Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Benutzeravatar

King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 15:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3plus, CS2, Rocrail
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Dortmund
Alter: 64
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#26

Beitrag von King-Lui »

Hallo,

habe mir grade die Version 3.1 des mDT3 heruntergeladen. Man kann nun auch fertige Projekte nutzen.
Das ist schon mal gut. :D
Schade ist allerdings, dass das Projekt ür die V60 keinen Kupplungswalzer hat. :(
Beste Grüße

Uwe

Bild Bild
Benutzeravatar

samson
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 373
Registriert: Di 12. Mai 2009, 13:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 CS1r CdB
Gleise: Vitrine ;-)
Wohnort: Rheinhessen

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#27

Beitrag von samson »

Hallo,

habe mit der von Stephan erstellten Datei und Volkers Ergänzungen zu den Timern den Kupplungswalzer einwandfrei zum Laufen bekommen 8)

Somit muss nur noch der entsprechende Ausgang an welchem der Telex physisch verbunden ist eingestellt werden und schon klappts mit dem Walzer :D

Macht richtig Spaß, denn der ist nun universal in jede Funktion bei jeder beliebigen Lok integrierbar bei der ich ihn wünsche :P
Gruß
Christoph

CS3+ 1.2.0 // CS2 4.1.0 // CS1 Aufgeladen 4.1.0 // MS2 // MS1 // 6021 // CAN-digital-Bahn by TM // Vitrinenbahner // Ausprobierer

bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 826
Registriert: So 15. Jul 2012, 08:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Alter: 46

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#28

Beitrag von bbornemann »

samson hat geschrieben:Hallo,

habe mit der von Stephan erstellten Datei und Volkers Ergänzungen zu den Timern den Kupplungswalzer einwandfrei zum Laufen bekommen 8)

Somit muss nur noch der entsprechende Ausgang an welchem der Telex physisch verbunden ist eingestellt werden und schon klappts mit dem Walzer :D

Macht richtig Spaß, denn der ist nun universal in jede Funktion bei jeder beliebigen Lok integrierbar bei der ich ihn wünsche :P
Hallo Christoph,
habe Dir eine PN geschrieben.
Bitte das Projekt mal rübermailen damit ich morgen mitreden kann.

Das importieren klappt aber die Lok und der Telex machen nicht was sie sollen.

Bernd
ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3338
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#29

Beitrag von TT800 »

bbornemann hat geschrieben:Hallo Stehan,
kannst Du mir bitte Dein komplettes Projekt Zumailen?!

Sende Dir gerne per PN meine Emailadresse.

Bernd
Guten Abend, Bernd!

Ich schicke Dir keine email, weil sich auch andere dafür interessieren. Du und auch andere können das fertige Projekt hier herunterladen. Wie immer hier im Forum ist jede Haftung aus der Anwendung ausgeschlossen.

Wenn man das Projekt öffnet, findet man die mLD3-Vorlage des mDT3 ergänzt mit dem Kupplungswalzer für F14 vor. Ich verstehe das als Lernprojekt, denn ich hoffe, dass bald jeder die Befehlsabfolge .cs2 (siehe ganz ersten Beitrag) für den Kupplungswalzer in seine eigenen Projekte integrieren kann. Wer eine andere als die Funktionstaste 14 verwenden will, ändert am einfachsten im .cs2-file die ersten 3 triggerwerte von 14 auf die Nummer der gewünschten Funktionstaste, bevor er den File importiert. Nicht vergessen, die Timerwerte nach persönlichem Geschmack zu verändern und im harten Betrieb nicht die vorderen Test-Stirnlichter sondern die Telex ansteuern.

Viel Erfolg!
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3338
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#30

Beitrag von TT800 »

King-Lui hat geschrieben:Hallo Leute,

meine Hochachtung an alle, die diesen Trööt erstellen und/oder verstehen!
Vermutlich brauche ich mal eine Videoanleitung oder muss dabei sitzen, wenn jemand so ein Mapping erstellt.

Ich scheitere schon an folgender Aufgabe:

Der Sound "Einsteigen, Türen schließen automatisch, Trillerpfeife" soll zu Ende gespielt werden, bevor der Zug losfährt. Nach der Bedienunhgsanleitung Seite 7 soll es einen Sound-Typ "Anfahrt" geben. Wie kann man das aktivieren?
Es liegt offenbar in der Natur des "Kindes im Mann", dass bei jeder Neuerung gleich die schwierigen Fälle gewünscht werden. Übt doch zuerst mit den einfachen Fällen, wie das neue mDT3 bedient werden will. Ich habe das so gemacht, dass ich die Projekte, die ich mit dem ersten mDT gemacht habe, versucht habe 1:1 mit dem neuen mDT3 zu produzieren. An Hand der alten mSD!

Dadurch habe ich schnell die Handhabung des neuen mDT3 erlernt und konnte mich dann den Neuerungen widmen.

Hallo Uwe!
Ich glaube mich zu erinnern, dass Du berichtet hast, einige Projekte selbst gemacht zu haben. Mache es so wie ich, und produziere zur Übung die gleichen Projekte mit dem neuen Tool.

