du lebst und atmest den OpenSource-Gedanken. So ein Datenpool wäre natürlich ein grandioses Projekt :!: Mir kommen zwar gleich ein paar praktische Fragen, aber die Grundidee kann ich nur unterstützen. Und sollte ich mich zum Kauf z.B. eines Chinalasers entscheiden, wären meine Ergebnisse dabei - immer vorausgesetzt, ich kriege etwas Vorzeigbares / Nützliches zustande. :mrgreen: :wink:

Vielen herzlichen Dank auch an dieser Stelle für Deine Beiträge und die Arbeit, die in Deinen Anleitungen steckt :!: Dein Virus arbeitet ... :D

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Jumbo-44
InterCity (IC)
Beiträge: 787
Registriert: Mi 4. Nov 2009, 12:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: GleisboxUSB + rocrail
Gleise: Piko-A, Peco-Weichen
Wohnort: Rostock
Alter: 47

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2440

Beitrag von Jumbo-44 »

Moin Randolf,
ein ganz dickes "Dankeschön" von mir, für den von Dir eingeschlagenen Weg! Mich hast Du bereits voll infiziert. Und bis ich mich aus dem Untergrund herausgearbeitet habe, wird Dein Tutorial fertig sein, werden preisgünstige Laser noch besser sein als aktuell, wird hier im Forum "ein ganzer Blumenstrauß" von Erfahrungen und Beispielen existieren, ... - kurz: ich freu mich drauf, wenn ich wieder "sichtbaren" Modellbau betreiben kann, und dann Dir und Jürgen (jaffa) und so einigen anderen nacheifern kann.

Bin schon gespannt auf Deine weiteren Lasererfahrungen, bis dann,

Mark
Mein Hamburg - meine Speicherstadt: Das Inhaltsverzeichnis
Meine aktuelle Baustelle:
Mein Hamburg - meine Schattenbahnhöfe

Fahrzeuge i.d.R. von Märklin, zunehmend von BraWa

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2441

Beitrag von SpaceRambler »

... wieder mal ein paar Antworten :wink:

@Mausebär: Schön lang ist er inzwischen, dieser Thread :) Hat natürlich auch viel mit Eurer freundlichen Reaktion auf mein Gebastel-Geschreibsel zu tun :wink: Du sagst es: die Brauerei, fast ohne KitBash und komplett ohne Laser macht mir immer noch richtig Spaß! Ich denke, die Wirkung hat viel damit zu tun, dass nicht ein einzelnes mageres Gebäude versucht, eine Brauerei zu sein, sondern dass es ein "Komplex" ist (obwohl: das "Giesinger Bräu" wurde über Jahre hinweg "nur" in einer Garage gekocht 8) - nur hätte man dorthin nie einen extra Bahnanschluss hingelegt ...).

@Hubedi: Hubert, jetzt schau'mer mal, wann ich denn nach all den Ankündigungen auch die Taten folgen lassen kann. Zur Zeit werde ich durch gewisse Randbedingungen reichlich ausgebremst :twisted: - aber das wird schon wieder. Wenn das endlich vorbei ist, kann ich wieder weiter brutzeln und texten, und dann kommt auch wie versprochen das Tutorial. Im Kopf wächst schon das nächste Projekt heran, und es kann gut sein, dass ich das des Lerneffektes wegen sogar noch vorziehe ...

@Jumbo-44: Hallo Mark, schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen :D Ich hatte schon immer wieder mal in die "Speicherstadt" geschielt, aber festgestellt, dass es bei der aus diversen Gründen nicht recht vorangehen mag. So Phasen gibt es, und durch die muss man sich notgedrungen durchbeißen. Freut mich jedenfalls, wenn noch einer mehr "infiziert" ist. Ich werde sicherlich im Laufe der Zeit das Meine tun, um dieses Thema voranzutreiben.

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)

Benutzeravatar

jaffa
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 485
Registriert: Di 18. Nov 2008, 12:15
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog, z.T. DCC
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:
St. Lucia

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2442

Beitrag von jaffa »

Hallo Randolf,

wenn ich mir die Bedienoberfläche deiner Lasersoftware mit all seinen Möglichkeiten anschaue, dann tränen mir die Augen. Bei meinem nun schon n die Jahre gekommenen Chinakracher sieht das so aus, dass ich eine Grafikdatei auf den Laser schicke, vorher die Geschwindigkeit festlege und dann immer eine Hand am Drehknopf habe, um mit Blick aufs Ampèremeter die Schnittstärke zu steuern. Immerhin kann durch das Anlegen von Grafikebenen erreichen, dass der Laser sich von der obersten zur untersten Ebene vorarbeitet ... ich kann also zunächst mit geringer Intensität die Gravuren machen und regele dann von Hand bei den nächsten Ebenen nach.
So geht also Lasern mit einem Steinzeit-Laser.

