TAMS Decoder LDG 42

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

TAMS Decoder LDG 42

#1

Beitrag von perik »

Hallo Forum,

ich steuere mit Märklin 6021 und habe in einen großen Teil meine Loks den LDG 32 bzw. LDG 32.2 eingebaut. Bei dem LDG 32.2 programmiere ich nur die Adresse, Brems-und Anfahrverhalten. Die Fahreigenschaftender in der Werkseinstellung ist (für meine Belange) zufriedenstellend. Auch die Eingabe von Werten > 80 mit dem Register 62 klappt recht gut.

Jetzt wird als Ersatz für den LDG 32.2 der LDG 42 angeboten, weil der LDG 32.2 nicht mehr lieferbar ist.
Ich habe diese Anleitung gelesen. Ich vermisse die Hinweise der einzelnen CV bzw. (für mich relevanten) Register Werte.
In der Anleitung ist auf Seite 25 die Verdrahtung dargestellt, welche sich von der des LDG 32.2 unterscheidet. Auf Seite 28 ist die Verdrahtung wie die des LDG 32.2 dargestellt. In der FAQ wird auf diesen Fehler in der Anleitung hingewiesen und die Verdrahtung wie in Seite 25 beschrieben als die Richtige bezeichnet:
„wenn der Software-Stand des Decoders 1.1 entspricht, senden Sie den Decoder zum Update ein. Den Software-Stand des Decoders können Sie in CV 7 auslesen“

Kann ich natürlich mit der 6021 nicht.

Fakt ist, dass ich ziemlich ratlos bin ob dieser Decoder für mein Equipment überhaupt Sinn macht.
Hat jemand Erfahrung mit dem LDG 42 und der Verwendung mit Märklin 6021?
Möchte noch darauf hin weisen, dass ich nicht der "high end User bin"....

Wäre für Hilfe sehr dankbar.

Danke und Gruß

Paul Erik

Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 267
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Kanada

Re: TAMS Decoder LDG 42

#2

Beitrag von BR180 »

Vielleicht hilfe es Dir, wenn Du Dir die aktuelle Anleitung runterlädst, 07/2020 Du hast noch die Version 05/2020.
Gruß Maurice


andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: TAMS Decoder LDG 42

#3

Beitrag von andiling »

Hallo Paul Erik,
perik hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 16:57
Ich vermisse die Hinweise der einzelnen CV bzw. (für mich relevanten) Register Werte.
Ich habe die Anleitung eben runtergeladen (07/2020, wie @BR180 geschrieben hat), ab Seite 40 gibt es viele Informationen zu den Registerwerten, was vermisst Du konkret?
perik hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 16:57
In der Anleitung ist auf Seite 25 die Verdrahtung dargestellt, welche sich von der des LDG 32.2 unterscheidet.
Bei mir ist auf Seite 25 der LD-W, der LD-G ist auf Seite 24 und auf den ersten Blick zum 32er identisch.
perik hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 16:57
„wenn der Software-Stand des Decoders 1.1 entspricht, senden Sie den Decoder zum Update ein. Den Software-Stand des Decoders können Sie in CV 7 auslesen“
Dann müsstest Du ggf. jemanden bitten ob er das für Dich erledigen kann.
Unabhängig von kannst Du den Decoder auch erst verwenden und sehen ob Du Probleme hast - keine Probleme, kein Update notwendig.
(Im Forum finden sich Threads zu den vermeintlichen Schwierigkeiten)
perik hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 16:57
Fakt ist, dass ich ziemlich ratlos bin ob dieser Decoder für mein Equipment überhaupt Sinn macht.
Wer probiert, der studiert... unterm Strich sehe ich aber keine Probleme, die Decoder von Tams sind recht anspruchslos und letztlich ist das Protokoll standardisiert.
Wo kauft Du ein? Der örtliche Fachhändler kann Dich beraten bzw. auch bei einem Update helfen, online gibt es die Möglichkeit des Widerrufs.

Ich bin schon länger nicht mehr mit der 6021 unterwegs. Für Dich lohnt es sich ggf. günstig gebraucht eine MS2 mit Anschlussbox zu kaufen und Dir ein Programmiergleis damit aufzubauen. Die Kosten sind überschaubar (<100€ würde ich sagen) und unter DCC kannst Du die CVs auch auslesen.

Viele Grüsse,
Andreas


Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

Re: TAMS Decoder LDG 42

#4

Beitrag von perik »

Hallo Maurice, hallo Andreas,

danke für euer Feedback. Wie ich schon geschrieben habe, bin ich mit dem LD G 32.2 sehr gut zurechtgekommen.

Der ESU V3 war natürlich das Non plus Ultra für die 6021.