Und nun - mit einem offenen Wort - zu Deinem "Anfahrt"- Wunsch:
Wenn Du das mit dem alten mDT nicht geschafft hast, wirst Du es jetzt auch nicht schaffen. Das gibt es nämlich unter dem Namen "SUSI-Wait" seit dem ersten mDT!
Es passt daher auch nicht in diesen Thread. Mache einen neuen Thread auf; es werden sicher Ratschläge kommen. Ich werde auch nachdenken. Aber das Thema dahinter ist nicht Funktionsmapping, sondern "Soundsystematiken".
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/
Benutzeravatar

King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 15:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3plus, CS2, Rocrail
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Dortmund
Alter: 64
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#31

Beitrag von King-Lui »

Hallo Stephan,

Das Ganze ist ja vielfältig. Vermutlich ist der Kupplungswalzer schon etwas anspruchsvoller. Das will ich auch noch gar nicht selbst erstellen. Vielmehr habe ich jetzt mein Projekt für die BVB Lok erstellt und bin dadurch dazu gekommen auszuprobieren, wie ich es hin bekomme, einen Sound abspielen zu lassen, bevor die Lok los fährt.

An einen eigenen Trööt habe ich auch gedacht, wollte aber mal zeigen, dass sogar so einfache Dinge die Kunden scheitern lässt. Das kann doch nicht im Sinne der Tante M sein. Eigentlich bin ich es gewohnt, das PC Programme intuitiv bedient werden können. Davon ist das mDT3 leider noch weit entfernt. Und ob da von Märklin noch viel an Anleitungen nachgeliefert wird, steht in den Sternen. Wenn dann aber schon etwas in der Anleitung steht, sollte der normale Mobafreund doch auch damit klar kommen.

Also,ich werde meine Frage mal in einem eigenen Thread stellen. Und vielleicht auch einen, in dem so manche Erfahrung niedergeschrieben werden kann.
Wenn Du das "Problem" mit dem Typ "Anfahrt" gelöst hast, wäre ich für einen Tipp dankbar.
Beste Grüße

Uwe

Bild Bild
Benutzeravatar

V Friedrich
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2668
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 13:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3 WDP2018
Gleise: C-Gleis
Alter: 48
Kontaktdaten:

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#32

Beitrag von V Friedrich »

King-Lui hat geschrieben: Schade ist allerdings, dass das Projekt ür die V60 keinen Kupplungswalzer hat. :(
Hallo Uwe,

wenn Du mir etwas Zeit lässt könnte ich Dir in dem Projekt den Kupplungswalzer einbauen. Ich würde dann gleichzeitig versuchen eine Anleitung (ich hoffe es reichen da Bilder, denn Schreiben liegt mir nicht :oops: ) zusammen zu bekommen wie ich das Kupplungswalzer-File in das Projekt einbaue.
Welcher AUX steuert denn bei der Lok die Kupplung an?
Auf welche F-Taste möchtest Du das dann haben?

Gruß
Volker
Benutzeravatar

King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 15:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3plus, CS2, Rocrail
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Dortmund
Alter: 64
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#33

Beitrag von King-Lui »

Hallo Volker,

das ist aber nett von Dir!

Wenn ich mich recht entsinne habe ich die Telex getrennt mit Aux 3 und 4 angesteuert. Aux 1 und 2 sind für die roten Schlusslichter.

Welche F Taste das sind muss ich nachsehen. Bin zur Zeit unterwegs.

Anschließend möchte ich ja noch dazu lernen und solche Projekte Selbst erstellen können.

Danke! Melde mich dann noch mal
Beste Grüße

Uwe

Bild Bild

kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2060
Registriert: Mi 17. Jan 2007, 21:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#34

Beitrag von kukuk »

TT800 hat geschrieben:Ich hoffe, damit ist auch für Thorsten klar, wie das nicht nur zufällig funktioniert.
Im Gegenteil, damit hast Du mir eigentlich nur bewiesen, das es nur zufällig funktioniert ;)

Schau Dir mal zwischen 0 und 1 sowie 1 und 2 die Anweisungen direkt über/unter dem gelben Balken an:
Lok kommt mit Zug an: Stand -> Das ist klar
Lok fährt rückwärts, andrücken -> Ok, nehmen wir mal an, Richtungswechsel wird vor Fahrtwechsel ausgeführt. Dann passt das. Sollte das andersherum sein, wird die Lok wohl nicht andrücken.
Lok hält an -> Hier hast Du vergessen zu schreiben, dass die Lok auch einen Richtungswechsel macht!

Und das ist der Knackpunkt: warum sollte, bei gleichen Anweisungen, zwischen 0 und 1 erst der Richtungswechsel vor dem Fahrtwechsel kommen, und bei 1-2 dann erst der Fahrtwechsel vorm Richtungswechsel?
Und nein, wenn die Anweisungen gleichzeitig ausgeführt werden, löst das nicht das Problem. Das Ergebnis ist dann noch immer zufällig und entweder es funktioniert, das andrücken fällt weg oder das abdrücken.

Bei 0-1 must Du sicherstellen, das erst der Richtungswechsel gemacht werden muss, und dann der Fahrtwechsel, bei 1-2 mußt Du sicherstellen, das erst der Fahrtwechsel kommt und dann der Richtungswechsel. Ich weiss leider nicht, in welcher Reihenfolge/mit welchen Prioritäten der mSD3 die Befehle abarbeitet.
Ich bin leider im Moment auch mehr auf Dienstreise als zu Hause, deswegen kann ich nicht selber testen, wie sich der mSD3 genau verhält.

Ich hoffe, Du verstehst jetzt mein Problem besser.