Aber ich denke, dass wir mit unseren Aktivitäten schon den einen oder anderen Bazillus übetragen haben.

Wer ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie man komplexere Laserbausätze anlegen kann, dem empfehle ich meine Downloadseite, auf denen ich PDF-Dokumentationen meiner gelaserten Projektehinterlegt habe. Durch die Schritt-für-Schritt-Dokumentationen und die Abbildungspläne der gelaserten Platten kann man sich da recht gut hineindenken.
Gruß --- Jürgen
_______________________________
Meine Serviceseiten: http://www.moba-trickkiste.de
Mein Projekt »Innerstetalbahn« im Stummiforum

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4230
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2443

Beitrag von hubedi »

Hallo zusammen,
jaffa hat geschrieben: ... Bei meinem nun schon n die Jahre gekommenen Chinakracher sieht das so aus, dass ich eine Grafikdatei auf den Laser schicke, vorher die Geschwindigkeit festlege und dann immer eine Hand am Drehknopf habe, um mit Blick aufs Ampèremeter die Schnittstärke zu steuern. Immerhin kann durch das Anlegen von Grafikebenen erreichen, dass der Laser sich von der obersten zur untersten Ebene vorarbeitet ... ich kann also zunächst mit geringer Intensität die Gravuren machen und regele dann von Hand bei den nächsten Ebenen nach.
So geht also Lasern mit einem Steinzeit-Laser.
Das stelle ich mir gerade praktisch vor ... Jürgen, die Hand am Regler, den Blick fest auf die noch zurückzulegende Strecke gerichtet, alle Signale und die Reaktionen seiner Maschine beobachtend, ab und zu den Stand und Fluss des (Kühl-)Wassers kontollierend ... na, klingelt (oder besser läutet) da was ... :fool: ... fehlen nur noch die Mütze, der Dienstanzug und als Meister der alten Schule ... die weißen Handschuhe. :D
jaffa hat geschrieben: Aber ich denke, dass wir mit unseren Aktivitäten schon den einen oder anderen Bazillus übetragen haben.
Hilfe, ich bin infiziert ... schnell Jod und heißes Wasser ... :D

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 47

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-01-18 - "Wetterfichten" v. 2

#2444

Beitrag von cmw »

Hallo Randolf,

vor einiger Zeit hatte ich hier ja ein paar Sätze zu den Wetterfichten gepostet, die ich mit meinem Chinalaser nach deiner Vorlage gelasert habe.
cmw hat geschrieben: [...]
Vielleicht sind die Bilder auch für einen Vergleich der Laserqualität der verschiedenen Laser zu gebrauchen.
Deutlich zu sehen sind hier die etwas ausgefransten Kanten, gerade bei den schräggeschnittenen Linien. Wobei gesagt werden muss, dass man das natürlich nur in der Vergrößerung so sieht und mit bloßen Augen natürlich nur aus nächster Nähe.
[...]
Nachdem ich jetzt einiges mehr gelasert habe, muss ich die Aussage noch kurz korrigieren:
Die ausgefransten Kanten waren das Produkt einer falschen Bedienung.
Ich hatte die Vektrografiken als *.jpg an den Laser gegeben.
Besser ist es allerdings, *.wmf zu verwenden.
Die Schnittkanten sind so tatsächlich "Fransenfrei" und sauber.

Gruß
Carsten

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2445

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Jürgen, Hubert, Carsten,

Jürgen, meine Hoffnung ist ja, dass sich mit zunehmender Verbreitung dieses Werkzeugs auch die Treiber verbessern. Es hört sich ja schon abenteuerlich an, dass Du mit der Hand am Leistungssteller arbeiten musst. Ein wenig mehr Regelungstechnik im Gerät hätte da nicht geschadet ...

Hubert, vielleicht solltest Du ein Drehbuch schreiben :wink: Ein Name für den Kurzfilm fällt mir allerdings nicht ein. Vielleicht sollte man Loriot als Hauptdarsteller verpflichten :fool: (könnte allerdings schwierig werden ... 8) )

Carsten, das klingt ja gut: wenn der WMF kann, dann ist eine gute Schneidgenauigkeit erzielbar. Wohl aber nach wie vor entlang von Farbflächen - nicht Linien?

Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 47

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2446

Beitrag von cmw »

Hallo Randolf,

ja, korrekt. Gefüllte Flächen werden umfahren, keine Linien abgefahren. Eine Zeichnung mit Linien würde ein Umfahren der Linie bedeuten, also einmal links, einmal rechts dran vorbei.

Wenn man z.B. ein Geländer mit 0,2mm breiten Streben lasern möchte, müssen diese als Linie mit ca. 0,5mm Breite gezeichnet werden. Der Laserpunkt wird eben mittig über die Außenkante gesteuert, hat aber natürlich einen gewissen Durchmesser. Keine Ahnung, ob das bei hochwertigeren Lasern automatisch mit berücksichtigt wird?

Die Schnitte sind als *.wmf aber wirklich sehr schön sauber.

Auf ein "wenig mehr Regelungstechnik" kann man bei dem Preis m.E. gut verzichten. Man kann wirklich tolle Sachen damit machen.
Wenn man nicht darauf verzichten kann, besteht für ein wenig mehr Geld die Möglichkeit, eine DSP-Steuerung von z.B. Lightobject nachzurüsten.
Dann hat man regelungstechnisch alles, was das Herz begehrt. Und das immer noch für einen 3-stelligen Betrag...

Gruß
Carsten

Benutzeravatar

Threadersteller
SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2447

Beitrag von SpaceRambler »

Hallo Carsten,

Hubert "Hubedi" hat angemerkt, dass beim "Billig"-Laser unter anderem eine unzuverlässige Pumpe für das Kühlwasser der Laserröhre verwendet wird. Ausfall der Pumpe würde den schnellen Hitzetod der Röhre bedeuten. Hast Du für den Fall Vorsichtsmaßnahmen getroffen, z.b. andere Pumpe?

Gruß, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


cmw
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 32
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: tams
Gleise: Tillig Elite
Alter: 47

Re: "Mühlfeld im Wald" - 2016-03-22 - Feuerwache Lasereien

#2448

Beitrag von cmw »

Hallo Randolf,

nein, ich habe da noch nichts gemacht. Nur ein kleines Digitalthermometer zeigt die Wassertemperatur an.
Bisher war die Pumpe nicht unzuverlässig, sondern hat immer schön das gemacht, was sie sollte: pumpen:
Momentan steht die Pumpe noch in einem Eimer, der Rücklaufschlauch hängt einfach überm Eimerrand und so kann man gut kontrollieren, ob Wasser gepumpt wird. Alternativ gibt es auch Durchflussanzeiger, die man zur Kontrolle auf der Maschine im Sichtfeld montieren könnte.
Ohne Aufsicht würde ich das Maschinchen sowieso nicht arbeiten lassen, da kann man dann auch noch nebenbei gucken, ob Wasser kommt und die Temperatur noch stimmt und im Notfall einfach den Laser abschalten. Das mache ich auch, wenn die Pappe anfängt zu brennen...

Dass bei dem Preis keine High-End-Pumpe mitgeliefert wird, dürfte klar sein. Die ganze Maschine ist nicht High-End. Und der mitgelieferte Lüfter ist in Originalausführung sogar im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich und eigentlich nur mit "billigste Sche;ße" zu beschreiben. Ohne Überarbeitung der Verdrahtung hätte ich das Ding nicht mal zum Ausprobieren in die Steckdose gesteckt. Die Pumpe hat dagegen noch einen ganz soliden Eindruck gemacht. Man muss sich eben einfach im Klaren sein, dass man für den hier gezahlten Preis des gesamten Lasercutters bei den "vernünftigen" Herstellern wahrscheinlich nicht mal einen Gerätedeckel für das Einsteigermodell bekommen würde.
Ja, ich habe mir schon kurz nach dem Auspacken überlegt, welche Verbesserungen man hier durchführen könnte, müsste, sollte:
Ein anderer Lüfter, eine andere Pumpe, Airassist auf jeden Fall, überarbeitete Elektrik mit anderen Schaltern, Tastern, Anzeige oder besser gleich DSP...

Abgesehen davon hat das Maschinchen ohne weitere Änderungen bis jetzt ganz ansehhnliche Ergebnisse gebracht.
Ich bin damit wirklich sehr zufrieden und habe den Kauf noch nicht bereut.
Was ich momentan wirklich noch dazu bräuchte, ist mehr Zeit. Aber die wird auch bei den High-End-Geräten nicht mitgeliefert, glaube ich. :wink:

Gruß
Carsten

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“