DH05 Dekoder abgeraucht

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

DH05 Dekoder abgeraucht

#1

Beitrag von Kaffee » So 18. Nov 2018, 13:25

Gemeinde,

ich bin dabei eine FLM BR 212 zu digitalisieren, und jetzt sind mir dabei 2 DH05 abgeraucht.

Ich hatte in der Vergangenheit 2 Loks bereits damit ohne Probleme digitalisiert.

Jetzt ist folgendes passiert:

Ich hatte den ersten Dekoder eingebaut, mit dem Multimeter nach Kurzschluessen gesucht, alles unverdächtig. Beim Einschalten der Digitalspannung alles ok, ich hatte an AUX1 noch eine SMD angeschlossen, konnte ich mit F1 ein und auschalten. Als ich losfahren wollte, flog regelrecht ein kleiner Funke von der Platine ab und es stank gewaltig. Wenn man auf den Dekoder sieht, sind an der Anschlussseite 2 6 beinige Bausteine, der linke (An den Motoranschluessen) hatte es erwischt. LED konnte immer noch ein und ausgeschaltet werden. Der 6-Beiner ist vermutlich ein FET Treiber.

Ich habe mich dann beschimpft, da evtl doch an den Anschlüssen unsauber gearbeitet zu haben und habe den zweiten DH05 vorbereitet, diesmal aber nur Gleisspannung und Motor angeschlossen. Mit der Lupe alles genauestens geprüft, kein Dreck oder so an den Kontakten. Beim Losfahren das gleiche Ergebnis: Nur ist diesmal der 6 Beiner an der Lampenseite hin.

Was kann das sein? Ideen?

Ich fahre mit der Multimaus und das Steckernetzteil liefert 18 V....

Gr
Rene


X2000
ICE-Sprinter
Beiträge: 7422
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams
Gleise: C

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#2

Beitrag von X2000 » So 18. Nov 2018, 13:28

Darf man einschicken. D&H hilft dir sicher auch weiter. Ist bei mir neulich ähnlich gewesen.
Gruß

Martin


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3512
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digital IB alt MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#3

Beitrag von Dreispur » So 18. Nov 2018, 13:35

Hallo !

hast du auf das Motorschild geachtet ? Entweder tauschen auf ein Potentialfreies oder mit einen Dremmel

die Verbindung trennen .


https://www.fleischmann.de/uploads/Unte ... eibung.pdf

Seite 10


http://www.hp-pfeiffer.de/digi_umbau1/f ... ilde01.htm
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#4

Beitrag von Kaffee » So 18. Nov 2018, 13:42

Hallo,
Sorry, ich hatte gehofft, alle nötigen Angaben gemacht zu haben. Spur N, kein Motorschild. Ich hatte vor dem Einbau geprüft (mit Ohmmeter), ob noch Verbindung zwischen den Motorkontakten und dem Gleis besteht.
Bei der Lok muss an der Platine etwas weggefräst werden, hatte ich gemacht

Rene

Benutzeravatar

1001-digital
InterCity (IC)
Beiträge: 612
Registriert: Do 16. Jul 2015, 13:47
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Tran ZF5, OpenDCC Z1..
Gleise: Peco
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#5

Beitrag von 1001-digital » So 18. Nov 2018, 15:48

Hallo Rene,
Fleischmann verbaut gern mal ein Verbindungsblech zwischen Kohlenhalter und Motorgehäuse. Das sieht dann so aus:
https://www.1001-digital.de/media/decod ... 38-2-l.jpg

Theoretisch hättest du das messen müssen, aber manchmal ists dumm... Schau einfach mal nach. Bei einigen Loks gibts auch Chassis-Teile, die den Motoranschluss kontaktieren. Aktuell fällt mir da allerdings nur ne Dampflok ein, bei Diesel- und E-Loks hab ich das glaub noch nicht gesehen.

Ansonsten sollte gerade bei Fleischmann-Loks immer auch eine Motorreinigung gemacht werden. Die Motoren sind oft voll mit Öl, es klebt dann schnell Abrieb zwischen den Ankerblechen. So zieht der Motor sehr viel Strom, das kann dann auch mal einen Decoder rösten. Hier eine Anleitung zur Reinigung:
https://www.1001-digital.de/pages/baste ... nigung.php

Viele Grüße
Carsten


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#6

Beitrag von Kaffee » So 18. Nov 2018, 17:25

Hi Carsten,

Vielen Dank, mein Motor sieht etwas anders aus, und hat definitiv nicht so ein Blech.

Das verrueckte ist, 'prinzipiell' fährt die Lok, auch in beiden RIchtungen. Ich kann allerdings die Geschwindigkeit nicht regeln. Zum Anhalten muss ich erst mal in die andere Richtung drehen und dann schnell auf stop, dann steht das Ding direkt, Ich kann mir daher einen Kurzschluss bzw. eine übersehene Masseverbindung nicht vorstellen. Das Verhalten könnte schon durch die beiden Treiberbausteine (4 FETs??) erklärt werden, aber warum sind die so spektakulär verreckt?