Grüße,
Thorsten
Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS2, MS2 und MS1
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Roco, Trix und vielen mehr

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3338
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#35

Beitrag von TT800 »

kukuk hat geschrieben:Ich hoffe, Du verstehst jetzt mein Problem besser.
Hallo Thorsten,
Wenn Deine Bedenken, ob die Aufeinanderfolge der Fahrt-, bzw. Richtungsänderung eine Rolle spielt, Deine letzten Bedenken sind, sehe ich darin bereits eine erfolgreiche Überzeugungsarbeit. Zumindest verstehe ich das als Dein übriggebliebenes Problem.

Du beziehst Dich darauf, was zwischen den einzelnen Zeitpunkten passiert. Nun, da läuft die definierte Aktion - ohne dass sich in diesem Intervall "in der Logik" etwas ändert. Veränderungen passieren immer nur zum Zeitpunkt der Flanken. In dem Diagramm wird von mir bewußt als Zeitpunkt immer der Zeitpunkt dargestellt, an dem irgendein "Auslöser" (trigger) etwas verändert - so wie es die logischen Bedingungen ergeben.

Wenn Du nun Konsequenzen aus der Variationsfrage, was zum Zeitpunkt einer einzelnen Flanke zuerst passiert, diskutierst, dann bewegst Du Dich im Mikrosekundenbereich. Ich kenne nicht den exakten Taktzyklus, mit dem der Prozessor die 80 Befehlszeilen abarbeitet - aber die Größenordnung stimmt sicher. Und ich wüßte auch nicht, was Dich zu dieser Vermutung bringt, dass die Lok nicht andrücken würde:
Richtungswechsel wird vor Fahrtwechsel ausgeführt. Dann passt das. Sollte das andersherum sein, wird die Lok wohl nicht andrücken.
Vielleicht verwechselst Du die diskutierten Abläufe im Decoder mit ähnlichen in der CS2?

Hier hast Du scheinbar nicht genau geschaut:
Lok hält an -> Hier hast Du vergessen zu schreiben, dass die Lok auch einen Richtungswechsel macht!
Schau genau auf den Zeitpunkt 1. Du kannst überhaupt in meiner Darstellung leicht ersehen, dass nur im Intervall zwischen 0 und 1 die Richtung rückwärts (=negativer Pegel) geschaltet ist - eben für das Andrücken. Der jeweilige Umschaltvorgang ist immer rechts von der Umschaltflanke beschrieben.

Ich vermute, dass Du deshalb ein Problem hast, weil Du die zwei Welten im Prozessor des Decoders und im Motor der Lok mit ihren unterschiedlichen Zeiteinheiten nicht auseinanderhältst. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass alle 80 Befehlszeilen abgearbeitet sind, bevor überhaupt eine Reaktion zur Lok geschickt wird. Und die berichteten Erfahrungen geben mir recht. Trotzdem bin ich auf Deine Tests neugierig.
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/

kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2060
Registriert: Mi 17. Jan 2007, 21:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#36

Beitrag von kukuk »

TT800 hat geschrieben: Hallo Thorsten,
Wenn Deine Bedenken, ob die Aufeinanderfolge der Fahrt-, bzw. Richtungsänderung eine Rolle spielt, Deine letzten Bedenken sind, sehe ich darin bereits eine erfolgreiche Überzeugungsarbeit. Zumindest verstehe ich das als Dein übriggebliebenes Problem.
Nein, das war schon immer mein Hauptproblem.
Du beziehst Dich darauf, was zwischen den einzelnen Zeitpunkten passiert. Nun, da läuft die definierte Aktion - ohne dass sich in diesem Intervall "in der Logik" etwas ändert. Veränderungen passieren immer nur zum Zeitpunkt der Flanken. In dem Diagramm wird von mir bewußt als Zeitpunkt immer der Zeitpunkt dargestellt, an dem irgendein "Auslöser" (trigger) etwas verändert - so wie es die logischen Bedingungen ergeben.
Nein, ich beziehe mich darauf, das Du 2 Aktionen 2x gleichzeitig auslöst, welche in beiden Fällen aber in umgekehrter Reihenfolge ausgelöst werden müssen. Und das stellst Du nicht sicher.
Wenn Du nun Konsequenzen aus der Variationsfrage, was zum Zeitpunkt einer einzelnen Flanke zuerst passiert, diskutierst, dann bewegst Du Dich im Mikrosekundenbereich.
Genau darum geht es. Von diesen Mikrosekunden hängt es ab, ob Dein Ablauf funktioniert oder nicht.
Ich kenne nicht den exakten Taktzyklus, mit dem der Prozessor die 80 Befehlszeilen abarbeitet - aber die Größenordnung stimmt sicher. Und ich wüßte auch nicht, was Dich zu dieser Vermutung bringt, dass die Lok nicht andrücken würde:
Richtungswechsel wird vor Fahrtwechsel ausgeführt. Dann passt das. Sollte das andersherum sein, wird die Lok wohl nicht andrücken.
Vielleicht verwechselst Du die diskutierten Abläufe im Decoder mit ähnlichen in der CS2?
Du machst einen Fahrtwechsel und einen Richtungswechsel. Du startest beide _gleichzeitig_. Wenn jetzt erst der Fahrtwechsel vorm Richtungswechsel ausgeführt wird, fährt Deine Lok erst vorwärts (entfernt sich also noch weiter vom Zug und stellt die Kupplungen noch weiter unter Spannung), und macht dann den Richtungswechsel (der wahrscheinlich die Fahrt stoppt, wie bei einem normalen Richtungswechsel auch).
Hier hast Du scheinbar nicht genau geschaut:
Lok hält an -> Hier hast Du vergessen zu schreiben, dass die Lok auch einen Richtungswechsel macht!
Schau genau auf den Zeitpunkt 1. Du kannst überhaupt in meiner Darstellung leicht ersehen, dass nur im Intervall zwischen 0 und 1 die Richtung rückwärts (=negativer Pegel) geschaltet ist - eben für das Andrücken. Der jeweilige Umschaltvorgang ist immer rechts von der Umschaltflanke beschrieben.
.