Ich habe auch die neue Version der Beschreibung gefunden. Den Multiplikator Wert, Reg. 62 um Werte >80 mit der 6021 programmieren zu können, wie er der LDG 32.2 ihn anbietet, habe ich nicht entdecken können.
Ich denke, dass ich die verfügbaren LDG 32.2 bei E... kaufen werde. Die sind, seitdem die Fertigung dieses Decoders eingestellt wurde, ordentlich im Preis gestiegen. Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich (im Ruhestand) in die Digitaltechnik einzuarbeiten. Ein neues System wird mich überfordern.....

nochmal danke und Gruß


andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: TAMS Decoder LDG 42

#5

Beitrag von andiling »

Hallo Paul Erik,
es scheint als ob das System grundlegend umgestellt wurde, da es die eigenen Register für MM nicht mehr gibt (die DCC-CVs und MM-Reg sind identisch).
Du kannst mal mit tams Kontakt aufnehmen ob sie dafür eine Lösung haben bzw. sich Gedanken zur Abwärtskompatibilität gemacht haben.
Ansonsten wären vielleicht Märklin Decoder eine Alternative, da sie für den Normalgebrauch bereits ohne Anpassungen funktionieren, die sind aber preislich in einer anderen Liga (abseits den älteren, gebrauchten).
Viele Grüsse,
Andreas


Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

Re: TAMS Decoder LDG 42

#6

Beitrag von perik »

Hallo Andreas,

danke für dein Feedback! Ich habe TAMS eine Nachricht zukommen lassen:

Grüß Gott,

ich habe in den letzten Jahren in meine Loks den LDG 32 bzw. LDG 32.2 eingebaut. Ich habe noch das „alte“ Märklin Equipment mit 6021.
Bei dem LDG 32.2 brauchte ich nur die Adresse und Brems-und Anfahrverhalten ändern. Ansonsten sind die Fahreigenschaften in der Werkseinstellung (für meine Belange)
sehr zufriedenstellend. Bin 73 Jahre alt und habe mich ich in die Anleitung sorgfältig eingelesen. Auch die Eingabe von Werten > 80 mit den Register 62 klappt recht gut.
So weit, so gut.
Jetzt wird als Ersatz für den LDG 32.2 der LDG 42 angeboten.
Ich habe die Anleitung gelesen. Ich vermisse die Hinweise der einzelnen CV bzw. (für mich relevanten) Register Werte.

Fakt ist, dass ich ziemlich ratlos bin, was ich jetzt tun soll.
Können Sie mir da „auf die Sprünge“ helfen.
Gern auch telefonisch……………


Habe aber noch nix von denen gehört....

Gruß von Paul Erik

Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 267
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Kanada

Re: TAMS Decoder LDG 42

#7

Beitrag von BR180 »

Hallo Paul Erik,

so wie sich die Beschreibung für mich liest, wirst Du wohl etwas brauchen, womit Du vernünftig DCC programmieren kannst.
Laut Beschreibung sind CV und Register gleich.
Ich empfehle Sprog 3
https://www.rd-hobby.de/Catalog/Detail/94103
https://www.rd-hobby.de/Catalog/Detail/120660
Dazu benötigst Du noch JMRI (kostenlos)
https://www.jmri.org/download/
JMRI gibt es auch in deutsch.
Damit kannst Du jeden DCC-Decoder programmieren, auch wenn er nicht in JMRI hinterlegt ist.
Auslesen natürlich auch.
Zuletzt geändert von BR180 am Fr 7. Aug 2020, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Maurice


andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: TAMS Decoder LDG 42

#8

Beitrag von andiling »

Hallo Maurice,
"vernünftig" ist relativ.
Für meine Zwecke (Lesen und Schreiben) reicht die MS2.
Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 267
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Kanada

Re: TAMS Decoder LDG 42

#9

Beitrag von BR180 »

andiling hat geschrieben:
Fr 7. Aug 2020, 12:23
Hallo Maurice,
"vernünftig" ist relativ.
Für meine Zwecke (Lesen und Schreiben) reicht die MS2.
Viele Grüße
Andreas
Natürlich ist "vernünftig" relativ. Der Threadersteller hat aber keine MS2, er hat nur eine 6021 und für ihn war auch meine persönliche Empfehlung, niemand muß das annehmen und so machen.
Mein Fehler war die falsche Anrede, Upps, entschuldigung
habe die Anrede geändert,
Gruß Maurice


Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

Re: TAMS Decoder LDG 42

#10

Beitrag von perik »

Liebe Thread Teilnehmer

ich denke, dass ich den ESU V4 favorisieren werde. Ich weiß, dass der Decoder viel mehr kann als das, was ich verlange. In einem Thread mit dem Titel: ESU V4 vs. V3.0 vom Mi 22. Jun 2016 habe ich die Probleme mit dem Programmieren der Geschwindigkeitskennlinie geschildert und sehr hilfreiche Infos bekommen. Der Decoder bietet eine MM Programmierung und das Programmieren von Werte >80 ist auch recht einfach.