Rene

Benutzeravatar

1001-digital
InterCity (IC)
Beiträge: 612
Registriert: Do 16. Jul 2015, 13:47
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Tran ZF5, OpenDCC Z1..
Gleise: Peco
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#7

Beitrag von 1001-digital » So 18. Nov 2018, 20:20

Hallo Rene,
also, das Fehlerbild deutet stark auf ne defekte Motorsteuerung hin. Die Lok fährt damit wirklich nur digital, also entweder Stillstand oder Vollgas. Häufigste Ursache ist ne Verbindung Motor - Gleis, aber wenn du das ausschließen kannst... Hm.. Nen Bauteilefehler auf dem Decoder halt ich für unwahrscheinlich, sowas hat man normalerweise nicht bei zwei Decodern hintereinander.

Was für ein Motor ist denn da drin? Kannst du mal ein Foto zeigen?

Viele Grüße
Carsten


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#8

Beitrag von Kaffee » So 18. Nov 2018, 22:28

Hallo Carsten,

von oben und der Seite:

Bild
Bild

Und gleich die Platine, wo ich dabei bin

Bild

Ich habe übrigens an D&H gemailt, und schon eine Antwort. Allerdings weisen die zunächst auf die Dinge hin die ich schon alle geprüft hatte. Ich werde mir das nochmal genau ansehen.

KR
Rene

Benutzeravatar

1001-digital
InterCity (IC)
Beiträge: 612
Registriert: Do 16. Jul 2015, 13:47
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Tran ZF5, OpenDCC Z1..
Gleise: Peco
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#9

Beitrag von 1001-digital » Mo 19. Nov 2018, 08:02

Hallo Rene,
hm, auf den ersten Blick kann ich auch nichts erkennen. Lediglich der Motor sieht verschmutzt aus, mach den Kollektor mal richtig sauber. Die Motorkontaktbleche haben im eingebauten Zustand auch sicher keinen Kontakt zum Chassis?

Viele Grüße
Carsten


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#10

Beitrag von Kaffee » Sa 24. Nov 2018, 14:03

Hi Carsten,

Sorry für die Pause, war auf Dienstreise in der Leipziger Gegend....

Das mit den Blechen mag stimmen. Nach einigem Ein/Ausbauten konnte ich den passenden Masseschluss messen - es scheint eines der Kontaktbleche zu sein - wohl nur sporadisch und abhängig wie exakt die Platine positioniert ist.

Ich muss noch ausschliessen, ob es noch wo anders ist. Ich habe mir erst mal einen einfachen Dekoder noch bestellt, um das noch mal auszuprobieren.

Gr
Rene


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#11

Beitrag von Kaffee » So 25. Nov 2018, 19:24

Gemeinde,

Es waren wohl die Fahnen, die die Platine mit dem Motor verbinden. Die Platine wird zwar 'formschluessig' (nennen wir es mal so) eingesetzt, hat aber 0.1 mm oder so Spiel. Und jenachdem, ob die nun die 500 mueh vorn oder hinten ist, scheint sie Kontakt zu haben oder eben nicht. Fahnen gebogen, etwas abgefeilt, und Isolierband. Ein LD-G-32.2 tut es jetzt, passt aber natuerlich nicht in die N-Lok.

Werde jetzt erst mal sehen, ob die DH05 repariert werden können oder ob ich neue brauche.

Rene

Benutzeravatar

1001-digital
InterCity (IC)
Beiträge: 612
Registriert: Do 16. Jul 2015, 13:47
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Tran ZF5, OpenDCC Z1..
Gleise: Peco
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#12

Beitrag von 1001-digital » Mo 26. Nov 2018, 07:53

Hallo Rene,
nimm mal Kontakt zu D&H auf, die tauschen defekte Decoder in der Regel sehr kulant um.

Viele Grüße
Carsten


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#13

Beitrag von Kaffee » Di 27. Nov 2018, 17:21

Hi Carsten,

Danke, ich habe bereits Kontakt aufgenommen und heute sind die 2 in die Post...

Viele Grüße
Rene

Benutzeravatar

Knotenblech
InterRegio (IR)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 12:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 50200, rein DCC!
Gleise: Mä K-Flex-Gleis
Wohnort: am Rechelkopf (Alpen)
Alter: 57

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#14

Beitrag von Knotenblech » Di 4. Dez 2018, 17:38

Hallo Rene,


über deinen Fred gestolpert: Decoder hält max. 18V Gleisspannung aus (eigentlich N-Decoder), Multimaus mit besagtem Netzteil liefert aber so um die 24V max. Gleisspannung!! bekanntes Problem. DH10 hält 30V aus.


Robert
Sinus-und MFX-Verweigerer, K-Gleis, R>500mm; optimierte, schlanke Mä-K-Weichen, Fahrzeuge verschiedener Hersteller, viele auf Glockenanker umgebaut.