Doch, hier habe ich ganz genau geschaut (oder Deine Grafik ist falsch). In der Grafik steht bei 1-2 Richtungswechsel und Fahrtwechsel, in Deinem gelben Kommentar fehlt letzteres.
Ich vermute, dass Du deshalb ein Problem hast, weil Du die zwei Welten im Prozessor des Decoders und im Motor der Lok mit ihren unterschiedlichen Zeiteinheiten nicht auseinanderhältst. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass alle 80 Befehlszeilen abgearbeitet sind, bevor überhaupt eine Reaktion zur Lok geschickt wird. Und die berichteten Erfahrungen geben mir recht. Trotzdem bin ich auf Deine Tests neugierig.
Ich kann diese Welten sehr gut auseinanderhalten. Diese Sachen waren mein Vertiefungsgebiet im Studium und meiner Diplomarbeit.
Ich gehe auch davon aus, das alle 80 Befehlszeilen abgearbeitet sind, wenn eine Reaktion zur Lok geschickt wird. Aber Du hast immer noch nicht verstanden, das Du 2 Befehle gleichzeitig an die Lok schickst, die aber in einer bestimmten Reihenfolge geschickt werden muessen.

Damit der Kupplungswalzer funktioniert, musst Du:
1. Fahrtrichtungswechsel
2. Lok fährt rückwärts
3. Lok hält an.
4. Fahrtrichtungswechsel

Die Befehle für 1+2 schickst Du zum Zeitpunkt 0 gleichzeitig ab, die Befehle für 3+4 schickst Du zum Zeitpunkt 1 gleichzeitig ab.
Und bitte erkläre mir, warum 2 Befehle, die Du gleichzeitig bei Zeit 0 und bei Zeit 1 abschickst, bei Zeit 1 in umgekehrter Reihenfolge ausgeführt werden als bei Zeit 0?

Ich habe die Stellen mal in Deinem Bild markiert:

Bild

Grüße,
Thorsten
Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS2, MS2 und MS1
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Roco, Trix und vielen mehr

Der_Henning
InterRegio (IR)
Beiträge: 138
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2*MS2
Gleise: Märklin C-Gleis

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#37

Beitrag von Der_Henning »

Hallo,

interessant wäre doch, was passiert, wenn erst der Fahrtwechsel und dann der Richtungswechsel passiert. Bleibt die Lok dann stehen, oder fährt sie dann mit geänderter Richtung weiter? Wenn es die zweite Variante ist, sollte der Kupplungswalzer wie vorgeschlagen klappen.

Ich werde meine Hardware morgen abholen und dann am Wochenende mal rumprobieren können.

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal an alle, die hier so ausführlich ihre Lösungen vorstellen! Wenn meine Lösung klappt, stelle ich sie auch vor.

Henning

Stefan Krauss
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 458
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#38

Beitrag von Stefan Krauss »

Hallo, Thorsten,

ich habe dein Problem schon verstanden. Und sicher auch Stephan. Nur sind wir der Meinung, dass die Reihenfolge keine Rolle spielt. Zum Ende der Prüfung aller 80 Regeln stehen zwei unabhängige Entscheidungen fest: Richtung umkehren, Fahrt/Stand umkehren. Du glaubst aber, dass diese Entscheidungen von einander abhängig sind und damit die Reihenfolge eine Rolle spielen würde.

Worin du die Abhängigkeit siehst, kann ich nur spekulieren. Vermutlich, weil bei Richtungsumkehr am Regler der CS2 (Drücken) bei Fahrt die Lok auch stehen bleibt. Dass dem so ist, ist aber eine Eigenschaft der Zentrale. Richtungsumkehr bei Fahrt wird von den Zentralen als Nothalt interpretiert. Sie schickt dann an die Loks eine andere Richtung und ändert die Fahrstufe auf 0. Würde sie nur das Richtungsbit ändern, würde die Lok abrupt stehen bleiben und in die andere Richtung wieder losbrausen.

Wie ich oben geschrieben habe, ist die behauptete Unabhängigkeit ein Ergebnis meiner Versuche. Ich habe das also ausprobiert. Verschiedene Versuche haben immer zum gleichen Ergebnis geführt: Richtungswechsel und Fahrt/Stand-Wechsel waren in der Kombination unabhängig, die Reihenfolge egal.

Das ist also keine theoretische Erkenntnis, sondern das Ergebnis meiner realen Versuche. Für "Zufall" waren mir die Ergebnisse zu eindeutig. Außerdem passt es sehr wohl zu den gerade beschriebenen theoretischen Hintergründen. Ich bin aber offen für andere Versuchsergebnisse.