Mein Eindruck ist folgender ohne larmoyant erscheinen zu wollen:

für weniger technikaffine Zeitgenossen wie ich einer bin, speziell was moderne und neue Elektroniksysteme der Modellbahnsteuerung angeht, wird es immer schwieriger das Hobby weiter zu betreiben.
Ich beschäftige mich seit fast 40 Jahren mit meiner Modellbahn, habe die ersten Märklin Decoder eingebaut, (Mäuseklavier) Feldspulen Motoren mit den Jeweiligen Decoder umgerüstet und dann auf HL und moderne Decoder umgebaut.
Dabei waren die 6021, Keyboard, Memory und die entsprechenden Decodern für Weichen- Blockstellen- und Schattenbahnhof Steuerung (K84, K83, S88) mir immer ein zuverlässiges und überschaubares Instrumentarium.
Ich habe an einigen BR 52 das komplette Getriebe mit den Zwischenräder, einschließlich der im Knickrahmen, erneuert und mir dafür einfache Vorrichtungen aus Holz gebaut um die Achsen aus- und einpressen zu können. Das mechanische Handwerk ist sicher mehr meine Stärke als die Elektronik.
Die Markenbindung der Decoder Hersteller auch die entsprechende Hardware beschaffen zu müssen ist augenscheinlich.
Ich bin skeptisch, ob diese Entwicklung langfristig erfolgreich ist.

Aber was soll`s, ich werde damit leben müssen.

Dank für eure Teilnahme
Paul Erik


volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3043
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: TAMS Decoder LDG 42

#11

Beitrag von volkerS »

HalloPaul Erik,
vergiss ESU V4-Decoder. Die bekommst du nur noch gebraucht oder als Restbestände. ESU hat seit Anfang 20202 den V5, da kommst du mit deiner 6021 überhaupt nicht weit.
Volker

Benutzeravatar

alexus
InterCity (IC)
Beiträge: 633
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 56
Deutschland

Re: TAMS Decoder LDG 42

#12

Beitrag von alexus »

Hallo Paul Erik :wink: :wink:

Ich habe früher auch etliche LD-x 32 bzw. 33er Decoder verwendet und mit der CU6021 programmiert. Diese Programmierei war dann auch einer der Gründe für meinen Umstieg auf die Tams MC. Gleiche Bedienung wie eine 6021 aber mehr Möglichkeiten.
Bin auch „nur“ Handwerksmeister und habe mit Computern nicht viel am Hut weswegen ich Decoder schätze, die bereits nach dem Einbau gute Fahreigenschaften liefern, für mich halt auch Tams und inzwischen Zimo. Und ich kein „Informatikstudium“ brauche.
Zum 42ger, (habe selber keinen) lt. Anleitung sind doch die CV und Registernummer identisch, dann müßte doch die Programmierung auch gehen. Das Prozedere zum Einleiten ist ja das gleiche.
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
HickTeck auf altem Blech.

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
(Sir Peter Ustinov)


andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: TAMS Decoder LDG 42

#13

Beitrag von andiling »

Hallo Alexander,
das Programmieren geht grundsätzlich aber nur für die ersten 80 Register (0-79 mit 80=0), höhere können nicht angesprochen werden, deswegen ja der Umweg über den Multiplikator, was wohl mit der neuesten Generation nicht mehr geht...
Viele Grüße,
Andreas


Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

Re: TAMS Decoder LDG 42

#14

Beitrag von perik »

Hallo Andreas,

ich habe auch vergeblich nach einem Multiplikationsregister, beim LD G 32-2 ist es der Reg.-Wert= 62, gesucht.

Gruß von Paul Erik.


andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: TAMS Decoder LDG 42

#15

Beitrag von andiling »

Hallo Paul Erik,
was mir noch in den Sinn gekommen ist - ggf. ist ein Umstieg auf eine IntelliBox interessant, Look & Feel sind ähnlich, die Möglichkeiten aber aktueller und es gibt auch Optionen zum Anschluss der CU.
Viele Grüße
Andreas


Threadersteller
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert: Di 10. Apr 2012, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Oberschleißheim b. München
Alter: 72

Re: TAMS Decoder LDG 42

#16

Beitrag von perik »

Guten Abend,

ich habe wieder mal einige Stunden im Internet verbracht um alternative Decoder ausfindig zu machen und bin auf den Uhlenbrock 76320 gestoßen.
Bei der Steckerbelegung wird bezeichnet:
Stromabnahme links schwarz
Stromabnahme rechts rot

Bedeutet das der schwarze Masse und der rote Schleifer ist?
Mir erscheint der Decoder für mein zwecke geeignet zumal er auch mit der 6021 programmiert werden kann und Werte >80 möglich sind.

Was ist eure Anschauung?

Gruß von einem (fast) "fertigen" User....


Babbel
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 RocRail WIO
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Rheingau
Alter: 49
Deutschland

Re: TAMS Decoder LDG 42

#17

Beitrag von Babbel »

Hallo Paul Erik,
der Dekoder ist wohl für dich geeignet zumindest Laut der Anleitung von Uhlenbrock. Allerdings wird dieser auch schon seit über 6 Jahren produziert, ich denke das dieser auch die längste Zeit produziert wurde.
Es bleibt natürlich dir überlassen aber an deiner Stelle würde ich eine MS2 in der Bucht schiessen die sind zur Zeit für unter 50Euro zu bekommen. Dann kannst du die Dekoder bequem an einem separaten Gleis programmieren und musst dir wegen der Kompatibilität zu deiner 6021 keine Gedanken machen.
Grüße Berthold
Ja M-Gleise weil es immer so war :D
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat. :mrgreen:
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo

Antworten

Zurück zu „Digital“