Decoder: Esu, Zimo und Qdecoder

Die Gesetze der Mechanik, Elektrik und Physik gelten auch bei der Modellbahn


189 917-8
InterRegio (IR)
Beiträge: 139
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 23:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 und MS2 als Handregler
Gleise: RocoLine / Weinert
Wohnort: Markt Schwaben (bei München)
Alter: 33
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#15

Beitrag von 189 917-8 » Do 13. Dez 2018, 23:20

Hallo zusammen,

die Kombination mit DH05 und Multimaus würde ich tunlichst unterlassen - das kann bzw wird über kurz oder lang schief gehen.
Erstens liefert zwar das Netzteil 18VDC, allerdings durch das gepulste Signal sinds nominell (!) unbelastet 22-24V die letztenendes am Gleis ankommen.
Zweitens passt gerade in die V100 ein DH10, noch besser ein ZIMO MX617 gut rein. Früher habe ich in der V100 auch Kuehn N025 eingesetzt, theoretisch robuste Gesellen wenngleich auch ein wenig dick. Aber es ging.
Warum die Empfehlung Richtung Zimo? Ganz einfach - die sind nicht ganz so anfällig auf Stromunterbrechungen, sind da etwas gutmütiger als die D&H Decoder.
Ansonsten ist D&H für N ein Top Hersteller - aber eben nicht für jedes Fahrzeug geeignet.
Bei den ganzen nano-Decodern ist was die Spannungsfestigkeit angeht sowieso höchste Vorsicht geboten - durch die Maße ist auch die Festigkeit festgelegt, je kleiner die Teile werden desto weniger belastbar sind sie. Auch wenn die Decoder am Anfang gut funktionieren, so wird ja die Lok nicht besser mit dem Fahrbetrieb. Betreibt man ein elektronisches Bauteil immer im Grenzbereich, so ist es natürlich immer mehr gefährdet kaputt zu gehen als eins das mit "Reserve" betrieben wird.

Gruß
189 917-8

Benutzeravatar

1001-digital
InterCity (IC)
Beiträge: 612
Registriert: Do 16. Jul 2015, 13:47
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Tran ZF5, OpenDCC Z1..
Gleise: Peco
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#16

Beitrag von 1001-digital » Fr 14. Dez 2018, 07:51

Hallo
Erstens liefert zwar das Netzteil 18VDC, allerdings durch das gepulste Signal sinds nominell (!) unbelastet 22-24V die letztenendes am Gleis ankommen.
Nein, das ist falsch. Wenn wir ein Netzteil haben, aus dem 18 V DC rauskommt, dann liegt die Gleisspannung effektiv sogar etwas darunter, weil in der Zentrale bereits ein bisschen Verlust entsteht. Da Schaltnetzteile in aller Regel stabilisiert sind, spielt es auch keine Rolle ob belastet oder unbelastet.

Was du hier beschreibst, trifft auf die Verwendung von Trafos mit Wechselspannung zu. Bei denen ist die angegebene Spannung die Effektivspannung. Die Amplitude der "Wellenberge" geht aber darüber hinaus, darum hat man nach dem Gleichrichten und einem Siebelko eine ungefähr um den Faktor 1,4 höhere Spannung.
die Kombination mit DH05 und Multimaus würde ich tunlichst unterlassen - das kann bzw wird über kurz oder lang schief gehen.
Bei den alten Mäusen mit Trafo ja - das geht schief. Bei den neueren mit Steckernetzteil sollte der DH05 funktionieren. Es ist zwar etwas nah an der Grenze, aber durch den Gleichrichter sollte die Spannung am Gleis bei knapp unter 17 V liegen. Natürlich ist es aber besser, ein Netzteil mit weniger Spannung zu verwenden, damit die Decoder nicht unnötig im Grenzbereich betrieben werden.
Warum die Empfehlung Richtung Zimo? Ganz einfach - die sind nicht ganz so anfällig auf Stromunterbrechungen, sind da etwas gutmütiger als die D&H Decoder.
Ich bin ja auch bekennender Zimo-Fan, aber auch die können keine Wunder vollbringen. Je kleiner der Decoder ist, desto weniger Pufferspeicher kann verbaut werden und desto anfälliger ist er für Stromunterbrechungen.

Viele Grüße
Carsten


Threadersteller
Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: DH05 Dekoder abgeraucht

#17

Beitrag von Kaffee » Sa 12. Jan 2019, 21:20

Hallo,

das muss ich jetzt noch auflösen:
D&H war tatsächlich sehr kulant, und hatten ein super Weihnachtsgeschenk für mich. Man sollte allerdings den Hinweis, den Dekoder _nicht_ mit Einschreiben zu schicken, ernst nehmen. Die Post hatte meine Frau überredet, den Dekoder per Einschreiben zu schicken - ist ja auch mehr Umsatz für ihn - und er ist prompt als nicht abgeholt zurückgekommen. Zweiter Versuch als Einwurf-Einschreiben hat dann geklappt.
Ich habe ihn heute eingebaut - unter ständigem Messen möglicher Kurzschlüsse - und jetzt klappt es.

Danke für die Hinweise.

Rene

P.S. Was macht ein zufriedener Kunde - kauft den nächsten Dekoder vom selben Hersteller.

Antworten

Zurück zu „Digital“