Grüße
Stefan


@Stephan: Danke für die sehr anschauliche Erklärung. Ich glaube, das hilft vielen!

bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 826
Registriert: So 15. Jul 2012, 08:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Alter: 46

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#39

Beitrag von bbornemann »

TT800 hat geschrieben:
bbornemann hat geschrieben:Hallo Stehan,
kannst Du mir bitte Dein komplettes Projekt Zumailen?!

Sende Dir gerne per PN meine Emailadresse.

Bernd
Guten Abend, Bernd!

Ich schicke Dir keine email, weil sich auch andere dafür interessieren. Du und auch andere können das fertige Projekt hier herunterladen. Wie immer hier im Forum ist jede Haftung aus der Anwendung ausgeschlossen.

Wenn man das Projekt öffnet, findet man die mLD3-Vorlage des mDT3 ergänzt mit dem Kupplungswalzer für F14 vor. Ich verstehe das als Lernprojekt, denn ich hoffe, dass bald jeder die Befehlsabfolge .cs2 (siehe ganz ersten Beitrag) für den Kupplungswalzer in seine eigenen Projekte integrieren kann. Wer eine andere als die Funktionstaste 14 verwenden will, ändert am einfachsten im .cs2-file die ersten 3 triggerwerte von 14 auf die Nummer der gewünschten Funktionstaste, bevor er den File importiert. Nicht vergessen, die Timerwerte nach persönlichem Geschmack zu verändern und im harten Betrieb nicht die vorderen Test-Stirnlichter sondern die Telex ansteuern.

Viel Erfolg!
:gfm: :gfm: :gfm: :gfm: :gfm: :gfm: :gfm: :gfm:

Hallo Stefan und Kollegen,
zuerst die Gute Nachricht:
Das einlesen, kopieren, speichern, mittels mDT/3, trotz dass ich einen mSD/3 und nicht mLD/3 habe, sowie der eigentliche Kupplungswalzer funktioniert tadellos!
Besten Dank an Stephan. :!:
Einen verbesserungsvorschlag habe ich allerdings. Aus meiner Sicht st es sinnvoller wenn die Telex bereits beim andrücken öffnet!

Doch jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Kann es sein das Ihr die Datei mittels CS2 erzeugt?
Ich kann das Projekt mit der mDecoderTool einlesen und auch auf einen Decoder programmieren, aber ändern kann ich es nicht.
Liegt es daran weil ich keine CS2 habe?
Sehe ich den Wald vor Bäumen nicht. :bigeek:

:oops:
Falls es so ist wäre es schön wenn mir jemand das Projekt (die CS 2 Datei) ändert mit folgendem Parameter:
Anstelle Licht vorne bitte AUX 1. Und zusätzlich soll AUX 1 die gesamte Zeit auslösen, nicht erst nach dem andrücken.
Kann ich dann nachträglich noch den entsprechenden Sound dazu kopieren?
:oops:

Bernd
Zuletzt geändert von bbornemann am Mi 30. Sep 2015, 21:31, insgesamt 1-mal geändert.
ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3338
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#40

Beitrag von TT800 »

kukuk hat geschrieben:Du machst einen Fahrtwechsel und einen Richtungswechsel. Du startest beide _gleichzeitig_. Wenn jetzt erst der Fahrtwechsel vorm Richtungswechsel ausgeführt wird, fährt Deine Lok erst vorwärts (entfernt sich also noch weiter vom Zug und stellt die Kupplungen noch weiter unter Spannung)
Selbst wenn die Decoder Software so agieren würde, dauert diese Falschfahrt lediglich einige Mikrosekunden lang. Und das kannst Du beobachten?

Mehr schreibe ich nicht mehr zu diesem Thema, denn Stefan (Krauss) war schneller und hat die gleiche Meinung, wie ich habe, zum Ausdruck gebracht. Ich nutze die mir zur Verfügung stehende Zeit lieber, um Ergänzungen und Varianten zu entwickeln, die sich viele wünschen.
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/

bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 826
Registriert: So 15. Jul 2012, 08:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Alter: 46

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#41

Beitrag von bbornemann »

TT800 hat geschrieben:
kukuk hat geschrieben:Du machst einen Fahrtwechsel und einen Richtungswechsel. Du startest beide _gleichzeitig_. Wenn jetzt erst der Fahrtwechsel vorm Richtungswechsel ausgeführt wird, fährt Deine Lok erst vorwärts (entfernt sich also noch weiter vom Zug und stellt die Kupplungen noch weiter unter Spannung)
Selbst wenn die Decoder Software so agieren würde, dauert diese Falschfahrt lediglich einige Mikrosekunden lang. Und das kannst Du beobachten?

Mehr schreibe ich nicht mehr zu diesem Thema, denn Stefan (Krauss) war schneller und hat die gleiche Meinung, wie ich habe, zum Ausdruck gebracht. Ich nutze die mir zur Verfügung stehende Zeit lieber, um Ergänzungen und Varianten zu entwickeln, die sich viele wünschen.
Hallo Stephan,
kannst Du bitte auf meine Frage(n) noch antworten damit ich es evtl. verstehe.

Kann es sein das Ihr die Datei mittels CS2 erzeugt?
Ich kann das Projekt mit der mDT/3 einlesen und auch auf einen Decoder programmieren, aber ändern kann ich es nicht.
Liegt es daran weil ich keine CS2 habe?

Bernd
ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3338
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, CS3
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#42

Beitrag von TT800 »

bbornemann hat geschrieben:Einen verbesserungsvorschlag habe ich allerdings. Aus meiner Sicht st es sinnvoller wenn die Telex bereits beim andrücken öffnet!

Doch jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Kann es sein das Ihr die Datei mittels CS2 erzeugt?
Ich kann das Projekt mit der mDecoderTool einlesen und auch auf einen Decoder programmieren, aber ändern kann ich es nicht.
Liegt es daran weil ich keine CS2 habe?
Sehe ich den Wald vor Bäumen nicht. :bigeek:

:oops:
Falls es so ist wäre es schön wenn mir jemand das Projekt (die CS 2 Datei) ändert mit folgendem Parameter:
Anstelle Licht vorne bitte AUX 1. Und zusätzlich soll AUX 1 die gesamte Zeit auslösen, nicht erst nach dem andrücken.
Kann ich dann nachträglich noch den entsprechenden Sound dazu kopieren?
Die Änderung ist kein Problem. Du brauchst keine CS2 dazu. Versuche es doch selber:

Schau Dir ganz am Anfang von diesem Thread den ersten Screenshot vom mDT an. Klicke auf der linken Seite auf F14 und dann steht rechts oben "Aktionen zu F14"; Klicke dann rechts das + im Feld "Timer" an und dann klicke auf Timer4. Den Zeitparameter läßt Du gleich. Jetzt sollte rechts unter "Timer1" ein weiteres weißes Feld "Timer4" eingeblendet sein. Rechter Mausklick führt zur Einstellung der Parameter und diese setzt Du so wie es in dem erwähnten Screenshot zu sehen ist: Bedingung positive Flanke, Richtung vorwärts, bei Stand.

Jetzt klickst Du auf der linken Seite auf das Feld "Timer4" und dann ändert sich die rechte Seite. Du siehst "Aktionen zu Timer4". Klicke auf + beim Feld "Ausgänge" und dann wählst Du AUX1 aus; und wählst dann den Modus "Telex" aus. Anschließend ein rechter Mausklick in das Feld "LV" und "löschen".

Das war's. Das Projekt jetzt abspeichern und in den Decoder flashen.

Natürlich kannst Du jederzeit den Sound verändern, denn das ist unabhängig davon.
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/
Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3634
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#43

Beitrag von DeMorpheus »

kukuk hat geschrieben:Ich gehe auch davon aus, das alle 80 Befehlszeilen abgearbeitet sind, wenn eine Reaktion zur Lok geschickt wird. Aber Du hast immer noch nicht verstanden, das Du 2 Befehle gleichzeitig an die Lok schickst, die aber in einer bestimmten Reihenfolge geschickt werden muessen.
Es werden keine Befehle zur Lok geschickt, der ganze Ablauf findet dort statt.
Die Aktionen "Richtungsänderung" und "Fahrtwechsel" bewirken jeweils eine einzelne Änderung im Gesamtzustand des Decoders. Nach Abarbeitung der gesamten Logik wird erst dieser neue Gesamtzustand vom Decoder in nach außen Sichtbares umgesetzt, daher ist es unerheblich in welcher Reihenfolge die Zustände verändert werden (dazu auch den ersten Absatz der Anmerkung unten beachten).
Beispiel für den Beginn des Kupplungswalzers: Die Aktion "Fahrtwechsel" bewirkt eine Zustandsänderung "Geschwindigkeit 0" zu "Geschwindigkeit xyz", die andere Aktion "Richtungsänderung" bewirkt eine Zustandsänderung "Fahrtrichtung vorwärts" zu "Fahrtrichtung rückwärts". Danach sind alle Ereignisse abgearbeitet, das Ergebnis ist der neue Gesamtzustand "Fahrtrichtung rückwärts, Geschwindigkeit xyz" und das setzt der Decoder jetzt um (beeinflußt durch nachgeschaltete Anfahr-/Bremsverzögerung). Bis hierhin macht er einfach mit seinem letzten Gesamtzustand weiter: rumstehen in Fahrtrichtung vorwärts.


[Anmerkung: Die einzelne Zustandsänderung "Richtungswechsel" bewirkt nicht automatisch ein "Geschwindigkeit 0"! Sollte durch einen Timer oder andere Ereignisse diese Zustandsänderung tatsächlich während der Fahrt erfolgen wird die Lok unmittelbar mit gleicher Geschwindigkeit in die andere Richtung zu fahren versuchen (sofern nicht noch ein Schutzmechanismus gegen solche selbstzerstörerischen Aktionen nachgeschalteten ist).
Dass die Lok anhält wenn an der Digitalzentrale während der Fahrt ein Richtungswechsel ausgelöst wird liegt daran dass die Zentrale dann nicht den nackten Richtungswechsel befiehlt sondern ein ganzes Befehlspaket mit mehreren Zuständen losschickt, unter anderem halt die neue Fahrtrichtung ("vorwärts" oder "rückwärts", ein einfacher Wechsel ohne Kenntnis des vorigen Zustands existiert nicht) und immer auch "Fahrstufe 0"! Diesen externen Befehl mit der Kombination dieser zwei Zustandsänderungen interpretiert der Decoder als Nothalt und wendet den neuen Gesamtzustand direkt unter Umgehung der nachgeschalteten Bremsverzögerung an (manche Decoder fahren auch die Bremsrampe und wechseln dann im Stand die Fahrtrichtung) ... etwas andere Baustelle.]
Viele Grüße,
Moritz
'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'

H0lok
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 08:27
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#44

Beitrag von H0lok »

TT800 hat geschrieben:
kukuk hat geschrieben:Du machst einen Fahrtwechsel und einen Richtungswechsel. Du startest beide _gleichzeitig_. Wenn jetzt erst der Fahrtwechsel vorm Richtungswechsel ausgeführt wird, fährt Deine Lok erst vorwärts (entfernt sich also noch weiter vom Zug und stellt die Kupplungen noch weiter unter Spannung)
Selbst wenn die Decoder Software so agieren würde, dauert diese Falschfahrt lediglich einige Mikrosekunden lang. Und das kannst Du beobachten?

Mehr schreibe ich nicht mehr zu diesem Thema, denn Stefan (Krauss) war schneller und hat die gleiche Meinung, wie ich habe, zum Ausdruck gebracht. Ich nutze die mir zur Verfügung stehende Zeit lieber, um Ergänzungen und Varianten zu entwickeln, die sich viele wünschen.
Hallo zusammen!
Bevor das hier zu Unfrieden führt eine kurze Erklärung zum internen Ablauf:
Man kann sich den Dekoder als Team von Personen vorstellen. Person AS ist für die Ablaufsteuerung zuständig, Person ABV ist die Person die am Gas und Richtungshebel sitzt. Dann gibt es noch weitere Personen die für andere Dinge zuständig sind (Licht, Sound, usw. usf.). Person AS schaut im Takt einer Uhr von vorne nach hinten alle Betriebsregeln durch. Stellt AS fest, dass sie etwas zu tun hat schreibt sie das die nötigen Aktionen auf Zettel. Wenn sie alle Regeln durch hat verteilt sie die Zettel an die zuständigen Personen. Angenomen, die Lok steht mit Richtung Vor und es kommt nun gleichzeitig der Befehl Richtungswechsel und Fahrtwechsel. AS schreibt jetzt auf den Zettel "Rück, Fahrstufe 5". ABV kriegt nun diesen Zettel, und arbeitet anhand seiner eigenen Regeln weiter. ABV stellt fest, dass die neue Richtung ungleich der alten ist. Das hat Priorität. Die Anweisungen aus dem Betriebsbuch für Person ABV sind wie folgt: Wenn eine neue Richtung angefordert wird, bremse bis Stillstand und schalte erst dann die Richtung um. Die Regel kennt fast jeder aus dem richtigen Leben, wir schalten beim Autofahren ja auch nicht in voller Fahrt vom Fünften in den Rallygang. Da die Lok schon steht kann ABV direkt die Richtung einstellen. Nachdem dies erledigt ist schaut sie auf den zweiten Teil der Anweisung und dreht am Gashahn um die Lok auf Fahrstufe 5 zu kriegen. Nach einer kurzen Weile kriegt AS neue Anweisungen. Wieder kommt der Befehl RW und FW gleichzeitig. Da die Lok aktuell rückwärts fährt, schreibt sie "Vor, Halt" auf den Zettel. ABV kriegt nun diesen neuen Zettel und geht wieder nach seinen Betriebsregeln vor. Die Richtung stimmt wieder nicht mit der Aktuellen überein. Also hat dies wieder Priorität. ABV bremst die Lok auf Stillstand und wechselt die Richtung, wenn Stillstand erreicht wurde. Nachdem sie nun den ersten Teil der Anweisung ausgeführt hat schaut sie sich den zweiten an und stellt fest das nichts zu tun ist, da sie ja schon für den Richtungswechsel die Lok gestoppt hat.
Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich machen, wenn nicht, bitte nachfragen!
Viele Grüße,
Moritz

TL;DR
Es schadet nicht, gleichzeitig Fahrtwechsel und Richtungswechsel zu machen, da die Ablaufsteuerung nicht direkt an den Hebeln sitzt.

Edit:
Da war jemand schneller mit der Erklärung, ich lasse meine Textwand aber mal stehen. Zum Richtungswechsel während der Fahrt, das sollte problemlos gehen (es ging zumindest als ich es getestet habe). Die Lok sollte mit BV auf 0 runterbremsen, die Richtung wechseln und dann mit AV auf die vorher eingestellte Fahrstufe wieder beschleunigen.

bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 826
Registriert: So 15. Jul 2012, 08:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Alter: 46

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#45

Beitrag von bbornemann »

TT800 hat geschrieben:
bbornemann hat geschrieben:Einen verbesserungsvorschlag habe ich allerdings. Aus meiner Sicht st es sinnvoller wenn die Telex bereits beim andrücken öffnet!

Doch jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Kann es sein das Ihr die Datei mittels CS2 erzeugt?
Ich kann das Projekt mit der mDecoderTool einlesen und auch auf einen Decoder programmieren, aber ändern kann ich es nicht.
Liegt es daran weil ich keine CS2 habe?
Sehe ich den Wald vor Bäumen nicht. :bigeek:

:oops:
Falls es so ist wäre es schön wenn mir jemand das Projekt (die CS 2 Datei) ändert mit folgendem Parameter:
Anstelle Licht vorne bitte AUX 1. Und zusätzlich soll AUX 1 die gesamte Zeit auslösen, nicht erst nach dem andrücken.
Kann ich dann nachträglich noch den entsprechenden Sound dazu kopieren?
Die Änderung ist kein Problem. Du brauchst keine CS2 dazu. Versuche es doch selber:

Schau Dir ganz am Anfang von diesem Thread den ersten Screenshot vom mDT an. Klicke auf der linken Seite auf F14 und dann steht rechts oben "Aktionen zu F14"; Klicke dann rechts das + im Feld "Timer" an und dann klicke auf Timer4. Den Zeitparameter läßt Du gleich. Jetzt sollte rechts unter "Timer1" ein weiteres weißes Feld "Timer4" eingeblendet sein. Rechter Mausklick führt zur Einstellung der Parameter und diese setzt Du so wie es in dem erwähnten Screenshot zu sehen ist: Bedingung positive Flanke, Richtung vorwärts, bei Stand.

Jetzt klickst Du auf der linken Seite auf das Feld "Timer4" und dann ändert sich die rechte Seite. Du siehst "Aktionen zu Timer4". Klicke auf + beim Feld "Ausgänge" und dann wählst Du AUX1 aus; und wählst dann den Modus "Telex" aus. Anschließend ein rechter Mausklick in das Feld "LV" und "löschen".

Das war's. Das Projekt jetzt abspeichern und in den Decoder flashen.

Natürlich kannst Du jederzeit den Sound verändern, denn das ist unabhängig davon.
Hallo Stephan,
jetzt komme ich gerade dahinter.
:gfm:
Besten Dank!

Ist gar nicht so schwer wie ich ursprünglich dachte.

Bernd
ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.

Der_Henning
InterRegio (IR)
Beiträge: 138
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2*MS2
Gleise: Märklin C-Gleis

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#46

Beitrag von Der_Henning »

Hallo Forum,

jetzt habe ich auch meine Hardware (Programmer und ein Sounddecoder mit 21-poliger Schnittstelle) bekommen. Als erstes habe ich den Kupplungswalzer ausprobiert - wenn man wie ich ein bisschen später dran ist als der Rest und die Anleitungen im Forum zur Verfügung hat, ist das ja nicht mehr so schwierig. Also ein ganz großes Dankeschön an alle, die hier genau dokumentiert haben, wie die neuen Funktionen gehen.

Leider habe ich dann bemerkt, dass der Lautsprecher nicht in meine einzige Lok mit Telex passt (eine alte Märklin 3065, BR 260). Die wird also in absehbarer Zeit auf den mLD3 umgerüstet. Der mSD3 war eigentlich für mein Krokodil geplant, mal sehen, ob ich mich noch anders entscheide...

Die Möglichkeiten der neuen Decoder sind auf jeden Fall spannend, die Funktionen scheinen eine Menge abzudecken. Die Fahreigenschaften mit Einmessfahrt und unterschiedlichen Reglern habe ich noch gar nicht getestet - gibt es da schon Vergleiche zur alten Generation?

Henning
Benutzeravatar

Frank_E.
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 22. Nov 2009, 12:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#47

Beitrag von Frank_E. »

Hallo zusammen,

ein Fragezeichen steht bei mir noch hinter der Aktion "Fahrtwechsel". (Leider kann ich zur Zeit noch nicht testen.)
Nehmen wir an, die Lok steht und die Aktion "Fahrtwechsel" soll nun ausgeführt werden. Wenn dabei die angegebenen Bedingungen erfüllt sind, fährt sie los. Wo kann man aber festlegen, mit welcher Fahrstufe die Lok nun fahren soll?
Muss man dafür zusätzlich die Aktion Rangiergang mit einem geeigneten Faktor auswählen, wenn die Lok nicht auf Vmax beschleunigen soll?
(Faktor 128 ist die Standard-Einstellung für den Rangiergang.)
Ansonsten sehe ich keine Möglichkeit, wo man eine Geschwindigkeit für die Fahrt einstellen könnte.

Gruß
Frank
Benutzeravatar

King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 15:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3plus, CS2, Rocrail
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Dortmund
Alter: 64
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#48

Beitrag von King-Lui »

Hallo Frank,

Irgendwo in diesem Thread steht, dass die Geschwindigkeit voreingestellt ist. Ich habe das so interpretiert, dass man die Geschwindigkeit nicht verändern kann.
Beste Grüße

Uwe

Bild Bild

bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 826
Registriert: So 15. Jul 2012, 08:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Alter: 46

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#49

Beitrag von bbornemann »

King-Lui hat geschrieben:Hallo Frank,

Irgendwo in diesem Thread steht, dass die Geschwindigkeit voreingestellt ist. Ich habe das so interpretiert, dass man die Geschwindigkeit nicht verändern kann.
Hallo Uwe und Kollegen,
sagen wir mal so, jetzt wo es funktioniert könnte man sagen:
!Es passt!"

Bernd
ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.
Benutzeravatar

King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 15:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3plus, CS2, Rocrail
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Dortmund
Alter: 64
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kupplungswalzer mit mSD3/mDT3

#50

Beitrag von King-Lui »

Hallo Bernd

das wird bei mir auch demnächst passen. Hab ja durch Zusendung und durch diesen Thread entsprechende Projekte da.
Danke dafür an alle!

Den vorhandenen mSD3 will ich aber lieber nicht fürs Ausprobieren hernehmen, den bekomme ich eh nicht in meine V60.
Ich warte noch ab, bis der bestellte mLD3 da ist. Und bis dahin teste ich weiter mit dem mDT3 so zu sagen trocken.
Beste Grüße

Uwe

Bild Bild
Antworten

Zurück zu „Digital“